Argentosoma - Zusammenfassung der 4. DVD (Teil 15 - 18)

Laufzeit der DVD: ca. 100 min.

Argentosoma 4. DVD

Teil 15 - Konton to Kattou to (Chaos und Konflikt und)

Sue Harris

Im Vorspann sehen beziehungsweise hören wir, wie Frank langsam seine Erinnerung zurückbekommt.

*

Bei FUNERAL wird wieder aufgebaut. Sue sucht in den Trümmern herum und findet schließlich ihr altes Radio, an dem sie sehr hing. Dann hilft auch sie bei den Baumaßnahmen, genauso wie Dan, Guinevere und sogar Kommandantin Ines. Sie alle wollen ihr Zuhause wiederhaben.

Derweil ärgert Ryu sich, daß Frank noch existiert, wohingegen Harriet hofft, daß er bald wieder aufwacht.

Alle SARGs bis auf einen sind außer Gefecht. Wenn jetzt ein Alien angreifen würde, wäre FUNERAL wehrlos.

Ryu hat mal wieder eine Vision von Maki. Als er wieder zu sich kommt, findet er sich in Franks Hangar. Neben ihm hockt Harriet. Sie ist an seiner Seite friedlich eingeschlummert, und er bringt sie zu Ines. Die schläft allerdings auch gerade. Später begegnet er mal wieder Mr. X. Er vermißt Ryus Berichte. Und wie üblich verpaßt er Ryu eine psychologische Bearbeitung, damit er weiter funktioniert wie gewünscht.

*

Frank liegt sozusagen im Koma, und anscheinend will das Militär ihn haben, um ihn mit Gewalt wieder aufzuwecken. Ryu in seinem SARG eskortiert ihn, und er ist überrascht, wo die Reise hingeht: zu MORGUE, wo Frank schon einmal zum Leben erweckt wurde. Auf dem Weg allerdings wird der riesige Transporter und seine Eskorte von sehr verdächtigen unbekannten SARGs angegriffen, den Ryu zunächst sogar für ein neues Alien hält. Ryu kann es aufhalten, und kurz darauf explodiert es.

Immerhin erreicht Frank sein Ziel relativ unbeschädigt.

Teil 16 - Kattou to Ketsui to (Konflikt und Entschluß und)

Bei MORGUE angekommen, erstattet Ryu seiner Chefin Bericht. Hartland analysiert dann Ryus Daten über den geheimnisvollen SARG, der ihn angegriffen hat. Anscheinend hat er das Militär in Verdacht, etwas damit zu tun zu haben.

Ryu Soma und Harriet

Ryu und Harriet fahren hinab in die Tiefe, in das wiederaufgebaute Labor, in dem Frank auf seine Wiederbelebung wartet. Es dauert eine Weile, bis die schrulligen Wissenschaftler, die das Projekt leiten, sich einigen, wie sie vorgehen wollen. Harriet ist schon ganz aufgeregt, daß sie ihren Yousei-kun bald wiederhaben wird. Ryu knurrt sie an, dieses Monster werde sicher nie mehr erwachen. Das macht Harriet sehr wütend.

Bei der Wiederbelebung erfährt Ryu, daß damals anscheinend Maki in Frank ein bestimmtes Programm eingegeben hat, von dem aber niemand weiß, wozu es gut war bzw. ist. Ryu ist erstaunt zu sehen, wie die Wissenschaftler es machen wollen. Sie benutzen Teile von abgeschossenen und mehr oder weniger toten Aliens dafür. Das ganze wird natürlich ziemlich dramatisch. Ryu hält diese Idee für Schwachsinn, und so ist es auch. Die Köpfe werden wieder lebendig und beginnen um sich zu schießen. Panikerfüllt rennen die Professoren um ihr Leben, während Ryu Frank und Harriet nicht so einfach zurücklassen will.

Er pumpt Frank so voller Energie, daß er schließlich wieder erwacht, gerade rechtzeitig, um seine Harriet zu retten, das, was er bei Maki damals nicht geschafft hat. Doch Harriet kommt ohne einen Kratzer davon. Dann macht Frank die vier Alien-Köpfe fertig, was zu einer gewaltigen Explosion führt.

Harriet ist überglücklich, ihren Freund wiederzuhaben, und bedankt sich bei Ryu überschwänglich dafür, daß er ihn sozusagen von den Toten zurückgeholt hat.

Hartland und Sue sind mit Mistel gerade auf Probeflug in der Gegend und landen bei MORGUE, um Ryu zu unterstützen. Zufällig hat Sue ihr Dampfradio dabei, und aus diesem hört sie plötzlich eine Stimme: Frank.

Teil 17 - Ketsui to Kako to (Entschluß und Vergangenheit und)

Ein Alien hat sich im Erdorbit auf den Ikarus-Satelliten gesetzt und schießt nun auf alles, was sich bewegt. Drei Stratosphären-Abfangjäger steigen in den Weltraum auf, um es zu bekämpfen, aber zwei werden abgeschossen und der dritte, pilotiert von einem gewissen Rick Steiner, zum Rückzug gezwungen.

Rick Steiner und Guinevere

Derweil brütet Ines und ihre Leute über Frank, der neuerdings mit ihnen spricht, wenn auch noch nicht sehr viel. Was er zur Zeit von sich gibt ist der artikulierte Wunsch, mehr über sich selber zu erfahren. Bisher war der Extra-1 nur ein Werkzeug, eine Maschine, aber jetzt?

