3*3 Eyes - Zusammenfassung der Handlung Teil 3 - 5

Teil 3

Frei ab 15. Laufzeit: 48 min.

3*3 Eyes 3. Teil

Vorbemerkung: Seit dem letzten Teil sind 4 Jahre vergangen. Die ganze Zeit hat Yakumo nach Pai gesucht - bisher vergeblich. Immerhin hat er einige Informationen und Verbündete gefunden. Ab diesem Teil wird der Ningen no Zou, der in den ersten beiden Teilen eine so wichtige Rolle gespielt hat, nicht mehr erwähnt. Auch Ling Ling & Co. kommen nicht mehr vor.

Vorspann: ein uralter Mönch (Tin Zin, den wir im 4. Teil näher kennenlernen) sitzt in einem magischen Diagramm und murmelt Beschwörungsformeln. Außerhalb des Kreises stehen Yakumo und ein junger Mönch (Napalba, auch er wird später wichtig). Plötzlich erscheint eine Projektion von Benares, die ankündigt, Kaiyanwang wieder erwecken zu wollen. Die drei sind beunruhigt. Da erscheint außerhalb des Tempels Benares selbst und greift an. Er legt den Tempel in Schutt und Asche, aber Yakumo und die beiden Mönche können knapp entkommen.

Tokyo. Yakumo sitzt auf der Straße. Äußerlich macht er den Eindruck eines Bettlers. Er blättert in einem Magazin. Als er darin ein paar Bilder von Pai findet, ist er völlig überrascht.

Pai und ihre 2 Klassenkameradinnen Ken Ken und Don gehen nach der Schule einkaufen. Sie sind fröhlich und ausgelassen, bis plötzlich Pai von einer seltsamen Erinnerung gestreift wird. Sie hat solche merkwürdigen Gefühle öfter, kann aber nichts damit anfangen. Wir sehen, daß sie auf ihrer Stirn drei Siegel trägt, von denen eines ihr drittes Auge verschließt; die beiden anderen sitzen daneben. Sie verdankt sie, wir wir im 5. Teil erfahren, Benares, der damit ihre Erinnerung blockiert hat. Pai hat also zu diesem Zeitpunkt keine Ahnung, wer sie in Wirklichkeit ist.

Zufällig laufen die drei Mädchen Yakumo über den Weg. Yakumo, der übrigens Pais Stock bei sich hat, in dem früher Takuhii wohnte, umarmt Pai, weil er froh ist, sie endlich gefunden zu haben. Doch Pai kennt ihn nicht und läuft weg. 2 der 3 Siegel fallen dabei ab, doch ihre Erinnerungen und ihre Superkräfte bleiben erst mal blockiert.

Pai biegt in eine Seitenstraße ein, gefolgt von Yakumo. Doch plötzlich fährt ein leeres Auto los. Aus dem Boden taucht Fei-Oh auf, Pais fliegender Verbündeter, und rettet sie vor dem Auto, während Yakumo davon zerquetscht wird. Pai fällt in Ohnmacht. Wir sehen umrißhaft, daß der Angreifer eine menschengroße Puppe war.

Kayenweng

Während Pai ohnmächtig ist, hat sie wieder einmal seltsame Träume. Sie läuft irgendwo hin, während neben ihr Dämonen erscheinen und dann explodieren. Derjenige, der die Ungeheuer tötet, ist Benares. Die Dämonen stellen sich schützend vor Pai, um sie vor Benares zu verteidigen, doch er vernichtet sie alle. Dann erscheint Fei-Oh und stürzt sich ebenfalls auf Benares. Der vernichtet Fei-Oh, doch aus dessen Überresten schält sich ein Ei, aus dem ein Baby-Dämon schlüpft. Pai nimmt es beschützend an sich. Da klingeln leise Glöckchen und Kaiyanwang reitet heran. Er ist unter seiner weißen Kutte nicht zu erkennen, wir sehen nur seine gefährlich funkelnden drei Augen. Pai macht ihm heftige Vorwürfe, was für ein Ungeheuer er sei. Dann wacht sie auf.

