Aquarian Age - Zusammenfassung der Handlung 3. DVD (Teil 10 - 13)

Laufzeit der DVD: ca. 100 min

Aquarian Age 3. DVD

Teil 10 - Moegi no Shigan

Der Termin für das große Konzert rückt näher. Während Kyouta brütend auf dem Boden sitzt, unterhalten Shingo und Jun'ichi sich beim Zusammenpacken ihrer Sachen darüber, daß Asumi bei den Dreharbeiten einen seltsamen Unfall hatte und nun im Krankenhaus liegt. Ob sie sie nicht mal besuchen sollten. Nachdenklich geht Kyouta hinaus.

Später sitzt Shingo bei Jun'ichi in der Wohnung, und sie sprechen darüber, wie sehr Yoriko sich verändert hat und wie Kyouta allem Anschein nach darunter leidet. Viele seltsame Sachen sind in letzter Zeit passiert, und vor allem Jun'ichi brütet darüber, was eigentlich los ist.

*

Jun'ichi und Shingo

Abuto hat für Kiriko die gute Nachricht, daß sie morgen einen Fototermin habe.

*

Yoriko und Kyouta haben ein Treffen in der Geister-Dimension. Sie hält ihm seinen lächerlichen Auftritt mit dem Lied vor. Es ist ihr klar, was er damit bezweckt hat, nämlich sie "umzudrehen". Dann verschwindet sie, und Kyouta erwacht auf dem Boden seines Schlafzimmers. Er denkt daran, was für ein nettes Mädchen Yoriko früher war.

*

Kiriko steht Modell. Am Anfang ist sie ziemlich nervös und verkrampft, aber dann fällt ihr die aufbauende Wirkung von Kyoutas Musik ein. Sie bittet den Fotografen, die CD, die sie immer dabei hat, einzulegen, und von da an ist sie wie ausgewechselt. Der Fotograf traut seinen Augen kaum und findet sie geradezu sensationell. Später ruft er in seiner Begeisterung Abuto an, doch als der ausgerechnet die Musik seines Lieblingsfeindes Kyouta im Hintergrund hört, wird er sehr wütend.

Derweil hat Kyouta die große Sinnkrise und weiß nicht, ob er überhaupt noch singen kann oder will. Währen die beiden anderen im Studio auf ihn warten, sitzt er am Ufer. Schließlich bekommt er eine SMS, daß Misato einen Termin anberaumt habe und er bitte ins Studio kommen solle. Also beschließt er, sich ins Unvermeidliche zu fügen. Und er will Jun'ichi und Shingo alles erzählen - bei passender Gelegenheit. Und überhaupt: wenn er nur rumsitzt, wird die Lage auch nicht besser.

Kiriko freut sich über sich selbst. Und sie ist Kyouta dankbar, daß er sie mit seiner Musik zu so etwas gebracht hat. Dann will sie mal ausprobieren, wie ihr ein kurzer Haarschnitt steht. Und weiter geht's mit den Fotos.

Später erscheint Abuto, und während von Kiriko ein Foto nach dem anderen geschossen wird, brütet er finstere Gedanken darüber aus, wie er Kyouta erledigen kann.

*

Kanae

Kyouta und die anderen berichten Misato, wie es vorangeht. Nicht so toll, aber unerwarteterweise hat sie dafür Verständnis. Dennoch: das Konzert steht vor der Tür. Sie hat schon einen genauen Detail-Plan ausgearbeitet, den sie den dreien nun präsentiert.

Später, als die drei wieder weg sind, kommt Ryuusei in ihr Büro. Sie ist mit Kyoutas Fortschritten recht zufrieden, und meinen tut sie damit seine Fortschritte als Mindbreaker. Anscheinend hat sie ihn aufgebaut, um Abuto das Wasser abzugraben. Und wie es aussieht, weiß Ryuusei darüber Bescheid.

