Aquarian Age - Zusammenfassung der Handlung 1. DVD (Teil 1 - 5)

Laufzeit der DVD: ca. 125 min

Aquarian Age 1. DVD

Teil 1 - Shinsei no Jokyoku (Tiefblaue Ouvertüre)

Es ist Ende Dezember. Schnee fällt auf das nächtliche Meer. Kyouta sitzt unter einem Leuchtturm und spielt seine Mundharmonika. Dann klingelt das Handy und er verabredet sich mit seinen beiden Freunden Shingo und Jun'ichi.

Titelmusik.

Kyouta und Yoriko

Kyoutas Eltern haben einen Konvini (eine Art kleinen Supermarkt, der rund um die Uhr geöffnet hat). Oben hat Kyouta sein Zimmer, und dort erwarten die Shin-chan (Shingo) und Jun-kun (Jun'ichi) ihn schon zum Üben. Die drei verstehen sich bestens. Sie sind eng befreundet und wollen zusammen Karriere als Musiker machen - falls es klappt.

Zwischendurch hilft Kyouta im Laden, wenn seine Eltern gerade unterwegs sind. Doch plötzlich fängt das Haus an zu wackeln. Kyouta glaubt an eine Erdbeben, doch es muß ein ziemlich seltsames Erdbeben sein, wenn nur sein Haus erschüttert wird und sonst keins. Außerdem schwirren draußen seltsame Energiefelder herum, die allerdings für normale Menschen unsichtbar sind. Kyouta hat auch keins gesehen, weil er ja im Laden ist.

Yoriko hat aber eins davon gesehen.

Yoriko ist Kyoutas Freundin, und sie kommt zufällig gerade zu Besuch. Doch sie meint zu Kyouta, es sei wohl nichts besonderes passiert.

Sie erzählt ihm und den beiden anderen dann, daß sie zum Toshiyage Live-Konzert gehen wolle - mit Kyouta zusammen. Der wird dort nämlich spielen und freut sich sehr. Die beiden gehen dann ein bißchen zum Strand, während Jun'ichi solange den Laden hütet.

Unterwegs fragt Yoriko Kyouta, ob er sich schon entschieden habe, die Schule weiterzumachen oder nicht. Doch er weiß es noch nicht. In der Nacht träumt er dann von seiner großen Karriere. Plötzlich bebt wieder das Haus, ein Feld erscheint, und darin taucht ein niedliches Mädchen auf, nennt ihn Kyouta-sempai und drückt ihm einen Kuß auf den Mund (allerdings ist die Scheibe dazwischen). Kyouta ist, gelinde gesagt, überrascht und fällt in Ohnmacht.

Am nächsten Vormittag (übrigens Neujahr) wird er von Jun'ichi und Shingo, die wieder zum Üben gekommen sind, geweckt.

Am Abend fahren sie zu dem Tempel von Yorikos Familie, in dem Yoriko als Schrein-Mädchen arbeitet, kaufen sich Omikuji (Glücks-Zettelchen) und freuen sich, Yoriko zu sehen. Während oben auf dem Tempeldach Yorikos Cousine Rumiko steht und nachdenklich herabsieht. Dann schwebt sie empor, verwandelt sich in ihre Geist-Form und entmaterialisiert sich.

Das Konzert findet am nächsten Tag statt. Jun'ichi und Shingo fahren direkt hin, Kyouta fährt mit der Bahn zu Yoriko, um sie abzuholen. Unterwegs geschehen wieder seltsame Dinge. Die Felder tauchen auf und verursachen einen Stromausfall, so daß der Zug mitten auf der Strecke stehenbleibt. Die Geister in den Feldern, unter anderem Rumiko und das Mädchen, das Kyouta geküßt hat (Kiriko, wie wir später erfahren), kämpfen ziemlich erbittert gegeneinander. Irgendwann lassen sie aber wieder voneinander ab und verschwinden wieder, so daß der Zug weiterfahren kann.

