Cosplay Complex - Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 3

Cosplay Complex

Laufzeit der DVD: ca. 90 min.

Teil 1 - Kosupurebu Tanjou (Der Geburtstag der Cosplay-AG)

Standesgemäß fängt der Film an mit einem Cosplay. Auch Chako nimmt daran teil, und die Vorbereitung geht bei ihr ziemlich hektisch zu, weil sie die Hälfte ihrer Sachen vergessen hat. Da muß ihre gute Fee Delmo einspringen und sich in ein passendes Kostüm verwandeln; Chako spielt May aus Hand Maid May. Delmo sorgt auch gleich für eine angemessen große Oberweite ("Hand Maid May" hat eine leichten Hentai-Einschlag, d.h. die Mädchen sind ziemlich vollbusig) - praktisch.

*

Chako und Delmo

Titelmusik.

Chako besucht die Ooizumihigashi-Schule und ist Mitglied des dortigen Cosplay-Clubs, der ein Problem hat: er hat zuwenig Mitglieder, um als offizielle Schul-AG anerkannt zu werden. Und ohne diese kann er nicht an der Cosplay-Meisterschaft teilnehmen. Ein weiteres Mitglied plus ein betreuender Lehrer würden schon reichen.

Jungen, die mitmachen wollen, gäbe es genug, aber Godai Gorou, der Club-Präsident, nimmt nur Mädchen auf.

Eine verdächtige Kandidatin (Matel Jenny) schleicht auch schon in der Gegend herum, aber irgendwie kommt sie noch nicht so recht zum Zuge.

*

Nach der Schule gehen Chako und Delmo nach Hause. Ikebukurou schwebt im Zeitlupentempo neben ihnen her. Die drei wohnen bei Frau Sachiko, die am liebsten Trauerkleidung trägt. Diesmal hat sie zur Feier, daß Ikebukurou und Delmo nun schon seit drei Monaten bei ihr sind, eine Party arrangiert. Delmo freut sich vor allem über den leckeren Kuchen, denn sie ist unglaublich verfressen.

Die beiden sind wie Geister eines schönen Tages in Marias Schrein aufgetaucht, als Chako um Fortschritte beim Cosplay betete, und seitdem leben sie bei ihr.

Gorou und Reika

Vor draußen spioniert Jenny. Es ist ganz schön hart für sie, den anderen beim Essen zuzustehen und selbst einen riesen Hunger haben zu müssen.

Jenny spioniert auch die beiden Imai-Schwestern Maria und Atena aus.

*

In der Nacht sitzt Reika immer noch im Clubraum und brütet über das Budget und die Kosten des Clubs. Da kommt Gorou herein, allerdings nicht durch die Tür, sondern das Fenster, und flirtet mit ihr, indem er eine Art klassisches Gedicht oder so dazu aufsagt.

Als Ikaria (der Tintenfisch aus "Hand Maid May") verkleidet spioniert Jenny auch hier herum, wird diesmal aber entdeckt und verkündet, sie wolle in den Club eintreten!

Und so wird sie Chako und den anderen am nächsten Morgen als neues Mitglied präsentiert. Allerdings muß sie noch die Probe bestehen und in einem Cosplay-Wettbewerb gegen ein bisheriges Mitglied gewinnen. Schafft sie das, wird sie endgültig aufgenommen. Und damit sie es auch auf alle Fälle schafft, bestimmt Gorou die tolpatschige Chako als ihre Gegnerin.

Der Wettbewerb wird an der Schule ganz offiziell ausgetragen, mit Kartenverkauf und allem, was so dazugehört.

Die Jury besteht aus Reika, Ikebukurou und - wie immer in Trauerkleidung - Sachiko Arii.

Es gibt drei Runden, und es kommt, wie es kommen muß: am Ende haben beide Mädchen genau die gleiche Punktzahl. Allerdings haben sie inzwischen ein bißchen Freundschaft geschlossen, und so wird Jenny doch in die AG aufgenommen. Und dort macht sie sich gleich an Atena heran, weil sie sie einfach umwerfend süß findet.

Teil 2 - Miwaku no Natsu Gasshuku (Der Reiz der Sommerferienexkursion)

Es sind Sommerferien, und unsere Cosplay-AG fährt zu einem Cosplay-Trainingslager ans Meer zum Mikazukisango Strand. Zweck: Üben für die große Cosplay-Meisterschaft.

