Darker Than Black: Ryuusei no Gemini - Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 12

Folge 1 - Kuro Neko wa Hoshi no Yume o minai (Die schwarze Katze träumt nicht von den Sternen)

Der Vorspann zeigt eine Szene zwei Jahre vor der Haupthandlung: Dr. Pavlichenko kampiert mit seinen Kindern Suou und Shion irgendwo draußen in der Wildnis Sibiriens. Es ist genau das Ende der 1. Staffel, als zahllose Keiyakusha sterben und ihre Sterne herabstürzen, einer nach dem anderen. Und einer stürzt genau auf die Familie.

Das Ergebnis: Shion verliert ein Auge, sitzt im Rollstuhl und ist zum Keiyakusha geworden.

*

2 Jahre später, Wladiwostok.

Suou vermißt ihre Mutter

April sitzt in einer Kneipe und sinniert über die Gefährlichkeit des Passivrauchens. Als einer ihrer "Kollegen", August 7, auch der Magier genannt, auftaucht, tauschen sie ein paar Informationen aus, dann geht sie.

*

Suou ist eine ganz normale, foto-begeisterte russische Schülerin, zumindest glaubt sie das. Im Moment sitzt sie auf einem Baum, um Vögel zu fotografieren, bekommt aber statt dessen mit, wie ihr Klassenkamerad Nika ihrer Klassenkameradin Tanya eine Liebeserklärung macht. Es ist eine sehr romantische Sache, bis der Ast abbricht und Suou recht unsanft auf dem Boden landet. Zum Glück federt der Schnee den Sturz gut ab.

Suou führt ein fröhliches, unbeschwertes Leben, nur ihr Zuhause, ein ungewöhnlich großes, abgelegenes Haus, ist vielleicht ein bißchen anders als das anderer Mädchen. Zum Beispiel arbeitet dort April als Hausmädchen (unter dem Namen Bella), und zumindest Suou hat keine Ahnung, wer oder was April in Wahrheit ist. Und da ist natürlich noch ihr Bruder Shion, ein Keiyakusha, der in einem fensterlosen, besonders gesicherten Zimmer lebt und ein für Suou unverständliches Gefühlsleben hat (falls er als Keiyakusha überhaupt eins hat). Doch damit hat Suou sich ganz gut arrangiert. Nur ihre Mutter, die in Japan lebt, vermißt sie sehr.

*

Am nächsten Tag kommt Tanya zu spät in die Schule. Und irgendwie scheint sie sich verändert zu haben. Von Nika will sie auf einmal nichts mehr wissen, und von Suou und ihren anderen Freundinnen auch nicht mehr. Den Grund sehen wir bald, als nämlich Nika hinter ihr her rennt und wissen will, was mit ihr los ist. Er läßt sich nicht abschütteln, und auf einmal erscheinen zahllose Kakerlaken, die sich auf ihn stürzen und ihn außer Gefecht setzen. Tanya ist über Nacht zu einer Keiyakusha geworden und arbeitet jetzt für den russischen Geheimdienst.

Suou wird Zeuge dieser erschütternden Ereignisse. Doch das war erst der Anfang. Ihr Haus wird von einem Spezialkommando gestürmt, an dem neben wild um sich schießenden Soldaten und Panzern auch Keiyakusha beteiligt sind. Dr. Pavlichenko hat das aber vorausgesehen und mehrere Fluchttunnel angelegt, sodaß er mit Shion entkommen kann. Suou zieht Shions Kleider an, um die Suchtrupps von ihm abzulenken. Neben ein paar Anweisungen hinterläßt Shion Suou nur einen geheimnisvollen Anhänger, den sie immer bei sich tragen muß.

Suou muß schließlich mitansehen (genauer gesagt anhören), wie ein geheimnisvoller Fremder (Hei) ihren Vater ermordet. Dann taucht Bella / April auf und will wissen, wo Shion ist. Suou hat keine Ahnung. April schnappt sie sich und flieht mit ihr in den Wald, wo sie erst mal eine Katze (Mao) erschießt. Dann erscheint ein weiterer Keiyakusha, doch April kann seine Fähigkeit der extremen Bewegung gegen ihn richten und ihn auf ziemlich schauerliche Weise töten. Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt ihr nicht, dann muß auch sie auf Leben und Tod gegen Hei kämpfen - und verliert.

Folge 2 - Ochita Ryuusei (Der gefallene Komet)

In den russischen Wäldern kann man auch jagen, doch auf Tiere zu schießen hat Suou nie über sich gebracht.

*

Nachdem Hei April erledigt hat, will er von Suou, die er für Shion hält, den Meteor-Kern. Doch die hat keine Ahnung, wovon er überhaupt redet. Statt dessen macht sie ein (ziemlich verschwommenes) Foto von ihm und rennt davon. Und da gerade der nächste Keiyakusha Hei angreift, muß er sie entkommen lassen. Eine Stimme aus dem Nichts lotst Suou in Sicherheit.

Die Stimme gehört übrigens zu Mao. Sein Katzenkörper wurde in der vorigen Folge von April erschossen, und jetzt steckt er in Suous Flughörnchen Pecha (und bleibt dort auch den Rest dieses Animes).

Besonders sicher ist es zur Zeit nirgends. Überall drücken sich Keiyakusha, Geheimdienstmänner und Soldaten herum. Jedoch erweist Suou sich als ziemlich wehrhaft und clever.

Ein letztes Mal sieht sie von Weitem Shion, und zwar auf seinen eigenen Beinen laufen. Doch er entschwindet in der Ferne. Suou muß nun zusehen, daß sie am Leben bleibt. Zwar wird nicht nach ihr gesucht, sondern nach Shion, aber da niemand weiß, daß Shion eine Zwillingsschwester hat und die ihm auch noch zum Verwechseln ähnlich sieht, gilt die Suche letztlich doch ihr.

Oberst Kozlov will Hei verhaften

Suou sucht Zuschlupf bei ihrer Freundin Sasha (gesprochen von Nagata Yoriko), doch die erinnert sich nicht, jemals eine Suou gekannt zu haben. Der Geheimdienst hat seine Hausaufgaben gemacht und ihr Gedächtnis gelöscht. Offenbar ist auch Nika dafür vorgesehen, doch er erwacht in dem komischen Krankenzimmer, in dem er eingesperrt ist, etwas zu früh, bricht aus und trifft kurz darauf Suou, die heilfroh ist, daß sie wenigstens noch einen Menschen hat, der sich an sie erinnert und sie nicht umbringen will.

*

Bei Madame Oreille taucht ein CIA-Mann (Mr. Smith) auf und bittet sie um Rat in Bezug auf Izanagi.

*

Suou und Nika sind in einer halb verfallenen Hütte untergeschlüpft und haben zum erste Mal Zeit nachzudenken, was eigentlich los ist. Nicht nur Suou wurde aus dem Gedächtnis ihrer Freunde gelöscht, Tanya ebenso. Offenbar ist Nika öfters hier, denn er hat allerlei Kram herumstehen, darunter auch einen PC und einen Drucker. Und damit druckt Suou nun eine Art Steckbrief für Hei. Ein Foto hat sie ja, und nachdem genügend Exemplare fertig sind, geht sie überall herum und klebt sie an die Häuser.

