Full Metal Panic - The Second Raid - Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 13

Teil 1 - Owaru Hibi (Die endenden Tage)

Es herrscht Bürgerkrieg zwischen der Regierungsarmee des Landes Balik und den aufständischen Milizen. Wir befinden uns mitten in einem erbarmungslos geführten Gefecht um die Stadt Taboli. Die reguläre Armee rückt mit schweren Waffen, darunter auch Arm Slaves (Mechas) nach, und für die Rebellen wird die Luft langsam dünn.

Oberst Maress erreicht ein Flüchtlingslager, umstellt es und gibt Befehl, alle zu erschießen. Da erscheinen die Mithril-Truppen, um dieses Massaker zu verhindern. Die Arm Slaves und Helikopter von Mithril können sich dank einer Tarnvorrichtung (ECS - Electromagnetic Camouflage System) unsichtbar machen und sind allem, was die meisten regulären Armeen der Welt so zu bieten haben, um 10 Jahre voraus. Und so können Sousuke, Kurt, Melissa und ihre Leute die Zivilisten retten.

Mithril im Einsatz

Glatt läuft die Aktion aber doch nicht, denn die Balik-Armee hat Raketen, die auch getarnten Hubschraubern gefährlich werden können.

In einer atemberaubenden Szene schaltet Sagara die Raketenbatterien aber aus, um seinen Leuten den Rückzug zu decken. Dafür steckt er aber nun selbst mitten in der feindlichen Armee.

Doch Mithril hat noch ein paar Asse im Ärmel, zum Beispiel Arbalests Lambda-Driver und die Tuatha de Danaan, ihr unvergleichliches U-Boot. Und das holt Sousuke dann von einer Brücke ab, einen Augenblick bevor Oberst Maress ihn mit seiner versammelten Armee in Stücke schießen kann.

Statt dessen erlebt er selbst sein blaues Wunder.

*

Nach dem Einsatz kommt der Papierkrieg. Außerdem muß Sousuke noch Hausaufgaben machen, denn er ist ja nebenbei immer noch Schüler und Kanames Klassenkamerad. Doch mit japanischer Geschichte tut er sich erheblich schwerer als mit dem Kampf gegen Terroristen.

Teresa bietet ihm sogar an, ihm dabei zu helfen, schließlich ist sie ein bißchen in ihn verknallt, aber das lehnt Sagara natürlich ab. Dafür bedankt er sich, daß sie ihm durch die kühne Idee mit der Danaan das Leben gerettet hat.

*

Wieder in Japan kommt er fast zu spät zum Unterricht, und Kaname kocht mal wieder. Aber das tut sie grundsätzlich immer, wenn es um ihren Lieblingsfreund Sousuke geht. Und schlimmer noch: er hat die Schulhefte, die sie ihm geliehen hat, vergessen.

*

Major Kalinin unterrichtet Teresa und Mardukas über die Erkenntnisse des gerade überstandenen Einsatzes. Der Feind verfügt über erstaunlich leistungsfähige Waffen, die zukünftige Einsätze der Mithril-Soldaten zu einer großen Gefahr werden lassen. Besonders beunruhigend ist die Verbreitung solcher Waffen an Bananenrepubliken wie Balik.

Teil 2 - Suimenka no Jouho (Unterwasserszene)

Kalinin hat Daten über einen feindlichen AS namens Venom, der anscheinend über einen Lambda-Driver verfügt. Er hält eine Besprechung ab, bei der die Mithril-Leute zum ersten Mal offiziell über diese Wundermaschine informiert werden. Mithilfe des Lambda-Drivers kann ein entsprechend trainierter Soldat so etwas wie seine Gedanken materialisieren, etwa um ein Schutzschild zu errichten oder auch um ein Ziel zu zerstören. So eine Waffen in der Hand internationaler Terroristen ist keine sehr erfreuliche Vorstellung. Zum Glück ist der Lambda-Driver extrem schwer zu beherrschen, selbst für Sousuke, in dessen AS ja auch einer eingebaut ist.

*

Kaname wird beobachtet. Sousuke tut sein möglichstes, um den Spion zu identifizieren. Und das heißt bei ihm meistens, daß es irgendwo kracht. Er hat auf dem Schuldach ein Radar aufgebaut, das leider als Nebeneffekt alle Computer, Handys usw. der ganzen Schule lahmlegt.

Dann zeigt Shinji Sousuke eine Datei, die gerade im Internet herumgeht und heimlich aufgenommene Fotos von Kaname enthält. Shinji will das unter allen Umständen vor Kaname geheimhalten. Sousuke denkt eher daran, diesen Spion auf jeden Fall zu fassen.

*

Hong Kong.

