Aquarian Age - Zusammenfassung der Handlung 2. DVD (Teil 6 - 9)

Laufzeit der DVD: ca. 100 min

Aquarian Age 2. DVD

Teil 6 - Genryoku no Kyuusai (Grünes Trugbild der Erlösung)

Yoriko begegnet ihrer Inkarnation als Benzaiten und verschmilzt mit ihr.

Titelmusik.

Benzaiten und Kanae

Ein Dämon von Darklore (Kanae als Geist, besonderes Kennzeichen: zwei Schwänze) greift Benzaiten heftig an. Da die ihre Kräfte noch nicht kennt, wird sie in die Defensive gedrängt. Doch Kanae wird unterbrochen: die Stimme ihres Herrn Abuto ertönt und ruft sie zurück. Widerstrebend gehorcht sie. Benzaiten ist gerettet - glaubt sie jedenfalls. In Wirklichkeit ist das ganze eine Falle von Abuto. Der erscheint nämlich jetzt vor ihr und bringt sie als Yoriko zurück in die Realität. Und sie ist nun davon überzeugt, daß er ein netter Mann ist, dem man vertrauen kann.

Die beiden setzen sich dann in einem Café zusammen, und Abuto erzählt Yoriko den Teil der Geschichte, den Rumiko weggelassen hat. Er erklärt ihr erst mal, was ein Mindbreaker ist, nämlich ein Mensch, der die Macht der Geister - und damit zum Beispiel auch sie - kontrollieren kann. Im Prinzip könnte Abuto mit ihr machen, was er will. Und das tut er auch, aber so, daß sie es nicht merkt. Er erzählt ihr nämlich einfach das, was Rumiko ihr verschwiegen hat: daß sie nicht zwangsläufig dazu bestimmt ist, als Benzaiten die Göttin der Arayashiki zu werden, sondern durchaus die Wahl hat, statt dessen bei den Darklore die Göttin Sarasvati zu werden. Das klingt für Yoriko mehr nach der Freiheit, die sie sich wünscht.

*

Asumi wird Sängerin. Und zwar, genau wie Kyouta, bei Cosmopop. Misato teilt es ihm, Jun'ichi und Shingo mit, und die sind natürlich sehr überrascht. Sie sollen sich sogar um sie kümmern und in die Welt des Showgeschäftes einführen.

Shingo und Jun'ichi finden das dann aber doch ein bißchen komisch, denn schließlich war es Asumi, die zusammen mit Kyouta fotografiert wurde und den Skandal ausgelöst hat, der sie alle fast den Kopf gekostet hätte.

*

Abuto verabschiedet sich von Yoriko. Er sagt ihr noch, Kyouta sei auch ein Mindbreaker, der nur noch nicht erwacht sei. Aber seine Macht funktioniere schon: er kann die Geister gewissermaßen durch seine Musik verzaubern. Da er sich seiner Macht aber nicht bewußt sei, schwebe er ständig in Gefahr, zum Beispiel durch die Arayashiki. Also: wenn sie Sarasvati werde, könne sie ihn bestimmt retten. Das sagt er nicht ganz so direkt, aber es läuft darauf hinaus. Abuto bietet ihr statt dessen an, unter seinen Fittichen nun ebenfalls ins Showbusiness einzusteigen. Als Sarasvati, Hindu-Göttin der Künste, sei sie dazu geradezu ideal. Und sie könnte Kyouta viel näher sein.

*

Natürlich hat Rumiko gewußt, daß Yoriko auch zu Sarasvati werden kann. Yoriko erklärt ihr ärgerlich, sie könne die Sache mit Benzaiten vergessen, packt ihre Sachen und geht.

Kanae und Kyouta

*

Kiriko ist auf Asumi, die nun Kyoutas Kollegin ist, mächtig eifersüchtig und macht ihr Vorwürfe, sie habe sie hereingelegt. Kiriko ist allerdings selbst Schuld, denn außer ihm nachzusehen hat sie nie etwas unternommen. Asumi empfiehlt ihr kühl, sie sollte Kyouta aufgeben.

*

Yoriko marschiert noch in derselben Nacht zu Abuto und unterschreibt einen Vertrag als Schauspielerin.

*

Kiriko ist auf Asumi so glühend eifersüchtig, daß sie beschließt, ebenfalls im Showgeschäft zu arbeiten, koste es, was es wolle. Und tatsächlich bekommt sie durch Abuto, der keine gute Gelegenheit ausläßt, einen Job als kleiner Laufbursche. Das macht wiederum Kanae eifersüchtig, doch die kann Abuto leicht zur Räson bringen.

