El Hazard - The Alternative World (2. TV-Staffel) - Zusammenfassung der Handlung 2. DVD

Gesamtlaufzeit: 75 min

2. DVD

5. Nacht (Dream Open, Paradise in Heaven)

Miz und Masamichi versuchen herauszufinden, wo sie eigentlich sind, nachdem sie von ihrem Berg aus gesehen haben, daß die Landschaft in der Luft schwebt. Und es ist recht gefährlich auf ihrem Weg. Sie stürzen in eine Schlucht und werden glücklicherweise von der zufällig vorbeischwebenden Afura gerettet. Die hat natürlich auch keine Ahnung, wie die Landschaft einfach in der Luft schweben kann.

Miz und Masamichi

Zusammen mit Afura fliegen sie dann irgendwo anders hin, doch sie werden irgendwann zu schwer und stürzen ab. Die drei landen genau auf dem Feld des Bauern Chabil, der sie freundlich aufnimmt und in seine Hütte einlädt. Zu ihrer größten Überraschung treffen sie dort Prinzessin Rune, die ebenfalls vom Himmel gefallen ist. Rune genießt das einfache Leben offensichtlich. Außerdem findet sie Chabil sehr sympathisch.

Derweil werden Jinnai und Katsuo weiter gemästet. Der Herrscher des Universums meldet sich kurz bei ihnen und meint, er würde ihn auch zum Herrscher des Universums machen.

Unten in der Höhle ist Shaylas Kokon zerbrochen, aber aus der Höhle selbst kann sie trotzdem nicht entkommen, was sie wahnsinnig ärgert.

Rune kocht für alle das Abendessen. Sie ist strahlender Laune, während Miz, Masamichi und Afura sich fragen, was sie hier eigentlich macht. Jedenfalls turtelt sie heftig mit ihrem neuen Freund. Miz wird etwas neidisch und will Masamichi auch dazu bringen, aber der ist wohl nicht ganz aus diesem Holz geschnitzt.

Die drei bleiben ein paar Tage, und Masamichi hilft auf dem Feld. Diese Art zu leben scheint ein kleines Paradies zu sein. Miz betrachtet es als ihre Flitterwochen und ist fest entschlossen, sie in vollen Zügen zu genießen. Doch auch das Paradies hat seine Schattenseiten. Die kündigen sich an, als ein großer Gleiter über die Schwebenden Kolonien fliegt. Allerdings ist außer Afura noch niemand besorgt. Aber das soll sich bald ändern.

Am Abend sitzen Chabil und Rune an einem See und genießen den malerischen Sonnenuntergang. Chabil macht Rune einen indirekten Heiratsantrag, aber sie muß leider ablehnen, denn schließlich hat sie die Verantwortung für ihr Land und ihr Volk.

Am nächsten Tag landet der Gleiter, den sie schon gesehen haben. Creteria-Soldaten steigen aus und kassieren die gesamte Ernte als Steuer.

6. Nacht (Business is Booming for the Messenger of Love)

Im Reaktor explodieren ein paar Leitungen. Das ganze Gerät ist in einem ziemlich schlechten Zustand. Gilda versucht, die Schäden reparieren zu lassen. Aber es muß ziemlich schnell etwas unternommen werden. Allerdings läßt sie wegen ihres Mißtrauens Makoto nicht an den Reaktor heran, so daß der nicht viel machen kann.

Dall und Quawul

Quawul fragt sich, ob Miz und Masamichi auch hierher verschlagen worden sind. Aber vorläufig weiß das keiner. Sie macht sich Vorwürfe, daß sie an den seltsamen Vorgängen Schuld sein könnte.

Gilda berichtet dem König, meint aber, den Spionen dürfe man nicht trauen. Dall antwortet, ob sie wohl glaube, daß so ein schönes Mädchen wie Quawul auch ein Spion sei. Auf jeden Fall müsse die Quelle des Lebens umgehend reaktiviert werden.

