DiGi Charat - Specials

Sommer-Special (August 2000)
1 Pyoko ga kita nyo (Pyoko kommt nyo) Dejiko begrüßt uns freundlich und teilt uns mit, daß sie auf einem Dienstgang für ihren Chef ist. Aber es ist ziemlich heiß im Sommer in Akihabara im Freien, und Dejiko, Puchiko und Gema müssen viel leiden. Da landet ein UFO, aus dem etwas Schwarzes herausspringt. Puchiko findet das unheimlich, aber Dejiko meint, die Botengänge für ihren Chef seien immer unheimlich. Am besten sollten sie sich nicht darum kümmern, sonst würden sie zu viel Zeit verlieren. Das schwarze Ding schnappt sich Dejikos Schwanz und läßt sich daran quer durch die Stadt ziehen, ohne daß Dejiko es merkt. Sie fängt erst an sich zu wundern, als sie zurück im Laden ist und der Manager sie danach fragt. Pyoko und DejikoEs erscheinen dann Rabi, die beiden Takurous, Takeshi und Yoshimi, und alle reden wild durcheinander. Das fremde Mädchen trägt eine Armbinde mit einem B darauf, und nun ist es an der Zeit, sich vorzustellen pyo. Sie ist Pyokora Analog III, der Boss der Black Gema Gema-Gruppe, kurz Pyoko genannt. Dejiko ist schockiert: die Black Gema Gema haben nämlich versucht, ihren Planeten DiGi Charat zu erobern. Und Takurou ist über Pyokos 'pyo', mit dem sie jeden Satz beendet, ebenfalls geschockt. Pyoko erklärt, das mit der Invasion sei ja nichts geworden und sie habe ein Leben in Armut geführt, aber jetzt habe sie einen tollen Plan um reich zu werden, nämlich Dejiko zu entführen und ein fettes Lösegeld zu verlangen pyo. Es bricht das totale Chaos aus. Die Kunden fliehen, Dejiko flieht auch und Rabi, Gema und Pyoko verfolgen sie. Schließlich jagt Dejiko Pyokos Helfer mit ihrem Laser in die Luft. Aber dann kommt Pyoko selbst, und sie hat eine Art Stalin-Orgel im Mund. Die beiden liefern sich ein extremes Duell, bei dem halb Akihabara flachgelegt wird. Nur das GAMERS bleibt wie durch ein Wunder stehen. Irgendwann geht den beiden die Energie aus, dafür erscheint ein sehr seltsamer Typ, der wie eine Mischung aus Käfer und Schnecke aussieht, ziemlich reich ist und hier anscheinend investieren will. Dejiko wird es langweilig und sie geht wieder nach Hause. In ihrem Zimmer finden sich auch Pyoko, Rabi usw. ein und sehen dann fern, was bei Dejikos Fernseher auch dann funktioniert, wenn der Stecker gezogen ist. Es gibt aber nichts zum Abendessen, und so geht Pyoko wieder nach Hause - wo das auch immer sein mag.
2 Black GAMERS da nyo! (Es ist der Black GAMERS nyo!) Dejiko und ihr Anhang sind wieder unterwegs für ihren Chef, aber es ist so heiß, daß sogar die Vögel am Himmel zu Yakitori werden. Es müssen jeden Morgen die Trading-Cards, die das GAMERS infiltriert haben, zum Tempel gebracht und gesegnet werden. Irgendwo kriecht auch der Schnecken-Käfer-Mann herum und zieht eine seltsame Show ab. * Fünf Meter vor dem Laden bricht Dejiko vor Hitze zusammen, landet aber im Schatten und will dort schlafen. Der Schatten kommt aber von einem neuen Gebäude, dem Black GAMERS, das mit Super-Sonderangeboten alle Kunden anlockt, so daß in Dejikos Laden nur noch gähnende Leere herrscht. Pyoko und ihre ZombiesSchließlich verlieren Dejiko, Rabi en Rose und die anderen die Nerven und gehen hinüber um nachzusehen. Die Kunden dort wurden alle süchtig nach dem Black GAMERS gemacht und sind zu Zombies geworden. Im Laden erfahren sie von den Black Gema Gema-Agenten, daß Pyoko ganz oben residiert. Aber es gibt keinen Lift, und weil der Aufstieg deswegen so schwer ist, ist auch Pyoko selbst nicht hinaufgekommen und steht plötzlich vor Dejiko. Pyoko will sie von den Kunden, die zu ihren Sklaven geworden sind, rausschmeißen lassen. Puchiko rettet sie mit ihrem Augen-Laser, der zwar wie üblich nur einen Schleim absondert, aber der ist lebendig und frißt die Zombies auf. Als er dann platzt, sind alle wieder normal, und dann rechnet Dejiko mit Pyoko ab und schießt das Black GAMERS kurz und klein. * Alle Kunden (einschließlich Pyoko) sind wieder im GAMERS, aber das ist auch ziemlich anstrengend.
