Bakemonogatari - Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 15

Folge 1 - Hitagi no Kurabu sono ichi (Hitagi Krabbe Teil 1) Hitagi schwebt das Schul-Treppenhaus herunterDurch Zufall findet Koyomi heraus, daß seine Klassenkameradin Hitagi fast gewichtslos ist. Daraufhin bedroht sie ihn ziemlich rabiat mit dem Tode und noch schrecklicheren Sachen, wenn er nicht schweigt. Doch er kennt eine Möglichkeit, ihr zu helfen. Er ist nämlich selbst ein Ex-Vampir, der wieder in einen Menschen zurückverwandelt wurde, und zwar von einem seltsamen Priester namens Oshino Meme.
Folge 2 - Hitagi no Kurabu sono ni (Hitagi Krabbe Teil 2) Hitagi begegnet zum ersten Mal der Schweren KrabbeOshino schickt Hitagi zur Reinigung nach Hause und bestellt sie für Mitternacht wieder zu sich. Dort konfrontiert er sie dann in surrealistischen Szenen mit der Schweren Krabbe, die mit ihren bösen Erinnerungen verbunden ist. Er bringt Hitagi dazu, ihre schmerzvolle Vergangenheit zu akzeptieren, und so bekommt sie ihr Gewicht wieder zurück. Als kleine Nebenwirkung wiegt jetzt Koyomi doppelt soviel wie vorher.
Folge 3 - Mayoi Maimai sono ichi (Mayoi Schnecke Teil 1) Koyomi will Mayoi unbedingt helfenEs ist Feiertag ("Haha no Hi" - Muttertag), und Koyomi ist mit dem Fahrrad in einen Park (allerdings einen aus Beton ohne jede Pflanze) gefahren. Später taucht Hitagi auf, bedankt sich nochmals bei ihm für seine Hilfe und führt mit ihm ein seltsames endloses Gespräch über nichts besonderes. Dann trifft Koyomi auf ein Mädchen (Hachikuji Mayoi), das eine bestimmte Adresse sucht, sich aber nicht helfen lassen will. Also muß Koyomi sie mit Gewalt zu ihrem Glück zwingen und schlägt sie erst mal zusammen.
Folge 4 - Mayoi Maimai sono no ni (Mayoi Schnecke Teil 2) Koyomi und Mayoi unterwegsHitagi, Koyomi und Mayoi irren planlos durch das (vollkommen menschenleere und autofreie) Stadtviertel, ohne das Ziel, das Haus von Mayois Mutter, finden zu können. Mayoi meint, sie würden diese Adresse niemals erreichen können, weil sie eine verlorene Schnecke sei. Hitagi macht sich dann auf den Weg zu Oshino, dafür taucht nach einiger Zeit Tsubasa auf. Sie kennt die Adresse aber auch nicht und kann den beiden nicht helfen. Als Oshino dann anruft, ist sie schon wieder weg.
Folge 5 - Mayoi Maimai sono no san (Mayoi Schnecke Teil 3 ) HitagiMayoi und Koyomi setzen ihre Konversation fort, unterbrochen von gelegentlichen Schlägereien. Einige Zeit später kommt Hitagi von Oshino zurück mit ein paar Weisheiten im Gepäck. Irgendwie ist Mayoi durch die Scheidung ihrer Eltern in einen verlorengegangenen Zustand geraten und jetzt tot. Doch damit will Koyomi sich nicht abfinden. Hitagi hat damit gerechnet und bringt die beiden zum Haus von Mayois Mutter, das jedoch längst abgerissen ist. Als Mayoi das sieht, löst sie sich auf. Irgendwann später ist dann wieder da, diesmal als eine Art selbsternannter wandernder Geist.
Folge 6 - Suruga Monkii sono ichi (Suruga Affe Teil 1) Ein Monster ist hinter Koyomi herKoyomi und Mayoi sind zusammen unterwegs, als plötzlich Suruga angerannt kommt. Was sie genau von ihnen will, bleibt unklar, und schon ist sie wieder weg. Koyomi besucht dann Hitagi, um sich von ihr auf die bevorstehenden Test vorbereiten zu lassen. Nebenbei unterhalten sie sich über Kanbaru, wer wen umbringt und ähnliche Sachen. Hitagi kennt Kanbaru von früher, jetzt aber behandeln die beiden sich wie Fremde.
* Auf dem Nachhauseweg wird Koyomi von einem Monster angefallen - offenbar Suruga.
