Dual - Zusammenfassung der Handlung 4. DVD (Teil 11 - 14)

Laufzeit der DVD: ca. 100 min.

Dual 4. DVD

Teil 11 - Real

Wie üblich dauert es ein bißchen, bis Kazuki mitbekommt, wo er ist, nämlich zusammen mit Zinv zurück in seiner Welt.

Zinv

Mitsuki meldet sich bei ihm und befiehlt ihm, sofort zum Meer zu fliegen. Dort liest sie ihn auf. Er fragt sie, wo die anderen seien, D, der Feind usw. Mitsuki deutet an, daß ihm wohl klar sein müßte, in welcher Welt er jetzt wieder sei.

Mitsuki macht eine Tür auf, und Professor Rara stürzt heraus und begrüßt ihn begeistert, weil er seine Theorie endlich bestätigt hat. Kazuki hält ihn für den feindlichen Anführer, weil er immer noch nicht kapiert hat, daß er wieder zuhause ist.

Erst als Professor Sanada es ihm klipp und klar sagt, kapiert er es endlich, daß er wieder zurück ist. Aber er will nur eins: wieder zurück. Schließlich war er mitten im Gefecht. Mitsuki teilt ihm mit, daß seit dem schon ein ganzer Monat vergangen ist. So lange hat Kazuki zwischen den Dimensionen festgesteckt (ohne davon allerdings etwas zu merken, genau wie bei ersten Mal).

Sanadas und Raras Leute machen sich dann über Zinv her. Auch Yayoi bzw. ihr Gegenstück in der realen Welt ist darunter. Kazuki winkt ihr freundlich zu und wundert sich, warum sie ihn nicht kennt.

Sanada und Rara streiten sich, wer die Dimensionstheorie entwickelt hat. Mitsuki meint, die beiden wären immer so.

Kazuki würde gerne seine Eltern anrufen und ihnen sagen, daß er wieder da ist, aber das geht nicht, weil er im Labor für die Entwicklung eines neuen Mechas gebraucht wird. Deshalb haben die beiden Professoren für Kazukis Eltern eine Ausrede erfunden, die jetzt nicht platzen darf: angeblich ist er nämlich mit Mitsuki durchgebrannt.

*

Sanada und Rara

Kazuki und Mitsuki sind in einem abgelegenen Haus untergebracht, und wie üblich führt Mitsuki den Haushalt und kocht.

Eines schönen Tages taucht eine Frau auf, die genau wie Yamano Akane aussieht - in der realen Welt eine von Sanadas Assistentinnen. Das gibt Kazuki mal wieder Anlaß, die Parallelwelt heftig zu vermissen. Um sein "Heimweh" zu vertreiben, lädt Mitsuki ihn zu einem Besuch im Haus seiner Eltern ein. Solange sie vorsichtig sind, werde das schon gehen. Also verkleiden sie sich und fahren mit dem Bus dort hin.

Kazukis Zimmer ist noch genau so, wie er es verlassen hat. Und so langsam beginnt er, sich in seiner Welt auch wieder zuhause zu fühlen.

Auf dem Rückweg ist Mitsuki ganz ungewohnt guter Laune und nett zu ihm. Da kracht aus heiterem Himmel neben den beiden ein Haus zusammen und ein riesiger Gleiter schwebt über der Stadt. Dann verschwindet er wieder. Die reale und die parallele Welt fangen an, sich zu vermischen.

Auf dem Hügel über dem Landhaus steht Zinv.

Sanada und Rara haben im Fernsehen das Auftauchen des Raumschiffes gesehen und freuen sich jetzt auf den Nobelpreis. Sie erklären Kazuki, daß bei seinem damaligen Verschwinden diese Visionen begonnen haben. Und jetzt ist zum ersten Mal so eine Vision materialisiert. Was das allerdings genau mit Kazuki zu tun hat, wissen die beiden noch nicht. Immerhin hatte er diese Visionen ja schon immer.

Kazuki und Mitsuki

Am Abend vergnügen Mitsuki und Kazuki sich am Strand, als plötzlich mal wieder etwas auftaucht - ein Rara-Mecha, der sich auf einen weißen Roboter stürzt und ihn auseinandernimmt. Sanada und Rara sind begeistert und messen, was sie können.

Dann verschwindet die Raumzeit-Verzerrung wieder, und mit ihr die beiden Mechas.

Die beiden Professoren untersuchen Zinv, dem der Übergang nicht gerade gutgetan hat. Sie sind der Ansicht, er sollte am besten in seine Welt zurückkehren. Kazuki will mit, aber wahrscheinlich kann er dann nie mehr in seine Welt zurückkehren.

