Devilman Lady - Zusammenfassung der Handlung 5. DVD (Teil 18 - 21)

Laufzeit der DVD: ca. 100 min.

Teil 18 - Karada (Körper)

Die Zelle, in der Jun jetzt steckt, ist eine schäbige, kleine Gefängniszelle. Zwischendurch wird Jun auch medizinisch untersucht. Der Keller, in dem das stattfindet, erinnert aber eher an ein stalinistisches Folterzentrum. Männer in Schutzanzügen und Gasmasken machen mit Jun, die nackt auf einer Pritsche liegt, seltsame Tests. Jun läßt alles widerstandslos über sich ergehen. Daß sie fast einen Menschen getötet hat, hat sie tief erschüttert. Sie ist entsetzt von sich selbst, mehr noch als ohnehin schon.

Jun im Knast

Maeda und Oberst Seta sprechen über ihren Fall. Und über Ran. Maeda bekommt den Auftrag, sie im Auge zu behalten, weil sie sich in letzter Zeit verdächtig benommen hat.

*

Kazumi ist in Juns Wohnung zurückgekehrt und hofft, daß Jun irgendwann wiederkommt. Statt dessen erscheint ein Mann, eigentlich ein Dämon in menschlicher Form, der ihr erklärt, Jun käme nicht mehr zurück. Wütend schnappt Kazumi sich ihre Sachen und haut ab. Sie läuft ziellos durch die Stadt. Die Menschen auf den Straßen sind unter der Maske scheinbarer Normalität extrem nervös.

Kazumi landet schließlich in einer Disco, wo kurz darauf eine Kollegin auftaucht und sich beklagt, wie alles den Bach hinuntergeht.

Trotz des höllischen Lärms schläft Kazumi irgendwann an ihrem Tisch ein. Als sie wieder aufwacht, wird sie Zeuge einer gespenstischen Szene. Die Disco ist inzwischen voller, und viele von ihnen verwandeln sich plötzlich in Dämonen. Der Keller wird zur brodelnden Hölle, und dann rücken auch noch die Soldaten an. Da öffnet sich eine Klappe im Boden, und ein seltsames, aber sehr freundliches Mädchen (Chika) rettet Kazumi.

Und so kommt Kazumi in eine sehr ungewöhnliche Gesellschaft. In den Kellern und Abwasserkanälen unterhalb von Tokyo haben sich ein paar Mädchen angesiedelt, die oben keiner mehr haben will, weil sie angefangen haben, sich zu verwandeln. Sie sind aber noch lange keine Dämonen, sondern auf dem Stand von Katzenohren, Hörnern, Schwänzen und Facettenaugen stehengeblieben. Sie freuen sich, Kazumi bei sich zu haben, denn die ist ziemlich berühmt als Fotomodell. Doch Kazumi hat Angst und rennt weg.

*

Die Soldaten gehen mittagessen, und Jun kann in aller Ruhe die offene Zelle verlassen und davonspazieren. Es ist ziemlich offensichtlich, daß jemand sie entkommen lassen will.

Sie durchstreift den weitläufigen Keller und begegnet Bates. Er hat sich in seine Form als Devilman verwandelt, will sich nicht mehr zurückverwandeln und hat auch keinen Platz mehr, wo er noch hingehen könnte. Wesen wie er werden nicht mehr gebraucht. So ist er jetzt ebenfalls ein Gefangener, irgendwo an einer Wand angekettet.

Die Szene hat etwas bizarres, denn Bates ist nicht allein. Ran ist bei ihm und schleckt ihn ab. Jun glaubt ihren Augen nicht trauen zu können. Sie versteckt sich, bis Ran weg ist. Dann befreit sie Bates. Ungestört gehen sie durch die dunklen Gänge. Allerdings hat Ran mit geheimen Kameras alles im Blick. Sie hat diese ganze Aktion arrangiert.

Bates sagt schließlich zu Jun, daß er sie haben wolle, und drückt sie zärtlich an sich. Kurz darauf liegen sie dann am Boden, genauergesagt kniet Bates über Jun, doch die will nichts von so einer Vereinigung wissen. Offenbar hat Bates die Linie, die Menschen von Dämonen trennt, überschritten.

Und er will nicht nur Jun, sondern auch ihr Geheimnis des Giga-Effektes. Er will der mächtigste aller Dämonen werden. Menschliche Belange interessieren ihn nicht mehr, sondern er will mit Jun eine neue Rasse von Superwesen hervorbringen. Und das alles verfolgt Ran lächelnd an ihrem Monitor und meint, was für monströse Adam und Eva das seien.

