Dog Days - Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 13

Folge 1 - Yuusha Tanjou! (Geburt eines Helden) Shinku tritt eine unfreiwillige Reise anPrinzessin Millhiores Reich Biscotti wird von der feindlichen Armee des Nachbarlandes Galette bedroht, und um die sich abzeichnende Niederlage abzuwenden, beschwört Millhiore einen Helden herbei, und zwar einen Erdling namens Shinku Izumi. An sich ist Shinku nichts als ein weit überdurchschnittlich sportlicher Schüler, der sich gerade auf seine Osterferien freut. Doch statt nach England reist er in die Welt Flonyard, wohin ihn ein verdächtiger Hund (namens Tatsumaki) mit magischen Mitteln transferiert, ohne ihn vorher groß zu fragen. Am Ziel angekommen steht er vor einer jungen Frau mit Hundeohren und einem buschigen Schwanz, die sich ihm als Prinzessin Millhiore vorstellt und ihn mit großer Herzlichkeit als Helden Willkommen heißt. In diesem Moment beginnt der Krieg mit Feuerwerk und Video-Übertragung. Kriege in Flonyard sind Sportereignisse ganz eigener Art, bei denen die Kämpfer durch Magie vor ernsthaften Verletzungen geschützt sind. Trotzdem wäre ein Sieg für Biscotti ziemlich wichtig, damit die Leute dort nicht depressiv werden. Also verspricht Shinku Millhiore vollen Einsatz.
Folge 2 - Hajimete no Ikusa! (Die erste Schlacht) Shinku hat viel SpaßDas Auftauchen eines Helden ist die Sensation des Tages. Im Schnelldurchgang lernt Shinku die Spielregeln und bekommt die Heldenwaffe Palladion, die jede Form annehmen kann. Damit stürzt er sich umgehend ins Schlachtengetümmel und kämpft sich überaus erfolgreich vorwärts. Nach einiger Zeit trifft er auf Eclair, die ihn recht reserviert begrüßt. Shinku hingegen ist von seiner Begeisterung für Eclairs Magie-Kampftechnik geradezu hingerissen. Doch dann bekommen die beiden es mit der gegnerischen Königin Leon-sama zu tun, die wahrscheinlich die stärkste Kämpferin auf dem ganzen Schlachtfeld ist. Wie erwartet läßt sie es ordentlich krachen und erteilt den beiden eine Lektion. Doch das Blatt wendet sich überraschend schnell. Zusammen gelingt es Eclair und Shinku, Leonmitchellis Rüstung zu zerstören, was sie in Unterwäsche zurückläßt, woraufhin sie sich offiziell geschlagen gibt. Als kleiner Kollateralschaden endet aber auch Eclair in Unterwäsche. Und da das leider Shinkus Schuld ist, ist Eclair jetzt ziemlich wütend auf ihn.
* Zur Feier des Sieges will Prinzessin Millhiore ein Konzert geben und fragt sich, ob Shinku wohl bis dahin als ihr Gast bleiben will. Erst jetzt erfährt sie (und Shinku), daß der Weg nach Flonyard eine Einbahnstraße ist. Wer einmal hierher beschworen wurde, kann nie wieder zur Erde zurück.
Folge 3 - Kaeritai ! Kaerenai? Yuusha in Furonyarudo! (Ich will nach Hause! Ich kann nicht zurück? Der Held in Flonyard) Millhiore und Shinku im OnsenIn Millhiores Umgebung bricht Hektik aus. Es muß doch einen Weg geben, daß Shinku wieder nach Hause zurückkehren kann. Vor allem Ricotta, Millhiores Chefwissenschaftlerin, fühlt sich bei ihrer Ehre gepackt. Shinku ist derweil ziemlich deprimiert, auch wenn Eclair lakonisch meint, er hätte halt vorher das Kleingedruckte lesen sollen. Immerhin bekommt er für seine Leistungen eine ordentliche Ladung Geld. Zusammen mit Eclair geht er damit über den Markt und erfährt bei dieser Gelegenheit mehr über das Leben in Flonyard und die seltsamen Kriege, die man hier führt. Die Soldaten müssen eine Teilnahmegebühr bezahlen, und die Seite, die gewinnt, bekommt eine Belohnung, nach Abzug der Kosten natürlich. Früher gab es auch richtige Kriege mit Toten und verwundeten, vor allem gegen Monster, doch heutzutage gibt es magische Bereiche, in denen den Teilnehmern nichts passieren kann.