3 Kaette kita Abarenboo (Abarenboo kehrt zurück)
4 Natsu no Mushi (Sommerkäfer)
Weihnachts-Special (Dezember 2000)
1 Gorgeous nyo (Wunderschön nyo) DejikoNach einer längere Eröffnungssequenz geht es los: Dejiko und ihre Freunde sind zu einer Luxus-Kreuzfahrt eingeladen worden, und Dejiko hält sich auf einmal für eine Art Diva. Sie sitzt mit Pelzmantel, Krone und Zigarre im Mund auf einem Thron und findet das alles wunderschön. Dann tauchen ihre Fans und die beiden Takurous auf. Dejiko hält sie für Plebs und ist darüber nicht amüsiert. Auch Rabi en Rose erscheint als Diva, ebenfalls wunderschön, zumindest denkt sie das über sich selbst. Takurou findet das nicht, aber Rabi zwingt ihn, es sich anders zu überlegen, und so bricht das übliche Chaos aus. * Der Ladenbesitzer, der auch da ist, erinnert sich, als vor ein paar Tagen ein Geist im GAMERS erschein und die Einladungen für diese Kreuzfahrt abgegeben hat. Gema hält das für einen Plan des Bösen, und auch Dejiko findet die Einladung verdächtig, aber hat sie natürlich trotzdem angenommen. Und es ist in der Tat ein Plan von Pyoko. Sie hat auch ihre Helfer mitgebracht: Ku Erhard, Big Heisenberg und Kai Schweizer, alles hohe Chargen der Black Gemagema. Dejiko und Pyoko kriegen sich natürlich sofort in die Haare und liefern sich ein heißes Feuergefecht. Irgendwie geht es so aus, daß Pyoko und ihre Helfer sich mit sich selbst beschäftigen. Dejiko ißt erst mal in aller Ruhe was. Die verschimmelten Knödel schmeißt sie Erhard vor und läßt sich von dem Radaumacher, der heute mal keinen Radau machen will, Ente servieren. Big HeisenbergDie anderen gesellen sich dann dazu, aber es gibt keinen Kuchen. Also tragen Pyoko und Dejiko einen Kuchen-Back-Wettbewerb aus. Heisenberg und die anderen denken sich für Dejiko eine Falle aus, die aber daneben geht, weil zwischendurch das alljährliche Weihnachtsgeschenk von Dejikos Eltern ankommt und dabei das halbe Schiff zerlegt. Dejiko freut sich riesig, aber weil Pyoko kein Geschenk bekommen hat und deswegen sehr traurig ist, schenkt sie es ihr weiter. Es ist der große, großartige Brokkoli, der aber weder groß noch großartig ist, wie Pyoko feststellt. Das ändert sich allerdings, wenn man ihn ins Wasser wirft. Er quillt auf, wird fast so groß wie das ganze Schiff und läuft ein bißchen Amok. Zum Glück kann der Radaumacher auch so groß werden und den Brokkoli-Mann aufhalten, indem die beiden sich überraschend verbrüdern. Dann schrumpfen beide wieder auf Normalgröße. Inzwischen hat Pyoko ihren Kuchen fertig, aber Dejiko nimmt davon keinerlei Notiz. Dafür hat Rabi en Rose eine Bühne aufgebaut, und alle kommen zur großen Weihnachtsfeier und singen.