In einem schäbigen Apartment irgendwo in dieser riesen Stadt leben zwei seltsame Mädchen, Sha Yuiran und Sah Yuifan, anscheinend Agentinnen. Wir erfahren, daß sie ihren Sensei bei sich haben, und das es ihm nicht so besonders gut geht ...

Yuifan und Yuiran

Dann werden sie zu einem neuen Auftrag befohlen. Einen der unangenehmen Sorte, wie es aussieht ...

*

Jeder, der sich Kaname nähert, ist verdächtig, und Sousuke führt die "Untersuchung" gründlich wie immer durch. Ein Wunder, daß es dabei keine Toten gibt. Sonst läßt er aber nichts aus.

*

Yuirans und Yuifans Chef ist ein geistesgestörter Irrer namens Gates nach der Art verrückter Professor, nur daß Gates nebenbei ein psychopathischer Killer ist. Gerade besichtigt er vom Hubschrauber aus das Kampfgebiet aus Folge 1, wo der gute Oberst Maress eine so überraschende und bittere Niederlage hinnehmen mußte. Es ist ihm beim Anblick der Überreste vollkommen klar, was hier passiert ist und wie es sich im Detail abgespielt hat. Vor allem interessiert er sich für Arbalest und dessen Lambda-Driver.

Dann trifft er sich mit seinem Kunden, und das ist kein anderer als Oberst Maress. Der ist mit den Waffen, die er von Gates bekommen hat, sehr unzufrieden und will nicht zahlen. Doch für solche Fälle hat Gates Yuifan und Yuiran dabei.

Keiner von Maress' Leuten verläßt das Feld lebend. Und das ganze dauert nur wenige Sekunden. Die beiden Mädchen sind unglaublich effektive Waffen. Während dieses Blutbades singt Gates Franz Schuberts "Ave Maria".

Nachdem alle tot sind, erlaub Yuiran sich eine blöde Bemerkung, für die Gates sie dann sadistisch quält. Anscheinend ist es ihr strengstens verboten, ihm etwas anzutun.

*

Shinji beichtet Kaname, was er im Internet über sie gefunden hat. Jetzt kann es ihr gar nicht mehr schnell genug gehen, daß Sousuke den Spion findet.

Und der braucht dafür nicht lange. Denn der Feind ist kein Profi, sondern einer ihrer Mitschüler, ein kleiner Nasebohrer, der es Kaname mal so richtig zeigen wollte.

Allerdings geraten Kaname und Sousuke sich mal wieder in die Wolle, und so kann er entkommen. Er droht damit, nun alle seine Bilder ins Internet zu schicken, was für Kaname äußerst peinlich wäre. Doch Sousuke hat ja noch sein Radar. Er schaltet es ein, und der Computer raucht ab. Alle anderen in der Schule natürlich auch.

Dann geht es ans Verhör ...

Allerdings scheint es noch einen weiteren Spion zu geben. Kaname wurde nämlich auch Zuhause beobachtet, und damit hat der Nasebohrer nichts zu tun. Wahrscheinlich handelt es sich dabei um einen Mann mit dem Decknamen Wraith, der allerdings für Mithril arbeitet und aus der Deckung heraus Kaname überwacht und beschützt.

Teil 3 - Meikyu to Ryu (Das Labyrinth und der Drachen)

Kaname und ein paar ihrer Klassenkamerade schauen sich gerade den "Erstaunlichen Spinnendetektiv" an, als dieser durch Sondernachrichten unterbrochen wird. Gleichzeitig erhält Kyousuke einen Anruf und macht sich auf den Weg zu seinem nächsten Einsatz. Aber sowas ist Kaname ja schon gewöhnt.

*

China ist nach einem Bürgerkrieg in einen Nord- und einen Südteil geteilt. Vor fünf Jahren haben beide Seiten einen brüchigen Waffenstillstand geschlossen, doch soeben sind schwerbewaffnete nordchinesische Terroristen in Nanking eingefallen und haben fünf hohe Regierungsmitglieder entführt. Jetzt haben sie sich in einem Tunnel in der neutralen Zone verschanzt. Dieser Tunnel ist 5 Kilometer lang, geht unter dem Yangtse-Fluß hindurch und ist eher sowas wie ein riesiges unterirdisches Labyrinth.

Gates

Anführer der Terroristen ist übrigens Gates, und unter den Geiseln befindet sich auch Yuiran, was bedeutet, daß es wohl weniger um den chinesischen Bürgerkrieg geht als vielmehr darum, Mithril eine tödliche Falle zu stellen.