Überall in ihrem Zimmer sind Puppen aufgehängt. Pai fürchtet sich vor ihnen (zu Recht übrigens) und vermißt ihr Eltern, die vor 4 Jahren umgekommen sind (zumindest glaubt sie das). Sie läuft hinunter zu ihren "Großeltern", die in Wirklichkeit aber nur Knechte von Benares sind. (Was Benares mit diesem Theater bezweckt, erfahren wir im 5. Teil.) Yakumo unterhält sich mit den Großeltern und erfährt, daß Pais Eltern vor 4 Jahren bei einem schrecklichen Verkehrsunfall in Hongkong ums Leben gekommen seien. Nur Pai habe überlebt, aber ihr Gedächtnis verloren.

Yakumo hat Pai zu ihren Großeltern gebracht, nachdem sie ohnmächtig geworden war. Dafür sind sie ihm sehr dankbar und bieten ihm an, über Nacht zu bleiben. Ken Ken und Don sind auch dabei und bleiben auch da. Pai traut Yakumo nicht, hat aber das Gefühl, ihn irgendwie zu kennen.

Spät in der Nacht klingelt das kaputte Spielzeugtelefon von Pais "Großvater". Benares ist dran und gibt ihm Anweisungen (nämlich Yakumo aus dem Weg zu schaffen). Derweil treffen sich Yakumo und Pai auf der Veranda, weil sie beide nicht schlafen können. Pai fragt Yakumo, was los sei, und der erzählt ihr schließlich alles. Pai ist sehr verwirrt und glaubt erst Mal kein Wort, doch als Yakumo sagt, sie sei das Mädchen mit dem 3. Auge, wird Pai doch sehr nachdenklich, denn davon träumt sie ja andauernd. Yakumo sagt, die Geschichte von dem Unfall in Hongkong sei frei erfunden und ihre Großeltern seien auch nicht ihre Großeltern, sie kennen sie nicht mal. Pai will das alles noch nicht so recht glauben, doch da greifen die Puppen an.

Mit Karate usw. verschafft sich Yakumo etwas Luft, aber die Puppen haben auch die Großeltern und die beiden Mädchen übernommen. Yakumo beschwört To-Chau, der anscheinend die Seiten gewechselt hat, denn er greift die Ober-Puppe an, doch die kommt kurz darauf überraschend wieder aus dem Boden und spießt Yakumo auf. Pai ist entsetzt, doch Yakumo beruhigt sie etwas. Schließlich ist er unsterblich. Pai produziert einen Energieausbruch, und dann kommt Fei-Oh dazu und rettet sie erst mal. Nun ist Pai bereit, die verrückte Geschichte von Yakumo zu glauben, daß sie wirklich der letzte Sanjiyan sei usw. Während Fei-Oh die beiden auf seinem Rücken durch die Luft trägt, gibt Yakumo Pai ein Amulett (eine Art Handschuh), und sagt, wenn sie eine bestimmte Zauberformel spreche, dann könne sie damit ihre Kräfte aktivieren. Er sagt, es gebe einen Mönch in Tibet, der ihre Erinnerung wiederherstellen könne. (Wir haben ihn im Vorspann kurz gesehen. Sie suchen ihn dann im 4. Teil auf.)

Pai

Fei-Oh ist inzwischen irgendwo in Tokyo wieder gelandet, doch Yakumo und Pai haben nur eine kurze Atempause, dann greifen die Puppen wieder an, diesmal auch die von ihnen beherrschten Don und Ken Ken. Nachdem sich Yakumo recht erfolgreich wehrt, geben die Puppen die beiden Mädchen frei und übernehmen statt dessen Fei-Oh, der sich auf Yakumo stürzt und ihn fast in 2 Hälften zerbeißt. Doch selbst damit kann man Yakumo nicht stoppen. Aber Pai ist so entsetzt, daß sie ihr Amulett aktiviert und die Puppen in einer gewaltigen Explosion vernichtet.

