Vision of Escaflowne - Zusammenfassung der 8. DVD (Teil 24 - 26)

Laufzeit der DVD: ca. 75 min.

Vision of Escaflowne - Zusammenfassung der 8. DVD

Teil 24 - Unmei no Sentaku (Wahl des Schicksals) / Fateful Decision

Hitomi ist genau in dem Moment auf der Erde herausgekommen, wo Amano-sempai neben ihr am Bett steht, nachdem sie beim Laufen ohnmächtig geworden war. Sie erzählt ihm von Gaia, Escaflowne und all den anderen Sachen, die sie erlebt hat. Amano hält das natürlich für einen romantischen Traum.

Sie zeigt ihm dann ihren Anhänger, Amano beugt sich über sie, um ihr etwas wichtiges zu sagen, und genau in diesem Moment kommt Yukari in den Raum. Hitomi erlebt all das jetzt erneut. Anders ist diesmal, daß ihr später klar wird, daß Yukari Amano liebt.

Ihre Erlebnisse auf Gaia kommen ihr im Laufe der nächsten Tage selbst wie ein Traum vor. Doch dann liegt plötzlich neben ihr eine Feder.

*

Millerna und die anderen sind in großer Sorge, weil Hitomi verschwunden ist. Sie vermuten sogar, daß Dornkirk dahinter stecken könnte, doch Folken verneint das. Sie müssen sich damit abfinden, daß Hitomi wieder zuhause ist. Immerhin kann Dornkirk nun Hitomis Macht nicht mehr dazu benutzen, seine Maschine fertig zu bauen. Viel Zeit, sich darüber zu freuen, bleibt ihnen aber nicht, denn die zaibacher Armee steht kurz vor dem großen Angriff.

*

Hitomi und Yukari

Hitomi liegt auf ihrem Bett und denkt an Yukari. Sie hat ein schlechtes Gewissen, weil sie all die Zeit nicht gemerkt hat, daß Yukari in Amano verliebt ist.

Da weht ihr der Wind eine ihrer Tarot-Karten zu, und Escaflowne kommt ihr wieder in den Sinn. Aber sie will nicht noch einmal nach Gaia zurück, oder?

*

Allen sitzt in seiner Villa und denkt an Hitomi, seine verschwundene Schwester Selina und seinen Vater, als plötzlich die Tür aufgeht und eine seltsame junge Frau erscheint - Selina. Zehn Jahre war sie verschwunden, und sie hat keine Erinnerung mehr, wo sie in dieser Zeit gewesen ist.

Später besuchen die beiden zusammen mit Eries das Grab von Allens und Selinas Mutter, als sie Zeugen eines denkwürdigen Vorganges werden: wie sich nämlich Selina in Dilandau (zurück-) verwandelt. Er schreit nach Jajuka, und der erscheint und holt ihn ab.

Natürlich fragt Allen einen, der etwas darüber wissen sollte, nämlich Folken, doch der hat diese unheimliche Geschichte über das, was die Zauberer mit Selina angestellt haben, nur ganz am Rande mitbekommen. Aber daß sie Experimente an Menschen gemacht haben, das ist wohl erwiesen.

*

Dornkirk braucht Hitomi, und er arbeitet daran, daß sie nach Gaia zurückkehrt. Dazu benutzt er seine Schicksalsmaschine und die Liebe, die Van für Hitomi empfindet. Erneut erscheint die Lichtsäule, wie beim letzten Mal in dem Moment, als Hitomi Amano, der ja ins Ausland geht, verabschiedet, und so ist derjenige, der eine weite Reise macht, erst mal nicht Amano-sempai.

Heraus kommen Van, Escaflowne und Hitomi irgendwo im Grenzland, wo ein Angriff der Zaibach-Armee über die dortigen Soldaten (aus dem zur Zeit mit Asteria verbündeten Land Cesario) hinweggegangen ist.

