Burn Up X - Zusammenfassung der Handlung der 2. DVD (Teil 5 - 7)

Laufzeit der DVD: ca. 75 min.

Burn Up X 2. DVD

Teil 5 - Aidoru ha nemurenai (Ein Idol kann nie schlafen)

Im Tokyo Tower gibt eine Sängerin namens Kitagawa Anna (gesprochen von Nishimura Chinami) ein Konzert, das leider mit einer üblen Morddrohung endet. Zu ihrem Schutz werden Rio und Annas Bewunderer Yuji eingeteilt. Anscheinend geht die Bedrohung von einem irren Fan aus, der Anna ganz für sich haben will. Nur für ihn dürfe sie singen.

Rio nimmt Anna unter ihre Fittiche, sie hält aber nicht viel von ihr. Wozu kann ein Idol schon gut sein außer niedlich aussehen? So einfach läßt Anna das aber nicht auf sich sitzen.

Anna

*

Auch Ruby ist in der Stadt und geht ihren üblichen dunklen Geschäften nach. Dabei kommt es zu einem folgenschweren Zwischenfall. Ruby hat einen speziellen Füller mit moleklar modifizierter Tinte. Diese Tinte kann als Datenspeicher dienen und enthält in der Tat bereits brisantes Material. Ruby bringt es nun fertig, über Anna zu stolpern. Dabei verwechseln die beiden ihre Füller, weil sie praktisch gleich aussehen.

Es dauert nicht lange, bis Ruby die Vertauschung bemerkt. Und von da an sind zwei Leute hinter der armen Anna her: Ruby und der verrückte Fan.

*

Am nächsten Tag muß Rio wieder Annas Aufpasserin und Kindermädchen spielen, und Anna läßt sie ganz schön springen. Zwischendurch fängt Rio auch den Typen, der hinter Anna her ist, stellt dann aber fest, daß es doch nur Yuji war, der der Versuchung nicht widerstehen konnte, sich ein bißchen in Annas Kabine umzusehen.

Rio und Anna

Derweil durchsucht Ruby Annas Apartment, findet den Füller aber nicht. Dafür bekommen Lilica und damit auch Maki und die anderen das Geheimnis des (falschen) Füllers heraus, und sie können auch die Botschaft entschlüsseln. Es geht um Terrorismus und Waffenhandel der gehobenen Kategorie. Nur Anna und Rio wissen zunächst noch von nichts.

In der Nacht wird Anna im Park von ihrem Verfolger angefallen, nachdem sie unvorsichtigerweise Rio weggeschickt hat. Die kommt aber noch rechtzeitig zurück, um das schlimmste zu verhindern. Fangen können sie den Kerl aber leider nicht mehr.

Um Anna aufzumuntern, macht sie mit ihr die Tour durch die tokyoter Slums, die sie einige Zeit zuvor mit Prinz Hassan gemacht hat. Anna gefällt das sehr gut, sie nennt Rio am Ende sogar Onee-sama. Auf dem Weg nach Hause treffen die beiden Yuji und Maya. Doch da werden sie von Ruby angegriffen. Und die schafft es tatsächlich, den Stift wieder an sich zu bringen und zu entkommen. Und das gegen drei Polizisten der Oberklasse.

Fast nebenbei kommt dabei auch noch die Identität von Annas Verfolger heraus: es ist ihr Hausmeister. Doch nachdem schon Ruby Rio entkommen ist, hat der nun nichts zu lachen.

*

Da Ruby mit dem Füller entkommen ist, bekommt Rio keine Belohnung. Dafür macht Anna aber nun die Art von Karriere, die ihr selbst gefällt.

Teil 6 - Ranbou! Burabou! Rio binbou! (Rambo! Bravo! Rio Bimbo!)

Rio bettelt Maki um einen Job an, um wieder flüssig zu werden. Zufällig hat Maki etwas für sie: drei Kleinkriminelle wären zu fangen. Wenig Gefahr, wenig Lohn, aber immerhin.

Maki wird Zeuge eines Überfalls

Als Maki Rio davonstürmen sieht, denkt sie zurück an die Zeit, als sie Team Warrior aufbaute. Rio, die damals noch nicht dazugehörte, war aber auch zu dieser Zeit schon knapp bei Kasse und arbeitete daher (heimlich) nebenbei in einem Konvini. Maki bekam einmal mit, wie Rio dort einen Räuber erledigte. Diese erstaunliche Vorführung vergaß sie lange nicht.

Rio hatte damals eine Kollegin namens Fujiidera Miyuki. Die beiden mochten sich sehr gerne, schon seit ihrer gemeinsamen, teilweise recht wilden Zeit auf der Polizeiakademie.

Als Frischling mußte Rio ziemlich niedere und langweilige Arbeiten machen. Doch dann geriet sie eines Tages in eine wilde Schießerei. Auf ziemlich bemerkenswerte Art wurde Rio mit dieser gefährlichen Situation fertig, und es stellte sich heraus, daß es ein Test von Maki war. Sie hatte Maya beauftragt, Rio mal einer Art Härtetest zu unterziehen. Denn Rios Noten auf der Akademie waren völlig katastrophal. Ihre Talente im direkten Kampf dagegen außergewöhnlich.

