Zusammenfassung der Handlung Folge 7 - 13

Videohülle
Folge 7 Folge 7 hito no tsukurishimono - Das Produkt von Menschen

Frühstück bei Misato und Shinji. Shinji knabbert brav an einem Toast, Misato beginnt den Tag mit einem kühlen Bierchen. Shinji steht dem ziemlich verständnislos gegenüber. Außerdem bemängelt er Misatos Faulheit und Unzuverlässigkeit - kein Wunder, daß sie noch solo sei. Sie wäre nämlich an diesem Tag mit Frühstück-Machen dran gewesen.

Touji und Kensuke holen Shinji zur Schule ab. In Wirklichkeit ist das Objekt ihres Interesses natürlich die schöne Misato, doch nachdem Shinji ihr eingeschärft hat, sich zu benehmen, bekommen die beiden von ihr nicht viel zu sehen.

Später, bei Nerv, denkt Shinji über die EVA-Einheiten nach. Er weiß so gut wie nichts über sie und die ganzen Zusammenhänge. Immerhin klärt Ritsuko ihn über die wahre Natur des Second Impact auf: es war kein Meteor, sondern ein Engel, der sich während der Untersuchungen selbst in die Luft gesprengt hat. Derweil ist Gendou unterwegs zu einer Konferenz, wo es u.a. um die finanzielle Zukunft von NERV und der EVA-Roboter geht. Wie sich herausstellt, ist dafür genug Kohle da. Das Problem liegt eher bei den Piloten - es gibt so wenige.

EVA-01 und der J.A.-Mecha

Am nächsten Morgen taucht Misato nicht im Schlafanzug, sondern in voller Uniform zum Frühstück auf - sie hat einen Termin. In Alt-Tokyo (oder dem, was davon noch übrig ist) treffen sie und Ritsuko sich mit Vertretern der Großindustrie, vertreten durch J.A. Thema: eine Alternative zu den Evangelions. Die J.A.-Leute haben einen riesigen atomgetriebenen Mecha gebaut. Und der wird dann auch gleich probeweise in Betriebe genommen, nachdem man Misatos und Ritsukos Einwände und Bedenken heruntergeputzt hat.

Doch leider hat jemand den Mecha sabotiert. Er latscht quer durch die Gegend, läßt sich auch mit dem geheimen Paßwort nicht mehr stoppen, und zu allem Unglück wurde auch noch die Kühlung seines Reaktors deaktiviert, so daß er in wenigen Minuten in die Luft zu fliegen droht. Misato entwirft einen ihrer cool-waghalsig-verzweifelten Einsatzpläne, für die sie berühmt ist: Shinji mit EVA-01 wird losgeschickt (vom Flugzeug abgeworfen!), um den Roboter aufzuhalten, während sie selbst durch die Not-Klappe in ihn eindringt und in letzter Sekunde den Reaktor ausschalten kann, bevor der Kern durchgeht.

Folge 8 Folge 8 Asuka, RAI NICHI - Asuka besucht Japan

Gendou telefoniert mit jemandem (vermutlich Kaji) und erwähnt eine Fracht, die gerade unterwegs sei.

Asuka und Shinji

Diese Fracht lernen wir auch gleich kennen. Eine beachtliche Flotte von Kriegsschiffen mit einem Flugzeugträger in der Mitte transportiert sie: Asuka, ihren EVA-02, sowie Kaji und sein geheimnisvolles Gepäck. Misato und Shinji lassen sich mit einem Hubschrauber dort abliefern. Touji und Kensuke sind auch dabei. Kensuke klebt die ganze Zeit hinter seiner Video-Kamera und filmt alles - einfach alles - was ihm vor die Linse kommt.

Als erstes rumpeln Touji und Asuka zusammen. Die beiden können sich von Anfang an nicht leiden. Asukas Methoden sind auch wirklich ziemlich drastisch. Misato begibt sich dann zum Kapitän und fordert, für EVA-02 die Notenergieversorgung einzurichten. Man kann ja nie wissen. Da taucht plötzlich Kaji auf. Misato, die vor Jahren ein Verhältnis mit ihm hatte, ist geschockt. Es muß damals zwischen den beiden ziemlich wild zugegangen sein. Jetzt ist Asuka heimlich in ihn verknallt.

