Devilman Lady - Zusammenfassung der Handlung 2. DVD (Teil 6 - 9)

Laufzeit der DVD: ca. 100 min.

Teil 6 - Neko (Katze)

Kaum zu glauben, aber Jun arbeitet immer noch als Foto-Model und ist nach wie vor heiß begehrt. Eines Tages läuft ihr eine Kollegin namens Konno Hitomi (gesprochen von Minaguchi Yuko) über den Weg, die allerdings gegen Jun bisher nie hat punkten können. Juns Agent Yuasa warnt Jun deshalb vor ihr, aber Hitomi scheint ungefährlich zu sein. Offenbar ist sie ein großer Fan von Jun. Sie schenkt ihr sogar eine ziemlich wertvolle Halskette mit einem Anhänger in Katzenform und verabredet sich mit ihr dann zu einem Treffen.

Hitomi

Und so sitzen die beiden also am Nachmittag im Straßencafé, und Hitomi schwärmt, wie toll sie Jun findet.

Danach meint Hitomi, es wäre doch nett, wenn Jun sie auch mal zuhause besuchen würde.

Jun weiß nicht so recht, was sie davon halten soll. Kurz darauf taucht Ran auf und warnt sie, Hitomi sei wahrscheinlich eine Dämonin, auch wenn sie das womöglich selbst noch nicht weiß. Das allerdings bestärkt Jun in ihrem Entschluß, der Einladung Folge zu leisten.

An einem der nächsten Abende kommt Jun also in Hitomis recht luxuriöses Apartment. Hitomi scheint nicht nur ein Fan von Jun zu sein, offenbar mag sie auch Katzen.

Allerdings - was Jun angeht, war die ganze Freundlichkeit nur Show. In Wirklichkeit kann Hitomi es gar nicht erwarten, Jun, die ihr jeden Auftrag vor der Nase wegschnappt, aus dem Verkehr zu ziehen. Als erstes serviert sie ihr vergifteten Tee. Jun bricht zusammen, bekommt aber noch einiges von dem mit, was Hitomi als nächstes tut.

Hitomi entkleidet Jun nun und erzählt ihr dabei, wie sehr sie sie haßt und gleichzeitig liebt. Dann fesselt sie Jun ans Bett. Und dann verwandelt sie sich in eine Dämonin, um Jun auf diese Weise zu vernaschen. Der Schuß geht allerdings nach hinten los. Jun kommt wieder zu sich und verwandelt sich ebenfalls.

Der Kampf geht nun eine Zeitlang hin und her, schließlich springt Hitomi aus ihrer Wohnung hinaus ins Freie. Jun fliegt ihr hinterher und erledigt sie dann.

Teil 7 - Kiri (Nebel)

In dieser Folge geht es um den Sensenmann (im Englischen "Grim Reaper", im Japanischen "Shinigami", was eigentlich "Todesengel" heißt). Als kleines Kind ist Jun diesem Wesen schon mal begegnet, zumindest glaubt sie das. Damals war sie bei ihrem Großvater, und in der Nacht hing dichter Nebel über dem Land. Da sieht man so manches ...

*

der Sensenmann

Über Tokyo liegt eine dichte Nebelsuppe. Man sieht kaum die Hand vor Augen. Aber nicht nur die Stimmung ist unheimlich, es gehen auch unheimliche Dinge vor. Zum Beispiel landet Jun nackt und ziemlich übel zugerichtet genau vor einem Taxi, das zum Glück nur sehr langsam gefahren ist.

Ran tadelt Jun später, weil sie den Dämon, den sie fast schon gehabt hätten, entkommen ließ. Wie üblich hatte Jun mehr mit sich selbst als mit dem Feind zu kämpfen und mußte einige schwere Verwundungen hinnehmen. Die heilen zum Glück sehr schnell bei ihr, aber die Jagd auf diesen Dämon bekommt sie natürlich nicht erlassen.

*

In einer Bar hängt ein seltsamer Typ namens Sakazawa herum, der von Monstern und Dämonen redet, die da draußen umgehen und von denen niemand etwas wissen darf. So recht glaubt ihm keiner, aber irgendwie ist an diesen Geschichten vielleicht doch was dran.