Teil 25 - Zettai Kouun Ken (Die Sphäre unbedingten Glücks) / Zone of Absolute Fortune

Van und Hitomi finden sich in einem Leichenfeld wieder. Allerdings hat es auch eine Menge Überlebende gegeben, und die bitten Van, bei ihnen zu bleiben, zumindest bis die Verstärkung anrückt. Und Van, den es nach Blut und Rache dürstet, erklärt sich sofort dazu bereit, wenn jemand dafür Hitomi nach Asteria bringt. Das ist kein Problem, und so trennen sich die Wege der beiden mal wieder.

Am Ziel trifft Hitomi Allen wieder. Er weiß, was sie nach Gaia zurückgebracht hat: ihre Liebe zu Van, und Vans Liebe zu ihr. Das ist für Allen das erste Mal, daß eine Frau seine Avancen letztlich zurückweist, aber als echter Ritter trägt er es mit Fassung.

Derweil schweben überall über dem Land die fliegenden Festungen und warten nur auf den Angriffsbefehl. Dryden ärgert sich darüber. Er findet Kriege so nutzlos, sie zerstören alles, was Händler wie er vorher aufgebaut haben.

Folken und Hitomi

Und dann gibt er Millerna den Ehering wieder zurück. Er meint, eine Göttin wie sie verdiene einen besseren Mann, nicht einen geldzählenden Krämer wie ihn. Denn das ist es, was er ist und sein will. Die Rolle des Königs liegt ihm einfach nicht. Und außerdem macht er damit den Weg frei für den Mann, der wirklich für die Prinzessin bestimmt ist, nämlich Allen. Trotzdem vergießt Millerna Tränen, als er geht.

Von Allen hat sie übrigens auch nicht viel, denn der zieht erst mal in den Krieg, der nun wieder losgeht.

Das Land Basram hat anscheinend so etwas wie eine Atombombe entwickelt, und die kommt jetzt zum Einsatz. Der kommandierende General verliert die Nerven und befiehlt den Abwurf über einem Gebiet, in dem neben dem Feind auch Verbündete stehen. Sie alle werden zu Asche, fast die gesamte Zaibach-Armee wird ausgelöscht. Daß Van und Allen das überleben, liegt nur an dem zufälligen Umstand, daß sie woanders im Einsatz waren - aber nahe genug, um die Explosion zu sehen, die sogar noch im fernen Palas den nächtlichen Horizont erleuchtet.

Die überlebenden Zaibach-Soldaten sinnen auf Rache und greifen sofort wieder an.

*

Hitomi kommt auf die Idee, nach Zaibach zu gehen, Dornkirk zu treffen und ihn dazu zu bringen, diesen Krieg zu beenden.

Gaia ist bekanntlich die Welt, wo Wünsche wahr werden können, und so geschieht es auch diesmal. Folken, der eine passende Maschine zur Hand hat, begleitet sie allerdings. Trotz Hitomis Warnung, sie habe gesehen, wie er dort sterbe. Das schreckt ihn nicht, denn - genau wie Eria und Naria - ist auch seine Lebensspanne durch die Manipulationen an seinem Körper begrenzt. Er wird ohnehin bald sterben. Seine schwarz gewordenen Flügel sind der Beweis dafür.

Und während draußen weiter verbissen gekämpft wird, materialisieren Folken und Hitomi sich vor dem monströsen Ding, das Dornkirk darstellt. Er weiß, daß Folken gekommen ist, um ihn zu töten, und fordert ihn auf, das gleich zu erledigen. Folken läßt sich nicht lange bitten, fliegt zu Dornkirk hoch und haut ihn in zwei Stücke. Doch das Schicksal, das Hitomi gesehen und Dornkirk für ihn hergerichtet hat, ereilt ihn natürlich doch. Fast erscheint es als dummer Zufall, als ein Stück seines Schwertes abbricht und sein Herz durchbohrt. Und so segelt er sterbend wieder herab in die Tiefe.

Seine Hoffnung allerdings, daß der Krieg damit ende, geht leider nicht in Erfüllung.

Und Dornkirk beziehungsweise Isaac ist natürlich auch nicht tot. Er erscheint vor Hitomi und verkündet den Beginn des absoluten Glücks.

