Projekt A-Ko: Zusammenfassung der Handlung

Teil 1

Laufzeit: 86 Minuten

A-Ko erstes Video

Gegenwart, Erdorbit: ein Space-Shuttle und ein paar Astronauten dümpeln vor sich hin. Plötzlich nähert sich ihnen ein Meteorit. Bevor er auf der Erde einschlägt und dort eine mittlere Katastrophe hervorruft, nimmt er auch noch das Space-Shuttle mit. Wie sich später herausstellt, war der Meteor aber in Wirklichkeit ein Alien-Raumschiff, das eine außerirdische Prinzessin auf die Erde gebracht hat, allerdings unabsichtlich, denn der Absturz war schon echt.

Titelmusik. 16 Jahre später.

Die damals von dem Meteor vernichtete Stadt Graviton-City ist wieder aufgebaut worden. (Es ist übrigens eine wunderschöne Stadt: Eine an einer Seite zum Meer offene Hügelkette umschließt einen See mit einer Insel in der Mitte. Auf den Hügeln und der Insel liegt Graviton-City - wirklich eine paradiesische Lage mit hohem Freizeitwert.)

A-Ko beim frühstücken

Es ist der 1. Schultag, 8 Uhr 15. A-Ko ist zu spät dran und würgt in aller Eile ein Toastbrot hinunter, während sie sich anzieht. C-Ko klingelt an der Tür. A-Ko schnappt sich ihre Freundin und saust los wie ein Taifun - quer durch die Häuser usw. C-Ko flattert hilflos in ihrem Fahrtwind hinter ihr her. Die Spionin D (sie sieht zwar aus wie ein Schlägertyp und hat auch so eine Stimme, ist aber eine Alien-Frau) beobachtet das ganze. Sie ist schon seit 16 Jahren auf der Suche nach ihrer verlorenen Prinzessin. Doch sie geht nicht rechtzeitig auf Seite, als A-Ko herangerast kommt, und wird niedergerannt.

In der Schule, die oben auf der Höhe gelegen ist, stellt die Lehrerin, Frau Ayumi, die neuen Schülerinnen A-Ko und C-Ko der Klasse vor. A-Ko setzt sich neben B-Ko, C-Ko setzt sich ans Fenster. Sie ist vom Unterricht gelangweilt und sieht, wie unten im Schulhof ein paar Schülerinnen Mechas und Fluganzüge testen. Sie will auch mitmachen, bekommt aber von Frau Ayumi eins aufs Dach, woraufhin sie auf eine Art und Weise, die Tsukino Usagi alle Ehre machen würde, losplärrt. Frau Ayumi ist erschüttert und bittet C-Ko, sie nicht beim Rektor zu melden.

In der Pause bringt C-Ko A-Ko ein O-Bentou (so eine Art Freßpaket). A-Ko will sich weigern, weil sie C-Kos Kochkünste schon kennt, muß dann aber doch ein bißchen Reis oder so was essen und läuft blau an. C-Ko probiert es auch und wird grün. Beide flehen um ihr Leben. B-Ko beobachtet sie.

B-Ko Daitokuji ist die Böse in dieser Geschichte. Ihr Vater ist SEHR reich, und sie selbst kennt A-Ko und C-Ko schon aus dem Kindergarten, was ihr jetzt, da sie wieder in ihrer Klasse sind, nach und nach wieder einfällt. Sie ist unsterblich in C-Ko verliebt (wenn man das mal so nennen will) und will daher A-Ko ausschalten. Da A-Ko aber über Superkräfte verfügt, gestaltet sich das als nicht so einfach.

Für ihr Benehmen in der Pause müssen A-Ko und C-Ko zur Strafe auf dem Gang stehen. Nach der Schule muß A-Ko das Klassenzimmer putzen. C-Ko verspricht, auf sie zu warten. B-Ko lockt sie in den Hinterhof, wo sie sie von Marty erschrecken lassen will, um sie dann zu "retten" und ihre Freundschaft zu gewinnen. Allerdings kommt A-Ko zur Unzeit dazwischen und setzt die riesige Marty außer Gefecht. B-Ko ist außer sich, C-Ko hingegen himmelt A-Ko jetzt erst Recht an.

