El Hazard - The Alternative World (2. TV-Staffel) - Zusammenfassung der Handlung 4. DVD

4. DVD

11. Nacht (The Sealed Mistake)

Das Siegel öffnet sich, und Gilda dringt mit Makoto in die dahinter liegende Halle ein. Den beiden Priesterinnen und Jinnai wird der Zutritt allerdings verwehrt. Am Ende der Halle befindet sich eine Vorrichtung, die der zur Kontrolle des Auges Gottes in El Hazard sehr ähnelt. Und dann spricht Arjah, der selbsternannte Herrscher des Universums, zu ihnen. Er hat Makoto schon lange erwartet. Makoto soll mit seinen Fähigkeiten das Kontroll-Paßwort für die Quelle des Lebens herausbekommen und diese dann aktivieren.

Makoto erklärt Gilda, daß die Quelle des Lebens identisch ist mit dem Auge Gottes. Gilda zwingt ihn nichts desto trotz, es zu aktivieren ("oder deine Freunde sind tot" - ein gutes Argument, finden Sie nicht?) Derweil verliert Shayla Shayla draußen die Geduld und schießt sich den Weg frei. Quawul befreit Fatora.

Drinnen betätigt Makoto den Aktivierungsmechanismus und dringt tiefer in die Dimensionen vor. Schließlich steht er Arjah persönlich gegenüber. Der zeigt ihm das Paßwort und fordert ihn auf, es vorzulesen. Makoto weigert sich, aber Gilda übernimmt das für ihn. Sie spricht die heiligen Worte aus, und das Auge Gottes aktiviert sich. Arjah kann endlich (wenn auch zunächst nur als Geist) in diese Dimension eindringen und übernimmt den Körper von Gilda. Als erstes will er Makoto niedermetzeln, weil er ihn nun nicht mehr braucht. Zum Glück kommen Shayla und Quawul rechtzeitig dazwischen. Und Makotos Kompaß-Artefakt aktiviert sich auch. Makoto findet heraus, daß es das Siegel für das Auge Gottes ist, das damit wieder deaktiviert werden.

Jinnai und Katsuo kommen nun ebenfalls in die Halle und fragen sich, was eigentlich los ist. Mit der Herrschaft über das Universum wird es wohl doch erst mal nichts. Als Faustpfand schnappt Jinnai sich Fatora und setzt sich ab. Er ist nach Makotos Erklärungen der Meinung, mit ihr könnte er das Auge Gottes kontrollieren, weil sie (zumindest in El Hazard) das passende genetische Muster hat. Ob das für Creteria auch zutrifft, sei mal dahingestellt. Auf jeden Fall macht Shayla Shayla sich an die Verfolgung und schickt Makoto und Quawul hinter Gilda her.

Die bzw. Arjah läßt die Quelle des Lebens voll aufdrehen. Allerdings kommt Dall dazwischen. Arjah liest sein genetisches Muster aus, um das Auge Gottes damit kontrollieren zu können, und sticht ihn dann nieder. Makoto und Quawul kommen genau in diesem Moment an und können es nicht mehr verhindern. Immerhin - Dall ist noch am Leben, und Quawul kann verhindern, daß Arjah ihn endgültig tötet. Der verläßt Gildas Körper wieder. Gilda kommt wieder zu sich und ist natürlich entsetzt über das, was Arjah getan hat.

das Auge Gottes

Die Quelle des Lebens erreicht langsam den kritischen Punkt. Gilda ist der Meinung, das könne gar nicht sein. Da niemand mit dem nötigen genetischen Muster anwesen war, als sie und Makoto in die Siegel-Halle eingedrungen waren, könnte das Auge Gottes gar nicht aktiviert worden sein - ein schwerer Irrtum.

Dall klärt sie darüber auf, warum sie damals als seine Braut auserwählt wurde: weil sie nämlich zufällig das passende gentischen Muster hat. Sie hat das Auge Gottes also sozusagen aus Versehen angeworfen. Nur - wie schalten sie es jetzt wieder aus? Makoto meint, mit seinem Artefakt müßte das gehen. Sie müßten es allerdings an der richtigen Stelle ansetzen, und zwar bei der Energiequelle des Auges Gottes. Sollte das aber schiefgehen, dann würde Creteria das gleiche Schicksal erleiden wie vor Ewigkeiten El Hazard, nämlich die fast totale Vernichtung.

