Full Metal Panic - Zusammenfassung der Handlung Teil 13 - 24

Teil 13 - Neko to Koneko no R&R (Die Katze und das Kätzchen (tanzen) Rock'n Roll)

Die Tuathan de Danaan ist zu Mithrils Basis, einer Insel namens Merida im Westpazifik, zurückgekehrt und wird auf Schäden untersucht. Marioka ist mit ihr alles in allem sehr zufrieden.

Im wesentlichen geht es in dieser Folge aber um einen Wettstreit zwischen Melissa und Teresa. Bekanntlich ist Teresa ziemlich tolpatschig und unbeholfen, und Melissa provoziert und ärgert sie nach allen Regeln der Kunst, aber Teresa läßt sich auch nicht alles gefallen. Die beiden werfen sich ziemlich heftige Sachen an den Kopf, und so beschließen sie am Ende eine Art Duell. Und zwar, wer besser darin ist, einen Arm Slave zu pilotieren. Wer verliert, muß nackt durch die Basis spazieren.

Teresa und Melissa

Nachdem Teresa Ärger einige Zeit später verraucht ist, wird sie sich über die Lage im Klaren, in die sie sich hat hineinmanövrieren lassen. Denn sie kann gar keinen AS pilotieren. Also bittet sie Sousuke, es ihr möglichst schnell beizubringen. Doch das erweist sich als schwieriger als erwartet, denn sie ist völlig unsportlich und für sowas einfach nicht gemacht. Dafür flirtet sie heftig mit Sousuke.

Während sie dann doch noch fleissig trainiert, tut es Melissa bereits leid, daß sie sie so provoziert hat.

Derweil machen Sousuke und Teresa einen hübschen Angriffsplan. Dabei kann das Mädchen seine Stärken auf theoretischem Gebiet gut ausspielen, und Sousuke hält es schließlich für möglich, daß sie doch eine echte Chance haben könnte.

Und dann geht's los. Teresa schlägt sich überraschend gut, doch die Kugeln (allerdings keine scharfen) fliegen ihr nur so um die Ohren und sie denkt daran, wie Melissa sich wohl fühlt, wenn sie wirklich in der vordersten Linie kämpft und jederzeit ihr Leben auf dem Spiel steht.

Unglaublich aber wahr, Teresa legt Melissa flach und gewinnt. Sie hat mit Sousuke nämlich vorher eine Falle vorbereitet. Und so fällt es Melissa ziemlich schwer, ihre Niederlage zu akzeptieren, denn so ganz fair war der Wettkampf ja nicht.

Doch dann kommt Teresa angeschlichen und entschuldigt sich bei Melissa, und Melissa entschuldigt sich bei Teresa, und die Welt ist wieder in Ordnung. Und natürlich denkt keine von ihnen im Traum daran, nackt durch den Stützpunkt zu laufen ...

Teil 14 - Narashino ha moete iru ka? (Brennt Narashino?)

Kazama Shinji hat seine Hingabe zu Waffen und Mechas von seinem Vater Shintarou geerbt.

*

Shinji und Sousuke

Kaname und ihre Freundinnen Mizuki und Kyouko sind auf dem Narashino Armeeübungsplatz gelandet, dessen Kommandant genau jener Kazama Shintarou ist. Eigentlich wollten die Mädchen ja ans Meer, aber Shinji und Sousuke haben sie dorthin abgeschleppt, und nun fragt Kaname sich, wie es dazu kommen konnte und was sie hier eigentlich macht.

Auf diesem Stützpunkt findet jährlich ein Arm Slave Wettkampf statt. Kazamas Leute haben letztes Jahr wie jedes Jahr gegen die Nerima Red Dragons verloren und wollen jetzt natürlich Revanche. Die haben sie auch bitter nötig, um ihr zerbrochenes Selbstvertrauen zurückzubekommen. Sie haben zwar gutes Material, aber schlecht trainierte Leute. Und auch Shinji ist das ziemlich peinlich.

Derweil wird Kaname von Chefpiloten der Red Dragons, Akagi Ryunosuke, angebaggert. Ob sie nicht Lust habe, mit ihm einen AS zu pilotieren? Doch von diesem Zeug hat Kaname die Nase voll.

Kurz darauf beginnen die Wettkämpfe, und das Narashino-Team wird richtiggehend vorgeführt, teilweise allerdings deshalb, weil die Red Dragons schmutzige Tricks benutzen. Shinji ist das trotzdem schrecklich peinlich. Da beschließt Sousuke einzugreifen - mehr oder weniger inkognito. Er hat anscheinend zufüllig einen AS von Mithril in der Nähe, setzt sich hinein, marschiert auf's Feld und erklärt, er sei nun der neue Gegner der "Red Daikons" ("Roter Rettich" - statt "Red Dragons").