Und dann kann das große Konzert endlich beginnen. Übrigens sind so gut wie alle Menschen und Geister (in menschlicher Gestalt), die in diesem Anime eine Rolle spielen werden, anwesend.

Kyouta ist sehr populär, mehr, als er selbst gedacht hat. Und vor allem die Mädchen finden seine Musik einfach hinreißend. Aber auch die Geister interessieren sich für ihn, und es kommt wieder zu heftigen Kämpfen, von denen die Menschen allerdings praktisch nichts mitbekommen, außer daß ab und zu mal eine Lampe explodiert oder eine Fensterscheibe zu Bruch geht.

Teil 2 - Enryoku no Yokan (Vorahnung der grünen Flammen)

Während des Konzert finden unter den anwesenden Geistern heftige Kämpfe statt. Einige von ihnen wollen sich an Kyouta vergreifen, andere sind da, um ihn zu beschützen.

Titelmusik.

Kyouta und seine Band haben mit ihrer Musik großen Erfolg.

Von einem nahegelegenen Hochhaus aus beobachten Kanae und ihr Gebieter Abuto das Geschehen. Kanae ist als Mensch eine ebenfalls erfolgreiche Sängerin und ein Model. Sie ist schon seit einiger Zeit im Geschäft. Als Geist ist sie hingegen Abutos Sklavin, denn Abuto, von dem wir später erfahren, daß er an die Weltherrschaft denkt, ist ein Mindbreaker und hat es geschafft, ihr ein Halsband anzulegen, das er mit seinem Laptop kontrollieren kann. Wenn Kanae nicht spurt, schnürt er ihr einfach die Luft ab. Er ist ein arrogantes Schwein, und so behandelt er Kanae auch.

Yoriko, die Kyoutas Konzert ebenfalls beiwohnt, hat eine seltsame Vision von sich selbst mit einer Art Heiligenschein, und dann als Dämonin. Rumiko (als Geist) hat das anscheinend mitbekommen, vertreibt die Angreifer entschlossen und veranstaltet dann eine seltsame Beschwörung.

Kyouta, Shingo und Jun'ichi sind mit ihrem Erfolg sehr zufrieden. Doch das ist erst der Anfang. Eine elegante Frau, anscheinend die Chefin eines Studios, kommt dazu und lädt die drei zu Probeaufnahmen ein. Sie stellt sich als Yukimura Misato, Managerin der Firma Cosmopop, vor. Shingo, Kyouta und die anderen sind begeistert und sehen sich schon als große Stars. Vor allem, weil Cosmopop keine ganz unbekannte Firma ist. Ryuusei, ein wirklich großer Star im Geschäft, ist bei ihr unter Vertrag. Und nebenbei ist Kyouta auch noch ein großer Fan von Ryuusei. Er wäre gern wie er.

*

In der Schule ist Kyoutas Konzert das Thema Nummer eins (unter den Mädchen jedenfalls).

Kyouta und Ryuusei

*

Wie vereinbart, finden unsere drei Helden sich zwei Tage später im Aufnahmestudio von Cosmopop ein. Kyouta kann dort seinem Idol Ryuusei bei der Arbeit zusehen. Nur ist der leider nicht sehr nett zu ihm und putzt ihn ganz ordentlich runter: seine Musik tauge nichts und so weiter. Kyouta ist leicht geschockt, doch er beschließt, es jetzt erst recht zu machen.

*

In Yorikos Tempel hat Rumiko Yoriko inzwischen offenbart, daß sie dazu ausersehen sei, Benzaiten, die Anführerin des Geisterclans der Arayashiki zu werden, genau wie ihre Mutter, Großmutter usw. Yoriko weiß nicht so recht, was sie nun denken soll und sitzt nun brütend auf der großen Treppe. Sie würde lieber ein Mensch bleiben. Doch Rumiko macht ihr klar, daß dieser Wunsch nicht erfüllt werden könne. Die Zeit ihres Erwachens sei nahe.

Hinter einer Ecke steht Kanae und nimmt sich vor, das zu verhindern.

