El Hazard - The Alternative World (2. TV-Staffel) - Zusammenfassung der Handlung 3. DVD

3. DVD

8. Nacht (The Voluptuous Trap)

Gilda nimmt an Fatora ein nicht gerade angenehmes Verhör vor. Das Problem ist, daß sie ihr kein Wort glaubt.

Gilda und Fatora

Arielle und die anderen suchen Fatora. Allerdings hat Quawul Parnass für etwas anderes eingeplant. Er soll Makoto helfen. Der wälzt inzwischen eine Menge Bücher und Konstruktionspläne. Und nebenbei denkt er viel an Quawul. Das paßt nun wieder Nanami nicht. Sie versucht, ein bißchen mit Makoto zu flirten, aber das können sie eigentlich beide nicht so gut.

Parnass zeigt Quawul das helle Licht, das er in der Waffenkammer entdeckt hat. Sie hält es für sehr bedeutend und stürmt damit gleich zu Makoto. Der erinnert sich, daß die Hauptenergiequelle genau unter dieser Waffenkammer liegt. Vielleicht könnten sie durch die Analyse dieser Energie ihren Transport nach Creteria erklären. So macht also auch er sich auf den Weg zur Waffenkammer.

Die Bugrooms breiten sich in der Burg von Creteria immer weiter aus. Die Soldaten versuchen, sie zu bekämpfen.

Die Bugroom-Königin

In der nächsten Szene sehen wir mal wieder Katsuhiko, der inzwischen zu einem Fleischberg herangemästet worden ist. Der Herrscher des Universums meldet sich mal wieder bei ihm und erkundigt sich nach Shayla Shayla. Er meint, sie würden sie noch brauchen. Also muß Jinnai sie retten. Shayla hatte keine gute Zeit unten bei den Eiern. Viele Tage lang hat sie fast nichts zu Essen bekommen.

Jinnai ist alles andere als glücklich darüber, seiner Lieblingsfeindin aus der tödlichen Falle helfen zu müssen. Aber er tut es dennoch, läßt ein Seil hinunter und zieht sie rauf. Gerade rechtzeitig, denn unten schlüpfen gerade die hungrigen Larven.

Und auch für die Bugroom-Königin ist es Essenszeit. Sie will sich über den fett gemästeten Jinnai hermachen. In Panik flüchtet er mit Shayla Shayla und Katsuo aus der Bugroom-Burg. Makotos Dimensionstransporter haben sie auch dabei.

9. Nacht (The Sacred Law, Broken)

Dall Narciss erinnert sich an den Moment, an dem über sein Schicksal und das von Gilda entschieden wurde. Gilda war als Braut nach Creteria gekommen. Doch vor der Hochzeit öffnete er das Dimensionstor, weil er einfach neugierig war, was er dahinter finden würde. Nun, er fand etwas so schreckliches, daß er Gilda sofort nach Hause zurück schickte. (Was Gilda mit dem Dimensionstor eigentlich zu tun hat, erfährt sie - und wir - erst in der vorletzten Folge.)

Gilda als Braut

Gilda ging allerdings nicht zurück, sondern wurde Soldat bei der Creteria-Armee. Und da ist sie bekanntlich immer noch und hofft nach wie vor darauf, ihren König eines Tages heiraten zu können.

Parnass führt Makoto zu dem seltsamen Licht in der Waffenkammer. Doch offenbar hat Gilda ihn mit ihren Soldaten dort erwartet. Makoto versucht ihr zu erklären, daß er, um die Quelle des Leben reparieren zu können, unbedingt dieses Licht hier untersuchen müsse. Er sagt, es käme direkt von der Quelle und sei dimensionale Energie, eine praktisch unbegrenzte Energiequelle. Die Quelle könne also gar nicht versiegen, sondern es müsse sich um ein Problem mit der Steuerung handeln. Gilda hält von diesen Ausführungen anscheinend nicht sehr viel und verhaftet Makoto auf der Stelle. Sie meint, er würde ihnen schon helfen, aber so, wie sie es sagt, klingt es nach nichts Gutem. Jedenfalls landet auch er in einer Zelle.

Parnass hat sie allerdings übersehen. Der rennt sofort zu Quawul. Die hatte gerade Besuch vom König. Der hat eingesehen, daß er sie nicht für sich gewinnen kann (oder sollte). Er bedankt sich bei ihr und befiehlt ihr dann, unverzüglich den Palast zu verlassen. Dann schnappt er sich eine Flasche Wein und geht, während er sich vollaufen läßt, zu seinen Quartieren zurück.

