Dominion

Dominion

Die Erde in einer nicht allzu fernen Zukunft ist so stark mit Bakterien verseucht, daß die meisten Menschen nur noch mit Gasmasken im Freien herumlaufen können. Doch im Laufe der Generationen habe sie sich daran gewöhnt, und führen ein ziemlich normales Leben. Nicht so recht gewöhnt hat die Gesellschaft sich an die irre hohe Verbrechensrate. Allein in Newport City geschieht alle 36 Sekunden ein Verbrechen. Und damit es nicht alle 35 Sekunden wird, wurde die Tank-Police geschaffen, die mit ihren Panzern knallhart gegen die Schweren Jungs vorgeht. Daß dabei auch jede Menge unschuldiger Bürger zu Schaden kommen, muß man halt hinnehmen.

Eines Tages bekommen die Panzer-Polizisten einen neuen Kollegen. Zum ersten Mal ist es eine Frau: Leona Ozaki. Bis sie sich unter den harten Burschen zurechtfindet, gibt es jede Menge Schrott. Doch auch daraus kann man noch etwas machen ...

Herausgekommen sind die 4 OVA-Folgen im Westen bei Manga Video auf DVD. Es gibt noch eine 6-teilige Fortsetzung "New Dominion", die aber bisher nicht auf DVD erhältlich ist - schade.

Fazit

Für sein Alter ist sowohl die Handlung, das Character-Design, als auch die Animationsqualität dieses Films erstaunlich gut. Der Schwerpunkt liegt auf Action und Komödie, trotz der eher düsteren Hintergrundgeschichte. Ich war jedenfalls von "Dominion" sehr positiv überrascht und kann es nur empfehlen.


Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 2

Zusammenfassung der Handlung Teil 3 - 4


Leona Ozaki Als einzige Frau bei der Tank-Police hat man es manchmal nicht leicht. Doch Leona lebt sich schnell ein. Vor allem, nachdem sie ihren eigenen Panzer hat, kann sie nichts mehr stoppen Leona Ozaki Tsuru Hiromi Toni Barry
Bonaparte Zuerst war er der Spezialpanzer von Britain, der ihn liebte wie seinen eigenen Sohn. Nachdem er Leona in die Hände fiel, blieb nicht sehr viel von ihm übrig, und aus diesen Resten baute sie ihn dann so zusammen. Die beiden bilden aber nun ein echtes Erfolgsduo Bonaparte - -
Buaku Er ist ein ziemlich merkwürdiger Kleinkrimineller, der sich mit zwei ebenso merkwürdigen Frauen zusammengetan hat Buaku Yanami Jouji Mark Smith
Anapuma Anapuma Mita Yuko Alison Dowling
Unipuma Sie und ihre Schwester Anapuma sind faszinierende Verbrecherinnen. Sie haben den naiven Charme von Revue-Tänzerinnen, erstaunlichen Mut, und einen Hang zu schweren Waffen wie MGs und Panzern. Und wie echte Katzen fallen sie immer auf die Pfoten, auch wenn es rings um sie herum so richtig kracht - und das tut es oft Unipuma Tomizawa Michie Alison Dowling
Polizeileutnant Britain Ein Macho wie aus dem Bilderbuch. Für die Tank-Police könnte man sich keinen besseren vorstellen Britain Yara Yuusaku Sean Barret
Specs (Megane) Er ist ein ziemlich neugieriger Tank-Polizist Specs Chiba Shigeru Bill Armstrong
Mohikaner Wenn es gegen die Kriminellen geht, kennt er keine Gnade Mohikaner John Bull
Al Er freundet sich mit Leona an und steuert Bonaparte. Seine Zuneigung zu seiner Kollegin ist allerdings verschwendet, denn die liebt nur ihren Panzer Al Stephen Graf
Kaplan Ein Tank-Polizist, der viel aus der Bibel zitiert. Aber das ist nur Gerede, er ist genauso knallhart wie seine Kollegen Kaplan Peter Whitman
Der Polizeichef Seine Leute richten mit ihren Panzern enorme Schäden an. Die Rechnungen landen dann auf seinem Schreibtisch. Vielleicht hat er deshalb so weiße Haare, vielleicht aber auch, weil wegen des Spieltriebes seiner Polizisten das HQ ständig explosionsgefährdet ist Polizeichef Nagai Ichirou Jesse Vogel
Der Doktor Er hat eine Klinik für Gesunde, die einige Verbrecher wie magnetisch anzieht Der Doktor Tanonaka Isamu David Graham
Die Bürgermeisterin Sie will wiedergewählt werden und ist deswegen mit den brutalen Methoden der Tank-Police nicht so ganz einverstanden, obwohl sie sie selbst ins Leben gerufen hat Die Bürgermeisterin Yokoo Mari Kate Harper

Daten: Regie: Mashimo Koichi Produktion: Masamune Shirow Erscheinungsjahr: 1988
Bewertung Animation:
Framerate: gut bis sehr gut Standbilder: kaum Zeichenqualität: sehr gut; einige beeindruckende Bilder Character-Design: sehr gut
US-DVD: Sprachen: englisch, japanisch Untertitel: englisch, teilweise schlecht lesbar Extras: der übliche Kleinkram plus einige Worte des Direktors Korichi Mashimo
besonders positiv aufgefallen: insgesamt gute Bearbeitung besonders negativ aufgefallen: teilweise recht deutliche Kompressionsartefakte (fällt aber nur bei Standbildern auf)
Bewertung sonstiges: Handlung: es geht viel zu Bruch Besonderheit: trotz stark bleihaltiger Luft kaum Tote und Verletzte Musik: gut
Japanische Synchronstimmen: gut Englische Synchronisation: gut Untertitel: gut Gesamt-Beurteilung: sehr gut

Erstellt am 26.6.2000. Letzte Änderung: 7.11.2013