*

Am Abend treffen sich Yoriko und Kyouta wieder mal unter dem Leuchtturm und reden über dies und das. Yoriko fühlt, daß die Zeit des Abschiedes nahe ist.

Überraschend taucht Misato vor dem Konvini auf.

Teil 3 - Dakuseki no Yuuutsu (Melancholie in trübem Rot)

Misato unterhält sich mit Kyoutas Eltern: sie braucht für Kyoutas Vertrag nämlich ihre Unterschrift. Kyoutas Karriere kommt für seine Eltern genauso überraschend wie für ihn selbst, aber sie unterschreiben.

*

Rumiko drängt Yoriko, sich rasch zu entscheiden. Die Arayashiki brauchen sie in diesem Kampf. Doch alles, was Rumiko will ist, ein ganz normales Mädchen zu sein. Das macht Rumiko ziemlich ärgerlich.

*

Asumi und Kiriko

Zwei von Kyoutas Schulkameradinnen, Asumi und Kiriko, unterhalten sich über ihr Idol Kyouta. Asumi geht sogar in die gleiche Klasse wie Kyouta und wird darum von Kiriko heftig beneidet. Die beiden sind übrigens auch Geister. Kiriko ist sogar diejenige, die Kyouta schon mal (fast) geküßt hat. Als sie allerdings erfährt, daß Kyouta anscheinend schon eine Freundin hat, bricht sie fast in Tränen aus.

*

Misato teilt unseren drei Helden mit, daß sie am nächsten Tag einen Auftritt im Radio hätten - ein große Chance für sie. Stattfinden wird das ganze bei FM RayStage um 15 Uhr.

Kyouta ruft Yoriko an, ob sie nicht kommen und zuschauen wolle. Und so trudeln am nächsten Tag alle vier bei Misato ein.

Es wird nicht klar ausgesprochen, aber anscheinend weiß Misato, wer oder was Yoriko in Wirklichkeit ist oder bald sein wird, und umgekehrt. Sie nimmt sie beiseite und empfiehlt ihr, in Zukunft besser nicht mehr ins Studio zu kommen.

Arayashiki

Der Radioauftritt wird jedenfalls ein großer Erfolg. Asumi und Kiriko sind gerade im Supermarkt, als die Sendung läuft, und sie sind, wie immer, von Kyouta und seiner Musik völlig hingerissen. Sie stürmen zum Studio, um ein Autogramm zu ergattern, doch das wird bereits von einer riesen Menge Mädchen belagert. Deswegen verlassen Kyouta und die anderen das Studio durch den Hinterausgang. Auch da werden sie schnell entdeckt, doch immerhin Kyouta und Yoriko gelingt die Flucht. Ausgerechnet in diesem Moment kommt das Auto von Kanae und Abuto vorbei. Kanae zieht Kyouta kurzerhand hinein, läßt Yoriko vorne neben dem Chauffeur einsteigen und braust davon.

Kann sein, daß Kanae wirklich für Kyouta schwärmt, kann sein, daß sie nur Yoriko provozieren will, jedenfalls macht sie ihn hemmungslos an. Kurz darauf steigt auch noch Abuto aus, so daß sie freie Bahn hat. Später liefert sie Kyouta dann aber doch ganz brav zuhause ab. Zum Abschied schmiegt sie sich ganz eng an ihn, und Kyouta kann gerade noch verhindern, daß sie ihn vor Yorikos Augen küßt. Dementsprechend peinlich berührt ist die Stimmung zwischen den beiden dann auch, nachdem Kanae abgefahren ist. Doch im Grunde verstehen die beiden sich doch recht gut, und vor allem hat Yoriko auch ganz andere Probleme.

*

Im Schrein hält Rumiko eine Zeremonie ab. Der Arayashiki-Clan ist recht zahlreich und wird von Rumiko auf die nahende Ankunft der Benzaiten eingeschworen.

Teil 4 - Senkoku no Kumotsu (Votivgabe in tiefem Schwarz)

Kyoutas Klasse schreibt einen Test, aber leider weiß Kyouta nicht so recht, was er antworten soll. Statt dessen träumt er vor sich hin und wird dafür von seinem Lehrer ausgeschimpft.