Damit ist die Sache doch noch mal gut überstanden und Yakumo, Pai, Don und Ken Ken fliegen auf Fei-Ohs Rücken davon.

Die letzte Szene spielt auf dem Flughafen. Yakumo will nach Tibet und Pai läßt sich nicht davon abbringen, ihn zu begleiten. Doch darüber ist Yakumo im Grunde ganz froh. Vorher aber gehts es erst mal nach Hongkong. (Gut, daß die Einreisebehörden dort nicht wissen, wer da kommt. Immerhin hat Pai den Hafen von Aberdeen gesprengt und müßte somit Hongkongs Staatsfeind Nummer 1 sein - eigentlich ...)

Teil 4

Keine Altersangabe. Laufzeit: 45 min.

3*3 Eyes 4. Teil

Vorspann: Jake Macdonald ist in einen Tempel eingebrochen und haut mit seiner Beute, dem Incense Burner ("Weihrauch Verbrenner") ab. Er wird verfolgt von dem Mönch Napalba. Macdonald entkommt erst mal, stößt dann aber auf den Dämon Choukai und seine Helfer, die - wie könnte es anders sein - ihren großen Meister Kaiyanwang wieder erwecken wollen (warum, das erfahren wir später in dieser Episode). Sie machen Macdonald die Hölle heiß und schmeißen ihn zum Schluß in einen Tümpel.

Titelmusik (sehr kurz allerdings).

Yakumo und Pai fahren auf einem Motorradgespann durch Tibet. Pai schläft, wacht aber durch Yakumos unsanfte Fahrweise wieder auf und erzählt uns als Hintergrundstimme, wo sie sind und was sie wollen: nämlich einen alten Mönch (Tin Zin) finden, der ihr Gedächtnis wiederherstellen kann.

Pai führt ein kleines Tagebuch über ihr bisheriges Schicksal, doch als Yakumo es sieht, nimmt er es ihr weg. Er meint, das wären Dinge, über die man nicht einfach so schreiben kann. Wenn sie alles überstanden hätten, könnten sie ja einen Beststeller schreiben. Dann fahren sie weiter durch das tibetanische Bergland bis zu dem Tempel, den Macdonald in der Nacht zuvor überfallen hat. Der Tempel ist schwer verwüstet (was allerdings nicht Macdonalds Werk ist) und leer. Yakumo geht hinein und sieht sich darin um, Pai wartet davor. Plötzlich taucht Macdonald auf, den Incense Burner in der Hand (diese Ding spielt für die Teile 3 - 5 die Rolle, die der Ningen no Zou in den ersten beiden Teilen hatte. Allerdings funktioniert der Incense Burner wirklich.)

Macdonald ist verletzt und röchelt Pai zu, sie solle den Incense Burner verstecken. Doch zu spät: Choukai und seine dämonischen Helfer tauchen auf. Yakumo traut ihm nicht, kickt den Burner weg und haut dann mit ihm und Pai ab. Mit einer Handgranate sprengt er ein Loch in die Tempelmauer und saust den Abhang hinunter. Choukai schickt ihnen Ran Pao Pao hinterher, seine vierarmige Dienerin (der man ihr Geschlecht allerdings nicht so ohne weiteres ansieht). Sie stellen Yakumo und Pai. Choukai hat schon von Yakumo gehört und erzählt ihm, daß er den Incense Burner braucht, um seinen Meister Kaiyanwang zu erwecken. Das will Yakumo unbedingt verhindern, doch gegen Choukais tödliche Ofudas und Ran Pao Pao hat er schlechte Karten. Er beschwört To-Chau, doch Ran Pao Pao erledigt ihn ohne große Mühe (Es sieht so aus, als sei To-Chau hinüber, doch wir sehen ihn in Teil 5 wieder!). Doch da taucht überraschend Macdonald auf und jagt mit einem Schuß Yakumos Motorrad in die Luft. Das schafft so viel Verwirrung, daß alle drei abhauen können. Unten am Fluß waret zum Glück schon Napalba, der junge Mönch, mit einem Boot, und so entkommen sie erst mal dem mörderischen Choukai.