Und die beginnt sich über dem Himmel von Creteria schon abzuzeichnen. Dort beginnt das Auge Gottes, sich aus seinen Stücken wieder zusammenzusetzen.

12. Nacht (The Accursed Gateway to Heaven)

Über Creteria setzen sich den Schwebenden Kolonien wieder zum Auge Gottes zusammen. Arjah dringt dort ein. Für Miz und die anderen wird es dort oben ziemlich ungemütlich. Außerdem haben sie noch keine Ahnung, was eigentlich los ist.

Dall und Gilda

Vor Ewigkeiten wurde das Auge Gottes in diese Dimension transportiert und zerbrach dabei. Dennoch blieb seine Macht so groß, daß die damaligen Creterier es versiegelten. Die Quelle des Lebens war die Kontrollschaltung. Irgendwann erfuhr Dall die heiligen Worte und drang hinter das Siegel vor. Nun erzählt er Gilda, die damals nur von außen zusehen konnte, was er dort gesehen hat: nämlich die unglaubliche Zerstörungskraft, die dem Auge Gottes innewohnt und mit seinem Gen-Muster so leicht entfesselt werden kann. Um das zu verhindern, schickte er Gilda zurück. Er wollte keine Nachkommen, die sein Schicksal hätten teilen müssen.

Inzwischen kommt es mal wieder zu einem (ziemlich einseitigen) Gefecht zwischen Shayla Shayla und Jinnai. Sie röstet ihn und befreit Fatora.

Dall entschuldigt sich bei Gilda für alles, was er ihr angetan hat und bittet sie, die Fremden aus El Hazard zu unterstützen. Gilda hält sie inzwischen auch nicht mehr für feindliche Spione. Dall schickt Makoto und Quawul mit seinem Gleiter hinauf, damit er das Auge Gottes wieder abschalten kann. Gilda pilotiert. Makoto befürchtet, daß Quawul allein nicht ausreicht, das Auge wieder zu versiegeln. Aber die Priesterin ist zuversichtlich, es auch allein schaffen zu können.

Arjah freut sich schon darauf, die Dimension auch körperlich verlassen zu können. Bis jetzt war ja nur sein Geist frei.

Shayla Shayla erfährt von Nanami, wo Makoto und Quawul hingeflogen sind, und ist sehr ärgerlich. Quawul allein könne es doch nie schaffen, und Nanami hätte sie aufhalten sollen. Wollte sie ja, nur gehört hat keiner auf sie.

Quawul

Inzwischen sind Gilda, Makoto und Quawul oben angekommen und verschaffen sich Zugang zum Inneren des Auges, was schon mal gar nicht so leicht ist. Und dann taucht auch noch Arjah auf. Er erzählt Makoto, daß er der Priester der Dimensionen ist. Er könnte Makoto ganz einfach nach El Hazard zurückbringen. Oder sogar zur Erde, wo seine Ifurita auf ihn wartet. Nur versiegeln dürfe er das Auge Gottes natürlich nicht. Doch Makoto läßt sich auf nichts ein. Er setzt das Siegel ein. Jetzt muß Quawul es aktivieren. Wie sich herausstellt, schafft sie es alleine tatsächlich nicht, doch Shayla Shayla und Afura Man tauchen noch rechtzeitig auf und führen die Mission zu einem guten Ende.

Arjah verschwindet wieder im Nichts, Das Auge Gottes fährt herunter, und Makoto und seine Begleiter kehren etwas unsanft und plötzlich nach El Hazard zurück. Dort ist inzwischen nicht mal eine Sekunde verstrichen, und unsere Helden fragen sich, ob sie das alles nur geträumt haben. Haben sie aber nicht: Masamichi hat seine "Flitterwochen" nämlich gut genutzt, und Miz erwartet ein Kind von ihm.