Folge 7 - Suruga Monkii sono no ni (Suruga Affe Teil 2) Surugas linker ArmKoyomi besucht Suruga, muß als erstes ihr Zimmer aufräumen, und erfährt dann, warum schon die ganze Zeit ihr linker Arm verbunden ist: weil er verwunschen und in einen Affenarm verwandelt ist und ab und zu die Kontrolle über sie übernimmt. Außerdem gesteht Suruga ihm, daß sie in Hitagi verliebt war, aber von ihr zurückgewiesen wurde, als sie ihr Gewicht verlor. Jetzt ist sie auf Koyomi rasend eifersüchtig, und so ist sie zu ihrer Affenhand gekommen.
* Oshino diagnostiziert, daß Surugas Arm kein Affenarm, sondern ein Mumienarm ist. Er kann Suruga drei Wünsche erfüllen, verzehrt dafür aber ihre Seele.
Folge 8 - Suruga Monkii sono no san (Suruga Affe Teil 3) SurugaDie Mumienhand hat Suruga von ihrer verstorbenen Mutter bekommen, doch die Art der Wunscherfüllung ist schrecklich, sowohl für andere als auch für Suruga selbst, da sie ja jetzt deswegen einen mutierten linken Arm hat. Und Oshinos Vorschläge sind auch nicht sehr hilfreich: entweder läßt Koyomi sich von dem Monster umbringen, oder Suruga schneidet sich den Arm ab. Oshino diagnostiziert auch, daß das Chaos, das diese Hand angerichtet hat, in Wirklichkeit aus Surugas eigenen Wünschen stammt. Surugas letzter Wunsch ist es nun, Koyomi aus Eifersucht zu töten. Also stellt Koyomi sich zum Kampf, was ihm aber schlecht bekommt. Oshino hat aber noch ein Ass im Ärmel: er holt Hitagi dazu, und das macht es Suruga letztlich unmöglich, Koyomi niederzumetzeln. Damit ist der Wunsch nicht in Erfüllung gegangen und der Kontrakt zwischen der Mumienhand und Suruga annulliert.
Folge 9 - Nadeko Suneiku sono no ichi (Nadeko Schlange Teil 1) der Kita-Shirahebi-JinjaKoyomis nächster Fall ist eine alte Bekannte namens Sengoku Nadeko, die er nach sechs Jahren zufällig wiedertrifft, als er zusammen mit Suruga auf einen Berg steigt, um dort in einem völlig verfallenen Schrein namens Kita-Shirahebi-Jinja etwas für Oshino zu erledigen. Der Schrein ist ein unheimlicher Ort. Jemand hat dort eine Menge Schlangen zerfetzt und an einen Baum genagelt. Am nächsten Tag sieht Koyomi Nadeko in einer Buchhandlung wieder, wo sie Bücher über Magie und Okkultismus durchsieht. Am Abend marschiert Koyomi mit Suruga wieder zum Tempel, wo Nadeko gerade eine weitere Schlange killt. Er nimmt sie (und Suruga) mit zu sich nach Hause. Dort zeigt Nadeko ihnen die Schlangenhaut, die Teile ihres Körpers überzieht.
Folge 10 - Nadeko Suneiku sono no ni (Nadeko Schlange Teil 2) Nadeko an einem unheimlichen OrtLaut Oshino muß Nadeko oben im Schrein ein gewisses Ritual ausführen, um den Schlangefluch zu brechen, den sie mit ihren Aktionen dort sogar selbst erst aktiviert hat. Und jetzt ist es ziemlich eilig. Also marschieren sie, Suruga und Koyomi mitten in der Nacht auf den Berg und führen die Zeremonie aus. Dabei geht leider etwas schief: denn Nadeko ist nicht von einer Schlange besessen, sondern von zwei. In einer verzweifelten Aktion kann Koyomi eine davon in die Flucht schlagen. Allerdings wird diese zu der Person zurückkehren, die Nadeko einst verflucht hat. Die andere Schlange verschwindet anscheinend von selbst, und damit ist der Fall gelöst.
