Kidou Tenshi Angelic Layer - Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 13

Teil 1 - Hajimemashite! Watashi dake no Enjeru (Freut mich, dich kennenzulernen! Ein Engel nur für mich)

Hikaru

Der Shinkansen aus Osaka kommt am Tokyo-Hauptbahnhof an (Endstation für alle Shinkansen-Linien Japans), und etwas schüchtern steigt ein junges Mädchen aus: Suzuhara Misaki. Ziemlich verloren irrt sie durch den großen Bahnhof und findet schließlich den richtigen Ausgang zum Busbahnhof. Doch kaum auf der Straße, zieht eine riesige Videoleinwand, die an einem der Hochhäuser angebracht ist, ihre Aufmerksamkeit wie magisch an, denn dort wird gerade ein Angelic Layer-Kampf ausgestrahlt. Ein relativ zierlicher weißer Engel kämpft gegen einen großen, grobschlächtigen und viel stärker wirkenden Gegner und besiegt ihn trotz der gewaltigen körperlichen Ungleichheit. Misaki ist tief beeindruckt. Denn sie selbst ist auch nicht gerade eine Preisringerin, sondern sehr klein und zierlich.

Davon abgesehen hat Misaki keine Ahnung, um was es dabei überhaupt geht. Von Angelic Layer hat sie noch nie gehört. Doch der wunderschöne und so starke weiße Engel geht ihr nicht mehr aus dem Kopf.

Ichirou und Hikaru

Da taucht ein seltsamer Typ in einem weißen Laborkittel auf, der sie schon eine Zeitlang beobachtet hat, stellt sich ihr als Icchan vor und erzählt ihr ein bißchen was über Angelic Layer. Dann schleppt er sie in das nächste beste Spielwarengeschäft ab und zeigt ihr, was man so als Grundausstattung braucht. Misaki ist Feuer und Flamme und gibt all ihr Geld aus. Es reicht nicht mal mehr für den Bus, und so muß sie zu ihrem Ziel zu Fuß gehen.

Eigentlich ist Misaki auf der Suche nach ihrer Mutter, die, soviel sie gehört hat, irgendwo in Tokyo arbeitet. Immerhin schickt sie ihr jeden Monat Geld, so daß sie nun in Tokyo zur Schule gehen kann. Wohnen wird sie bei ihrer Tante Shouko, der Schwester ihrer Mutter, und die ist ziemlich erstaunt, als Misaki spät am Abend ziemlich erschöpft endlich bei ihr auftaucht.

Doch Misaki findet, daß es das Wert war, und zeigt Shouko stolz das Ei mit ihrem neuen Angel.

Shouko schickt Misaki erst mal ins Bad, und dort macht sie dann auch das Ei auf und holt die noch unfertige Puppe heraus. Während Shouko mit ihrer Schwester telefoniert, stellt Misaki mit Hilfe eines Computers die Parameter für ihren neuen Angel ein: sie soll klein, aber schnell, stark und schön sein. Und sie soll Hikaru heißen.

Misaki freut sich riesig. Von nun an sind die beiden unzertrennlich.

Teil 2 - Ganbare Hikaru! Hajimete no Faito! (Halte durch, Hikaru! Der erste Kampf)

Misaki ist am vorigen Abend todmüde ins Bett gefallen. Jetzt erwacht sie durch die hellen Sonnenstrahlen und stellt fest, daß noch das ganze Zeug in ihrem Zimmer herumliegt. Also muß erst mal aufgeräumt werden. Dann macht sie Frühstück für sich und Shouko, aber was für eins! Als Shouko einige Zeit später noch ganz verschlafen aus ihrem Zimmer taumelt und das Essen sieht, glaubt sie, im Märchenland zu sein. Aber Misaki kann wirklich hervorragend kochen. Shouko umarmt sie recht stürmisch und sagt zu ihr, sie würde sie am liebsten gleich heiraten.

Titelmusik.

Misaki und Shouko

Es ist Misakis erster Schultag. Auf dem Weg dorthin trifft sie ein kleines Mädchen, das sich für Hikaru interessiert, die Misaki natürlich dabei hat. Das Mädchen heißt Kobayashi Hatoko, und die beiden verstehen sich auf Anhieb sehr gut. Es wird nicht lange dauern, da wird Hatoko Misakis beste Freundin sein. Sie unterhalten sich ein bißchen über Angel, und Hatoko versieht Hikaru mit einem improvisierten Kleid, weil sie immer noch nackt ist.

Einen Moment später erscheint Kotarou, Hatokos älterer Bruder und, wie sich herausstellt, Misakis Klassenkamerad. Hatoko fragt ganz vorlaut, ob die beiden sich nicht küssen wollten, was Misaki ganz schön in Verlegenheit bringt. Aber daß es eine gewisse Sympathie gibt, ist nicht zu übersehen.

Die beiden gehen dann zusammen zur Schule, und dort treffen sie auf eine weitere Klassenkameradin, die äußerst temperamentvolle Kizaki Tamayo. Sie und Kotarou kennen sich seit Ewigkeiten, und Tamayo liebt es über alles, an ihrem Kotarou irgendwelche Karate- und Catcher-Übungen auszuprobieren. Misaki findet das anfangs ziemlich verwirrend.

Die drei freunden sich schnell an, und auf dem Nachhause-Weg beschließt Tamayo, Misaki einen richtig tollen Spitznamen zu geben. Nach einigem Nachdenken kommt sie auf Misakichi.

Tamayo und Kotarou müssen dann woanders hin, um Hatoko aufzulesen. Kaum sind sie weg, taucht Icchan mal wieder bei Misaki auf. Er versucht einen coolen Absprung vom Baum herunter, der allerdings etwa schief geht. Misaki zeigt ihm dann aber ganz stolz ihre Hikaru, und Icchan hat für sie eine Ladung Kleider dabei. Misaki bastelt daraus mit geschickten Fingern für Hikaru einen gut sitzenden Kampfanzug. Icchan lobt sie und meint, sie würde sich bei Angelic Layer bestimmt gut schlagen.