Irgendwo mitten in den Bergen, in einer Hütte, liegt Pai auf einem Bett. Als sie aufwacht, fällt ihr Blick als erstes auf den ziemlich mumifiziert aussehenden Tin Zin. Doch sie weiß, daß er Yakumos Freund ist und ihr helfen will, ihre Erinnerung wiederzu bekommen. Pai erzählt ihm, daß sie alles aus ihrer Vergangenheit vergessen habe. Tin Zin meint, es könnte sehr gefährlich sein, ihr Gedächtnis zurückzuholen. Er nennt sie übrigens "Prinzessin". Er erzählt ihr, daß sie zur vergessenen Stadt Kown Loon müssen. Dort gebe es ein Tor in eine andere Dimension.

Derweil streiten sich Jake Macdonald und Napalba. Der Mönch nennt den Schatzjäger einen Dieb (was auch stimmt), doch der meint, er hätte nicht jahrelang an dieser großen Sache gearbeitet, um sich von Kleinigkeiten aufhalten zu lassen. Und schließlich sei er ja ein Wohltäter der Menschheit (und vor allem von sich selbst).

Dann brechen alle in einem Geländewagen auf nach Kown Loon. Unterwegs erzählt Jake, daß er auf der Suche nach dem ewigen Leben sei. Und er freut sich, weil er schon recht nahe dran ist. Tin Zin erklärt Yakumo und Pai, was es mit Kown Loon und Kaiyanwang auf sich hat: Das uralte, friedliche Volk der Sanjiyans hatte einst in Kown Loon das Tor zu einer anderen Dimension entdeckt, hinter dem Dämonen und Ungeheuer lebten. Diese Gefahr wollten sie beseitigen. Doch ihr König, Kaiyanwang, verbündete sich statt dessen mit den Dämonen, um ihre Macht der seinen zuzufügen. Es kam zu einem furchtbaren Gemetzel, dem die meisten oder alle Sanjiyans zum Opfer fielen. Kaiyanwang wurde gebannt, doch seine Dämonen wollen ihn zurück. Und sie tun alles, um ihn wiederzubekommen, was Pai und Yakumo ja schon oft genug erlebt haben.

Der Incense Burner ist der Schlüssel, mit dem das Tor in die andere Dimension geöffnet werden kann. Dazu muß man ihn in Kown Loon an einer bestimmten Stelle plazieren und ein magisches Ritual abhalten, dessen Details Tin Zin übrigens kennt.

Wie aus dem Nichts taucht hinter einem Felsen ein kleines Mädchen auf. Jake fährt es um ein Haar über den Haufen. Da das Mädchen bewußtlos am Boden liegt, nimmt Pai es mit zu der Tempelanlage, die Tin Zin ihnen angibt. Dort kümmert sich Pai um die Kleine, die übrigens nicht sprechen kann (warum, erfahren wir etwas später). Jake, der stock-besoffen ist, und Napalba streiten sich mal wieder. Pai schnappt sich das Mädchen und geht woanders hin, weil sie es in der Nähe von Macdonald nicht sehr gemütlich findet. Zufällig kommt sie an einer Ecke vorbei, hinter der es ein paar Stufen hinab in eine größere unterirdische Halle geht, in der sich Yakumo und Tin Zin unterhalten.

Yakumo ist sehr überrascht zu erfahren, daß dieser Tempel Kown Loon ist. Und am Ende des Tunnels, der in der Halle beginnt, ist der Ort, an dem man das Tor in die andere Dimension öffnen kann. Pai hört das alles mit, und auch, als Yakumo sagt, er würde am liebsten allein gehen und Pai hier zurücklassen, weil es sehr gefährlich werden kann. Er macht sich Sorgen um sie, schließlich sagt er sogar, daß er sie liebe. Tin Zin findet das sehr nett. Als Pai sich aus Versehen verrät, weiß Yakumo, daß sie ihn belauscht hat. Er und Pai bekommen feuerrote Köpfe, als Tin Zin sie damit aufzieht, daß sie einander lieben (denn Pai erwidert Yakumos Liebe).

