Canaan - Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 13

Folge 1 - Kou shoku mato (Rotes Shanghai) Drachenfest in ShanghaiDie Geschichte beginnt in Shanghai, wo gerade ein großes Drachenfest stattfindet. Dorthin sind gerade der rasende Reporter Minorikawa Minoru und seine kleine Kollegin Oosawa Maria unterwegs, er auf der Jagd nach der großen Story, sie auf der Suche nach ihrer Freundin Canaan. Die lebt nämlich in Shanghai und ist gerade damit beschäftigt, auf ziemlich sportliche Weise ein paar komisch Leute umzunieten. Mehr passiert in dieser Folge nicht, und um was es eigentlich geht, wird auch nicht klar.
Folge 2 - Jakiran Yuugi (Ein grausames Spiel) Maria braucht dringend ein TaxiIn einer feurigen Aktion befreit Liang Qi ihre Schwester Alphard. Allerdings hat, wie wir in einer späteren Folge erfahren, Liang Qi Alphard vorher an die CIA verraten und damit überhaupt erst dafür gesorgt, daß sie in Gefangenschaft geriet. Jedenfalls ist Liang Qi ganz wild darauf, Canaan umzulegen. Alphard jedoch scheint daran kein Interesse zu haben.
* Minoru schaut sich die Bilder an, die er am Vortag geschossen hat, und fragt Maria über Canaan aus. Die sprudelt daraufhin nur so los, aber Brauchbares erfährt Minoru so gut wie nicht von ihr. Dafür wird das Restaurant, in dem die beiden gerade essen, von Attentätern der Schlangen überfallen, und es kommt erst zu einer der üblichen wilden Schießereien und dann zu einer extremen Taxi-Verfolgungsjagd. Dann aber taucht Canaan auf und erledigt den Killer.
Folge 3 - Adagoto (Eine Nichtigkeit) Minoru gerät im Cosplay-Café in gewisse SchwieirgkeitenHakko schleppt Minoru und Maria in ein Cosplay-Café. Minoru will sie interviewen und sieht zufällig ein seltsames Mal auf ihrer Brust, wie es auch einer der Schlangen-Attentäter trug. Fragen dazu sind allerdings nicht erlaubt, außerdem ist Hakko offenbar stumm.
* Am nächsten Morgen taucht Canaan bei Minoru auf und schleppt Maria ab, um sich den Tag über zu amüsieren. Maria kennt Canaans Vergangenheit mehr oder weniger. Trotzdem ist sie fest davon überzeugt, daß Canaan ein ganz normales Mädchen ist. Und Canaan ihrerseits ist ganz vernarrt in Maria. Später sind die beiden in einem Vergnügungspark, als das nächste Attentat verübt wird. Diesmal wird Canaan ausgetrickst und Maria wird als Geisel genommen. Das ganze endet sehr seltsam, denn offenbar war es das Ziel des Terroristen (übrigens der kleine Bruder des Killers von Folge 2), vor Marias Augen von Canaan umgenietet zu werden, was auch so geschieht. Darüber ist Maria zutiefst entsetzt. Die Terroristen waren übrigens mutierte Überlebende des Ua-Virus, also Borners.
Folge 4 - Kure nazumu (Verdunkelung) Maria ist ziemlich deprimiertIn Shanghai wird in Kürze eine hochrangige internationale Anti-Terror-Konferenz stattfinden, zu der auch der US-Präsident kommen wird.
* In einer Rückblende sehen wir, wie Canaans Dorf ausgelöscht wurde. Sie selbst wurde jedoch von einem Soldaten namens Sham gerettet und dann als Kämpferin ausgebildet, worin sie erstaunliche Talente entwickelte. Sham war es auch, der sie Canaan nannte, nach dem gelobten Land. Später nahm Sham auch Alphard auf, die er ebenfalls Canaan nannte und die ihn dann eines Tages in einem Zug vor Canaans Augen über den Haufen schoß. Dieser Verlust ist wohl der Grund, warum sie jetzt so am Maria hängt. Maria wird derweil von Minoru zum Essen ausgeführt, um ihre Stimmung zu bessern. Anschließend streicht sie durch die Straßen von Shanghai, um irgendwo Canaan zu finden. Da Canaan immer auftaucht, wenn sie in Gefahr gerät, sucht Maria absichtlich die finstersten Straßen auf, doch diesmal wird sie von Yunyun, der quirligen Überall-Zugleich-Verkäuferin, gerettet.