Kaname regt sich darüber schrecklich auf und stimmt nun doch zu, zusammen mit Akagi seinen Mecha zu steuern. Mizuki hingegen findet Sousuke, der in einer Papp-Rüstung steckt, extrem cool, obwohl sie ihn darin gar nicht erkennt. Dafür bittet Kammandant Kazama Sousuke ganz offiziell, seine Leute zu unterstützen. Er selbst ist nämlich, wie jeder weiß, beim Pilotieren ein völliger Versager und kommandiert nur die Ersatztruppen. Und deswegen kann er auch seine Leute nicht trainieren. Sousuke ist seine einzige Hoffnung.

Ein Wettkampf steht noch aus, und zwar der wichtigste, der sich nun mehr oder weniger zu einem Duell zwischen Sousuke und Kaname entwickelt. Es geht darum, Luftballons zu zerstechen, die an den Mechas befestigt sind. Der Eigentümer muß natürlich versuchen, das zu verhindern.

Bei den Red Dragons gibt es ein paar Probleme, weil Akagi ständig versucht, sich an Kaname ranzumachen. Sie sitzen beide in der Pilotenkanzel, und sie kann nicht so leicht ausweichen oder weglaufen.

Aber auch Shinji und sein Vater, die ebenfalls einen AS pilotieren, wachsen über sich hinaus und machen den Red Dragons große Schwierigkeiten.

Und so gewinnt das Narashino-Team überraschend den diesjährigen Wettkampf.

Am Abend fahren alle glücklich und zufrieden wieder nach Hause - außer Kaname.

Teil 15 - Kokyou ni mau Kaze (Der Wind tanzt in die Heimat - Teil 1)

Kaname und Anhang haben es in den Sommerferien nun doch noch zum Strand geschafft. Nur Sousuke ist nicht dabei. Er hat anderweitig Arbeit, und Kaname vermißt ihn heftig.

Sousuke und die GIs

*

In einem Rückblick sehen wir, wie auf der Mithril-Basis auf der Merida-Insel Teresa Sousuke zu sich beordert.

In Helmajistan ist eine Gruppe von Waffenhändlern gerade dabei, einen großen Waffenschmuggel zu organisieren. Und das Kommando über das alles hat Sousukes besonderer Freund Gauln. Mithril arbeitet diesmal mit der US-Armee zusammen, und Sousuke soll sich dieser Operation anschließen. Ziel: Gauln zu töten.

Teresa ist über diese Dinge äußerst geknickt, denn sie weiß nicht, ob Sousuke lebend zurückkommt. Doch es bleibt ihr nichts anderes übrig als zuzustimmen. Einen Vorteil hat Sousuke dabei allerdings: er kennt Helmajistan, weil es sein Heimatland ist.

*

Die US-Marines sind knallharte Burschen und halten Sousuke für ein Kind, das ihnen nur im Weg herumstehen wird. Und ihren Einsatz halten sie für einen besseren Spaziergang. Entsprechend eisig und brutal wird Sousuke von ihnen aufgenommen. Nur die Chefin, Grace Weisman (gesprochen von Murai Kazusa), ist nett zu ihm und versucht wenigstens ansatzweise, die Mission richtig einzuschätzen.

Gauln

Die Gruppe benutzt Arm Slaves und springt über Helmajistan mit dem Fallschirm ab. Einige Zeit später kommt der feindliche Transport, bestehend aus etlichen schweren LKWs und zahlreichen Arm Slaves, in Sicht. Und auch Gauln bekommen sie zu sehen. Nur Sousuke hat eine Ahnung, was da auf sie zukommt. Er versucht immer wieder, es den GIs klarzumachen, aber sie lachen ihn nur aus.

Spät am Abend erreicht der Zug eine günstige Stelle und die GIs wollen angreifen. Doch Gauln ist verschwunden. Für Sousuke ist es ganz klar eine Falle, doch die anderen lassen sich nicht davon abhalten, trotzdem anzugreifen. Und so rennen sie in ihren Untergang, und sogar noch während Gauln einen nach dem anderen von ihnen niedermacht, geben sie ihr großspuriges Machogehabe nicht auf.

Und dann entdeckt Grace, welche Fracht der Transport geladen hat: eine Atomrakete.

Sousuke greift mit Arbalest ein. Es kommt zu einer gewaltigen Explosion, die Gaulns AS erst mal außer Gefecht setzt. Die überlebenden GIs schnappen sich die Atombombe und verschwinden erst mal. Einer von ihnen, Batisto, ist schwer verwundet.