Ran Pao Pao trägt Choukai

Da ertönt ein seltsamer Pfeifton und das kleine Mädchen verwandelt sich in die vierarmige Ran Pao Pao. Choukai hat sozusagen nach ihr gepfiffen. Und jetzt greift er an. Er will den Incense Burner vernichten, damit niemals wieder Menschen in die andere Dimension gelangen können. Er tötet schließlich etliche Mönchen, darunter auch Tin Zin und läßt sich dann von Ran Pao Pao durch den Tunnel zum Tor tragen. Tin Zin ermahnt mit seinen letzten Worten Pai, daß ihr aller Schicksal nun in ihren Händen liege. Und die Sanjiyan erwacht.

Pai ruft als erstes Fei-Oh herbei und folgt dann Choukai. Yakumo und Macdonald laufen Pai hinterher; Choukai hat den Incense Burner liegenlassen und Jake nimmt ihn nun mit.

Choukai ist völlig überrascht, plötzlich einem Sanjiyan gegenüberzustehen. Er wehrt sich mit seinen Ofudas, während Fei-Oh gegen Ran Pao Pao kämpft, doch er kann gegen Pai nicht ausrichten. Da zieht er seine tödlichste Waffe, das Königs-Ofuda, und schleudert es gegen Pai. Sie wird von einer gewaltigen Energieexplosion eingehüllt.

Teil 5

Frei ab 15. Laufzeit: 50 min.

3*3 Eyes 5. Teil

Yakumo rennt hinter Pai durch den Tunnel. Ihm hinterher laufen Napalba und Jake. Überall ereignen sich Explosionen, Teile der Decke stürzen ein.

Pai sinkt bewußtlos zu Boden. Neben ihr hat sich ein lavagefüllter Abgrund aufgetan, in den ihr Stock nun hinunterstürzt. Pai - wieder normal - kommt langsam zu sich, wälzt sich herum und stürzt auch in den Abgrund. Immerhin kann sie sich noch irgendwo festhalten. Neben ihr hängt Ran Pao Pao in ihrer Form als kleines Mädchen. Pai rettet sie (und gewinnt damit ihr Herz für immer). Sie sagt zu ihr, sie sei nur wegen Choukais Magie böse geworden.

Choukai steht über ihnen und verhöhnt sie ("Wie rührend. Die Schöne und das Biest" oder so). Er ruft ihnen hinunter, daß er sie beide töten will. Ran Pao Pao braucht er nämlich nicht mehr. Und Pai ist sowieso seine Todfeindin, weil sie unbedingt verhindern will, was er unbedingt tun will, nämlich Kaiyanwang erwecken. Pai rutscht ab, wird aber von Fei-Oh gerettet, der dann Choukai bedroht. Unter diesen Umständen zieht der es vor, erst mal zu verschwinden.

Jake sieht, wie Yakumos schwere Verletzungen vor seinen Augen verheilen. Er ist begeistert, denn tief in seinem Inneren hat er nicht an die Unsterblichkeit geglaubt. Jetzt hat er sie live in Aktion gesehen. Nach einigem Hin und Her (Jake will Ran Pao Pao erschießen, aber Pai verhindert das mit wilder Entschlossenheit), führen sie die Zeremonie durch, mit der der Incense Burner das Tor in das Heilige Land der Sanjiyans öffnet. Jake läßt etwas von seinem Blut darüber fließen, und dann gibt es ein grelles Licht ... (der Incense Burner funktioniert wenigstens).

Nach einigen traumartigen Sequenzen, die zu so einer Dimensionsreise wohl dazugehören, finden sich Yakumo, Macdonald, Pai und Ran Pao Pao in einer öden Steinwüste wieder (Napalba ist als Wächter zurückgeblieben). Sie stellen fest, daß sie am Ziel sind. Überall stehen Steinsäulen herum. Ran Pao Pao rennt zu einer hin und gräbt einen Schädel mit 3 Augenlöchern aus. Sie sind auf einem riesigen Friedhof. Hier hat das furchtbare Massaker stattgefunden, daß Kaiyanwang unter seinen Leuten angerichtet hat.