Ohanami-Special (Juni / Juli 2001)
1 Sumitsukuaku Es ist Frühling, aber immer noch ziemlich kalt. Und im Kleiderschrank spukt es, denn Puchiko hört in letzter Zeit Stimmen von dort. Als nächstes riecht Dejiko einen wunderbaren Duft, der ebenfalls aus dem Kleiderschrank kommt. Als sie die Tür aufschiebt, sieht sie darin Pyoko und ihre drei Ober-Helfer ein leckeres Essen kochen. Die vier genießen lautstark das wunderbare Essen, geben Dejiko nichts ab und freuen sich, daß sie so bösen sind. Sie wollen nun für immer in Dejikos Zimmer wohnen bleiben und Dejiko dabei möglichst viel ärgern. Pyoko Ihren Augen-Laser kann sie in ihrem Zimmer natürlich nicht einsetzen, und so ist sie der Alien-Invasion hilflos ausgeliefert und muß zusehen, wie die Black Gema Gema sich bei ihr breitmachen. Zwischendurch taucht auch mal der Radaumacher auf, unterliegt aber gegen Pyokos Mund-Stalinorgel, denn sie hat natürlich keine Hemmungen, die in Dejikos Zimmer zu benutzen. Pyoko, Heisenberg und die anderen nehmen anschließend ein gemütliches warmes Bad im Waschbecken von Dejikos Küche. Langsam aber sicher werden Dejiko, Puchiko und Gema in den Wahnsinn getrieben. Doch dann kommt Dejiko auf die Idee, die ungebetenen Gäste sozusagen als gebetene Gäste zu behandeln. Das bringt die Black Gema Gema völlig aus dem Konzept und auf einmal wollen sie nur noch nach Hause. Aber vorher heißt es für alles bezahlen. Und die Rechnung, die Dejiko Pyoko präsentiert, hat tierisch viele Nullen.
2 Sakura Sakura (Kirschblüte Kirschblüte) Dejiko, Puchiko, Rabi en Rose und die anderen sitzen unter einem Kirschbaum und schauen den herunterfallenden Kirschblüten zu. Es ist warm und friedlich, und sie genießen die Ruhe. Eigentlich sind sie mit ihrem Chef hier im Park, aber der ist mit den beiden Takurous und "Bukimi" noch was zu Essen und Trinken einkaufen gegangen. Rabi en RoseAber sie kommen gar nicht wieder, dafür schaut Dejiko plötzlich in Pyokos Mund-Raketenwerfer. Sie schießt anscheinend sogar im Schlaf um sich. Dejiko ist schockiert und schießt sie mit ihrem Laser wach. Doch Pyoko schläft sofort wieder ein und schießt wieder eine Ladung ab. Dejiko weckt sie erneut und erfährt, daß auch die Black Gema Gema heute Kirschblüten-Schauen veranstalten. Aber Heisenberg und die anderen sind unterwegs, und so ist Pyoko zur Zeit alleine und wartet auf sie. Doch Dejiko besteht darauf, daß sie es woanders tut. Diesmal schaffen sie es aber nicht, sich lange zu streiten und geben beide nach. Später streiten sie dann doch wieder, aber nur ein bißchen. Dafür wird es allen aber langsam langweilig. Und so geht das dann die ganze Zeit weiter, bis alle der Reihe nach friedlich einschlafen und schöne Träume haben. Schließlich tauche der Manager und Pyokos Leute doch noch auf und wundern sich, daß die Mädchen so friedlich zusammen schlafen, wo sie doch normalerweise erbitterte Feinde sind. Und so beschließen sie, sich heute alle mal zu vertragen und die Kirschblüte gemeinsam zu feiern.