* Nahe der Stelle, wo Shinku sich in Flonyard materialisierte, wirft Ricotta ihren Sender an. Durch den kann Shinku zwar nicht zurück, aber sein Handy bekommt Kontakt mit der Erde, sodaß er mit seiner Freundin Rebecca und seinen Eltern telefonieren und ihnen E-Mails schicken kann.
* Eigentlich soll Millhiore am Abend ein Konzert geben, doch sie wird von Prinz Gaul, Leons kleinem Bruder, entführt, was einer erneuten Kriegserklärung entspricht. Shinku muß sie nun wieder retten.
Folge 4 - Totsugeki! Hime-sama dakkan Ikusa!! (Sturmangriff! Die Schlacht zur Zurückgewinnung der Prinzessin!!) Shinku bekommt in der feindlichen Burg einiges zut tunEclair ist sauer, daß Shinku Gauls Kriegserklärung einfach so angenommen hat, doch jetzt ist es zu spät. Jetzt müssen sie Millhiore retten, und das möglichst noch vor ihrem Konzert, damit die Fans nicht enttäuscht werden. Eclair und Shinku werden von Ricottas Artillerie unterstützt und pflügen sich durch die feindlichen Soldaten, die die Burg bewachen. Millhiore, die zur Zeit eher Eherengast der Galette-Familie als Gefangene ist, beobachtet das durch einen magischen Spiegel. Gaul taucht dann bei ihr auf und entschuldigt sich für die plötzliche Entführung. Aber er will unbedingt mal gegen Shinku kämpfen. Der bekommt es derweil mit General Godwin zu tun, doch er bekommt unerwartete Unterstützung von Brioche d'Arquien, einer Art Schutzpatronin Biscottis, und ihrer Gefährtin Yukikaze Panettone. Damit geht es nun vollkomme drunter und drüber. Immerhin geht Gauls Wunsch in Erfüllung: er darf Mann gegen Mann gegen Shinku kämpfen.
Folge 5 - Gekitou! Mion Toride! (Schwere Schlacht! Die Festung Mion!) Millhiore und Shinku auf dem Rückweg nach BiscottiEclair kämpft gegen Gaul Garde, Genoise genannt. Es sind drei an sich sehr nette Mädchen, die jetzt aber Eclair ziemlich die Hölle heiß machen. Und Shinku kommt bei Gaul auch nicht weiter, zumindest eine Zeitlang nicht. Doch er lernt sehr schnell. In den Kampf zwischen Godwin und Brioche mischt sich derweil Leonmitchelli ein. Brioche läßt sich besiegen, Leonmitchelli stürmt in die Burg und putzt die Genoise-Mädchen, Shinku und ihren Bruder ordentlich runter. Millhiores Entführung war nämlich allein Gauls dumme Idee. Jetzt geht es nur noch darum, Millhiore so schnell wie möglich zurückzuschicken, damit das Konzert nicht ausfällt. Zum Glück hat Shinku eine clevere Idee, wie er seine neu erlernte Magie dafür einsetzen kann und erzeugt eine Art Energiesurfbrett, mit dem er und die Prinzessin nun über das Land rasen. Damit schaffen sie es gerade noch rechtzeitig, und so kann Millhiores Konzert stattfinden. Leider bekommt Shinku nicht viel davon mit. Er hat soviel Energie verbraucht, daß er im Halbschlaf versinkt.