Gilda hat eine schwere Auseinandersetzung mit den königlichen Beratern, was die Zukunft Creterias betrifft. Sie teilt deren fatalistische Ansichten nicht und ist entschlossen, für dieses Land bis zuletzt zu kämpfen. Und zwar mit der Energie der Quelle des Lebens (anscheinend haben Makotos Worte doch gewirkt). Allerdings verstößt das gegen uralte Tabus. Im Grunde leidet sie selbst ja auch schon darunter. Trotzdem ist sie zu allem entschlossen. Es ist außerdem nicht nur die Energie. Auch die Lebensmittelproduktion ist praktisch bei Null, und Creteria hängt völlig von den Schwebenden Kolonien ab, die sie deswegen gnadenlos ausplündern müssen. Rune Venus hat das ja schon zu spüren bekommen. Deswegen ist es auch schon zu Unruhen und Aufständen gekommen. Kurzum: die Lage ist ziemlich verzweifelt.

Quawul

Arielle ist auf der Suche nach Fatora. Statt dessen findet sie Makoto. Sie versucht, ihn zu befreien, landet dafür aber selbst in der Zelle.

Nachdem Parnass endlich bei Quawul angekommen ist und ihr berichtet hat, denkt diese nicht mehr daran, die Burg zu verlassen. Statt dessen will sie Makoto retten. Sie meint, sie hätte eine besondere Beziehung zu ihm. Nanami ist da zwar ganz anderen Ansicht, aber das bringt Quawul von ihrem Plan nicht ab. Und den setzt sie auf ziemlich beeindruckende Weise um. Sie wirft ihre mächtigen Spezialkräfte als Priesterin des Wassers an, erzeugt ein Licht, das in ganz Creteria und Umgebung zu sehen ist, und bricht damit Makotos Zelle ein kleines, aber entscheidendes Stück auf.

Auch für Gilda ist es das Zeichen zum Losschlagen. Die Soldaten rücken aus. Und sie begibt sich zu Dall, allerdings unbewaffnet, um noch mal mit ihm zu reden. Nur kommt dabei nichts heraus. Und das Paßwort für die Quelle des Leben bekommt sie natürlich auch nicht aus ihm heraus.

10. Nacht (The Destined Rival, Encountered Once Again)

Gilda zieht ihren Staatsstreich entschlossen durch. Sie läßt den König unter Arrest stellen und übernimmt Creteria.

Jinnai, Katsuo und Shayla Shayla sind immer noch auf der Flucht. Katsuhiko ist dabei übrigens wieder dünn geworden. Es muß ganz schön anstrengend gewesen sein. Immerhin sind sie jetzt schon in der Nähe der Burg von Creteria.

Gilda und Makoto

Arielle und Makoto können aus dem Käfig entkommen, wenn auch nur knapp und mit Quawuls Hilfe. Dafür rücken ihnen jetzt Gildas Leute auf den Pelz. Gilda ist eisern entschlossen, die Quelle des Lebens wieder anzuwerfen. Makoto befürchtet, daß das klapperige Kontrollsystem dem aber nicht gewachsen ist. Das heißt, es wird alles in die Luft fliegen.

Dall gelingt es, die Soldaten, die ihn verhaften sollten, auszuschalten und zu fliehen. Gilda ist darüber schockiert. Ohne den König können sie nämlich das Siegel nicht öffnen, mit dem die Quelle des Lebens gesichert ist. (Es ist wie bei Auge Gottes in Roshitaria: nur die beiden Prinzessinnen Rune und Fatora können es steuern.) Doch dann taucht jemand auf, der Gilda einen perfekten Plan verspricht: Katsuhiko Jinnai, wie immer auf das Jagd nach der Weltherrschaft.

Jinnai vor dem Siegel

Makoto macht sich auch auf den Weg zu Gilda; Quawul schickt er zu Nanami zurück. Doch da taucht noch jemand überraschend auf: Shayla Shayla. Und sie hat Makotos Dimensions-Artefakt dabei. Allerdings ist irgendwie ein Teil davon verloren gegangen. Und dann werden alle drei von Gildas Wachen umstellt. Shayla und Quawul räumen kräftig mit ihnen auf, doch dann schnappt Gilda sich Makoto und bringt alle drei zur Quelle des Lebens. Dort will sie sie zwingen, sie zu entsiegeln. Und der Pfand dafür ist Fatora, die sich in ihrer bzw. Jinnais Gewalt befindet.

Makoto will Jinnai warnen, doch der ist davon überzeugt, die Quelle des Lebens sei die ultimative Waffe, nach der er schon so lange sucht. Shayla Shayla meint, es bräuchte alle drei Priesterinnen, um das Siegel zu brechen, doch wie sich herausstellt, reichen zwei. Das Siegel öffnet sich. Und auf den Schwebenden Kolonie brechen schwere Erdbeben los. Denn - wie wie später erfahren - bestehen diese Kolonien aus Stücken des Auges Gottes. Und die setzten sich jetzt wieder zum Original zusammen.


Erstellt am 30.4.2000. Letzte Änderung: 19.2.2014