Titelmusik.

Kyouta und ein Lehrer

Da der Schulabschluß bevorsteht, sind Sprechstunden anberaumt worden, in denen die Schüler sich mit einem Lehrer über ihre zukünftigen Pläne unterhalten können. Doch auch das nutzt Kyouta nicht viel, es weiß immer noch nicht so recht, wie es schul- beziehungsweise universitätsmäßig mit ihm weitergehen soll. Viel lieber denkt er an seine Karriere als Musiker, was wiederum den Lehrer nicht die Bohne interessiert.

Ganz aufgeregt steht Kiriko hinter einer Ecke, als Kyouta nach Hause geht. Und der wiederum blättert in einer Illustrierten und sieht sich Fotos von Kanae an. Und das hält er dann auch noch Yoriko unter die Nase, als sie im Laden vorbeikommt. Doch sie nimmt's leicht. Da taucht überraschend Misato im Geschäft auf: er darf zuschauen, wie Ryuusei und Kanae arbeiten. Dank Misatos warnenden Blicken verzichtet Yoriko darauf, auch mitzukommen. Statt dessen wird sie von Rumiko aufgelesen.

Im Keller des Studios begegnen sich Kanae in Begleitung von Abuto und Misato mit Kyouta, Shingo und Jun'ichi im Schlepptau. Abuto verhöhnt Kyouta (aber so, daß die anderen es nicht merken), dann wendet er sich Misato zu. Kanae springt sozusagen auf, und einen Moment später explodieren alle Lampen im Keller. In einem der herabfallenden Splitter sieht Kyouta Misatos Reflexion als Geist. Und irgendwas hat sie anscheinend auch mit Abuto angestellt, denn der ist plötzlich schweißüberströmt, zittert am ganzen Leib und schleicht mit Kanae davon.

Misato

Später können Kyouta und die anderen Ryuusei dann live in Aktion sehen, und sie sind ziemlich beeindruckt. Trotzdem tauschen er und Kyouta beim Herausgehen wieder einige "Höflichkeiten" aus.

Und so geht dieses Leben eine Zeitlang weiter. Nachts arbeitet und übt Kyouta, tagsüber schläft er in der Schule. Yoriko sieht er nicht mehr so oft.

Eines Morgens sitzt er mal wieder unter dem Leuchtturm. Yoriko hört ihm aus der Ferne zu und setzt sich dann zu ihm. Sie reden ein bißchen über sich, aber keiner sagt etwas konkretes. Dennoch sieht Yoriko es als eine Art Abschied, aber sie würde gerne Kyoutas Lied noch mal hören. Der nimmt das ernst, telefoniert Shingo und Jun'ichi herbei, und gemeinsam spielen sie auf dem Pier für Yoriko und all die Geister, die Kyoutas Musik so sehr lieben und einer nach dem anderen aus ihren Feldern herbeiteleportieren.

Natürlich geraten einige von ihnen in Streit und fangen an zu kämpfen. Jun'ichi und Shingo bemerken nichts davon, wohl aber Kyouta und Yoriko. Und in der beginnt der Geist Benzaitens zu erwachen.

Teil 5 - Senpaku no Hitsuzen (Weißer Blitz der Notwendigkeit)

Kiriko und Asumi unterhalten sich über ihr Lieblingsthema: Kyouta. Wegen ihm hat Kiriko sogar mal wieder ihre Hausaufgaben vergessen. Kiriko bittet Asumi, für sie von Kyouta ein Autogramm abzustauben, weil sie selbst sich nicht traut. Asumi lehnt das ab, doch dann trifft sie ein Zauber der Chefin von WIZ-DOM (deren Namen wir leider nicht erfahren) und sie überlegt es sich anders. Zweck der Übung: die beiden durch Eifersucht auseinanderzubringen.

Titelmusik.