Folge 11 - Tsubasa Kyatto sono no ichi (Tsubasa Katze Teil 1) Tsubasa verwandelt sich in Black HanekawaKoyomi macht mit Tsubasa einen ausgedehnten Spaziergang. Tsubasa, die ein bißchen ramponiert aussieht, erklärt ihm dabei ihre komplizierten Familienverhältnisse. Bei dieser und anderen Gelegenheiten zeichnet sich ab, daß auch Tsubasa heimlich in Koyomi verliebt und auf die anderen Mädchen entsprechend eifersüchtig ist. Außerdem hat sie des öfteren rätselhafte Kopfschmerzen, und Koyomi weiß, daß sie sich bei solchen Gelegenheiten in ein Katzenmädchen zu verwandeln pflegt - in ein ziemlich gefährliches, das von Oshino den Namen Black Hanekawa erhält. Oshino weiß auch den Grund für diese Verwandlung: Streß. Wo der Streß herkommt, weiß er allerdings nicht. Dafür findet er aber eine Behandlungsmethode, nämlich Shinobu, das Vampirmädchen. Sie allein kann Black Hanekawa dauerhaft zurückverwandeln, indem sie ihre Energie absaugt. Doch solange der Streß, woher er auch immer kommen mag, anhält, wird auch Black Hanekawa immer wiederkommen.
Folge 12 - Tsubasa Kyatto sono no ni (Tsubasa Katze Teil 2) Koyomi bei seiner ersten VerabredungAuf ziemlich unkonventionelle Weise teilt Hitagi Koyomi mit, daß er mit ihr ausgehen soll. Als es dann soweit ist, gehen sie aber nicht in die Stadt oder so, sondern fahren mit dem Auto, das von Herrn Senjougahara (gesprochen von Tachiki Fumihiko) gefahren wird, davon. Unterwegs macht sie das, was sie unter Flirten versteht, aber Koyomi hat sich seine erste Verabredung doch etwas anders vorgestellt. Es ist eher wie ein gemütliches Beisammensein mit Nikita Chruschtschow. Irgendwann erreichen sie einen Autobahnparkplatz, anscheinend ihr Ziel. Herr Senjougahara murmelt, daß er froh ist, daß seine Tochter jetzt einen Freund hat. Dann schleift Hitagi Koyomi in einen finsteren Wald auf einen Hügel, von wo aus sie den überaus prächtigen Sternenhimmel sehen können.
Folge 13 - Tsubasa Kyatto sono no san (Tsubasa Katze Teil 3) TsubasaKoyomi trifft Mayoi. Sie erzählt ihm, daß sie am Vortag gesehen hat, wie Shinobu anscheinend die Stadt verlassen hat.
* Tsubasa bittet per E-Mail Koyomi zu sich. Sie sitzt barfüßig und im Schlafanzug in dem Park aus Folge 3 (Rouhaku-Kouen heißt er übrigens) und ist offenbar kurz davor, sich wieder in Black Hanekawa zu verwandeln. Deswegen soll Koyomi sie zu Oshino bringen. Der bringt aber erst mal Black Hanekawa hervor.
Folge 14 - Tsubasa Kyatto sono no yon (Tsubasa Katze Teil 4) Black HanekawaBlack Hanekawa ist Oshino entkommen und treibt nun in der Stadt ihr Unwesen. Koyomi ruft alle an, die in diesem Anime vorgekommen sind, damit sie ihm bei der Suche nach Shinobu helfen. Auch Black Hanekawa selbst taucht bei Koyomi auf, turnt auf seinem Fahrrad herum und bietet ihre Hilfe bei der Suche an. Später erfährt Koyomi auch endlich den wahren Grund für Tsubasas Streß: sie ist in ihn verliebt, kann ihn aber nicht haben.
Folge 15 - Tsubasa Kyatto sono no go (Tsubasa Katze Teil 5) Shinobu kommt aus Koyomis Schatten hervorWenn Koyomi sich in Tsubasa verlieben würde, würde Black Hanekawa verschwinden. Das kommt für Koyomi völlig überraschend, und es ist auch unmöglich, weil er Hitagi liebt. Bliebe noch die Möglichkeit, sich von Black Hanekawa umbringen zu lassen. Dann aber würde Hitagi mit Sicherheit Tsubasa erledigen. Trotzdem greift Black Hanekawa Koyomi heftig an. Kurz bevor er sein Leben aushaucht, erscheint überraschend Shinobu. Wahrscheinlich haben sowohl Oshino als auch Black Hanekawa die ganze Zeit gewußt, wo sie sich versteckt hatte, nämlich in Koyomis Schatten. Und nachdem sie Black Hanekawa in Tsubasa zurückverwandelt hat, kehrt sie dorthin auch wieder zurück.
* Oshino ist weg. Die Naoetsu-Oberschule veranstaltet ihr großes Kulturfest, und alles ist wieder, als wäre nie etwas gewesen.

Erstellt am 9.4.2013. Letzte Änderung: 21.2.2014