Wegen des schlechten Essens in Creteria beschließt Nanami, ein eigenes Restaurant aufzumachen. Und die Leute stehen Schlange. So gutes Essen haben sie womöglich noch nie bekommen. Auch der König stellt sich ein. Allerdings will er von Nanami hauptsächlich wissen, wie er am besten bei Quawul landen kann. Das bringt Nanami ganz schön in Verlegenheit. Dann fällt ihr aber ein, daß sie damit die Wasserpriesterin von Makoto wegbringen könnte. Und außerdem schuldet Dall ihr dann ein paar Gefallen ...

Makoto untersucht mal wieder die Quelle des Lebens aus der Ferne. Gilda kommt dazwischen, fragt ihn über seine Begleiterinnen aus und schickt ihn dann zurück in sein Zimmer.

Fatora und Parnass

Nanami besucht Quawul und schleppt sie ins Onsen ab. Dann macht sie ein paar Andeutungen über den König. Aber Quawul interessiert sich nur für Makoto. Sie sagt sogar, daß sie ihn sehr liebt. Das ist für Nanamis Mission nicht so günstig. Und es nicht so einfach, das dem König diplomatisch beizubringen. Aber sie schafft das ganz gut - erst mal.

Dall zeigt Quawul die Quelle des Lebens, tief unten in den Höhlen unter der Stadt. Es ist ziemlich ungemütlich dort, aber das interessiert den verliebten König nicht. Er hat nur Augen für seine Angebetete. Dann fällt plötzlich der Strom aus. Makoto macht sich auf die Suche nach dem Grund dafür. Dabei kracht er irgendwo durch den Boden, fällt sehr tief und landet genau von den Füßen von Quawul und Dall. Die Priesterin springt sofort zu ihm, um ihm zu helfen, womit das schöne Rendezvous im Eimer ist. Dall schleicht sich davon. Und dann tauchen die Bugroom auf.

Vor den Stadtmauern stehen Fatora und ihr unvermeidlicher Anhang. Arielle klopft an, die Tür geht auf, und sie stehen hunderten von bis an die Zähne bewaffneten Creteria-Soldaten gegenüber.

7. Nacht (The Forbidden Labyrinth)

Auch Fatora & Co. landen erst in der Stadt und begegnen dann Gilda. Dabei verknallt Fatora sich in Gilda und schleicht ihr in die Burg nach. Die Pirsch ist nicht ungefährlich, aber sie schaffen es.

Fatora und Anhang

Quawul berichtet Makoto, daß sie einen weißen Bugroom gesehen hat. Makoto vermutet daraufhin, daß es ein Loch zwischen El Hazard und Creteria geben könnte.

Dall Narciss hat es nicht so gut aufgenommen, daß Quawul und Makoto so eng zusammen sind.

Gilda denkt an die Zeit zurück, als sie als Braut in den Palast kam. Im Grunde will sie Dall immer noch heiraten.

Zufällig entdeckt Parnass in einer Waffenkammer ein seltsames Leuchten, das anscheinend mit der Quelle des Lebens zu tun hat. Da er aber gerade von den Wachen verfolgt wird, kommt er nicht dazu, es weiter zu untersuchen. Die drei stoßen dann auf den Palast-Harem. Fatora ist begeistert, setzt ihre Suche nach Gilda aber fort. Statt dessen trifft sie wieder auf Wachen und muß mit ihren Begleitern flüchten.

Fatora und Gilda

Gildas Mißtrauen steigt und steigt, nachdem jetzt schon wieder neue Spione eingesickert sind. Daß Makoto, Fatora, Quawul und die anderen harmlos sind und dem König helfen wollen, glaubt sie einfach nicht. Nebenbei bemerkt haben sie Wachen natürlich Fatora mit Makoto verwechselt.

Die Wege von Parnass, Arielle und Fatora trennen sich, wenn auch eher unfreiwillig. Fatora findet am Ende Gilda in ihrem Bad, während Arielle und ihr Bruder in Nanamis Restaurant landen.

Leider versteht Gilda nicht sehr viel Spaß. Als sie Fatora entdeckt, nimmt sie sie kurzerhand fest. Sie droht, die Wahrheit zur Not aus ihr herauszuprügeln.


Erstellt am 30.4.2000. Letzte Änderung: 19.2.2014