3 Kenaga Oniissan nyu (Der langhaarige große Bruder) Puchiko und die Katze sind draußen unterwegs, während Dejiko im GAMERS vor sich hindöst. Gema macht sich Sorgen um Puchiko, aber Dejiko meint, bei ihr wüßte man sowieso nie, ob nicht etwas unheimlich passieren würde. * Takurou hat sich überfressen und muß nun dringend aufs Klo. Es fällt ihm ein, daß in der Nähe seine Vorschule ist, und dort müßte auch eine Toilette sein. Statt dessen trifft er erst mal auf Puchiko, die beschlossen hat, auch auf diese Schule zu gehen. Aber vorher muß sie fertig einkaufen, und so kann Takurou wenigstens in Ruhe auf die Toilette gehen. * Puchiko und eine LehrerinAm nächsten Tag liefert die Post eine Vorschulausrüstung, die Takurou Puchiko geschickt hat, und mit der geht Puchiko dann los, und zwar ganz alleine. Die Lehrerin stellt sie den anderen Kindern vor, und es gibt an diesem Tag noch einen neuen "Schüler", nämlich Takurou, der der Rektor dieser Schule ist. Alle verbringen einen erfreulichen Tag, auch wenn Puchiko einige seltsame Sachen macht. * Gema macht sich Sorgen, ob es Puchiko auch gut geht, und gondelt zur Schule. Dort bekommt er als erstes einen Ball gegen den Kopf, geht k.o., wird dann mit dem Ball verwechselt und von Puchiko etwas zu hart geworfen, so daß er hinter der Schule einen tiefen Graben erzeugt und ein paar Häuser zum Einsturz bringt. Puchiko ist das sehr peinlich, und die anderen Schüler fürchten sich. * Gema schleppt sich zurück zum GAMERS, wo gerade Pyoko auftaucht und Sachen anliefert, die niemand bestellt hat. Dejiko wirft sie wieder raus und verpaßt ihr einen Laserstrahl. Dann geht sie zur Schule und holt Puchiko ab. Und Takurou freut sich, daß Puchiko einen schöne Tag hatte nyu.
4 Rabi en Rose to Yobidanaide (Nenne mich nicht Rabi en Rose) Dejiko hat die DiGi Charat-Krankheit. Und das bedeutet, sie verwandelt sich in alles mögliche und ist auf einmal irre höflich zu jedem. Sie nennt Hikaru zum Beispiel Rabi en Rose-san und Takeshi und Yoshimi Takeshi-san und Yoshimi-san statt wie üblich Bukimi. Die beiden sind einfach hingerissen, aber Hikaru macht sich darüber große Sorgen, denn eigentlich will sie Dejiko lieber so, wie sie war. * In Hikarus Klasse gibt es einen neuen Studenten: Takurou, der bekanntlich total in Hikaru verknallt ist und nun, da er neben ihr sitzen darf, im siebten Himmel schwebt. Nur darf er sie in der Schule auf keinen Fall Rabi en Rose nennen, weil das für Hikaru, die dort in Zivil auftritt, sehr peinlich ist. * Wieder im GAMERS, beschließt Hikaru, etwas gegen Dejikos Krankheit zu unternehmen. Rabi und TakurouDazu braucht sie die magische Eichel, aber keiner weiß, ob es die auf der Erde überhaupt gibt. Am nächsten Tag besucht Gema Hikaru in der Schule, denn es ist ihm wieder eingefallen, wo er die magische Eichel schon mal gesehen hat: am Berg hinter der Schule. Das ist dieser unheimliche Berg aus Folge 4, und Gema will dort auf keinen Fall noch mal hin. Hikaru ist aber wild entschlossen, und Takurou begleitet sie. Unterwegs verwandelt sie sich in Rabi es Rose, aber das ändert nichts daran, daß es auf diesem Berg heftig spukt. Verantwortlich sind dafür alle möglichen Monster und ein riesen Haufen der komischen Bärchen. Takurou kann sie aber mit seinem Melonenbrot ablenken, so daß Rabi die magische Eichel pflücken kann. Dabei stürzt sie aber zusammen mit Takurou in eine Schlucht und verletzt sich am Bein. Takurou trügt sie auf seinem Rücken nach Hause ins GAMERS, wo Puchiko aus der Eichel eine Medizin macht, die Dejiko wieder zurückverwandelt. Rabi ist froh, daß sie wieder so gemein ist wie früher.
