Bakuretsu Tenshi / Burst Angel - Zusammenfassung der Handlung 2. DVD (Teil 9 - 16)

Laufzeit der DVD: ca. 200 min.

Folge 9 - Party of the Dragon Laoban und SeiSei gehört dem Yakuza-Clan Bailan an. Der Clan ist äußerst mächtig, und sie ist die Enkeltochter und potentielle Erbin des alten Oberhauptes Laoban. Der gibt an diesem Tag auf einem Luxusschiff eine riesen Party, auf der Sei mit Jei, dem Sohn eines anderen Clans (namens Kokuren) verlobt werden soll. Mit eingeladen sind natürlich auch Amy und Meg, die hier so einige Abenteuer erleben. Jei ist ein sehr charmanter junger Mann und scheint von seiner neuen Braut sehr angetan. Und er sieht blendend aus und ist sehr sportlich.
* Nachdem Meg sich vollgefressen hat, landet sie am Abend in einer gemütlichen Kabine, die allerdings einem alten Knacker gehört. Leider zerbricht sie eine kostbare Vase und muß dem Alten nun etwas "Gesellschaft" leisten, damit er sie nicht verrät. Allerdings gehen an Bord auch weniger harmlose Dinge vor. Denn der gute Jei hat nicht vor, seine zukünftige Macht mit Sei oder sonst wem zu teilen, sondern sie sich mit Gewalt zu erobern. Allerdings hat er nicht mit Meg gerechnet. Der alte Knacker verändert vorübergehend ihr Ki, und so wird sie zu einer Kampf-Bestie und erledigt etliche von Jeis Männern eigenhändig. Jo, die lieber Zuhause geblieben ist und zusammen mit Kyouhei Horrorfilme angeschaut hat, wird dann aber doch noch gebraucht, denn Jei hat das Bailan-Siegel und will damit abhauen. Doch das kann Jo verhindern.
Folge 10 - Uncharted Cyberspace / Dennou Bangaichi Amy in der virtuellen RelitätDjango muß für drei Tage zu seinem Erbauer Leo zur Reparatur. Solange haben die Mädchen also Urlaub. Eine gute Gelegenheit für Amy, einen Hacker zu jagen, der sich in aller Öffentlichkeit über sie lustig macht und alle möglichen gehackten Spiele mit ihrem Kopf verunziert. Da Sei davon nichts hält, schnappt sie sich Kyouhei und macht sich zusammen mit ihm auf nach Akihabara. Kyouhei ist überrascht, wen sie dort alles kennt: jeden Elektro-Schwarzhändler und Dealer illegaler Cyber-Teile. In einem VR-Studio mietet sie dann einen Raum und beginnt mit ihrer ein bißchen illegalen Arbeit. Leider wird sie ziemlich schnell ertappt und muß abhauen. Doch jetzt erscheint an jeder Videowand der ganzen Stadt ihr Bild in den verschiedensten Posen. Jetzt ist Amy richtig wütend und begibt sich höchst persönlich in die 3D-Welt. Dort entdeckt sie den Spion-Roboter, der sie die ganze Zeit beobachtet hat, läuft dann aber ein paar seltsamen Wesen über den Weg, die Fans von ihr sind sie am liebsten gleich dabehalten würden. Amy kann sie aber austricksen und mit ein paar Viren lahmlegen. Die ganze Sache verläuft höchst abenteuerlich, und als sie spät in der Nacht nach Hause zurückkommt, ist sie mit den Nerven ziemlich unten durch.
Folge 11 - Eastern Angel, Western Hawk / Higashi no Tenshi Nishi no Taka das Monster gegen Mega RiderDiese und die nächsten Folgen spielen in Osaka. Anders als in Tokyo gibt es dort noch sowas wie Recht und Ordnung, die aber in jüngster Zeit durch eine Serie unheimlicher Anschläge erschüttert werden. Es beginnt mit einer spektakulären Eisenbahn-Entgleisung, gefolgt von mysteriösen Drohanrufen bei der Polizei, die daraufhin alles und jeden zu verdächtigen beginnt. Auch Jo hält sich zur Zeit in Osaka auf, allerdings beruflich. Und zwar soll sie einen äußerst populären Superhelden-Wrestling-Wettkampf namens D.D.D. (Dream Danger Dynamite) und dessen Superstar Mega Rider beschützen. Diese Wrestling-Veranstaltungen werden vom westlichen Zweig der Bailan veranstaltet und bringen unglaublich viel Kohle ein, könnten aber womöglich das nächste Ziel der Terroristen werden. Und so geschieht es auch. Allerdings kommt der Angriff aus einer unerwarteten Ecke, und zwar von Mega Riders Gegner. Normalerweise sind diese Kämpfe abgesprochen, doch das Monster ist diesmal echt. Genauergesagt wurde der Schauspieler in ein Monster verwandelt ähnlich Nadeshiko und Wong. Jo kann das schlimmste verhindern, doch dann entkommt das Monster erst mal, und Jo muß die Verfolgung aufnehmen. Und dann kommt ihr auch noch ein wildgewordenes Motorradmädchen namens Takane in die Quere, das Jo auf der Stelle festnimmt. Denn Takane gehört zur Osaka-Polizei, auch wenn sie nicht so aussieht.
