Dog Days ' ' (3. TV-Staffel) - Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 12

Folge 1 - Futatabi, Yuusha no Kikan (Die erneute Rückkehr der Helden) Nanami und Shinku in der WildnisEs sind Herbstferien, und die wollen Shinku, Nanami und Rebecca in Flonyard verbringen. Rebeccas Transfer von Kinokawa nach Pastillage klappt auch, doch bei Nanami und Shinku, die von London aus starten, schlägt genau im falschen Moment der Blitz ein. Flonyard erreichen sie, aber nicht Galette und Biscotti. Statt dessen finden sie sich in einer wilden und ziemlich gefährlichen Urwaldlandschaft wieder, dem Drachenwald im Süden Flonyards. Ihre Ausrüstung haben sie auch verloren und müssen jetzt versuchen, am Leben zu bleiben und zu ihren eigentlichen Zielen zurückzugelangen. Nach einigen wilden Abenteuern treffen sie auf eine Priesterin namens Char, die zunächst nicht glauben will, die Helden von Biscotti und Galette vor sich zu haben. Außerdem hat sie ganz andere Probleme, denn im Urwald tauchen immer mehr Dämonen auf. Immerhin hat Chars Maskottchen Pega Nanamis und Shinkus Sachen gefunden, und damit bekommen sie auch ihre Waffen und Ausrüstung wieder. Es wird auch höchste Zeit, denn die erste Ladung Dämonen ist schon unterwegs. Jetzt können die beiden Helden mal zeigen, was sie können. Char ist schwer beeindruckt.
Folge 2 - Ryuu no Miko (Die Drachenpriesterin) Shinku und Nanami bekommen im Drachenwald einiges zu sehenShinku und Nanami können jetzt auch bei Millhiore und Leonmitchelli anrufen, die bereits große Suchexpeditionen losgeschickt haben. Während der Wartezeit zeigt Char den beiden die Geheimnisse des Waldes und der Gottheiten, die ihn beschützen. Doch seit einiger Zeit treiben Dämonen hier ihr Unwesen, die die Natur in große Unordnung stürzen und vor denen sich sogar die Gottheiten fürchten. Die Soldaten aus Brioche, Pastillage und Galette treffen gerade rechtzeitig ein, um den nächsten Schwung dieser Dämonen abzuwehren. Sie sind nicht schwer zu besiegen, doch es sind unglaublich viele, und es werden immer mehr. Und selbst Char weiß nicht, wo sie eigentlich herkommen beziehungsweise wo die "Mutter" ist.
Folge 3 - Kessen! Ryuu no Mori (Entscheidungsschlacht! Der Drachenwald) Kampf gegen das EndmonsterDer Kampf gegen die Dämonen entwickelt sich zu einem ausgewachsenen Feldzug, an dem tausende von Soldaten teilnehmen. Doch die Dämonen werden mehr und mehr und bedrohen sogar die großen Naturgottheiten. Die einzige Chance ist es, ihren Ursprung zu finden, was zum Glück von der Luft aus recht leicht ist. Shinku, Nanami, Rebecca und Char stoßen vor, doch der Kern weiß sich zu wehren. Allerdings haben Shinku und die anderen auch noch ein paar Asse im Ärmel und entwickeln eine unglaubliche Feuerkraft. Mit ihrem letzten Pfeil erledigt Char schließlich den Kern, woraufhin dieser sich in eine Art magischen Schnee verwandelt, der auf das Land zurückregnet. Er ist harmlos, allerdings löst er Kleidung auf, sobald er sie berührt ...
Folge 4 - Tsugarete yuku mono (Was vererbt wird) Valeria hat mal wieder Unsinn angestelltNachdem die Krise überstanden ist, können Shinku und Millhiore endlich wieder nach Herzenlust miteinander spielen. Auch Nanami und Leonmitchelli sowie Rebecca und Couverte verbringen die Zeit auf höchst angenehme Weise miteinander. Außerdem veranstaltet Couverte eine Modenschau. Die Genoise-Mädchen und Nanami kommen zu Besuch. Sie können dann miterleben, wie Valeria mit ein paar kleinen kleidungs-auflösenden Dämonen, die ihm leider entwischt sind, den ganzen Laden ins Chaos stürzt, bis Rebecca und Nanami das Problem mit ihren magischen Steinen lösen.
