Bakuretsu Tenshi / Burst Angel - Zusammenfassung der Handlung 3. DVD (Teil 17 - 24)

Laufzeit der DVD: ca. 200 min.

Folge 17 - Dueling Angels / Gekitotsu! Futari no Tenshi der Samurai hat Jo gerettetMit Pfeil und Bogen kann man gegen einen Mecha genauso wenig ausrichten wie mit Pistolen. Das Dorf wird niedergebrannt, doch der Samurai hat noch eine große Kanone versteckt, die immerhin ausreicht, den Mecha zu vertreiben. Dabei bekommt Jo kurzzeitig telepathischen Kontakt mit der Pilotin und wird ohnmächtig. Später rüstet der Samurai sich mit einem seltsamen Schwert für den letzten Kampf, und Jo versucht telepathisch den Mecha herbeizurufen. Er - beziehungsweise die Pilotin - kommt. Sie stellt sich als Maria vor und scheint ein Wesen der gleichen Art wie Jo zu sein. Jo ist sprachlos, und Maria stellt fest, daß Jo offenbar tatsächlich all ihre Erinnerungen verloren habe, von ihrem Auftrag und ihrer Programmierung nichts mehr wisse, irreparabel beschädigt sei und deswegen früher oder später sterben müsse. Da Jo sich nicht ergeben will, setzen die beiden ihren Kampf fort, wobei Maria sich als mindestens ebenbürtige Gegnerin erweist. Sie werden dann aber durch Leos Flugzeug gestört, das für Jo Django abwirft. Die beiden fechten mit ihren Mechas einen ausgesprochen feurigen Kampf aus, der aber letztlich unentschieden endet. Zwischendrin taucht auch der Samurai aus der Parallelwelt noch mal auf, und das ganze entwickelt sich ziemlich konfus.
Folge 18 - The Immortal Classmate / Fujimi no Doukyuusei AkioIn Tokyo ist ein neuer Amokläufer unterwegs, der über mehr als normale menschliche Kräfte verfügt und auch sonst das Zeug zu einem Terminator hat. Cyberiods heißen solche Kreaturen hier. Wie sich herausstellt, handelt es sich um einen alten Klassenkameraden Kyouheis namens Akio, der jetzt für eine Yakuza-Bande arbeitet und die Drecksarbeit erledigt. Eines Tages trifft er Kyouhei zufällig in der Stadt, doch die beiden geraten in eine wilde Schießerei, sodaß Kyouhei recht schnell mitbekommt, was aus seinem alten Freund geworden ist. Dann taucht Akios Boß auf, aber nur, um ihn umzulegen, denn er hat sich anscheinend mit der Konkurrenz geeinigt, und Akio ist das Bauernopfer dabei. Das klappt aber nicht, und statt dessen beißt der Boß selbst ins Gras. Da bei diesen Kämpfen alles mögliche in die Luft fliegt, werden auch Sei und ihr Team darauf aufmerksam und machen sich auf den Weg, Kyouhei beizustehen. Denn der ist abgängig, weil er Akio helfen will. Die beiden waren ziemlich eng befreundet, und jetzt steckt Akio wirklich tief im Dreck. Letztlich kann Kyouhei aber nichts für ihn tun. Die Yakuza marschieren mit einer halben Armee an, und sein toter Boß Eiji kommt als Cyborg zurück. Die beiden vernichten sich schließlich gegenseitig. Sei kommt zu spät, aber wenigstens passiert Kyouhei nichts, dafür hat Akio zuvor gesorgt.
Folge 19 - 24-hour Strategy / Bouryaku nijuuyonjikan Takane unter HypnoseTakane ist in Tokyo und besucht mit Leo ein Fest im Asakusa-Schrein. Sie ist empört, daß dort am hellichten Tag Frauen angegriffen werden. Dann kommt sie auf die Idee, sich von Leo mal die berühmten J-Wood Filmstadt zeigen zu lassen. Es gibt extra Touren dafür, aber die Filmaufnahmen nehmen Takane so mit, daß sie im Studie Amok läuft. Darüber berichten dann sogar die Nachrichten, und Sei und die anderen wundern sich ganz schön. Takane landet im Krankenhaus, wo man feststellt, daß sie anscheinend von außen manipuliert wurde. Und damit ist sie nicht die einzige. Anscheinend befinden sich Dutzende hypnotisierter Mädchen im MCT-Gebäude im Zentrum der Filmstadt. Dann werden Sei und die Mädchen angegriffen, während eine Hypnosewelle zahlreiche Kinder in ganz Tokyo erfasst. Sei macht sich mit ihrem Tieflader auf den Weg und schickt auch Jo mit Django los. Amy hackt sich in die MCT-Systeme, um ihr den Weg freizumachen, gerät dabei aber selbst unter Hypnose. Dasselbe passiert auch Jo, die sich in einer bizarren Alptraumwelt wiederfindet und nun verzweifelt gegen Feinde kämpft, die gar nicht existieren. Doch dann kann sie sich aus der Illusion befreien und den Generator, der für das alles verantwortlich ist, zerstören.