ADAM

Asuka schnappt sich Shinji ("Komm mit, aber Zack zack") und führt ihm EVA-02 vor. EVA-01 ist das Test-Modell, 01 der Prototyp, aber ihr EVA-02 ist das Serienmodell! Da stellt sich Besuch ein. Unter Wasser ist ein Engel aufgetaucht und nimmt sich nun ein Schiff nach dem anderen aus der Flotte vor. Kurz entschlossen schmeißt Asuka ihren EVA-02 an, nimmt Shinji mit in die Kabine, um ihm ihr überlegenes Können zu zeigen, und nimmt gegen den Engel einen heißen Kampf über und unter Wasser auf.

Der Engel ist geradezu riesig und zieht EVA-02 an seinem Kabel in die Tiefe. Doch genau daran zieht Misato ihn dann wieder zurück und "füttert" ihn mit 2 Schiffen, die sie in seinem Maul explodieren läßt.

Während des Kampfes setzt sich Kaji auf Befehl von Gendou mit seiner wertvollen Fracht ab und übergibt sie ihm später. Es handelt sich um "Adam", den ersten Menschen (was auch immer darunter zu verstehen sein mag, aber dieses Anime heißt schließlich "Die Verkündigung der Neuen Welt"), eingegossen in Bakelit, aber am Leben.

Folge 9 Folge 9 SHUN KAN, kokoro, kasanete - für einen Augenblick liegen die Herzen aufeinander

Asuka ist der (un-)heimliche Star bei den Jungen ihrer Klasse. Sie finden sie interessant, aber auch zickig. Und das ist sie schließlich auch. Sie selbst findet wiederum Rei komisch. Und damit hat sie wohl ebenfalls recht.

Asuka und Shinji

Kaji macht mal wieder Ritsuko an, worüber sich Misato maßlos ärgert. Da taucht ein Engel auf. Japans Abwehr wurde beim letzten Überfall ziemlich beschädigt, also müssen die EVAs ran: und zwar 01 und 02 zusammen. Asuka würde das allerdings viel lieber alleine machen. Entschlossen stürzt sie sich auf den Engel und haut ihn mitten durch. Zuerst sieht es nach einem glänzenden Erfolg für die ehrgeizige Pilotin aus, doch dann macht der Engel ihr einen Strich durch die Rechnung. Aus jeder Hälfte wird ein neuer, und die hauen die beiden EVAs ungespitzt in den Boden.

Zum Glück können ein paar N2-Bomben der UN-Streitkräfte den Engel aufhalten - ein paar Tage sogar. Und die sollen Shinji und Asuka nutzen, um gemeinsam kämpfen zu lernen. Also zieht Asuka bei Misato und Shinji ein. Von jetzt an müssen sie alles gemeinsam machen - bis hin zum Zähneputzen. Denn NERV will sich nicht noch mal blamieren.

der Doppel-Engel

Zwischen Asuka und Shinji kracht es dabei die ganze Zeit. Asuka beschwert sich über die japanischen Lebensgewohnheiten und ihren unfähigen Mitbewohner Shinji. Aber Misato kennt keine Gnade. Sie hat von ihrem "Busenfreund" Kaji eine Musik-Kassette bekommen. Mit dieser Musik sollen Shinji und Asuka das Angriffsmuster lernen ... die Musik verfolgt die beiden bis in den Schlaf.

Schließlich ist es soweit: der Tag des Angriffs ist da. In der Nacht davor ist Misato unterwegs. Und Asuka schlafwandelt! Shinji ist halb entsetzt, halb fasziniert, als sich im Schlaf neben ihn legt. Beinahe gibt er ihr sogar ein Küßchen - aber nur beinahe.

Derweil macht Kaji Misato im Aufzug heftig an. Doch Misato ist sich über ihre Gefühle nicht so ganz im klaren.

Am Tag dann marschiert der Engel, der sich wieder regeneriert hat, los. Und die beiden EVAs stellen sich ihm entgegen. Sie liefern ihm bzw. seinen 2 Hälften einen heißen Kampf und besiegen ihn schließlich bravourös. Danach kommt es natürlich noch zu dem unvermeidlichen Streit zwischen Asuka und Shinji.