Gorou und Kuroba

Irgendwie hat die AG auch einen Trainer bekommen, obwohl der eher nach einem Rugby-Spieler aussieht. Gorou stellt ihn als Kuroba-sensei vor, der nach langem Krankenhaus-Aufenthalt nun wieder im Dienst ist. Anscheinend hat er ganz im Gegensatz zu seinem brutalen Aussehen eine äußerst zerbrechliche Gesundheit, und kaum ist er da, ist er auch schon wieder weg, für einen weiteren längeren Krankenhausaufenthalt. Neue Trainerin wird Arii Sachiko, Chakos Vermieterin.

Nachdem dann die Badeanzüge gekauft sind, kann's losgehen. Allerdings müssen die Mädchen arbeiten, und zwar auf Befehl von Gorou, der das als Training bezeichnet, im Cosplay-Strandrestaurant als Kellnerinnen zurechtgemacht.

Immerhin laufen mit dieser Idee die Geschäfte hervorragend.

Übernachtet wird dann in einem alten Tempel, der von einem entfernten Verwandten Gorous geleitet wird. Reika ist der Tempel aber zu schäbig, sie will abhauen und ins Hotel ziehen. Gorou fängt sie aber wieder ein und fesselt sie erst mal. Jenny hingegen findet das Ambiente einfach begeisternd.

Chako erfährt vom Priester, daß in zwei Tagen ein Fest gefeiert wird, das auf eine alte Legende zurückgeht, in der einst ein junger Mann in einem abgelegenen Tal einen verwundeten Kranich fand. Er verarztete diesen, und als Dank verwandelte er sich in eine wunderschöne Frau, die den Mann heiratete. Als der jedoch herausfand, daß seine Frau in Wahrheit immer noch ein Kranich war, flog dieser wieder davon und ließ den jungen Mann traurig allein zurück.

Dann geht es ans Training: Schnellnähen, Schnellumziehen und Skelett-Verwandlungstechnik (Wie man als 1,6 m große Japanerin in ein Kostüm paßt, das nur 30 cm groß ist). Chako versagt bei allen, die anderen schaffen wenigstens ein paar davon.

In der Nacht schleicht Jenny sich zu ihrer geliebten Atena, landet aber statt dessen im Bett von Sachiko, die sich über diesen Besuch sehr freut. Anscheinend wird es eine heiße Nacht.

Und Gorou versucht mal wieder, Reika zu verführen, wenn man das mal so nennen will.

Chako beim Umziehen

*

Am nächsten Morgen findet die Truppe sich dann wieder im Strandcafe ein. Chako freut sich riesig, als sie Tamiya wiedertrifft, der ab heute dort Aufnahmen machen will, und zwar von dem Kranich-Fest und seinen Vorbereitungen. Tamiya lädt Chako sogar ein, das Fest mit ihm zusammen zu besuchen.

Es entgeht den anderen Mädchen nicht, daß die beiden anscheinend ineinander verliebt sind, und sie beschließen, ihnen ein bißchen zu helfen.

Und dann ist der heiß ersehnte Tag auch schon da. Tamiya kommt Chako abholen, und dann gehen sie zusammen los. Unterwegs geschehen viele seltsame Dinge, die die anderen arrangiert haben, damit nur ja nichts schiefgeht. Aber Chako und Tamiya erreichen schließlich trotzdem ihr Ziel, das romantische Tal des Kranichs, wo sie allerdings statt des Vogels Jenny unter einem Wasserfall sitzen sehen.

Chako träumt schon davon, Tamiya zu küssen, doch der denkt nur an seine Fotos und das Fest.

Das geht dann gegen Abend an, und Reika und die anderen versuchen nun erneut, Chako und Tamiya zu verkuppeln, was auf seltsame Weise irgendwie sogar klappt.

Tamiya erzählt Chako, daß die Legende des jungen Mannes und des Kranichs noch weitergeht. Der Mann machte sich nämlich auf die Suche nach seiner Geliebten, fand sie und nahm sie wieder zurück.

Und dafür lädt Chako dann Tamiya zu den Cosplay-Meisterschaften im nächsten Monat ein.

