Durarara!!

Durarara!!

In Tokyos Stadtteil Ikebukuro steppt der Bär. Zumindest ist Kida Masaomi dieser Überzeugung, als er seinen Kindergartenfreund Ryuugamine Mikado am Bahnhof abholt, ihn durch das Viertel führt und ihm die wichtigsten Leute vorstellt. Er warnt ihn auch vor einigen von ihnen, und wir sehen bald, daß diese Warnung nur zu berechtigt ist, denn Ikebukuro hat auch seine dunklen Seiten und kann, wenn man nicht aufpasst, sehr gefährlich sein. Dort treiben sich die seltsamsten Leute herum, Straßengangs, und sogar Geister soll es geben. Zum Beispiel den Kopflosen Reiter, hier allerdings ein Motorradfahrer beziehungsweise, wie wir später sehen, eine Motorradfahrerin, die tatsächlich ein Geist ist und keinen Kopf hat. Dann gibt es noch den Schlitzer, den Frankeistein-Doktor, den zynischen Informationshändler, die russische Sushi-Bar, die Blauen, die Gelbtücher und die Dollars, konkurrierende Gruppen, die um die Vorherrschaft in diesem Teil Tokyos kämpfen. Und sie sind in der Wahl ihrer Mittel nicht zimperlich. So manches ihrer Opfer muß für lange Zeit ins Krankenhaus. Und irgendwie ist niemand der, der er zu sein vorgibt.

Am Anfang erscheint diese Geschichte wie eine Art Gemälde, bei dem in jeder Folge neue Details hinzukommen, zum Beispiel, was der Grund für die durch die Gegend fliegenden Getränkeautomaten ist. Später wendet sich die Geschichte dann mehr einzelnen Charakteren zu, zum Beispiel Celty, der Kopflosen Reiterin, um dann wieder zu Masaomi, Mikado und ihrer Freundin Anri zurückzukehren, deren Schicksale viel enger, als sie wissen, miteinander verwoben sind.

*

Es gibt inzwischen auch eine 2. Staffel mit 12 Folgen und ein paar neuen Charakteren. Die Handlung ist allerdings ziemlich kompliziert, um nicht zu sagen verworren, besteht aus ineinander verschachtelten Rückblenden und kleinen Erzähl-Schnipselchen, und ist daher kaum in einer Zusammenfassung wiederzugeben. Die wichtigsten Punkte:

- Celtys Kopf spielt (leider) überhaupt keine Rolle mehr und wird nicht mal mehr erwähnt

- Am Ende gibt es eine Massenschlägerei jeder gegen jeden.

Fazit

Ein sehr ungewöhnliches Anime mit einer sehr gelungenen Regie-Arbeit. Es passiert viel, manche Handlungsstränge enden sozusagen blind, andere wiederum werden auf oft überraschende Art wieder aufgenommen und zusammengeknüpft. Es gibt recht viel Action, auch romantische und auch unheimliche Elemente, Gewalt und Vertrauen, aber im Mittelpunkt steht die Entwicklung der Haupt-Charaktere Mikado, Anri und Masaomi, die von sich neue Seiten kennenlernen, die sie nie vermutet hätten.

Wer mal ein Anime mit einer wirklich gut durchdachten und ebenso gut umgesetzten Handlung sehen will, ist hier genau richtig.


Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 25


Ryuugamine Mikado - er ist 15, und als er das erste Mal in seinem Leben aus seinem Dorf herauskommt, landet er gleich in Ikebukuro. Ein größerer Kulturschock ist kaum denkbar, doch er hat dort einen guten Freund, der ihn unter seine Fittiche nimmt. Und wie sich später herausstellt, ist Mikado keineswegs das naive kleine Landei, als das er uns die ersten Folgen präsentiert wird Ryuugamine Mikado Toyonaga Toshiyuki
Sonohara Anri - Mikados und Masaomis Klassenkameradin ist eigentlich ein sehr nettes Mädchen, scheint sich aber mit engeren Beziehungen sehr schwerzutun. Der Grund dafür ist aber nicht ihre Schüchternheit und Zurückhaltung, sondern etwas ganz anderes Sonohara Anri Hanazawa Kana
Kida Masaomi - Mikados Kindergartenfreund ist ein ziemlich aufgedrehter Typ und Frauenheld, der gut nach Ikebukuro paßt, wo es von Irren nur so wimmelt. Dort bewegt er sich wie ein Fisch im Wasser. Aber natürlich hat auch er ein dunkles Geheimnis Kida Masaomi Miyano Mamoru
Celty Sturluson - auch Geister kann man austricksen. Sie ist ein Dullahan, ein Geist aus Irland, aber jemand hat ihren Kopf gestohlen und sie nach Japan gelockt. Wer das war und wie er es gemacht hat, erfahren wir im Laufe der Handlung. Wir erfahren auch, wo Celtys Kopf jetzt steckt. Zurück bekommt sie ihn allerdings nicht Celty Sturluson Sawashiro Miyuki
Heiwajima Shizuo - er gehört keiner Bande oder Gruppe an. Braucht er auch nicht, denn er verfügt über geradezu unmenschliche Kraft. Wer sich mit ihm anlegt, kann gleich sein Testament machen Heiwajima Shizuo Ono Daisuke
Heiwajima Kasuka - Shizuos Bruder ist Filmschauspieler und ziemlich berühmt. Normalerweise nennt er sich Hanejima Yuuhei Heiwajima Kasuka Kishio Daisuke
Simon Brezhnev - er ist ein afrikanischstämmiger Russe, der in Ikebukuro bei einem russischen Sushi-Laden arbeitet. Meistens sieht man ihn draußen auf der Straße, wo er versucht, Kunden anzulocken. Doch die Japaner sind von seiner riesenhaften Gestalt wohl eher erschreckt. Dabei ist er einer, der Streitereien wo immer möglich aus dem Weg geht, trotz seiner Bärenkräfte Simon Brezhnev Kuroda Takaya
Orihara Izaya - er nennt sich selbst Informationshändler, ist aber eher ein zynischer Menschenverächter, der nicht alle Tassen im Schrank hat. Er zieht gerne im Hintergrund die Fäden, und es gelingt ihm sogar, sich in den Besitz von Celtys Kopf zu setzten, der seit vielen Jahren in einem Einmachglas vor sich hindümpelt. Wenn in Ikebukuro irgend etwas schlimmes passiert, dann hat meistens Izaya es angezettelt Orihara Izaya Kamiya Hiroshi
Kadota Kyouhei - er war mal bei den Blauen, bis er von ihrer Gewalttätigkeit so angewidert war, daß er ausstieg. In gewisser Weise gehören er und seine drei Freunde Erika, Walker und Saburou in diese Geschichte zu den "Guten" Kadota Kyouhei Nakamura Yuuichi
Karisawa Erika Karisawa Erika Takagaki Ayahi
Yumasaki Walker Yumasaki Walker Kaji Yuuki
Togusa Saburou Togusa Saburou Terashima Takuma
Yagiri Seiji - als Kind verfiel er Celtys Kopf, den er in einem Laborglas im Büro seines Onkels sah. Seine Schwester Namie, die wiederum ihm verfallen ist, nutzt das zu einem unglaublichen Schwindel Yagiri Seiji Horie Kazuma
Yagiri Namie - Seijis große Schwester arbeitet in einer Pharma-Firma, die offenbar tief in illegale Machenschaften und Menschenversuche verstrickt ist, ganz davon zu schweigen, daß sie jahrelang im Besitz von Celtys Kopf ist Yagiri Namie Kobayashi Sanae
Kishitani Shinra - Shizuos ehemaliger Klassenkamerad auf der Raira-Oberschule ist Untergrundarzt in Ikebukuro. Das heißt, er flickt die Opfer von Schlägereien und Bandenkriegen wieder zusammen, holt Kugeln aus ihren Körpern oder ändert das Aussehen von Leuten, die untertauchen müssen. Er nimmt Bargeld und stellt nicht viele Fragen. Außerdem lebt Celty bei ihm. Tatsächlich ist er sogar in sie verknallt und findet, sie solle so bleiben, wie sie ist, nämlich kopflos Kishitani Shinra Fukuyama Jun,
als Kind Yuuki Aoi und Ise Mariya
Kishitani Shingen - Shinras Vater. Wie die meisten Charaktere dieser Geschichte hat auch er nicht alle Tassen im Schrank Kishitani Shingen Ootsuka Akio
Nasujima Takashi - er ist ein schmieriger Lehrer, der hinter Anri her ist Nasujima Takashi Ueda Yuuji
Harima Mika - sie ist hoffnungslos in Yagiri Seiji verliebt. Das verwickelt sie in bizarre Ereignisse Harima Mika Ise Mariya
Niekawa Shuuji - er ist so eine Art Reporter, der immer an die falschen Leute gerät Niekawa Shuuji Koyama Rikiya
Niekawa Haruna - Niekawa Shuujis Tochter. Auch sie wurde von Nasujima-sensei angemacht und wechselte daraufhin die Schule. Als sie in Folge 16 bei Anri auftaucht, gibt es ein paar Überraschungen Niekawa Haruna Nakahara Mai
Kazutano - in Folge 6 wird er entführt, weil ein paar Leute meinen, bei Ausländern wie ihm würde es nicht auffallen, wenn sie plötzlich nicht mehr da sind. In seinem Fall haben sie sich allerdings gewaltig geirrt Kazutano Ookawa Tooru
Kuzuhara Kinnosuke - er ist Verkehrspolizist und wurde extra eingestellt, um Celty zu jagen Kuzuhara Kinnosuke Fujiwara Keiji
Kamichika Rio - ihr Entschluß, ihren Leben ein Ende zu setzen, bringt sie in so bizarre Situationen, daß sie es sich am Ende doch wieder anders überlegt und beschließt, wieder ein normales Schüler-Leben zu führen Kamichika Rio Tomatsu Haruka
Mikajima Saki - Masaomis Freundin blickt auf eine lange Krankenhauskarriere zurück, an der Masaomi sich selbst die Schuld gibt. Der wahre Schuldige ist allerdings eher Izaya, auch wenn er nicht persönlich Hand an sie gelegt hat Mikajima Saki Fukuen Misato
Horada - er ist ein ziemlich schwerer Junge, der zusammen mit seinen Schlägern so einiges auf dem Gewissen hat Horada Takagi Wataru
Orihara Mairu und Kururi - Izayas Schwestern sind Zwillinge und tauchen nur in der Extra-Folge 25 auf. Anders als ihr verrückter Bruder scheinen die beiden relativ normal zu sein Orihara Mairu und Kururi Mairu: Kitamura Eri
Kururi: Kanemoto Hisako

Daten: Regie: Omori Takahiro Design: Yasuda Suzuhito Erscheinungsjahr: 2010
Bewertung Animation:
Framerate: sehr gut Animationsqualität insgesamt: gut Zeichenqualität: gut Character-Design: relativ einfach gehalten. Hintergrundfiguren sind sogar nur angedeutet
Bewertung sonstiges: Handlung: komplex und gut verwoben Besonderheit: in den letzten Folgen herrscht ein gewisser Regenschirm-Mangel Musik: cool
Japanische Synchronstimmen: sehr gut Fansub-Untertitel: gut Gesamt-Beurteilung: sehr interessant

Erstellt am 27.1.2013. Letzte Änderung: 18.12.2015