Folge 6 - Hoshi yomi no Hime (Die Wahrsager-Prinzessin) Shinku und EclairMillhiore hält im Filianno-Schloß eine große Zeremonie ab und verteilt Belohnungen und Orden.
* Einige Tage später. Es geht sehr entspannt zu. Die Soldaten üben ein bißchen, und Shinku und Eclair kommen auf die Idee, mal gegeneinander anzutreten. Mit Eclair ist es aber manchmal ein bißchen schwierig ... Deshalb besucht Shinku später Brioche und Yukikaze in ihrer Villa im Wald und geht dann mit ihnen fischen. Später beim Essen erfährt Shinku zufällig, daß es für ihn womöglich doch eine Möglichkeit gibt, zur Erde zurückzukehren. Am Abend statten Brioche und Yukikaze der Hauptstadt einen Gegenbesuch ab, und Shinku hat ein offizielles Treffen mit Millhiore. Er versichert ihr, daß er ihr nicht böse ist wegen der Heraufbeschwörung nach Flonyard. Schließlich hat er hier eine tolle Zeit. Millhiore erzählt ihm dann vom Wahrsagen und wie sie auf diese Weise ausgerechnet auf ihn gekommen ist. Sie hat ihn nämlich auf der Erde bei einem Wettkampf gesehen - den Shinku allerdings gegen Nanami verloren hatte.
* Leon-sama liest aber auch die Zukunft. Und die ist äußerst beunruhigend. Millhiore und Shinku werden innerhalb von 30 Tagen tot sein.
Folge 7 - Sensen fukoku (Kriegserklärung) Millhiore und ShinkuFrüh am Morgen erledigt Millhiore ihren Papierkram und macht dann mit Shinku einen Ausflug ins Grüne, bei dem beide sehr viel Spaß haben.
* Ricotta, Yukikaze und Eclair sitzen im Onsen und lassen sich von Yukikaze über ihre jüngsten Abenteuer erzählen.
* Völlig überraschend geht von Leonmitchelli eine neue Kriegserklärung ein. Als Siegesprämie setzt sie die heiligen Waffen des Galette-Reichs ein: die magische Axt Granveil und das heilige Schwert Exmachina, und erwartet, daß Millhiore etwas von gleichem Wert dagegensetzt, nämlich ebenfalls ihre heiligen Waffen Excelide und Palladion. Es bleibt Millhiore nichts anderes übrig als diese Bedingungen zu akzeptieren.
* Gaul trifft sich heimlich mit Shinku, weil ihm dieser neue Krieg sehr komisch vorkommt. Am liebsten wäre es ihm, wenn Biscotti gewinnen würde. Später erfährt Shinku von Amelita, daß Leon und Millhiore früher sehr enge Freundinnen waren - bis vor etwa drei Monaten. Aber warum sich das plötzlich geändert hat, weiß niemand.
Folge 8 - Kaisen no Hi (Der Tag des Kriegsausbruchs) Leonmitchelli sieht eine schwarze ZukunftDas Volk von Biscotti versprüht Optimismus. Millhiore erläutert den Schlachtplan. Was sie nicht öffentlich bekanntmacht sind ein paar kleine Tricks, die sie noch so auf Lager hat.
* Leon-sama hat Violet und Bernard erläutert, was sie im Spiegle der Zukunft gesehen hat. Anscheinend müssen Shinku und Millhiore sterben, wenn sie Excelide und Palladion bei sich tragen. Wenn es ihr also gelingt, ihnen diese Waffen jetzt abzunehmen, könnte sich die Zukunft zum Guten ändern.
* Violet und ein paar Soldatinnen versuchen, heimlich in Millhiores Hauptquartier, die Festung Cerise, einzudringen und dort die beiden heiligen Waffen zu stehlen. Auf der anderen Seite versuchen Eclair und Shinku einen blitzschnellen Vorstoß, werden aber von einer Schlägertruppe aufgehalten. Während es auf dem Schlachtfeld drunter und drüber geht, erreichen Violet und ihre Ninjas ihr Ziel, Millhiores Kommandozelt. Nur ist Millhiore in Wirklichkeit Ricotta, die sich ein bißchen verwandelt hat.