Hei, der seinem CIA-Kontaktmann inzwischen Bericht erstattet hat (angeblich war der Professor schon tot, als er kam), ist wenig erfreut, diese Zettel zu finden. Die Urheberin ist allerdings noch in der Nähe. Es ist für Hei ein Kinderspiel, sie zu erwischen und zu durchsuchen. Den Meteor-Kern, den Suou genau vor seiner Nase an einer Kette um den Hals hängen hat, findet er seltsamerweise nicht, dafür aber stellt er bei der Leibesvisitation schnell fest, daß er nicht Shion, sondern ein Mädchen vor sich hat. Suou überschüttet ihn mit Vorwürfen und will wissen, warum er ihren Vater und Bella getötet hat und wo Shion ist. Hei ist einen Moment sprachlos, und dann kommen die Soldaten und zwei weitere Keiyakusha - August 7 und Shizume.

Wie üblich sind die Teilnehmer des folgenden, ziemlich spektakulären Kampfes nicht sehr wählerisch, was ihre Gegner angeht, und es gibt jede Menge Leichen. Suou ist überrascht, daß Hei ihr Leben beschützt und mit ihr flieht.

Als nächstes muß er August 7 erledigen, doch dann tappt er in eine Falle, die Hazuki und Youko vom japanischen Geheimdienst aufgebaut haben. Sie haben eine neue Anti-Keiyakusha-Waffe. Allerdings tötet sie Hei nicht, beraubt ihn aber seiner Fähigkeit als Keiyakusha. Und so kommt Kirihara Misaki in den Genuß eines äußerst ungewöhnlichen Himmelsphänomens: ein Stern, also ein Keiyakusha, erlischt, ohne abzustürzen. Was ist mit BK-201 geschehen?

Folge 3 - Hyougen ni kieru (Ins Schneefeld verschwinden)

Das Energiefeld der Anti-Keiyakusha-Waffe entzieht Hei unter größten Qualen seine Kräfte und sollte ihn wohl eigentlich umbringen, doch statt dessen transferiert es die Energie in Suous Anhänger und bricht schließlich zusammen. Suou wird zu einer Keiyakusha, reagiert mit der für diese Wesen typischen Kaltblütigkeit, und bringt sich und Hei durch einen Sprung ins eisige Hafenbecken in Sicherheit.

*

In einer Vision sieht Hei Yin. Als er wieder zu sich kommt, befindet er sich in einer Hütte. Suou hat ein Feuer gemacht und trocknet ihre (und seine) Kleider. Hei überwältigt und fesselt sie aber erst mal. Suous Wut auf ihn wird dadurch aber in keinster Weise gebändigt. Vor allem will sie mal ein paar Antworten. Statt dessen bekommt sie von Hei eine ordentliche Ohrfeige. Irgendwann weint sie sich dann in den Schlaf.

*

Major Repnin wird beauftragt, mit einer größeren Truppe Shion zu fangen. Vor dem Armee-HQ lungert schon seit einiger Zeit Nika herum, weil er vor Suou erfahren hat, die die Armee Tanya mitgenommen hat. Das wiederum bringt Repnin auf die Idee, Nika für seine Pläne zu benutzen. Denn Nika hat bekanntlich eine Beziehung zu Suou ...

Also schickt er Tanya los, und Nika folgt ihr natürlich.

Suous neue Fähigkeit

*

Am nächsten Morgen findet Hei in Suous Tasche ein Buch mit einem Zettel darin, der darauf schließen läßt, daß Shion in Ikebukurou ist, also ganz in der Nähe des Hells Gate. Suou ist sehr überrascht. Aber nach Tokyo wollte sie sowieso schon immer mal, weil dort auch ihre Mutter lebt.

Die Reise soll per Bahn beginnen, doch Repnin und seine Truppen wissen mehr oder weniger Bescheid. Hei kümmert sich um die Soldaten, während Suou sich in den Zug schmuggeln will, aber von Tanya abgefangen wird. Sie sieht in ihrer Soldatenuniform ausgesprochen elegant aus, doch sie will nur wissen, wo Shion ist. Überraschend taucht Hei auf, und nun kommt es zu einer dieser für dieses Anime typischen Action-Szenen jeder gegen jeden. Die Soldaten ballern um die Wette, und die Keiyakusha setzen ihre beeindruckenden Fähigkeiten ein. Hei scheint erst jetzt zu bemerken, daß er seine Elektro-Fähigkeit nicht mehr einsetzen kann. Doch er bleibt ein extrem effektiver Killer. Außerdem hat er ja auch noch Hilfe von Mao, der als Flughörnchen sehr praktisch ist. Suou ist sehr überrascht, was aus ihrem Pecha auf einmal geworden ist.

Damit es so richtig schön lustig wird, läßt Shizume einen Zug in den Bahnhof rasen, wo natürlich schon andere Züge stehen. Repnin will ihn von seinen Soldaten mit einem Kugelhagel aufhalten lassen, doch Hazuki metzelt sie allesamt blitzschnell nieder, und so kommt es zu einem spektakulären Eisenbahncrash, wie man ihn in Animes selten sieht. Da das nicht gereicht hat, Hei um die Ecke zu bringen, zündet Shizume nun auch noch den ausgelaufenen Treibstoff an.

All die Leichen, das Chaos, und dann auch noch Tanya, die so nebenbei Nika niederstreckt, das ist alles zuviel für Suou.

In einer phantastisch animierten Sequenz aktiviert sie nun zum ersten Mal ihre Fähigkeit. Die besteht darin, eine beachtlich große Kanone herbeizuzaubern. Und noch etwas geschieht für sie: Aprils Doll July schließt sich ihr spontan an und hilft ihr beim Zielen. Mit extremer Präzision zieht Suou die Keiyakusha außer Gefecht, ohne sie jedoch zu töten.

Einer der Züge ist noch heil geblieben, und zu viert beginnen nun Hei, Mao, Suou und July ihre Reise nach Tokyo.

*

Misaki ist immer noch auf der Suche nach BK-201 oder zumindest nach einer Spur von ihm, als sie Besuch von Kobayashi Gorou, dem unheimlichen Chef der geheimnisvollen Sektion 3 bekommt, der ihr ein Angebot macht, das sie nicht ablehnen kann. BK-201s Stern ist zwar erloschen, doch Kobayashi weiß, daß er nicht tot ist. Und er weiß auch, was Misaki für ihn empfindet. Also ...

Folge 4 - Hakobune wa Kosui ni tayutau (Noahs Arche tanzt auf dem See)

Suou und die anderen setzen mit einem Frachter nach Hokkaidou über. Unterwegs sieht Suou einen Wal, den sie gerne fotografiert hätte.