Jun verwandelt sich, denn anders als mit Gewalt ist Bates wohl nicht davon zu überzeugen, sie in Ruhe zu lassen. Jun wird riesige, aber auch auf Bates fließt diese Kraft über. Er ist völlig aus dem Häuschen und will Jun nun erst Recht. Garniert wird das ganze von Major Yamazakis Soldaten, die es gar nicht erwarten können, die beiden Dämonen endlich zur Hölle zu schicken.

Es kostet Bates schließlich einen Arm. Als er trotzdem erneut auf Jun losgeht, streckt die ihn mit ihren Blitzen nieder. Bevor die Soldaten sie dann auch noch erledigen, fliegt sie davon.

Teil 19 - Kase (Fessel)

In Tokyo beginnt die Evakuierung. Auch Yuasas Familie wird bald aufs Land in Sicherheit fahren.

Am Abend trifft Yuasa Maeda. Die beiden gehen in eine Kneipe, wo Maeda ihm erzählt, daß Jun verschwunden ist. Yuasa ist schockiert, er hatte natürlich keine Ahnung und macht sich jetzt größte Sorgen. Maeda warnt ihn, nichts auf eigene Faust zu unternehmen. Auf eigene Faust beginnt nun allerdings Maeda selbst zu handeln, denn er traut Ran nicht (mehr) und versucht herauszufinden, was sie eigentlich vorhat. Denn je mehr Zeit vergeht, desto unheimlicher wird ihm seine Chefin. Und dann entbindet Ran ihn von seiner Arbeit. Er ist damit sozusagen kaltgestellt.

Juns letzter Fototermin

*

Jun wandert ziellos durch Tokyo. Als es anfängt zu regnen, werkriecht sie sich unter einer Brücke. Irgendwann später läuft sie zufällig Mayu (Yuasas Tochter) über den Weg. Die erzählt später ihrem Vater aber nichts davon. Sie ahnt wohl auch, wie es um das Verhältnis ihrer Eltern steht, und daß die Ehe vielleicht doch noch ein bißchen länger hält, wenn diese Frau nicht mehr auftaucht.

Ein Zufall dieser Art kommt Kazumi leider nicht zuhilfe. Sie wohnt zur Zeit bei einem Bekannten, aber ihre Hauptsorge gilt Jun. Statt dessen begegnet sie wieder Chika. Diesmal hat sie keine Angst und begleitet sie wieder hinunter in die tokyoter Unterwelt zu den anderen drei mutierten Mädchen, wahrscheinlich weil sie hofft, auf diese Weise eine Spur von Jun zu finden.

Jun ist beim Hauptbahnhof gelandet und ruft kurz ihre Mutter an. Die hat zuvor einen Anruf von Yuasa bekommen, daß sie sich, falls sie bei ihr anruft, unbedingt bei ihm melden solle, weil er eine Arbeit für sie hätte. Jun laufen die Tränen über die Wangen, als sie ihre Mutter das sagen hört. Und - unglaublich aber wahr - sie meldet sich zur Arbeit zurück. Die Arbeit als Fotomodell ist eigentlich das einzige in ihrem Leben, das noch wirklich gut läuft. Sie ist von Mal zu Mal schöner. Und irgendwie passenderweise posiert sie diesmal als Braut. Yuasa und der Fotograf sind einfach begeistert.

Nach der Arbeit kann Yuasa Jun überreden, mit zu ihm zu kommen. Sie hat ja sonst keinen Platz mehr, zu dem sie gehen könnte. Doch diesmal ist sie entschlossen, Yuasa die Wahrheit über sich zu sagen bzw. zu zeigen. Doch Yuasa weiß es vielleicht schon, auf jeden Fall ist es ihm egal. Er liebt Jun, alles andere zählt nicht.

Lange währt das Glück aber nicht. Der Zug, in dem Mayu und Frau Yuasa nach Kofu unterwegs waren, wurde von einem Dämon überfallen und mitten in einem Tunnel geschrottet. Frau Yuasa ist tot, so wie die meisten anderen Fahrgäste, und wer noch am Leben ist, wird von den Dämonen niedergemetzelt. Mayu allerdings kann per Handy ihren Vater anrufen. Jun hört dieses Telefonat mit. Sie verwandelt sich vor Yuasas Augen, haucht ihm noch ein "Sayonara" zu und fliegt los, um Mayu zu retten.