Die trifft später Kyouta in einem Musikgeschäft, macht ihn mal wieder heftig an und lädt ihn dann zum Essen ein. Als sie wieder herauskommen, sieht sie zufällig von der anderen Straßenseite aus Yoriko. Kanae küßt Kyouta. Irgend etwas knackst in Yoriko durch, als sie das sieht, und alle Fensterscheiben des Hochhauses, unter dem Kanae und Kyouta stehen, zerbersten. Sarasvati ist dabei zu erwachen, und das wird für Yorikos Umgebung nicht sehr angenehm.

Abuto, der das alles eingefädelt hat, ist hoch zufrieden.

Teil 7 - Shinku no Bunketsu

Kyouta versucht, Yoriko anzurufen, erreicht sie aber nicht. Die schwebt nämlich gerade in anderen Sphären. Er probiert es dann bei Rumiko, aber die ist über den Verlust ihrer Göttin tief erschüttert und sagt nicht sehr viel. Kyouta macht sich langsam große Sorgen - zu Recht. Ganz allein bleibt er aber nicht: Asumi taucht auf, denn Misato hat sie beide einbestellt. Sie holt sie mit dem Wagen ab, aber Kyouta ist auffallend schweigsam.

*

WIZ-DOM

WIZ-DOM plant ihre nächsten Schritte. Sie will Misato Schwierigkeiten machen, indem sie ihre aufgehenden Sterne Kyouta, Jun'ichi und Shingo aus dem Verkehr zieht.

*

Yorikos Einstieg ins Showgeschäft beginnt mit einer kleineren Rolle in einem großen Filmprojekt "Hiiragi no Kisetsu" ("Hiiragis Jahreszeit"). Yoriko hat sich völlig verändert, und das nicht nur äußerlich. Kühl serviert sie die Reporter auf der Pressekonferenz ab und ist fest überzeugt, als zukünftiger Star alle an die Wand zu spielen. Die Hauptrolle hat eine gewisse Kanzaki Akane bekommen. Aber gegen Yoriko verblaßt sie in den Augen der versammelten Reporter. Zufrieden verfolgt Abuto den Verlauf der Präsentation. Seine Rechnung scheint aufzugehen.

Dafür geht Kanaes Stern unter. Jetzt, wo Abuto Yoriko hat, braucht er sie eigentlich nicht mehr.

*

Sarasvati greift Rumiko an

Kyouta ist über Yoriko so besorgt, daß er nicht mal mehr richtig singen kann. Shingo und Jun'ichi fahren mit ihm ans Meer hinunter, um ihn auf andere Gedanken zu bringen. Später fahren sie in der Gegend herum. Das nutzt WIZ-DOMs Assistentin für einen Angriff. Bei einem Gefälle versagen die Bremsen, und die drei haben einen ziemlich schweren Unfall. Kyouta passiert allerdings nichts und auch Jun'ichi kommt mit ein paar Schrammen davon, aber Shingo muß notoperiert werden. Kyouta ist sich darüber im klaren, daß dieser Angriff ihm gegolten hat und daß er seine Freunde in Lebensgefahr gebracht hat. Er wundert sich nur, daß er nichts abbekommen hat.

Dann sehen er und Jun'ichi die "neue" Yoriko im Fernsehen. Sie können es kaum glauben.

Die Dreharbeiten haben inzwischen begonnen, und Yorikos erste Aufgabe besteht darin, Akane so zu terrorisieren (ohne daß die anderen es merken, natürlich), daß sie zusammenbricht und aussteigt, damit sie die Hauptrolle bekommt. Abuto ist von Sarasvatis Fähigkeiten sehr beeindruckt.

*

Rumiko kommt Yoriko besuchen und holt sich natürlich eine eisige Abfuhr. Doch sie schwört ihr, sie von diesem dunklen Pfad zurückzuholen. Das wird aber nicht leicht.

Teil 8 - Hakushi no Kakusei (Erwachen in hellem Lila)

Rumiko bekommt von ihren Clan-Mitgliedern Druck. Man macht sie mehr oder weniger dafür verantwortlich, daß die Arayashiki Benzaiten verloren haben. Leider können sie auch nichts dagegen tun, denn gegen die Macht des Mindbreakers Abuto kann keine von ihnen etwas ausrichten. Eins der Geist-Mädchen schlägt vor, Kyouta um Hilfe zu bitten, doch eine andere lehnt das entschieden ab, weil sie meint, dann würde man womöglich den Teufel mit dem Beelzebub austreiben. Alle geraten in heftigen Streit.