*

Misaki wird unter dem Decknamen Ichinose Yayoi in die Sektion 3 aufgenommen, offiziell als Angestellte des Innenministeriums, Abteilung Statistik, und wird Youkos, Shizumes und Hazukis Kollegin. Als erstes hält Shizume ihr eins der Fahndungsposter unter die Nase, mit denen Suou Hei fangen wollte. Misaki kann es kaum glauben: er lebt also wirklich noch, und hat, wie sie nun erfährt, zumindest zeitweise für die CIA gearbeitet. Doch jetzt ist die CIA selbst hinter ihm her. Und Misakis Aufgabe ist es nun, ihn und Shion zu fangen (, wobei die Sektion 3 ebenfalls Suou für Shion hält).

Hazuki findet Gefallen an Misaki

*

Suou und Hei setzen ihre Reise auf einem LKW fort und erreichen nach einiger Zeit ihr vorläufiges Ziel Sapporo. Hei hat (von wem auch immer) den Auftrag bekommen, aus Suou eine Agentin zu machen. Dazu ziehen sie im Hafengebiet in eine verfallene Wellblechhütte und beginnen mit dem Training, welches vor allem aus Schießübungen besteht. Im Hafen ist es immer laut, sodaß niemandem Suous Schüsse auffallen. Wichtig, um ihre Fähigkeit voll ausbauen zu können, ist July, der seinen Überwachungsgeist durch Glas schicken kann (so wie Yin durch Wasser) und ihr genaue Ziel- und Treffer-Informationen liefert.

Heis Ausbildungsmethoden sind ziemlich rauh. Er arbeitet viel mit Schlägen und Tritten, wenn er nicht gerade säuft. Doch Suou beißt sie Zähne zusammen und macht weiter, denn sie weiß, wieviel sie von ihm lernen kann. Was sie allerdings nicht lernen will ist das Schießen auf Lebewesen, beispielsweise die Kraniche im Hafen. Als Mensch konnte sie das nicht, und erstaunlicherweise als Keiyakusha auch nicht.

Nach dem Training schickt Hei Suou zum Einkaufen. In einer Passage treffen sie ein paar junge Leute, die dort bei lauter Musik offenbar ihren Spaß haben. Einer der Burschen (Norio) verknallt sich auf der Stelle in Suou.

Heis Auftraggeber hat die Gruppe in einem leerstehenden Luxushotel (Hotel Eden) untergebracht, wo sie übernachten. Tagsüber jedoch sind sie draußen im Hafen, wo Hei Suou Schießen und Nahkampf beibringt. Vor allem dabei ist er der unübertroffene Meister und bringt Suou wichtige Überlebenstechniken bei. Allerdings sind die Lektionen ausgesprochen schmerzhaft, manche auch ziemlich seltsam. Irgendwann treffen sie in der Stadt dann wieder Norio und seine schrillen Freunde, und Hei meint, Suou sollte ihre Nahkampftechniken mal an ihnen erproben - aber ohne sie umzubringen.

Das ganze verläuft ziemlich chaotisch, und als dann die Polizei auftaucht, müssen alle abhauen.

Obwohl Suou sich als alles andere als freundlich erwiesen hat, findet Norio sie einfach hinreißend und entschuldigt sich auch noch bei ihr! Doch dabei geht er Suou, die erschöpft, verwirrt und hungrig ist, so auf den Wecker, daß sie ihre Fähigkeit aktiviert und vor Norios Augen ihre Kanone herbeizaubert (wie immer toll animiert). Sie gibt einen Schuß ins Blaue ab, läßt die Kanone dann wieder verschwinden und hastet weiter.

Irgendwann landet sie dann bei einem Transvestiten, der in der Gegend ein Restaurant namens Noahs Arche besitzt. Sie ist ihm bei ihrer Ankunft schon mal begegnet und kennt ihn soweit, daß sie sich von ihm einladen läßt. Kurz darauf kommt der Sohn des Typen - Norio! Suou meint, er benehme sich genau wie Nika bei Tanya - verknallt eben ...

Mao erklärt ihr, das sei Liebe, doch das versteht Suou als Keiyakusha nicht. Sie versucht es aber immerhin.

Zurück im Hotel empfängt Hei Suou mit einer kräftigen Ohrfeige, weil sie ihre Fähigkeit benutzt hat.

*

Misaki besucht das alte, inzwischen längst geschlossene Observatorium. Doch dort wartet jemand auf sie: Madame Oreille!

Folge 5 - Shouen wa nagare, Inochi wa nagare (Pulverdampf fließt, das Leben fließt)

Madame Oreille gibt Misaki ein paar Antworten, zum Beispiel, was mit BK-201 passiert ist. Den Prototypen der Anti-Keiyakusha-Waffe hat Misaki sogar schon gesehen, damals vor 2 Jahren. Dann erwähnt sie die Mitaka-Dokumente. Dort werde Misaki weitere Antworten finden. "Izanami" lautet das Paßwort.

*

Suou übt fleißig Schießen und nimmt sich vor, stark zu werden. Und dafür muß sie das, was sie haßt, überwinden - Hei zum Beispiel. Der gibt ihr dann Geld für Essen. Damit geht sie zu Noahs Arche und läßt sich etwas Leckeres bringen. Der Typ weiß, daß sie eine Keiyakusha ist. Seine Frau war auch eine. Nach dem Essen taucht mal wieder Norio auf. Er hat seinen Schock darüber, daß Suou eine Keiyakusha ist, inzwischen überwunden und ist nach wie vor in sie verknallt. Suou zeigt sich allerdings unbeeindruckt.

Per Telefon bekommt Hei seinen nächsten Auftrag, den er zusammen mit Suou ausführen soll. Als er ins Hotel Eden zurückkehrt, explodiert gerade ihr Zimmer. Diesmal war es aber kein Anschlag oder Überfall, sondern Suou hat eine Kakerlake gesehen und ein bißchen überreagiert. Jetzt hat die Außenwand ein großes Loch. Dementsprechend wird es in der Nacht ziemlich kalt im Zimmer.

*

Suou hat Angst vor Kakerlaken

Misaki stöbert in den Archiven der Sektion 3. Da bekommt sie von Kobayashi einen Auftrag. Ein Objekt, das unter dem Codenamen Izanami läuft, soll von Sapporo abgeholt werden. In Sapporo wurde auch BK-201 gesehen, und damit ist Misakis Interesse schlagartig erwacht.

*

In der Nacht bekommen Hei, Suou, July und Mao ungebetenen Besuch vom Vorauskommando. Hei lenkt die Angreifer, darunter ein Keiyakusha, ab, um Suou die Flucht zu ermöglichen. Das funktioniert auch, obwohl die Angreiferin über erstaunliche Fähigkeiten verfügt: sie beherrscht das Wasser. Doch Hei ist schneller als sie und kann auf ziemlich spektakuläre Weise entkommen.

Die Überreste besichtigen dann am nächsten Tag Misaki und ihre Leute. Von der Keiyakusha erfährt sie, daß Hei mit einem Mädchen zusammen war, nicht mit einem Jungen. In der Tat soll laut den Aufzeichnungen Shion eine Zwillingsschwester haben, über die aber keine Informationen bekannt sind.

Norio hat sich in Schale geworfen und Blumen besorgt. Vor dem Hotel Eden trifft er aber nicht auf Suou, sondern das Einsatzkommando der Sektion 3 mit der Keiyakusha (Michiru), die den Angriff geführt hat - seiner eigenen Mutter!