Das schafft sie auch, ziemlich leicht sogar, aber Dankbarkeit kann sie von dem völlig in Panik aufgelösten Mädchen natürlich nicht erwarten.

Teil 20 - Mukuro (Leichen)

Im Samuelson-Labor in Washington sitzt Maeda an einem Terminal. Er sucht die Daten von Asuka Ran. Plötzlich steht ein großer Mann hinter ihm - ein unerwarteter Verbündeter, der mit Maeda einen Treffpunkt ausmacht.

Maeda fährt die halbe Nacht und kommt schließlich bei einer Villa in New Jersey heraus, wo der andere ihn erwartet und sich als Todd Kimball vorstellt. Kimball arbeitet beim Samuelson-Labor und weiß ziemlich viel über Ran.

Jun kämpft gegen die Toten

In dieser Villa hat Ran bis zu ihrem 18. Lebensjahr gelebt. Dann tötete sie ihren Vater, weil der sich in einen Dämon verwandelt und seine Frau umgebracht hatte. Herr Asuka war der erste Dämon überhaupt. An der Wand klebt noch das vier Jahre alte Blut. Allerdings bedeutet der Umstand, daß Rans Vater ein Dämon war nicht unbedingt, daß Ran selbst auch einer ist. Kimball erklärt Maeda aber, daß Ran auch kein Mensch sei.

Er übergibt Maeda eine CD. Dann erscheint draußen die CIA und nimmt das Haus unter Beschuß. Kimball verwandelt sich in einen Dämon und deckt Maedas Flucht, was er mit seinem Leben bezahlt.

*

Ran hat eine neue Assistentin, eine Dämonin namens Kogure Izumi. Natürlich tritt Izumi in ihrer menschlichen Gestalt auf, aber es wäre leicht möglich, daß Ran trotzdem weiß, was sie ist. Es interessiert sie aber nicht. Oder vielleicht dient eine Dämonin sogar ihrem Plan.

*

Jun sitzt irgendwo in einem Park auf einer Bank. Es ist Nacht, und nun beginnt für sie ein Alptraum, der das, was sie bisher gewohnt war, noch weit in den Schatten stellt.

Und zwar sind alle die Dämonen, die sie in den bisherigen Folgen getötet hat, wieder lebendig geworden und hinter ihr her. Zentrale Rolle dabei scheint Izumi zu spielen. Offenbar besitzt sie die Fähigkeit, die Toten zurückzuholen oder so was ähnliches. Jun haut die Monster erneut entzwei, doch es nützt nichts. Kaum sind sie tot, werden sie auch schon wieder lebendig. Am Ende bleibt ihr nur die Flucht.

*

Da Tokyo teilweise evakuiert ist, haben Kazumi, Chika und die anderen Mädchen in vielen Geschäften freie Bahn. So einen kostenlosen Einkauf finden sie einfach irre. Doch es kommt anders. Denn draußen kämpft Jun um ihr Leben und kracht schließlich durch die Decke hinunter in die Einkaufspassage. Und so kommt es ganz unerwartet zu einem kurzen Wiedersehen zwischen Jun und Kazumi.

Neben den Dämonen sind auch noch die Soldaten hinter Jun her. Jetzt brauchen sie keine Rücksicht mehr zu nehmen, doch Jun entkommt ihnen. Und wer sammelt sie schließlich wieder ein - Ran!

Als Jun schläft und Ran unter der Dusche steht, kommt Satoru und teilt Ran mit, daß er sie jetzt töten werde. Zuvor entspannt sich zwischen den beiden noch ein eigenartiger Dialog. Satoru sagt zu Ran, sie sei von derselben Art wie er. Genau das hatte auch ihr Vater zu ihr gesagt, bevor sie einen Sieb aus ihm machte.

Ran schießt den Jungen über den Haufen, wovon Jun erwacht. Natürlich ist Satoru nicht tot, aber Ran hat noch eine Menge Kugeln in ihrem Magazin. Sie wünscht den Dämonen den Tod, denn nur sie selbst ist zur Evolution bestimmt, wie sie erklärt. Und der Zweck der Menschen sei es, ihr dabei zu helfen. Jun versteht kein Wort.

Da übernimmt Satoru telekinetisch die Kontrolle über die Pistole und richtet sie auf Ran selbst. Doch sie ist stark genug, dem zu widerstehen. Der Junge flattert dann davon.