Der nächste Tag. Wieder ist A-Ko zu spät und rennt auf dem Schulweg D um. Frau Ayumi schimpft sie aus, weil sie das Klassenzimmer ruiniert hat, statt es zu putzen. Sie muß alles wieder reparieren, was sich allerdings als unmöglich herausstellt. C-Ko will A-Ko wieder zu Essen geben, aber diesmal weigert sie sich erfolgreich. Statt dessen gehen sie nach der Schule in die Stadt, wo sie Eis essen und einen Kinofilm sehen, in dem "Der Colonel" auftritt (wieder so eine Insider-Anspielung). Nach dem Kino gehen sie noch etwas spazieren und kommen an einer Baustelle vorbei. Plötzlich reißt ein Seil und der daran befestigt gewesene Doppel-T-Träger saust hinunter - genau auf C-Ko zu. A-Ko springt dazwischen und hält ihn mit einem Faustschlag auf. Die Leute, die das zufällig mitbekommen, wollen ihren Augen nicht trauen.

B-Kos Knechte haben A-Ko und B-Ko den ganzen Tag lang heimlich verfolgt und gefilmt. Den Film liefern sie dann bei B-Ko ab.

Weltraum: Im Alien-Schiff sitzt der Kapitän gelangweilt in seinem Sitz und läßt sich vollaufen, als sich D meldet. Sie berichtet, daß sie die Prinzessin mit 80% Wahrscheinlichkeit gefunden habe. Der Kapitän meint, sie solle wieder Kontakt aufnehmen, wenn die Wahrscheinlichkeit 100% ist.

B-Kos Mecha

Derweil sieht B-Ko sich den heimlich gedrehten Film über A-Ko und C-Ko an. Dabei erinnert sie sich wieder an früher.

Nächster Tag. Wie üblich ist A-Ko zu spät und rennt mit C-Ko im Schlepptau D um, die inzwischen schon schwer bandagiert ist. Diesmal erwartet B-Ko A-Ko vor der Schule. Sie will mit ihr abrechnen und schickt ihren Mecha los. Doch A-Ko macht kurzerhand Kleinholz aus ihm und geht dann in die Klasse. In der folgenden Nach konstruiert und baut B-Ko einen neuen, viel größeren Mecha. (Sie ist wirklich eine sehr begabte Ingenieurin.) Doch der überlebt den nächsten Morgen und die Konfrontation mit A-Ko ebenfalls nicht.

In der nächsten Nacht baut B-Ko wieder einen Mecha, genauergesagt sogar mehrere. Am Tag darauf hat es A-Ko endlich mal fertiggebracht, rechtzeitig aufzustehen und rechtzeitig zur Schule zu kommen. Als sie dort erneut von B-Ko aufgehalten wird, ist sie sehr sauer. Sie haut B-Kos Roboter kurz und klein. Da zieht B-Ko ihren Kampfanzug an und tritt persönlich gegen A-Ko an. Jetzt wird die Sache schon interessanter, denn sie erweist sich als ebenbürtige Gegnerin.

Im Weltraum hat die irdische Station eine seltsame Ortung: man vermutet ein Alien-Raumschiff.

D - inzwischen halb tot - hat endlich die Prinzessin mit Sicherheit identifiziert und meldet es der Frau Kapitän. Die ist einerseits sehr glücklich, daß die 16-jährige Suche zu Ende ist, andererseits verzweifelt, weil sie nichts mehr zum Schlucken hat. Trotzdem nimmt das riesige Schiff Kurs auf die Erde. Auf der Weltraumstation der Erde gibt es Alarm. Als das Alienschiff näher kommt, wird angegriffen. Allerdings sind die Aliens stärker und zerstören erst die Kampfraumer, dann die Station. Dann tauchen sie in die Erdatmosphäre ein und nehmen Kurs auf Graviton-City. Als nächstes kämpfen sie die dortige Verteidigung nieder und besetzen mit ihren skurrilen Beibooten kurzerhand die Stadt.

