Full Metal Panic - Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 12

Teil 1 - Ki ni naru aitsu ha Saajento (Der komische Typ ist ein Feldwebel)

Teresa Testarossa

Irgendwo in der Sowjetunion flüchten ein Mann und eine vezweifelte Frau mit einem Geländewagen in halbrecherischer Fahrt vor einem Armeehubschrauber, werden aber abgeschossen. Der Mann stirbt sofort in den Trümmern, die Frau wird in den Schnee geschleudert und zieht aus dem brennenden Autowrack noch eine CD. Der Hubschrauber feuert mit seiner Bordkanone auf sie, doch kurz darauf wird er von einem geheimnisvolle Mecha (in diesem Anime 'Arm Slave' genannt) vernichtet.

Ein Mann steigt aus, und wir erfahren, daß Mithril die "Prinzessin" gerettet habe. Der Mann ist nämlich Sagara Sousuke, der Held dieses Animes, und die Frau ist keine andere als Teresa Testarossa, eine der Whispered. (Hier hat sie noch rötliche Haare, später dann schneeweiße).

*

100 Meter vor der japanischen Küste kreuzt ein riesiges Uboot. Zur Mannschaft gehören Sagara und seine Kollegen Kurt Weber und Melissa Mao. Alle drei werden zu ihrem Chef, Major Kalinin beordert, der für sie einen Spezialauftrag hat. Sie sollen in Japan unauffällig eine Schülerin namens Chidori Kaname vor dem KGB und anderen "Interessenten" beschützen. Kurt freut sich schon, weil sie zumindest auf dem Foto sehr attraktiv aussieht, Sagara nimmt's hingegen gelassen.

Um die Mission hinreichend zu tarnen, wird Sousuke Kanames Schule als neuer Schüler untergejubelt. Eine für ihn sehr ungewohnte Rolle. Der Transport nach Japan erfolgt mit einem Hubschrauber, der sich genau wie der AS, den Kurz Weber dabei hat, unsichtbar machen kann! Und so kann Kurt, als Kaname eines schönen Morgens ihre Wohnung verläßt und wie jeden Tag zur Schule, dem Jindai-Gymnasium geht, ihr mit dem riesigen Arm Slave auf der Spur bleiben, ohne daß irgend jemand es merkt.

Er ist fasziniert von ihrer Schönheit und Eleganz, doch da hat er sich getäuscht. Kaname ist ein ausgesprochen temperamentvolles Mädchen, das sich lautstark zu allem äußert, was ihr nicht paßt. Derweil latscht auch Sagara in die Schule. Aus irgendwelchen Gründen werden die Taschen der Schüler beim Eintreten kontrolliert, und was findet die Lehrerin da: eine MP. Allerdings glaubt sie Sagaras Versicherungen, daß es eine scharfe Waffe sei, nicht. Sie hält ihn für einen Waffen- und Militär-Otaku, und die Maschinenpistole für ein Spielzeug.

Sousuke und Kaname

Bei der Vorstellung des neuen Schülers erklärt Sagara, er sei Feldwebel Sagara Sousuke, und ab diesem Augenblick halten ihn alle für einen Spinner, was ihm selbst aber nicht weiter auffällt. Auf die Frage, wo er herkommt, antwortet er Afghanistan, Libanon, Kambodscha, Irak, Kolumbien, und sein Hobby seien nicht etwa Spielzeugpistolen, sondern Angeln und Lesen. Dann hält er einen Vortrag über Arm Slaves.

Seine neuen Klassenkameraden halten ihn für einen Irren, nur Shinji ist von ihm geradezu hingerissen, denn er ist selbst auch ein verkappter Waffennarr.

Sagara nimmt seinen Auftrag, Kaname zu beschützen, sehr ernst, und dadurch benimmt er sich natürlich auch nicht gerade wie ein typischer Schüler. Kaname hält ihn für einen Perversling, Kyouko hingegen findet an ihm auch ein paar gute Seiten.

Kurz darauf stürmt er mit gezogener Pistole in den Mädchenumkleideraum und reißt Kaname zu Boden, weil er einen Angriff befürchtet. Als Entschuldigung bringt er, er wolle sich dem Mädchen-Baseball-Team anschließen. Die Mädchen schmeißen ihn natürlich hochkant raus.

Auch Kurt mit seinem unsichtbaren Arm Slave hatte alles in allem keinen guten Tag.

Wieder in der Wohnung, die ihm, Melissa und Sousuke als Stützpunkt dient, hören sie ein Telefonat zwischen Kaname und Kyouko ab. Kaname meint, eigentlich sei dieser komische Typ Sagara doch auch ganz interessant.

Teil 2 - Mamotte agetai (Ich will (Dich) beschützen)

An Bord der Tuathan de Danaan, Mithrils Uboot, hat Teresa inzwischen das Kommando übernommen und unterhält sich mit Major Kalinin über Sousukes Einsatz.

Derweil sorgen Kaname und Sousuke in der Schule für das übliche Chaos. Der gute Sousuke sieht nämlich überall Attentäter und Feinde, die es zu bekämpfen gilt. Als er am Abend nach Hause kommt, ist er ziemlich lädiert.

Kurz fragt sich allerdings so langsam, wie ein völlig normales Mädchen wie Kaname ein potentielles Ziel für Terroristen sein kann.

*

Doch das Unheil braut sich schon zusammen. Irgendwo an der russischen Grenze trifft sich der Top-Terrorist Gauln mit ein paar KGB-Leuten. Neuerdings haben sie einen gemeinsamen Feind, die geheimnisvolle Söldnertruppe Mithril, die ihnen schon ziemlich massiv in die Suppe gespuckt hat. Mit Gauln ist aber auch nicht gut Kirschen essen, und er legt einen der beiden KGB-Offiziere um, nachdem die Verhandlungen nicht so laufen, wie er sich das vorstellt. Dem anderen erklärt er, daß er einen Whispered, nämlich Chidori Kaname, entführen wolle.