Später, wieder am Strand, fragt Mitsuki ihn, ob er nicht mit ihr zusammen leben wolle. Doch das hört er schon nicht mehr, weil er eingeschlafen ist. Dafür knallt sie ihm eine.

Sanada hat eine große Version des Dimensionstransmitters gebaut, mit dem er Zinv zurückschicken will. Am folgenden Tag ist es soweit. Zinv nimmt Kazuki an Bord, Mitsuki geht an Bord ihres Mechas, und dann werden beide wieder in die Parallelwelt befördert.

Wie üblich, kommt Kazuki mit einem Monat Verspätung an und findet sich im Ozean wieder. (Diesmal ist ihm anscheinend sogar auf Anhieb klar, wo er ist.) Kommandant Sanada fischt ihn auf. Doch in der Parallelwelt hat sich viel verändert. Die UNO hat ihn und seine Mannschaft gefeuert, und seitdem fliegt er mit diesem Artefakts-Raumschiff durch die Gegend und versucht weiterhin, gegen die Rara-Armee zu kämpfen.

Mitsuki-2 ist auch an Bord, Mitsuki-1 ist allerdings den Rara-Leuten in die Hände gefallen und macht ihnen nun das Leben schwer.

Teil 12 - Ardent Desire

Die Sanada-Leute haben schon versucht, Mitsuki zu befreien, waren aber bisher nicht stark genug. Schließlich sind sie selbst ja Gejagte. Und außerdem geht es ihr bei den Raras auch gar nicht so schlecht.

Mitsuki und Rara

Sanada wertet die Daten aus, die Kazuki mitgebracht hat. In beiden Welten ist es zu den gleichen Verzerrungen gekommen. Die Meinung ist, daß etwas, was nicht in beiden Welten existiert, aber von der einen in die andere gewechselt hat, diese Störungen ausgelöst hat.

Kazuki hat sich ohne lange zu fragen in Zinv gesetzt und fliegt los, um Mitsuki zu retten. Er hat im Fernsehen gesehen, daß Rara Ayuko UNO-Vorsitzende geworden ist und jetzt ein Luxusleben genießt. Sie geht groß Einkaufen in Paris, und bei ihr ist Mitsuki. Bewacht wird sie von zahlreichen Rara-Mechas. Er macht sich Sorgen, ob Ayuko Mitsuki gehirngewaschen hat, aber das ist ganz sicher nicht der Fall. Mitsuki ist so gemein wie immer.

Zinv landet in Paris und Mitsuki freut sich, bald gerettet zu werden. Doch so einfach ist das nicht, denn als Kazuki loslegt und die Rara-Mechas niedermacht, entstehen auch neue Dimensionsverschiebungen, und außerdem muß er Mitsuki-2, die auch mit einem Mecha anmarschiert ist, um Mitsuki-1 zu retten, retten, worüber Mitsuki-1 sehr empört ist.

Und dann werden die Verzerrungen so stark, daß die beiden Welten beginnen, sich zu vermischen. Ayuko nutzt die Verwirrung und setzt sich mit Mitsuki ab. Zurück auf ihrer Insel bespricht sie sich mit Kumu. Sie will Mitsuki für irgend welche finsteren Pläne benutzen.

Irgendwo im Pazifik ist eine seltsame Energiequelle geortet worden und Ayuko setzt sich mit ihrer Insel dorthin in Bewegung, denn ihre Insel ist künstlich und in Wirklichkeit eher ein Raumschiff. Sie hat unzählige Mechas und einen Himc, den Dimensionstransmitter, bemannt mit Mitsuki-1. Die Insel erscheint bei Sanadas Raumschiff, und Mitsuki fordert Sanada, Kazuki und die anderen auf, sich endlich zu ergeben. Kazuki soll dann mit ihr in die reale Welt zurückkehren (damit sie endlich die Konkurrenz von Mitsuki-2, D und Yayoi los ist).

D und Kazuki

Kazuki glaubt, Ayuko habe ihr nun doch eine Gehirnwäsche verabreicht, aber es ist nur die gute alte Eifersucht. Mitsuki-1 baller Sanadas Raumschiff eine vor den Bug, damit Kazuki es sich etwas schneller überlegt. D warnt ihn, selbst mit Zinv könne er nichts gegen Himc ausrichten, aber Kazuki geht trotzdem. Und wieder kommt es zu Raumzeitverzerrungen großen Ausmaßes. Ayuko ist nicht bereit aufzuhören, sie hält Sanadas Warnungen für Blödsinn. Der hat nämlich herausgefunden, daß wenn die beiden Welten sich schließlich völlig überlappen, sie sich gegenseitig auslöschen.

