El Hazard - Erste und Zweite Nacht

Laufzeit der Kassette: ca 75 min.

1. Video

Erste Nacht

Es ist kein gewöhnlicher Schultag am Shinenomi-Gymnasium: im Keller wurden seltsame, unbekannte Artefakte einer fremden Technologie gefunden. Die Presse ist da, und Katsuhiko Jinnai, der Schülersprecher (der sich selbst Präsident nennt), gibt ein Interview. Image-Werbung hat er allerdings auch bitter nötig, denn das Wasser steht ihm bis zum Hals, weil das Gerücht umgeht, er habe seine Wahl gekauft. Denn daß so ein Fiesling wie er in einer ehrlichen Wahl gewählt wurde, kann sich keiner vorstellen.

Makoto und Ifurita

Kronzeuge gegen ihn ist sein ewiger (unfreiwilliger) Rivale Makoto Mizuhara, der Held unserer Geschichte. Also versucht Jinnai mit einem billigen Trick, Makoto für den Gerichtstermin am folgenden Tag aus dem Verkehr zu ziehen. Da es schon spät am Abend ist und außer den beiden so gut wie keine mehr da ist, ergreift Makoto lieber das Hasenpanier, als Jinnai auf ihn losgeht. Der holt ihn aber doch ein und will sich gerade auf ihn stürzen, als plötzlich die Zeit stillsteht. Nur Makoto kann sich noch bewegen. Eine innere Stimme führt in zu den Ruinen im Schulkeller, und die werden plötzlich aktiv. Eine Art Sarkophag öffnet sich und eine geheimnisvolle Frau (Ifurita) tritt heraus. Sie nennt Makoto ihren Liebsten, auf den sie nun schon seit 10.000 Jahren gewartet habe, und teleportiert ihn, ohne erst lange zu fragen, nach El Hazard. Und alle, die zufällig gerade in der Nähe sind, machen die Reise unfreiwillig mit. Als da wären: Lehrer Masamichi Fujisawa, Makotos Freundin Nanami Jinnai und natürlich Katsuhiko Jinnai.

In El Hazard angekommen sind die beiden Jinnais erst mal verschwunden, und Makoto und Fujisawa finden sich mitten in einem Krieg der Bugroom gegen die Menschen von Roshitaria unter der Prinzessin Rune Venus, der sie bei der Gelegenheit gleich mal das Leben retten.

Die Dankbarkeit der Roshitarier ist natürlich gewaltig, aber daß sie die beiden Erdlinge mit in ihre Hauptstadt nehmen, hat auch noch einen anderen wichtigen Grund.

Jinnai und Bugrooms

Um El Hazard kreist eine ultimative Waffe, ein künstlicher Satellit, der "Auge Gottes" genannt wird und. Kontrolliert werden kann er nur von den beiden Prinzessinnen von Roshitaria, Rune Venus und Fatora. Wegen der ungünstigen Kriegslage verlangen die verbündeten Völker die Aktivierung des Auges, doch Fatora ist seit ein paar Tagen verschwunden. (Wie sich später herausstellt, wurde sie von den sogenannten Schatten entführt.) Zufällig sieht Makoto genauso aus wie Fatora, und so wird er "gebeten", ihre Rolle zu übernehmen, bis die echte Prinzessin wieder da ist.

Die Bugroom haben gegenüber den Menschen einen wichtigen Vorteil. Die Welt El Hazard wird durch den Heiligen Fluß in zwei Hälften geteilt. Die eine Hälfte gehört den Menschen, die andere den Bugroom. Sie können den Fluß jederzeit überqueren und ihre Feldzüge gegen die Menschen führen, während diese noch nie einen Fuß in das Land der Bugroom setzen konnten.

Makoto wird als Fatora zurecht gemacht. Zwischendrin tauch Galus, Runes Verlobter auf und benimmt sich ziemlich verdächtig (wir ahnen natürlich sofort, daß er zu den Bösen gehört).