*

Kanames und Sousukes Klasse bereitet sich auf einen größeren Ausflug vor, und Kaname verteilt die Aufgaben. Sousuke wird zum Müll-Sammeln eingeteilt.

Kaname und Sousuke

Später treffen sich Kyouko, Kaname und zwei andere Mädchen im Café. Sousuke beobachtet sie und findet natürlich wieder jemanden, den er für einen Attentäter hält. Der gute Mann ist völlig harmlos, nur hat er leider beim Weggehen seine Tasche vergessen. Kaname läuft ihm deswegen nach, und das bedeutet für Sousuke Alarmstufe Rot. Doch diesmal kann er sich wirklich nützlich machen, denn er rettet Kaname tatsächlich das Leben. Sie wäre nämlich um ein Haar von einem LKW überfahren worden.

Ganz "zufällig" steigt Sousuke dann in denselben Zug wie Kaname ein, denn er ist entschlossen, sie rund um die Uhr zu bewachen und keine Sekunde aus den Augen zu lassen. Auch mit härtesten Mitteln schafft Kaname es nicht, ihn abzuhängen.

Später sitzen sie zusammen auf einer Bank, warten auf den nächsten Zug und unterhalten sich über dies und das, zum Beispiel, ob Sousuke eine Freundin habe. Kaname meint schließlich, eines Tages werde auch so ein schräger Vogel wie Sousuke ein nettes Mädchen treffen.

*

In der Nacht kommt Gauln in Tokyo an und schickt Kurt einen kleinen Gruß in Form eines Kaugummis, das er an seinen Arm Slave klebt, obwohl der unsichtbar ist!

Teil 3 - Ranjerii Panikku (Damenunterwäsche Panik)

Teresa hat herausgefunden, daß Kanames Schulausflug nach Okinawa gehen soll, und findet das ziemlich bemerkenswert. Sie selbst hat auch mal als Kind eine Zeitlang auf Okinawa gelebt und ist dort zur Schule gegangen. Dann drückt Kalinin ihr einen Bericht über Drogenschmuggel in der Sowjetunion in die Hand. Es geht auch um Forschungen an Whispered, Theresa selbst war ja bis vor kurzem dort als menschliches Versuchskaninchen, und so beschließt Mithril, diese Aktivitäten zu unterbinden, und zwar mit Gewalt. Genauergesagt mit einer Cruise Missile. Allerdings wird das Terroristennest vorher gewarnt, so daß nur Material untergeht.

Teresa Testarossa

*

In Japan trennt man Müll nach brennbar und unbrennbar, und damit schlägt sich nun Sousuke, der Müllmann für den Klassenausflug, herum. Kaname erklärt es ihm geduldig.

Am nächsten Tag gehen Kyouko und Kaname einkaufen. Für den Ausflug nach Okinawa brauchen sie natürlich neue Badeanzüge. Da Sousuke sich in den vergangenen Tagen mit dem Beschützen ziemlich verausgabt hat, übernimmt Kurt nun diese Aufgabe und läßt sich dabei ziemlich vollaufen, was ihm einen schweren Tadel von Sousuke und Melissa einträgt. Da erscheint auf dem Monitor plötzlich eine Gestalt, die an der Fassade von Kanames Wohnblock hochkrabbelt. Kurt rückt mit einer Richtkanone an, Melissa mit einem Arm Slave, und Sousuke klettert ihm direkt nach. Kaname duscht gerade, und er soll den Eindringling aufhalten, bevor sie fertig ist, damit sie nichts mitbekommt.

Der Einbrecher entpuppt sich als Kanames und Sousukes Klassenkamerad Kazama Shinji, der Kanames auf dem Balkon trocknende Unterwäsche stehlen wollte (allerdings nicht für sich selbst, sondern für seinen Sempai vom Foto-Club). Sousuke versteht die Welt nicht mehr. Shinji meint dann auch noch, Sousuke sei wohl auch ein Unterwäschedieb, was der natürlich entschieden abstreitet.

Shinji betrachtet den Auftrag, Kanames Höschen zu stehlen, als eine Art unfreiwillige Mutprobe. Jeder in der Schule ist scharf auf sie, also ist sie das ideale Objekt, um den Mut zu testen. Sein Sempai hat ihm alle Foto-Negative geklaut, die er im Laufe vieler Jahre gesammelt hat, und um sie zurückzubekommen, ist er nun also unterwegs. Auf den Negativen sind Arm Slaves drauf, und als Sousuke das hört, schlägt seine Stimmung schlagartig um und er ist Shinjis bester Freund.

Shinji, Kaname und Sousuke

Die beiden sitzen immer noch auf dem Balkon und unterhalten sich über Waffen, als Kaname mit dem Duschen fertig ist und heraus kommt. Als sie die beiden auf ihrem Balkon erwischt, wird es etwas laut ...

*

Die Cruise Missile hat inzwischen den Terroristenstützpunkt vernichtet. Der KGB hat leider alle Daten über die Whispered verloren, weil das Projekt so geheim war, daß es keine Kopien davon gegeben hat. Gauln ist wenig erfreut, das zu hören. Er hat aber vorgesorgt und sich genau diese Daten vorher selbst organisiert.