A-Ko und B-Ko haben unterdessen die halbe Schule in Schutt und Asche gelegt und ihren Kampf nun in das Stadtgebiet verlegt. Sie lassen sich von der Invasion nicht stören und werfen mit Panzern und Alien-Beibooten aufeinander. Da wird C-Ko, die Prinzessin, von D gekidnappt. Sie will aber nicht die Alien-Prinzessin sein und plärrt wie am Spieß.

A-Ko und B-Ko schließen daraufhin einen befristeten Waffenstillstand, um C-Ko zu retten. B-Ko fliegt mit ihrer Kampfmontur hoch zum Raumschiff und nimmt großzügigerweise A-Ko mit. Um sie herum tobt immer noch die Luftschlacht und A-Ko fällt hinunter. Sie landet auf einem Flugzeug und benutzt dann die herunterschießenden Raketen, um auf ihnen nach oben zum Schiff zu laufen, daß sie auch kurz darauf erreicht. Auch B-Ko hat es trotz des heftigen Laser-Abwehrfeuers geschafft. Sie kommt an einem tempelartigen Aufbau vorbei und sieht hinter dem Fenster C-Ko sitzen. Sie schießt sich den Weg frei, aber C-Ko ist wie hypnotisiert. Erst als sie B-Ko sieht, kommt sie wieder zu sich und sagt, sie habe sich so ausgeheult, daß sie keine Kraft mehr gehabt hätte.

B-Ko will C-Ko möglichst sanft retten und will deswegen ein Alien-Flugzeug kapern. Also schnappt sie sich C-Ko und dringt tiefer in das Schiff ein. Derweil ist auch A-Ko drinnen und muß gegen Soldaten und dann gegen D kämpfen. Mehr oder weniger gleichzeitig erreichen sie alle die Zentrale, wo sie munter weiter aufeinander einprügeln. B-Ko kündigt A-Ko den Waffenstillstand, weil C-Ko ja gerettet ist. Der Kapitän erklärt, daß C-Ko die Prinzessin seines Volkes ist. Dann will sie gegen die Eindringlinge kämpfen, leidet aber unter Entzug und kann erst mal nichts machen. Das besorgen aber A-Ko, B-Ko und D schon allein. Sie zerlegen die Brücke, woraufhin das Schiff langsam abschmiert und gleichzeitig unter heftigen Explosionen beginnt, sich in seine Einzelteile zu zerlegen.

Es landet genau auf dem Turm auf der zentralen Insel von Graviton-City. A-Ko und C-Ko werden herausgeschleudert und landen genau vor ihrer Schule (oder dem, was davon noch übrig ist). C-Ko erzählt Frau Ayumi ihre Abenteuer.

Am nächsten Tag klingelt wie immer um 8:15 Uhr bei A-Ko der Wecker. C-Ko klingelt an der Tür und gemeinsam gehen sie zur Schule. Unterwegs genießen sie die neue Aussicht: das riesige Alien-Schiff macht sich auf dem Turm im See ausgesprochen dekorativ. Vor der Schule sitzen der Kapitän und D, die als obdachlose Aliens um eine milde Gabe betteln. Und dann steht noch B-Ko da und erwartet A-Ko ...

Nachtrag:

Da ich selbst nur die wenigsten der hier parodierten Animes kenne, habe ich mal im "Anime Movie Guide" nachgesehen. Der schreibt folgendes (sinngemäß übersetzt):

Zum Beispiel ist der leicht irre weibliche Transvestitenkapitän Napolipolina des Alien-Schiffes eine Anspielung auf den heldenhaften Kapitän Harlock und den bösen Anti-Helden Aznable aus "Gundam", dessen Synchronstimme Shuichi Ikeda auch Napolipolina spricht. A-Ko hat ihre übermenschlichen Kräfte von ihren Eltern geerbt, die im Film kurz mal auftauchen, nämlich Clark Kent und Diana Prince. Und dann hat auch noch Colonel Sanders seine erste Kino-Rolle.


Erstellt am 9.9.1997. Letzte Änderung: 21.2.2014