Teil 3 - Kessen! Ooizumihigashi Gakuen Taiikkan ha akaku moete iru (Entscheidungskampf! Die Ooizumihigashi Schulturnhalle brennt rot)

Der Cosplay-Club besucht Kuroba im Krankenhaus. Laut der Aussage seines Arztes kann er zur Cosplay-Meisterschaft entlassen werden. Leider verursacht Jenny einen kleinen Unfall. Kuroba wird also wohl noch ein Weilchen länger das Bett hüten müssen.

die Cosplay-AG

*

Für den großen Wettbewerb will Chako sich diesmal selbst ein Kostüm schneidern, um damit bei Tamiya zu glänzen.

Bei strömendem Regen trifft sie beim Einkaufen der Stoffe ein anscheinend ausgesprochen cosplay-begeistertes Mädchen, das genauso tolpatschig ist wie sie: Tomii Tsukasa.

*

Auf dem Friedhof vor dem Arii-Grab treffen sich Sachiko und Gorou, nachdem eine geheimnisvolle Frau dort kurz zuvor lila Rosen abgelegt hat. (Dieser Handlungsstrang wird im Anime aber nicht weiter aufgegriffen.)

*

Chako und Tsukasa verstehen sich von Anfang an sehr gut. Vor allem kann Tsukasa nähen, etwas, was Chako vollkommen abgeht. Aber Tsukasa ist nicht alleine gekommen. Denn kurz darauf taucht ihre Chefin auf, Takara Ranko. Ihre Zwei-Frauen-Cosplay-AG von der Shintakarazuka-Schule will Chakos Gruppe bei der großen Meisterschaft besiegen. Ranko schimpft Tsukasa aus, weil sie sich verlaufen und dann auch noch beim Feind Cosplay gemacht hat.

Dann zeigt Ranko Chako und den anderen mal, was sie so alles kann. Und das ist schwer beeindruckend. Selbst die unmögliche Skelett-Verwandlungstechnik beherrscht sie.

Aber es kommt noch schlimmer. Tamiya platzt herein, und Ranko scheint ihn sehr gut zu kennen, denn sie nennt ihn Ko-chan und fällte ihm sogleich um den Hals. Chako ist geschockt.

Immerhin hat Tamiya Chako ein paar schöne Bilder vom Strand mitgebracht. Aber die Bilder, die er von Ranko gemacht hat, sind fast noch besser.

Chako und Tsukasa

Gorou verkündet, die Rivalität durch einen Cosplay-Wettbewerb zu entscheiden - in einer Stunden in der Turnhalle.

In der Zwischenzeit macht Ranko auch noch Reika um Gorou Konkurrenz, oder vielleicht will sich auch statt dessen Gorou mit Reika betrügen. Aber das klappt beides nicht so recht.

Dafür geht es dann beim Wettbewerb richtig heiß zu. Ranko tritt allein gegen Chako und Reika an. Im ersten Durchgang verkleiden die beiden sich als Lina Inverse und Naaga, während Ranko als TV- und dann als Film-Version von Hoshino Ruri aus "Nadeshiko" auftritt.

Chako ist von dieser Kunst fasziniert und himmelt ihre Konkurrentin an.

In der zweiten Runde geht es darum, ein Kostüm möglichst authentisch zu tragen, das sie aber vorher nicht kennen. Und in der dritten Runde müssen die Mädchen die kleine Atena möglichst perfekt ankleiden.

Ergebnis: unentschieden - wie originell. Also geht der Wettbewerb in die Verlängerung. Chako gegen Tsukasa im Freistil. Natürlich hat Chako ihr Kleid zuhause vergessen, aber Tsukasa geht es auch nicht viel besser. Sie glüht vor Nervosität.

Dank Delmo kann Chako dann aber doch auftreten, als eine Art Wedding Peach. Tsukasa hat sich als Engel angezogen und sieht ebenfalls hinreißend aus.

*

Um sein Team nicht im Stich zu lassen, ist Kuroba aus dem Krankenhaus getürmt, und kaum ist der Wettbewerb vorbei, da ist er auch schon da ...

*

Nach dem Abspann gibt es noch eine kleine Szene mit Ranko, Tsukasa und ihrem kleine guten Geist Jilmo.


Erstellt am 11.10.2004. Letzte Änderung: 18.2.2014