Burn Up W - Zusammenfassung der Handlung Teil 1 & 2

Laufzeit der DVD: 120 min

Burn Up W DVD

Akte 1 - Skin Dive

Im berühmten Hotel "Kingdom" soll eine internationale Friedenskonferenz stattfinden. Doch leider sind nicht nur hochrangige Delegierte gekommen, sondern auch eine Gruppe Terroristen, die, wie wir in den weiteren Folgen noch sehen werden, äußerst gefährlich ist. "Falcon Claw" nennen sie sich.

Die Terroristenchefin ist persönlich anwesend, und als es soweit ist, setzt sie das Hotel unter Schlafgas und macht es dann dicht. Alle Leute darin sind nur ihre Geiseln.

Sie hat außerdem vier Verrückte mitgebracht, die die Polizei in Atem halten, während sie ihre eigentlichen Pläne durchzieht.

Während die Polizei per Hubschrauber und Bodentruppen das Hotel belagert, muß sich Rio der ungeliebten Büroarbeit widmen. Dabei würde sie viel lieber gegen die Terroristen kämpfen. Auch Yuji, ihr heimlicher Verehrer, kann sich nicht so recht trösten. Mit diesem Fall hat das Team Warrior sie halt nichts zu tun - vorläufig jedenfalls.

die Terroristen

Maya ist allerdings schon im Einsatz. Sie liegt auf dem Dach eines nahen Hochhauses hinter dem Zielfernrohr einer schweren Kanone und wünscht sich nichts sehnlicher, als endlich abdrücken zu dürfen.

Die Falcon Claws stellen sich derweil im Fernsehen vor. Gehört hat von dieser Gruppe noch nie einer was, aber die Forderungen, die sie stellen, sind extrem abgedreht. Erstens muß Egawa, der Chef des "Giant"-Baseballteams, öffentlich erklären, was für ein Versager er ist, weil seine Mannschaft so schlecht spielt. Zweitens muß zu dem Titel des Videospiels "Draquemon Nine" das Wort "final" hinzugefügt werden. Drittens müssen die Surfbretter der Sho-Nan-Beach-Surfer zu Kleinholz verarbeitet werden. Und viertens muß das berühmteste Idol der Welt, Kawai Yumi, nackt vom Kingdom-Hotel per Bungee-Jump herunterspringen. Und das alles in einer Stunde.

Derweil führt die Terroristen-Chefin ihren eigentlichen Plan aus: sie hat sich die wichtigsten Leute geschnappt und setzt sie jetzt unter Drogen. Allerdings handelt es sich nicht um eine chemische, sondern eine virtuelle Droge, die mit einer Spezialbrille direkt im Gehirn bestimmte Areale stimuliert, die Menschen aber nichts desto trotz abhängig machen kann. Was für eine durchschlagende Wirkung diese virtuelle Droge haben kann, erfahren wir insbesondere in den Folgen 3 und 4.

Team Warrior

Maki, die Einsatzchefin der Warriors, läßt sich die Erlaubnis geben, ihre Mädchen (und Yuji) gegen die Terroristen einsetzen zu dürfen. Den Hauptteil wird erst mal Rio übernehmen.

Maki macht die Einsatzbesprechung. Sie hält sie Terroristen für verrückte Spaßvögel, aber sie haben Geiseln und sind deshalb sehr gefährlich. Oder sie spielen nur die Doofen, um etwas anderes zu verbergen. Wie auch immer, sie hat erreicht, daß zumindest drei der vier Forderungen erfüllt werden. Nur der Nackt-Bungee-Sprung wird wohl ausfallen. Oder genauer gesagt, nicht Kawai Yumi wird ihn durchführen, sondern Rio, die Yumi sehr ähnlich sieht.

Die Gefangenen haben inzwischen die virtuelle Droge kennengelernt. Zweck der Übung war es, sie mit ihrer Hilfe auf der ganzen Welt zu verkaufen. Als hohe Vertreter vieler Nationen der Welt sind sie in der Lage, den Terroristen dabei entscheidend zu helfen. Durch die Droge sind sie nun konditioniert und praktisch Marionetten der Gangster. Die setzten sich nach erfüllter Mission ab und überlassen das Hotel und die Geiseln den vier Irren.

Derweil ist die Stunde um, und die vier Forderungen werden eine nach der anderen erfüllt. Egawa meint in einer Fernsehübertragung zu den vier Irren kalt lächelnd, er hätte leider nicht erwarten können, daß seine Mannschaft so viele Spiele verlieren würde. Dafür entschuldigt er sich halt. Aber sie könnten ja immer noch gewinnen. Und die Terroristen sollten ihn doch lieber anfeuern.

der Sprung

Die Terroristen sind damit überhaupt nicht zufrieden, und noch viel frustrierender läuft es auch bei Forderung 2 und 3. Doch Yumi soll sie für alles entschädigen.

Yuji fliegt Rio mit einem Hubschrauber über das Hotel, Rio entkleidet sich (fast) und springt dann heraus. (Nebenbemerkung: "Burn Up W" ist wegen dieser Szene berühmt geworden, aber es lohnt sich auch sonst.)

