Countdown - Zusammenfassung der Handlung

Countdown 1

1. Geschichte - Alimony Hunter

1. Geschichte

Chizuru ist Küchendesignerin. Als sie kurz nach 23 Uhr endlich von der Arbeit nach Hause geht, sieht sie im Bus-Wartehäuschen etwas versteckt hinter einem Automaten, ein Pärchen beim Sex. Chizuru ist erstaunt als sie bemerkt, daß es zwei Frauen sind.

Im Bus gehen ihr diese Bilder nicht mehr aus dem Kopf und sie wünscht sich, auch liebkost zu werden. Da gerade keiner da ist, tut sie es selbst und ist zu Tode erschrocken, als sich plötzlich jemand neben sie setzt. Wie sich jedoch sehr schnell herausstellt, ist Chizurus neue Reisebegleiterin eine der beiden Frauen aus dem Wartehäuschen, die sich als Jun Nakamura vorstellt. Nach kurzem Beschnuppern finden die beiden starken Gefallen aneinander und nutzen die Fahrt für eine Sex-Orgie (zum Glück ist der Bus so gut wie leer). Chizuru ist sehr erstaunt, als sie feststellt, daß Jun ein Zwitter ist: sie hat nicht nur knackige Brüste, sondern auch einen Penis. Chizuru findet das irre.

Chizuru

Als die beiden am nächsten Morgen in der Stadt ankommen, in der Chizuru mit ihrem Verlobten wohnt, lädt sie Jun zu sich ein. Chizurus Verlobter (, der in dem Film übrigens nicht auftaucht,) hat einen Sohn namens Kunihiko, der gerade krank im Bett liegt. Jun findet ihn sehr süß und will ihn möglichst bald vernaschen, doch damit ist Chizuru (zunächst) nicht einverstanden und schleppt Jun erst mal nach oben. Sie erzählt Jun, daß Kunihiko nicht ihr Sohn sei. Er sei schon volljährig und nur 8 Jahre jünger als sie.

Im 1. Stock ist ein großes Bett, und es besteht schnell Einigkeit, dort die im Bus unterbrochene Tätigkeit weiterzuführen. Jun meint zu Chizuru, sie solle möglichst laut stöhnen, damit Kunihiko unten es auch hört ...

... Kunihiko hatte wahrscheinlich noch nicht viel mit Frauen, aber Jun und Chizuru bringen es ihm schnell und gründlich bei. Sie setzen sie ihren leidenschaftlichen Sex zu dritt fort.

Leider steckt sich Jun dabei mit Kunihikos Virus an und muß nun das Bett hüten (allein diesmal).

2. Geschichte - Seek

Ein Königreich, eine Prinzessin, ein Bösewicht, der sie entführt und ein Held, der sie wieder befreit - so geht die zweite Geschichte an. Der Ritter, dessen Namen wir leider nicht erfahren, ist allerdings nicht an der königlichen Belohnung interessiert, und das Königreich will er auch nicht erben. Er sucht Stimulierung. Zunächst haut er die dämonischen Helfer des Bösewichts in Stücke und dann diesen selbst, doch das verschafft ihm nicht die erhoffte Stimulierung. Aber aus dem zusammenfallenden Dämonenschloß hat er die schöne Prinzessin gerettet, und von der erhofft er sich mehr.

2. Geschichte

Die Prinzessin ist natürlich die reinste Unschuld von Lande, und so besticht er den Hotelwirt, ihnen beiden ein gemeinsames Zimmer zu geben. Die Prinzessin muß sich also fügen, ein Einzelzimmer für sie ist (angeblich) nicht mehr frei.

Das Zimmer hat ein ziemlich großes Bett. Die Prinzessin meint, es sei aber kleiner als das in ihrem Schloß, und der Ritter möge wohl auf dem Boden schlafen. Der gurgelt erst mal eine Flasche Wein runter, reißt dann die Prinzessin an sich, flößt ihr ebenfalls Wein ein, schmeißt sie dann auf das Bett und sich darüber. Die Prinzessin wehrt sich zwar nicht, fleht ihn aber an aufzuhören. Doch der Held denkt gar nicht daran.

Und dann verwandelt sich die zarte Prinzessin in eine knallharte Peitschenlady und nimmt den Ritter so richtig ran. (Davon bekommen wir nicht sehr viel gezeigt - die ganze Geschichte ist eher als Komödie aufgemacht.) Der Held bettelt nach mehr ...

Am nächsten Morgen macht der Ritter einen etwas demolierten Eindruck, während die Prinzessin wieder die zarte Unschuld geworden ist. Der Held ist glücklich, denn genau nach dieser Stimulierung hat er immer gesucht.


Erstellt am 25.1.1998. Letzte Änderung: 18.2.2014