Und die hält es am Abend immerhin für angebracht, sich bei ihrem Mann und ihrem Sohn mal persönlich zu melden.

*

Misaki befiehlt, Izanami per Schiff zu transportieren, weil Luftfracht zu leicht angegriffen werden könne. Dann inspiziert sie Izanami. Die Sicherheitsvorkehrungen sind extrem streng. Izanami befindet sich in einem hoch gesicherten Labor und darin in einem gepanzerten Container oder Lebenserhaltungstank. Leider sehen wir an dieser Stelle noch nicht, wer oder was Izanami ist, aber das Geheimnis wird später gelüftet: es ist Yins Körper.

*

Am Abend kocht Suou aus Unkraut eine Art Abendessen, das absolut grauenhaft schmeckt, aber trotzdem irgendwie dazu beiträgt, daß sie und Hei sich ein bißchen näherkommen. Hei erklärt ihr dann, das sie nun einen Auftrag habe. Suou ist einverstanden, will aber Geld. Hei gibt ihr welches. Und zwar geht es - natürlich - um Izanami, die im Hafen oder auf dem Weg dorthin abgefangen werden soll. Natürlich wissen Misaki und ihre Leute, daß Hei genau das vorhat, und haben entsprechend geplant. Hei überfällt die LKW-Kolonne und entführt den LKW, in dem er - fälschlicherweise - Izanami vermutet.

Suou wartet im Hafen und sieht schließlich ein U-Boot auftauchen.

Folge 6 - Kaori wa amaku, Kokoro wa nigaku (Der Duft süß, das Herz bitter)

Norio ist ziemlich überrascht, daß seine Mutter Michiru, die er praktisch nur von Fotos kennt, einen Kuchen bäckt. Aber es scheint zu ihrer Verpflichtung als Keiyakusha zu gehören. Sie interessiert sich auch für Suou, und Norio kann sich gar nicht bremsen, ihr alles zu erzählen, was ihm gerade einfällt. Doch dann geht Michiru einfach wieder und hinterläßt Norio lediglich die Warnung, sich nicht zu sehr mit diesem Mädchen einzulassen. Doch Norio scheint genau das Gegenteil zu beabsichtigen.

Suou, Mao und July beobachten, wie das U-Boot in den Hafen einläuft. July merkt an, daß Hei in die falsche Richtung unterwegs sei. Er wurde nämlich ausgetrickst und ist in einem Ablenkungs-LKW. Der richtige kommt gerade angefahren und hält neben dem U-Boot. Gefahren haben ihn Misaki und Michiru.

Hei merkt nach einiger Zeit, daß er einem Dummy aufgesessen ist, doch so schnell kann er nicht weg, denn er muß sich erst mit Shizume herumschlagen. Aber auch ohne seine Elektro-Fähigkeit ist Hei ein sehr gefährlicher Gegner. Er erfährt mehr oder weniger zufällig, was er sich unter "Izanami", dem Inhalt des Containers, vorstellen kann, nämlich anscheinen Yin. Schließlich entkommt er der Falle und fährt so schnell er kann zum Hafen.

Yins Überwachungsgeist folgt ihrem Körper nach Tokyo

Dort ist inzwischen Hazuki hinter Suou her. Doch Suou hat bereits das Ziel erfasst und hätte den Container mit Sicherheit abgeschossen, wenn nicht in letzter Sekunde Hei aufgetaucht und sich dazwischengeworfen hätte. So trifft sie nur den Kran, und der Container kracht hinunter auf den Boden. Misaki läßt das Verladen aber fortsetzen, während drüben Suou und Hei mal wieder fliehen müssen.

*

Hei hat Hazuki erfolgreich abgelenkt, und so konnten Suou, July und Mao fliehen und sitzen nur irgendwo in Sapporo an einem Springbrunnen und warten auf ihn. Mao erzählt Suou, wer Yin ist oder war, als plötzlich Michiru auftaucht und sie angreift. Sie bildet aus dem Wasser des Brunnens einen Tentakel und angelt sich Suou. Sie will sie offenbar nicht töten, sondern mit ihr irgend etwas anstellen. Doch statt dessen zaubert Suou ihre Kanone herbei, richtet sie auf Michiru und gibt einen Warnschuß ab.

Da geschieht etwas seltsames: Michiru scheint die Kontrolle über das Wasser zu verlieren. Es legt sich um sie selbst und ersäuft sie. Und dabei ist Yins Überwachungsgeist zugegen.

Was auch immer genau passiert sein mag, genau in diesem Moment kommt Norio angerannt und glaubt nun, Suou hätte seine Mutter getötet. Dabei hat die keinen blassen Schimmer, was eigentlich los ist und ist darüber sehr bestürzt.

*

Hei telefoniert mit Madame Oreille, die anscheinend mal wieder alles gewußt hat. Hei beendet seine Zusammenarbeit mit ihr, weil er sich nicht mehr für vertrauenswürdig hält - und sie ihn auch nicht.

*

Wie kommen Hei, Suou, Mao und July jetzt nach Tokyo? Zunächst mal verstecken sie sich in einer Hütte, die anscheinend Hei irgendwoher organisiert hat. Suou denkt über die Liebe nach. Norio hat sie geliebt, aber jetzt haßt er sie sicherlich. Und Hei - liebt er Yin? Und wie empfindet er über Suou? Beim Abendessen bittet Hei sie, ihre Fähigkeit nicht mehr einzusetzen, weil diese schwere Waffe nicht zu ihr passe. Suou willigt ein, wenn Hei mit dem Saufen aufhört. Es ist fast so etwas wie ein romantischer Abend.

*

Norio hat die große Lebenskrise. Sein Vater versucht ihn mit Michirus Kuchen zu trösten, aber es endet für beide tränenreich.

*

Hei und Suou gehen Einkaufen. Auf dem Nachhauseweg steht plötzlich Yins Überwachungsgeist neben Hei. Doch da er seine Fähigkeit als Keiyakusha verloren hat, kann er ihn nicht sehen, im Gegensatz zu Suou, die auf Yin sogar eifersüchtig zu sein scheint.

Folge 7 - Kazabana ni Ningyou wa utau (Die Puppe singt den Schneeflocken zu)

Der russische Geheimdienst hat inzwischen herausgefunden, wie detailliert Dr. Pavlichenko seine Flucht geplant hat. Nicht nur war sein Haus mit Geheimgängen durchzogen, auch das Familienregister wurde anscheinend gefälscht, um die Existenz Shions zu verheimlichen. Selbst mit seiner Leiche stimmt etwas nicht, wie Major Repnin sauer anmerkt. Denn ihr Gedächtnis war praktisch leer. Und dann werden Bilder von ihm geliefert, die soeben geheim in Tokyo aufgenommen wurden und beweisen, daß er offensichtlich lebt und sich bester Gesundheit erfreut.

*

Misaki wartet mal wieder vor der alten Sternwarte als Shizume auftaucht. Beide wundern sich, den jeweils anderen hier vorzufinden. Shizume ist ungewöhnlich gesprächig, denn er will genau das gleiche wie Misaki: wissen, was hier eigentlich gespielt wird.