*

Bei den Dreharbeiten zu "Hiiragis Jahreszeit" geschehen immer mehr unheimliche Dinge, weil Yoriko ihren dämonischen Spieltrieb nicht mehr so richtig unter Kontrolle hat. Rumiko beobachtet sie dabei per Magie, doch das unterbindet Yoriko rigoros.

*

Als Vorbereitung zu dem Konzert müssen von unseren drei Helden auch Fotos geschossen werden. Dafür sind sie mit Misato und einem Fotografen in einen großen Park gefahren. Dort greift Kanae auf Befehl von Abuto sie erneut an. Sie ist überglücklich, daß ihr geliebter Meister sich noch an sie erinnert hat und gibt ihr bestes. Während für Shingo, den Fotografen und Jun'ichi die Zeit stehenbleibt, kämpft Kanae mit direkter Unterstützung Abutos gegen Kyouta. Ziel: alle drei zu töten. Doch die beiden haben nicht mit Misato gerechnet. Welche Ziele die Chefin von E.G.O. in Wirklichkeit verfolgt, erfahren wir nie, aber sie ist ein äußerst mächtiger und auch beeindruckend schöner Geist, der nun zum ersten Mal in dieser Form vor Kyouta erscheint. Gegen Kanae allein hätte Kyouta sicherlich gewinnen können, doch da sie massive Hilfe von Abuto bekommt, sieht Misato sich gezwungen, ebenfalls einzugreifen und ihn, Jun'ichi und Shingo zu retten.

Kanae muß aufgeben, und Abuto wird der Laptop, mit dem er agiert hat, aus der Hand gefegt.

Und dann geht der Fototermin weiter, als sei nichts geschehen.

Teil 11 - Ranpeki no Kadou (Indigo-blauer Wirbel)

Asumi sitzt am Fenster und wird von WIZ-DOM verzaubert.

Titelmusik.

Benzaiten und Kyouta

Kyouta und die anderen üben wieder im Studio von Cosmopop, und Kyouta ist so bei der Sache, daß er nicht mal eine Pause machen will.

Bei Yorikos Dreharbeiten geht es hingegen nicht so gut voran, denn Yoriko hat den Hauptdarsteller anscheinend ziemlich eingeschüchtert, so daß er sich erst wieder mühsam dazu überreden lassen muß, überhaupt weiterzumachen. Er spielt dann eine Szene, in der er mit einem Herzanfall zusammenbricht, und Yoriko sorgt dafür, daß er dabei einen echten Anfall bekommt und bewußtlos am Boden liegen bleibt. Abuto meint zu ihr, sie solle es nicht übertreiben. Als Antwort darauf läßt sie ein Auto explodieren.

Nach dem Üben latscht Kyouta durch die Stadt und denkt an das, an das er immer denkt. Und das Objekt seines Grübelns erscheint ihm dann tatsächlich, allerdings überraschenderweise als Benzaiten, verwandelt sich aber einen Augenblick später in Sarasvati. Real sitzt Yoriko gerade in Abutos Wagen. Der wird überraschend angegriffen, und zwar von Asumi! Sie will Yorikos Platz in Kyoutas Herz einnehmen und dafür Yoriko aus dem Verkehr ziehen. Sie läßt riesige Glas- oder Eissplitter auf ihn herabregnen. Doch Yoriko passiert zu Asumi Entsetzen nichts, und so kommt es zu einem direkten Duell Geist in grünem Feld gegen Geist in gelbem Feld, bei dem Asumi auf der Strecke bleibt. Yoriko ruft Kyouta an und erklärt ihm zynisch, sie liefere Asumi bei ihm ab. Als er vor den Laden läuft, findet er das bewußtlose Mädchen dort auf der Straße liegen.

Sarasvati und Asumi

Asumi ist zwar äußerlich unverletzt, aber in tiefer Bewußtlosigkeit, aus der sie auch im Krankenhaus nicht erwacht.