*

Sousuke ist lebend in sein Quartier zurückgekommen, aber er befürchtet, daß Kaname ihn nun haßt. Da trudelt ein FAX ein, daß der Auftrag mit sofortiger Wirkung beendet sei, weil die Basis der potentiellen Entführer zerstört wurde. Die drei dürfen aber noch eine Woche bleiben und Urlaub machen. Sousuke sollte aber den Klassenausflug mitmachen, weil er schon bezahlt ist.

Und so geht kurz darauf die ganze Klasse an Bord eines Flugzeuges und düst ab in den Süden nach Okinawa. Mit an Bord: Gauln.

Teil 4 - Kiddo * Nappu (Kidnap)

Der Flug verläuft ruhig und angenehm. Shinji und Sousuke unterhalten sich angeregt über Mechas. Kaname ist allerdings immer noch sauer auf Sousuke.

Gauln in Aktion

Zwischendurch wackelt das Flugzeug ein bißchen. Keiner der Passagiere ahnt, daß Gauln gerade den Kapitän erschossen hat und nun dem Copiloten die Pistole an die Schläfe setzt. Allerdings hat Gauln eine Art Aufpasser vom KGB, und der verhindert, daß er auch noch den umbringt. Er solle diese Mission gefälligst nicht noch gefährlicher machen, als sie sowieso schon sei.

Auf Gaulns Befehl setzt das Flugzeug Kurs Nord - Richtung Khanka, einem Gebiet an der Grenze zwischen China und der Sowjetunion.

Dementsprechend bekommen sie bald darauf eine Eskorte, und damit fällt Shinji und Sousuke auf, daß etwas nicht stimmt. Auch die anderen Passagiere bekommen das irgendwann mit, denn der Flug dauert ungewöhnlich lange, und außerdem ist Okinawa eine Insel. Vom Meer ist aber weit und breit nichts zu sehen. Und schließlich landet die Maschine irgendwo sozusagen im Nichts, nämlich einem Luftwaffenstützpunkt in Khanka.

Als die Passagiere, die das noch nicht so ganz begriffen haben, freundlicherweise von Gauln darüber informiert werden, daß sie jetzt Geiseln sind, bricht eine ziemliche Unruhe aus.

*

Kalinin

Teresa ist todunglücklich. Mit der Zerstörung des Hauptquartiers der Terroristen wollen sie exakt sowas verhindern. Jetzt bleibt ihr nichts anderes übrig, als eine Rettungsmission zu starten. Die wird aber extrem heikel, denn Gauln hat über 400 Menschen als Geiseln. Das eigentliche Ziel ist aber nur eine davon: die Whispered Kaname. Und vielleicht gelingt es ja, die Geiseln unversehrt herauszubekommen und Kaname später zu retten.

Und außerdem ist ja auch noch Sousuke an Bord. Der verhindert mit einem kleinen Trick erst mal, daß Gauln seine Lehrerin abknallt. Er kann aber nicht verhindern, daß Gaulns Leute Kaname mitnehmen. Dafür kann er aber in den Frachtraum eindringen, wo er in seinem Gepäck etwas Spezialausrüstung hat. Dort bekommt er auch mit, daß Gaulns Leute dort eine Bombe scharfmachen, die außerdem den Einsatz von Handys und ähnlichem verhindert. Und dann schafft er es tatsächlich, unbemerkt das Flugzeug zu verlassen und von einer weiter entfernten Stelle aus Kontakt zu Mithril aufzunehmen. Teresa ist entsetzt zu hören, daß das Flugzeug mit allen Menschen an Bord in die Luft gejagt werden soll. Und Kalinin ist wenig erfreut zu erfahren, wer der Anführer der Terroristen ist, denn Gauln ist ihnen allen kein Unbekannter. Vor allem eins ist klar: Verhandlungen sind sinnlos. Wenn die Geiseln überhaupt lebend befreit werden können, dann nur mit List und Gewalt.

Derweil versuchen Spezialisten an Ort und Stelle, aus Kanames Gehirn die Informationen herauszubekommen, die sie als Whispered besitzt. Kaname selbst hat davon allerdings keine Ahnung und fragt sich, was diese Quälereien und Experimente bedeuten.

Sousuke verschafft sich inzwischen eine Waffe und macht sich auf die Suche nach Kaname. Er will sie unbedingt herausholen, obwohl Kalinins Befehl lautet, die 400 anderen Passagiere hätten Vorrang.

Teil 5 - Whispered

Die Forscherin, die Kaname untersucht, versucht alle Geheimnisse aus ihrem Gehirn herauszuholen. Und es scheinen eine Menge drin zu sein. Für Kaname ist das allerdings ebenso qualvoll wie erschreckend. Und wenn sie nicht pariert, wird sie mit einer Waffe bedroht. Sagara hört die Schüsse und beschließt einzugreifen.

die Terroristen-Wissenschaftlerin

Unauffällig erledigt er die Wachen und zwingt dann die Wissenschaftlerin, ihm zu erzählen, was sie da eigentlich tut. Auch Kaname würde das mal interessieren. Doch viel Zeit hat er nicht, denn es tauchen schwerbewaffnete neue Wachen auf. Irgendwie schafft er es trotz des Kugelhagels, Kamane erst mal aus dem Laborwagen herauszubringen und damit loszufahren. Spätestens das alarmiert natürlich den gesamten Stützpunkt.

Sousuke legt eine geradezu abenteurliche Flucht hin und landet schließlich in einem Hangar für Mechas. Kaname hält ihn immer noch für einen Schüler und Waffen-Otaku. Daß er wirklich ein Agent und Soldat der Extra-Klasse ist, glaubt sie eigentlich erst, als er einen der Arm Slaves besteigt und souverän steuern kann. Und nicht nur das, die beiden anrückenden feindlichen Arm Slaves erledigt er praktisch mit links. Kaname glaubt zu träumen.