Tanya und Repnin auf dem Weg nach Tokyo

*

Hei & Co. haben es bis Hakodate geschafft, aber wie kommen sie von hier aus übers Meer nach Honshuu? Alle möglichen Geheimdienste sind hinter ihnen her. Doch Hei kennt ein paar Leute der lokalen Mafia, die ihnen helfen könnten. Abgeholt werden sie allerdings von einer jungen Frau, die keinen so gefährlichen Eindruck macht. Draußen schneit es, und July schickt seinen Überwachungsgeist los, um Polizeiposten zu finden, die sie dann rechtzeitig umfahren.

Der Plan ist, July in einem Sarg aus Hokkaidou herauszuschmuggeln. Hei und Suou sind dabei die trauernde Familie. Sie benutzen einen Auto-Zug und kommen mit der Nummer tatsächlich durch. Nach einiger Zeit erreichen sie Aomori. Allerdings hatte die Mafia anscheinend von Anfang an nicht vor, Hei wirklich zu helfen. Er hat bezahlt, und jetzt wird ihm auch noch July geklaut. Der Leichenwagen braust davon, während er mit einer Reifenpanne liegenbleibt. Wahrscheinlich soll July illegal verkauft werden. Dolls wie er bringen auf dem schwarzen Markt eine Menge Geld. Was die Entführer dabei vergessen haben: July ist durchaus in der Lage, sich bemerkbar zu machen, und zwar durch seinen Überwachungsgeist, den Suou sehen kann. Kurz entschlossen folgt sie der Spur und beginnt eine abenteuerliche Reise.

Sie fährt heimlich auf einem Transporter eine längere Strecke und erreicht schließlich am Abend ein verlassenes Fabrikgelände. Die Frau, die July entführt hat, hat sich kaum Mühe gegeben, hier irgendwelche Spuren zu verwischen. Suou hat mit ihr relativ leichtes Spiel. Dank Heis knallharter Ausbildung hat die Frau gegen sie keine Chance und geht schwer verletzt zu Boden. Doch dann wendet sich das Blatt. Ilya Sokoloff erscheint. Er ist ein Keiyakusha und arbeitet für den russischen Geheimdienst. Als erstes bringt er vor Suous Augen auf grauenhafte Weise die junge Frau um.

Und dann ist Suou dran. Allerdings bringt er sie nicht gleich um, sondern macht sie willenlos und nimmt sie, July und Mao erst mal mit.

Wohin, erfahren wir nicht, denn unterwegs bekommt er Besuch von Hei, und das kostet ihn nach einem kurzen, extrem brutalen Kampf schließlich das Leben.

*

Major Repnin ist mit Tanya ebenfalls auf Hokkaidou und will Izanami hinterher nach Tokyo. Allerdings geht wegen des Schneestürme kein Flugzeug und nicht mal der Shinkansen. Dafür erfährt er, daß BK-201 mal wieder seine Finger im Spiel hat. Und wen sieht er in Sendai in seinen Zug einsteigen? Hei, July und Suou ...

Folge 8 - Natsu no Hi, Taiyo wa yurete (An einem Sommertag schwankt die Sonne)

Misaki und Madame Oreille treffen sich im Hallenbad, und Misaki, die im Badeanzug erheblich jünger aussieht, erfährt mal wieder interessante Dinge über die Mitaka-Dokumente, die auch "Erinnerungen an die Zukunft" genannt werden.

*

Repnin hat neben Tanya noch ein paar Gorillas dabei, die zuversichtlich sind, BK-201 sehr bald zu haben. Der sitzt derweil in seinem Abteil. Suou und Mao sehen sich ein Fotoalbum mit Bildern aus Ikebukurou an, wo Mao vor langer Zeit schon mal war, und Suou als kleines Kind auch.

Als Hei mal rausgeht, wird er von Repnin geschnappt. Um Suou und die anderen kümmert sich Tanya, was für sie ein Kinderspiel ist.

Repnin hat eigentlich nichts gegen Hei, im Gegenteil. Ilya Sokoloff hat seine Nichte ermordet, und er ist Hei dankbar, daß er ihn um die Ecke gebracht hat. Er spendiert Hei ein Essen, und zwar soviel er will. Das war vielleicht ein Fehler, denn wie wir aus der 1. Staffel wissen, kann Hei unglaubliche Mengen verdrücken. Hier in der 2. Staffel ist das für ihn leider die einzige Gelegenheit dazu, aber die nutzt er voll aus.

Auch Suou hat nicht wirklich etwas zu befürchten: der russische Geheimdienst will sie rekrutieren. Und das ist es auch, was Major Repnin von Hei will. Doch der lehnt rundweg ab, was anscheinend an Suou liegt. Repnin scheint jedenfalls entschlossen, Hei auch mit schmutzigen Tricks zur Kooperation zwingen zu wollen, etwa mit der Drohung, Suou etwas anzutun und den Zug in die Luft zu sprengen.

Tanyas und Suous letztes Duell

Tanya will derweil von Suou wissen, warum sie sie damals auf dem Bahnhof nicht getötet hat, obwohl sie mehr als eine Gelegenheit gehabt hätte. Suou antwortet, sie seien doch Freundinnen. Tanya scheint es zu bedauern, daß sie Nika getötet hat, und Suou tröstet sie.

Repnin erzählt Hei, daß in den letzten Jahren bei den Keiyakusha seltsame Dinge geschehen seien. Einige hätten sogar Selbstmord begangen, wie zum Beispiel kürzlich Michiru. Hinter diesen Selbstmorden steckt jedoch eine Doll mit unglaublichen Kräften - Izanami / Yin. Und die will Repnin ebenfalls haben.

Der Zug nähert sich seinem Ziel, Oomiya, und für Hei wird es Zeit zu entkommen. Er weiß, daß Repnin mit den Bomben blufft, haut seine Gabel durch Repnins Hand mit dem vorgeblichen Zünder, schleudert das Messer der Wache in den Bauch und saust davon, um Suou herauszuholen. Tanya wird aber gewarnt und produziert eine riesige Menge Kakerlaken auf den Gleisen, die den Zug stoppen. Es geht mal wieder drunter und drüber, aber solche Situationen auszunutzen ist bekanntlich Heis Stärke. Tanya und einer von Repnins Leuten mit Suou unter dem Arm verschwinden aus dem Zug, doch Hei hat sie bald eingeholt und schnappt sich den Gorilla. Suou rennt davon, Tanya hinterher. Suou flüchtet sich schließlich vor den Kakerlaken in ein Schwimmbad. Tanya kennt den Trick aber noch aus ihrer gemeinsamen Schulzeit und braucht nur zu warten, bis Suou wieder auftauchen muß.

Fast scheint es, als würden die alten Erinnerungen Tanyas menschliches Herz wieder hervorholen, doch dann zaubert sie wieder ihre Kakerlakenarmee herbei. Suou läßt ihre Kanone erscheinen, schießt aber nicht. Dennoch fällt ein Schuß. Tanya bricht tödlich getroffen zusammen, und Suou versteht die Welt nicht mehr. (Später erfahren wir, daß es Shion war, der geschossen hat.)