Kyouta denkt über seine seltsamen Erlebnisse beim gestrigen Privatkonzert für Yoriko nach, als Asumi ihm über den Weg läuft. Dank des Zaubers ist sie nicht mehr schüchtern, sondern macht sich ziemlich eindeutig an ihn ran. Kyouta ist halb erschreckt, halb geschmeichelt. Doch die beiden werden zusammen fotografiert, und zwar von Lemon, WIZ-DOMs Helferin sowohl als Geist als auch an der Schule, wo WIZ-DOM als Bibliothekarin arbeitet.

*

Misato erklärt Shingo, Kyouta und Jun'ichi gerade, daß sie für ihre Karriere noch viel härter arbeiten müßten, als in der Gegend WIZ-DOM erscheint und einen Zauber vornimmt. Der Vortrag ist damit vorzeitig beendet. Misato schickt die drei wieder nach Hause. Da begegnet ihnen Rumiko. Sie schnappt sich Kyouta und erklärt ihm klipp und klar, er dürfe Yoriko nicht mehr treffen, sonst würde etwas schreckliches passieren. Sie macht noch ein paar dunkle Andeutungen über einen seit Urzeiten andauernden Krieg, in den Kyouta hineingeschlittert sei. Aber mehr verrät sie ihm nicht.

Gedankenverloren wandert Kyouta durch die Stadt, als er mal wieder Asumi über den Weg läuft. Sie steht immer noch unter WIZ-DOMs Kontrolle und empfiehlt ihm, sich mehr um seine Freundin zu kümmern. Anscheinend will WIZ-DOM genau das provozieren, was Rumiko mit ihrer Warnung verhindern wollte. Auf der Straße geschehen dann alptraumhafte Dinge und Kyouta ergreift mit Asumi die Flucht. Doch all das hat WIZ-DOM arrangiert, und nun beginnt sie einen direkten Angriff. Dazu schickt sie ein paar ihrer Geister und läßt sie Asumi überfallen. Das wird ziemlich dramatisch, denn die Geister ziehen eine gewaltige Show ab und schicken Asumi und Kyouta in einen schrecklichen Alptraum.

Doch Asumi verwandelt sich, denn sie ist ja auch ein Geist. Anscheinend hat sie das bis jetzt gar nicht gewußt, doch instinktiv setzt sie ihre Waffen richtig ein. Den drei Angreiferinnen ist sie aber nicht gewachsen. Kyouta eilt ihr zu Hilfe, und nun ist er es, der unvermittelt unglaubliche Kräfte freisetzt.

Kyouta und Asumi

Die Geister verschwinden, und Asumi fällt weinend und erschüttert in seine Arme. Wieder ein gefundenes Motiv für Lemon.

Und diese Fotos erscheinen am nächsten Tag in der Klatschpresse und verursachen eine hübschen Skandal. Urplötzlich ist Kyoutas Karriere in Gefahr. Shingos damit auch, und dementsprechend ist er außer sich vor Aufregung. Misato allerdings behält einen kühlen Kopf und versucht alles, die Sache herunterzuspielen, was ihr sogar gelingt.

Dafür ist Kiriko stocksauer auf Asumi, die sie in ihren Augen mit Kyouta betrogen hat, statt ihr einfach ein Autogramm zu bringen. Doch Asumi streitet ab, daß sie sie aufs Kreuz legen wollte, sie habe sich eben einfach inzwischen auch in Kyouta verliebt. Und außerdem hat er ja schon eine Freundin, so daß weder sie noch Kiriko eine Chance haben.

*

Misato hat am nächsten Tag für Kyouta und die anderen eine freudige Überraschung: sie werden ihr erstes richtiges großes Konzert geben.

*

Yoriko hat sich wohl oder übel damit abgefunden, Kyouta zu verlassen und zur Göttin der Arayashiki zu werden. Da wird sie von Kanae überfallen und in eine finstere Dimension gezerrt, wo ihr ein ganz anderes Schicksal zugedacht ist.


Erstellt am 7.9.2002. Letzte Änderung: 18.2.2014