Teil 26 - Eternal Love

Die Zone des absoluten Glückes breitet sich über Gaia aus. Der Himmel ist mit grünem Leuchten überschüttet. Isaac erklärt Hitomi, daß nun jedem Menschen seine Wünsche erfüllt werden. Die Zaibach-Soldaten interpretieren das grüne Glühen aber falsch. Sie glauben, ihre Hauptstadt sein soeben zerstört worden. Sie ziehen sich zurück. Damit ist der Krieg tatsächlich aus. Sollte man jedenfalls meinen. Denn nun fällt es den Führern der Allianz ein, daß jetzt der richtige Zeitpunkt sei, um selbst Punkte zu machen. Nach dem Krieg gegen Zaibach folgt also unmittelbar einer jeder gegen jeden, in den die Leute sich geradezu mit Begeisterung stürzen. Es gehen also tatsächlich ihre Wünsche in Erfüllung, nur sind diese Wünsche nicht von der Art, an die Folken und Hitomi gedacht haben.

Hitomi ist entsetzt, Isaac leicht überrascht. Daß die Menschen sich den Krieg wünschen, hätte er nicht gedacht. Doch genauso ist es.

Dilandau taucht vor Van auf, der sich nichts sehnlicher wünscht, als endlich mit ihm abzurechnen. Doch kurz bevor er ihn endlichhat, wirft sich Allen dazwischen, um seine kleine Schwester zu beschützen. Und so duellieren sich nun Allen und Van in ihren Guymelefs. Wahrscheinlich wollten sie das schon lange mal machen, vielleicht auch wegen Hitomi. Die bekommt das alles irgendwie telepathisch mit und ist logischerweise schockiert.

Van und Hitomi

Beendet wird dieser Kampf durch Selina und Hitomi, die sich dazwischenwerfen und die beiden endlich wieder zur Vernunft bringen.

Es ist gar nicht so einfach, Vans hitziges Blut wieder zu beruhigen. Dornkirk töten will er, und kämpfen, um Hitomi zu beschützen, und am Ende erkennt Hitomi, daß auch ihre eigenen Emotionen auf Van einwirken. Sie selbst ist der Schlüssel, denn sie ist in ihn verliebt.

Allen und Selina fallen einander in die Arme, und Van macht sich auf zu Hitomi.

Isaac stellt fest, daß er am Ende das Schicksal doch nicht hat kontrollieren können, sowenig wie er mit seiner Alchemie Gold machen konnte. Er erklärt sein Projekt für gescheitert.

In einer sehr romantisch aufgemachten Szene bringt nun Van, der auf seinen weißen Schwingen zu Hitomi fliegt, die Kämpfenden dazu innezuhalten, und auf diese Weise endet der Krieg doch noch, bevor alle tot sind.

Aus Isaacs Maschine heraus kommt Van zu Hitomi geflogen, wobei diese Maschine zerstört wird. Zum ersten Mal seit Ewigkeiten hellt sich der dunkelgraue Himmel über Zaibach wieder auf.

*

Leider kriegen Van und Hitomi sich nicht, denn Hitomi kehrt zur Erde zurück. Amano bekommt sie aber auch nicht, denn der ist erstens weg und zweitens sozusagen an Yukari vergeben.

Für Van sieht es erheblich besser auf. Jetzt, wo wieder Frieden herrscht, kann er sein Land wieder aufbauen. Folken hat er in heimatlicher Erde beerdigt, und Escaflowne steht abgeschaltet neben dem Grab und wacht still über Fanelia.

Ein letztes Mal kommt Hitomi Van besuchen. Die Geister der Toten lächeln auf sie herab, als sie sich umarmen. Dann gibt Hitomi Van die Halskette und kehrt zur Erde zurück, für immer. Die Lichtsäule ist in allen Ländern Gaias zu sehen, und alle, die Hitomi kennengelernt haben, winken ihr zum Abschied.


Erstellt am 18.12.2005. Letzte Änderung: 19.2.2014