Folge 10 Folge 10 magumadaibaa - Magmataucher

Kaji geht mit Asuka einkaufen. Asukas Klasse macht einen Ausflug nach Okinawa, und sie freut sich schon auf's Tauchen. Als sie erfährt, daß sie, Rei und Shinji nicht mitdürfen, weil sie wegen der Engel, die jederzeit wieder auftauchen können, Bereitschaft haben, ist sie ziemlich enttäuscht. Misato meint, angesichts ihrer schlechten Noten in der Schule sollten sie die Zeit nutzen und lernen.

EVA 02 gegen den Engel

Was die Engel betrifft, ist Asuka der Ansicht, statt sich immer nur zu verteidigen, sollten sie die Engel auch mal angreifen. Und dazu ergibt sich womöglich tatsächlich eine Gelegenheit. Im Asama-Berg scheint sich etwas zu verbergen.

Aber zuerst gehen Shinji und die beiden Mädchen, wenn sie schon nicht in Okinawa tauchen können, wenigstens ins Schwimmbad. Nebenbei entpuppt sich Asuka als kleines Physik-Genie. Probleme hat sie allerdings mit der japanischen Schrift - daher ihre schlechten Noten. Sie kann nicht alle Fragen lesen.

Misato untersucht den Lava-Krater des Asama-Vulkans. In der Tat finden sie einen Engel im Entwicklungsstadium. Und den will Misato sich schnappen. Allerdings ist das extrem gefährlich. Wenn er explodiert, gibt es so was wie den Third Impact. Asuka ist sofort Feuer und Flamme. Als sie allerdings den extrem uneleganten Hitzeschutz-Anzug für sich und ihren EVA-02 sieht, überlegt sie es sich anders. Doch da ist es zu spät. Zusammen mit Shinjis EVA-01 wird sie zum Vulkan eingeflogen. Und dann geht es los. EVA-02 wird in die Lava abgeseilt.

Misato im Bad

Die Bedingungen sind extrem. Der Engel steckt sehr tief unten, und die Hitzeschutz-Ausrüstung wird bis an die äußerste Grenze strapaziert. Sie verliert auch das Prog-Messer, ihre Nahkampfwaffe. Doch dann erwischt sie den sich verpuppenden Engel und schließ ihn in einen Energiekäfig ein. Pech ist nur, daß der Engel gerade jetzt schlüpft und sofort angreift. Ohne das Prog-Messer hat Asuka schlechte Karten. In einer dramatischen Rettungsaktion kommt Shinji ihr mit EVA-01 zu Hilfe, und sie können erstens den Engel mit einem genialen Trick besiegen (der Engel hält die Hitze des Magmas aus, also beschließen sie, ihn stark abzukühlen) und Asuka retten.

Zum guten Ende gehen sie alle ins Thermalbad. Misato und Asuka verstehen sich prächtig. Leider hat Shinji nicht viel davon, weil Damen und Herren getrennt baden müssen.

Folge 11 Folge 11 SEI SHI shita yami no naka de - in der Finsternis, die einen Stillstand erzeugte

Ritsuko und 2 weitere Angestellt von NERV sind im Waschsalon und hole ihre Wäsche ab. Auf der Rückfahr treffen sie in der S-Bahn Sub-Commander Fuyutsuki, der an diesem Tag Ikari vertritt. Sie unterhalten sich über MAGI, den Tripel-Supercomputer, der quasi die Stadt regiert. Fuyutsuki erkundigt sich nach Ritsukos neuem Experiment mit EVA-00: sie will die Einsatzzeit der EVAs erhöhen.

Ikari und Fuyutsuki

Misato wird einen schlechten Tag haben. Sie fährt mit dem Aufzug, als Kaji angerannt kommt. Er erwischt den Aufzug gerade noch, und so müssen sie zusammen fahren. Da fällt der Strom aus und sie bleiben stecken - und werden bis zum Ende des Ausfalls aus ihrer unangenehmen Lage auch nicht befreit werden.

Shinji wird vom Stromausfall erwischt, als er gerade mit seinem Vater telefoniert und ihm mitteilt, daß in der Schule eine Veranstaltung stattfindet, an der die Eltern teilnehmen sollen. Doch für solchen Kleinkram hat Ikari natürlich keine Zeit.