Doch die Flucht geht jetzt erst richtig los, hinaus aus der Basis in den dichten Wald, wo selbst so ein riesiger Mecha nicht so leicht gefunden werden kann.

Auch die Rettungskräfte von Mithril sind schon auf dem Weg, darunter auch Melissa und Kurt in Arm Slaves.

Kaname

*

Inzwischen geraten Kaname und Sousuke an Gauln, der einen Arm Slave bestiegen hat, der für die Sensoren unsichtbar ist. Er schießt Sousukes AS ab, so daß die beiden nun hilflos vor ihm liegen. Bei der Gelegenheit erkennt Gauln Sousuke. Er ist derjenige, der ihm schon mal eine Kugel in den Kopf gejagt hat. Gauln kannte ihn damals unter dem Namen Kashim, und er wundert sich jetzt, wieso Gauln noch lebt. Der hat aber einen Titanplatte im Kopf, und die hat ihm damals das Leben gerettet.

Gerade, als Gauln Sousuke zur Hölle schicken will, erscheinet Kurt am Himmel und retten ihn erst mal. Er hat dann genau fünf Minuten, um zur Basis zurückzukehren und in eins der Rettungsflugzeuge einzusteigen.

Einer der Mithril Arm Slaves sägt mit einer riesige Kettensäge den Frachtraum des Jumbos auf und holt die Bombe heraus - gerade noch rechtzeitig.

Die Passagiere können alle gerettet werden. Kaname und Sousuke aber kommen zu spät.

Teil 6 - Still Alive

Die Khanka-Truppen rücken an, Mithrils Operation ist erfolgreich beendet, die Geiseln befreit und in Sicherheit. Jetzt heißt es, sich so schnell wie möglich zurückzuziehen. Nur - Sousuke und Kaname fehlen! Und auch Kurt ist mit seinem Arm Slave abgängig. Melissa will ihn suchen, doch Kalinin befiehlt ihr, es bleiben zu lassen und abzurücken.

Kaname

*

Gauln ist wohlauf, und nun setzt er sich wieder auf die Spur von Kaname und Sousuke, denn es wurde ihm berichtet, daß am Rand des Stützpunktes zwei nicht identifizierte flüchtende Personen gesichtet wurden.

Die Flucht wird besonders für Sousuke nicht leicht, denn er hat eine schwere Bauchwunde. Und es regnet. Doch immerhin bekommen er und Kaname Verstärkung, denn sie treffen auf Kurt, der ebenfalls in den Wäldern herumstreicht und auch schwer verwundet ist. Sein Arm Slave wurde durch Gauln mit einer bisher unbekannten Waffe vernichtet und es ist fast ein Wunder, daß er überhaupt noch lebt.

*

An Bord der Tuathan de Danaan machen sich alle große Sorgen um die drei, doch im Moment stehen die Chancen für eine Rettungsmission denkbar schlecht. Sie wissen ja noch nicht mal sicher, ob sie überhaupt noch leben.

*

Sousuke will, daß Kaname allein weiterflieht, während er und Kurt zurückbleiben, um ihr soviel Zeit wie möglich zu verschaffen. Doch Kaname weigert sich entschieden, die beiden zurückzulassen. Er solle sich gefälligst einen Plan überlegen, bei dem alle am Leben bleiben können.

Irgendwie kommen sie darauf, daß die Gegend zweimal am Tag von einem Satelliten fotografiert wird. Und in genau 40 Minuten kommt er wieder über dieses Gebiet und schießt das nächste Foto.

Khanka-Truppen

Sousuke macht sich auf den Weg und organisiert Öl. Kaname und Kurt bleiben zurück. Sie fragt ihn, was er eigentlich über seine Mission und die Whispered wisse. Aber er weiß genausoviel wie alle anderen, nämlich so gut wie nichts. Kaname spricht dann über die Experimente, die man mit ihr angestellt hat, verfällt in eine Art Trance und beginnt, seltsame Informationen von sich zu geben. Das, was ihr Wissen als Whispered ausmacht - die Schwarze Technologie.

*

Sousuke hat es inzwischen geschafft, dem Satelliten ein Zeichen zu senden, dafür ist Kurt am Rande des Zusammenbruchs. Und außerdem haben die Khanka-Soldaten sie aufgestöbert. Als die Kugeln der MGs ihnen um die Ohren fliegen, meint Sousuke noch zu ihr, es täte ihm leid, daß er sie nun doch nicht habe retten können. Doch er irrt sich. Die Rettung naht, und zwar in der Gestalt von ARX-7 Arbalest, einem sehr speziellen Arm Slave, den Teresa und Kalinin ihm herübergeschickt haben.

Sousuke rennt hinüber und geht an Bord.

Teil 7 - Boy meets Girl

Sousuke mit seinem Arbalest räumt unter den Khanka-Mechas gewaltig auf. Doch dann steht er auf einmal wieder Gauln in seinem Arm Slave gegenüber. Die beiden liefern sich einen unglaublich harten Kampf.

Arbalest

Kaname fragt Kurt, wer wohl die Oberhand behalten werde. Der antwortet, wahrscheinlich Gauln, weil sein Mecha einen Trick Bord habe. Da fällt Kaname wieder in Trance und erzählt, es sei kein Trick, sondern eine Hochtechnologiewaffe (der Lambda Driver), und Sousuke werde auf jeden Fall verlieren. Und so kommt es auch. Er wird abgeschossen. Doch Arbalest ist ebenfalls kein gewöhnlicher AS und hat ebenfalls einen Lambda Driver eingebaut. Der hat nicht nur den Mecha gerettet, sondern auch eine Art telepathischen Kontakt mit Sousuke aufgebaut, den auch Kaname mitbekommen hat. Daher weiß sie, daß Sousuke keine Ahnung hat, was ein Lambda Driver ist. Mit Kurz' Funkgerät gibt sie Sousuke die Informationen, die er braucht.

