Battle Angel Alita - Die Mangas

Yukito Kishiro hat, soweit ich weiß, insgesamt 9 "Alita"-Mangas geschrieben. Es gibt davon auch eine deutsche Version, die allerdings in mehr Teile zerlegt worden ist. Ich habe mir jedenfalls die amerikanische gekauft (aus dem simplen Grund, weil sie gerade beim Neo Tokyo vorrätig war).

Die Mangas sind hervorragend gezeichnet, die einzelnen Folgen sind spannend (und oft ausgesprochen blutig und grausam), und die Geschichte insgesamt sehr tiefgründig: also ein heißer Tip. Übrigens: natürlich umfassen die Mangas viel (sehr viel) mehr Handlung als das Anime; trotzdem ist auch dieses hervorragend gelungen.

Die Bände sind jeweils ca. 180 - 210 Seiten dick, unterteilt in etwa 5 Kapitel. Lediglich Band 1 ist länger.

Band 1: Battle Angel Alita

Manga 1

Professor Daisuke Ido, ein ehemaliger Bewohner der Wolkenstadt Tiphares (im Anime "Zalem" genannt), findet auf dem riesigen Müllhaufen unter Tiphares den intakten Kopf und Oberkörper eines Mädchens. Er versieht es mit einem Cyborg-Körper und nennt es "Alita".

Alita hat keine Erinnerung an ihr früheres Leben, doch sie erweist sich rasch als äußerst geschickte Kämpferin. Daraufhin beschließt Ido, ihr den Berserker-Körper zu geben, den er vor langer Zeit aus einem uralten Raumschiffswrack geborgen hatte und seit dem für eine besondere Gelegenheit aufbewahrt. Und Alita hat diesen Super-Körper, der sich praktischerweise auch weibliche Proportionen geben kann, bitter nötig, muß sie doch gegen Makaku antreten, einen ebenso verrückten wie gefährlichen Schwerkriminellen, den ein geheimnisvoller Doktor namens "Desty Nova" ebenfalls mit Superkräften ausgestattet hat.

In einem langen und dramatischen Kampf besiegt sie Makaku schließlich und besteht damit ihre erste Feuerprobe.

Band 2: Tears of an Angel

Manga 2

Alita trifft Yugo, den sie von Anfang an für einen netten Jungen hält. Sie weiß noch nicht, das er nebenbei ein Rückgrat-Dieb, also simpel ausgedrückt ein Schwerverbrecher, ist. Das findet aber leider Vektor heraus, der Yugo schon länger an der Angel hat. Yugos Traum ist es, nach Tiphares zu kommen. Dafür ist er bereit alles zu tun, jeden zu verraten und jedes Verbrechen zu begehen. Vector hat ihm vorgelogen, für 10 Millionen könne er ihn dort hinbringen. Und nun will er ihn zu seinem "Partner", sprich Knecht, machen.

Ein Kopfgeldjäger namens Zapan hat aus Band 1 noch eine Rechnung mit Alita offen und will Yugo und Ido dazu benutzen, sie zu erpressen. Er bringt Yugo auf die Fahndungsliste. Das ist sein sicherer Tod, und nur mit einem Trick kann Alita zumindest seinen Kopf retten und Zapan loswerden. Ido verpaßt Yugo einen Cyborg-Körper. Yugo und Alita rechnen mit Vektor ab (töten ihn aber nicht), dann klettert Yugo die Trageröhre nach Tiphares rauf, wird aber von den herabsausenden Fräsen zu Hackfleisch (oder Hackmetall) verarbeitet. Alita hat ihren Geliebten verloren, was sie in eine tiefe Sinnkrise stürzt.