Kyouta reagiert sich, wenn man das mal so ausdrücken will, im Studio mit Singen ab, obwohl im das selbst nicht so ganz bewußt ist. Jedenfalls singt er grauenhaft schlecht, und Ryuusei und die anderen sagen ihm das auch klar und deutlich. Wütend und enttäuscht macht Kyouta seinen Abgang zum Leuchtturm. Da das noch nicht reicht, springt er ins eisige Meer, um sich etwas abzukühlen.

Am nächsten Tag schmeißt er seinen Job als Sänger hin und zeigt wieder mehr Präsenz in der Schule und Zuhause.

Ein paar Tage später trifft er zufällig in der Stadt Kiriko, die ruck zuck ein Star geworden ist und nun dort Autogramme gibt. Kiriko ist vor Freude, so überraschend ihren geliebten Kyouta zu sehen, ganz aus dem Häuschen, wohingegen Kyouta keine Ahnung hat, wer das nette Mädchen eigentlich ist. Jedenfalls schleppt Kiriko ihn zum Eis-Essen ab. Irgendwie hat sie ihre Schüchternheit überwunden und erzählt Kyouta nun statt dessen die ganze Zeit, wie toll sie ihn findet und wie sehr ihr seine Musik geholfen hat. Das gibt Kyouta ziemlich zu denken und er beschließt, mit dem, was ihm im Grunde doch am liebsten und wertvollsten ist, seiner Musik, weiterzumachen.

Kiriko und Kyouta

Später erzählt Kiriko ihm, daß sie eine gute Freundin von Asumi ist, und so beschließen beide, sie im Krankenhaus zu besuchen. Auf dem Weg beweist Kiriko ihm auch noch, daß er sie doch kennt, denn sie ist der Geist, der ihn (fast) geküßt hat. Kyouta ist überrascht, das zu erfahren.

Kiriko geht an das Bett ihrer bewußtlosen Freundin und wünscht ihr alles gute trotz der Schwierigkeiten, die die beiden in letzter Zeit gehabt haben.

Draußen vor dem Fenster sitzt Kyouta auf einer Parkbank und singt vor sich hin. Das Lied fliegt durch das Fenster in das Zimmer in Asumis Ohren und bringt sie ins Leben zurück. Und das, obwohl WIZ-DOM das mit einem Zauber verhindern will.

Kiriko ist überglücklich, und wirft sich weinend an Asumis Brust. Auch Kyouta, der gerade ins Zimmer kommt, kann es kaum glauben, daß er und ein Gesang es waren, die Asumi zurückgebracht haben. So langsam lernt er zu begreifen, was er mit seiner Macht alles bewirken kann. Und auf Yoriko hat diese Episode auch eine Nebenwirkung: Benzaiten in ihr wird stärker.

Teil 12 - Arazome no Kattou (Konflikt in verblassendem Rot)

Unter den zufriedenen Augen von Misato und Ryuusei üben Kyouta und seine Freunde auf der Bühne, auf der dann auch am Abend das große Konzert stattfinden soll. Kyouta hat zu seiner alten Form zurückgefunden und singt wieder hervorragend.

Titelmusik.

Benzaiten bittet Kyouta um Hilfe

Kyouta offenbart Jun'ichi und Shingo, daß er ihnen etwas wichtiges zu sagen habe - nach dem Konzert.

Da erscheint Kyouta mal wieder Yoriko als Benzaiten, und fleht ihn um Hilfe an. Immerhin findet er noch die Zeit, sich bei Misato abzumelden. Er verspricht ihr, rechtzeitig vor dem Konzert wieder zurück zu sein, dann saust er los.

*

Am letzten Drehtag von "Hiiragis Jahreszeit" regnet es in Strömen. Abuto erwartet, daß Benzaiten nun so langsam endgültig erlischt. Durch Sarasvati gehöre ihm dann endlich die ganze Welt.