Natsuyasumi Special (August 2001)
1 America Dejiko 1 Puchiko und RodoyanPuchiko sitzt im Bus. Weil sie so klein ist, kommt sie nicht an den Halte-Knopf heran, und so fährt der Bus immer weiter und weiter, bis zur End-Haltestellt. Und die ist in Amerika! Weiter geht's nicht, also schmeißt der Fahrer - der Radaumacher - sie dort raus. Als erstes begegnet sie einem großen Fan von ihr und Dejiko, einem seltsamen amerikanischen Jungen namens Rodoyan, der als DiGi Charat verkleidet herumläuft. * Im GAMERS machen sich die anderen große Sorgen, weil Puchiko schon seit über einem Tag abgeht. Da kommt ein Brief von ihr aus Amerika. Dejiko freut sich riesig. Jetzt, so glaubt sie, ist ihr eine große Hollywood-Karriere sicher. Eigentlich ist der Brief von ihrem Fan Rodoyan, und weil er auch noch gerne seine anderen Idole bei sich hätte, schlägt er vor, Dejiko sollte auch kommen. Gesagt, getan. Dejiko packt ihr UFO aus und fliegt los. Leider raucht dabei das GAMERS ab, aber da sowieso Ferien sind, macht der Manager sich keine Sorgen, weil er ja Zeit hat, es wieder aufzubauen. Allerdings sieht Pyoko sie abfliegen und macht sich an die Verfolgung. Da sie leider den Weg nicht kennt, landet sie an allen denkbaren Orten zwischen Nord- und Südpol, nur nicht in Amerika. * Auch Rabi en Rose hat einen Brief bekommen, und zwar von ihren Eltern, die ja auch in Amerika leben. Sie haben sie zu sich eingeladen. Die Reise soll Usada per selbstgebauten Floß bewältigen. Und als Antrieb benutzt sie ihre Ohren, mit denen sie ja auch fliegen kann. Als sie dann von Haien verfolgt wird, geht es sehr schnell voran. * Dejiko und Gema sind inzwischen in den USA angekommen, aber sie haben keine Ahnung, wo sie nach Puchiko suchen sollen. Sie landen sogar in Las Vegas, wo Gema einen Haufen Geld gewinnt. Aber Dejiko hält das für Zeitverschwendung und verpaßt ihm eine Ladung aus ihrem Augen-Laser. Irgendwo mitten in Amerika treffen sie sich dann zufällig Puchiko wieder, und die Wiedersehensfreude ist groß. Vor allem Rodoyan ist ganz aus dem Häuschen. Und dann kommt auch noch Rabi en Rose irgendwo her, und so sind sie alle in Amerika wieder vereint.
2 America Dejiko 2 DejikoDejiko schläft gerade am Swimming Pool, als Rodoyan lautstark feststellt, daß Rabi en Rose nicht da ist. Sie steht nämlich gerade vor der Haustür ihrer Eltern und klopft an. Als sich keiner meldet, klopft sie stärker, und schließlich fällt das Haus, das eigentlich nur eine Fassade gewesen ist, einfach um. Von ihren Eltern keine Spur. * Pyoko und ihre drei Helfer sind weiterhin auf der Suche nach Amerika, aber eigentlich sind sie meistens auf der Flucht vor den wilden Tieren, denen sie ständig begegnen. * Rodoyan lädt Dejiko und die anderen in das Restaurant von Mr Violence ein. Mr. Violence ist sozusagen die US-Version des Radaumachers, aber sein Essen schmeckt den Mädchen nicht besonders, obwohl es ziemlich teuer ist. Statt dessen will sich Dejiko jetzt lieber um ihre Hollywood-Karriere kümmern. Gerade als sie aufbrechen wollen, kommt Rabi es Rose zurück. Aber das macht nichts, sie fahren trotzdem. Unterwegs träumt Dejiko schon von ihrer großen Karriere, dem vielen Geld und dem großen Ruhm. * In Hollywood angekommen, will Dejiko von Rodoyan wissen, wo sie den Regisseur von "Geborok" treffen könnte. Doch von so einem Film hat Rodoyan noch nie gehört. Dejiko und die anderen sind sehr enttäuscht. Und als Rabi en Rose herausfindet, daß davon keine Fortsetzungen mehr gedreht werden, gehen die Mädchen lieber wieder zurück nach Japan.