Sie schafft es, seine Konzentration so aufzubauen und zu lenken, daß er Gauln besiegen und seinen Mecha zerstören kann.

Der Rest der Flucht ist dann eher einfach, und sie erreichen rechtzeitig das Meer, wo die Tuathan de Danaan sie schließlich an Bord nimmt.

Kalinin gibt Sousuke dann ein paar Erklärungen über die Schwarze Technologie und den Lambda Driver.

Kaname ist auf der Flucht etwas lädiert worden und in der Krankenstation der Tuathan gelandet, wo Melissa als Krankenschwester sich um sie kümmert. Sie empfiehlt ihr, über das, was sie erlebt hat, möglichst Stillschweigen zu bewahren. Dann bedankt sie sich dafür, daß sie mitgeholfen hat, Kurt und Sousuke das Leben zu retten.

Kaname fragt nach, wo Sousuke steckt, aber der sei schon auf der nächsten Mission. Kaname ist enttäuscht.

Teil 8 - Part-time Steady

Kaname ist wieder zuhause und zur täglichen Normalität zurückgekehrt.

Und auch Sousuke ist wieder in Tokyo als Schüler und Kanames Klassenkamerad. Und (wieder) als ihr Beschützer. Aber da Kaname ja nun weiß, wer er in Wirklichkeit ist, nimmt sie's leichter.

Sousuke und Shirai

Anscheinend hat sie jemanden ziemlich wütend auf sich gemacht, jedenfalls schleicht ihr ein Mädchen nach, daß ausgesprochen sauer aussieht. Es ist Mizuki, die Freundin von Shirai Satoru, der wiederum Mizuki den Laufpaß gibt, weil er ein Auge auf Kaname geworfen hat und deswegen von Sousuke verdächtigt wird. Und wer von ihm verdächtigt wird, der hat es schwer. Unter anderem wird er in der Toilette gefoltert.

Kaname macht ihm klar, für was für einen Schwachsinn sie das hält.

Um seine Sozialkompetenz zu erhöhen, läßt sie ihn Shinjis Dating-Simulation spielen. Computer- und Konsolenspiele dieser Art sind in Japan sehr beliebt. Man übernimmt die Rolle eines älteren Schülers oder Studenten und muß ein oder mehrere Mädchen bis zum Ende des Semesters glücklich machen. Sousuke erweist sich hier natürlich als totale Niete und hinterläßt ein weinendes PC-Mädchen.

Also versucht Kaname, Sousuke mit Gewalt zu erziehen, was natürlich auch nichts nützt.

Die beiden bekommen zufällig mit, wie Mizuki sich an Shirai rächt, indem sie ihm von Dutzenden Lieferanten diverse Essen ins Haus schicken läßt. Außerdem verlangt sie Sousuke, daß er gefälligst am nächsten Tag mit ihr auszugehen habe. Denn dann kann sie ihren Freundinnen einen neuen Freund präsentieren und sich gleichzeitig an Shirai rächen.

Kaname schleppt sie und Sousuke zu sich nach Hause mit, um mal die Lage zu klären. Die will die Nacht über mit Sousuke üben, wie er sich als ihr Freund Shirai zu benehmen hat. Sousuke findet das eine gute Gelegenheit und stimmt zu: er wurde, wie er es ausdrückt, in einem Dating-Spiel besiegt und nun braucht er höhere Kampferfahrung.

Mizuki findet allerdings sehr schnell heraus, daß Sousuke ein bißchen seltsam ist. Kaname nimmt das mit einer gewissen Befriedigung zur Kenntnis. Und so üben und üben sie, bis Sousuke seine Rolle als Shirai beherrscht. Doch langsam aber sicher wird Kaname nun eifersüchtig, denn sie ist sich nicht mehr so sicher, ob Mizuki sich nicht wirklich an Sousuke heranmacht.

*

Mizuki und Kaname

Am nächsten Tag ist es dann soweit. Mizuki trifft sich mit ihren drei Freundinnen Manami, Madoka (gesprochen von Mizuhashi Kaori) und Shouko (gesprochen von Murai Kazusa). Zuerst stellt sie ihnen ihre neue Freundin Kaname vor, und dann "Shirai Satoru" Sagara Sousuke, ein bißchen anders gekleidet als sonst. Aber er benimmt sich genau wie immer und ist überall auf der Hut vor Terroristen. Manami und die anderen fragen sich, was für einen schrägen Vogel Mizuki sich da geangelt hat.

Die sechs verbringen den ganzen Nachmittag zusammen, aber wie ein normaler Oberschüler benimmt Sousuke sich keine Sekunde lang, obwohl er sich alle Mühe gibt. Und schließlich fragen Manami und die anderen Mizuki ganz direkt, ob das wirklich Shirai sei. Genau in diesem Moment stehen sie dem echten Shirai gegenüber, der gerade ein neues Mädchen im Arm hält. Und damit ist der Schwindel geplatzt.

Dafür bekommt Shirai etwas Streß mit Kaname und Sousuke und ergreift eiligst die Flucht.

Doch Mizuki ist noch nicht aus dem Schneider, denn als Beweis ihrer Liebe zu dem falschen Shirai muß sie ihn küssen. Doch für einen echten Soldaten wie Sousuke ist das gar kein Problem. Dafür knallt Mizuki ihm eine und rennt davon, und Sousuke fragt sich, was jetzt schon wieder los ist.

Dafür machen sich Mizukis Freundinnen auf, um sie zu trösten.