Schildkröte

Weit und breit ist nichts lebendiges zu sehen, nicht mal Unkraut oder Insekten. In der Ferne steht ein riesiger, halb verfallener Tempel mit drei draufgemalten Augen. Die Vier gehen los und erreichen nach kurzer Zeit eine steinerne Figur, die einer aufgeblätterten Schildkröte mit ca 2-3 m Durchmesser ähnelt. Als sie sich ihr nähern, erscheint darin ein Hologramm von Pai als jungem Mädchen. Sie erzählt ihnen ihre Geschichte.

Geboren wurde sie in einer friedlichen Zeit. Ihr Volk wurde von 3 weisen und guten Führern regiert, deren weisester und gütigster Kaiyanwang war. Und sie, Prinzessin Pearl, war seine Braut! Dann entdeckten die Sanjiyans das Tor zur Dämonenwelt. Sie beschlossen, die Ungeheuer zu vernichten, um die dort lauernde Gefahr zu bannen. Doch Kaiyanwang entdeckte das Machtpotential, das sich ihm hier eröffnete. Er wechselte die Seiten, versammelte die Dämonen hinter sich und vernichtete sein eigenes Volk. Erst ganz am Ende gelang es, den Sanjiyan-König wenigsten zu versiegeln und zwar in dem Tempel, vor dem die Vier gerade stehen. Dort schläft er und wartet auf seine Wiedererweckung. Als einzige ihres Volkes überlebte nur Pearl die Katastrophe. Nun wacht sie über das Heilige Land und will das Licht der Sterblichen studieren.

Pai ist entsetzt, als sie das hört. Sie wollte unbedingt hierher, um ihre Erinnerung wiederzu bekommen, doch jetzt wäre es ihr lieber, sie hätte es nicht getan, denn sie ist über das Grauen in ihr und um sie schockiert. Besser, sie hätte ihr Leben als unbeschwertes Schulmädchen in Tokyo bei ihren "Großeltern" und Freundinnen weiter gelebt.

Jake beschwert sich, daß es hier keine Schätze zu finden gibt. Nirgends liegt was herum, was irgendwie wertvoll sein könnte. Er geht los, um was zu suchen. Yakumo folgt ihm. Später unterhalten sie sich über Pai. Macdonald meint, das Licht der Sterblichen sei die Liebe. In der Tat lieben sich Yakumo und Pai sehr und machen sich Sorgen um einander.

Pai ist auf der Schildkröte sitzen geblieben. Da taucht Benares auf. Er nennt sie Oshio und lobt sie, weil sie ihm gut gedient habe. Pai hat keine Ahnung, wovon Benares redet. Der ist verwundert, daß nicht nur Pai, sondern auch seine Dienerin Oshio ihr Gedächtnis verloren hat.

Choukai taucht wieder auf und greift Jake und Yakumo an. Er gibt seine menschliche Form auf und verwandelt sich in einen Dämon. Yakumo beschwört To-Chau gegen ihn, doch Choukai verschluckt ihn einfach und läßt ihn irgendwo im Nichts verschwinden. Dann schnappt er sich Macdonald.

Oshio

Benares hat Pai / Oshio in den Tempel gebracht. Er zeigt ihr, was damals in Hongkong wirklich passiert ist. Oshio ist eine Schlange und Benares' Dienerin. Er hat sie in eine andere Dimension verfrachtet und sie bei Pearls Angriff in ihr Gehirn befördert, wo sie ihr Gedächtnis versiegelte. Doch die Macht der Sanjiyan war immerhin so groß, daß sie auch Oshios Erinnerung blockierte. Und so hielten sich alle beide für Pai. Diese ist entsetzt zu erfahren, daß sie eine Schlange ist. Doch sie fühlt, daß es stimmt.

