Another - Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 12

Folge 1 - Rough sketch Mei und KouichuSakakibara Kouichi ist von Tokyo nach Yomiyama gezogen, beginnt seinen Aufenthalt aber im Krankenhaus. Dort besucht ihn eine Delegation seiner neuen Klasse, der 9C. Irgendwie verläuft dieser Besuch ziemlich seltsam, aber Kouichi denkt sich erst mal nichts dabei, denn im Krankenhaus-Aufzug begegnet er einem noch viel seltsameren Mädchen. Es heißt Misaki Mei, trägt eine Augenklappe, geht zur Leichenhalle und ist das personifizierte Geheimnis.
* Nachdem Kouichi wieder gesund ist, beginnt nun auch für ihn die Schule. Vorher aber schärft seine Tante Reiko ihm ein, daß er sich unbedingt an die Schulregeln zu halten habe. Kouichi stellt dann fest, daß die geheimnisvolle Mei in seine Klasse geht, von allen aber vollkommen ignoriert wird. Kouichi freundet sich schnell mit seinen Klassenkameraden an, aber irgendwie liegt über allen eine seltsame Spannung. Später trifft er Mei wieder, und die erzählt ihm, an dieser Schule sei der Tod stets nahe, ganz besonders in der 9C.
Folge 2 - Blueprint im PuppenladenMei wird von der Klasse wie Luft behandelt. Sie erscheint auch nur selten zum Unterricht. Nur Kouichi redet mit ihr. Irgendwie scheint er sie zu mögen. Aber keiner erklärt ihm, was eigentlich los ist. Alles, was Kouichi erfährt, sind Bruchstücke von Gerüchten und seltsame Andeutungen.
* Gelegentlich muß Kouichi zur Nachuntersuchung ins Krankenhaus, aber er geht ganz gerne dort hin, weil eine der Krankenschwestern (Mizuno Sanae) genau wie er ein Fan von Horrorgeschichten ist. Jetzt will er von ihr wissen, was es mit der geheimnisvollen Mei auf sich hat, und erfährt, daß genau an dem Tag, an dem er Mei im Krankenhaus getroffenhat, dort ein Mädchen namens Misaki gestorben ist.
* Am nächsten Tag nach der Schule unterzieht Izumi Kouichi einem Verhör. Irgendwann wird es Kouichi zu blöd und er geht mit Mei zusammen nach Hause. Dabei landet er in einem merkwürdigen Laden, wo verblüffend lebensechte Puppen ausgestellt sind. Und unter all diesen Puppen trifft er auch Mei wieder, die fast selbst wie eine Puppe wirkt.
Folge 3 - Bone work Yukari stürzt die Treppe hinunterMei zeigt Kouichi, was sich unter ihrer Augenklappe verbirgt: das grüne Auge einer Puppe, mit dem sie Dinge sehen kann, die besser ungesehen bleiben sollten. Sie erzählt ihm dann von ihrer Mutter Kirika, die diese Puppen herstellt, und klärt ihn dann über den Fluch der Klasse 9C auf. Vor 26 Jahren starb in der damaligen 9C bei einem Unfall ein sehr beliebter Mitschüler namens Yomiyama Misaki, doch sowohl Schüler als auch Lehrer wollten sich damit nicht abfinden und beschlossen so zu tun, als sei er noch am Leben. Auf dem Abschlußfoto erschien er dann angeblich wirklich, doch mehr erfährt Kouichi auch diesmal wieder nicht, denn sein Handy klingelt und er muß nach Hause.
* Am nächsten Tag nach der Schule macht Kouichi einen erneuten Versuch, bei seinen Mitschülern mehr über Mei und den Fluch vor 26 Jahren zu erfahren. Aber auch diesmal stößt er nur auf eine Mauer des Schweigens. Immerhin erfährt er später von Sanae telefonisch den kompletten Namen des kürzlich verstorbenen Mädchens: Fujioka Misaki.
* Die Zwischenprüfungen haben angefangen. Sogar Mei nimmt daran teil, ist aber immer sehr früh fertig. Bei einer Gelegenheit erzählt sie Kouichi, daß Fujioka Misaki ihre Cousine war. Dann erklärt sie ihm, daß alle sie wie Luft behandeln, weil sie nicht existiert. Kouichi ist geschockt, und dann passiert ein grauenhafter Unfall. Yukari rutscht auf der Treppe aus und bohrt sich bei dem Sturz ihren Schirm mitten durch den Hals.
Folge 4 - Put flesh Izumi und Teshigawara scheinen Kouichi etwas sagen zu wollenAm gleichen Tag wie Yukari stirbt auch ihre Mutter bei einem Verkehrsunfall. Offenbar ist der Fluch wieder in Aktion.