Während die letzte Szene gedreht wird, rennt Kyouta auf das Studiogelände. Dort erwarten ihn schon seine beiden Mitstreiterinnen von E.G.O., Asumi und Kiriko.

Yoriko denkt über sich nach. Sie glaubt, die Freiheit erreicht zu haben, die sie sich immer gewünscht hat. Da erscheint Kyouta vor ihr. Asumi und Kiriko als Geister tauchen auf, und alle vier verlegen die Bühne ihres Kampfes nach außerhalb des Drehortes. Außerdem, bleibt für die Menschen die Zeit stehen, so daß sie sich in aller Ruhe mit sich beschäftigen können. Yoriko erklärt Kyouta, seine Beschützerinnen seien nicht mehr als Staffage, dann greift sie an.

Rumikos Feld

Unerwartet kommt Abuto Yoriko mit seinem Laptop zuhilfe, was allerdings überhaupt nicht nötig gewesen wäre. In aller Ruhe grillt Yoriko die gefangenen Mädchen, bis Kyouta sich dazwischenwirft. Abuto will wieder eingreifen, doch diesmal wird er von Rumiko daran gehindert, die ebenfalls aufgetaucht ist. Das bringt auch Yoriko gewaltig aus dem Tritt, und Kiriko und Asumi kommen wieder frei. Abuto brüllt Yoriko zu, sie solle sie endlich alle umbringen, doch die antwortet, seine Befehle interessierten sie nicht länger.

Rumiko kämpft mit dem Mut der Verzweiflung (wobei ihre ganze Sorge nicht ihr selbst, sondern Yoriko gilt), wird aber eingefangen und mit Blitzen gefoltert. Eigentlich ist nur noch Kyouta handlungsfähig und Yoriko meint zu ihm, er sei doch ein Mindbreaker. Dann könne er sie auch aufhalten. Wenn nicht, würden die drei Mädchen sterben.

Doch Rumiko hat eine Überwachung für Sarasvati bereit und zerstört eine der Schlangen, die aus ihrer Schulter wachsen. Eine hat sie aber noch, und greift nun heftig an. Sie baut auch ein Feld auf und bläst es und das darin gefangene Feld Rumikos über die halbe Stadt auf. Das ist mehr, als das kleine Arayashiki-Mädchen aushalten kann. Doch sie bekommt Hilfe von ihren Clan-Mitgliedern, die sie in diesem Kampf auf Leben und Tod nicht im Stich lassen. Sie rufen Seiryuu, Byakko, Suzaku und Genbu herbei und schrumpfen Sarasvatis Feld wieder. Das kostet sie auch ihre zweite Schlange, und praktisch ihre ganze Energie.

Kanae

Hilflos kniet sie auf dem Boden und erwartet von Rumiko den Todesstoß, doch da geht Kyouta dazwischen. Und er hatte Recht damit, denn vor Sarasvati erscheint Benzaiten, die ihr anderes Ich ebenfalls beschützt. Rumiko kann es kaum glauben.

Abuto hat endlich seinen Laptop von Rumikos Ofudas befreit, doch als er ihn wieder einschaltet, bemächtigt sich Sarasvati seiner. Abuto löst sich auf. Und Sarasvati entführt Benzaiten in ein gelbes Feld, in das Kyouta und Rumiko nicht eindringen können. Auch Asumi und Kiriko scheitern daran. Da naht Hilfe: Kanae. Sie macht mit Kyouta ein Geschäft: er befreit sie von dem Halsband, mit dem Abuto sie immer würgen konnte - es geht für Kyouta ganz leicht -, dann verwandelt sie sich in einen Geist - sie sieht nun ganz anders aus als unter Abutos Kontrolle -, stürzt sich auf das Feld und zerstört es. Das allerdings kostet sie das Leben, zumindest ist sie danach verschwunden. (Dafür materialisiert sich Abuto wieder, aber er hat den Verstand verloren.)