Der Zweck dieser komplizierten Übung war, wie Benares ihr erklärt, daß er die Macht der Sanjiyan braucht, um seinen Herrn Kaiyanwang zu erwecken. Das geht aber nur, wenn die Sterne in einer bestimmten Konstellation stehen. Und so lange mußte Pai / Pearl "konserviert" werden - was auch bestens geklappt hat.

Alledings hat Benares es sich inzwischen anders überlegt. Er ist unsterblich und sehr mächtig und hat eigentlich keine Lust mehr, in Zukunft wieder nur noch ein Knecht zu sein. Also soll die Macht der Sanjiyan ihm nun statt dessen dazu dienen, Kaiyanwang endgültig zu vernichten. Er will Pearls Macht mit der seinen vereinigen. Dafür verspricht er Oshio, daß sie Pais Körper behalten darf.

Pearl

Choukai taucht mit Jake und Yakumo auf. Pai / Oshio ist heftig in Yakumo verliebt und ist bereit, sich für ihn zu opfern. Yakumo lehnt das heftig ab, sie würden schon einen Weg finden, Choukai und Benares zu besiegen. Das ist ausgesprochen optimistisch, denn Macdonald steckt halb in Choukais Rachen, Yakumo ist auf seiner Hand aufgespießt und Ran Pao Pao liegt blutend am Boden. Doch gerade von dieser eher unerwarteten Seite kommt die Entlastung. Die Kleine stürzt sich auf Choukai. Der läßt Macdonald und Jake los und greift mit einem Ofuda an. In dem Tumult kann sich aber Yakumo das Ofuda schnappen und tötet Choukai damit.

Doch gegen Benares haben sie damit noch lange nicht gewonnen. Er verwandelt sich in Stein und wehrt die Angriffe von Ran Pao Pao, Macdonald und Yakumo äußerst blutig ab. Da greift Oshio ein. Sie opfert sich, gibt Pearl frei, und die vernichtet in einer gewaltigen Explosion Benares und Kaiyanwang endgültig.

Schluß: Pearl hat ihren eigenen Körper wieder (es ist Pais Sanjiyan-Form). Sie bedauert, daß Yakumo nicht sie, sondern Pai liebt. Sie sagt ihm, daß Pai in Tokyo auf ihn wartet. Dann fliegt sie auf Fei-Ohs Rücken zusammen mit Ran Pao Pao davon. (Wir sehen übrigens auf Yakumos Stirn immer noch das "WU"-Zeichen!)

In Tokyo erwacht Pai im Krankenhaus. Sie erinnert sich an wilde, sehr realistische Träume. In ihrer Hand hat sie Yakumos Amulett. Ihre "Großeltern", Don und Ken-Ken sind an ihrer Seite und erklären ihr, wo sie ist. Sie wurde, nachdem sie ohnmächtig wurde, von ihnen ins Krankenhaus gebracht. Das Amulett gehöre wohl diesem seltsamen Jungen namens Yakumo. Dieser Name kommt Pai sehr vertraut vor und sie freut sich schon darauf, ihn kennenzulernen. Draußen schwebt Pearl auf dem Rücken von Fei-Oh und beobachtet sie eine Zeitlang versonnen, dann verschwindet sie.

Abschließende Hinweise

Dieses Anime beruht bekanntlich auf einer Mangareihe von Takada Yuzo, umfaßt aber natürlich nur einen kleinen Bruchteil davon und ist auch mehr oder weniger stark "bearbeitet". Meine Zusammenfassung bezieht sich nur auf das Anime (bzw. die englische Fassung davon), denn als ich diese Seiten geschrieben habe, war an eine deutsche Manga-Ausgabe nicht im Traum zu denken. (Immerhin war dieses Anime eins der ersten, die überhaupt in Deutschland verfügbar waren). Inzwischen gibt es den größten Teil der Mangas auf Deutsch, aber gelesen habe ich sie bisher trotzdem nicht.


Erstellt am 9.12.1997. Letzte Änderung: 21.2.2014