* Kouichi trifft mal wieder Sanae und tauscht die neuesten Neuigkeiten aus. Durch ihren Bruder Takeru, der ebenfalls die 9C besucht, ist Sanae über Yukaris tödlichen Unfall bereits im Bilde. Über Mei und den ominösen Fluch weiß sie allerdings leider gar nichts. Auf dem Weg nach Hause entgeht Kouichi nur knapp einem Unfall, der tödlich hätte enden können. Später besucht er wieder den Puppenladen und trifft dort auch wieder Mei, die sich in dunklen Andeutungen ergeht. Und auch Reiko spricht nur in Rätseln.
* Am nächsten Tag benehmen sich Kouichis Klassenkameraden noch seltsamer als sonst. Zwischendurch ruft Sanae an. Sie macht sich Sorgen, weil ihr Bruder ihr gesagt hat, eine Misaki Mei gebe es in der Klasse gar nicht. Wenige Augenblicke später verunglückt Sanae im Aufzug tödlich.
Folge 5 - Build limbs Takabayashi gibt den Löffel abSanaes schrecklicher Tod macht überraschend viele Leute betroffen. Nur Mei nimmt die Nachricht gleichmütig entgegen. Kouichi recherchiert in der Bibliothek über den Jahrgang 1972 und findet auf dem Schulabschlußbild sogar seine Mutter Ritsuko wieder. Chibiki, der Bibliothekar, erinnert sich noch gut an sie. Später hat die Polizei ein paar Fragen an Kouichi betreffs Sanaes Unfall. Auf dem Nachhauseweg erklärt Takabayashi sich bereit, endlich Kouichis Fragen zu beantworten, doch bevor er damit anfangen kann, bricht er mit einem Herzinfarkt zusammen und ist auf der Stelle tot. Am nächsten Tag stellt Kouichi dann fest, daß er nun zu Luft geworden ist und damit Meis Schicksal teilt. Sie besucht er dann nach der Schule im Puppenladen. Es scheint Mei mit einer gewissen Befriedigung zu erfüllen, daß sie nun nicht mehr die einzige Nicht-Existierende ist. Und Kouichi ist froh, daß er nun weiß, daß Mei sehr wohl real existiert. Mei lädt Kouichi dann in ihre Wohnung ein, die direkt über dem Puppenladen liegt. Sie erklärt Kouichi nun den Fluch, der seit 26 Jahren über der jeweiligen 9C liegt. Wenn er loslegt, fordert er jeden Monat mindestens ein Opfer unter den Schülern oder ihren Familienangehörigen. Der Auslöser ist, wenn in der Klassen einer zuviel ist, aber niemand herausfinden kann, wer es ist. Die Listen, ebenso wie die Erinnerungen der Menschen, ändern sich irgendwie, und die Klasse merkt es nur daran, daß eine Bank und ein Stuhl zuwenig sind. Der Extra-Schüler ist tot, weiß es aber selbst ebenfalls nicht. Doch er zieht den Tod an, und die einzige bekannte Möglichkeit, das Massensterben zu verhindern oder wenigstens zu verlangsamen ist, irgend einen der Schüler für nicht existierend zu erklären und den überzähligen damit sozusagen auszugleichen.
Folge 6 - Face to face Kouichi und MeiRückblick: Kouichi wird in die 9C transferiert. Dadurch fehlt ein Platz. Die Schüler befürchten, daß nun der Fluch beginnt, und erklären (mehr oder weniger zufällig ausgewählt) Mei für nicht-existent, um den Ausbruch des Fluchs zu verhindern. Das hat aber niemand Kouichi gesagt, und so sprach er mit Mei. Erst jetzt erfährt er diese ganzen Zusammenhänge von ihr. Offensichtlich hat die Gegenmaßnahme deswegen nicht funktioniert, und so wurde jetzt zusätzlich auch noch Kouichi mit einbezogen. Mei selbst fühlt sich durch den Fluch seltsamerweise nicht bedroht. Irgendwie hängt das mit ihrem künstlichen Auge zusammen.
* In der Klasse ist Kouichi jetzt Luft, aber dafür kommen er und Mei sich näher, was ein mehr als erwünschter Ausgleich ist. Irgendwann schauen sie sich wieder die alten Jahrbücher an. Chibiki-sensei weiß, daß Kouichi und Mei für nicht-existent erklärt wurden, aber es interessiert ihn nicht sonderlich, obwohl er den Fluch oft genug in Aktion erlebt hat und sich in gewisser Weise sogar selbst die Schuld daran gibt, daß es den Fluch überhaupt gibt. Denn er war damals vor 26 Jahren Yomiyama Misakis Klassenlehrer. Er kennt viele Details zu diesen unheimlichen Ereignissen und antwortet bereitwillig auf Kouichis Fragen. Die überzähligen Schüler zum Beispiel rekrutieren sich aus den Toten der Vorjahre und sind im Nachhinein namentlich bekannt. Doch während der Fluch jeweils in Aktion ist, weiß es niemand. Eine wichtige Information gibt es noch: genau vor 15 Jahren gelang es ein einziges Mal, den Fluch zu stoppen, nachdem er bereits begonnen hatte. Nur weiß leider niemand mehr, wie.
