Death Parade - Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 12

Folge 1 - Death Seven Darts Decim schüchtert seine Gäste ordentlich einDer Aufzug öffnet sich und entläßt Machiko und ihren Mann Takashi in die Bar Quindecim. Decim, der Bartender, erklärt ihnen, sie kämen hier erst wieder heraus, wenn sie ein Spiel auf Leben und Tod durchgespielt hätten. Der Zufall bestimmt, daß sie Darts werfen, wobei die Zielscheiben mit den inneren Organen des jeweils anderen verbunden sind. Also gewinnt man entweder Punkte und fügt dem anderen Schmerzen zu, oder man wirft absichtlich daneben, bekommt dann aber keine Punkte. Da es um Leben und Tod geht, eskaliert dieser Konflikt sehr schnell. Eben noch ein frisch verheiratetes Liebespaar, gehen sie sich nun an die Gurgel und verdächtigen sich gegenseitig der schlimmsten Dinge. Außerdem fällt ihnen wieder ein, daß sie tot sind. All das ist der Zweck dieses Spiels: es soll die dunkelsten Seiten der Seelen freilegen, damit Decim sie beurteilen kann. Am Ende wird Takashis Seele zur Wiedergeburt geschickt, die von Machiko fährt ins Nichts.
Folge 2 - Death: Reverse Nona führt Chiyuki in ihre neue Aufgabe einMachiko und Takashi hatten, ohne es zu wissen, zwei Zuschauer, nämlich Nona, eines der Geisterwesen, die diese 90-stöckige Zwischenwelt bevölkern, und Chiyuki, eine verstorbene Menschenfrau, die irgendwie Quindecim hängen geblieben ist. Sie soll Decims Assistentin werden. Chiyuki weiß nicht, daß sie tot ist, weil ihr Gedächtnis gelöscht wurde, aber sie spielt das unheimliche Spielchen erst mal mit und schaut zu, wie Takashi und Machiko sich an die Gurgel gehen und Machiko schließlich als die Schuldige dasteht. Nachdem Machiko ins Nichts und Takashi zur Wiedergeburt befördert wurden, macht Chiyuki Nona und Decim aber klar, daß sie wahrscheinlich falsch entschieden haben und daß ihre Beurteilungsmethoden mehr als fragwürdig und ziemlich wertlos sind. Nona ist davon nicht sehr beeindruckt, Decim hingegen sehr.
Folge 3 - Rolling Ballade Shigeru und Chisato beim KegelnDecim erklärt seinen neuen Gästen Miura Shigeru und Miyazaki Chisato die Spielregeln in Quindecim. Sie müssen ein Spiel spielen, diesmal Bowling, bei dem es um ihr Leben geht. Dabei sind die Bowlingkugeln mit Shigerus und Chisatos Herzen verbunden, so daß sie direkt fühlen können, wenn der andere erregt ist. Das Spiel nimmt seinen Lauf, aber anders als in Folge 1 kommt es nicht dazu, daß die beiden sich am Ende umbringen wollen. Statt dessen enthüllt sich nach und nach eine ziemlich schräge Geschichte. Offenbar waren sie, als sie noch am Leben waren, ineinander verknallt, und jetzt verlieben sie sich erneut. Dabei kommen nach und nach auch ihre Erinnerungen zurück. Die beiden saßen im gleichen Bus und verunglückten damit tödlich. Unmittelbar davor hatte Shigeru erfahren, daß Chisato gar nicht Chisato ist, sondern seine Kindergartenfreundin Takada Mai. Auch Chisato ist wieder eingefallen, daß sie in Wirklichkeit Mai ist und sich als Chisato ausgegeben hat, weil sie in Shigeru verliebt war und wußte, daß der wiederum in Chisato verleibt war. Doch jetzt, im Jenseits, ist Shigeru das nicht mehr so wichtig. Er und Chisato / Mai verbringen zusammen ein paar schöne Stunden in Quindecim (Chiyuki sorgt energisch dafür, daß sie genug Zeit bekommen), und gehen dann ihren letzten Gang, der sie übrigens beide zur Reinkarnation führt.
