El Hazard - Wanderers (1. TV-Reihe)

jap.: Shinpi no Sekai Eru Hazaado

Titelbild

Nach dem mittlerweile zum Klassiker avanvcierten Anime "Tenchi Muyo" hat uns das Studio AIC nun "El Hazard" beschert, eine Fantasy-Komödie, die zur Abwechselung nicht im Weltraum, sondern in einem Fantasieland spielt. Genau wie bei "Tenchi Muyo" gibt es auch hier mehrere Parallelserien, genauergesagt eine 7-teilige OAV-Staffel von 1995, einen 26-teilige TV-Reihe von 1997 und eine zweite OAV-Staffel mit 6 Teilen von 1998 (in der US-Bearbeitung sind die OAV-Folgen teilweise zusammengelegt, daher sind es dort weniger Folgen). Auf dieser Seite bespreche ich die TV-Staffel.

In aller Kürze, um was es geht: Mizuhara Makoto ist ein Physik-Schüler, dessen verunglücktes (oder bessergesagt sabotiertes) Experiment ihn, die beiden Jinnais und ihren Lehrer Fujisawa in die seltsame Welt El Hazard befördert. Beherrscht wird El Hazard vom Königreich Roshitaria und seiner Prinzessin Rune Venus. Rune und ihr Volk sind eigentlich freundliche und hilfsbereite Leute, doch als die vier Menschen dort ankommen, ist gerade eine Invasion der sog. Bugrooms im Gange. Und im Krieg gelten nicht immer die Regeln des zivilisierten Umganges.

Beim Übergang nach El Hazard haben alle vier übernatürliche Fähigkeiten erlangt, die ihnen auf die eine oder andere Weise sehr zustatten kommen. Natürlich ist es Makotos Ziel, möglichst schnell in seine Welt - nach Japan - zurückzukehren. Das ist aber gar nicht so einfach, obwohl Prinzessin Rune ihn dabei tatkräftig unterstützt.

Herausgekommen ist "El Hazard" in einer deutschen Synchronisation (bisher nur die 1. OVA-Staffel), als US-NTSC-Video japanisch mit englischen Untertiteln (alle Staffeln), als 7 bilinguale LDs (1. TV-Staffel, nicht mehr lieferbar und daher eine wertvolles Sammlerstück), und als DVD (die 2. OVA). Jede der TV-LDs enthält 4 Folgen (außer der 1. mit nur 2) und ist mit 90 DM nicht einmal besonders teuer; deswegen habe ich sie mir auch gekauft. Die japanische Version ist - wie immer - sehr gut gesprochen. Und was die englische Synchronisation angeht, so ist "El Hazard" neben "Tenchi Muyo" eines der ganz wenigen Animes, wo die englische Fassung fast noch besser ist als die japanische. (Die deutsche Synchro der 1. OAV ist übrigens meiner Meinung nach auch sehr gut gelungen.)

Fazit

Allein der Umstand, daß eine deutsche Synchronisation existiert, wird für machen kaufentscheidend sein, könnte ich mir vorstellen. Und diese Entscheidung wäre sicher kein Fehler, denn "El Hazard" ist eine wirklich entzückende Komödie (gilt sowohl für die TV-, als auch für die OVA-Reihe). Auch die Animations-Qualität ist überdurchschnittlich, also eine ganz klare Empfehlung.

Gelegentlich liest man, "El Hazard" wäre ein besonderer Tip für alle, die schon "Tenchi Muyo" gemocht habe. Mir ist allerdings nicht so ganz klar, wie die Leute darauf kommen. Außer, daß beide Animes in einigermaßen ähnliche Kategorien fallen ("Tenchi": Science-Fiction-Komödie, "El Hazard": Fantasy Komödie) haben sie inhaltlich nichts miteinander zu tun. Ich finde, "El Hazard" ist ein heißer Tip für jeden ;-))


Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 13

Zusammenfassung der Handlung Teil 14 - 26

*

El Hazard - The Magnificent World (1. OVA)

El Hazard - 2. OVA

El Hazard - The Alternative World (2. TV)


Text des Abspannliedes

Die Laserdiscs (ca. 290 kB)