Hei, der inzwischen eine letzte Auseinandersetzung mit Repnin hatte, die dieser leider nicht überlebt, findet Suou total verwirrt vor. Er glaubt, sie habe geschossen, was allerdings in diesem Fall ganz klar Notwehr gewesen wäre. Doch Suou hat erst mal genug und geht einfach davon. July folgt ihr und nimmt Mao mit. Hei geht in die andere Richtung.

Folge 9 - Deai wa aru Hi totsuzen ni (Die plötzliche Begegnung an einem gewissen Tag)

Mizuki analysiert eine geheimnisvolle Tonaufnahme und entlockt ihr eine Geheimbotschaft.

Suou ist nach ihrem unfreiwilligen Aufenthalt im Schwimmbad patschnaß und fährt ziellos durch Tokyo, als plötzlich Kayanuma Kiko einsteigt. Sie ist mit einer Freundin zusammen, die glaubt, in Suou einen berühmten Filmstar zu erkennen und Kiko auf sie ansetzt.

*

Die Sektion 3 untersucht Tanyas Tod und findet auf einem Dach 100 m vom Tatort entfernt eine Kanone genau wie die, die Suou herbeizaubern kann, wobei Kobayashi immer noch davon ausgeht, daß Suou Izanagi ist. Shizume fällt allerdings auf, daß die Kanone spielgelverkehrt ist.

*

Suou ist erkältet und so erschöpft, daß sie im Zug eingepennt ist. Aufwachen tut sie wieder in Kikos Wohnung, die anscheinend des öfteren für Cosplay genutzt wird. Sie wird in ein nicht gerade alltägliches Kostüm gesteckt. Dann will sie nach Ikebukurou und ihre Mutter (Makimiya Asako) suchen, die sie seit ihrer Kindheit nicht mehr gesehen hat und die wahrscheinlich jetzt dort irgendwo lebt. Das ist ganz klar ein Fall für Kikos Chef Kurasawa Gai, den schrillen Detektiv. Und als der Geld sieht, ist er sofort Feuer und Flamme für diesen Auftrag.

Hei entführt Youko

Suou hat immer noch das Fotoalbum ihrer Mutter, und Gai, Kiko und sie grasen nun all die Orte ab, die dort fotografiert sind in der Hoffnung, irgendwo eine Spur von ihr zu finden. Das scheint gar nicht mal so schwierig, denn viele Leute kennen sie. Nur wo sie jetzt gerade ist, weiß leider keiner.

*

Mizuki hat sich eine CD organisiert und öffnet sie nun nach den Instruktionen aus der Geheimbotschaft. Und so stößt sie auf die Mitaka-Dokumente. Es sind kryptische Zeilen, die von Izanami und Izanagi handeln. Wenn diese beiden zusammenkämen, werde etwas außergewöhnliches geschehen.

Anschließend marschiert Misaki zu ihrem Boß Kobayashi und will wissen, wo Izanami steckt. BK-201 werde ganz sicher versuchen, zu ihr zu gelangen, und das könnte man leicht ausnutzen, um ihn zu fangen. Doch das einzige, was Kobayashi verrät ist, daß es nur sehr wenige gibt, die wissen, wo Izanami sich befindet, und das soll auch so bleiben.

*

Kurasawa erfährt, daß Suous Mutter gerade auf Auslandsreise ist. Da erscheint Madame Oreille bei Suou und eröffnet ihr, ihre Mutter werde genau an diesem Abend um 8 Uhr am Flughafen Haneda ankommen.

Kurasawa und Kiko finden es zwar etwas komisch, daß Suou das auf einmal wissen will, aber trotzdem fahren sie wunschgemäß nach Haneda und warten.

Aber auch Youko und Hazuki sind dort und treffen Hazukis Großvater, der anscheinend so eine Art Yakuza-Boss ist und Hazuki erklärt, ihre Mutter Mizue liege im Sterben. Ob sie sie nicht besuchen wolle? Hazuki hat als Keiyakusha jedoch keinerlei Emotionen gegenüber ihren Angehörigen und weigert sich, diesem "Wunsch" nachzukommen. Derweil wird Youko, die vor der Tür wartet, entführt, und zwar von Hei!

Auch Misaki und Shizume sind inzwischen im Flughafen, und so hat Misaki endlich die Gelegenheit, ihren geliebten Li (Hei / BK-201) wenigstens mal von weitem zu sehen. Hei haut mit der bewußtlosen Youko ab. Shizume ist ihm dicht auf den Fersen, doch mit einem James-Bond-reifen Manöver hängt Hei ihn ab. Leider steht dann aber Hazuki vor ihm und will ihre Youko wiederhaben. Doch auch ohne seine Keiyakusha-Fähigkeiten ist Hei ihr überlegen, legt sie flach und haut dann ab (mit Youko).

Es ist kurz nach 8, als Suou zum ersten Mal nach vielen Jahren ihre Mutter wiedersieht. Die ist natürlich sehr überrascht, freut sich aber riesig. Allerdings ist sie der Meinung, Suou sei Shion.

Später im Auto nennt Asako Suou erneut Shion, und die antwortet nun, sie sei doch Suou. Die Reaktion ihrer Mutter auf diese Antwort grenzt an Panik. Denn Suou ist vor 8 Jahren gestorben. Das kommt auch für Suou etwas unerwartet.

Folge 10 - Itsuwari no Machikado ni Kimi no Hohoemi wo (Dein Lächeln in der Straße der Lügen)

Kobayashi benutzt das Doll-System, um BK-201 zu finden (und nebenbei auch, um Misaki zu überwachen), doch bis jetzt hat er von Hei noch keine Spur. Denn letztlich arbeitet dieses System mit Menschen, auch wenn es Dolls sind, und die haben durchaus manchmal ihren eigenen Willen.

*

Asako ist einem hysterischen Anfall nahe. Sie sagt furchtbare Sachen zu Suou, bis diese schließlich aus dem Auto flüchtet. July läuft ihr nach, Mao vergessen sie leider, und so macht er den Rest der Fahrt bis zu Asakos Wohnung unfreiwilligerweise mit.

Suou ist völlig verwirrt. Ist ihr ganzes Leben eine Lüge. Sie erinnert sich, wie sie als kleines Mädchen zusammen mit Shion und ihrer Mutter in Ikebukurou im großen Sunshine-Aquarium war. Dort waren sie alle zusammen so glücklich - das letzte Mal. Und dort will sie jetzt wieder hin.

Irgendwo hält Misaki auf ihrer Suche nach BK-201 am Straßenrand, um sich eine Limo zu kaufen, und liest dabei zufällig Suou und July auf, die dort hinter einer Mülltonne eingeschlafen sind.

July und Misaki kennen sich noch von früher, was Suou etwas beruhigt. Sie erklärt Misaki, daß sie nicht Shion ist, und daß sie wahrscheinlich nicht mal Suou ist ...

*

Das Sunshine-Aquarium wurde schon vor langer Zeit zerstört. Suous glückliche Erinnerungen daran sind gefälscht. Doch noch immer fällt es Suou schwer, das zu akzeptieren. Schließlich erinnert sie sich ja auch an vieles, was tatsächlich so war. Misaki gibt die Sache jedenfalls zu denken.