Folge 4 - Death Arcade Misaki fällt wieder ein, was für ein erbärmliches Leben sie hatteDecims und Chiyukis nächste Kunden sind ein junger Mann namens Tateishi Yousuke und ein Fernseh-Sternchen namens Tachibana Misaki. Misaki glaubt, hier in einer Art Game-Show oder bei "Versteckte Kamera" zu sein, und ist entschlossen, sich in bestem Licht zu präsentieren. Bei der Auslosung bekommen sie ein ziemlich primitives Video-Spiel namens Battle of Life zugeteilt, bei dem der eine einfach mit seiner Figur die des anderen solange verprügeln muß, bis er gewonnen hat. Yousuke ist ein eher unbedarfter NEET, der in diesem Spiel sofort die Oberhand gewinnt. Wie üblich, kommen auch Stück um Stück die Erinnerungen zurück. Misaki scheint alles andere als ein schönes Leben gehabt zu haben, doch das lag hauptsächlich an ihrer eigenen weltfremden Selbstverliebtheit und ihrem völligen Mangel an Selbstkontrolle. Sie warf sich jedem gutaussehenden Taugenichts an den Hals, hatte schließlich fünf Bälger und wurde am Ende von ihrer Managerin erwürgt. Yousukes Leben war allerdings auch nicht viel besser, und am Ende beging er Selbstmord. Während des Spiels verliert Misaki öfters die Nerven, und vor allem als ihr am Ende klar wird, daß sie und Yousuke bereits tot sind, rastet sie völlig aus. Aber auch Yousuke findet genug Grund, seinen völlig sinnlosen Tod zu bedauern.
Folge 5 - Death March Ginti und DecimWährend Nona mit dem Boss Planetenbillard spielt, bekommen Decim und Chiyuki neue Gäste, aber keine der üblichen. Der eine entpuppt sich sehr schnell als Decims rauflustiger Kollege Ginti, während der andere nur ein Dummy war. Ginti zerlegt die halbe Bar, bevor Nona auftaucht und ihn ruhigstellt. Das ganze war so eine Art Inspektion, ob Decim seine Arbeit auch richtig macht, während Ginti sich darüber beschwert, daß Decim Chiyuki als Assistentin eingestellt hat, statt sie zu beurteilen.
Folge 6 - Cross Heart Attack Mayu und HaradaDie nächsten zwei Kandidaten landen nicht bei Decim, sondern bei Ginti zur Beurteilung. Es handelt sich um den Popstar Harada und ein Mädchen namens Arita Mayu, das ein riesen Fan von ihm ist. Ginti bringt sie dann zu dem Spiel, das sie spielen müssen und bei dem sie ihre Hände und Füße auf zufällig ausgeloste farbige Felder platzieren müssen. Harada ist ein bekannter Frauenheld, aber das stört Mayu nicht im geringsten. Sie schwebt im 7. Himmel. Doch das Spiel zieht sich hin, und Ginti macht es schließlich akut lebensgefährlich. Die Zwischenräume zwischen den Feldern werden glühend heiß, dann eiskalt, und am Ende verschwinden sie ganz und machen einem mit Lanzen gespickten Abgrund Platz. Sobald einer hinabstürzt, ist das Spiel vorbei und der andere hat gewonnen. Was Ginti unterschätzt hat ist aber Mayus Hingabe an Harada. Sie stürzt sich freiwillig in die Tiefe, um ihn zu retten. Allerdings war es nur ein Bluff, sie landet unten weich. Und es fällt ihr auch wieder ein, daß sie eigentlich tot ist, ausgerutscht im Bad auf einer Seife und dabei gestorben. Ginti kann jedenfalls beide nicht beurteilen, und so bleiben sie erst mal in seiner Bar und haben viel Spaß miteinander.