*

Zurück in Japan sichtet Maeda Rans Daten. Und siehe da, ihr Geschlecht ist als "männlich" angegeben! Außerdem hat sie ein spezielles Gen, das sich sowohl von denen der Dämonen als auch der Menschen unterscheidet.

Teil 21 - Shirushi (Zeichen)

Einen Monat nach Maedas Rückkehr nach Japan wird dort eine landesweite Impfung der gesamten Bevölkerung angeordnet. Die Umwandlung von Menschen in Dämonen wird also tatsächlich wie eine Infektionskrankheit übertragen, und das soll diese Impfung stoppen. Entwickelt hat den Impfstoff das Samuelson-Labor in Amerika. Maeda hat allerdings Zweifel, daß der Impfstoff das bewirkt, was er angeblich soll.

Während dessen schleicht Jun immer noch herum auf der Suche nach Kazumi. Die lebt immer noch im Untergrund zusammen mit den vier mutierten Mädchen, aber da sie selbst keinerlei Anzeichen einer Dämonin aufweist, fühlt sie sich ihnen nicht wirklich zugehörig. Chika meint daraufhin zu ihr, sie sollte doch versuchen so zu werden wie sie. Andererseits - ihre frühere beste Freundin wurde so und beging dann Selbstmord.

Izumi

Auch Ran ist nicht untätig. Anscheinend hat sie organisiert, daß alle Dämonen auf die Tsukuda-Insel verbracht werden, wo dafür ein seltsames Gebäude mit einem hohen Turm bereitsteht. Während die Impfungen in Phase 2 treten, machen Polizei und Soldaten Jagd auf alles, was nach Dämonen aussieht. Auch Kazumi, Chika und die anderen müssen fliehen. In den Kanälen begegnet ihnen eine Frau, die ihnen den Weg zur Tsukuda-Insel weist. Es ist Izumi, Rans neue "Assistentin", wobei noch lange nicht gesagt ist, wer hier wen aufs Kreuz legt. Kazumi hat jedenfalls ein ganz schlechtes Gefühl bei der Sache.

Satoru hat inzwischen eine unglaubliche Menge an Dämonen angesammelt, die alle in dem Turm auf der Tsukuda-Insel stecken. Die Insel soll das Königreich der Dämonen werden. Nur Jun müssen oder wollen sie vorher noch aus dem Weg räumen.

Jun wurde inzwischen von Maeda gefunden, der ihr ein paar interessante Dinge erzählt. Zum Beispiel, daß es schlicht und einfach keine Möglichkeit gibt zu verhindern, daß ein Mensch sich in einen Dämon verwandelt. Rans Impfstoff bewirkt genau das Gegenteil: daß nämlich Menschen, die das entsprechende Gen in sich tragen, viel schneller als sonst zu Dämonen werden. Der nächste Schritt ist auch schon eingeleitet. Alle diese Dämonen sammeln sich auf der Tsukuda-Insel. Maeda erzählt Jun auch, daß Kimball sie für die Hoffnung der Menschheit hielt und für die einzige, die Ran stoppen könne.

Vorher aber will Jun in den Turm der Dämonen eindringen, weil sie vermutet, dort Kazumi zu finden. Maeda warnt sie. Er will nicht, daß ihr etwas passiert. Aber sie geht trotzdem.

Kurz vor dem Ziel müssen die fünf Mädchen über eine Brücke, und dabei werden sie von Soldaten entdeckt. Sie geraten in Panik, und Chika verwandelt sich angesichts der Brutalität der Soldaten in einen Dämon, woraufhin die Soldaten sie zusammenschießen. Voller Abscheu schreit Kazumi gellend auf. Jun hört das, und dann steht sie plötzlich vor ihr. Eine Sekunde später ist Kazumi aber schon wieder weg, entführt von Izumi, damit Jun auch ja nicht vergißt, wo sie erwartet wird.

Es wird für Jun ein Flug in die Hölle. Die Dämonen sind bestens auf sie vorbereitet, und es sind endlos viele. Unterstützt werden sie dazu noch von Izumis unheimlichen Fähigkeiten. Und so wird Jun gnadenlos zusammengeschlagen, verbrannt und schließlich an die Wand genagelt mit dem Ziel, sie so schnell und grausam wie möglich vom Leben zum Tode zu befördern. Und Kazumi darf dabei zusehen.


Erstellt am 6.1.2007. Letzte Änderung: 19.2.2014