Teil 16 - Kokyou ni mau Kaze (Der Wind tanzt in die Heimat - Mittlerer Teil)

Die Terroristen verfolgen Sousukes Gruppe mit der erbeuteten Atombombe und nehmen sie unter heftigen Beschuß. Auch die reguläre Armee von Helmajistan greift ein, denn für die war die Bombe eigentlich bestimmt, und sie will sie wiederhaben.

Arm Slaves

Sie erreichen eine Schlucht, von der Sousuke weiß, daß sie sich dort gut verstecken können, und schaffen es tatsächlich, sich unbemerkt abzusetzen. Die GIs wollen nun fliehen und den schwerverletzten Batisto in die nächste Stadt bringen, doch Sousuke empfiehlt einen Gegenangriff, weil eine Flucht in diesem Gelände praktisch sinnlos wäre und die nächste Stadt drei Tage entfernt ist. Doch wie immer hören sie nicht auf ihn und machen sich auf den Weg.

Unterwegs erzählt Sousuke den anderen, daß er hier schon gekämpft habe, als er 8 Jahre als war. Und er war nicht der einzige Kindersoldat. Er erwähnt einen Jungen namens Zaidou, der auch nur 3 Jahre älter war. Die beiden waren damals gute Freunde und kämpften die härtesten Einsätze Seite an Seite. Sousuke vermutet, Zaidou sei wohl nicht mehr am Leben. Da irrt er sich allerdings.

Zaidou und Gauln besprechen sich nämlich gerade, wie sie ihre Atombombe wieder zurückbekommen können. Zaidou kämpft inzwischen nicht mehr für irgendwelche Ideale, sondern für Geld.

*

Gräber

Batistos Zustand verschlechtert sich, aber Sousuke kennt in der Gegend einen alten Stützpunkt, in dem sich eventuell noch medizinische Notfall-Ausrüstung befinden könnte. Doch der Weg dahin ist riskant, weil sie vom Feind entdeckt werden könnten. In Wirklichkeit sind sie allerdings schon längst entdeckt und werden die ganze Zeit genau beobachtet.

Gauln will aber anscheinend erst später angreifen, und so erreichen Sousuke und die Amerikaner den verfallenen Stützpunkt unbehelligt. Während die GIs sich drinnen um ihren Kameraden kümmern, hält Sousuke draußen Wache. Es ist eine trostlose Gegend. Außer Steinen und Geröll gibt es dort nur ein paar Gräber - Sousukes ehemalige Mitkämpfer. Viele von ihnen getötet von Gauln.

Grace gesellt sich zu Sousuke und erzählt ein bißchen über sich. Sie stammt aus Osteuropa und hatte auch nicht gerade eine leichte Kindheit. Dann schlägt sie Sousuke vor, er könnte sich doch ihrer Gruppe anschließen.

*

In der Nacht beraten Sousuke und die anderen darüber, wie Gauln wohl angreifen werde und wie sie das abwehren können. Leider sieht Zaidou genau das voraus und macht einen anderen Plan. Und dann, am nächsten Morgen, geht's los. Und Gauln in seinem silberne AS ist auch dabei.

Teil 17 - Kokyou ni mau Kaze (Der Wind tanzt in die Heimat - Letzter Teil)

Über Helmajistan kreist ein einsamer Adler, wir haben ihn schon öfter gesehen. Allerdings ist es kein echter Vogel, sondern eine getarnte Spionkamera, und auf diese Weise haben Gauln und Zaidou Sousukes Gruppe immer im Blickfeld gehabt.

Und so geht die Falle, die Sousuke für Gauln aufgebaut hat, nach hinten los.

der Lambda Driver in Aktion

Gauln schickt Sousuke noch einen Gruß, dann überläßt er ihn Zaidou. Doch zunächst mal gelingt Sousuke ein Gegenangriff. Außerdem beginnt er zu vermuten, wen er da in seinem Rücken hat. Er liefert ihm und seinen Helfern einen unglaublichen Kampf, und versucht dann, sich zu seinen Kameraden abzusetzen.

In der Zwischenzeit ist Gauln unsichtbar zum Lager der GIs marschiert und enttarnt sich nun dort. Andy, einer der Amerikaner, greift ihn an, wird aber mit dem Lambda Driver zu Kleinholz verarbeitet.

Da erscheint der schwerverletzte Batisto und schnappt sich in einem günstigen Moment einen der Arm Slaves. Er will sich opfern, um Gauln auslöschen zu können. Doch diese heldenmütige Aktion scheitert ebenfalls am Lambda Driver und Gaulns extrem schneller Reaktion.

