Dragon Half - Zusammenfassung der Handlung

Laufzeit je Folge: ca 25 min

1. Teil: Minks Reise

Dragon Half Video

Vorspann: Dick Saucer tötet mit seinem Schwert diverse Ungeheuer. Mink sieht ihn im Fernsehen und freut sich riesig.

Titelmusik.

Minks Eltern stürmen ins Wohnzimmer und liefern sich einen wilden Kamp: Minks Vater Ruth, auch Red Lightning genannt, ist ein berühmter Drachentöter, Minks Mutter ein großer roter Drachen, der jedoch meist die Gestalt einer schönen Frau annimmt. Im Moment ist sie aber ein Drachen. Mink beschwert sich über die Störung. Außerdem sei ihr Vater gar kein Vergleich zu dem großen Dick Saucer, ihrem Helden, in den sie heftig verknallt ist.

In der Burg des Königs. Der König ist sauer. Er erinnert sich an Ruth, den er einst losgeschickt hatte, um den roten Drachen zu töten. Statt dessen hat er ihn / sie geheiratet. Dabei hätte der König den süßen Drachen so gerne selbst geheiratet! Auf jeden Fall will er Ruth für seinen Verrat bestrafen. Der Berater meint, wenn Ruth aus dem Weg sei, würde das noch nicht unbedingt heißen, daß seine Frau dann ihn heiraten würde. Der König ist über diese Einwand nicht so glücklich und läßt seine königliche Presse auf den Berater niedergehen, der daraufhin nicht mehr im Film auftaucht.

Statt dessen kommt Rosario, ebenfalls einer der Helfer des Königs. Er sagt, er habe einen Plan. Ruth sei zu stark, aber man könne ja mal mit Mink, seiner Tochter, anfangen.

In Minks Tal: Mink, Lufa und Pia treffen sich am Morgen. Pia hat eine Dick-Saucer-CD. Lufa sagt, es gebe in 10 Tagen in der königlichen Hauptstadt ein Konzert. Mink seufzt: allein um dahin zu kommen, brauchen sie eine Woche. (In Minks Welt gibt es zwar Fernseher und Flugzeuge, aber keine Autos oder Eisenbahn.) Außerdem sei das Konzert wohl sowieso schon längst ausverkauft. Sie geht dann los, um das Abendessen zu erjagen.

Rosario hat die Unterhaltung der drei Mädchen heimlich mitangehört und will Mink mittels einer Dick-Saucer-Konzertkarte eine Falle stellen. Das geht schief und so muß er zu härteren Mitteln greifen und erledigt Mink mit 3 vergifteten Pfeilen. Dann schleppt er sie in die Burg des Königs.

Allerdings verfügt Mink als Tochter eines Drachens über gewaltige Kräfte und kommt recht schnell wieder zu sich. Sie ist sauer über ihre Entführung und beginnt, das Schloß auseinanderzunehmen. Der König kann sein Leben gerade noch retten, indem er Mink eine Konzertkarte in die Hand drückt. Jetzt ist für Mink die Welt wieder in Ordnung. Aus ihrem Rücken springen Flügel hervor und sie fliegt davon (mitten durch die Wand der Burg, weil das gerade der kürzeste Weg ist). Der König ist geschockt.

Vor dem Eingang zur Konzerthalle erfährt Mink, daß ihr Ticket eine Fälschung ist. Sie schimpft auf den König. Da taucht Prinzessin Vina auf, die es natürlich nicht durchgehen läßt, wenn man ihren Vater beleidigt. Sie hext einen Golem herbei, der Mink zu Mus machen soll. Allerdings hält sich Mink ganz gut, bis Vina sich hinter sie schleicht und kitzelt. Der Golem haut sie durch die Wand, und sie landet mit ihren Lippen genauf auf denen von Dick Saucer. Natürlich ist sie begeistert, doch Vina klärt sie hämisch auf, daß Dick Saucer ein Drachentöter sei und somit unmöglich ein Mädchen mit Hörnern und einem Schwanz liebe könne. Weinend läuft Mink davon, zurück in ihr Dorf.

Der König hat unterdessen einen weiteren Helden zu sich bestellt: Damaramu. Der ist zwar ein bißchen schwachsinnig, aber ein großer Samurai. Er verspricht, den roten Drachen umzubringen. Dann schwingt er sich auf seinen Riesenvogel Roshii und fliegt los. Der König ist zufrieden. Doch da kommt Damaramu zurück und fragt, wie der Feind eigentlich heiße und aussehe.

In Minks Haus haben sich Lufa, Pia und Mink getroffen. Mink erzählt von ihrem Unglück. Wenn sie nur ein Mensch werden könnte. Lufa meint, es gebe einen Weg, den Menschen-Zaubertrank, der schon bei den Schleims gewirkt habe.