*

Kaname meint zu Sousuke, ein Mädchen ohne seine Einwilligung auf den Mund zu küssen sei völlig unmöglich. Sousuke fragt sich warum. Er habe immerhin schon etliche Männer geküßt, und zählt dann all die Sterbenden auf, denen er in ihren letzten Minuten auf diese Weise Beistand gegeben hat.

Kaname ist ziemlich ergriffen und hofft nun selbst auf einen Kuß von ihm, doch das bleibt nur ein Traum.

Teil 9 - Abunai seefu hausu (Ein gefährliches sicheres Haus)

Am Flughafen Narita kommt ein seltsamer, allein reisender Junge, der laut seinen Papieren Kugayama Takuma heißt, an, der kurz vor einem Nervenzusammenbruch steht. Als der Zollbeamte ihm ein paar Fragen stellt, bricht seine Beherrschung zusammen und er fängt an zu toben.

*

Melissa und ihre Leute sind mal wieder in einem Einsatz gegen ein Terroristenlager der sogenannten A21-Gruppe. Nur leider haben die Terroristen sich vorher abgesetzt, und Mithril geht diesmal leer aus. Teresa ist ziemlich geknickt darüber. Und vor allem sind die A21er ziemlich gefährlich. Da meldet sich Kalinin. Ein Mitglied von A21 sei auf dem Flughafen Narita verhaftet worden. Es ist kein anderer als Takuma - wahrscheinlich ein Whispered.

Takuma

*

Sousuke, der an dem Einsatz teilgenommen hat, muß sich beeilen, um rasch nach Tokyo zurückzukommen, weil er sich mit Kaname verabredet hat. Einen Tag zu spät ist er allerdings schon. Dabei hätte Kaname ihm so gerne eine Lektion über Geschichte erteilt. Ihre Wut läßt sie jetzt beim Baseball raus, doch da verschafft Sousuke sich mit einem unsichtbaren Arm Slave einen ziemlich überraschenden Auftritt. Aber das bändigt Kanames Wut auf ihm kein bißchen ...

Sousuke hat Kaname ein Geschenk mitgebracht - explodierfähige Ohrringe zur Selbstverteidigung gegen Terroristen. Doch die bringen erst recht Kaname, die sich etwas romantisches vorgestellt hat, zur Explosion.

*

Kalinin und Teresa sind höchstpersönlich angerückt, um Takuma zu inspizieren, der im Moment schwer bewacht in einem Hochsicherheitsblock steckt. Teresa ist die einzige, die herausfinden kann, ob Takuma Erfahrungen mit dem Lambda Driver hat. Denn Takuma steht erstens unter Drogen, die eine Befragung verhindern, und außerdem wurde ein Teil seines Gedächtnisses gelöscht oder blockiert.

Als Takuma sich Teresas Anwesenheit bewußt wird, beginnt er wieder wie ein Tier zu toben. Zum Glück ist er hinter Panzerglas. Doch Teresa bekommt nichts entscheidendes aus ihm heraus. Nur daß er ein Whispered ist, steht fest. Und deswegen wollen die Leute von A21 ihn auch gerne wiederhaben.

Der Hochsicherheitstrakt fliegt in die Luft und ein Arm Slave rückt an. Darinnen steckt eine Frau namens Seina (gesprochen von Asano Mayumi), Takumas Schwester. Takuma findet sie nicht, er ist rechtzeitig evakuiert worden. Dafür fällt ihnen Kalinin in die Hände, der bei dem Versuch, Teresa das Leben zu retten, selbst schwer verwundet worden ist.

Teresa

*

Sousuke ist auf dem Nachhauseweg von Kaname zur Schnecke gemacht worden. Und als er zu seiner Wohnung kommt, stellt er fest, daß dort eingebrochen wurde.

Die Sache stellt sich allerdings als harmlos heraus. Es war Teresa, und sie hat Takuma als Gefangenen bei sich. Der greift Sousuke sofort an, doch der verpaßt ihm eine ordentliche Tracht Prügel und fesselt ihn dann fachmännisch.

Teresa erklärt Sousuke dann, was los ist. Sie hat einen Wagen des Gefängnisses geklaut und sich mit Takuma abgesetzt. Aber sie macht sich schwere Vorwürfe, daß sie an Kalinins Schicksal die Schuld trägt, was auch nicht so ganz von der Hand zu weisen ist. Aber Teresa ist eben keine Kriegerin, sondern nur ein zartes, wenngleich sehr intelligentes Mädchen. Sousuke tröstet sie, Kalinin sei sicher noch am Leben, so zäh und gerissen, wie er nun mal ist.

Es ist nicht zu übersehen, daß Teresa Sousuke mag, wenn nicht mehr.

Nach all der Aufregung nimmt Teresa erst mal ein Bad. Gerade, als sie halb nackt wieder herauskommt, steht Kaname in der Tür, um sich bei Sousuke zu entschuldigen. Das bringt ihn in eine sehr schwierige Situation.

Teil 10 - Run, Running, Run

Kaname ist die Situation auch äußerst peinlich, sie hält Teresa für Sousukes niedliche Freundin und will gleich wieder gehen. Doch Teresa freut sich sehr über ihren Besuch und bittet sie zu bleiben. Dann erklärt Sousuke Kaname in etwa, was los ist und wer der gefesselte Typ ist, nämlich Takuma. Kaname will das nicht so recht glauben, und Teresa macht sich einen Spaß daraus, Sousuke auf den Arm zu nehmen, so daß Kaname am Ende immer noch nicht weiß, was sie von der ganzen Sache halten soll. Uboot-Kapitäne sind ihrer Meinung nach normalerweise keine niedlichen 16-jährigen Mädchen, sondern alte Knacker mit Bart.