Sousuke hat Zaidou nicht abschütteln können und statt dessen per Funk mitverfolgen müssen, wie einer seiner Kameraden nach dem anderen von Gauln umgebracht wurde. Und dann, als Grace fällt, wird auch er von Zaidou niedergerungen. Doch der schießt dann absichtlich daneben. Im letzten Moment hat ihn Mitleid mit seinem alten Freund überkommen. Das kostet nun allerdings ihn selbst beinahe das Leben.

Als Sousuke das Lager erreicht, findet er nur noch Leichen und Trümmer. Und Gauln, der auf ihn wartet. Die beiden stürzen sich aufeinander und kämpfen mit dem Lambda Drivers, und Gauln verschwindet. Da erscheint überraschend noch einmal Zaidou mit seinem AS. Doch er stirbt, bevor er Sousuke abschießen kann, und all seine Munition geht in die Luft.

Sousuke nimmt sich die Atomrakete und schleppt sich davon. Und irgendwann ist er wieder zurück bei Kaname, die schon lange auf ihn gewartet hat.

Teil 18 - Shinkai Paatii (Party in der Tiefsee)

Gauln bekommt von seinen Auftraggebern Streß, weil er es zugelassen hat, daß die Atomrakete in Mithrils Hände gefallen ist. Gauln legt als Antwort seine Kontaktleute um und ärgert sich, daß er wegen Sousuke seinen Nebenjob nicht mehr machen kann. Also kehrt er zur Hauptsache zurück, zur "Toy Box".

*

Mizuki

Kanames Schule veranstaltet ein Kulturfest, und dafür hat Sousuke eine Art terroristensicheres Festungsmodell gebaut, das (unbeabsichtigt) Kaname einen heißen Empfang liefert. Außerdem hat es den ganzen Etat verbraucht, und so ist Kaname wie immer ziemlich wütend auf Sousuke und will den Rest ihrer Sommerferien in Ruhe verbringen. Da lädt Sousuke sie überraschend auf eine Insel in der Südsee ein. Es werde auch ganz bestimmt nichts seltsames passieren und es sei völlig ungefährlich, verspricht er ihr. Also willigt Kaname ein.

Und dann macht sie sich daran, mit Mizukis Hilfe die passende Garderobe für die Südsee auszusuchen.

*

Die Tuathan de Danaan spielt mit einem US-Uboot fliegender Holländer. Die US-Offiziere vermuten, es könnte sich bei dem riesigen Schiff, das so plötzlich verschwunden ist, um die Toy Box, ein Überbleibsel aus dem letzten Krieg handeln, das bei den Uboot-Leuten bereits zur Legende geworden ist. Der amerikanische Kapitän regt sich schrecklich auf und würde diese Toy Box am liebsten aus dem Ozean pusten.

In Wirklichkeit war es ein Test, den Teresa und ihre Techniker durchgeführt haben, um ihre Systeme zu optimieren. Dann nehmen sie wieder Kurs auf ihre Basis-Insel Merida.

*

Kaname ist etwas überrascht, als sie das Flugzeug sieht, mit die sie fliegen soll: eine zweimotorige Propellermaschine. Sousuke erzählt ihr auch, wohin die Reise geht, nämlich zu Mithrils Stützpunkt Merida. Teresa wollte Kaname mal wieder treffen.

an Bord der Tuathan de Danaan

Doch sowohl Teresa als auch Sousuke müssen ihre Pläne ändern, denn es steht überraschend ein dringender Einsatz an. Eine Gruppe Terroristen hat auf irgendeiner pazifischen Inselrepublik eine Ladung chemischer Kampfstoffe an sich gebracht und dazu eine Menge Geiseln, darunter viele Amerikaner. Und um beides muß Mithril sich kümmern. Also landen auch Sousuke und Kaname nicht auf der idyllischen Insel Merida, sondern springen zu Kanames blankem Entsetzen mitten über dem Meer mit dem Fallschirm ab und werden dann von der Tuathan de Danaan aufgenommen - unter Wasser.

Und so ist Kaname ziemlich schlechter Laune, als Teresa sie schließlich an Bord willkommen heißt. Sie entschuldigt sich natürlich auch dafür, daß es mit Merida noch etwas dauern werde. Doch immerhin freut Kaname sich, Teresa wiederzusehen. Die führt sie dann in dem riesigen Uboot herum und zeigt ihr alles.

Und im Flugzeughangar ist schließlich die gesamte Mannschaft angetreten, um Kaname offiziell zu begrüßen. Kaname hat schließlich für Mithril schon einiges getan und wird entsprechend mit großem Respekt und Salut empfangen. Und dann gibt es eine Party, denn es ist genau der erste Geburtstag der Tuathan de Danaan. Dazu gibt es eine kleine Lotterie, und dem Gewinner winkt als erster Preis ein heißer Kuß von Teresa. Leider wird aber Sousuke nur zweiter, sehr zu Teresas Enttäuschung.