Folge 5 - Tanken! Kesshou Kouzan! (Expedition in die Kristallmine) Yukikaze erklärt Shinku die Magie der KristalleMillhiore, Rebecca, Yukikaze, Ricotta und Shinku unternehmen einen Ausflug - Ricotta nennt es Expedition - in die herbstliche Landschaft Biscottis und dann zu einer Art märchenhaftem Kristallwald, wo sie magische Kristalle einsammeln und Ricotta ihre Forschungen betreibt. Kurz darauf tauchen kleine Waldgeister auf, deren Prinzessin von einem verfressenen Dämon entführt und verschlungen worden ist. Der Dämon erweist sich als ziemlich harter Brocken, doch schließlich kann Shinku ihn sozusagen von innen erledigen und die Prinzessin retten.
* Zum Abschluß gehen alle dann noch ins Onsen, das praktischerweise in der Nähe ist. Als Zeichen ihrer Dankbarkeit servieren die Waldgeister Shinku ein Gläschen ihrer speziellen Sake, doch die hat eine geradezu umwerfende Wirkung.
Folge 6 - Shishi no Omiai (Das Löwen-Omiai) Leonmitchellis OmiaiJedes Jahr versammeln sich die mutigsten Männer Flonyards, um gegen Leonmitchelli anzutreten. Wer sie besiegt, darf sie heiraten - ein Omiai der etwas anderen Art also. Nur hat es bisher noch kein einziger jemals geschafft. Jedenfalls ist es eine ganz große Sache und natürlich auch ein riesen Volksfest. Das ganze Land schaut zu, wie die Königin ihre Herausforderer einen nach dem anderen verprügelt, bis zum Schluß nur ein maskierter Bewerber übrig ist. Er sieht ziemlich klein aus, aber er hat es ganz schön in sich und liefert Leonmitchelli einen zähen Kampf, den sie am Ende nur ganz knapp für sich entscheiden kann. Wie sich dann herausstellt, ist der Herausforderer Prinz Lief Langue de Char Halver, ein entfernter Verwandter von Vert Far Breton, der schon als kleines Kind in Leonmitchelli verknallt war.
Folge 7 - Chiisana Ouji to Densetsu no Eiyuu (Der kleine Prinz und der legendäre Held) Lief und NanamiLief macht eine Besichtigungstour durch Galette. Eingeschlossen ist auch das Training der Armee, was er und Nanami gleich für ihren eigenen Schaukampf ausnutzen. Für die Soldaten, die gerade Pause haben, gibt es einiges zu sehen. Anschließend besuchen sie Brioche, die Lief schon immer mal kennenlernen wollte, weil er sie sehr bewundert. Brioche will ihm ein paar Geschichten über den Dämonenkönig erzählen, doch am besten kann das immer noch Adelaide. Vorher steht noch ein Besuch eines Konzerts, das Millhiore gibt, auf dem Plan.
Folge 8 - Tsuioku - Yuusha to Hime no Monogatari (Erinnerung - die Erzählung des Helden und der Prinzessin) Clarifie und Adelaide auf DämonenjagdLief, Couverte, die drei Genoise-Mädchen, Brioche, Nanami, Eclair, Ricotta, Yukikaze und Leonmitchelli versammeln sich in einer verließ-artigen Bibliothek bei Adelaide und Valeria, um Geschichten als alter Zeit zu lauschen. Vor langer Zeit wurde Flonyard von Dämonen beherrscht. Um den Menschen mehr Bewegungsfreiheit zu verschaffen, beschwor Clarifie, die damalige Königin von Pastillage, eine Heldin von der Erde herauf: Adelaide aus Frankreich. Fies Bruder Valeria, der sich später Dämonenkönig nannte, war zwar dagegen, aber davon ließen die beiden sich nicht aufhalten. Entschlossen und nach einiger Zeit auch sehr erfolgreich kämpften sie die meisten Dämonen nieder. Als sie sich dann um die stärkeren kümmerten, schlossen sich ihnen zwei mächtige Krieger an, Brioche und ihr großer Bruder Isuka. Und selbst Valeria zog schließlich mit auf die Reisen, die sie quer durch die bekannte Welt und darüber hinaus führten. Irgendwann starb Clarifie, und Adelaide und Valeria versiegelten sich selbst in ihrem Grabmal bis zu dem Zeitpunkt, wo irgend jemand sie wieder aufwecken würde.