Hei hat ein paar Fragen an Youko

*

Asakos Wohnung ist sehr aufschlussreich. Die Fotos von Suou, Shion und ihrem Mann sagen alles. Und genau wie Suou faltet sie Origami-Figuren.

An einem kuriosen Detail erkennt Mao Asako dann wieder. Vor etwa 12 Jahren, als er noch seinen menschlichen Körper hatte, ist er ihr schon mal kurz begegnet, in Ikebukurou. Sie war damals schwanger, und er flirtete ein bißchen mit ihr. Sie sprach eine seltsame Warnung aus. Ein paar Tage später verließ Mao Japan, und kurz darauf erschienen die beiden Gates, der wahre Himmel verschwand und wurde durch eine Fälschung ersetzt, und Mao wurde zum Keiyakusha.

Es klingelt. Draußen steht Misaki, und neben der Tür, für Asako nicht sichtbar, sitzt Suou. Und so erfährt sie die Geschichte ihres Todes, und noch einiges mehr. Offenbar gehört(e) ihr Vater zum Syndikat, das Asako immer noch Furcht und Schrecken einjagt und das Misaki auf jeden Fall aufdecken und vernichten will. Nur deshalb ist Asako überhaupt bereit, mit ihr zu reden.

Ergänzt wird diese Geschichte durch Mao, denn er war damals zufällig auch dabei. Er war als Keiyakusha vom Syndikat zu einer moskauer Universität geschickt worden, in der Dr. Pavlichenko arbeitete. Dort wechselte er in eine Katze, um sich unauffällig umsehen zu können und herauszufinden, an was genau Pavlichenko forschte. An diesem Tag war aber auch Asako mit Suou und Shion dort, um ihrem Mann das Mittagessen zu bringen. Da flog das Gebäude in die Luft. Zufällig überlebten Asako und Shion, Suou und Maos menschlicher Körper allerdings nicht.

*

Hei verhört Youko. Er will wissen, wo Yin steckt. Doch die antwortet, er dürfe auf keinen Fall Izanami und Izanagi zusammenkommen lassen, weil dann sich eine unglaubliche Katastrophe ereignen werde. Außerdem töte Izanami Keiyakusha in größeren Mengen. Und jetzt befinde sie sich im 18. Forschungslabor und müsse unbedingt gestoppt werden.

Hei fackelt nicht lange, doch draußen wartet Madame Oreille. Sie ist mit ihm zufrieden, fragt sich aber, was Sektion 3 jetzt wohl mit Suou anstellen werde ...

*

Nach der Explosion und Suous Tod stellte Asako ihren Mann zur Rede, doch der war gerade dabei, Suous toten Körper irgendwelchen Experimenten zu unterziehen, anscheinend um ihre Erinnerungen zu retten und sie dann neu zu erschaffen - mindestens. Denn womöglich hatte er noch sehr viel größere Pläne. Entsetzt riß Asako den Körper vom Experimentiertisch und rannte davon. Shion jedoch blieb (offenbar freiwillig) bei seinem Vater. Ihn schien das ganze irgendwie überhaupt nicht zu berühren.

Asako beerdigte Suou und kehrte dann nach Japan zurück. Umso mehr war sie schockiert, als Suou gestern auf einmal wieder vor ihr stand. Natürlich nicht die echte Suou, sondern eine Fälschung. Tatsache ist, daß Shion von Geburt an Keiyakusha ist mit der Fähigkeit, Dinge kopieren zu können. Offenbar erschuf er eine Kopie von sich selbst. Nicht perfekt, denn seine Kopien waren nie perfekt, und so wurde die Kopie ein Mädchen - Suou.

*

Misaki verspricht Suou, sich um sie zu kümmern. Doch da steht plötzlich Hei hinter ihr, hält ihr ein Messer an den Hals und will wissen, was sie auf einmal in Sektion 3 zu suchen habe. Misaki will ihrerseits wissen, wo Youko ist. Nur Suou verhindert, daß es Tote gibt.

*

Hazuki findet Youko oder das, was noch von ihr übrig ist. Diesmal war es allerdings nicht Hei, aber alles deutet auf ihn hin, und so schwört Hazuki, ihn zur Strecke zu bringen.

*

Auch Hei ist überrascht zu erfahren, daß Suou eine Kopie ist. Aber da er sie nur so kennt, wie sie jetzt ist, ist es für ihn ok, und das bedeutet Suou sehr viel. Er hat auch mal wieder eine brauchbare Unterkunft organisiert, in der sie eine friedliche Nacht verbringen.

*

Über Tokyo und der Erde geht der Mond auf. Das erste Mal seit 12 Jahren.

Folge 11 - Suitei wa kawaki, Tsuki wa michiru (Der Wassergrund trocknet, der Mond wird voll)

Hei und Suou machen zusammen Frühstück. Die beiden stehen sich inzwischen recht nahe, und es fast ein bißchen romantisch.

Hei verschwindet dann, um sich um "etwas" zu kümmern, und Suou hofft, daß er wieder lebend zurückkommt. Man weiß ja nie ...

*

Kobayashi will Misaki weiterhin mit BK-201 und Suou beschäftigen, doch die weiß inzwischen zuviel über die Misaki-Dokumente. Außerdem scheint das Ereignis, das darin prophezeit wird, nahe bevorzustehen, wie der langsam zunehmende, niemals untergehende Mond beweist. Offenbar kann Izanamis Erwachen nicht mehr aufgehalten werden. Also muß jetzt Izanagi gefunden und getötet werden, bevor er Izanami begegnen kann.

Suou kämpft gegen Shizume

*

Mao meint zu Suou und July, Heis Ziel wäre Yin. Allerdings habe die Yin von damals mit der von jetzt - Izanami - kaum mehr etwas gemein. Und während Hei zu ihr unterwegs ist, macht Suou sich auf die Suche nach Shion und geht in die Ruine des Sunshine-Aquariums, wo sie jedoch nicht Shion, sondern ihren Vater vorfindet. Dr. Pavlichenko ist nämlich keineswegs tot, denn der Dr. Pavlichenko, der in Wladiwostok umgebracht wurde, war eine Kopie, die Pavlichenko extra für solche Fälle vorbereitet hatte. Anders als seine Frau hat er übrigens keine Probleme damit, daß auch Suou eine Kopie ist, im Gegenteil. Shions Macht hat sie damals ins Leben zurückgebracht. Pavlichenko erklärt Suou ein paar Sachen, die sie noch nicht weiß. Shion, der schon vor Geburt an ein Keiyakusha ist, hat sie damals erschaffen, als er mit seinem Vater in Sibirien kampierte und der Meteor auf die beiden herabfiel. Es war übrigens das erste Mal, daß er einen Menschen kopierte, sich selbst in dem Fall. Ihre Erinnerungen hat sie allerdings mittels der ME-Maschine ihres Vaters eingepflanzt bekommen, teilweise echte, teilweise welche, die Shion für sie bereitgestellt hatte.