Sousuke, Teresa und Kaname

Takuma hat die ganze Zeit vor sich hin gegrinst, und das regt Kaname auch auf. Sie hält ihm ihre übliche Ansprache, erfährt dann aber, daß er keine Mutter mehr hat. Das beeindruckt Kaname nur wenig, sie und Sousuke zum Beispiel haben auch keine. Doch irgendwann brennen bei Takuma die Sicherungen wieder durch, und er geht, obwohl er mit Handschellen ans Bett gefesselt ist, auf Kaname los. Sousuke schlägt ihn bewußtlos und findet bei der Gelegenheit einen Sender, der Takuma unter die Haut transplantiert wurde.

Sousuke will ihn herausschneiden, doch Kaname kommt auf die sukrrile Idee, ihn mit der Mikrowelle zu zerstören. Doch Sousuke vermutet, daß sie angegriffen werden, sobald A21 mitbekommt, daß der Sender zerstört wurde. Also versuchen sie heimlich zu entkommen, und zwar flüchten sie in die Schule, die jetzt, mitten in der Nacht, natürlich leer ist. Takuma nehmen sie mit.

*

Kalinin findet sich, als er erwacht, in einer kalten Zelle wieder. Seina will sich mit ihm unterhalten. Doch eigentlich will sie ihm ihre Geschichte erzählen. Ob er schon mal den Namen 'Takechi Seiji' gehört habe.

Dieser Takechi Seiji war ein japanischer Händler, der vor längerer Zeit auf einer Insel, die er dafür gekauft hatte, eine Wohltätigkeitsorganisation namens A21 gegründet hatte, die jugendliche Gewaltverbrecher resozialisieren sollte. Was sie dort lernten war allerdings eine seltsames Programm, nämlich wie man kämpft, Schlachten gewinnt und in härtester Umgebung überlebt. Angeblich sollten sie damit Selbstvertrauen und Vertrauen zu ihren Kameraden entwickeln und nicht mehr von kriminellen Taten abhängig sein.

Leider konnte die bürgerliche Gesellschaft, in die sie ja zurückkehren sollten, mit solchen Leuten nichts anfangen. Es kam zu einem Zwischenfall, die Presse nannte A21 eine Terroristengruppe, das Lager wurde geschlossen und alle Mitglieder öffentlich bloßgestellt.

Und jetzt will Seina sich an der Gesellschaft rächen. Und zwar so richtig heftig: Tokyo soll dem Erdboden gleichgemacht werden.

*

Sousuke, Teresa und Takuma

Takuma hat es geschafft, Sousuke und die anderen auszutricksen und seinen Leuten seinen Aufenthaltsort mitzuteilen.

Inzwischen unterhält sich Teresa in aller Arglosigkeit mit ihm und erzählt ihm, daß sie einen älteren Bruder habe, ein noch größeres Genie als sie selbst. Er hingegen hat als einzigen Verwandten eine ältere Schwester, die er sehr bewundert.

Kaname geht auf die Toilette und Teresa begleitet sie. Dort werden beiden von A21-Leuten, die inzwischen die ganze Schule besetzt haben, gefangengenommen.

Sie sind bereit, die beiden Mädchen gegen Takuma auszutauschen. Sousuke soll mit ihm auf dem Schulhof erscheinen. Dort warten natürlich mehrere Scharfschützen auf die beiden. Immerhin sind Kaname und Teresa noch am Leben und wohlauf.

Beim Austausch der jeweiligen Geiseln kommt es aus komplizierten Gründen zu einem Zwischenfall, weil keiner das macht, was er eigentlich soll. Und so geht alles schief: Takuma ist wieder bei seinen Leuten, Teresa und Kaname sind wieder Gefangene, und Sousuke wurde anscheinend in die Luft gesprengt.

Teil 11 - (Behemoth erwacht)

Die A21er mit ihren beiden Gefangenen befinden sich auf der Flucht, und zwar zum Hafen hinunter.

Zum Glück ist Sousuke doch nicht in die Luft geflogen, er konnte knapp entkommen und in Deckung springen. Und nun, leider 10 Minuten zu spät, kommen auch Melissa und Kurt mit ihren Arm Slaves.

Teresa, Kaname und eine Wache

Im Hafen liegt ein riesiger Frachter namens George Clinton. Dort wird Kalinin gefangengehalten, und dort liefern die Terroristen auch Takuma und die beiden Mädchen bei Seina ab. Melissa, Kurt und Sousuke sind schon unterwegs, haben aber noch einiges zu fahren bis zum Hafen.

Takuma freut sich riesig, seine Schwester wiederzusehen, doch die knallt ihm erst mal eine, weil er solche Schwierigkeiten gemacht hat. Er hat seine Pillen nicht gegessen, deswegen am Flughafen durchgedreht, wurde hochgenommen und mußte in einer sehr aufwändigen Operation wieder befreit werden.

Teresa und Kaname werden erst mal eingesperrt. Teresa entschuldigt sich bei Kaname, weil sie eine Menge Fehler und unprofessioneller Dinge gemacht hat. Deswegen sind die beiden ja auch gefangen worden. Die beiden erzählen sich dann ein bißchen über sich, und das vertreibt die Angst. Bis sie abgeholt und zu Kalinin gebracht werden. Wenn er nicht auspackt, was er über den Lambda Driver weiß, werden die beiden vor seinen Augen erschossen.

Behemoth

Doch Kalinin wäre nicht Kalinin, wenn er nicht den Wächter austricksen könnte. Leider muß er ihn erschießen, aber die drei sind nun frei. Wenig später kommen auch Sousuke und Kurt in ihrem Wagen, Melissa in ihrem AS und eine Menge Polizeiwagen, die sie verfolgen, bei der George Clinton an.