Der Stromausfall ist all-umfassend. Auch die Notleitungen haben keinen Saft mehr. Die NERV-Leute vermuten Sabotage. Ganz Neo-Tokyo steht still. Ikari, Asuka und Rei kommen auch nicht mehr zu NERV hinein und versuchen es schließlich über irgendwelche Tunnel und Abwasserkanäle.

Und dann taucht natürlich ein Engel auf. Derweil versucht Ritsuko, die museumsreifen alten Leitungen wieder zu reaktivieren, die noch irgendwo verlegt herumliegen. Der Engel hat die Stadt erreicht und marschiert weiter Richtung NERV-HQ. Ikari, Fuyutsuki und Ritsuko halten es für ausgeschlossen, daß in ihrem ganzen Geosektor der Strom ausfallen kann. Er muß abgeschaltet worden sein, um sie auszuspionieren. Ritsuko läßt auf MAGI ein Dummy-Programm laufen, damit der Spion nicht an echte Daten herankommen kann.

Schließlich erreicht die Meldung, daß ein Engel unterwegs ist, auch Ikari. Der bereitet den Start der Evangelion-Einheiten vor - von Hand! Er ist fest davon überzeugt, daß die Piloten rechtzeitig kommen. Und sie kommen wirklich.

Strom haben die EVAs für 5 Minuten, aber das reicht gerade so. Der Engel verschüttet aus seinem unteren Auge eine extrem ätzende Säure, um sich einen Weg freizumachen, doch Asuka entwickelt einen Plan, wie sie die mit dem AT-Feld aufhalten können, während Shinji den Engel abschießt.

Der Strom geht wieder an, und endlich wird auch Misato aus dem Aufzug befreit.

Folge 12 Folge 12 KI SEKI no KA CHI - Der Wert des Wunders

Diese Episode beginnt mit einem Rückblick auf den 2. Impact, den Misato als Kind am Ort des Geschehens, dem Südpol, erlebte. Ihr Vater war als Wissenschaftler anscheinend irgendwie daran mitschuldig. Außerdem hatte er sich um sein Töchterchen wohl auch nie viel gekümmert (erinnert uns sehr an Shinjis Vater Ikari), doch am Ende gab er sein Leben, um Misato zu retten. Außer der grauenvollen Erinnerung hat sie nur eine große Narbe über der Brust davongetragen.

Misatos Narbe

Touji und Kensuke besuchen Shinji. Draußen regnet es in Strömen. Asuka taucht aus ihrem Zimmer auf und brüllt die beiden an, was sie hier zu suchen hätten. Misato erscheint dann und ermahnt Shinji und Asuka, nicht zu spät zum heutigen Test zu kommen.

Touji bemerkt an Misatos Uniform, daß sie zum Major befördert worden ist. Damit ist sie nach Ikari und Fuyutsuki die dritthöchste Beamtin bei NERV. Verdient hat sie es auf jeden Fall, denn schon oft konnten die Engel nur durch ihre tollkühnen Pläne besiegt werden.

Später läuft dann der Test, bei dem die mentale Anbindung der Piloten an ihre EVAs gemessen wird. Shinji hat gute Fortschritte gemacht. Und Asuka ist eifersüchtig, weil er gelobt wurde und sie nicht.

Später feiern alle (bis auf Rei) bei Misato die Beförderung. Asuka, Touji und Kensuke führen ein heftiges Wortgefecht, und Shinji und Misato unterhalten sich über dies und das. Dann tauchen auch noch Kaji und Ritsuko auf, was nicht gerade zur Hebung der Stimmung bei einigen der Anwesenden beiträgt. Nebenbei erfahren wir, daß Gendou und Fuyutsuki in der Antarktis sind, die beim 2. Impact in eine leblose Hölle verwandelt wurde. Das heißt auch, daß Misato nun das Oberkommando über NERV hat.