Misaki ist sehr überrascht, doch eigentlich ist dieser Vorschlag nur konsequent, und so marschieren die beiden zu einem der großen Spielzeugläden, wo es eine Reihe von Spiel- und Trainingsflächen gibt. Denn nur auf diesen Flächen, den Layers, können die Puppen sich bewegen und kämpfen.

Eigentlich kostet das Training etwas, aber Hikaru bekommt einen Layer umsonst. Den Grund dafür merkt sie sehr schnell: es ist kein Trainings-, sondern ein Turnier-Layer. Schwierig, wenn man das zum ersten Mal im Leben macht. Icchan assistiert ihr allerdings und erklärt ihr auf die Schnelle, wie sie es machen muß. Sie bekommt einen Sender aufgesetzt, so daß sie Hikaru mit ihrem Willen und ihren Gedanken steuern kann. Nun muß sie sich nur noch intensiv vorstellen, wie Hikaru sich bewegt.

Misaki und Tamayo

Am Anfang ist Misaki wahnsinnig nervös, doch als sie Hikaru sich zum ersten Mal bewegen sieht, konzentriert sie sich voll und ganz auf den Kampf.

Auch Tamayo und Kotarou sind im Laden, und als sie Misaki kämpfen sehen, feuern sie sie ordentlich an.

Misaki lernt unglaublich schnell. Erst kann Hikaru gerade mal aufstehen, ein paar Sekunden später schon laufen, dann ausweichen und schließlich selbst angreifen.

Auch Hatoko ist im Laden und ist sehr überrascht, das nette Mädchen, das sie am Morgen getroffen hat, nun bei einem Angelic-Fight wiederzusehen.

Unglaublich, aber wahr: Hikaru legt ihre Gegnerin flach, Misaki gewinnt ihren allerersten Kampf. Zufrieden verläßt Icchan den Laden.

Teil 3 - Anata ha dare? Misaki no dokodoko Ressun (Wer bist Du? Misakis herzklopfende Lektion)

In Kobe findet ein Angelic Layer-Turnier statt. Der Favorit ist Mihara Oojirou mit seinem Angel Wizard. Und wie erwartet gewinnt er.

Titelmusik.

Beim Sportunterricht erklärt Tamayo Misaki alles über ihre Kampfsport-Arten, die sie so macht. Misaki ist ziemlich beeindruckt. Und ausprobieren tut sie alles dann bei Kotarou, der darüber nicht so begeistert ist.

Kyouko und Anhang

Derweil arrangiert Ichirou für Misaki die Teilnahme am großen Turnier von Tokyo - natürlich, ohne daß die davon auch nur die geringste Ahnung hat.

Allerdings fragen Tamayo und Kotarou sie genau das auf dem Nachhauseweg. Doch Misaki kann sich nicht vorstellen, irgendwie bei einem offiziellen Turnier mitmachen zu dürfen. Sie ist allerdings überrascht zu hören, daß Hatoko antreten wird. Und nicht nur das: sie ist sogar die Favoritin.

Später, als sie wieder allein ist, taucht auf die übliche schräge Weise mal wieder Icchan auf. Wenn sie bei Angelic Layer erfolgreich sein wolle, müssen sie hart trainieren.

Also schleppt er sie mal wieder in einen der Läden ab und läßt sie bzw. Hikaru zu Musik tanzen. Misaki sieht den Sinn eines einfachen Tanzes zwar nicht so ganz ein, macht es aber brav.

Zur gleichen Zeit sitzt Misakis Mutter Shuuko in einem Labor und macht mit ihrem Angel Athena genau das, was Misaki macht: tanzen.

Hikaru

Als Misakis Musik um ist, ich Icchan mal wieder verschwunden. Dafür steht ein sehr netter und gutaussehender Junge (Oojirou) neben ihr und bittet sie, mit ihm zusammen zu trainieren: Tanzen. So gefällt unserer kleinen Heldin die Sache schon gleich viel besser. Und so legen Hikaru und Wizard eine Reihe flotter rhythmischer Tänze auf das Layer. Und Misaki lernt auch, warum das Tanzen wichtig ist: weil man dabei das Timing der Bewegungen lernt.

Kurz darauf verabschiedet Oojirou sich wieder. Misaki blickt ihm lange nach.

Das Gelernte kann sie kurz darauf schon verwenden, als sie von einem ziemlich arroganten Mädchen namens Kyouko, das in Begleitung ihrer beiden genauso eingebildeten Freundinnen auftaucht, herausgefordert wird. Misaki glaubt an eine weitere Trainingsrunde, doch Kyouko will kämpfen - und Misaki rausschmeißen, damit sie den Tisch für sich hat.

Daraus wird allerdings nichts. Obwohl Kyoukos Angel Queen mit Elektropeitschen und damit mit unerlaubten Hilfsmitteln kämpf, findet Misaki einen Weg, durchzubrechen, nämlich durch das Timing, das sie soeben beim Tanzen gelernt hat. Icchan taucht während des Kampfes auch wieder auf und sieht erfreut zu, wie schnell sein Schützling lernt. Queen landet auf dem Boden, Misaki gewinnt. Kyouko kann's kaum glauben und zieht ärgerlich davon.

Als Belohnung gibt Icchan Misaki die Teilnahmekarte für das Tokyo-Turnier.

Teil 4 - Tenshi ga maiorita Hi (Der Tag, an der der Engel aufstieg)

Das Angelic Layer-Turnier in Tokyo steht unmittelbar bevor. Tamayo ist schon ganz aufgeregt. Es ist zwar nur ein Qualifikationswettkampf, aber es treten die besten Spieler der ganzen Region an.

Ichirou und Ogata

Vom Kontrollraum aus beobachtet Ichirou das Turnier. Und er interessiert sich besonders für eine ganz bestimmte Spielerin.

Titelmusik.

Tamayo fragt Misaki, was sie sich als Schlachtruf ausgedacht habe. Misaki hat darüber lange nachgedacht und schließlich diesen gewählt: Tenshi no Tsubasa yo! Watashi to Hikaru wo izanatte! (Engelsflügel! Leitet mich und Hikaru!)

Dann beginnt der erste Kampf: Kitamura Asuka (gesprochen von Noto Mamiko) mit ihrem Angel Crosses gegen Yamamoto Mika mit Airin.