*

Der Anführer der Terroristen ist mal wieder Gauln. Natürlich geht es ihm nicht um eine pazifische Scheißhausinsel, sie ist nur sein Köder.

Teil 19 - Engage Six Seven

In einem Becken, das normalerweise zum Reinigen und Ölen der Ausrüstung dient, nehmen Kaname, Teresa und Melissa ein heißes Bad, und Melissa erzählt den beiden, wie sie vor einem Jahr zu Sousuke und Kurt gekommen ist. Dabei säuft sie ein Bier nach dem anderen.

Melissa

Das ganze war natürlich auf einem Militärstützpunkt, wo die neuen M9 Arm Slaves erprobt wurden. Zuerst traf sie Kurt, der sie heftig anmachte, so daß sie ihm erst mal Manieren beibringen mußte. Und auf Sousuke wurde sie aufmerksam durch seine erstaunlichen Talente im Umgang mit Arm Slaves und sonstigen Waffen.

Die drei gingen dann trotz Melissas Bedenken in ihren ersten gemeinsamen Einsatz gegen eine Bande von Entführern und machten sie nach allen Regeln der Kunst fertig, und so wurden sie trotz ihrer Unterschiedlichkeit ein super Team.

Teresa mußte schon vorher gehen, und als nun auch Melissa und Kaname das Bad verlassen, überraschen sie Kurt, der vor der Tür kniet und anscheinend durch's Schlüsselloch hereingespitzt hat.

Melissa verpaßt ihm die übliche Abreibung, während Sousuke mit Kaname den Rundgang durch das Schiff fortsetzt.

Teil 20 - Venomu no Hi (Venoms Feuer)

Teresa hat Kaname in ihr Privatquartier gebeten, wo sie ihr ein paar Dinge über die Whispered erklärt. Sie sind die sogenannten Schatzkammern der Schwarzen Technologie, die tief in ihrem Innern über unglaublich fortgeschrittenes Wissen verfügen. Und: sie können untereinander telepathisch kommunizieren, was allerdings ziemlich gefährlich sein kann, denn die beiden Teilnehmer an so einem Austausch könnten sich in einander verlieren.

Teresa und Kaname

Und natürlich gibt es Leute, die hinter den Whispered und ihrem Wissen her sind. Kaname hat das ja schon am eigenen Leib erfahren. Mithril hat Kaname deshalb Sousuke als Beschützer zur Seite gestellt, doch Kaname ist über dessen seltsame Wesensart eher amüsiert. Teresa gefällt das nicht so besonders, schließlich ist sie ziemlich heftig in Sousuke verknallt.

*

Die Tuathan de Danaan nähert sich dem Operationsgebiet, und Major Kalinin gibt den Truppen die Einsatzbefehle. Da damit zu rechnen ist, auf Gauln und seinen mit dem Lambda Driver bestückten AS (Codename "Venom") zu treffen, gelten für diesen Fall besondere Anweisungen. Und die lauten: rette sich wer kann, denn so ein Zusammentreffen ist für jeden AS tödlich. Außer für den von Sousuke, der ja auch über einen Lambda Driver verfügt. Die anderen sollen ihn dann dabei mit Distanzwaffen unterstützen.

Und dann geht's los. Doch auf Sousuke lastet im Prinzip die Verantwortung für den Erfolg des ganzen Einsatzes, des Lebens seiner Kameraden und der Geiseln, die die Terroristen genommen haben. Und nach dem verheerenden Einsatz in Helmajistan, den er als einziger überlebt hat (außer Gauln), sind seine Nerven nicht mehr die besten.

Davon abgesehen geht die Operation gut voran. Die Bomben der Terroristen werden entschärft, ihre Arm Slaves niedergekämpft und die Geiseln in Sicherheit gebracht. Und dann taucht Venom auf und der eigentliche Kampf beginnt. Das Problem ist, daß Sousuke sich nicht mehr so konzentrieren kann, wie es nötig ist, um den Lambda Driver zu aktivieren. Melissa rettet ihm das Leben, wird dabei selbst aber schwer verwundet.

Doch noch ist nicht alles verloren. Kurt hat einen cleveren Plan, wie sie Venom doch noch erledigen könnten. Auf der Insel steht ein einziges Hochhaus. Sie locken Gauln darunter und jagen es dann in die Luft, so daß es über seinem AS zusammenbricht.

Und es klappt. Gauln gibt auf und geht in Gefangenschaft. Was sie nicht wissen: das alles war von Anfang an arrangiert. Und es ist genau nach Gaulns Plan gelaufen.