Folge 7 - Alcohol Poison Quin und NonaGintis Selbstverständnis ist gestört, weil er zum ersten Mal jemanden nicht beurteilen konnte. Chiyuki findet ein Buch aus ihrer Kindheit und erinnert sich wieder daran, daß sie tot ist. Decim erinnert sich daran, wie er vor einigen Jahren von Nona in sein Amt eingewiesen wurde und es von Quin übernahm, zusammen mit ihren umfangreichen Schnapsvorräten. Ginti hat Decim schon immer für komisch gehalten, doch Chiyuki interessiert sich für ihn. Und so zeigt er ihr eines Tages sein "Hobby". Er beschäftigt sich mit den Puppen, die übrig bleiben, wenn Menschen beurteilt wurden und ihren letzten Gang angetreten haben. Seiner Ansicht nach sollen sie nicht einfach so auf Etage 60 weggeworfen werden.
* Quin besucht Nona in ihrer Etage und beschwert sich über ihren anstrengenden Job. Sie muß für die Entscheider die Gedächtnisinhalte der Menschen zusammenstellen, aber es kommen um die 7000 pro Stunde. Jetzt läßt sie sich bei Nona vollaufen, um ein bißchen Streß abzubauen. Und Nona sinniert über Decim und den Tod, den sie und die anderen hier unten nie erfahren werden.
Folge 8 - Death Rally Tatsumis Erinnerungen kommen zurückDecim und Chiyuki haben zwei neue Gäste, von denen einer ein Mörder ist. Zumindest Chiyuki erfährt aber zunächst nicht welcher. Der eine ist ein etwas älterer Mann und Polizist namens Tatsumi, der andere ist noch sehr jung und heißt Shimada. Die beiden werden dem üblichen Spiel auf Leben und Tod zugewiesen, diesmal ein dämonisches Air Hockey, und nach und nach entfaltet sich eine überraschende Geschichte, die damit beginnt, daß Shimada in seiner Tasche ein blutiges Messer entdeckt. Seine Eltern sind schon lange tot, aber er hat eine kleine Schwester namens Sae, an der er sehr hängt. Eines Tages wurde Sae von einem Stalker brutal vergewaltigt und fast umgebracht. Shimada ging zur Polizei, die aber nichts für ihn tun konnte oder wollte. So beschloß er, den Täter selbst zur Strecke zu bringen - ihn und einen Weiteren, der zugeschaut hatte. Auch Tatsumi hat so eine Geschichte: seine Frau Yumi wurde zuhause ermordet, und seit dem führt er einen Privatkrieg gegen Verbrecher dieser Art.
Folge 9 - Death Counter Tatsumi und Shimada setzen ihr dämonisches Spiel fortChiyuki erfährt, daß unter ihren Gästen nicht nur ein Mörder ist. Beide haben einen Menschen getötet. Diese Erkenntnis haut sie förmlich um. Derweil geht das Spiel weiter, und auch Shimada und Tatsumi erinnern sich an weitere Fragmente ihrer Vergangenheit. Tatsächlich hat Shimada den Stalker bereits erwischt und abgestochen, den anderen aber anscheinend noch nicht. Auch Tatsumi erinnert sich an einen kürzlich begangenen Mord, mit dem er Yumis Tod rächte. Shimada ist über all das entsetzt, doch Tatsumi versichert ihm, er habe alles vollkommen richtig gemacht. Das Spiel geht weiter, und die nächste Erinnerung kommt. Tatsumi verfolgte ebenfalls diesen Stalker, doch als er sein Haus betrat, fand er nur dessen Leiche. Aber Shimada war noch da, hielt Tatsumi für den zweiten Mann und erstach ihn von hinten. Tatsumi braucht einen Moment um zu erkennen, daß er tot ist, ermordet von seinem Spiel-Partner Shimada, dem das jetzt auch wieder einfällt. Doch die Serie der Überraschungen ist noch nicht um: Tatsumi hatte den Stalker schon länger beobachtet, auch als er Sae vergewaltigte. Er ist tatsächlich der zweite Mann, den Shimada gesucht hat. Hätte er den Stalker damals aber aufgehalten, hätte er ihn später nicht töten können. Außerdem - hätte er ihn aufgehalten, hätte er später wieder zugeschlagen. Also war es sinnvoll, Sae zu opfern, jedenfalls aus Tatsumis Sicht. Shimada sieht das naturgemäß etwas anders. Decim bietet ihm an, sich dafür an Tatsumi zu rächen, und am Ende nimmt er an und stößt zu.