Hiroshi ist allerdings bereit, ihm zu glauben. Doch die Zeit wird knapp, die beiden Welten durchdringen einander mehr und mehr. Da meldet Hiroshi sich wieder: wenn Kazuki aus dieser Welt entfernt werde, würden die Verzerrungen auch wieder verschwinden. Allerdings könnte man statt dessen auch das Artefakt auslöschen. Doch davor hat D schreckliche Angst. Aber Sanada bleibt keine Wahl.

Gerade will er loslegen, da dreht D seinem Schiff den Strom ab. Frau Nanjouin will sich darum kümmern.

Kazuki und Mitsuki treten an zum finalen Duell.

Teil 13 - The World

Mitsuki legt Kazuki flach, was dazu führt, daß sie aus ihrer Raserei wieder erwacht. Doch Mitsuki-2 kümmert sich so nett um ihn, daß sie wieder wütend wird. Ayuko ist sehr zufrieden. Sie hat Mitsuki-1 unter Kontrolle und zwingt sie weiterzukämpfen, obwohl sie gar nicht mehr will.

D

D sitzt derweil allein im Maschinenraum und fürchtet sich vor dem Tod. Kumu spricht zu ihr und bestärkt sie darin: nur durch die Alien-Technik könne sie überleben.

Mitsuki spießt Zinv auf. D, die mit dem Mecha irgendwie verbunden ist, flieht daraufhin in heller Panik aus dem Maschinenraum. Sie taucht vor Sanada auf und fragt ihn, was sie jetzt tun soll. Denn sie hat mehr Angst, Kazuki zu verlieren als ihr eigenes Leben. Sanada klärt sie darüber aus, daß das Liebe sei. Und so setzt sie das Raumschiff wieder in Bewegung, fliegt auf Raras Insel zu und bohrt sich in den Kommandoturm.

Kumu erklärt Kazuki, er müsse vernichtet werden, denn seine Interferenz werde zur Vernichtung beider Welten führen. Doch da erscheint D, inzwischen ohne ihre technischen Teile (und anscheinend wieder in ihrem alten Körper), aber immer noch wohlauf, und ruft ihm zu, er solle sich nicht belügen lassen. Kazuki sieht in einer Vision seinen Vater, wie er damals das Artefakt fand. Und er weiß nun auch, warum er in der Parallelwelt nicht existiert: weil er dort Zinv ist!

Ayuko und Hiroshi

Mit Ds Hilfe regeneriert sich Zinv wieder, befreit sich von der Stange, die durch seine Brust ging und erzeugt etwas, das in der englischen Synchro "Light Hawk Wings" heißt. Diese Flügel sind eine nahezu ultimative, aber auch schwer zu kontrollierende Waffe, die von den Aliens deswegen abgeschaltet wurde. D entfernt die Blockierung, und nun macht Zinv Mitsukis Himc nieder und holt sie heraus. Mitsuki ist zu Tränen gerührt, doch dann übergibt Kazuki sie an Mitsuki-2 und räumt auf.

Hiroshi, Ayuko und ihre Leute können gerade noch aus ihrem Raumschiff entkommen, bevor es zusammen mit Kumu vernichtet wird.

Sanada meint, wenn sie jetzt noch das letzte Überbleibsel des Artefaktes, nämlich Zinv, beseitigen, dann würden die Verzerrungen wieder aufhören, und die Welt wäre gerettet. Es kommt aber ein bißchen anders.

*

Die beiden Parallelwelten haben sich zu einer vereint, und das hat einige Familienverhältnisse etwas aufgemischt. Kazuki und seine Mädchen leben als Familie zusammen bei Onkel Sanada, der mit Akane verheiratet ist. Mitsuki-1 ist seine Tochter, Mitsuki-2 ist (immer noch) Professor Raras Tochter, D wurde adoptiert, und Yayoi ist die Hauslehrerin. Kazuki fragt sich, ob seine Erinnerungen an die Parallelwelt nur ein Traum sind. Aber es war alles echt. Und Mitsuki meint, die Welt, so wie sie jetzt ist, wäre genau nach seinem Wunsch entstanden, alle zu retten und bei ihnen bleiben zu können.

Teil 14 (Spezial) - Final Frontier

Sanada wundert sich ein bißchen, daß es geklappt hat, zwei Welten zu einer zu vereinigen, ohne daß dabei alles in die Luft geflogen ist. Akane wundert sich eher, wie sie dabei zu Sanadas Frau geworden ist.

D und Kumu

Im Fernsehen wird über ein unterseeisches Erdbeben berichtet, und zwar genau dort, wo Zinv explodiert ist. Die Regierung schickt ein paar U-Boote hin, und die finden eine versunkene Stadt und einen riesigen Mecha, der gerade dabei ist, wieder zum Leben zu erwachen: Zinv.