Band 3: Killing Angel

Manga 3

Nach Yugos Tod ist Alita verschwunden - sie braucht sozusagen mal eine Abwechselung. Auf der Suche nach ihr durchstreift Ido wochenlang die Schrott-Stadt, bis er auf Shumira trifft und sie vor ein paar üblen Typen rettet. Shumira ist die kleine Schwester von Jashugan, dem Motorball-Champion. Und wie es der Zufall will, ist auch Alita beim Motorball, einem extrem brutalen Verfolgungsrennen, gelandet und dort der Star der 3. Liga geworden. Als Ido das herausfindet, versucht er einen Wettkampf zwischen Alita und Jashugan einzufädeln. Denn Jashugan gilt als unschlagbar, und wenn er Alita besiegt, dann, so hofft Ido, kehrt sie zu ihm zurück. Sie ist praktisch seine Familie, und er vermißt sie sehr.

Band 4: Angel of Victory

Manga 4

Alita glänzt in einigen Motorball-Vorausscheidung. Sie muß dabei oft bis an ihre Grenzen gehen, und in diesen Momenten tauchen erste Erinnerungsfetzen an ihr früheres Leben auf. Durch die Extremsituationen, in die sie sich selbst immer wieder bringt, findet Alita zu sich selbst, zu ihrer Erinnerung, und kommt langsam über die Trauer über Yugos Tod hinweg.

Ido unterstützt derweil tatkräftig Jashugan, der sein Gehirn rekonstituieren ließ (wie Ido erfährt, war der geheimnisvolle Desty Nova der Operateur) und dadurch über extreme Fähigkeiten verfügt, weswegen er der seit langer Zeit ungeschlagene Motorball-Champion ist. Allerdings steht er praktisch immer mit einem Bein im Grab, denn sein Gehirn hat die Prozedur nicht so gut vertragen und setzt ab und zu aus. Am Ende besiegt er tatsächlich Alita, bevor er sich selbst auflöst.

Band 5: Angel of Redemption

Manga 5

2 Jahre sind vergangen. Alita lebt recht vergnügt und ohne größere Probleme. Gelegentlich singt und spielt sie in der Bar, die von den Kopfgeldjägern und Ido häufig besucht wird. Shumira arbeitet dort als Aushilfe und ist sozusagen der Gute Geist der harten Burschen.

Doch da ist noch Zapan, Alitas alter Feind aus Band 1 und 2. Er lebt noch. Als er Alita im Fernsehen sieht, kommt der alte Haß wieder hoch und er dreht durch (er muß wohl schon die ganze Zeit mental auf einem dünnen Seil balanciert sein). Jetzt will er sich an Alita rächen. Sein erster Versuch geht daneben, doch dann landet er bei Desty Nova.

Und wie es der Zufall will, erfährt Ido, wo Alitas Berserker-Körper geblieben ist: bei Desty Nova. Er sucht den verrückten Professor auf (der übrigens auch aus Tiphares stammt), und von da an geht alles schief. Desty Nova ist mehr als nur ein bißchen verrückt. Er macht aus Ido so eine Art Würstchen in der Dose, stattet den wahnsinnigen Zapan mit dem Berserkerkörper aus und läßt ihn auf Alita los.

Alita schafft es am Ende, Zapan zu vernichten (Desty Nova hat ihr dabei geholfen, weil der Kampf sonst so langweilig geworden wäre), doch dabei wird ihr Körper sehr schwer beschädigt - und die Schrottstadt auch, was für Alitas Popularität dort gar nicht so gut ist. Immerhin bleibt Shumira unverletzt, wofür Alita sehr dankbar ist.

Band 6: Angel of Death

Manga 6

Alitas Überreste sind von der Fabrik eingesammelt worden. Jetzt droht ihr die Vernichtung, weil sie beim Kampf gegen Zapan eine illegale Waffe benutzt hat. Überraschend meldet sich ein Direktor von Tiphares und bietet ihr an, ihr Leben zu retten, wenn sie dafür als Agent für Tiphares arbeitet. Alita lehnt das entrüstet ab: eher will sie verrotten als eine Sklavin zu werden. Als der Direktor ihr aber eröffnet, daß sie als Agentin Desty Nova finden soll, ändert sie ihre Meinung schlagartig. (Wie sich in Band 8 herausstellt, hat Tiphares durchaus noch andere Motive, Alita zu retten.)