Ryu brütet darüber, wieso Frank Harriet gerettet hat. Wieder erscheint ihm Makis Gesicht. Sie hat Frank nicht gerettet, aber das war ein Unfall. Doch das will Ryu nicht wahrhaben. Da gibt es Einsatzalarm, und Ryu muß seine Krise für produktivere Tätigkeiten unterbrechen. Rick Steiner ist mit seiner Maschine im Anflug. Er macht bei FUNERAL mehr oder weniger eine Notlandung. Interessant ist, daß er von der Alaska-Staffel kommt, in der laut seinem gefälschten Lebenslauf Ryu Soma früher gedient hat.

Zunächst aber passiert in dieser Hinsicht mal nichts. Steiner ist ein total aufgedrehter Frauenheld, der nur Augen für Guinevere, Sue und Harriet hat. Dabei war ein ein Kommilitone von Takuto. Und der - jetzt als Ryu Soma - erkennt ihn natürlich sofort wieder und geht nach Möglichkeit auf Tauchstation. Rick hat schon damals auf der Uni Maki heftig angebaggert und mit einem Trick versucht, sie ihm auszuspannen.

Ryu hat Glück: Steiner war nur ganz kurz bei den Alaska-Fliegern, und so ist es unverdächtig, daß er Ryu nicht kennt.

Am Abend treffen die beiden sich draußen und betrachten den prächtigen Sternenhimmel, über den immer wieder Blitze flackern, wenn ein weiterer Satellit in die Reichweite des Aliens gekommen ist und abgeschossen wird. Steiner findet, daß Ryu seinem alten Freund Takuto ähnelt. Er erzählt viel über sich und die alten Zeiten mit Takuto, der ja leider bei einem verrückten Unfall ums Leben gekommen ist.

Ines wird darüber informiert, daß um 23:40 ein Angriff mit Nuklearwaffen auf das Alien erfolgen soll. Das ist in zwei Stunden, aber bis dahin wird das Alien längst ein sehr wichtiges Objekt vernichtet haben, das auch im Orbit schwebt, nämlich die ODYSSEUS, das erste Fernraumschiff der Erde, mit der der legendäre Astronaut Yuri Leonov in die Tiefen des Alls verschwand. Jetzt eher ein Museum, hängen doch viele Erinnerungen und Sentimentalitäten daran. Als Steiner das mitbekommt, beschließt er, die ODYSSEUS zu retten. Sein Stratosphärenjäger ist wieder einsatzbereit, und eine Atomrakete hat er auch an Bord.

Ryu jagt ihm mit seinem SARG hinterher, kann ihn aber nicht aufhalten. Steiner hat zwar nicht unbedingt vor, sich zu opfern, aber er verabschiedet sich per Funk von Ryu und erzählt ihm noch ein paar Dinge, die er gerne Takuto gesagt hätte, nämlich, wie er ihn um Maki ausgetrickst hat ...

Der SARG bleibt zurück, in den Orbit kann er dem Jäger nicht folgen. Steiner nimmt unbeirrt Kurs auf sein Ziel und feuert die Rakete ab. Das Alien schießt ihn ab, doch die Rakete kommt durch. So hat Steiner sich doch geopfert, aber es war wenigstens nicht umsonst.

Teil 18 - Kako to Taizai to (Vergangenheit und Todsünde und)

Frank

Das nächste Alien läßt sich scheinbar recht leicht besiegen, doch bevor es ablebt, brät es Guineveres SARG noch eins über. Nicht weiter schlimm, wie es zunächst aussieht.

Ryu, der auf der Basis geblieben ist, hat nun frei und geht zu Harriet, die dabei ist, sich mit Frank zu unterhalten. Sie findet das riesige Alien sooo toll, denn es hat sie ja schon oft gerettet. Die beiden sind dicke Freunde. Viel sagt Frank aber immer noch nicht. Hauptsächlich ein einziges Wort: "wunderschön".

Auf dem Heimflug beginnt Guineveres SARG zu spinnen, reagiert nicht mehr auf die Steuerung, entwickelt sein Eigenleben und fliegt davon. Sue und Dan verfolgen ihn. Ziel: Pilgrimage Point! Die SARGs bestehen ja teilweise aus Alien-Technologie, und das hat sich das Alien vorhin anscheinend irgendwie zunutze gemacht.

Die Luftwaffe steigt auf, um SARG-3 mit Nuklearraketen abzuschießen. Guinevere kann leider nicht einmal mehr aussteigen, aber das interessiert das Militär nicht sonderlich. Dan und Sue versuchen, sie zu retten, doch SARG-3 manövriert sie aus, so daß ihre SARGs abstürzen. Hartland und Ines sind schockiert. Ihre letzte Chance sind Ryu und Frank.

Ryu mit seinem SARG-5 kann SARG-3 tatsächlich einfangen, doch da mutiert dieser zu dem, was er in Wahrheit ist: ein Alien. Guinevere ist entsetzt, und Ryu nicht minder. Anscheinend hat nur Ines gewußt, daß die SARGs nicht und Alien-Technologie beinhalten, sondern so eine Art umgebaute tote Aliens sind, die anscheinend von Zeit zu Zeit wieder zum Leben erwachen. Wie Frank.

Es kommt zu einem heißen Gefecht zwischen dem ehemaligen SARG-3 und Ryu, bei dem SARG-5 schließlich auch abgeschossen wird.

Frank ist es schließlich, der das Alien vom Himmel holt und Guinevere damit rettet.


Erstellt am 2.4.2004. Letzte Änderung: 18.2.2014