Folge 9 - Gurana Toride koubou-sen (Die Schlacht um die Festung Gurana) In der Schlacht passieren verblüffende SachenBisher läuft es mit Leonmitchellis Plänen nicht so rund. Die Biscotti-Soldaten gewinnen nach und nach die Oberhand. Doch dann wiederum kommen Gauls Truppen besser voran als gedacht.
* Shinku, Millhiore, Eclair und ihre Armee erreichen inzwischen die Festung Gurana, Leons Hauptquartiert, stoßen dort aber auf massiven Widerstand. Mit einem ziemlich unglaublichen Trick wehrt Shinku dann eine feindliche Granate ab und öffnet so den Weg durch die feindlichen Reihen. Leider schlägt in diesem Moment das Wetter um. Dunkle Gewitterwolken ziehen auf, die gut zu Leons Stimmung passen. Sie ist wegen der düsteren Visionen, die von Mal zu Mal schlimmer werden, ziemlich verzweifelt. Kurz darauf dringen Millhiore und ihre Leute in die Festung ein und werden von Leon ganz nach oben auf eine blitz- und sturmumtoste Plattform gelotst, wo das finale Duell stattfinden soll. Millhiore hat ein schlechtes Gefühl bei der Sache, aber sie stellt sich. Es ist genau der Ort, den Leonmitchelli immer in ihren Horrorvisionen sieht. Völlig überraschend stürzt Rouge sich auf Millhiore, um ihr die beiden heiligen Waffen, die sie als Ringe an den Fingern trägt, zu entreißen, schafft es aber nicht. Jetzt will Millhiore von Leon endlich wissen, was eigentlich los ist. Da materialisiert sich mit sehr dramatischen Begleiterscheinungen ein riesiger Dämon.
Folge 10 - Yuusha to Hime to Kibou no Hikari (Das Licht des Helden, der Prinzessin und der Hoffnung) der DämonDer Dämon muß vor langer Zeit versiegelt worden sein, doch anscheinend hat ihn die gleichzeitige Anwesenheit der beiden Herrscher und ihrer heiligen Waffen wieder geweckt. Leons und Millhiores Abwehrversuche sind erfolglos, und dann wird Millhiore aufgeschlitzt und verschluckt. Leons Vision ist also wahr geworden. Sie rastet aus und stürzt sich wie ein Berserker auf das Monster, doch das wehrt sie spielend ab und trottet dann langsam davon. Jetzt müssen Eclair und Shinku einen Rettungsversuch starten.
* Millhiore erfährt derweil in einer Art Traum die Geschichte dieses Monsters. Eigentlich war es ein kleiner Fuchsgeist, der eines Tages von einem dunklen Schwert, das aus dem Himmel fiel, durchbohrt wurde und dadurch zu diesem riesigen Dämon mutierte, der er jetzt ist. Die Fuchsgeistmutter bittet Millhiore nun inständig, ihr Kind zu töten und damit zu erlösen, doch das zu tun weigert die Prinzessin sich.
* Mit Eclairs Hilfe erreicht Shinku schließlich den Dämon, der inzwischen schon ziemlich weit gekommen ist. Überall wimmelt es von Geistern, die sich wie wild auf Shinku stürzen, doch Aufgeben kommt für ihn nicht infrage. Schließlich erreicht er die Sphäre, in der Millhiore steckt, und kurz darauf platzt diese auf und entläßt die Prinzessin, die übrigens wohlauf ist. In einer großen gemeinsamen Anstrengung gelingt es den beiden, das dunkle Schwert aus dem Körper des Dämons herauszuziehen, der daraufhin auf der Stelle wieder zum kleinen Fuchsgeist wird.