5 Jahre später findet Alita endlich eine vage Spur von dem untergetauchten Desty Nova. Wie sich im Verlauf der unvermeidlichen Kämpfe herausstellt, ist der verrückte Professor in die Wüste gegangen und scheint zusammen mit einem Krieger namens Den und seiner Räuberbande gegen die Vormacht von Tiphares zu arbeiten, was den Leuten dort natürlich gar nicht gefällt. Doch Alita hat es nicht leicht gegen Dens Krieger und rettet am Ende nur knapp und mit Hilfe eines neuen Freundes ihr Leben - jedenfalls für's erste.

Band 7: Angel of Chaos

Manga 7

Alita bekommt in Tiphares eine neue Operatorin namens Lou, ein verträumtes, romantisches und ziemlich vertrotteltes Mädchen, das die ganze Zeit alles falsch macht. Das hält Alita aber nicht davon ab, weiter nach Desty Nova und Professor Ido zu suchen. Der "meldet" sich überraschend bei ihr; die Spur führt Alita weiter zu Den, doch infolge eines Unfalls geraten sie und ihre neue Freundin Koyomi, die wir in einem der ersten Mangas als Baby gesehen haben, zu einem Mann namens Kaos, der eine illegale Radiostation irgendwo mitten im Nichts betreibt. Koyomi ist von Kaos' schnulzigen Liebesliedern hingerissen, und als sie ihm dann gegenübersteht, kann sie ihr Glück kaum fassen. Doch der gute Kaos ist erstens ein ziemlich "schwieriger" Mann, und zweitens in Alita verliebt.

Doch als sie von Den, einem wahren Monster, und seiner Räuberbande überfallen werden, wendet sich das Blatt wieder. Alita kann Den (scheinbar) besiegen und findet später Kaos wieder, doch zu ihrer Überraschung steht sie hier auf einmal dem wahren Den gegenüber. Das Ungeheuer war nur ein ferngesteuerter Roboter. Dennoch will sie Den nicht töten, denn er ist Desty Novas Sohn und ihre einzige heiße Spur zu ihm. Ein brechender Staudamm bringt sie schließlich ihrem Ziel etwas näher.

Band 8: Fallen Angel

Manga 8

Die Ereignisse steuern dem Höhepunkt entgegen. Zwar ist Kaos wieder recht friedlich, aber sein 2. Ich, Den, hat den reparierten Cyborg-Körper wieder übernommen und setzt seinen Feldzug gegen Tiphares fort. Vektor versucht einen Frieden zu vermitteln, scheitert aber kläglich und wird auch noch von der Fabrik, die direkt Tiphares unterstellt ist, unter Druck gesetzt.

Die Wege von Kaos und Alita trennen sich schließlich. Kaos sucht und findet seinen Vater und wird von diesem gefangengenommen. Alita sucht und findet Ido. Doch der kennt sie nicht mehr. Von dem alten Ido gibt es nur ein letztes Video: er hat das Geheimnis von Tiphares erfahren. Es war so schrecklich, daß er sein Gedächtnis löschen ließ! Alita ist tief getroffen und versucht nun, Kaos noch einzuholen - vergebens.

Statt dessen stellt sich ihr plötzlich eine Kopie ihrer selbst entgegen. Tiphares hat die Zeit genutzt, um nicht nur ihren Körper, sondern auch ihre Kampftechniken und Erfahrungen zu kopieren, und das gleich 12 mal. Nur mit dem verzweifelten Einsatz von Lou oben in der Steuerzentrale kann Alita den Kampf für sich entscheiden - ziemlich schwer beschädigt allerdings. Und für die arme Lou bedeutet das auch das Aus...

