Clannad - Film

Clannad - Film

Dieses Anime (zumindest der Film) hat mich ziemlich stark erinnert an Produktionen wie Kanon und Air, die sich allesamt durch folgende Charakteristika auszeichnen:

Die Handlung spielt hauptsächlich an einer recht noblen Schule in irgend einer japanischen Provinzstadt, wo Okazaki Tomoya (der coole Held) eines Tages Furukawa Nagisa (das todkranke Mädchen) trifft. Mit ihrem Charme, ihrer seltsamen Mischung aus Hilflosigkeit und Entschlossenheit und ihrer tiefgreifenden Seelenverwandschaft zu ihm bricht Nagisa nach und nach Tomoyas Eis. Die beiden heiraten, Nagisa bekommt eine Tochter und stirbt. Das wirft Tomoya völlig aus der Bahn, aber sein Vater und seine Freunde bringen ihn am Ende wieder auf den rechten Weg zurück. Das ist in Kurzfassung das, worum es in diesem Film geht.

*

Da "Clannad" noch recht neu ist, gibt es weder die TV-Serie noch diesen Film bisher im Westen auf DVD, sondern nur als Fansub.

Fazit

Anime dieser Kategorie gefallen mir eigentlich nicht besonders (weswegen es aller Wahrscheinlichkeit von mir auch keine Besprechung der TV-Serie geben wird). Allerdings wußte ich vorher nicht, daß "Clannad" dazugehört, und nachdem ich es mir angesehen habe, habe ich nun auch eine Zusammenfassung geschrieben.

Immerhin gibt es neben mehr oder weniger unverständlichen Symbolen (hier vor allem Vögel, Kirschblütenbäume und Züge) auch eine sinnvolle und stellenweise sehr ergreifende und dramatische Handlung, sodaß ich mir schon vorstellen kann, daß die Geschichte vielen Leuten gefällt.


Zusammenfassung der Handlung


Okazaki Tomoya - er kommt, wenn man das mal so ausdrücken will, aus schwierigen Familienverhältnissen. Seine Mutter starb sehr früh, und sein Vater und er reden seitdem nicht mehr miteinander. Als er eines Tages unter etwas seltsamen Umständen Nagisa begegnet, zeigt er zunächst natürlich kein sonderliches Interesse an ihr. Das ändert sich aber im Laufe der Zeit erheblich, bis Nagisa schließlich der Dreh- und Angelpunkt seines Lebens wird. Kein belastbarer allerdings ... Okazaki Tomoya Nojima Kenji
Furukawa Nagisa - sie geht, genau wie Tomoya und Yohei, in die 3. Klasse der Oberstufe, ist aber ein Jahr älter. Denn wegen einer schweren Krankheit, der sie am Ende auch erliegt, konnte sie lange nicht zur Schule gehen. Sie ist mit Tomoya verbunden ("verliebt" trifft diese seltsame Beziehung der beiden nicht so ganz). Die beiden sind sozusagen füreinander bestimmt Furukawa Nagisa Nakahara Mai
Sunohara Yohei - er ist Tomoyas bester (und einziger) Freund. Auf den ersten Blick sieht er wie ein netter, freundlicher Junge aus, aber er hat auch eine dunkle Seite: ab und zu kommt es bei ihm zu extremen Gewaltausbrüchen. Erstaunlicherweise wird er nach der Schule aber ein seriöser Geschäftsmann in Tokyo, der sich um Tomoya große Sorgen macht - Grund dazu hat er auch mehr als genug Sunohara Yohei Sakaguchi Daisuke
Ibuki Kouko - sie unterrichtet Englisch und Literatur, kann aber auch Aikido, was Yohei bei Gelegenheit zu spüren bekommt, als er mal wieder Amok läuft. Sie übernimmt aber auch die Patenschaft über Nagisas Literaturclub Ibuki Kouko Minaguchi Yuko
Yoshino Yusuke - Yoheis und später auch Tomoyas Arbeitskollege bei den Stadtwerken. Früher war er mal in Tokyo ein recht erfolgreicher Sänger, hörte dann aber damit auf. Er ist übrigens mit Ibuki-sensei zusammen Yoshino Yusuke Midorikawa Hikaru
Furukawa Akio - Nagisas Vater ist ein ziemlich schräger Kauz Furukawa Akio Okiayu Ryoutarou
Furukawa Sanae - Nagisas Mutter. Sie und Akio waren früher mal bei einer Theatertruppe, mußten nach Nagisas Geburt aber damit aufhören, weil Nagisa wegen ihrer schwächlichen Konstitution ihre ganze Aufmerksamkeit beanspruchte Furukawa Sanae Inoue Kikuko
Herr Okazaki - Tomoyas Vater ist für Tomoya in gewisser Weise ein Vorbild, allerdings nicht in positiver Hinsicht. Als seine Frau starb, verlor er den Halt im Leben und schleppte sich irgendwie weiter, wobei er Tomoya alles andere als eine Hilfe oder Stütze war. Und zwanzig Jahre oder so später macht Tomoya nach dem Tod seiner Frau Nagisa genau dasselbe. Doch diesmal will Herr Okazaki das schlimmste verhindern Herr Okazaki ?
Sakagami Tomoyo - sie kandidiert für das Amt des Schulsprechers und gehört in dieser Geschichte nicht gerade zu den Sympathieträgern. In der 2. Hälfte der Geschichte, die einige Jahre später spielt, hat sich das aber völlig geändert. Sie gehört zu Tomoyas Freundeskreis und kümmert sich um ihn Sakagami Tomoyo Kuwashima Houko
Fujibayashi Kyou - Tomoyos Assistentin und Freundin Fujibayashi Kyou Hirohashi Ryou
Okazaki Ushio - Tomoyas und Nagisas Tochter Okazaki Ushio Koorogi Satomi

Daten: Regie: Dezaki Osamu Design: Kadonosono Megumi, Hinoue Itaru Erscheinungsjahr: 2007
Bewertung Animation:
Framerate: gut Standbilder: einige Zeichenqualität: sehr gut Character-Design: niedlich und fast schon super-deformed
Bewertung sonstiges: Handlung: alles dabei, was dramatisch ist Besonderheit: daß eine Oberschulgeschichte bis ins Erwachsenenalter fortgesetzt wird, ist in Animes sehr selten Musik: nichts auffälliges
Japanische Synchronstimmen: sehr gut Fansub-Untertitel: gut Gesamt-Beurteilung: nicht so ganz mein Fall, aber irgendwie doch sehr bewegend

Erstellt am 26.11.2008. Letzte Änderung: 30.4.2015