Teil 21 - Deep Trap

Abgesehen davon, daß Melissa schwer verletzt wurde, ist die Operation erfolgreich verlaufen. Doch gerade wegen Melissa hat Sousuke ein sehr schlechtes Gewissen. Die anderen muntern ihn auf und gratulieren ihm sogar zu seinem Einsatz, aber er selbst ist mit sich überhaupt nicht zufrieden.

Gauln wird gefesselt abgeführt, aber Major Kalinin ist fest überzeugt, daß er noch etwas auf der Hinterhand hat, denn seine Verhaftung war viel zu einfach. Doch jetzt gibt er erst mal den Befehl zum Abzug, und sagt dann den Amerikanern Bescheid, daß sie ihre Einrichtungen und Leute auf der Insel wiederhaben können.

*

An Bord der Tuathan de Danaan wird zuerst Melissa auf einem Krankentisch an Kaname vorbeigefahren, dann läuft ihr Sousuke über den Weg, aber der ist im Moment so gut wie nicht ansprechbar. Er ist wütend auf sich und auf den Lambda Driver, der ihn im kritischsten Moment im Stich gelassen hat, und da Kaname versucht, ihn zu trösten, bekommt sie statt dessen seine ganze Wut ab, bis sie mit Tränen in den Augen davonläuft.

Das wiederum bekommen Kurt und einer seiner Kamerade mit, und sie "erklären" Sousuke, daß das so nun auch wieder nicht geht.

Gauln und Kalinin

*

Teresa ist überrascht zu erfahren, daß Gaulns Mecha Venom keineswegs ausgefallen ist. Er wurde an Bord geholt und ist vollständig einsatzbereit.

*

Das US-Uboot, das kürzlich einen Beinahe-Zusammenstoß mit der Tuathan de Danaan hatte, bekommt eine Information, daß die Tuathan de Danaan in Kürze wieder in seiner Nähe auftauchen werde. Sie sollen so viele Informationen wie möglich sammeln.

Derweil macht Kaname sich auf die Suche nach Sousuke, um sich bei ihm zu entschuldigen, während er sie sucht, um sich auch bei ihr zu entschuldigen.

*

Gaulns Plan ist konventionell, einfach, und absolut tödlich. Einer der beiden Wächter, John Dannigan, gehört zu seinen Leuten. Er knallt den anderen ab und befreit ihn. Und dann geht's auf zur Brücke. Unterwegs müssen sie noch ein paar Leute umbringen, doch Gauln hat an alles gedacht und noch einen zweiten Mann an Bord, der ihm hilft. Doch wie es der Zufall will, läuft ihnen genau in diesem Moment Kaname über den Weg. Gauln fängt sie ein und benutzt sie als praktische Geisel. Teresa und die ganze Brücke müssen sich ergeben. Gegen Gauln und seine Elitekämpfer hätten sie allerdings auch so keine Chance gehabt.

Und noch einen Trumpf hat Gauln im Ärmel. Natürlich ist Teresa nicht bereit, ihm die Tuathan de Danaan zu übergeben, doch er hat eine CD mit dem Steuercode. Nachdem er diesen geladen hat, gehört das Uboot bedingungslos ihm. Bekommen hat Gauln diese CD von einem Mitglied von Mithrils technischen HQs, denn es ist ihm gelungen, dort einen Mann zu finden, der ein bißchen Geld gebraucht hat. Mit sowas hat Teresa nicht gerechnet.

Als erstes gibt Gauln Befehl zu einer Evakuierungsübung, denn außerhalb der Brücke weiß noch keiner, was passiert ist, und auf diese Weise kann er mit einem Schlag die gesamte Besatzung festsetzen.

Nur Sousuke und Kurt machen nicht mit. Sousuke, weil er immer noch Kaname sucht, und Kurt, weil ihm die Sache sehr komisch vorkommt.

Teil 22 - Jack in the Box

Das amerikanische Uboot, die Pasadena, hat die Spur der Toy Box aufgenommen und legt sich nun auf die Lauer.

*

Abgesehen von Sousuke und Kurt befindet sich die gesamte Besatzung der Tuathan de Danaan gefangen im großen Hangar. Und damit sie nicht mit Hilfe der Waffen der Arm Slaves entkommen können, läßt er den Sauerstoffgehalt der Luft hochdrehen, so daß alles beim kleinsten Funken hoch explosiv wird. Außerdem können die Menschen dann nicht mehr klar denken. Gauln kostet seinen Sieg über Teresa voll aus.

Die eingeschlossenen Leute merken bald, daß etwas nicht stimmt, aber sie merken auch, daß sie nichts machen können und praktisch Gefangene sind.

Inzwischen landet Kalinin mit einem Hubschrauber auf einem US-Schiff. Er ahnt noch nichts von dem Verhängnis, das über seine Leute gekommen ist.