Derweil geht Misaki zur Registrierung und wartet dann zusammen mit den anderen Teilnehmerinnen darauf, daß sie drankommt. Alle sind ziemlich nervös und unfreundlich. Nur Hatoko nicht. Die hat, obwohl sie erst 5 ist, das ganze schon ein paarmal mitgemacht und empfängt Misaki mit einem freundlichen Lächeln. Darüber ist Misaki sehr froh. Sie meint zu Hatoko, ihr Herz schlage so wild, daß es fast außer Kontrolle sei.

Nach einiger Zeit kommt Hatoko dran. Mit ihrem Angel Suzuka muß sie gegen einen Angel namens Nightingale kämpfen. Doch das ist für das Wunderkind Hatoko kein Problem, sie erledigt ihre Gegnerin souverän in etwa einer Sekunde.

Und dann ist Misaki dran. Ihre Gegnerin: Hikawa Yuuko (gesprochen von Oohara Sayaka) mit Katarina.

Hatoko und Misaki

Eigentlich glaubt niemand ernsthaft, daß Misaki gewinnen könnte, außer Tamayo, die sie mit allen Kräften anfeuert.

Katarina hat eine sehr gefährliche Technik zum Angriff und zur Verteidigung gleichzeitig: sie läuft auf Schlittschuhen und wirbelt wie wild herum, so daß Hikaru sich ihr nicht nähern kann, ohne getroffen und beschädigt zu werden. Außerdem ist Katarina sehr schnell, und es sieht eine Zeitlang für Hikaru ziemlich schlecht aus. Doch dann findet Misaki Katarinas schwachen Punkt: gegen Angriffen von oben hat sie keine Deckung.

Und mit einem entschiedenen Schlag aus der Luft entscheidet Misaki den Kampf kurz vor Schluß noch für sich. Keiner hätte das geglaubt.

Teil 5 - Maketakunai! Hikaru wo shinjite (Ich will nicht verlieren! Vertraue Hikaru)

Es schneit. Hatoko steht vor dem Spielzeugladen und will für das Turnier trainieren, doch es ist geschlossen. Da taucht eine freundliche Angestellte auf und läßt sie trotzdem ein. (Diese Art von Service dürfte allerdings auch in Japan eher unüblich sein.) Die erste Trainingsrunde verläuft nicht so ganz zu Hatokos Zufriedenheit, also geht sie gleich weiter zur nächstes Stufe, und die schafft sie dann.

Titelmusik.

Misaki, Tamayo und Koutarou

Das Turnier zieht sich über mehrere Tage hin. Misaki ist mal wieder im Stadion und hat diesmal selbstgemachtes Sushi mitgebracht. Tamayo ist begeistert und überschüttet Misaki mit Lob, auch wegen ihres ersten Turnier-Kampfes, den sie so elegant gewonnen hat. Doch Misaki bekommt langsam Angst vor ihrer eigenen Courage. Kotarou macht ihr wieder Mut: sie müsse einfach an sich und Hikaru glauben. Auch Hatoko kommt dazu und bestätigt das. Das wichtigste sei der feste Wunsch, zusammen mit seinem Angel stärker zu werden.

Misaki nimmt sich nun entschlossen vor, so stark zu werden, daß sie eines Tages gegen Hatoko antreten kann.

Das Turnier geht weiter, und Hikaru hat die Gelegenheit, ihren nächsten Gegner zu studieren. Wie immer hat sie große Zweifel gewinnen zu können, denn logischerweise sind alle hier ziemlich stark.

Derweil übt in den Labors Shuuko. Die Techniker können kaum glauben, wie perfekt sie ihren Angel beherrscht. Shuuko betreibt dieses Spiel auch mit besonderer Hingabe und Begeisterung. Was dank ihrer schwachen Konstitution gelegentlich dazu führt, daß sie ohnmächtig zusammenklappt.

*

Gleich beim ersten Kampf der 2. Runde ist Misaki dran. Ihre Gegnerin heißt Yamada Tomoko (gesprochen von Asano Mayumi). Ihr Angel Vasquez ist viel stärker und schwerer als Hikaru. Wie üblich gibt niemand Misaki große Chancen, außer Tamayo, die sie lautstark anfeuert. Doch es ist Misaki klar, daß ein einziger direkter Treffer von Vasquez auf Hikaru ihr Ende wäre. Also muß sie erst mal die Flucht ergreifen, was sie aber nur mit mäßigem Erfolg schafft. Abblocken der feindlichen Schläge funktioniert erstaunlicherweise besser, und dann geht sie zum Gegenangriff über. Doch besiegen kann sie ihren schweren Gegner auf konventionelle Weise nicht.

Also versucht sie, seine Deckungslücke auszunutzen. Der erste Versuch geht leider schief, und so verlegt sich Misaki wieder auf die direkte Prügelei, um Vasquez Stück um Stück niederzuringen. Wenige Sekunden vor Schluß versucht sie doch noch einen Angriff. Es geht ziemlich wild zu, und eigentlich landet sie den entscheidenden Treffer eher aus Zufall, aber sie gewinnt damit ganz klar. Misaki kann es selbst kaum glauben.

Und Hatoko glaubt auch nicht so recht, daß Misaki es ohne den richtigen Kampfgeist weit bringen wird.

Teil 6 - Kousoku no Suzuka! Hatoko no Raibaru Sengen (Light Speed-Suzuka! Hatokos Rivalitäts-Erklärung)

Misaki gewinnt auch die Kämpfe der folgenden Runden.

Titelmusik.

Tamayo ist von Misakis Talenten einfach begeistert, im Gegensatz zu einigen Klassenkameradinnen, die das eher für Glück und Zufall halten. Und es gibt ja auch Dinge, die Misaki nicht kann, vor allem Sport. Da kann sie von den anderen noch einiges lernen.

Misaki

Auf dem Nachhauseweg trifft sie Hatoko und bedankt sich für ihre Unterstützung beim Turnier. Hatoko hat ihr nämlich den einen oder anderen guten Tipp gegeben. Nun allerdings kündigt sie ihr an, ihre Erfolgsleiter sei hier zuende. Das bringt Misaki ganz schön ins Grübeln. Sogar das Abendessen geht ihr schief deswegen.