Folge 7 - Sphere joint der nächste ToteKouichis Lehrer Kubodera dreht durch und begeht vor versammelter Klasse mit einem Küchenmesser Selbstmord. Später findet die Polizei auch noch heraus, daß er vorher seine kranke Mutter umgebracht hat. Offenbar ist auch er nun ein Opfer des Fluches geworden, was aber bedeutet, daß die Maßnahmen gegen Kouichi und Mei wirkungslos waren. Ihre Nicht-Existenz wird daraufhin wieder aufgehoben. Kouichi fängt dann an, die Ereignisse vor 15 Jahren genauer zu recherchieren, als zum ersten und einzigen Mal der Fluch gestoppt werden konnte. Die Klasse war damals auf einem Schulausflug, und dabei muß irgend etwas passiert sein.
* Mikami-sensei, Kuboderas Nachfolgerin als neue Klassenlehrerin, teilt der 9C mit, daß sie Anfang August einen Schulausflug machen werden.
* Kouichi trifft sich mit Izumi in einem Restaurant, wo Yuuyas ältere Schwester Tomoka kellnert, die auch die Yomiyama-Nord-Schule besucht hat. Kurz darauf gesellen sich noch Teshigawara und Yuuya dazu. Die Stimmung ist ziemlich entspannt, obwohl es um den Fluch geht. Tomoka kennt nämlich einen Mann namens Matsunaga Katsumi, der angeblich derjenige war, der vor 15 Jahren den Fluch vorzeitig beendete. Er erinnert sich zwar nicht mehr daran, wie, aber es soll irgendwelche Hinweise geben. Und zufällig war Matsunaga Reikos Klassenkamerad.
Folge 8 - Hair stand Entspannung am StrandKouichi fragt Reiko, aber die erinnert sich natürlich auch an keine Einzelheiten. Also bleibt nichts übrig als Matsunaga persönlich zu fragen. Da er auswärts wohnt, machen sie einen größeren Ausflug daraus, an dem auch Teshigawara, Sugiura, Izumi, Nakao, dem im Auto ständig schlecht wird, und Yuuya teilnehmen. Das Ziel ist ein großes Strandhotel, in dem Matsunaga arbeitet. Da er erst später kommt, verbringen Kouichi und die anderen den Nachmittag am Strand. Der Fluch wirkt außerhalb Yomiyamas nicht, also sind sie sehr vergnügt und entspannt. Kouichi ist sehr überrascht, als er dort auch Mei trifft, die hier mit ihren Eltern in der Nähe ein paar Tage verbringt. Nachdem sie eine Zeitlang gespielt und geplantscht haben, suchen sie sich am und im Wasser etwas Eßbares fürs Abendessen. Während Kouichi und die anderen Wasserball spielen, taucht dann auch Matsunaga auf. Auch von ihm bekommen sie nur ein paar Informationhäppchen, aber ein wichtiger Hinweis ist dabei: er hat damals im Klassenzimmer irgend etwas hinterlassen. Ein plötzlicher Windstoß weht den Ball weit hinaus ins Meer. Nakao schwimmt ihm nach, doch irgend etwas stimmt nicht. Und dann wird er von einem Boot überfahren und von der Schraube in Stücke geschnitten.
Folge 9 - Body paint das Band könnte die Rettung seinEs stellt sich heraus, daß Nakao schon tot war, bevor das Boot ihn überfuhr, und zwar weil er sich offenbar noch Zuhause den Kopf angestoßen hatte. Deswegen war ihm die ganze Zeit schlecht, und daran verstarb er schließlich. Das bedeutet, daß der Fluch tatsächlich nur innerhalb Yomiyamas wirkt.
* Den Rest der Folge verbringen Mei, Kouichi, Yuuya und Teshigawara im alten Schulgebäude mit der Suche nach dem, was Matsunaga angeblich als rettenden Hinweis hinterlassen hat. Das alte Klassenzimmer ist verstaubt, voller Gerümpel, und nicht ganz ungefährlich, doch nach einiger Zeit finden sie tatsächlich ein altes Tonband und erfahren folgende Geschichte: Matsunagas Klasse fuhr im August 1983 auf einen dreitätigen Ausflug und besuchte einen Tempel, um gegen den Fluch zu beten, was aber völlig nutzlos war. Auf dem Rückweg ins Hotel starben zwei Schüler. Dann reißt das Band.