Teresa schießt auf Gauln

Teresa denkt sich einen Plan aus. Sie nimmt telepathischen Kontakt zu Kaname auf und erklärt ihr, was sie machen könnte. Sie hat eine Art Generalschlüssel für ihr Uboot, der sich in ihrem Safe befindet. Den Schlüssel dafür gibt sie nun heimlich Kaname mit genauen Anweisungen, wo was zu machen ist. Der Grund, warum sie es nicht selbst macht ist übrigens, weil sie so eine sportliche Niete ist und keine Chance hätte, Gaulns Leuten zu entkommen. Leider verrät Kaname sich. Gauln wird hellhörig, und nun bleibt Kaname nichts übrig, als sofort loszurennen. Dank Teresas Ablenkungsmanöver schafft sie es sogar, lebend aus der Zentrale zu entkommen.

Die wilde Ballerei alarmiert aber auch Kurt und Sousuke. Währenddessen beginnt Gauln, sich auf ziemlich diabolische Weise an Teresa zu rächen. Und zwar feuert er zwei Raketen auf das US-Schiff ab, auf dem Kalinin sich gerade befindet. Der Kreuzer kann eine davon vernichten, die andere schlägt aber ein. Zum Glück war sie, was Gauln aber nicht gewußt hat, nicht geladen, sonst wäre von dem Schiff nun nicht mehr viel übrig. Doch auch so bringt das Kalinin in eine sehr schwierige Lage. Und es stachelt die Wut der Pasadena erst recht an, die verflixte Toy Box endlich zu erwischen und aus dem Verkehr zu ziehen.

Gauln ist schwer enttäuscht, daß Teresa ihn mit einem nicht geladenen Torpedo reingelegt hat.

Kaname erreicht inzwischen Teresas Büro und holt sich dort aus ihrem Tresor den Generalschlüssel. Sie sieht dabei auch ein Bild von Sousuke und Teresa, das diese in ihrem Safe aufbewahrt. Doch da hat sie ihr Verfolger Dannigan eingeholt und beginnt, mit ihr ein bißchen Katz und Maus zu spielen. Kurt und Sousuke werden leider von Gaulns anderem Mann Gwen McCaren, der im Gegensatz zu ihnen bewaffnet ist, daran gehindert, Kaname zu Hilfe zu kommen. Doch die beiden sind zu allem entschlossen. Kurt lenkt Gwen ab, und Sousuke rennt in die Küche, wo Dannigan gerade dabei ist, Kaname zu erschießen. Statt dessen erwischt es nun ihn.

Daß direkt vor ihren Augen ein Mensch erschossen wird, versetzt Kaname eine ziemlichen Schock, aber viel Zeit bleibt ihr nicht. Sousuke gelingt es, sie wirkungsvoll zu trösten, indem er sie daran erinnert, daß sie ihm schon mal das Leben gerettet hat. Doch da zeichnet sich ein feindlicher Angriff ab. Anscheinend hat die Pasadena die Tuathan de Danaan geortet.

Teil 23 - Kyojin no Fiirudo (Feld eines Riesen)

Der Kapitän des US-Schiffes hält Kalinin eine Pistole unter die Nase und fordert ihn auf, das Schiff sofort zu verlassen. Der bittet vorher noch um ein Telefonat.

Derweil hat sich die Pasadena an die Tuathan de Danaan herangepirscht und eröffnet das Feuer mit zwei Torpedos. Und dort wartet Gauln in aller Ruhe ab, daß sie getroffen werden, was Teresa fast in den Wahnsinn treibt. Dann läßt er die Tuathan de Danaan auf 1500 Meter abtauchen, was erheblich tiefer ist als die technische Spezifikation erlaubt.

Während Kurt versucht, Gwen auszuschalten, indem er ihn mit einem Feuerlöscher beschießt, haben Sousuke und Kaname den zentralen Steuerraum der Tuathan de Danaan erreicht. Mit Teresas Chipkarte öffnet sich die Tür und sie dringen ein. Kaname findet dort einiges an Schwarzer Technologie vor, und im Gegensatz zu Sousuke kann sie auch etwas damit anfangen. Es gibt auch eine Steuerkanzel, und in die steigt sie nun ein.

Kaname im Allerheiligsten

Kurt kann leider über Gwen nicht die Oberhand gewinnen, doch da taucht überraschend Melissa auf, die man in diesem Teil des Schiffes im Krankenrevier vergessen hat. Sie hilft Kurt, Gwen endlich zu besiegen. Es geht dabei ganz schön blutig zu.

Derweil beginnt der hohe Außendruck langsam aber sicher, die Tuathan de Danaan zu zerstören. Gauln freut sich. Immerhin versucht er nun, die beiden Torpedos, die immer noch hinter dem Uboot her sind, loszuwerden.