Am nächsten Tag ist dann die Endrunde: Misaki gegen Hatoko. Es wird Misakis erster (und einziger) Kampf, den sie verliert. Hatoko hat eine Menge Tricks drauf, die Misaki noch nicht kennt, und Suzuka ist einfach zu schnell. Misaki schlägt sich trotzdem überraschend gut, aber Hatoko beobachtet sie genau und kann so Hikarus Bewegungen vorhersagen. Misaki kommt dahinter, aber es nützt ihr nichts mehr. Am Ende schießt Suzuka Hikaru mit einem unglaublichen Manöver ab.

Hatoko ist aber voller Anerkennung für Misakis Kampf. Die beiden versprechen sich, beim Kantou-Turnier wieder gegeneinander zu kämpfen.

Trotzdem ist Misaki sehr traurig über die Niederlage, aber Ichirou meint, das gehöre nun mal auch dazu, zu Angelic Layer.

Teil 7 - Girigiri no Tatakai ... Misaki no rasuto Chansu (Ein Kampf bis auf's äußerste. Misakis letzte Chance)

In dieser Folge geht es um ein Mädchen namens Shimata Maria (gesprochen von Murai Kazusa), das von klein auf immer auf seinen kranken Bruder Hijiri (gesprochen von Mizuhashi Kaori) aufpassen mußte. So hatte Maria nicht viel von ihrer Kindheit und wuchs zu einer ziemlich abweisenden, verschlossenen jungen Frau heran.

Titelmusik.

Shimata Maria und Tsubaki

Ichirou hilft Misaki, Hikaru zu reparieren, die beim Kampf gegen Suzuka ein paar Kratzer abbekommen hat. Und der nächste Kampf steht schon unmittelbar bevor - Misakis letzter Kampf in diesem Turnier und ihre Chance, noch in die nächste Liga aufzusteigen und beim Kantou-Turnier mitmachen zu können.

Und ihre Gegnerin ist Maria mit ihrem Angel Tsubaki.

Aus irgend einem Grund ist Misaki schrecklich nervös. Maria geht das alles viel zu langsam. Sie und ihr Angel gähnen beide synchron (eine sehr nett animierte Szene), und das bringt Misaki ein bißchen auf Trab. Allerdings geht ihr immer noch ihre Niederlage gegen Suzuka durch den Kopf und sie kann sich kaum auf den bereits laufenden Kampf konzentrieren.

Dafür beschimpft Maria sie heftig und greift an. Misaki kommt wieder zu sich und weicht aus.

*

In den Zuschauerrängen sitzen Tamayo und Kotarou zufällig neben Hijiri und erfahren so ein bißchen Marias Lebensgeschichte. Als sie klein war und auf ihn aufpassen mußte, hatte sie nie Gelegenheit, Freunde zu finden, und später, als er gesund wurde, konnte sie es auch nicht mehr. Dafür gab sie sich später ganz Angelic Layer hin.

Hikaru tut sich immer noch sehr schwer, landet schließlich aber einen guten Treffer. Doch Tsubakis Gegenangriff ist auch nicht von schlechten Eltern. So langsam kommt Misaki nun aber in Fahrt, und sie bekommt es sogar hin, mitten im Kampf mit Maria so eine Art Freundschaft zu schließen. Und so verlaufen wenigstens die letzten Sekunden dieses Kampfe so, wie es hätte sein sollen.

Maria und ihr Bruder

Hikaru erweist sich schließlich Tsubaki als deutlich überlegen und trägt den Sieg davon. Dann bedankt sie sich höflich bei Maria für den Kampf, der irgendwo beiden am Ende viel Spaß gemacht hat.

*

Siegerin des Turniers mit 10 Siegen ist Hatoko. Sie und die Zweite - Misaki - werden nach Osaka zum großen Kantou-Turnier fahren.

*

Hijiri möchte auch Angelic Layer anfangen und fragt seine Schwester, ob sie es ihm beibringen könnte. Die ist darüber sehr glücklich.

*

Misakis Mutter Shuuko erfährt, daß ihre Tochter beim Kantou-Turnier teilnehmen wird. Sie selbst wird dort auch kämpfen, und so könnte es dazu kommen, daß die beiden sich dort wiedersehen. Der Gedanke daran macht Shuuko sehr nervös.

Teil 8 - Misaki tai Misaki? Kiken na Doukyuusei (Misaki gegen Misaki? Ein gefährlicher Klassenkamerad)

Misaki wird von ihren Klassenkameradinnen heftig bewundert. Doch ihrem Mitschüler Misaki Ryou geht dieser Rummel ganz schön auf den Wecker.

Titelmusik.

Ryou meint, ein Mädchen könnte niemals gegen einen Jungen gewinnen, schon gar nicht beim Angelic Layer. Misaki glaubt das übrigens auch, doch Tamayo ist natürlich ganz anderer Ansicht.

Misaki und Tamayo

Zusammen mit ein paar Klassenkameradinnen gehen sie zum "Piffle Princess", ihrem üblichen Laden für Angelic Layer-Ausrüstung. Vor diesem hat sich schon eine große Menge an Leuten versammelt, weil es angeblich etwas neues gibt. Dicht daneben findet aber noch ein anderes Ereignis statt, das ebenfalls große Aufmerksamkeit auf sich zieht, nämlich der Erst-Verkauf der neuen CD des Idols Seto Ringo (die wir in späteren Folgen noch kennenlernen werden).

Und so stellen sich Tamayo und Misaki beim Piffle Princess an, Kotarou beim CD-Laden, bis Tamayo ihn dort erwischt und mitnimmt. Und wen treffen sie im Piffle Princess? Misaki Ryou.

*

Shuuko macht mal wieder einen Test, diesmal mit dem ersten Prototypen eines Angels. Ichirou und Oojirou sind immer wieder begeistert, wenn sie sehen, wie souverän sie die Angels beherrscht.

*

Auch Hatoko erscheint im Piffle Princess. Wie eine kleine Diva (aber eine freundliche) schreitet sie unter den bewundernder Blicken der Menschen die Treppe hinauf. Sie erzählt Misaki, daß Ryou auch beim Kantou-Turnier teilgenommen habe, aber ziemlich schnell ausgeschieden sei. Der wird ziemlich wütend und wiederholt seine Herausforderung, daß ein Mädchen niemals gegen einen Jungen gewinnen könne, wenn fair gespielt wird. Und so kommt es zum unvermeidlichen Kampf. Misaki rutscht das Herz in die Hose (beziehungsweise den Rock).