Folge 5 - Tomodachi (Freunde) Yunyuns Versuch, Canaan um die Ecke zu bringen, ist leider fehlgeschlagenYunyun lebt auf einem kleinen Hausboot und fängt sich ihr Frühstück direkt nebenan im Fluß. Sie und Maria verstehen sich trotz ihrer Verschiedenheit sehr gut. Viel Zeit können sie allerdings nicht miteinander verbringen, weil Yunyun wieder zur Arbeit muß. Ihre Chefin ist ausgerechnet Liang Qi, und sie beauftragt Yunyun, einen bestimmten Politiker mit dem Ua-Virus zu infizieren. Leider hat Yunyun Pech und vermasselt es, und dann tauchen auch noch Canaan und Maria auf. Per Telefon weist Liang Qi Yunyun an, Maria als Geisel gegen Canaan zu nehmen. Das versucht sie dann auch, stellt sich aber genauso dilettantisch an wie bei dem Politiker. Canaan verzichtet ihrerseits mit Rücksicht auf Maria darauf, Yunyun zu töten.
Liang Qi sorgt natürlich dafür, daß der Politiker trotzdem infiziert wird. Und Minoru erfährt von Yunyun endlich mehr über dieses seltsame Mal, daß er bei den Terroristen und Hakko gesehen hat. Yunyun hat nämlich auch eins. Alle Borners haben eins. Besondere Superkräfte hat Yunyun allerdings nicht. Sie ist aber, wie alle Borners, auf spezielle Medikamente angewiesen. Liang Qi hat sie damit in der Hand.
Folge 6 - LOVE & PIECE Liang Qi hat für Maria eine Extra-Einlage geplantEigentlich will Minoru sich um das durch den Ua-Virus ausgelöschte Dorf kümmern, bekommt dann aber eine Akkreditierung zu der Anti-Terror-Konferenz zugespielt, zu der er dann aber Maria schickt. Die ist ganz aus dem Häuschen und bekommt dann hautnah mit, wie Alphard und Liang Qi den Laden mitten während der Rede des US-Präsidenten in die Luft jagen und die Teilnehmer, darunter auch den Präsidenten, als Geiseln nehmen. Das perfide dabei ist, daß unter ihnen der mit Ua infizierte Politiker ist. Damit wird die Lage für alle extrem kritisch. Und nebenbei versucht Liang Qi auch noch Canaan zu erwischen.
Folge 7 - Bohyou (Grabstein) fast wäre Maria atomisiert wordenDie Ookoshi-Laboratorien besitzen ein Gegenmittel gegen den Ua-Virus, doch als der Entwickler, Oosawa Kenji, sich damit auf den Weg macht, um die Infizierten in Shanghai zu retten, explodiert sein Wagen. Daraufhin beschließen die Verantwortlichen in Washington, einen Tarnkappenbomber nach Shanghai zu schicken und das Konferenzzentrum einzuäschern. In der Zwischenzeit ist Canaan in das Konferenzzentrum eingedrungen, kämpft sich zu Maria vor und befreit sie. Bleibt aber das Problem mit dem Bomber. Aber wie es aussieht, hat Natsume Yuri, die Frau, für die Canaan gelegentlich arbeitet, kein Interesse am 3. Weltkrieg. Und sie hat ein paar leistungsfähige Computer zur Hand. Da Canaan sich gerade im Kontrollzentrum befindet, läßt sie sich in das GPS einhacken, mit dem die Bombe ihre Position bestimmt. Sie schaffen es, sie in letzter Sekunde um 50 Meter vom Ziel abzulenken, sodaß nur ein Stück Wiese pulverisiert wird. Das Problem mit dem Ua-Virus löst sich auch, denn Oosawa Kenji hatte seinen Tod nur vorgetäuscht. In Wirklichkeit erreicht er wohlbehalten Shanghai und kann die Infizierten retten.
Folge 8 - Koe (Stimme) Canaan und HakkoBei einem Telefonat mit Kenji kommt Minoru darauf, daß offenbar auch die Schlangen ein Mittel gegen Ua besitzen und dieses anscheinend in dem verschwundenen Dorf eingesetzt haben, um Mutanten zu kreieren, die sie jetzt als ihre Handlanger einsetzen. Umso mehr will Minoru jetzt dort hin, doch es gibt noch weitere Interessenten für diese Reise: Maria, Canaan, Hakko und Santana.
* Die Fahrt mit dem Auto dauert mehrere Tage und gibt den Mitreisenden viel Gelegenheit zum Nachdenken. In der Nacht versucht Hakko Canaan zu erwürgen und rennt dann davon. Am nächsten Tag begegnen sie mitten im Nichts Yunyun, die per Fahrrad ebenfalls zu dem verschwundenen Dorf unterwegs ist. Es ist ihr Heimatdorf und sie will dort auf den Tod warten.
Folge 9 - Kakobana (Geschichten aus der Vergangenheit) die Auswirkungen des Ua-VirusAlphard gibt Cummings den Befehl, Liang Qi zu eliminieren.
* Yunyun ist letztlich vor Liang Qi davongelaufen. Sie weiß, daß sie ohne ihre Medikamente sterben muß, aber besser so als in Liang Qis Nähe zu bleiben.