Derweil gibt Teresa unermüdlich telepathische Anweisungen an Kaname, und das zeigt bald seine Wirkung. Gauln verliert plötzlich die Kontrolle über das Schiff, und Kaname, die damit mental fast verschmolzen ist, steuert nun alles. Das Schiff ist damit erst mal gerettet. Die Leute von der Pasadena sind außer sich vor Wut, daß die Toy Box es schon wieder geschafft hat. Und Gauln ist äußerst enttäuscht, daß er von zwei zarten Mädchen besiegt wurde und Mithril nicht mehr vernichten kann. Oder jedenfalls nicht mehr auf diese Weise, denn er hat ja immer noch ein Ass im Ärmel.

Außer sich vor Wut ballert er auf Teresa los, doch in diesem Moment stürmt Sousuke die Zentrale, rettet seinen Kapitän und verpaßt Gauln einen Streifschuß am Hals. Doch genau da taucht das Uboot ziemlich heftig auf (wie ein Wal, der sich in die Luft wirf - so was kann ein reales Uboot dieser Größe niemals aushalten), und in dem Durcheinander entkommt Gauln erst mal unerkannt.

Die Pasadena feuert erneut einen Torpedo, doch der findet sein Ziel nicht, weil das US-Kriegsschiff ganz in der Nähe ist und er deshalb automatisch ausweicht.

Sousuke rennt Gauln hinterher, doch der erreicht unerkannt den Hangar und seinen AS. Es macht ihm nichts aus, selbst draufzugehen, wenn er nur die anderen mitnehmen kann. Major Marioka identifiziert Gauln zwar noch, doch der ist mit einer MP bewaffnet, und keiner kann verhindern, daß er in seinen AS steigt und ihn aktiviert.

Doch zum großen Amoklauf kommt er trotzdem noch nicht, weil auch Sousuke seinen Arbalest bestiegen hat. Und so kommt es zwischen den beiden zum finalen Duell. Und diesmal geht es wirklich um alles.

Teil 24 - Into the Blue

Gauln und Sousuke gehen aufeinander los und schlagen dabei im Hangar alles kurz und klein. Sousuke ist entschlossen, Gauln zu töten, und der ist entschlossen, dabei alle anderen mitzunehmen. Nach einiger Zeit sieht es nach einem Sieg für Sousuke aus, denn Gaulns AS hat einiges abgekriegt. Da stürzt er sich auf Sousuke, umklammert ihn eisern und aktiviert seine Selbstzerstörungsfunktion. Ihm, Sousuke und der Tuathan de Danaan bleiben noch genau 120 Sekunden.

Kaname

Das bleibt auch dem neuen Herzen des Ubootes, Kaname nicht verborgen. Zum Glück liegen die beiden Mechas auf einer Hebebühne, mit der Hubschrauber nach oben befördert werden können, und so bringt Kaname sie aufs Oberdeck. Das allerdings würde allein die Tuathan de Danaan nicht retten. Doch oben gibt es auch Katapulte für den Schnellstart der Arm Slaves. Sousuke und Kaname schaffen es in letzter Sekunde, Gauln mit seinem AS auf einer davon festzumachen, und so schießen sie ihn davon, unmittelbar bevor er hochgeht. Und das tut er eine Sekunde später dann auch mit verheerender Wucht. Doch sein Ziel hat Gauln nicht erreicht: Mithril ist nichts ernstliches passiert. Und Sousuke auch nicht, denn er selbst hat sich festgebunden, so daß Gauln ihn nicht mehr halten konnte und die Reise in die Hölle nun allein macht.

Auch die Gefahr durch die Pasadena, die mal wieder auf die Tuathan de Danaan schießen wollte, wird abgewendet. Kalinin hat mit dem amerikanischen Präsidenten gesprochen, und der hat jedwede feindliche Aktion gegen Mithril untersagt.

*

Die Tuathan de Danaan kehrt ziemlich lädiert in ihren Stützpunkt auf der idyllischen Insel zurück. Teresa und ihre Leute haben die traurige Pflicht, die Toten zu begraben beziehungsweise ihre Särge in ihre Heimat zu überführen. Für die zarte Teresa ist das ziemlich hart, doch Sousuke nimmt sie tröstend in die Arme.

Und dann erscheint er wieder bei Kaname, und nun endlich können die beiden das machen, weswegen sie eigentlich aufgebrochen sind: Urlaub. Diesmal wirklich sicher und ohne Gefahren. Und zwar gehen sie angeln und ziehen einen ziemlich dicken Fisch heraus.


Erstellt am 22.9.2002. Letzte Änderung: 19.2.2014