*

Misaki Ryou

Ringo hätte eigentlich ihr neues Album vorstellen sollen, ist aber getürmt und statt dessen einkaufen gegangen. Und so landet sie zufällig beim Angelic Layer-Kampf Misaki gegen Misaki, der in drei Runden ausgetragen wird. In der ersten Runde schläft Misaki. Hikaru fliegt in Nulllkommanichts vom Layer. In der zweiten Runde versucht Hikaru es mit einem schweren Kampfanzug, doch der bringt keinen entscheidenden Vorteil, sondern macht sie eher langsamer. Trotzdem leistet sie zähen Widerstand und gewinnt knapp nach Punkten. Nun kommt alles auf die dritte Runde an.

Hikaru flüchtet sich erst mal in den Waschraum und trifft dort Seto Ringo, ohne sie allerdings zu erkennen. Seto singt und tanzt fröhlich vor sich hin und macht ihr ganz gewaltig Mut. Seto erscheint dann doch noch rechtzeitig auf der Bühne, und auch Hikaru nimmt wieder Platz für die entscheidende Runde. Erst mal zieht sie Hikaru den Kampfanzug wieder aus. Hikarus Stärke ist eben Beweglichkeit und Schnelligkeit. Und nun läßt sie Hikaru gegen einen wütend angreifenden Feind tanzen und jeden seiner harten Schläge ins Leere laufen.

Ryous Angel wird so elegant abserviert, daß Ryou seine Niederlage anerkennt. Ärgern tut er sich trotzdem. Doch da begegnet er auf dem Weg nach draußen dem Mann, der sein großes Idol ist: Mihara Ichirou. Und der erklärt ihm, wie man auch so toll werden kann. Zuallererst mal muß man seinen Angels liebevoll ausgewählte Namen geben.

Und so präsentiert er Misaki am nächsten Tag in der Schule seinen neuesten Angel, der auf den Name Misakichi hört! Misaki läuft rot an, und Tamayo und Kotarou lachen sich fast tot.

Teil 9 - Ute! Misaki * Deusu ha Aidoru!? (Singe! Misaki * Der Deus ist ein Idol!?)

Misaki sieht Ringo im Fernsehen, und jetzt wird ihr erst klar, wen sie da kürzlich getroffen hat.

Ringo sieht sich übrigens per Video die Aufzeichnung von Misakis Kämpfen an. Die Bewunderung ist also gegenseitig.

Titelmusik.

Seto Ringo

Misaki, Tamayo und Kotarou sitzen im Zug nach Osaka. Über ihnen hängt ein Reklameposter mit Seto Ringo, und Kotarou hört auch ihre Musik. Er meint, sie werde wohl demnächst Misakis Gegnerin beim Kantou-Turnier. Misaki ist sehr beeindruckt und fühlt sich unterlegen.

In der großen Turnierhalle von Osaka präsentieren die 24 Teilnehmerinnen sich und ihre Angels, bevor es losgeht. Die Regel ist einfach: wer einmal verliert, ist draußen. (Mit Mathematik hat's der Regisseur dieses Animes anscheinend nicht so, denn bei so einer Regel muß die Anzahl der Teilnehmer natürlich eine Zweierpotenz sein, sonst geht es nicht auf.)

Misaki ist gleich im ersten Kampf dran. Und ihre Gegnerin ist keine andere als das vielseitig talentierte Idol Seto Ringo mit ihrem Angel Ranga.

Übrigens ist auch Shouko da, allerdings beruflich, denn sie ist ja Fernseh-Reporterin, und wird über die Spiele berichten. Seto fühlt sich ganz in ihrem Element. Sie ist übrigens gar nicht arrogant und eingebildet, sondern zu Misaki sehr freundlich und zutraulich. Trotzdem ist sie überzeugt, den Kampf zu gewinnen.

Misaki hat aber eine Idee. Sie leiht sich von Kotarou Ringos Musik und studiert sie auf diese Weise. Derweil gibt Ringo Shouko ein Interview.

Nach der Musik holt Misaki sich was zu trinken. Die Kellnerin ist zu ihrer großen Überraschung Icchan, der hier natürlich auch wieder herumgeistert. Schließlich ist er ja aus Osaka (und spricht immer hartes Kansai-Ben), und er ist auch der technische Leiter von Angelic Layer, was Misaki allerdings noch nicht so ganz mitbekommen hat. Er macht ihr Mut. Daß ihre Gegnerin ein Idol sei, bedeute bei Angelic Layer rein gar nichts.

Der Kampf geht los, Misaki und Ringo nehmen Platz, und auch Shuuko hat sich heimlich in die Halle geschlichen (beziehungsweise gerollt), um ihre Tochter wenigstens mal wieder von weitem sehen zu können. Und auch sonst ist alles versammelt, was bei Angelic Layer Rang und Namen hat.

Ranga bewegt sich mit sehr eleganten, tänzerischen Bewegungen, und sie hat eine sehr seltsame und gefährliche Waffe, mit der sie Hikaru Stück für Stück fertigmacht, ohne sie auch nur zu berühren. Ringo genießt den Kampf freudig und entspannt in vollen Zügen und ist damit das genaue Gegenteil von Misaki, die nicht begreift, wie ihr geschieht. Doch wie noch bei jedem Kampf findet sie rechtzeitig den Trick ihrer Gegnerin heraus. In diesem Fall ist es einfach Luft, die Ranga auf Hikaru abschießt. Und nachdem sie das begriffen hat, fällt es ihr leicht auszuweichen und zum Gegenangriff anzusetzen. Denn die prinzipielle Schwäche dieser abgeschossenen Luft ist, daß man nicht nachträglich ihre Richtung ändern kann.

Das ganze Publikum beginnt, sie anzufeuern, und das steigert ihren Mut so sehr, daß sie Ranga schließlich besiegt, und zwar mit genau dem Schlag namens Rolling Thunder, mit dem kürzlich Hatoko sie besiegt hat und den sie ihr dabei abgeschaut hat.