Dann nimmt Makoto an einer wichtigen Konferenz teil, bei der die verbündeten Könige beruhigt werden sollen. Da Makoto von der Sache mehr oder weniger keine Ahnung hat, verplappert er sich ein paar Mal beinahe. Am Schluß wird er mit der Mission betraut, zu den drei Priesterinnen von Maldun zu reisen. Sie werden nämlich gebraucht, um das Auge Gottes erst mal zu entsiegeln.

Der gute Katsuhiko ist inzwischen bei den Bugroom gelandet. Die Bugroom-Königin Diva hält ihn für den von Gott gesandten General, der ihr endlich die Eroberung von ganz El Hazard ermöglichen soll. Sie macht ihn zum Anführer ihrer Armee, und Jinnai enttäusch sie nicht. Endlich kann er seine Talente mal so richtig ausleben.

Zweite Nacht

Nach dem anstrengenden Tag fällt Makoto todmüde in sein königliches Gemach. Doch dort bleibt er nicht lange allein: Arielle, die in Fatora verliebt ist, stattet ihm einen Besuch ab. Und als sie herausfindet, daß er gar nicht Fatora ist, bleibt sie trotzdem.

Am nächsten Morgen macht Fujisawa ihm deswegen heftige Vorwürfe, aber eigentlich kann Makoto gar nichts dafür. Arielle macht sich selbst Vorwürfe, weil sie Fatora nicht beschützt hat. Aber das tut ihrer Freude keinen Abbruch.

Makoto und Alielle

Rune Venus weist Makoto, Fujisawa und Arielle, die sie begleiten soll, in das ein, was sie über ihre Mission nach Maldun wissen müssen. Der Weg führt in ein sehr hohes Gebirge am Rande Roshitarias. Fujisawa freut sich schon auf das Bergsteigen, aber für die anderen wird es ziemlich anstrengend. Wenigstens gibt Rune Makoto Ura mit. Ura ist eine Spezialkatze, die sprechen kann und früher Fatora beschützt hat. Jetzt soll sie Makoto beschützen.

Jinnais Truppen erobern die Länder Roshitarias ungewöhnlich schnell, denn so was kann Jinnai besonders gut. Diva ehrt ihn mit einem Orden. Für Roshitaria wird die Zeit knapp.

Makoto und die anderen machen sich auf den Weg. Derweil baggert Galus Rune an.

Bugrooms

Ein Bugroom-Spion berichtet Diva, daß Rune Venus ihre Schwester Fatora losgeschickt habe, um das Siegel des Auges zu lösen. Die Königin der Bugroom macht sich große Sorgen, denn mit dem Auge Gottes könnte sie besiegt werden. Doch Jinnai beruhigt sie. Er will Fatora einfach aus dem Verkehr ziehen. Und auch der finstere Galus, der die echte Fatora gefangen hält, will den "Betrüger" Makoto loswerden und schickt eine Agentin namens Kiraia, die Makoto unterwegs erledigen soll.

Fujisawa genießt das Bergsteigen. Makoto und Arielle sind allerdings fix und fertig.

Jinnai hat die drei aufgespürt. Im Gegensatz zu allen anderen durchschaut er Makotos Verkleidung sofort und beginnt, ein paar Fallen aufzubauen. Doch mit Fujisawas "Hilfe" schaffen sie es doch - irgendwie. Schließlich hat er beim Übergang nach El Hazard Superkräfte bekommen (allerdings nur, wenn er nüchtern ist) und vermöbelt die Bugroom nach Strich und Faden. Nach diversen Überfällen und Kämpfen gegen Jinnai und seine Bugrooms werden sie schließlich von Shayla-Shayla, der Feuerpriesterin, entdeckt und vor den Bugroom (und Kiraia) gerettet. Shayla bringt sie dann zum Tempel, wo auch Afura Man, die Windpriesterin lebt. Doch die Freude währt nicht lange, denn die beiden sind schon wieder so gut wie weg: auf dem Weg zu einer rituellen Reinigung, der sie sich genau jetzt unterziehen wollen. Und für so was unwichtiges wie das Auge Gottes haben sie da gar keine Zeit.


Erstellt am 19.1.2000. Letzte Änderung: 19.2.2014