In der Stadt steht Vina am Fenster und schwört Mink Rache. Denn sie ist ein Halb-Schleim. Ihre Mutter Venus war ein Schleim, der sich in den König verliebt hatte. Sie stahl dem Bürgermeister der Schleims den Menschen-Zaubertrank, verwandelte sich in ein schönes Mädchen und heiratete den König. Dann lebten sie glücklich, bis Vina auf die Welt kam. Als der König seine Schleim-Tochter sah, verlor er sein letztes Haar, Venus selbst starb bei dem Schock sogar. Aber Vina beschäftigte sich fortan mit der Schwarzen Magie und ruhte nicht, bis sie sich in ein Menschen-Mädchen verwandelt hatte. Und ein Mädchen mit einer so leidvollen Vergangenheit ist ihrer Meinung nach perfekt für Dick Saucer, in den sie als Vorsitzende des Fan-Clubs natürlich auch verliebt ist.

Mink, Lufa, Pia und ihre Supermaus Mappy sind derweil schon unterwegs zu dem geheimnisvollen Land, wo es den Menschen-Zaubertrank geben soll. Lufa hat den Blitze-schleudernden Zauberstab ihrer Familie dabei und demonstriert Mink dessen Fähigkeit. Allerdings trifft der Blitz etwas daneben und verschmort Lufa selbst.

Da ertönt Pias Schrei: sie ist auf Damaramu gestoßen, der gerade Hunger hat und Mappy verspeisen will. Doch er hat die Rechnung ohne Mink gemacht. Als Damaramu Mink sieht, vergißt er seinen Hunger und stürzt sich sofort ins Gefecht. Allerdings hat er gegen Mink ziemlich schlechte Karten, denn die kann nicht nur fliegen und Feuer speien, sondern hat auch Riesen-Kräfte. Damaramu ruft seinen Riesenvogel Roshii herbei, der Mink festhält. Da springt Mappy hinzu und verwandelt sich in ein riesiges Ungeheuer. Damaramu erschrickt so, daß er ziemlich "tödlich" verunglückt, und Roshii landet als Riesen-Brathuhn auf dem Grill.

Doch der König gibt nicht auf. Nun heuert er Dick Saucer an! Er warnt ihn ausdrücklich vor der List und Heimtücke des Roten Drachens, der sich als junges Mädchen und Fan von ihm tarnt. Saucer verspricht, sich nicht aufhalten zu lassen und zieht los.

Derweil sitzen Mink, Lufa, Pia und Mappy am Lagerfeuer. Mink freut sich. Sie hat das sichere Gefühl, daß ihr eine rosige Zukunft bevorsteht.

Nun folgt der Abspann des Jahres. Unter leicht verändertem Beethoven singt Mink über Essen, Eier, Tomaten und Oktopusse. Einfach genial.

2. Teil: Das "Brutal Killer Martial Arts"-Turnier

Vorspann: Mink und Lufa plantschen in einem See. Pia springt auch rein und geht sofort unter.

Titelmusik.

Nachdem sie Pia aus dem Wasser gezogen haben, machen die vier sich wieder auf den Weg. Plötzlich hören sie in der Ferne jemanden singen: es ist Dick Saucer. Sie sind begeistert und tollen um ihn herum. Doch Saucer erkenn den Roten Drachen und will ihn unbedingt töten. Es dauert eine Weile, bis Mink mitkriegt, daß sie niedergemacht werden soll, und dann ist sie bitter enttäuscht. Dick Saucer will ihr gerade den Todesstoß versetzen, als ein Blinklicht an seinem Gürtel zu blinken beginnt und ihn zu seinem nächsten Konzert ruft. Er schwört Mink, sie beim nächsten Mal zu erwischen und läuft dann davon.

Mink ist nun erst recht entschlossen, ein richtiger Mensch zu werden.

In der Burg des Königs: der König ist sehr verärgert über das Versagen Damaramus. Doch Rosario hat einen neue Plan ausgeheckt: er will Mink zur Teilnahme am "Brutal Killer Martial Arts"-Turnier verleiten, denn dort kämpfen die absout übelsten Typen, und Mink könne das unmöglich überleben. Der König und Vina sind begeistert. Vina will sogar selbst teilnehmen, damit sie bei dieser Gelegenheit mit Mink abrechnen kann.

Unterdessen zählt Mink ihr Geld: die 500 Gamels reichen nicht für das Flugzeug in das ferne Land der Schleims. Lufa will Mink nächteweise für 10.000 Gamels vermieten, aber damit ist Mink, um es mal so auszudrücken, nicht ganz einverstanden. Aber der als Kartenverkäufer verkleidete Rosario verrät ihr, wo sie die nötigen 50.000 herbekommen kann: Sie muß nur das Turnier gewinnen. Mink ist sofort dabei. Als Eingangstest muß sie den riesigen Minotaurus besiegen, was bisher nur 7 Leute geschafft haben. Doch Mink legt ihn ohne Probleme flach. Damit ist sie Nummer 8, und das Turnier kann beginnen.