Folge 10 - Story Teller beim KartenspielEntscheider haben keine Emotionen, jedenfalls normalerweise nicht. Offenbar ist Decim auf Nonas Betreiben hin eine Ausnahme, und das hat zur Folge, daß er sich so seine Gedanken macht über sich und seine Arbeit. Vor allem der enge Kontakt mit Chiyuki hat ihn stark beeinflußt. Doch lange kann Chiyuki nicht mehr in der Zwischenwelt bleiben, denn auch sie ist ja schon lange tot, und ihr Körper fängt langsam an, sich in eine Puppe zu verwandeln. Decim muß sie beurteilen, ob er will oder nicht.
* Der nächste Kandidat kommt allein. Es ist eine freundlichen ältere Frau namens Uemura Sachiko, die eine bekannte Manga-Zeichnerin war. Gegen sie muß nun Chiyuki spielen, ein Kartenspiel ("Babanuki") diesmal, wobei die Motive, wie üblich, auf die Spieler abgestimmt sind. Und wie üblich kommen auch die Erinnerungen wieder. Sachiko wird sich bewußt, daß sie tot ist, doch sie hatte ein schönes Leben und hat nichts zu bedauern. Aber auch Chiyuki bekommt ihre Erinnerungen wieder.
Folge 11 - Memento Mori ChiyukiHaradas Seele scheint verloren gegangen zu sein. Mayu ist bereit, ihre Seele hinzugeben, damit seine zurückkehren kann. Doch Ginti bietet ihr an, statt dessen einen anderen zu opfern, was Mayu aber ablehnt.
* Als Chiyuki noch lebte, war sie eine Eisläuferin mit großen Aussichten. Jetzt hat Decim eine Schlittschuhbahn für sie hergerichtet und Chiyuki beginnt ihre Vorführung. Sie ist wundervoll auf dem Eis, und diese mehrminütige Szene ist einfach hinreißend. Bis zu dem Moment, an dem ihr Knie nachgibt. Diese Verletzung beendete ihre Karriere abrupt. Sie kam nicht darüber hinweg und beging schließlich Selbstmord. Irgendwie scheint ausgerechnet Decim der einzige zu sein, mit dem sie jetzt, wo sie tot ist, darüber reden kann.
* Ginti steckt Mayu und Haradas Körper in den Aufzug. Es geht nach unten. Doch für die beiden gibt es trotzdem sowas wie ein Happy End. Ihre Seelen landen im Nichts, aber sie dürfen zusammenbleiben.
Folge 12 - Suicide Tour Chiyuki wird vor eine dämonische Wahl gestelltEigentlich sind Beurteiler emotionslose Puppen. Nona hat Decim aber Gefühle gegeben, und seine Reaktion darauf ist auch an ihr selbst nicht spurlos vorüber gegangen. Doch ihr Chef Oculus hält das für sinnlos.
* Decim hat inzwischen viel über Chiyuki gelernt, aber für eine Beurteilung reicht es anscheinend noch nicht. Also unterzieht er sie einem Test und bringt sie zurück auf die Erde zu ihrer Mutter, die vor Trauer um sie fast vergeht. Chiyuki bedauert ihren Selbstmord nun sehr, und Decim bietet ihr einen Tausch an: sie kann zurück auf die echte Erde in ihr Leben, wenn sie einen Menschen dafür opfert, irgend einen der über 7 Milliarden auf der Erde. Damit steckt nun auch Chiyuki in einer dieser Extremsituationen, mit denen hier alle durchlaufenden Seelen konfrontiert werden. Sie drückt den Knopf nicht. Doch Decim ist inzwischen soweit, daß Chiyukis extreme Gefühle voll auf ihn durchschlagen. Wie auch immer, die Zeit des Abschiedes ist da. Chiyukis Seele wird wiedergeboren. Ihren Körper, der zur Puppe geworden ist, hebt Decim auf.

Erstellt am 24.2.2016. Letzte Änderung: 9.3.2016