Ringo nimmt ihre Niederlage leicht und ist Misaki nicht böse.

Teil 10 - Ijiwaru Shimai! Nerawareta Hikaru (Die gemeinen Schwestern haben es auf Hikaru abgesehen)

Suzuka tritt an gegen einen Angel namens Natasha. Es ist keine große Überraschung, daß Hatoko den Kampf gewinnt, und zwar ziemlich schnell. Aber dafür sind Hatoko und Light Speed-Suzuka ja bekannt. Und es gibt viele Leute, die deswegen gern mal mit ihr abrechnen würden. Vorher müßte dafür aber erst Misaki aus dem Weg geschafft werden.

Titelmusik.

Ringo und Misaki

Den letzten Kampf der 2. Runde bestreitet Misaki, und auch sie gewinnt, wenn auch erst spät. Und damit ist sie unter den besten 8. Nach dem Kampf trifft Misaki Hatoko, die sehr stolz auf sie ist. Und sie freut sich schon, Misaki wohl demnächst wieder auf dem Layer gegenüberzustehen. Die beiden geben sich mal wieder ein Versprechen. Doch Madoka und Arisu, zwei Schwestern, die schon länger im Geschäft sind, haben ganz andere Pläne. Madoka, die ältere, gehört zu denen, die liebend gern mit Hatoko abrechnen würden und sieht nicht ein, daß sich ihr so ein Frischling wie Misaki in den Weg stellt. Und sie und Arisu sind bereit, auch zu unfairen Mitteln zu greifen, um ihr Ziel zu erreichen. Mit einer kleinen, kaum sichtbaren Vorrichtung kann man zum Beispiel den Funkempfang, der die Bewegungen der Angels steuert, stören ...

*

Das Turnier macht eine Pause, und Misaki, Tamayo und Kotarou sitzen im Park und essen von dem leckeren Essen, das Misaki zubereitet hat. Sie sind wie üblich begeistert. Kurz darauf taucht auch mal Ringo bei ihnen auf, die sich mal wieder auf der Flucht vor ihrem Manager ist. Sie und Misaki freunden sich schnell an, obwohl sie vom Temperament her ziemlich verschieden sind. Trotzdem mögen sie einander.

Während Misaki und die anderen noch essen, läuft schon der nächste Kampf. Misaki ist vor allem von dem einen Angel, Buranshe, fasziniert. Als nächstes kämpft die kühle Jonouchi Sai, die im vorigen Jahr den zweiten Platz gemacht hat, mit ihrem Angel Shirahime, der den Spitznamen 'Eismaschine' trägt. Auch sie kommt eine Runde weiter.

Shirahime

Überraschend gesellt sich Oojirou zu Misaki, Ringo und den anderen, und begrüßt Misaki freundlich. Sie kennt ihn ja schon von einem gemeinsamen Training. Daß er aber einer der "Götter" des Angelic Layer ist, davon hatte sie keine Ahnung. Oojirou ist immerhin der Bruder des Erfinders und technischen Leiters von Angelic Layer, Mihara Ichirou, und hat bei jedem wichtigen Turnier der letzten Jahre einen der ersten Plätze belegt. Und nebenbei ist er heimlich in Shuuko verliebt.

Er erinnert Misaki daran, daß sie gleich dran ist. Also saust sie los und läuft genau Arisu und Madoka in die Arme. Die machen auf scheiß-freundlich, lassen sich mal Hikaru geben, und dabei steckt Arisu ihr die Nadel in den Anzug.

Und dann geht der Kampf los. Wie üblich startet Misaki langsam und Madoka meint schon, sie würde sicher auch so gewinnen, doch das ändert sich im Laufe des Kampfes, und Mao steht schließlich dicht vor der Niederlage. Und plötzlich läßt Hikaru sich bei ihren Angriffen nicht mehr richtig steuern.

Hatoko, Ichirou und Oojirou durchschauen die üblen Machenschaften sofort, wohingegen Misaki keine Ahnung hat, was auf einmal los ist.

Teil 11 - Ketchaku! Hikaru to Mao no Shinken Shoubu (Abschluß! Hikarus und Maos ernster Wettkamp)

Arisu sitzt an ihrem Laptop und arbeitet konzentriert an der Konfiguration eines neuen Angels für Madoka. Sie will, daß er für sie und ihre Kung Fu-Künste perfekt paßt. Doch trotz aller gemeinsamen Anstrengungen mußten die beiden Schwestern gegen Hatoko eine Niederlage einstecken. Gegen ein vierjähriges Kindergartenkind! Darüber sind die beiden nicht hinweggekommen und schwören Rache beim nächsten Turnier.

Titelmusik.

Arisu

Zunächst gibt es einen kleinen Rückblick auf die vorige Folge. Hikaru wird weiterhin fertiggemacht, ohne sich wehren zu können, und Misaki hat keine Ahnung, was da vor sich geht. Hatoko, Shuuko und vor allem Ichirou und Oojirou hingegen ist es ziemlich klar. Ichirou will das Spiel abbrechen, doch Oojirou bittet ihn, das auf seine Weise erledigen zu lassen.

Inzwischen ruft Madoka zu Misaki hinüber, sie solle endlich aufgeben und den Weg freimachen für Madokas und Arisus Abrechnung mit Hatoko. Doch mit so einer Einstellung ist Misaki überhaupt nicht einverstanden. Verlieren gehört nun mal auch dazu. Und man sollte sich auf die Freude beim Kämpfen konzentrieren und nicht auf den Sieg. Das ist anscheinend für Madoka ein völlig neuer Gedanke. Doch jetzt gibt es kein Zurück mehr.

Völlig überraschend kann Hikaru trotz des Störsenders einen wichtigen Treffer landen. Arisu drückt wie wild auf den Knopf, da steht plötzlich Oojirou neben ihr.

Arisu ist eine glühende Bewunderin Oojirous, und als der erklärt, daß das so nun mal nicht gehe, fügt sie sich. Angelic Layer-Kämpfe sollten nur durch Hingabe und Können gewonnen werden, nicht durch schmutzige Tricks.