3 DePuRaPyoGeBou Debut Dejiko ist aus Amerika zurück, und das GAMERS wird immer noch aufgebaut. Dafür gibt es in Akihabara ein Musikfest. Dejiko ist vor allem vom 1. Preis begeistert: 10 Jahre Nattou umsonst. Also gründet sie mit Puchiko, Rabi en Rose und Gema ein Band. DejikoAber sie haben keine Instrumente. Da kommt der Radaumacher mit zwei Baumstämmen vorbei, aus denen er im Handumdrehen Instrumente herausprügelt: eine E-Gitarre für Dejiko, ein E-Gitarre für Puchiko, eine E-Gitarre für Rabi en Rose und eine E-Mandoline für Gema. Sie fangen auch sofort an zu spielen. Es ist zum Einschlafen, aber der Radaumacher findet es hinreißend. Auf nach Hamburg zum ersten Live-Konzert! Dort fliegen sie aber sofort wieder raus, also wird die Band aufgelöst und dann gleich wieder neu gegründet. Weiter geht die Karriere dann wieder in Akihabara. Auch Pyoko schließt sich an, und so wird die Gruppe nach den Anfangssilben der Teilnehmer DePuRaPyoGeBou genannt. Und dann ist es endlich soweit. Die Konkurrenz besteht aus genau einer Gruppe, die wiederum aus Yoshimi und Takeshi besteht. Die spielen so schlecht, daß sie gleich unter einer Tafel begraben werden. Und Dejiko passiert ein kleiner Unfall mit ihrem Augen-Laser, aber sie gewinnt das Nattou trotzdem. Allerdings wird der ganze Berg für die 10 Jahre auf einmal geliefert und begräbt die Spieler unter sich. Rodoyan kommt sogar mal kurz vorbei, aber als er sieht, wo Dejiko gelandet ist, ergreift er lieber gleich wieder die Flucht. Dejiko hingegen ist sehr zufrieden.
4 Dare mo inai no ka nyo? (Ist niemand da nyo?) PuchikoDejiko und ihr kompletter Anhang sind aus Akihabara geflüchtet und spazieren nun durch die Berge zum GAMERS Erholungs-Landhaus. Das stellt sich allerdings als verfallene Bruchbude heraus. Dabei hat der Ladenbesitzer Dejiko extra den Plan gegeben und ihr auch versprochen, sie würde dort etwas gutes finden. Tatsächlich finden sie einen Haufen alter Reisbällchen, von denen Dejiko ein paar ißt. Aber sie schmecken ihr nicht, und so schickt sie Takeshi und Yoshimi zum Wasser-Holen. Ihnen erscheint ein Geist, aber Dejiko meint, sie wollten sich nur vor der Arbeit drücken. Die Mädchen spielen dann Shiritori, bis Takurou sich auf die Toilette verabschiedet. Weiter geht's mit einem Spiel namens Pinata Gema, bei dem anscheinend Gema irgendwie umgebaut werden soll, was ihm natürlich überhaupt nicht gefällt. Also nimmt er Reißaus. Jetzt will Dejiko mit ihren immer weniger werdenden Mitspielern Sugoroku spielen. Der andere Takurou hat Rabi en Rose einen Streich gespielt, ist jetzt aber auch verschwunden. * Es ist Nacht geworden, aber keiner von denen, die irgendwo hingegangen sind, ist bisher zurückgekommen. In kurzen Zwischensequenzen sehen wir, daß Pyokos Leute sie anscheinend alle eingefangen haben. Dejiko meint hingegen, es seien wohl die Geister gewesen. Einer davon erschreckt Rabi zu Tode, und sie rennt in Panik davon. Dejiko fragt sich, was nun schon wieder los ist, und legt sich schlafen. Puchiko, die nichts aus der Ruhe bringt, sieht draußen etwas und läuft mit ihrer komischen Katze nun auch noch weg. Als Dejiko mitten in der Nacht wieder aufwacht, stellt sie fest, daß sie ganz allein ist, und macht sich auf die Suche nach all den Verschwundenen. Doch statt dessen wird sie von Pyokos Leuten, die sich als Geister verkleidet haben, zu Tode erschreckt. Einen davon - Pyoko selbst - schießt sie schließlich ab und entdeckt so, wer hinter der ganzen Geister-Aktion steckt. Und die Verschwundenen tauchen natürlich auch wieder auf. Bis auf Puchiko. Die hat aber das gefunden, was der Ladenbesitzer ihnen versprochen hat: zahllose Glühwürmchen, die in den Bäumen sitzen und sie wunderschön leuchten lassen.

Erstellt am 9.3.2002. Letzte Änderung: 21.2.2014