* Als sie in die Nähe des verschwundenen Dorfes kommen, werden sie von einem Unbloomer überfallen, der das jedoch mit seinem Leben bezahlt. Später erreichen sie dann das Dorf, auch Hakkos Heimat, jetzt menschenleer und verlassen. Hier hat die CIA in Zusammenarbeit mit den Schlangen den Ua-Virus versprüht und dann beobachtet, was mit den Menschen passiert. Kaum sind Minoru und die anderen angekommen, taucht Liang Qi in einem Hubschrauber auf und feuert Raketen auf sie. Dann kommt Alphard, ebenfalls per Hubschrauber, und versucht Liang Qi abzuschießen. Anschließend hat sie mit Canaan eine kleine Unterhaltung. Damit steht das nächste Ziel fest: Liang Qis geheime Bergfestung mit den Versuchslaboratorien, die Alphard zerstören will.
Folge 10 - Soushitsu (Verloren) Hakko hat unbeabsichtigt Santana umgebrachtAls Canaans Gruppe die Festung erreicht, teilt Santana Waffen aus - man weiß ja nie. Yunyun und Maria warten erst mal draußen, die anderen dringen ein, werden aber natürlich von Liang Qi genau beobachtet. Irgendwo im Innern des Berglabyrinthes treffen sie auf eine Zombie-Armee und müssen fliehen. Für Hakko und Santana hat Liang Qi eine perfide Falle arrangiert. Einst mußte sie die beiden auf Alphards Befehl hin laufen lassen. Dafür nimmt sie nun Rache und arrangiert es so, daß Hakko ihren geliebten Santana höchst persönlich ins Jenseits befördert und darüber den Verstand verliert. Liang Qis eigentliches Ziel ist aber Canaan.
Folge 11 - See-Saw Liang Qi sieht ihrem Ende entgegenYunyun und Maria sind inzwischen auch in die Festung vorgedrungen und stoßen auf einen See aus Eis, in dem Kopien von Canaan eingefroren sind. Yuri kennt diese Leichehalle offenbar und will die beiden erschießen. Gerettet werden sie ausgerechnet von Alphard, die mit den grausigen Ereignissen um die Borners nichts mehr zu tun haben will. Kurz darauf bombardieren amerikanische Hubschrauber die Festung und setzen dann Sturmtruppen ab. Derweil kümmert sich Alphard um Liang Qi. Es kommt zu ziemlich unschönen Szenen, die sich eine Zeitlang hinziehen. Am Ende jedenfalls ist Liang Qi erst wahnsinnig und dann tot - endlich. Derweil versucht Canaan Hakko herauszuholen, doch die zieht es vor, bei ihrem toten Geliebten zu bleiben. Und so sind es nur noch vier, die wieder die Rückreise antreten: Minoru, Canaan, Maria und Yunyun, die sich immerhin einer größeren Vorrat an Medizin beschaffen konnte.
Folge 12 - Kisetsu Ressha (Jahreszeitliche Bahn) Alphard und CanaanCanaan und die anderen sind irgendwo in einer Stadt, und allesamt sind ziemlich deprimiert. Am nächsten Tag streikt das Auto, und so setzt Minoru die drei Mädchen kurzerhand in den Zug. Das erweist sich leider als schlechte Idee, denn Alphard will ihr Verhältnis zu Canaan nun ein für allemal klären. Dazu überfällt sie den Zug und zieht eine ziemlich seltsame Nummer ab, auf die Canaan leider hereinfällt. Das gibt Alphard Zeit, Maria als Geisel zu nehmen. Als Canaan zurückkommt, liegt Maria schon mit einer Kugel im Bauch neben einer Zeitbombe im angrenzenden Wagen. Jetzt hat sie Canaan endlich soweit, daß sie alles geben muß, um ihre Freundin zu retten. Heraus kommt dabei natürlich nichts.
Folge 13 - Kibou no Chi (Land der Hoffnung) Maria auf ihrer VernissageMaria wird von Yunyun gerettet. Canaan weiß das aber nicht, sondern ist der festen Überzeugung, schon wieder durch Alphards Hand einen geliebten Menschen verloren zu haben. Und so geht der Kampf weiter, diesmal hauptsächlich auf dem Dach des Zuges. Welches Ziel Alphard mit der ganzen Aktion verfolgt, bleibt genauso im Dunkeln wie die Frage, was das ganze Anime eigentlich soll. Sie hätte mehr als genug Möglichkeiten, Canaan zu töten, tut es aber nicht, sondern fliegt am Ende vom Dach. Canaan hält sie noch fest, doch sie schießt sich selbst den Arm ab und stürzt in eine tiefe Schlucht (mit einem Fluß unten, weswegen sie überlebt). Auch Maria überlebt, doch sie sieht Canaan nie wieder. Dafür gibt sie später eine sehr erfolgreiche Vernissage mit all den Fotos, die sie geschossen hat, darunter auch Portraits von Canaan und Alphard.

Erstellt am 15.6.2013. Letzte Änderung: 21.2.2014