Ganz nackt ist Rio nicht. Auf ihrem Rücken sitzt ein unscheinbarer Rucksack, aus dem sich während des Fluges, den die vier Terroristen aufgeregt verfolgen, ein kompletter Kampfanzug samt einer großkalibrigen Pistole entwickelt. Um besser sehen zu können, öffnen die Terroristen die armierten Jalousien der Fenster, aber das war ein Fehler, denn damit kann Rio hindurchbrechen. Unterstütz von Mayas Schießübungen setzt sie die völlig überraschten Typen Schach matt.

Die Ordnung wird wiederhergestellt, aber Maki fragt sich, wie eine kleine Gruppe Irrer das alles hat austüfteln können. In der Tat: am Ende sehen wir die Terroristen-Chefin beim Auschecken, mitten zwischen Dutzenden von Polizisten. (Gute Nerven sind alles.)

Akte 2 - Search for the virtual Idol

Yuji vergnügt sich mit einem Computerspiel. Das ist allerdings so realistisch, daß es schon fast an die virtuelle Droge erinnert, oder zumindest an eine nahezu perfekte virtuelle Realität. Yuji hat sich ein paar schöne Mädchen heruntergeladen und verbringt seine Zeit mit ihnen. Sein besonderer Liebling ist Maria, ein virtuelles Idol. Eines schönen Tages teilt ihm seine Maria aber mit, daß sie in die äußere Realität gehen wolle, und verabschiedet sich von ihm. Yuji ist ziemlich platt. Zuerst hält er das für einen Witz, aber dann ist Maria wirklich weg.

Rio und ihr Chef

Maki verteilt die Prämie für den letzten Einsatz. Leider ist es für Rios gehobene Ansprüche viel zu wenig.

Maya hat eine Beschwerde ganz anderer Art: wenn sie nicht mehr herumballern darf als bisher, dann will sie kein Mitglied von Team Warrior mehr sein.

Und Yuji ist ziemlich müde an diesem Tag. Er hat die ganze Nacht damit verbracht, Maria zu suchen, aber wie sucht man ein verschwundenes Programm im Internet? Die anderen nehmen die Sache jedenfalls nicht sehr ernst. Yuji hingegen glaubt fest daran, daß sein Idol entführt worden ist. Und immerhin hat auch die Firma, die Maria programmiert hat, sie als vermißt gemeldet. Allerdings behandelt die Polizei den Fall nicht als Entführung, sondern Diebstahl. Und noch dazu einen, mit dem Team Warrior nichts zu tun hat.

Die Terroristenchefin aus Teil 1, die immer noch keinen Namen hat, verhandelt mit ein paar Mafiosi über den Verkauf ihrer virtuellen Droge. Statt zum Abschluß kommt es aber am Ende zu einer Schießerei und dem Einsatz einer Kampf-Androidin namens Axia, die die Mafiosi abschlachtet.

El-Heggunte

Nach der Schießerei bekommt die Chefin einen überraschenden Anruf: Maria ist entkommen. Ihr eigentlicher Körper war noch nicht fertig, und so flüchtete sie statt dessen in dem Dummy-Körper vom Axia-Typ, in dem sie gerade drin war.

Marias Zweck ist es, Daten für die virtuelle Droge zu sammeln. Es ist aber kaum anzunehmen, daß Maria damit einverstanden wäre, wenn sie davon wüßte. Die Chefin schickt ihrem geflüchteten Programm also einen ihrer Killer nach. Und Axia - man weiß ja nie.

Rios Chef teilt ihr mit, daß sie in eine andere Abteilung versetzt worden ist. Und ihre neue Aufgabe: Maria suchen!

Maria in ihrem neuen Körper erkundet inzwischen die reale Welt. Sie merkt bald, daß man dort Geld braucht. Also ruft sie bei der Polizei an, gibt sich als ihre eigene Entführerin aus und verlangt ein Lösegeld.

Auf diese heiße Spur setzt sich Rio natürlich sofort.

Maria und Axia

Maki stattet Nanvel einen Besuch ab. Nanvel ist Spezialistin für Mechas und trickreiche Ausrüstung aller Art. Da bei dem Kampf der Mafiosi ein Kampf-Androide verwendet wurde, sind nun Nanvels spezielle Talente gefragt. Und sie hat auch gleich was passendes auf Lager: El-Heggunte. Es könnte vom Aussehen und der Größe her der Bruder von EVA-01 sein (abgesehen von dieser kleinen Parodie hat "Burn Up" mit "Evangelion" aber zum Glück nichts zu tun). Ganz fertig ist El-Heggunte noch nicht, weil Nanvels Etat gekürzt wurde, aber zur Not wird es schon gehen.

Schließlich kommt es zu einem ausgedehnten Showdown zwischen Rio, Maria, dem Mafioso mit Axia, dem Rest vom Team Warrior und dem durchdrehenden El-Heggunte. Nach wilden Kämpfen und Schießereien geht schließlich so ziemlich alles zu Bruch, auch Rios Uniform übrigens, und am Ende landet Maria ausgerechnet in El-Heggunte.

Der Polizeichef ist nicht gerade erfreut über die hohen Kosten dieses Einsatzes. Rio hat aber noch was ganz anderes auf dem Herzen: wieviel er für ihre Unterwäsche bezahlen würde. Mit dieser Antwort macht sie sich dann auf zum Geschäft für gebrauchte Damenunterwäsche.


Erstellt am 13.8.2000. Letzte Änderung: 18.2.2014