Folge 12 - Tower of Tears / Tsuutenkaku wa Namida ni Nurete Amy freut sich auf OsakaJo sitzt in einer Zelle und wird von Takane verhört, die wissen will, was sie eigentlich so schwer bewaffnet in Osaka zu suchen hat und wie sie dazu kommt, sich in Polizeiarbeit einzumischen. Wobei die Polizei in Osaka eine Privatfirma ist. Später findet man das Monster - tot. Und Sei taucht auf der Bildfläche auf. Dafür wurde Takanes Vater, Polizei-Boß Katsu, nach Tokyo einbestellt, um über die jüngsten Vorfälle zu berichten. Auf einer Taxifahrt sehen Jo und Sei einen verdächtigen LKW und folgen ihm. Doch es ist eine Falle, und die beiden geraten in einen Kugelhagel. Und dann taucht auch noch ein schwerbewaffnetet Flug-Mecha auf und nimmt die beiden unter Beschuß. Danach fliegt er in die Innenstadt und nimmt dort alles auseinander. Bei der Polizei meldet sich wieder der Terrorist und erklärt, dieser Mecha werde als nächstes den Osaka-Tower angreifen, was dann auch geschieht. Das ganze wird live im Fernsehen übertagen, und Boß Katsu muß es von Tokyo aus ebenfalls mitansehen. Offenbar geht es darum, daß die tokyoter R.A.P.T. die Macht in Osaka übernehmen will, indem sie die Inkompetenz und Machtlosigkeit der dortigen Polizei demonstriert. Und offenbar hat sie dort auch einen Maulwurf, der ihr dabei hilft. Doch R.A.P.T. hat die Rechnung ohne Meg, Sei, Jo und Django gemacht. Aber wie so oft - Meg fällt dem Feind in die Hände. Es ist übrigens Inspektor Iriki. Takane ist schockiert. Sie kann es nicht fassen.
Folge 13 - Showdown in Osaka / Kessen! Naniwa Gurentai Irikis MechaIriki will die Macht in Osaka übernehmen. Er steckt hinter all den Anschlägen, muß aber noch Hintermänner bei der Regierung haben. Auf jeden Fall hat er Meg, also müssen Jo und Sei sich etwas überlegen. Und auch Takane sinnt auf Rache. Aber zunächst mal muß am nächsten Tag das Stadtfest stattfinden, als Symbol für Osakas Widerstandsgeist. Also schickt Takane ihre alte Motorradgang los, um nach Irikis riesigem Mecha zu suchen, einem von denen, die von einem leuchtenden Gehirn gesteuert werden. Der taucht dann aber beim Stadtfest von selbst wieder auf und nimmt es auseinander. Daraufhin schickt die tokyoter R.A.P.T. eine Hilfstruppe, was für die Verteidiger in Osaka äußerst demütigend ist. Doch Takane gelingt es, Iriki aufzustöbern und Meg zu retten. Iriki setzt sich daraufhin mit seinem Mecha ab, doch Jo ist ihm mit Django schon auf den Fersen. Und Leo hat ein paar kleine Extras eingebaut. Am Ende braucht sie aber doch noch Takanes Hilfe, aber gemeinsam erledigen sie Iriki. Leider bleibt von ihm, seinem Mecha und dem Gehirn nichts übrig ...