Kalinin und Teresa wollen aber noch nicht fliehen. Sie müssen vorher etwas überprüfen, auch wenn Kaname das gar nicht paßt. Und tief unten in einem riesigen Frachtraum finden sie ihre schlimmsten Befürchtungen bestätigt. Dort steht so gut wie einsatzbereit ein riesiger roter Mecha. Und wenn der mal losläuft, dann kann nichts und niemand ihn aufhalten und Tokyo wäre der Untergang sicher.

Es dauert nicht lange, bis weitere Wachen auftauchen, und auch Seina und Takuma sind da. Stolz erklärt Takuma, der Mecha gehöre ihm und heiße Behemoth. Er strebe nicht nach persönlichem Gewinn, er wolle aber mit der Gesellschaft abrechnen und der Welt zeigen, wer A21 ist.

Inzwischen sind Sousuke und Kurt ebenfalls bis dorthin vorgedrungen und greifen an. Takuma bekommt einen Streifschuß ab, schafft es aber mit ein bißchen "Ermutigung" durch seine Schwester, an Bord von Behemoth zu gehen. Und dann startet das gigantische Ding, verläßt das Schiff und beginnt seinen Amoklauf durch Tokyo. Und natürlich verfügt Behemoth über einen Lambda Driver.

Kalinin versucht noch, Seina zu retten, denn beim Verlassen des Schiffes hat Behemoth es so nebenbei zum Kentern gebracht, doch die zieht es vor, auf ihn zu schießen.

Teil 12 - One Night Stand

Behemoth hat sich Melissa in ihrem AS gegriffen und zerquetscht ihn dann einfach. Er ist im Vergleich zu den normalen Arm Slaves gigantisch groß. Die Polizei und die Armee sind inzwischen mit schweren Waffen angerückt, doch gegen dieses Ungeheuer haben sie nicht den Hauch einer Chance. Und gegen die ganz großen Kaliber hat Behemoth den Lambda Driver.

Behemoth

Takuma faßt Teresa, Kaname, Sousuke und Kurt ins Visier, die mit ihrem Wagen in der Gegend herumstehen und nicht glauben können, was sie da sehen. Doch nun müssen sie um ihr Leben fahren. Es wird ein Höllenritt. Die Tuathan de Danaan ist leider zu weit weg, um schnell eingreifen zu können. Also müssen Teresa und Sousuke sich etwas anderes einfallen lassen. Da erfahren sie von Marioka, daß er ein bißchen herumgebaut hat und Arbalest in wenigen Minuten ins Ziel schießen kann.

Auch Kurt schießt. Er hat eine Idee, wie er trotz des Lambda Drivers und der massiven Stahlpanzerung Behemoth eins verpassen kann, und zwar durch dessen eigene Geschützluken. Und er landet wirklich einen Treffer, der nicht ganz ohne Wirkung ist. Allerdings wird Takuma jetzt erst Recht wütend.

*

Kalinin hat mal wieder überlebt. Er war schneller, und Seina haucht ihr Leben aus. Sie flüstert ihm noch zu, sie sei gar nicht Takumas Schwester, sie habe nur seine Erinnerungen manipuliert, um ihn zu benutzen.

Melissa hat übrigens auch überlebt und schleppt sich nun erschöpft an Land, zufällig genau da, wo Kalinin die inzwischen verstorbene Seina in den Armen hält. Irgendwo haben die beiden sich doch verstanden und nur ein tragisches Schicksal hat sie zu Feinden gemacht. Beide haben das erkannt, aber nicht ändern können.

*

Die Bergung von Arbalest wird für Sousuke eine halsbrecherische Aktion, denn Behemoth hat die Kapsel abgeschossen, und sie ist genau so abgestürzt, daß Sousuke nicht an den Öffnungshebel drankommt. Zum Glück hat er etwas Sprengstoff dabei, und so kommt er doch noch dazu, Arbalest aus der Kapsel zu holen und ihn zu besteigen.

Kurt, Kaname und Teresa sind derweil in einer riesigen Halle angelangt, und plötzlich sendet Teresa, die durch den Aufprall bewußtlos geworden ist, Kaname ihre Gedanken.

Kalinin und Seina

Einen Moment später ist dann Sousuke mit Arbalest zur Stelle, um gegen Behemoth anzutreten. Teresa übermittelt Kaname eine Methode, wie Sousuke Behemoth besiegen könnte. Wenn er nämlich dessen Kühlsystem beschädigt, kann der Gigant nicht mehr weitermachen. Und sie erklärt ihr auch die Details, wo man zuschlagen muß. Das soll sie nun Sousuke weitersagen. Das ganze funktioniert allerdings überhaupt nur, weil Arbalest auch einen Lambda Driver besitzt. Und tatsächlich gelingt Sousuke der goldene Schuß. Behemoth stellt seine Funktion ein und bricht unter seinem eigenen Gewicht zusammen. Takuma ist entsetzt.

*

Unglaublicherweise zieht Teresa ihn dann noch lebend aus den Trümmern. Übrigens, wie es scheint, ist Teresa Takumas Schwester. Lange haben sie einander aber nicht, denn Takuma ist tödlich verwundet und stirbt.

Es gibt aber trotzdem keinen tränenreichen Abschied. Statt dessen bedankt Teresa sich bei ihren Leuten. Und Arbalest ist von nun an Sousukes Maschine.

Und zum Schluß offenbart Teresa Kaname, daß sie sich in Sousuke verliebt hat.


Erstellt am 22.9.2002. Letzte Änderung: 2.2.2016