Titelmusik.

Kyouta bittet Misato, bei Yorikos Dreharbeiten dabeisein zu dürfen - zu Studienzwecken natürlich. Misato durchschaut ihn natürlich sofort, erlaubt es aber - wenn er Asumi mitnimmt.

Yoriko ist inzwischen dabei, eine richtige Film-Diva zu werden. Einerseits ist sie eine unübertroffene Schauspielerin, andererseits terrorisiert sie jeden am Set nach allen Regeln der Kunst. Kyouta erkennt seine Freundin kaum wieder. Sie läßt sich sogar nur sehr widerstrebend von ihm überhaupt ansprechen und antwortet ihm kühl und herablassend. Als er ihr dann nachläuft, erscheint Abuto plötzlich und macht ihm klar, daß er sie nicht länger belästigen solle. Schließlich wolle er sie doch nicht wieder in einen Skandal verwickeln. Außerdem sei sie hier, weil es das ist, was sie am liebsten wolle. Und das kann Kyouta ihr wohl schlecht verbieten.

*

Shingo ist noch im Krankenhaus, aber es geht im wieder ziemlich gut. Jun'ichi, der ihn besucht, geht es nicht so gut. In letzter Zeit sind so viele seltsame Dinge passiert, und er macht sich langsam ernsthafte Sorgen. Und Kyouta, der sich auch seltsam benimmt, erzählt nichts. Shingo meint, wenn er Probleme habe, wäre es vielleicht das beste, wenn er sie selbst lösen würde.

*

Auf dem Rückweg sitzen Asumi und Kyouta im Zug und unterhalten sich über Yoriko, die Kyouta ja schon seit seiner Kindheit kennt. Er ist über den Verlauf des Treffens nicht gerade glücklich, und Asumi versucht, ihn ein bißchen zu trösten.

Der Zug hält in Odasuka, und ganz plötzlich springt Kyouta auf und steigt aus. Denn nicht weit weg ist Shingos Krankenhaus. Doch dort wird Kyouta nie ankommen, denn eine Arayashiki-Kriegerin überfällt ihn. Sie feuert wie wild Pfeile auf ihn und ihre Absicht ist klar: sie will ihn töten, weil sie sich zu der Überzeugung gebracht hat, daß sie Benzaiten eher zurückbekommen würden, wenn Kyouta nicht mehr da ist. Hals über Kopf muß Kyouta flüchten. Die Kriegerin würde ihn aber doch erwischt haben, wenn ihm nicht ebenso überraschend Rumiko zu Hilfe geeilt wäre.

Abuto und Yoriko

Die beiden fechten einen heftigen Kampf aus, aber Rumiko wird schließlich abgeschossen. In dieser Situation erwachen Kyoutas unbewußte Kräfte. Er kann als Mindbreaker die Geister kontrollieren, und so benutzt er Rumikos Macht, um die Bogenschützin abzuwehren. Dann lähmt er sie direkt. Sie muß aufgeben und zieht sich zurück.

Rumiko ist Kyouta ein paar Erklärungen schuldig. Und so geht die Geschichte: es gibt die Arayashiki, die sich sozusagen auf östliche Mystik spezialisiert haben. Dann WIZ-DOM mit westlicher Magie. Darklore, Wesen, die das Blut archaischer Bestien in sich tragen. E.G.O, neu auf der Bühne, aber sehr talentiert. Eraser, eine geheimnisvolle Gruppe mit großem Wissen. Und nun, neuerdings, unter den Menschen auch noch die Mindbreakers.

Und Rumiko erklärt Kyouta klipp und klar, daß auch er ein Mindbreaker ist. Ein Teilnehmer dieses ewigen Krieges.

Dann erklärt sie ihm, wie es sich mit Yoriko verhält, was aus ihr geworden ist und warum. Allerdings, auch nachdem sie zu Sarasvati wurde und nun zu den Darklore gehört, ist ihr Bewußtsein als Yoriko immer noch vorhanden und man könnte sie auf die Seite der Arayashiki zurückholen. Nur hat Rumiko das nicht alleine geschafft. Aber zusammen mit Kyouta könnte es womöglich gehen.