Folge 20 - Highway Genocide / Minnaguroshi no haiwei der neue Road RaiderAuf den Straßen Tokyos geht es ziemlich gewalttätig her, aber R.A.P.T. greift jetzt mit brutaler Härte durch, um Recht und Ordnung oder das, was sie darunter versteht, wiederherzustellen. Wer sich auch nur das Geringste zuschulden kommen läßt, wird zusammengeschlagen und verhaftet oder gleich exekutiert. Nebenbei dient das ganze anscheinend auch als Test für eine neue Sorte Polizei-Mecha namens Road Raiders. Doch die sind mit diesen leuchtenden Gehirnen ausgestattet und entwickeln, wie üblich, ein gewisses Eigenleben. Außerdem hat sich jemand in den zentralen Steuercomputer gehackt und Daten geklaut oder sogar manipuliert. Schließlich setzt sich die Prototyp-Einheit von alleine in Bewegung und macht Jagd auf Takane, die vorher Ärger gemacht hat. Sei will sie deswegen nach Osaka zurückschicken, aber soweit kommt sie gar nicht. Jo schafft es aber, den Mecha abzuschießen. Dafür kommen aber seine Brüder Nummer 2 und 3 angerollt. Jetzt muß Jo zu härteren Mitteln greifen, nämlich zu Django. Mit einem verwegenen Trick schafft sie es dann, alle Verfolger mit einem Schlag zu erledigen.
Folge 21 - Put a Bullet in the Iron Gravestone / Tetsu no bohi ni dangan wo der alte Bürgermeister hat sich in ein Monster verwandeltTokyos Bürgermeister will gegen Schmutz und Verbrechen noch härter durchgreifen. Da fliegt das Rathaus in die Luft. Auch für Sei gibt es schlechte Nachrichten: der Bailan-Clan hat mit der Konkurrenz fusioniert, und ihr Team wird aufgelöst. Sei muß ihre drei kostbaren Mädchen (und Kyouhei) also entlassen und nach Hause schicken, sofern diese überhaupt ein Zuhause haben. Derweil wird ein gewissen Ricky Glenford neuer Bürgermeister, der zum Zwecke der Sicherheit eng mit den USA zusammenarbeiten will.
* Meg genießt ihre neue freie Zeit und hängt mit Jo in Amüsier- und Spielhallen herum und taucht irgendwann auch bei Leo auf und geht ihm auf die Nerven.
* Irgendwann gehen Gerüchte von einem Monster in den U-Bahn-Schächten um. R.A.P.T. eröffnet die Jagd, stöbert es tatsächlich auf und treibt es an die Oberfläche. Überraschenderweise ist dieses Monster der umgewandelte kürzlich in die Luft gesprengte Bürgermeister. Aber um ihn endgültig ins Jenseits zu befördern, braucht man einen besonderen Spezialisten: Jo mit Django. Da der alte Bürgermeister in seiner neuen Gestalt riesig ist, bekommt Jo alle Hände voll zu tun. Genau nach ihrem Geschmack also. Nachdem sie das Monster erledigt hat, wird Sei festgenommen. Und auch Jo soll aus dem Verkehr gezogen werden.
Folge 22 - The Devil You Love / Koi suru akuma Meg und ihre künstlich gezüchteten SchwesternGlenford hat dem Verbrechen den Kampf angesagt. Überall ist Polizei unterwegs, alles und jeder wird kontrolliert. Und Jo hat er beim Pharmakonzern Hinode, wo Monster gezüchtet werden, in einen Tank stecken lassen, wahrscheinlich den, in dem sie einst ausgebrütet wurde. Auch Maria stammt von hier und viele weitere Exemplare dieser Kampfmaschinen. Maria war es auch, die mit ihrem Mecha Jo und Django besiegt hat. In einer Rückblende sehen wir, wie alles anfing. Die Wissenschaftler trainierten auf einer abgelegenen Insel im Pazifik alle ihre Kreaturen, die sie Angels nannten, in einem gnadenlosen Überlebenskampf und ließen sie dann auf einem Flugzeugträger auf Leben und Tod gegeneinander antreten. Nach kurzer Zeit waren nur noch drei am Leben: Lover, Jo und Maria. Jo endete halb tot im Meer, und Maria war die Siegerin. Übrigens hält Hinode auch Meg gefangen. Sei kommt sie besuchen und erzählt ihr alles. Die Organisation, die hinter allem steckt, heißt ZERO. Es ist dieselbe, die sich kürzlich auch Bailan einverleibt und Sei gefeuert hat. ZERO hat neben den Kampfmaschinen wie Maria und Jo auch die Mechas mit den leuchtenden Gehirnen produziert, nämlich als Unterstützung für die Kämpferinnen. Zweck ist ein großer Krieg und letztlich die Weltherrschaft.