Madoka hat mitbekommen, daß sie aufgeflogen ist und fragt sich, warum das Spiel nicht abgebrochen wird. Sie kann es kaum glauben, daß Misaki sich bei ihr erkundigt, ob es ihr gutgehen, weil sie auf einmal so unkonzentriert wirkt - statt diese Zeit auszunutzen und Mao niederzuschlagen. Die ritterliche Art Misakis zu kämpfen verfehlt auf Madoka ihren Eindruck nicht.

Und so geht der Kampf weiter, diesmal mit fairen Mitteln. Die Zeit ist fast um, und die beiden Angels gehen mit sehr schnell geführten Schlägen aufeinander los. Misaki benutzt einen Wurf, den sie von Suzuka abgeschaut hat, aber dafür hat Madoka extra trainiert und verpaßt Hikaru ein paar schwere Treffer. Dann macht sie aber den Fehler, mit derselben Technik ein zweites und drittes Mal anzugreifen, und nun kommt Misakis besonderes Talent zum Tragen, nämlich ihre unglaubliche Lernfähigkeit. Selbst mitten im heißesten Kampf kann sie die Techniken ihrer Gegner aufnehmen und sich darauf einstellen.

Und das ist für Mao das Ende.

Arisu und Madoka

Shuuko ist unglaublich stolz auf ihre Tochter. Und Madoka und Arisu werden Angelic Layer in Zukunft ein bißchen anders angehen. Unauffällig entfernt Madoka den Störsender von Hikaru und bedankt sich dann für den Kampf.

Arisu ist sehr traurig, aber Madoka tröstet sie. Misaki hat ihr Herz berührt und ihre Sicht vieler Dinge grundlegend geändert. Rache für die erlittene Demütigung bedeutet ihr nichts mehr. Statt dessen ist die sportliche Herausforderung und der Spaß am Wettkampf entscheidend geworden. Und das erklärt sie nun auch ihrer kleinen Schwester.

*

Misaki ist nun im Halbfinale. Übrig sind außerdem noch Sai, Kaede und Hatoko. Sai und Kaede machen dann Hatoko und Misaki ihre Aufwartung. Mit diesen Gegnerinnen haben die beiden sehr schwere, aber sportliche Kämpfe zu erwarten. Sai warnt Misaki, sie solle sich unbedingt um Hikarus Schwachstelle kümmern. Das wird Misaki noch einiges zu denken geben, denn sie hat keine Ahnung, was Sai gemeint haben könnte.

Teil 12 - Misaki to Kotarou * Futari no wakuwaku Deeto (Misaki und Kotarou * Das Herzklopf-Treffen zu zweit)

Es ist ein wunderschöner Morgen. Misaki wird durch die hellen Sonnenstrahlen geweckt, begrüßt Hikaru, und macht dann die Wohnung sauber, weil Shouko schon sehr früh weg mußte. Im Fernsehen läuft gerade eine Angelic Layer-Reklame, und die Werbefigur ist Athena, der weiße Angel aus Folge 1. Ehrfürchtig nimmt Misaki sich vor, daß Hikaru eines Tages genauso stark wird wie dieser Angel.

Titelmusik.

Shuuko

Ichirou hat eine Erweiterung für Angelic Layer erfunden und läßt Shuuko sie ausprobieren. Bisher waren die Layer immer völlig leer. Jetzt aber sollen Landschaften hinzukommen. Und das ganze soll noch beim laufenden Turnier einsatzbereit sein. Deswegen arbeitet Shuuko sehr hart an den Tests. Zu hart, sie bricht mal wieder zusammen. Trotzdem, sie will es unbedingt schaffen. Für sich, und für Misaki.

*

In der Schule ist mal wieder Sport-Stunde, und Misaki stellt sich so tolpatschig wie immer an. Sie meint, ihr schwacher Punkt, den Sai erwähnt hat, sei wohl Sport. Tamayo hält das eher für einen Psycho-Trick, mit dem Misaki fertiggemacht werden soll.

Später trainiert Misaki mit Hikaru, bekommt aber in allen Punkten nur durchschnittliche Punktzahlen, außer bei Geschwindigkeit, wo sie ein "A" erhält. Hatoko macht dann den Test mit Suzuka auch und bekommt lauter "A". Sie meint, Hikaru hätte wohl etwas, was man nicht mit Zahlen ausdrücken könne. Hatoko merkt, daß Misaki irgendwie nervös ist und empfiehlt ihrem Bruder, diese gute Chance zu nutzen. Denn daß Kotarou sich ziemlich für die niedliche Misaki interessiert, ist ihr natürlich nicht entgangen.

*

Shouko wird bald zurück sein, und deswegen geht Misaki noch schnell einkaufen. Der Fischverkäufer macht eine Bemerkung über ihr Alter, er hält sie für viel jünger, als sie tatsächlich ist, weil sie so klein und zierlich ist. Ziemlich durcheinander geht Misaki weg und vergißt sogar, das Sashimi mitzunehmen, das sie eigentlich kaufen wollte.

Könnte es sein, daß Hikarus schwacher Punkt ist, daß auch sie klein ist? Aber das kann es nicht sein, denn auch der weiße Angel hat einen Gegner besiegt, der viel größer als er selbst war. Da kommt Kotarou angelaufen, ob mit ihr alles in Ordnung sei. Sie erzählt ihm von ihrer Suche nach Hikarus schwachem Punkt, der sie so beunruhigt. Kotarou schlägt vor, sie könnte ihm mal bei seinem Karate-Training zusehen. Vielleicht würde ihr dabei was einfallen.

Misaki freut sich riesig darüber. Sie verabreden sich für Sonntag, und Misaki verspricht, ein Obentou mitzubringen. Dann läuft sie fröhlich nach Hause und kocht das Abendessen.

*

Am Sonntag macht sie dann liebevoll und gekonnt wie immer das Obentou. Shouko ist wie üblich beeindruckt von Misakis Kochkünsten und meint, sie würde wirklich eine gute Frau werden.

Misaki und Kotarou

Die beiden treffen sich dann wie verabredet Mittags im Park. Zuerst essen sie mal das Obentou und flirten ein bißchen miteinander, wenn auch eher indirekt (es ist eine sehr charmante Szene zwischen den beiden). Dann gehen sie ins Doujou, das Kotarous Familie gehört und ziemlich groß ist. Misaki ist beeindruckt. Daß Kotarous und Hatokos Familie so reich ist, hat sie gar nicht gewußt.