EVA 01 und der Engel

Der nächste Engel taucht plötzlich im Erdorbit auf. NERV schickt ein paar Satelliten hin, doch der Engel zerquetscht sie mit seinem AT-Feld. Immerhin reicht es für ein paar beeindruckende Bilder. Dann läßt der Engel einen Tropfen seiner Substanz aus dem Orbit auf die Erde fallen, wo dieser einen riesigen Einschlagskrater erzeugt, zunächst nur im Meer, doch er arbeitet sich langsam an Neo Tokyo heran. Die Militärs versuchen es wieder mit ihren N2-Bomben, doch die sind völlig wirkungslos. Dann macht der Engel sich an den Abstieg. Er will sich selbst als Bombe werfen. Jetzt ist wieder Misato gefragt. Und die hat schon eine Idee: die 3 EVAs sollen den Engel auffangen!

Ritsuko meint, die Chancen für diesen Einsatz seien praktisch gleich Null. Doch Misato läßt sich nicht davon abbringen. Die EVAs könnten das mit maximal aufgedrehtem AT-Feld aushalten. Sicherheitshalber sollen die drei Piloten aber ihr Testament machen. Dann wird es ernst. MAGI hat das Einschlagsgebiet berechnet. Es ist ziemlich groß. Die EVAs müssen sich günstig positionieren. Als der Engel dann wieder sichtbar wird, rennen sie los (eine sehr beeindruckende Szene). Und sie schaffen es tatsächlich. EVA-01 wird geringfügig beschädigt, doch den Engel haben sie aufgehalten und auch gleich zerstört.

Shinji wird von seinem Vater für seinen tapferen Einsatz gelobt. Darüber freut er sich sehr.

Folge 13 Folge 13 SHI TO, SHIN NYUU - Apostel, Einbruch

Es findet mal wieder ein Test mit den 3 EVA-Einheiten statt, um neue Daten für die Weiterentwicklung zu bekommen. MAGI, der aus den drei Komponenten Casper, Melchior und Balthasar aufgebaute Zentralcomputer, gibt grünes Licht. Im Laufe der Episode erfahren wir übrigens, daß Ritsukos Mutter nicht nur diese drei Einheiten programmiert hat, sondern daß sogar ihr Gehirn darin steckt. Ritsuko, die kein besonders gutes Verhältnis zu ihrer Mutter hatte, beneidet sie um diese Art der Unsterblichkeit.

die Piloten

Die Tests, an denen auch die 3 Piloten teilnehmen, finden unter völlig sterilen Bedingungen statt. Sie werden, bevor sie reindürfen, antiseptisch abgeduscht. Dann beginnt der Test. Zunächst werden statt der Piloten Simulationskapseln in die EVAs eingefahren. Doch irgendwas stimmt nicht. Eine Art Virus ist bei der vorherigen Wartung in den Zentralcomputer eingedrungen und beginnt, sich dort zu vermehren - und zwar mit rasantem Tempo.

Das NERV-Team versucht alle möglichen Gegenmaßnahmen, Verschlußzustand, Desinfektion, Laserbeschuß, doch nichts wirkt. Der Virus ist ein Engel, der sich mit seinem AT-Feld gegen sowas wehren kann. Reis Simulations-EVA beginnt Amok zu laufen und wird schwer beschädigt. Immerhin können die Piloten evakuiert werden. Auch das Test-Team muß sich blitzartig zurückziehen. Ikari läßt EVA-01 an die Oberfläche schießen: wenn die EVAs nämlich den Engeln in die Hände fallen würden, wäre alles verloren.

Ritsuko

Diesmal wird der Engel nicht von Misato und den EVAs, sondern von Ritsuko und MAGI besiegt. Misato meint, der einzige Weg wäre, MAGI zu zerstören. Doch Ritsuko kommt auf die Idee, dem Engel, der im Grunde ein Computer-Virus ist, ein Selbstzerstörungsprogramm unterzujubeln. Es wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen gegen den Engel, der mit rasender Geschwindigkeit Casper, Melchior und Balthasar übernimmt. Das Rennen gewinnt Ritsuko mit einer Sekunde Vorsprung. Dafür hat sie aber persönlich im Computer herumkriechen und sogar das Gehirn ihrer Mutter ausbauen und anzapfen müssen. Aber am Ende hat sie es geschafft. Der Engel erlischt, MAGI arbeitet wieder normal.


Erstellt am 9.3.1999. Letzte Änderung: 19.2.2014