Rosario und der König sitzen auf der Ehrentribüne. Rosario erklärt, er wolle Mink ein Abführmittel geben - nur, um ganz sicher zu gehen. Also geht er zu Mink, doch dort ist auch schon Dick Saucer aufgetaucht, der ebenfalls mitkämpft. Er sagt, diesmal sei Mink fällig, aber die bittet ihn erst Mal um ein Autogramm. Dann schenkt sie ihm die Flasche mit Abführmittel, die Rosario ihr als Wundermittel angedreht hat. Rosario ist entsetzt, aber jetzt ist es zu spät.

Der Turnier-Leiter erklärt die Regeln: man muß den Gegner entweder töten oder ihm das königliche Siegel auf die Stirn kleben.

Im ersten Kampf tritt Dick Saucer gegen Guy an. Eigentlich hätte Guy keine große Chance, doch als Saucer ganz plötzlich dringend aufs Klo muß, gewinnt er. Saucer schwört Mink von der Toilette aus finstere Rache, aber im Moment ist er erst mal aus dem Verkehr gezogen.

Im 2. Turnier taucht unerwartet Damaramu wieder auf. Er hatte sich zwar mit seinem Energieschwert die Rübe aufgespießt, aber da sein Gehirn so winzig ist, ist nichts passiert. Jetzt hat er eine mechanische Superrüstung mit Laser, Maschinengewehr usw. Genüßlich führt er Mink alle Möglichkeiten vor, die er hat, um sie umzubringen. Derweil hat Rosario eine Stechmücke auf Mink angesetzt. Sie sticht zwar zuerst Rosario selbst, dann aber auch Mink, die daraufhin bewegungsunfähig zusammenbricht. Damaramu hat jetzt freie Bahn, doch leider hat er seine ganze Munition schon beim Angeben verschossen. Außerdem ist seiner Rüstung das Gas ausgegangen, so daß er sich auch nicht mehr bewegen kann. Mink meint, es gebe wohl keinen Kampf, aber Damaramu gibt nicht auf. Er ruft Mecha-Roshii zu Hilfe, doch der robotische Ersatz seines Reit-Vogels ist nur so groß wie ein Spatz. Damaramu ist sauer, da fällt ihm ein, daß er ja noch eine Super-Rakete hat. Er feuert sie ab, doch Mink lockt Mecha-Roshii in die Flugbahn. Die Druckwelle schleudert Damaramu in die Lava, womit Mink hinten herum gewonnen hat.

Das 3. Turnier entscheidet Vina mit einer Feuerkugel für sich, das 4. gewinnt der junge Teufel Dug Fin.

Im 5. Turnier tritt Mink gegen Guy an, den sie auch schnell besiegt hat.

Im 6. Turnier stehen sich dann Dug Fin und Vina gegenüber. Vina schleudert ihr Feuerkugel, doch Dug zerfällt nicht zu Asche, sondern freut sich, daß es so schön warm ist. Dann schlägt er in 0,01 sec. Vina nieder. Die versucht mit Schokolade und Keksen, Dug auszutricksen, aber es klappt nicht so ganz. Dug klebt ihr das königliche Siegel auf die Stirn und sie verwandelt sich in einen Schleim zurück.

Im entscheidenden 7. Turnier treten Mink und Dug an. Mink meint, Dug würde auch für das Geld kämpfen. Aber der antwortet, er wolle sich an Mink rächen, weil sie den Teufeln nicht gehorcht habe. Mink kann sich an nichts erinnern. Zum Beweis holt Dug das Video von Folge 1 heraus und spielt es ab. Aber er kommt gar nicht darin vor. Dug ist empört, aber das hält ihn nicht vom Kämpfen ab. Er schleudert Energiekugeln gegen Mink, die diese zwar abwehren kann, die dann aber die Zuschauertribünen Stück für Stück in Trümmer legen. Als Dug schließlich Minks BH zerschlägt und ihre Brüste zu sehen bekommt, wird Mink so richtig wütend: ihr geliebter Dick Saucer sollte doch der erste sein, der sie so sieht. Mit einem gewaltigen Schlag befördert sie Dug in die Lava, wo er sich zu Damaramu gesellt.

Mink ist die Siegerin und die Geschichte ist aus. Weitere Teile gibt es nämlich leider nicht (jedenfalls keine Animes - Mangas schon), und so werden wir wohl nie erfahren, ob es Mink schließlich gelingt, ein Mensch zu werden und Dick Saucer zu heiraten.


Erstellt am 12.10.1997. Letzte Änderung: 19.2.2014