Draußen fahren Panzer der Sektion 3 auf, doch Suou und ihr Vater werden von July gewarnt, der von Madame Oreille und ihre beiden Dolls telepathisch einen Fluchtweg gezeigt bekommt. Leider haben sie dabei Shizume übersehen ... der erst jetzt (anscheinend als letzter) mehr oder weniger zufällig erfährt, daß Suou ein Mädchen und nicht Shion ist. Die drei können Shizume erst mal abhängen, doch neben den Soldaten sind auch noch weitere Keiyakusha gegen sie im Einsatz und es wird ganz schön gefährlich. Pavlichenko wird dabei schwer verletzt.

Es geht, wie immer, drunter und drüber. Madame Oreille hat eine handliche Anti-Keiyakusha-Pistole dabei und schießt sich den Weg frei. Sie warnt auch Misaki, hier zu verschwinden, weil es bald ein Blutbad gebe. Und schon fliegen Hubschrauber an, offenbar amerikanische. Nachdem das Syndikat ausgelöscht ist, mischen sie wieder mit.

Derweil ist Shizume immer noch hinter Suou her. Die hat ihren Vater irgendwo in den Ruinen versteckt, weil er nicht mehr weiter kann, und stellt sich nun mit ihrer Kanone Shizume in den Weg. Doch der hat sich gut einbetoniert und ist nicht so leicht abzuschießen. Allerdings ist er ein bißchen zu sorglos, und so legt Suou ihn schließlich doch flach. (Tot ist er allerdings noch nicht ganz.)

Dafür geht es mit Dr. Pavlichenko zuende. Er verblutet, ohne daß Suou etwas dagegen machen könnte. Es wird ein kurzer, trauriger Abschied, dann müssen sie wieder vor den Soldaten flüchten.

*

Hei hat inzwischen Yins "Sarg" erreicht. Doch er ist leer. Statt dessen wartet Hazuki auf ihn, um ihn zu töten.

Und nicht weit davon entfernt, im Wall um Hell's Gate, treffen Madame Oreille, Misaki, July und Mao nun aufeinander. Madame Oreille nennt Mao "Ricardo". Anscheinend kennen auch sie sich von früher. Nur Suou scheint verlorengegangen zu sein.

Folge 12 - Hoshi no Hakobune (Die Arche Noah der Sterne)

Suou findet Shion an einem Ort, der aussieht wie das Sunshine-Aquarium, aber womöglich bereits im Innern von Hell's Gate liegt. Shion macht einen sehr geschwächten Eindruck. Suou bringt ihn raus ins Freie. Kurz darauf kommen Misaki, July und Madame Oreille, doch da sind die beiden schon weg, um Izanami zu treffen. Madame Oreille kennt einen Geheimgang, durch den sie den bereits wieder anrückenden Soldaten entkommen können.

*

Hazuki hat es bis jetzt noch nicht geschafft, Hei zu töten, doch es sieht nicht so aus, als würde das noch lange dauern. Schließlich fängt sie ihn ein, doch da taucht Kobayashi auf und erklärt ihr, nicht Hei habe Youko umgebracht, sondern Shizume, der die Seiten gewechselt hat und jetzt für die CIA arbeitet. Er hat sich aus Youko alles an Informationen herausgeholt, was er haben wollte. Hazuki verspricht, mit dem Verräter abzurechnen.

*

Madame Oreille ist erstaunlich gut vorbereitet. Sie hat einen unterirdischen Schwebewagen und Sprengladungen, um die Verfolger aufzuhalten. July ist inzwischen ebenfalls verschwunden, denn dieser Ort ist wirklich im Gate, und hier kann alles passieren. Es ist der Ort, an dem man etwas verlieren und etwas bekommen kann.

*

Yin

Kobayashi und Hei erreichen den Raum, in dem nun tatsächlich Yins nackter Körper ruht. Doch ihr Geist ist längst weg, im Hell's Gate. Hei, der immer gesagt hat, er wolle Yin töten, ist zu spät gekommen. Auch der Plan der Sektion 3, Yin am Erwachen zu hindern, hat sich nicht ausführen lassen.

*

Madame Oreille hat zusammen mit Pavlichenko in einem verlassenen Gebäude in Hell's Gate ein Supercomputersystem mit zahllosen Dolls aufgebaut, die alle wie Suou und Shion aussehen. Es ist ein riesiger Datenspeicher.

Draußen schiebt Suou Shion in seinem Rollstuhl durch eine stille, graue Landschaft. Sie kommen an der Leiche eines Keiyakusha vorbei, den Izanami hat Selbstmord begehen lassen. Suou beginnt zu verstehen, was damals in Sapporo mit Norios Mutter passiert ist. Und dann ist Shion weg und für Suou beginnt ein seltsamer Traum.

July steht genau in der Mitte von Hell's Gate. August 7 taucht auf und will ihn mit sich nehmen, doch July will bei Suou bleiben. August 7 zaubert sich selbst weg, und kurz darauf kommt tatsächlich Suou.

Izanami und Izanagi kommen zusammen und setzen seltsame Dinge in Gang, die anscheinend lange vorbereitet wurden.

Das Hell's Gate öffnet sich. July bringt Suou zu Shion, doch der liegt in den letzten Zügen und stirbt in ihren Armen. Über ihnen schwebt Izanami. Sie hat Shions Wunsch erfüllt. Dann bricht July tot zusammen, sein Geist entschwindet zu Izanami. Suou zaubert ihre Kanone herbei und richtet sie auf Izanami. Doch zum Schuß kommt sie nicht mehr. Izanami zerbricht den Meteor-Kristall in Suous Anhänger, und all ihre Erinnerungen strömen aus ihr heraus und lösen sich auf. Verzweifelt will sie Izanami abschießen, doch da erscheint Hei. Er meint, da, wo sie hingehe, brauche sie ihre Kanone nicht mehr, woraufhin diese sich wieder auflöst.

Und wohin geht Suou? Nun, Shion hat etwa ziemlich großes kopiert, nämlich die ganze Erde. Das hat ihn so angestrengt, daß er am Ende gestorben ist. Doch es ist der Ort, an dem Suou als ganz normales Mädchen mit ihrer Familie leben kann, und übrigens auch mit July, der dort keine Doll, sondern ein ganz normaler fröhlicher Junge ist. Das war sein Wunsch, und so gibt es für Suou ein ungewöhnliches Happy End.

Für Hei übrigens auch. Er tötet Yin nicht, sondern ist jetzt wieder mit ihr zusammen, und sein Stern leuchtet wieder hell auf.

*

Etwas melancholisch stellt Madame Oreille fest, daß die neue Erde sich immer weiter von der alten entfernt und bald nicht mehr gesehen werden kann. Dann holt sie Misaki, Mao und Kobayashi ab und bringt sie wieder nach draußen. Denn hier im Innern von Hell's Gate gibt es nichts mehr zu tun.

Draußen haben inzwischen die Amerikaner mit den Resten des Syndikates aufgeräumt, und Madame Oreille, Misaki, Kobayashi und Mao gründen ein neues ...


Erstellt am 24.8.2010. Letzte Änderung: 19.2.2014