Kyouta, Rumiko, Kiriko und Asumi sind erschüttert. Doch immerhin haben sie jetzt die Chance, Sarasvati endgültig zu besiegen. Es gibt einen letzten Kampf zwischen Sarasvati, die bereits am Boden liegt, sich aber verzweifelt wehrt, und Kyouta und Benzaiten, dann bringt Kyouta die beiden Inkarnationen von Yoriko dazu, sich wieder zu vereinigen. Denn jede ist ein wichtiger Teil der anderen.

Yoriko erscheint wieder, doch sie in in tiefer Bewußtlosigkeit, weil ihr Geist irgendwo in fremden Welten herumwandert.

Teil 13 - Junpaku no Houyou (Umarmung in unschuldigen Weiß)

Yorikos Geist hat sich deswegen abgesetzt, weil sie sich zu Tode schämt über das, was sie angerichtet hat. Doch mit Rumikos Hilfe mach Kyouta sich entschlossen auf die Suche und beginnt, die Dimensionen zu durchwandern. Zeitweise ist Yoriko wieder ein kleines Mädchen, das sich fürchtet. Als Kyouta sie findet, versucht er sie zu trösten, doch sie ist überzeugt, seiner Liebe nicht mehr wert zu sein. Nicht nur hat sie grausame Sachen gemacht, Sarasvatis ist nun wieder ein Teil von ihr, in ihr drin und könnte auch wieder mal erwachen. Kyouta macht ihr keine Vorwürfe, er will sie einfach nur zurückhaben, weil er sie liebt, wie sie ist, aber sie entflieht erneut.

Yoriko

Das geht mehrmals so hin und her, schließlich stürzt Yoriko sich in einen Abgrund. Doch Kyouta hält die Zeit an und zieht sie wieder heraus. Endlich nun gewinnen sein Trost und sein Beistand die Oberhand über Yorikos Verzweiflung. Sie wirft sich an seine Brust, dann kehrt sie in ihren Körper zurück - und kann nun endlich "Hiiragis Jahreszeit" zuende drehen.

Und Asumi und Kiriko teleportieren Kyouta zurück ins Stadion, wo er gerade noch rechtzeitig vor Konzertbeginn ankommt. Dafür wird das ein riesen Erfolg. Sogar Kyoutas Eltern sind da und wundern sich, daß ihr Sohn plötzlich ein Star geworden ist.

*

Das war das erste und leider auch das letzte Mal, daß Kyouta, Shingo und Jun'ichi zusammen auf der großen Bühne gestanden haben.

Nach dem Konzert erzählt Kyouta Jun'ichi und Shingo wie versprochen die ganze seltsame Geschichte. Sie kündigen bei Misato. Und dann trennen sich ihre Wege.

Am Ende des Animes erfahren wir noch, was aus allen drei Jahre später geworden ist.

Ryuusei und Misato

Asumi hat sich an an WIZ-DOM, die als Mensch die Bibliothekarin ihrer Schule ist, für die Zauberei, die sie ihr angetan hat, gerächt, indem sie ihr vor allen Leuten eine geknallt hat.

Abuto irrt immer noch als geistig verwirrter Penner durch die Stadt und sucht seine Kanae.

Yoriko hat mit der Schauspielerei wieder aufgehört und besucht nun, wie jedes ordentliche japanische Mädchen, die Universität. In ihrer Freizeit führt sie als Benzaiten die Arayashiki an.

Der ausgeflippte Shingo ist ein ganz normaler junger Mann geworden. Asumi arbeitet als Krankenschwester, Jun'ichi und Kiriko sind im Showgeschäft geblieben.

Kyouta ist immer noch mit Yoriko befreundet, aber nun macht er eine längere Auslandsreise.

Irgendwo landet er, und wir hören Kanaes Stimme, die ihn bittet, für ihn zu singen.


Erstellt am 8.4.2005. Letzte Änderung: 18.2.2014