*

Der Dämon, dem Jun beim letzten Kampf einen Arm abgehauen hat, hat einen Polizisten getötet, sich damit aber verraten. Die Armee hat ihn eingekreist. Ran ist allerdings der Meinung, daß das kein Fall für Soldaten ist, sondern für Jun.

Jun fühlt sich an damals erinnert, als sie bei ihrem Großvater war. Es war genau so eine Nacht wie jetzt, und irgendwo draußen erschien ihr im Nebel der Sensenmann.

Kurz darauf steht sie erneut dem Dämon gegenüber, und der sieht mit seiner riesigen Klaue im Nebel genauso aus wie damals der Sensenmann. Doch genauso wie damals fürchtet Jun sich nicht, sondern greift entschlossen an.

Der Kampf spiegelt sich auf unheimliche Weise im Nebel und ist schemenhaft über ganz Tokyo zu sehen. Auch Kazumi sieht die riesigen, verwaschenen Schatten in der Ferne.

Lange geht das nicht, dann hat Jun den Dämon erledigt.

*

Am nächsten Morgen scheint wieder die Sonne. Rans Leute räumen auf und finden eine Brieftasche. Sie hat dem Dämon gehört - auch er war mal ein Mensch, hatte eine Frau und einen kleinen Sohn ... In ihrer kühlen Art erklärt Ran Jun dann aber, daß das erste, was dieser Mann tat, als er zum Dämon wurde, seine Frau und sein Kind zu töten.

Teil 8 - Teki (Feind)

Rans wichtigstes Ziel neben der eigentlichen Bekämpfung der Dämonen ist es, die ganze Sache vor der Öffentlichkeit geheimzuhalten. Erstens, um eine Panik zu vermeiden, und zweitens, weil sonst bei Menschen, die das Dämonen-Gen-tragen, dieses aktiviert werden könnte, wenn sie sowas sehen. Doch anscheinend gibt es Leute, die genau das wollen: die Anzahl der Dämonen zu vergrößern

Und so ist bei einer Reihe von Fernseh-Sendern ein Video eingegangen, das einen Mann zeigt, der sich vor laufender Kamera in einen Dämon transferiert. Rans Leute konnten - diesmal - noch verhindern, daß das gesendet wurde.

ein Dämon im Fernsehen

Auch sonst tut sich einiges. Vor Juns Haus stromert Sakazawa herum. Und aus Amerika vom Samuelson-Labor kommt ein illustrer Gast eingeschwebt: Jason Bates.

Als Jun ihn zum ersten Mal trifft, hat sie ein ganz eigenartiges Gefühl. Offiziell ist Bates allerdings da, um an Jun den Giga-Effekt zu studieren, d.h. das plötzliche Anwachsen der Dämonen auf riesenhafte Größe. Und er sagt Jun auch ganz offen, daß er sie sehr attraktiv findet, auch dann, wenn sie zur Devil Lady wird. Jun weiß nicht, was sie darauf antworten soll.

Ran hat inzwischen herausbekommen, wo das Dämonen-Video aufgenommen wurde, und fährt mit Jun dort hin. Noch wissen sie aber nicht, wer der Mann war, der sich da umgewandelt hat. Jetzt jedenfalls ist die kleine Wohnung völlig leer. Offenbar hat der Mann, nachdem er zu einem Dämon wurde, sich wieder in seine menschliche Gestalt zurückverwandelt und ist untergetaucht.

Dafür steht nun mal wieder Bates vor Jun und lädt sie zum Essen ein.

Dann erzählt er ein bißchen von sich. Früher arbeitete er an biologischen Waffen. Nachdem dann aber vor 4 Jahren in New Jersey der erste Dämon erschien, wandte er sich diesem Gebiet zu. Er gibt auch offen zu, daß er von Dämonen fasziniert ist - ganz anders als Ran, die in ihnen nur eine lebensgefährliche Bedrohung sieht.

*

Das, was Ran unbedingt verhinder wollte, geschieht dann doch: vor laufender Kamera, mitten im Studio, verwandelt sich ein Mann in einen Dämon. Auch Jun und Bates können das im Fernsehen mitansehen. Jun weiß, was als nächstes kommt: nämlich ihr Einsatz.

Das TV-Gebäude ist inzwischen vollkommen evakuiert, Jun ist mit dem Dämon ganz alleine. Der Dämon hat schon von Jun gehört. Für ihn steht sie auf der falschen Seite, also muß er sie töten.