Kotarou zieht dann den Karate-Anzug an (er hat einen schwarzen Gürtel), dann beginnt er mit den Vorführ-Übungen. Voller Konzentration sieht Misaki ihm zu und denkt nach, wie sie das für sich und Angelic Layer verwerten kann. Misaki ist begeistert. Und außerdem erklärt Kotarou, daß es auch für kleine Menschen Wege gebe erfolgreich zu kämpfen.

Gerade als die beiden einander ziemlich nahe kommen, erscheint Tamayo und beendet die aufkeimende Romanze. Es fängt dann auch noch an zu regnen und Misaki rennt nach Hause, um die Wäsche reinzuholen.

Nun erleben wir die laute Tamayo zum ersten Mal von einer ganz anderen Seite, denn sie ist anscheinend in Kotarou verliebt. Kotarou hingegen betrachtet sie nur als einen guten Kumpel und nicht als Frau. Statt dessen mag er Misaki sehr, doch seltsamerweise betrachtet Tamayo Misaki nicht als ihre Rivalin, sondern als ihre beste Freundin.

Misaki hat es nicht mehr bis nach Hause geschafft, sondern mußte sich irgendwo unterstellen, und dort trifft sie zufällig Oojirou, der praktischerweise einen Schirm dabei hat. Aber es hört auch schon wieder auf zu regnen. Oojirou erzählt ihr, daß es bald eine Änderung bei Angelic Layer geben werde, ein neues System. Das macht Misaki neugierig.

Teil 13 - Junbaku no Buranshe! Kaede no Hohoemi (Die rein weiße Buranshe. Kaedes Lächeln)

In diese Folge spielt Satou Kaede die Hauptrolle. Eines Tages bekam sie von ihrem Vater zu Weihnachten einen (weiblichen) Angel geschenkt und beschloß, ihre Mutter zu werden und sie Buranshe zu nennen. Kaedes Vater arbeitete bei der Firma, die die Angels herstellt, und sie bekam den allerersten Angel, der in Serie produziert wurde. Und dieser hat ein Merkmal, vielleicht einen Fehler, der aber für seine Gegner im Kampf äußerst gefährlich sein kann.

Titelmusik.

Misaki und Shouko

Kaede lebt bei Pflegeeltern, mit denen sie sich gut versteht. Und alle, die sie kennen, lieben ihr versonnenes Lächeln. An diesem Tag kocht Kaedes Pflegevater für sie das Frühstück, denn es ist ein sehr wichtiger Tag: heute ist der Semifinalkampf im großen Kansai-Turnier.

Auch Shouko kocht heute für Misaki (aus dem gleichen Grund). Besonders talentiert ist sie dafür allerdings nicht. Dann erzählt sie Misaki, daß ihre Mutter auch zum Stadion kommen wolle. Vielleicht könnte sie sie sehen. Das feuert Misaki mächtig an. Sie freut sich riesig.

Kurz darauf stehen Kotarou, Hatoko und Tamayo vor der Tür, um Misaki abzuholen. Kotarou ist total nervös, und als er Shouko sieht, die ja eine bekannte Fernsehansagerin ist, wird er noch nervöser.

*

Shuuko ist tatsächlich auf dem Weg zum Stadium. Per Handy telefoniert sie mit Shouko, und die erklärt ihr, daß eine Begegnung mit Misaki unausweichlich sei, wenn sie weiter so gewinne, spätestens beim Zenkoku-Taikai (Turnier des ganzen Landes). Ob sie ihre Tochter wirklich auf so eine Weise wieder treffen wolle. Aber Shuuko ist total unsicher und weiß überhaupt nicht, was sie machen soll. Obwohl sie ihre Tochter an sich genauso gerne wiedersehen würde wie umgekehrt.

Und dann steht der Kampf unmittelbar bevor. Misaki und Kaede treffen sich in der Halle. Misaki ist ziemlich nervös, aber weniger wegen des Kampfes sondern wegen der Aussicht, bald ihre Mutter wiedersehen zu können. Kaede versucht, ihr die Nervosität etwas zu nehmen.

Shuuko, die sich von Yuuko chauffieren läßt, ist inzwischen vor dem Stadium angekommen. Doch plötzlich bekommt sie kalte Füße und läßt Yuuko wieder umkehren. Inada, Ichirous Assistent, hat die undankbare Aufgabe, das Ichirou, Shouko und den anderen beizubringen. Und Shouko wiederum muß es nun irgendwie Misaki sagen.

Hikaru und Buranshe

Derweil werden die vier Endrundenteilnehmerinnen vorgestellt, und dann wird zu aller Überraschung das neue Layer-System präsentiert. Das heißt, die drei Endkämpfe finden nun in einer per Zufallsgenerator generierten Landschaft statt.

Eigentlich sollte Shuuko als Champion das neue Georama einführen, aber da sie ja getürmt ist, übernimmt Oojirou das. Und dann kommt der erste Kampf: Hikaru gegen Buranshe. Der zweite Kampf wird dementsprechend Suzuka gegen Shirahime sein.

*

Der Kampf beginnt. Die Arena ist eine Art Felswüste mit zahllosen sehr hohen Steinsäulen.

Doch Misaki ist abgelenkt. Immerzu muß sie an ihre Mutter denken, die sie nun doch nicht sehen kann. Seltsamerweise geht der Kampf gegen Buranshe trotzdem ziemlich glatt, obwohl Buranshe unglaublich schnell ist. Es scheint sogar fast so, als würde Kaede ihren Angel absichtlich einige Treffer einkassieren lassen. Und genauso ist es auch. Denn dieser Prototyp geht, wenn er mehr als 50% Treffer bekommen hat, in einen Berserkermodus und ist dann nicht mehr zu stoppen. Und das kommt für Misaki, weil sie immer noch nicht ganz auf das Spiel konzentriert ist, völlig überraschend.

Und nun geht es für Hikaru ans Einstecken.


Erstellt am 26.10.2002. Letzte Änderung: 2.2.2016