Rio und Miyuki

*

Eines Tages gerieten Miyuki und ihre Vorgesetzte in einen Banküberfall mit Geiselnahme. Die Chefin floh, und Miyuki wurde nun auch als Geisel genommen. Maki hatte gerade Rio angeboten, dem Team Warrior beizutreten, was diese aber ablehnte. Doch bei der Geiselbefreiung ging es wirklich zur Sache, und es ergab sich, daß Rio mit dem bereits bestehenden Teil des Team Warrior zusammenarbeitete. Beide Seiten zeigten überaus ungewöhnliche Leistungen, und das (und die Belohnung, die sie bekam,) überzeugte Rio schließlich, auch mitzumachen.

*

Rio hat die drei Typen erwischt, ist überglücklich und kassiert von Maki die Kohle.

Die reicht ihr natürlich nicht lange, und so muß sie sich wieder etwas einfallen lassen, um etwas dazuzuverdienen: sie läßt zwei der neuen Polizistinnen in Bikinis auftreten und kassiert von den männlichen Zuschauern jeweils 2000 Yen. Und da kommt ganz schön was zusammen.

Teil 7 - Shooto Bakeeshon (Ein kurzer Urlaub)

In dieser Folge erfahren wir etwas über Makis Vergangenheit.

Einmal im Jahr verläßt sie Tokyo und fliegt für ein paar Tage nach Hong Kong.

Team Warrior und Miyuki am Tatort

Derweil geschehen im Polizei-Hauptquartier unheimliche Dinge. Miyuki entdeckt, daß die Damentoilette verwüstet wurde. Außerdem gibt es Blutspuren. Ganz klar: da wurde jemand brutal ermordet. Aber wo ist die Leiche? Anscheinend sind von der nur ein paar kleine Fetzen übrig. Lilica und die anderen sind entsetzt. Kaum ist Maki weg, da passiert so etwas.

Rio ist allerdings Feuer und Flamme für diesen Fall, denn wenn es wirklich Mord war, dann ist eine fette Belohnung fällig.

*

Maki ist inzwischen in Hong Kong angekommen und kauft in ihrem üblichen Laden einen großen Strauß Blumen. Die Verkäuferin, eine Frau Tai, erinnert sich sogar noch an sie und freut sich, sie mal wieder zu sehen.

*

Es war Makis Hochzeitsreise. Sie hatten den Mann ihrer Träume, Masato, ebenfalls Polizist, gefunden, und nun standen sie auf dem Oberdeck eines riesigen Luxus-Kreuzfahrtschiffes, das gerade nahe der Küste von Hong Kong entlangfuhr, und gaben sich das Jawort. Da flog das Schiff in die Luft.

Die Leiche von Masato wurde nie gefunden. Aber seitdem kommt Maki einmal im Jahr und wirft an der Stelle, wo sie sich damals an Land retten konnte, einen Strauß Blumen ins Meer.

*

Der Toilettenmordfall ist leider nicht so leicht zu lösen, wie Rio sich das gedacht hat. Immerhin kommt für sie als Täter nur jemand aus dem Polizei-Hochhaus infrage.

Plötzlich steht ein altes, aber sehr energisches Mütterchen neben ihr und fordert sie auf, ihren verschwundenen Ta-kun zu finden. Rio hat dazu aber nicht viel Lust, denn der Mordfall ist viel spannender. Immerhin nimmt sie den seltsamen Fall mal auf und will die Alte dann erst mal wieder nach Hause schicken. Immerhin ist ihr Ta-kun erst drei Stunden weg. Bestimmt kommt er bis morgen von selbst wieder zurück.

die Krähe

Inzwischen wird Lilicas Computer-Arbeitsplatz, während sie gerade eine kurze Pause macht, verwüstet, und der Zentralcomputer abgeschossen. Ganz klar, das kann nur der Toilettenmörder gewesen sein, denn an diesem Fall hat sie gerade gearbeitet.

Es passieren weitere mysteriöse Dinge im Polizei-HQ, diesmal allerdings eher von der harmlosen Sorte: diverse Kleinigkeiten, vor allem Schmuck, sind plötzlich verschwunden. Anscheinend gibt es auch noch einen Dieb.

Rio beraumt eine große Untersuchungskommission ein, an der auch die alte Frau teilnimmt, und präsentiert ihre Theorie, eine richtige Räuberpistole. Die stellt sich allerdings als zu konfus heraus, um irgendwie stimmen zu können. Statt dessen geht es so aus, daß Rio am Ende selbst als die Verdächtige dasteht. Und tatsächlich: all der gestohlene Kram findet sich offen herumliegend in Rios Spind. Rio kann es nicht glauben. Aber der Fall scheint so klar, daß sie in die Zelle wandert.

*

An ihrer Schuld kommen dann aber doch diverse Zweifel auf, und nach einer intensiven Spurensuche fängt Yuji den Verbrecher. Es stellt sich heraus, daß es eine Krähe ist: Ta-kun. Die alte Frau ist überglücklich, ihren Vogel zurückzuhaben, der im Polizei-HQ für soviel Wirbel gesorgt hat. Und natürlich ist in der Damentoilette auch niemand umgebracht worden, sondern Ta-kun hat dort "gegessen". Später ist er zufällig in Lilicas Computerraum geflogen und auf der Tastatur herumgehopst. Und dann hat er all die glitzernden Sachen geklaut und ausgerechnet in Rios Spind gebracht.

*

Maki kommt aus Hong Kong zurück, und alle freuen sich, daß sie wieder da ist. Nur Rio nicht, denn die hat man in der Zelle vergessen.


Erstellt am 14.6.2003. Letzte Änderung: 18.2.2014