Folge 14 - Wild Kids JoDiese Folge spielt einige Jahre zuvor. Eine Bande von vier Kindern, die in einem kaputten Bus leben, findet eines Tages die halbtote Jo irgendwo im dreckigen Wasser an einer verfallenen Hafenanlage. Die kleine Shirley hält Jo unbeirrbar für einen Engel und setzt es durch, sie zu retten und mitzunehmen, obwohl die Bande kaum genug zu Essen für sich selbst hat. Jo hat, wie sich herausstellt, ihr Gedächtnis verloren und erinnert sich nur noch an ihren Namen. Die Kinder versuchen, mit kleinen Diebstählen und Gaunereien zu überleben, und hinter Jo ist eine Art Killer-Cyborg namens Lover her. Damit haben sie ganz schön was am Hals, doch Jo erweist sich als extrem kampfstark. Die Anführerin der Gruppe kommt auf die Idee, das auszunutzen, um beim nächsten Mal ein bißchen mehr Kohle abzugreifen, doch letztlich verursacht Jo durch ihre irren Schießereien und Amokläufe erheblich mehr Probleme als sie löst und als die Kinder bewältigen können. Die Anführerin will Jo rauswerfen, doch Shirley hängt an ihr wie eine Klette, und auch die anderen finden sie toll, so daß sie erst mal bleiben darf. Da taucht mal wieder Lover auf, greift Jo an und verwandelt sich dabei in ein Monster. Jo bezieht ordentlich Prügel, und überraschend selbst für sie selbst eilt die Anführerin ihr mit ihrem Revolver zu Hilfe. So kann Jo das Monster niedermachen. Die Geschichte endet überraschend. Ein Polizist namens Sam nimmt sich der drei Kleinen an, und die Anführerin - niemand anderes als Meg - und Jo bleiben von nun an zusammen.
Folge 15 - Slingin' Oil / Umi to Mizugi to Taikaizou Sei, Jo und AmyIn der tokyoter Bucht hat auf einer künstlichen Insel ein neuer Vergnügungspark namens Tokyo Fortune Island eröffnet. Einigen Umweltschützern paßt das nicht, das Publikum aber ist begeistert. Auch Sei und ihre Mädchen sowie Leo und Kyouhei sind da und amüsieren sich - mehr oder weniger - jeder auf seine Weise. Sei trägt einen Badeanzug, der - für ihre Verhältnisse - aus ungewöhnlich viel Stoff besteht, und läßt sich ein bißchen von jungen Männern anmachen. Während dessen versucht Amy sich aus routinemäßiger Neugier mit ihrem Laptop in die Systeme des Parks einzuhacken. Und Jo scheint irgend etwas beunruhigendes entdeckt zu haben. Kurz darauf wird der Park geschlossen und alle Besucher zum sofortigen Verlassen aufgefordert. Der Grund: draußen hat es ein Schiffsunglück gegeben und ein großer Ölteppich treibt auf die Insel zu. Dazu taucht mal wieder ein Monster auf, und das Öl gerät in Brand. Es geht also mal wieder alles drunter und drüber. Wie üblich gerät Meg in große Schwierigkeiten, denn das Monster, ein riesiger Tintenfisch, fängt sie, sodaß Jo sie retten muß. Sie läßt sich dann von dem wütenden Tintenfisch quer über die ganze Bucht schleudern und erreicht so trotz der Flammen Django. Unter Wasser setzt sie den Kampf dann fort und schießt den Monsterkraken is Stücke.
Folge 16 - The Man With No Name / Makyou Senki der dämonische MechaJo liegt ganz friedlich auf dem Laster und schaut sich einen Horrorfilm an, als ein neuer Auftrag erteilt wird: sie und Meg sollen einen irren Massenmörder aufstöbern. Irgendwo in den Ruinen des Slum-Viertels finden sie ihn dann auch. Meg wird erst mal als Geisel genommen - wie üblich halt -, doch Jo erledig ihn recht schnell. Zwischendurch hat sie aber immer wieder seltsame Erinnerungsblitze an ihre verschüttete Vergangenheit. Anscheinend war sie auf einem Flugzeugträger. Später bestellt Leo sie zu sich für ein paar Tests mit Django. Da erfolgt eine Explosion und sie werden von einem unbekannten Angreifer überfallen. Sie können entkommen, ihr LKW wird dann aber abgeschossen und sie begegnen einem unbekannten Mecha, der kurz darauf wieder verschwindet. Jo nimmt die Verfolgung auf, die in einen dichten Wald führt. Dort landet sie in einer seltsamen Falle und dann in einer Art Parallelwelt, in der ein einsamer, stummer Samurai ein verlassenes Dorf gegen einen Dämon verteidigt. Zuerst greift er Jo an, erkennt dann aber, daß sie nicht der Feind ist, den er sucht, und ist dann sogar recht freundlich zu ihr. Der Krieger spricht zwar nicht, aber wir erfahren, daß der Dämon, eine Art antiker Mecha, auf grausame Weise alle Bewohner des Dorfes niedergemacht hat - bis auf diesen einen Samurai, der nun auf Rache sinnt. Und dann, am nächsten Morgen, erscheint der Mecha. Es ist der, hinter dem auch Jo her ist.

Erstellt am 20.1.2009. Letzte Änderung: 21.2.2014