* Der Fluch fordert weitere Opfer: das Haus von Ogura Yumi (gesprochen von Nomizu Iori) wird bei einem LKW-Unfall zerstört. Dabei findet ihr Bruder den Tod. Ihre Freundin Ayano Aya und ihre Eltern sterben kurz darauf bei einem Autounfall.
Folge 10 - Glass Eye beim Abendessen herrscht eine eisige StimmungDie Klasse ist zu ihrem Ausflug gefahren und residiert in einer abgelegenen, sehr großzügigen Villa. Yuuya hat inzwischen auch das Band geflickt, und so erfahren er, Mei und die anderen nun den wichtigen Teil von Matsunagas Geschichte. An jenem chaotischen Tag geriet er mit einem Mitschüler in Streit und schlug ihn nieder. Der Schüler fiel dabei so unglücklich, daß er starb. Das beichtete Matsunaga dann den anderen, doch niemand konnte sich an den Schüler erinnern, und es gab später auch keine Leiche. Matsunaga hatte zufällig den Überzähligen erwischt und ihn zu den Toten zurückgeschickt. Damit war der Fluch für dieses Jahr erledigt. Bleibt das Problem, den Überzähligen zu identifizieren. Denn der weiß ja nicht mal selber, daß er in Wirklichkeit tot ist. Und schlimmer noch: wenn diese Geschichte bekannt wird, wird jeder jeden für den Toten halten und versuchen, ihn umzubringen.
* Nach dem Abendessen erfährt Kouichi ein paar Sachen von Mei. "Kirika" ist nur der Künstlername ihrer Mutter. Mit richtigem Namen heißt sie Yukiyo und hat eine Zwillingsschwester namens Mitsuyo. Diese bekam dann ebenfalls Zwillinge, nämlich Misaki und - Mei. Da Yukiyo eine Fehlgeburt hatte, wurde ihr Mei als Tochter gegeben. Nun ist Misaki aber im April gestorben, und das war, bevor Kouichi in die 9C kam. Das heißt, der Fluch hat schon vor ihm angefangen, also sind weder er noch Mei dafür verantwortlich. Und noch etwas erzählt Mei Kouichi: mit ihrem Glasauge kann sie den Tod sehen. Und sie weiß, wer der Überzählige ist. Doch als sie es Kouichi sagen will, platzt Teshigawara ins Zimmer. Der Totentanz hat begonnen.
Folge 11 - Makeup das Feuer geht hochTeshigawara hat sich zu der Überzeugung gebracht, daß sein Mitschüler Kazami Tomohiko der Untote ist. Dabei ist Tomohiko leider irgendwie aus dem Fenster gefallen. Kouichi, Mei und Teshigawara gehen nachsehen, ob er noch lebt. Im Eingangsbereich stößt Kouichi auf ein weiteres Opfer, Maejima, und findet kurz darauf die sterblichen Überreste des Hausmeisters im Speisesaal, der bereits lichterloh in Flammen steht. Im oberen Stockwerk finden sie jede Menge Blut und einige Zimmer weiter die Hausmeisterin mit einem blutüberströmten Hackebeil. Im Treppenhaus geht Takako auf Mei los, weil sie das Band inzwischen auch gehört hat und meint, Mei sei die Untote. Das teilt sie dann per Lautsprecherdurchsage der ganzen Klasse mit. Mei und Kouichi bleibt erst mal nur die Flucht. Derweil geht das große Sterben weiter. Auch das Feuer im Speisesaal explodiert, woraufhin die Villa langsam einzustürzen beginnt.
Folge 12 - Stand by oneself Reiko spiegelt sich in Meis GlasaugeViele Schüler merken jetzt erst, daß das Haus gerade dabei ist niederzubrennen, doch der Fluch, die irre Hauswirtin und ein paar der Schüler, die zu Massenmördern mutiert sind, verhindern, daß sie es lebend ins Freie schaffen. Chibiki-sensei sammelt draußen die wenigen Überlebenden ein. Mei ist aber noch im Haus und muß sich gegen Izumi wehren, die ebenfalls überzeugt ist, daß sie die Untote ist, bis ein Blitz einschlägt und eine Scheibe explodieren läßt, deren Splitter Izumi aufspießen. Mei entkommt auf den Hinterhof und will dort nun den echten Untoten auslöschen. Kouichi kommt zu ihr und ist geschockt, als er sieht, wer es ist: nämlich seine Tante Reiko, in der Schule besser bekannt als Mikami-sensei, die vor eineinhalb Jahren von einem Irren ermordet worden ist. Nun beendet Kouichi ihre falsche Existenz, und damit ist der Fluch zumindest für diese Saison erledigt. Und in der Tat kann sich danach außer Kouichi und Mei niemand mehr an eine Lehrerin Mikami erinnern.

Erstellt am 2.11.2014. Letzte Änderung: 14.11.2014