* Maria bekommt mit, wie sehr Meg und Jo aneinander hängen, und ihr Interesse an Meg erwacht. Sie will Jo endlich besiegen und vernichten und Meg dann für sich haben. Dafür kapert sie sogar ein ganzes U-Boot, eine nagelneue Superwaffe namens Moon Empire. Dorthin bringt sie Jo und Meg, um für ihr großes Finale ungestört zu sein.
Folge 23 - Execution Grounds on the Red Sea / Akai umi no shoukeijou Maria und JoMaria nimmt telepathischen Kontakt zu Jo auf und erklärt ihr die Spielregeln, insbesondere den Umstand, daß sie Meg in ihrer Gewalt hat. Und daß sie Jo erwartet. Meg soll dabei zusehen, wie Maria Jo abschlachtet und dann ihr gehören.
* Jos erste Gegner sind eine Ladung Kampfroboter, die Maria auf sie ansetzt, mit denen sie aber fertig wird. Meg zweifelt keine Sekunde an Jo, und das bringt Maria dazu, es sich anders zu überlegen: nachdem sie Jo umgebracht hat, will sie nun auch Meg töten, weil sie sie doch niemals besitzen kann. Sie und Jo treffen schließlich in einem riesigen Hangar aufeinander und verprügeln sich erst mal ordentlich. Jo erlangt schließlich die Oberhand, verzichtet aber seltsamerweise darauf, Maria den Fangstoß zu geben. Das hat bei Maria den mentalen Zusammenbruch zur Folge. Sie verliert jeden Kampfeswillen und verhilft sogar Meg und Jo zur Flucht ins Meer, was für sie selbst aber das Ende bedeutet. Denn die ganze Aktion wurde von den Frankenstein-Wissenschaftlern beobachtet, und jetzt wollen sie wieder für Ordnung sorgen. Da Maria sich weigert, wird sie kurzerhand exekutiert.
Folge 24 - Angels, Explode! Tenshi, bakuretsu! Sei und Jo haben das R.A.P.T.-HQ in die Luft gejagtBürgermeister Glenford läßt Tokyo sanieren, allerdings mit brutaler Gewalt. Seine Mechas hauen einfach alles kurz und klein, was ihm im Weg steht, vor allem die ärmeren Viertel. Deren Bewohner wehren sich natürlich, und so steht Tokyo am Rande eines Bürgerkrieges.
* Sei trifft sich mit ihrem Großvater. Der ist der Meinung, sie solle etwas unternehmen, und so macht sie sich auf die Suche nach ihrem alten Team. Meg und Jo sind derweil an einem idyllischen Strand angespült worden, wo vor allem Meg jetzt mal mit Jo zusammen ein bißchen das Leben genießen will. Nach den ständigen Kämpfen auf Leben und Tod steht ihr nicht mehr der Sinn. Doch wenig später werden sie erneut von seltsamen Mecha-Polizisten oder so etwas ähnlichem überfallen. Zum Glück konnten Leo und Takane Jo anhand eines implantierten Senders orten und sind rechtzeitig zur Stelle, um sie zu retten. Denn Sei braucht Jo. Meg will ihre Freundin nicht gehen lassen, denn sie fürchtet, sie vielleicht nie wieder zu sehen, doch Jo geht trotzdem mit. Sei hat den Ober-Bösewicht, der hinter allem steht, aufgespürt und will ihn zusammen mit Jo platt machen (wenn das nur in der Realität auch so leicht wäre). Mit Hilfe von Amy, Leo und Jo läßt Sei dann die Puppen tanzen und bahnt ihrem Tieflader mit Django gewaltsam den Weg zum R.A.P.T.-Hauptquartier. Das Finale ist ausgesprochen feurig, und das fiese Ober-Gehirn wird in die Luft gejagt, zusammen den HQ und mit Glenford, der selber auch nur ein Zombie-Roboter war, aber leider geht es so aus, daß auch Sei und Jo nicht mehr zurückkommen. Sie finden in der gewaltigen Explosion ebenfalls ihr Ende.
* Im Abspann kehrt Meg nach Tokyo zurück, um Jo zu suchen ... ein seltsames Ende für ein nicht gerade überwältigendes Anime.

Erstellt am 20.1.2009. Letzte Änderung: 21.2.2014