Folge 9 - Sora no Umi no Hoshikujira (Der Sternenwal des Himmelsmeeres) der SternenwalChar taucht mit dem Feuerdrachen bei Millhiore, Leonmitchelli und den anderen auf, weil es mal wieder ein Problem gibt, diesmal oben am Himmel. Über den Wolken liegt das Meer des Himmels, bewohnt von seltsamen Fabelwesen, die nie auf die Erde kommen. Beherrscht wird dieses Meer vom Sternenwal, einem gigantischen Naturgeist, zu dem es auch eine Priesterin gibt, die Himmelspriesterin. Irgend etwas stimmt da oben jedenfalls nicht mehr, und nach Chars Warnung macht sich eine Gruppe um Shinku, Rebecca, Nanami und Char umgehend auf den Weg zum Meer des Himmels. Dort werden sie von dem gigantischen Sternenwal einfach eingesaugt und finden sich teilweise getrennt voneinander in einer seltsamen Umgebung wieder. Gaul trifft auf ein mysteriöses Mädchen namens Aria, das nur telepathisch spricht und freundlich, aber nicht allzu auskunftsfreudig ist. Derweil stoßen die anderen bei ihrer Suche auf Dämonen, die ziemlich angriffslustig sind. Mit ihnen ist der Sternenwal offenbar infiziert.
Folge 10 - Sora no Miko to Hoshi no Tami (Die Himmelspriesterin und das Sternenvolk) die Himmelspriesterin kämpft gegen die KrankheitsdämonenShinku und die anderen erreichen die Himmelspriesterin, eine 20 m große Riesin, die im Moment ebenfalls gegen die krankmachenden Dämonen kämpft. Offenbar ist der Sternenwal krank, weil das Sternenvolk, das in ihm lebt, nicht mehr für ihn singt. Das Sternenvolk stellt sich als Gruppe von Meerjungfrauen heraus, die in einer idyllischen Seenlandschaft lebt. Im Moment sind aber alle ziemlich krank und können nicht mehr singen. Übrigens gehört auch Aria zu ihnen, sie ist sogar die Diva. Zwei Tage war sie verschwunden, kann sich an nichts erinnern und weder sprechen noch singen. Da kommt Rebecca auf die Idee, doch mal Millhiore hier singen zu lassen. Ricotta hat eine Art Videospieler dabei, und als sie eine Konzertaufzeichnung abspielt, bewirkt die schon wahre Wunder. Rebecca und Shinku machen sich sogleich auf den Weg nach unten, um Millhiore persönlich zu holen, während die anderen derweil auf Dämonenjagd gehen. Plötzlich taucht ein seltsames und sehr gefährliches Wesen (Verde) auf und entführt Aria.
Folge 11 - Hoshi no Utagoe (Lied der Sterne) Aria und VerdeGaul und die anderen mache sich auf, Aria zu retten, doch Verde und seine Co-Dämonen sind nicht so leicht zu überwinden. Außerdem scheint Verde eine sehr enge Verbindung mit Aria zu haben und gibt ihr sogar ihre Stimme zurück. Ursprünglich war Verde nur eine Art Maskottchen, ein Sylph, der offenbar in Aria verknallt war (und immer noch ist). Oft wünschte Aria sich, eines Tages das aufregende Land unter dem Himmelsmeer, also Flonyard, zu besuchen, hielt das aber selbst für unmöglich. Außerdem wurde sie hier oben ja gebraucht. Verde aber war entschlossen, Aria zu ihrem Wunsch zu verhelfen. Nur läuft das zur Zeit nicht ganz so, wie Aria und alle anderen sich das vorgestellt haben. Doch zunächst mal gelingt es Gaul und den Genoise-Mädchen, Aria zurückzuerobern. Zug um Zug gerät Verde ins Hitertreffen, und schließlich erreicht Millhiore ihr Ziel, die Bühne der Diva des Sternenvolks. Millhiores Lied ist nicht gerade aufregend, doch es erfüllt seinen Zweck.
Folge 12 - Kikyou (Rückkehr) Gaul verabschiedet sich von AriaAuch in Verde hat ein verfluchtes Schwert gesteckt, und dank Millhiores Gesang und Arias Liebe kommt es nun hervor und zerspringt. Jetzt kann Verde wieder er selbst werden, was allerdings eine lange Zeit dauern wird. Einmal singen Millhiore und Aria noch zusammen. Zum Dank für ihre Hilfe schenkt die Himmelspriesterin Gaul und den anderen ein mythisches Wesen. Dann kehren alle nach Flonyard zurück.
* Leider sind die Herbstferien auch schon um, und so müssen Shinku, Rebecca und Nanami nun zur Erde zurück und versprechen, bald wiederzukommen.

Erstellt am 4.8.2015. Letzte Änderung: 20.8.2015