Mizuhara Makoto Er macht auf's Gerate-Wohl ein Experiment, das ihn und 3 weitere Menschen nach El Hazard verschlägt. Leider hat er keine Ahnung, wie er wieder zurück kommen soll. Seine übernatürliche Fähigkeit besteht darin, zusammen mit Rune Venus das Auge Gottes betreten und beeinflussen zu können Makoto Iwanaga Tetsuya
Jinnai Katsuhiko Er ist der Bösewicht in der Geschichte. Und er ist wirklich sehr böse, verschlagen, gewissenlos usw. Zum Glück gehen seine Pläne meistens schief, auch nachdem er sich mit Queen Diva verbündet hat, was er nur hat schaffen können, weil er in El Hazard die übernatürliche Fähigkeit erlangt hat, mit den Bugrooms sprechen zu können Jinnai j: Okiayu Ryutarou; e: Bob Marx
Jinnai Nanami Katsuhikos Schwester ist sehr geschäftstüchtig. Außerdem ist sie ein Küchen-Genie, was in El Hazard dazu führt, daß sie dauern kochen und abwaschen muß. Später macht sie dann einen eigenen Laden auf. Im Gegensatz zu ihrem irren Bruder ist sie sehr nett, außerdem ist sie mit Makoto befreundet. Ziemlich spät in der Geschichte entdeckt sie ihre übernatürliche Fähigkeit: die gleiche wie Katsuhiko Nanami j: Natsuki Rio; e: Lia Sargent
Fujisawa Masamichi Er ist Geschichtslehrer am Shinenomi-Gymnasium, außerdem begeisterter Hobby-Bergsteiger und Quartalssäufer. In El Hazard hat er Super-Kräfte - allerdings nur, wenn er nüchtern ist Fujisawa Ishii Kouji
Rune Venus Die gütige Prinzessin von Roshitaria empfängt die Fremden aus der anderen Welt freundlich und ohne Mißtrauen (ein Glück, daß Jinnai nicht in ihrer Gegend herausgekommen ist). Sie und Makoto verlieben sich dann langsam aber sicher ineinander Rune j: Inoue Kikuko; e; Melissa Williamson
Dr. Schtalubaugh Er ist der Hof-Gelehrte und spielt ansonsten eher gelegentlich eine nennenswerte Rolle in der Geschichte Doktor Schtalubaugh j: Ohki Tamio; e: Dougary Grant
Londs In Roshitaria geht es normalerwiese sehr friedlich zu, deswegen ist die Palastwache ziemlich klein. Nichts desto trotz nimmt Londs seinen Posten sehr ernst Londs Naka Hiroshi
Die Bugrooms Sie sind Divas und später Jinnais Kanonenfutter bei ihrem Plan, El Hazard zu erobern. An sich sind sie eher stumpfsinnig als gefährlich, lassen sich aber für alles benutzen Bugroom -
Queen Diva Sie ist die Königin der Bugrooms und die treibende Kraft hinter der Invasion - bis Jinnai auftaucht, der sie an Bosheit und Verschlagenheit locker in die Tasche steckt. Diva ist von ihm auf Anhieb begeistert Diva Sawami Yoko
Alielle Eigentlich ist sie noch ein kleines Mädchen, aber sie hat es ganz schön in sich. Doktor Schtalubaugh teilt sie Makoto und Fujisawa als Reiseführerin zu. In dieser Rolle macht sie sich vielfach sehr nützlich. Später wird sie auch Nanamis Verehrein Alielle j: Kozakura Etsuko; e: Melissa Charles
Miz Mishtal Sie ist die Priesterin des Wassertempels. Da ihr Job eigentlich stink-langweilig ist, verliebt sie sich Hals über Kopf in Fujisawa, als er und Makoto bei ihr auftauchen Miz Shimazu Saeko
Afura Man Die Priesterin des Windes hat große Macht, ist aber eher ein Bücherwurm. Sie hat einen riesigen, ungeordneten Berg Bücher, für den Makoto und Alielle eine Bibliothek bauen müssen Afura Man Yoshida Miho
Shayla Shayla Sie hat ihren Schrein an Jinnai verzockt. Allerdings nur, weil der sie betrogen hat. Als sie, Makoto, Fujisawa und Alielle das herausfinden, hat Jinnai ein echtes Problem, denn Shayla Shayla kontrolliert die Macht des Feuers. Später verknallt sie sich in Makoto, hat aber gewisse Schwierigkeiten damit. Außerdem hat Makoto schon 2 Verehrerinnen Shayla Shayla j: Sakurai Tomo; e: Mimi J. Woods
Ura Die Katzen in El Hazard sehen ein bißchen anders aus als auf der Erde. Und sie haben eine Menge drauf. Ura kann sogar sprechen Ura Sakaguchi Aya
Ifurita Die Dämonen-Göttin ist gewissermaßen dreierlei: eine Aufziehpuppe, ein sehr nettes, sehr (sehr!) naives Mädchen und eine ultimative Waffe. Jinnai hat sie an sich gebracht, aber wegen ihrer grenzenlosen Naivität funktioniert sie ganz und gar nicht so, wie er es gerne hätte. Außerdem steckt in ihr noch etwas ganz anderes - sie trägt ihren Namen "Dämonen-Göttin" nicht umsonst Ifurita Amano Yuri
Runes Eltern Sie kommen in der Geschichte nur in einigen wenigen Rückblenden vor. Anscheinend leben sie zur Zeit der Handlung nicht mehr Runes Eltern

Daten: Regie: TV: Kazuhito Akiyama; OAV: Hiroki Hayashi Design: Kazuto Nakazawa Erscheinungsjahr: OAV I: 1995; OAV II: 1998; TV: 1997
Bewertung Animation:
Framerate: mittel Standbilder: einige Zeichenqualität: sehr schön Character-Design: sehr schön, ansonsten konventionell
Bewertung sonstiges: Handlung: abwechselungsreich Besonderheit: das irre Lachen von Katsuhiko Jinnai Musik: tolle Abspannmusik, 2 verschiedene Titellieder
Japanische Synchronstimmen: sehr gut Englische Synchronisation: sehr gut Untertitel: - Gesamt-Beurteilung: sehr gut

Erstellt am 13.9.1998. Letzte Änderung: 1.5.2015