Folge 11 - Yozora ni Hana ga mau yo ni (Wie Blüten, die unter dem Nachthimmel tanzen) beim PicknickDer Untergang des Monsters löst schwere Erdbeben aus, doch zum Glück werden Shinku und Millhiore von Eclair, Ricotta und Hara gerettet. Um die Entsorgung des dunklen Schwertes oder dessen Überresten kümmern sich in einer sehenswert animierten Sequenz Yukikaze und Brioche. Yukikaze nimmt dann den kleinen Fuchsgeist, den Millhiore immer noch bei sich trägt, in Pflege. Und Leon sagt den Krieg ab, weil der sich ja jetzt erledigt hat. Damit die Untertanen nicht zu enttäuscht sind, gibt Millhiore mal wieder ein Konzert. Derweil erklärt Loran Shinku, wie sich das mit den Monstern in Flonyard verhält. Wenn man nämlich die geschützten Zonen verläßt, kann es ziemlich gefährlich werden. Dann geht Eclair mit Shinku essen und bedankt sich nochmals für seinen heldenhaften Einsatz zur Rettung Millhiores. Und Leonmitchelli entschuldigt sich bei Millhiore für ihre seltsamen Aktionen im letzten halben Jahr.
Folge 12 - Yottsu no Jouken (Vier Bedingungen) Ricotta hat eine traurige Neuigkeit für ShinkuRicotta und ihre Kollegen haben eine Möglichkeit gefunden, Shinku in seine Welt zurückzuzaubern. Die Sache hat nur einen kleinen Haken: er kann nichts von Flonyard mitnehmen, insbesondere auch seine Erinnerungen nicht. Und er kann kein zweites Mal nach Flonyard geholt werden. Das eröffnet Ricotta dann mit Tränen in den Augen Shinku. Die beiden entscheiden, diese Nebenwirkungen niemandem zu verraten, damit der Abschied wenigstens für die andern kein trauriger wird. Drei Tage bleiben Shinku noch, bis er zurück muß, und die verbringt er mit all den Freunden, die er in Flonyard gefunden hat, und verteilt bei der Gelegenheit ein paar kleine Andenken. Am Abend vor der Rückkehr gibt Millhiore noch eine große Gala.
Folge 13 - Yakusoku (Versprechen) Shinku kehrt zur Erde zurückDer Tag des Abschieds ist gekommen. Millhiore geht fest davon aus, Shinku bald wiederzusehen. Vorher aber gibt es eine große Abschiedzeremonie. Ricotta arbeitet die ganze Zeit wie besessen, um doch noch eine Möglichkeit zu finden, die harten Bedingungen zu umgehen, bleibt aber erfolglos. Shinku findet sich damit ab und verteilt ein paar letzte Abschiedsgeschenke. Doch außer Eclair hat anscheinend niemand gemerkt, daß es ein Abschied für immer sein wird. Und dann ist er soweit: Millhiore schickt ihn von dem Platz aus, wo er angekommen ist, zurück zur Erde.
* Wieder Zuhause hat Shinku das dumpfe Gefühl, etwas sehr wichtiges vergessen zu haben, nämlich wo er die letzten zwei Wochen verbracht hat. Rebecca holt ihn dann ab. Zusammen besuchen sie Nanami, Shinkus Rivalin und Verwandte, die genauso sportlich wie er ist.
* Die Kirschbäume stehen in voller Blüte und Shinku macht einen kleinen Spaziergang, als plötzlich Millhiores magischer Hund Tatsumaki vor ihm sitzt. In seinem Halsband steckt ein Brief, und in diesem ist als Ring das heilige Schwert Palladion. Schlagartig fällt Shinku alles wieder ein und er verspricht Nanami und Rebecca begeistert, sie beim nächsten Mal mitzunehmen.

Erstellt am 18.3.2014. Letzte Änderung: 19.8.2015