*

Kazuki findet in seinem Schul-Schließfach einen Brief, der ziemlich nach einem Liebesbrief aussieht. Das ist er aber nicht, und außerdem landet er recht schnell in den Händen von Mitsuki-1 und Yayoi. Als die ihn lesen, lachen sie sich tot, denn es ist nur Witz von einem von Kazukis Klassenkameraden.

Akane und Reika sprechen über das seltsame See-Beben. D kommt herein (sie sieht ziemlich niedlich aus in ihrer Schuluniform), und sie fragen sie, ob in letzter Zeit etwas ungewöhnliches passiert sei. Aber es war nichts.

Später liefert die Post ein Paket ab, in dem ein häßlicher kleiner Hund namens Kumu steckt. Absender: Rara Ayuko. Mitsuki-1 gefällt der Name "Kumu" nicht, aber auf einen anderen hört das Vieh nicht. Mitsuki-2 und D sind von ihm ganz hingerissen, aber Kazuki mag er nicht besonders und beißt ihn erst mal kräftig. Dafür schleckt er dann Professor Sanada ab, als der am Abend nach Hause kommt.

Zinv hat er noch nicht gefunden, und darüber ist Akane recht froh, aber er meint, wenn er ihn findet, wäre ihm der Nobelpreis sicher.

D nimmt Kumu mit ins Bett. Vorher fragt sie noch Reika, ob es dem anderen Hund gutgehe. Die Vorgeschichte ist noch aus der Zeit vor der Vereinigung der beiden Welten. Da hat D irgendwo auf der Straße einen kleinen Hund gefunden und stundenlang einen Schirm über ihn gehalten, weil es in Strömen geregnet hat. Reika nahm die beiden dann mit zu sich und sorgte später dafür, daß der Hund gut unterkam (hoffentlich in einer chinesischen Küche oder so).

Kazuki und Mitsuki

Jedenfalls ist D mit Kumu glücklich.

*

Am nächsten Tag findet Kazuki mal wieder einen Liebesbrief in seinen Spind, aber diesmal einen echten, von jemandem namens Arisa. Nach der Schule findet er sich am vereinbarten Ort ein, bekommt aber ein Ladung Schlafgas ins Gesicht gesprüht. Arisa stellt sich übrigens, nachdem sie die Gasmaske abgezogen hat, als Ryla Phoenix heraus und freut sich, daß sie noch als Schulmädchen durchgeht.

Kazukis Verschwinden fällt natürlich schnell auf, und alle machen sich auf die Suche. Kazuki erwacht dann in einem Plüschbett. Neben ihm liegt Mitsuki-2, beide völlig nackt. Anscheinend wollten Ryla, Alice und Mena den beiden ein bißchen nachhelfen. Den Auftrag dazu hat übrigens Ayuko gegeben, die die beiden per Video beobachtet und sich maßlos ärgert, daß Kazuki nicht unternimmt und einfach nur dasitzt. Aus der Spionsonde, die sie in Kumu versteckt hat, hat sie auch schon nichts herausbekommen, und jetzt wird es wieder nichts. Wenn Kazuki Mitsuki nicht heiratet, befürchtet sie, das Artefakt nicht zu bekommen.

Rara - neu

D läßt Kumu Kazukis Witterung aufnehmen, und so finden sie ihn ein Haus weiter - bei den Raras. Kumu schlüpft in das Zimmer und beißt Kazuki mal wieder.

*

Jedenfalls kommt so heraus, daß Sanada auf dem Grund des Pazifiks ein Artefakt gefunden hat. Er hält es für ungefährlich, aber Hiroshi ist davon nicht überzeugt. Es würde sicherlich Neid und Zwietracht säen. Deswegen hat er damals das Original-Artefakt gestohlen und seinen eigenen Laden aufgemacht. Bevor er und Sanada sich streiten können, macht Mitsuki-1 den beiden klar, daß sie gerne ihr friedliches Leben weiterführen würde. Ayuko hingegen bekommt bei dem Gedanken an das Artefakt ganz glänzende Augen.

Sie hat auch schon neue Uniformen der Rara-Armee anfertigen lassen. Und wie es sich so ergibt: alle ziehen eine an: Yayoi, D, und die beiden Mitsukis. Und auch Hiroshi überlegt es sich anders: man könnte mit dem Artefakt bestimmt den Weltraum erobern, und das wäre doch eine ganz tolle Sache. Dem können Kazuki und Sanada nur zustimmen. Akane hingegen hält das für kompletten Blödsinn.

Da taucht Zinv aus dem Meer auf. Kazuki freut sich riesig, und damit ist die Kolonisation des Weltraums beschlossen. Und auch Miss Rah ist wieder da, diesmal sogar in vierfacher Ausführung, und beansprucht das Artefakt für sich.


Erstellt am 11.11.2001. Letzte Änderung: 19.2.2014