Wir sehen am Ende noch das weitere Schicksal von Dall und Gilda: sie haben doch geheiratet und ein Kind bekommen. Über ihrer friedlichen, grünen Welt schwebt ebenso friedlich das Auge Gottes.

13. Nacht (A Night of Captivation, Temptation, and Purification)

/* Normalerweise endet ein Anime, wenn die letzte Schlacht geschlagen ist. Allenfalls wird im Abspann noch ein bißchen aufgeräumt. Hier ist das diesmal ganz anders: es gibt noch eine komplette Folge zusätzlich!*/

Afura, Shayla, Quawul, Makoto, Nanami, Ura, Miz, Masamichi, Fatora und Parnass sind mit einem Gleiter unterwegs zu den Heiligen Quellen von Aliman, um sich der rituellen Reinigung zu unterzeihen (d.h. ein bißchen auszuspannen). Shayla Shayla meint empört, sie hätte noch nie davon gehört, daß so viele Leute da gleichzeitig hin müßten.

Quawul, die an so was zum ersten Mal teilnimmt, läßt sich von Afura erklären, um was es dabei geht. Fatora beruhigt sie, es gebe nichts zu befürchten.

Jinnai und Diva

Nanami erinnert sich, daß sie dort damals Makoto wiedergetroffen hatte, nachdem sie alle nach El Hazard verschlagen worden waren. Bei der Gelegenheit kommt er zu der unvermeidlichen Streiterei mit Shayla Shayla. Leider landet dann ein Käferchen auf Shaylas Rücken. Quawul, die eine extreme Insektenallergie hat, läuft ein bißchen Amok ... und unsere Helden dürfen den Rest des Weges zu Fuß fortsetzen.

Quawul ist darüber sehr demoralisiert und läßt sich von Miz trösten. Fatora und Arielle verkleiden sich als Krümelmonster, um auf diese Weise unauffällig die schönen Frauen massieren zu können, hinter denen sie her sind.

Makoto und Masamichi müssen im Männer-Abteil baden, aber Parnass darf bei den Frauen dabei sein, weil er ja noch ein Kind ist. Masamichi paßt das gar nicht.

Fatora und Arielle fliegen schnell auf, weil sie zu gierig an die Sache herangehen. Shayla wird darüber sehr wütend ... und das übliche Chaos bricht los.

Auch Katsuhiko ist wieder zurück bei seinen Bugrooms. Die haben sich inzwischen ein bißchen vermehrt, aber er will viel mehr. Also fordert er Diva erneut auf, fleißig Eier zu produzieren. Und die schleppt ihn sogleich ab in ihre privatesten Gemächer. Und das ist einstweilen das letzte, was wir von ihm zu sehen bekommen.

Quawul, Fatora und Arielle

Fatora setzt in der Nacht ihre Frauenjagd als Leder-Lady fort. Shayla Shayla beschließt, die Sache mit Nanami ein für allemal zu klären. Fujisawa hat auf der Suche nach etwas trinkbarem den geweihten Wein entdeckt. Quawul ist auch unterwegs, weil sie sich in der Nacht in aller Ruhe der rituellen Reinigung unterziehen will. Makoto ist auf der Suche nach Fujisawa und Nanami sucht Makoto. Das heißt, es schleichen alle irgendwo in der Dunkelheit herum. Bis auf Parnass, der tief und fest schlummert.

Als Miz ihren Masamichi entdeckt, ist sie entsetzt, mit einem Meßwein-Dieb verheiratet zu sein.

Fatora und Arielle entdecken Quawul, die nackt im Wasser meditiert und immer noch keine Ahnung hat, was diese "rituelle Reinigung" eigentlich bedeutet, und versuche sie mit einem äußerst billigen Trick, auf den die naive Priesterin aber trotzdem erst mal hereinfällt, zu verführen. Die anderen kommen nach und nach dazu, und das Chaos vom Tag setzt sich mit unverminderter Heftigkeit fort.

Im Abspann sehen wir dann noch das Baby von Miz und Masamichi.


Erstellt am 30.4.2000. Letzte Änderung: 19.2.2014