Den und seine Desperados haben derweil eine riesige Kanone gebaut und gegen Tiphares in Stellung gebracht. Doch ihr Angriff bleibt wirkungslos: die Stadt in den Wolken schützt sich mit einem Kraftfeld, vernichtet dann die Kanone und schickt eine Alita-Kopie, um mit den Überlebenden aufzuräumen. Den beschließt angesichts dieser aussichtslosen Situation, seine Leute fortan einen Guerilla-Kampf führen zu lassen. Er selbst tritt ein letztes Mal persönlich gegen Tiphares an, zusammen mit Koyomi, die sich ebenfalls einen Heldentod wünscht.

Alita erreicht schließlich das Lager von Desty Nova, wird aber in einem Traum eingesperrt.

Desty Nova bekommt ein Angebot, nach Tiphares zurückzukehren, dem er nicht widerstehen kann. Da erwacht Alita völlig überraschend.

Band 9: Alita's Ascension

Manga 9

Alita zwingt Desty Nova, ihr das Geheimnis von Tiphares zu verraten, was dieser sogar gerne tut: die Bewohner von Tiphares haben kein Gehirn. Im Alter von 19 Jahren bekommen sie es durch einen Chip ersetzt. Dann, nach einem dramatischen Kampf gegen den verrückten Professor, macht sie ihn endgültig nieder - glaubt sie jedenfalls.

Derweil läuft Den in der Schrottstadt Amok, kann jedoch gegen Tiphares selbst rein gar nichts ausrichten. Koyomi trennt sich allerdings von ihm, als sie ihren Vater (oder Adoptiv-Vater oder was auch immer er in Wirklichkeit sein mag) wiedersieht.

Alita und Kaos verlassen Desty Novas Festung. Alita will Figure wiedersehen, der immer noch auf sie wartet. Doch sie läuft in eine Falle von Desty Nova, der sich (wieder) bester Gesundheit erfreut. Er sprengt ihren Körper in tausend Fetzen, regeneriert sie dann jedoch aus ein paar Gehirnstückchen. Bei dieser Prozedur erinnert sich Alita endlich daran, wer sie eigentlich ist oder war: eine marsianische Terroristin, die im Krieg gegen Tiphares und seinen Gegenpol im Weltraum, Ketheres, kämpfen sollte. Doch nach allem, was gewesen ist, will sie von ihrem alten, zerstörerischen Leben nichts mehr wissen.

Zusammen mit Desty Nova erkundet sie die restlichen Geheimnisse von Tiphares. Einst sollten von dort interstellare Kolonisten-Raumschiffe starten. Um die Strapazen des Raumfluges zu überstehen, wurden die auserwählten Raumfahrer "verbessert". Doch es kam nie dazu, Kriege mit den bereits kolonisierten Planeten kamen dazwischen. Und so wurde vor 200 Jahren Tiphares das, was es heute ist: eine Stadt in den Wolken ohne Verbindung zu den Niederungen der Erde, doch ohne wirkliche Daseinsberechtigung.

Leider bringen die Aktionen von Alita und Professor Nova den Zentralrechner von Tiphares um den Verstand. Er sprengt sich selbst in die Luft. Damit sind auch Tiphares und Ketheres dem Untergang geweiht. Doch Desty Nova hat noch ein paar Wundermittel für die letzte Rettung, und so verschmilzt Alita mit dem Haltesystem und verwandelt es in eine riesige Blume.

Und das Ende: Desty Nova verliert endgültig den Verstand, doch sein Backup forscht unentwegt weiter. Koyomi wird eine berühmte Reporterin. Die Leute aus der Schrottstadt bauen einen Turm hinauf zu Tiphares und werden dort Willkommen geheißen. Und Figure findet eine Tages eine Blüte. Als er sie öffnet, schält sich wie neugeboren Alita heraus (in einem organischen Körper).

Fazit:

Super.

Übrigens ist diese Geschichte so ziemlich die einzige Science-Fiction, die ich kenne, bei der die beschriebene Technologie nach heutiger Kenntnis tatsächlich funktionieren könnte.


Erstellt am 15.2.1999. Letzte Änderung: 21.8.2013