Der denkt allerdings nicht im Traum daran, seine Macht dazu zu benutzen, Yoriko zu etwas zu zwingen, woran schon Rumiko gescheitert ist. Denn durch ihr ungeschicktes Vorgehen ist es ja überhaupt erst zu dieser Situation gekommen. Doch Rumikos Motive sind keineswegs eigennützig. Der Weg, den Yoriko eingeschlagen hat, wird sie nämlich ins Verderben stürzen. Sie wird die Kontrolle über sich und ihre gewaltige Macht verlieren und am Ende alles und jeden vernichten.

Derweil feiern Abuto und Yoriko Akanes offiziellen Ausstieg aus dem Film.

Teil 9 - Retsugin no Zanei (Hinterlassene Spuren in heftigem Silber)

Der Abgang von Kanzaki Akane wird sogar in den Nachrichten gebracht. Misato und Asumi sehen sich die Reportage und das Interview mit Yoriko interessiert an.

Titelmusik.

Misato teilt der überraschten Asumi mit, daß Kanzaki Akane nicht die einzige Schauspielerin bei "Hiiragis Jahreszeit" war, die ersetzt werden soll. Ersatzfrau soll ausgerechnet Asumi werden, und zwar auf Wunsch von Abuto, der ja eigentlich von der Konkurrenz ist.

*

Kanae

Kyouta kommt auf die Idee, mit Musik zu versuchen, Yoriko von der dunklen Seite zurückzuholen.

Derweil machen Rumikos Clanmitglieder eine Menge Druck. (Wenn man mit "kisama" angeredet wird, dann hat man schon ziemlich schlechte Karten.) Sie wollen kaum noch glauben, daß jemand wie Yoriko ihre Anführerin werden sollte. Doch genau darauf beharrt Rumiko unnachgiebig. Außerdem streiten sich auch untereinander ziemlich heftig über ihre zukünftige Vorgehensweise. Mit entschlossenen Befehlen schafft Rumiko es trotzdem, den Laden erst mal zusammenzuhalten. Doch sie weiß, daß sie nicht mehr viel Zeit hat.

*

Shingo ist wieder draußen, und die Gruppe wieder beim Üben. Shingo ist bester Laune und heitert auch Kyouta auf, der ja in letzter Zeit nicht viel zu Lachen gehabt hat. Er meint, Kyouta sollte seine Probleme mit Yoriko angehen wie ein richtiger Mann.

*

Kiriko arbeitet inzwischen bei Abutos Büro, aber sie ist gerade mal gut genug zum Teekochen. Bis sie eines schönen Tages eben bei Tee-Servieren einem bekannten Fotografen auffällt, der eigentlich auf Bilder von Yoriko scharf war. Statt dessen lädt er nun Kiriko zu Probeaufnahmen ein.

*

Abuto und Kyouta

Kyouta taucht bei Rumiko auf und will mehr über Mindbreaker wissen. Er weiß zwar, daß er einer ist, aber was das eigentlich genau ist und wie er seine Kräfte einsetzen kann, davon hat er keine Ahnung. Und das sollte er, wenn er es mit Sarasvati aufnehmen will. Pech für ihn: Rumiko hat auch keine Ahnung. Er macht sich trotzdem entschlossen auf den Weg, wird aber von WIZ-DOM heimlich beobachtet.

Inzwischen bekommt Yoriko Besuch von Kanae als Geist. Sie ist von Abuto verstoßen worden und will sich dafür an ihr rächen. Doch ihre Kräfte reichen bei weitem nicht, Sarasvati zu besiegen.

*

Asumi hat in "Hiiragis Jahreszeit" also eine kleine Rolle bekommen. Was sie nicht weiß ist, daß sie nur eine Art Spielzeug für Yoriko abgeben soll, deren destruktive Kräfte etwas zum abreagieren brauchen. Bei der ersten Aufnahme läßt Yoriko einen Scheinwerfer explodieren, um während der Aufregung Asumi ungestört bedrohen zu können. Bei der zweiten Aufnahme fliegen dann gleich alle Lichter in die Luft. Als es in der Aufnahmehalle wieder hell wird, liegt Asumi bewußtlos vor Yorikos Füßen am Boden.

In der Pause trifft Yoriko Kyouta. Er spielt ihr sein Liedchen vor, aber mit so einem kindischen Versuche erreicht erreich garnichts. Yoriko verspottet ihn gehörig und schmeißt ihn dann raus. Abuto haut noch seine Gitarre kaputt, und so schleicht Kyouta wie ein geprügelter Hund davon.


Erstellt am 8.4.2005. Letzte Änderung: 18.2.2014