Der Kampf verläuft für Jun ziemlich unglücklich, doch sie bekommt überraschend Unterstützung. Es ist Bates. Auch er ist ein Devilman, genau wie sie! Und er ist froh, an ihrer Seite kämpfen zu können.

Nachdem der Dämon tot ist, erzählt Bates Jun noch ein bißchen mehr über sich. Zum Beispiel den wahren (und nun offensichtlichen Grund), warum er beim Samuelson-Labor anfing.

Von Ran muß sie sich dann auch etwas anhören, aber es ist nichts nettes: Ran ist enttäuscht, daß Jun so versagt hat. Sie befiehlt ihr stärker zu werden.

Teil 9 - Me (Auge)

Viele Dinge gehen Jun durch den Kopf, als sie von der Arbeit kommend durch die Stadt nach Hause geht. Wer ist sie, was will sie, was wollen die anderen mit ihr anstellen, wo steht sie in diesem gnadenlosen Kampf?

Allerdings gibt es auch aktuellere Probleme. Denn irgendwie fühlt Jun sich beobachtet, und das macht sie langsam aber sicher extrem nervös.

Kazumi hat ein Problem

Sie läßt sich schließlich sogar von einem Arzt der Human Alliance untersuchen, und der und Ran meinen, sie hätte eine Phobie gegen das Betrachtet-werden entwickelt, weil sie unbewußt Angst habe, jemand könnte ihre wahre Natur erkennen. Doch damit hat Juns Befinden überhaupt nichts zu tun. Der Bösewicht ist nämlich ein Dämon, der eine Reihe von Augen besitzt, die in der Gegen herumfliegen können. Von diesen wird Jun schon einige Zeit heimlich beobachtet, aber nicht so heimlich, daß Jun es nicht instinktiv gespürt hätte.

Der Dämon ist, wenn er ein Mensch ist, Angestellter eines Vergnügungs-Parks, wo Jun übrigens kürzlich Werbeaufnahmen gemacht hat. Er entführt Frauen, ermordet sie und verleibt ihre Augen seinem Körper ein.

*

Eines Abends läuft Kazumi einem seltsamen Mann (Sakazawa) über den Weg, der sich als ehemaliger Angestellter der Firma ihres Vaters vorgibt. Angeblich war er bei dem "Vorfall" im Ausland und ist erst jetzt wieder zurückgekommen. Von Kazumi würde er gerne im Detail erfahren, was genau passiert ist. Er stellt Kazumi eine Menge komischer Fragen. Kazumi kommt die Sache ziemlich spanisch vor, und es dauert auch nicht lange, bis sie herausfindet, daß dieser Mann mit der Firma seines Vaters überhaupt nichts zu tun hat. Sakazawa gibt Kazumi dann seine richtige Visitenkarte und eine Warnung: sie sollte sich von Jun besser fernhalten.

*

Ran wird zur Leiche einer Frau gerufen, deren Augen herausgerissen wurden. Es ist schon die achte Frau, die in dieser Gegend so zugerichtet gefunden wurde. Doch das mit den Augen läßt Ran an etwas denken: Jun ...

Die steht gerade unter der Dusche, als sie wieder diese Blicke auf sich fühlt. Diesmal war es Kazumi. Das, was Sakazawa ihr erzählt hat, ist ihr nicht mehr aus dem Kopf gegangen, und so hat sie heimlich nachgesehen, ob Jun, wenn sie nackt ist, irgendwie ... naja ... anders aussieht.

Jun hat allerdings keine Zeit, darüber noch lange nachzudenken, denn Kazumi ist plötzlich von lauter Augen umgeben. Der Dämon ist jetzt hinter Jun her.

Jun rennt auf das Dach, verwandelt sich und fliegt den Augen hinterher zu dem Park. Dort jedoch wird sie auf einmal von so vielen Augen umschwirrt und dazu noch von einer Stimme verspottet, daß sie die Nerven verliert und sich in ihre menschliche Form zurückverwandelt.

Da rücken Soldaten an und schießen die fliegenden Augen und dann auch den Dämon selbst mit Flammenwerfern ab.


Erstellt am 28.12.2006. Letzte Änderung: 19.2.2014