Davon ahnt Major Kalinin natürlich nichts, als er die Einsatzgruppe auf die Befreiungsmission vorbereitet und sie in die Details einweist. Immerhin verfügen die Terroristen über vermutlich 6 Arm Slaves vom Typ RK-92. Ein Spaziergang wird die Sache also auf keinen Fall. Dazu kommt eine besondere Schwierigkeit: in diesem Tunnel ist so gut wie kein Funk möglich. Deswegen hat Mithril die Unterstützung eines Spezialisten namens Vincent Bruno bekommen, der spezielle Transmitter für solche Fälle bereitstellen kann.

Pech, daß Bruno in Wirklichkeit für die andere Seite arbeitet.

Und so gehen Sagara, Kurt, Melissa und ihre Soldaten unter ziemlich ungünstigen Voraussetzungen in den Einsatz.

Zunächst geht aber alles glatt - zu glatt eigentlich. Die Mithril-Arm Slaves schalten die gegnerischen Mechas einen nach dem anderen aus und dringen immer tiefer in den Tunnel ein.

Die Sturmtruppen erreichen dann den Raum, in dem die Geiseln gefangengehalten werden. Sie dringen ein, doch außer dem Geiseln ist er leer. Melissa verläßt ihren AS und begibt sich nun ebenfalls dort hin, denn sie vermutet eine Falle. Dort befreien die Soldaten die Geiseln, und sofort legt Yuiran los. Mit unglaublicher Geschwindigkeit schlachtet sie einen Soldaten nach dem anderen ab. Einem schneidet sie (sozusagen vor laufender Kamera) die Kehle durch - selbst in einem Anime kein schöner Anblick.

Melissa entgeht dem sofortigen Tod nur durch eine Mischung aus Können und Glück.

Und pünktlich zum Einsatz stört Bruno die Kommunikation, sodaß alle Mithril-Leute im Dunkeln tappen. Dann schaltet er sie wieder ein, aber so, daß Gates und seine Leute alles mithören können.

Teil 4 - Daylight

Alle Einheiten sind weiträumig in dem Tunnellabyrinth verteilt und müssen an allen Fronten kämpfen.

Melissa kämpft gegen Yuiran um ihr Leben. Die Chinesin ist ein unheimlicher Gegner. Doch Melissa schafft es trotzdem, am Leben zu bleiben, bis ihre Kameraden kommen. Angesicht der Überzahl zieht Yuiran es dann vor zu verschwinden.

Yuiran gegen Melissa

Sousuke und Kurt geht es auch nicht besser, auch wenn sie in ihren Arm Slaves sitzen. Aber Yuifan beziehungsweise Gates machen ihnen die Hölle heiß. Außerdem verfügt Gates ebenfalls über einen Lambda Driver, den er anscheinend souverän beherrscht.

Und die Sturmtruppen werden von starken feindlichen Kräften in Schach gehalten. Also versuchen sie nun alle, aus dieser Falle wieder herauszukommen. Kalinin und Teresa koordinieren das von der Danaan aus, doch da der Feind die gesamte Kommunikation mithört, kommen sie auf keinen grünen Zweig.

Allerdings ziehen die Terroristen aus ihrem Wissen so offensichtlich Vorteil, daß die Mithril-Leute schließlich dahinter kommen, daß sie abgehört werden. Und es ist auch nicht schwer zu erraten, wer das nur sein kann.

Bruno bekommt also überraschenden Besuch, doch da ist er schon weg.

Und Teresa kommt auf die clevere Idee, ihren Truppen die versteckte Instruktion zu geben, daß sie von nun an genau das Gegenteil dessen tun sollen, was Kalinin ihnen durchgibt. Und damit können sie Gates und seine Terroristen tatsächlich ausmanövrieren.

Sie bekommen nebenbei auch heraus, wofür die ganze Aktion überhaupt inszeniert wurde. Mit dem chinesischen Bürgerkrieg hatte das nichts zu tun. Sie sind hinter Arbalest her. Doch da hat Gates sich zu früh gefreut. Der Kampf geht letztlich unentschieden aus.

Und abgesehen von den drei Soldaten, die Yuiran abgeschlachtet hat, sind sie alle noch am Leben und die (echten) Geiseln wieder frei.

Teil 5 - Uruwashiki Shichiria (Das wunderschöne Sizilien)

Sousuke nimmt das nagelneue Auto von Kagurazaka-sensei auseinander, weil es ihm äußerst verdächtig vorkommt. Es könnte ja eine Bombe sein oder wenigstens enthalten. Kaname ist ziemlich schockiert, und Frau Kagurazaka erst. Und leider kann Sousuke die Karre auch nicht wieder zusammensetzen, weil er dringend zu einem Einsatz muß.

*

Im Hauptquartier auf (oder in) der Merida-Insel findet eine virtuelle Konferenz der Generäle statt, die sich dort als projizierte Hologramme beraten. Und zwar geht es um den Verräter Vincent Bruno. Die Abteilungen für Aufklärung wird für dieses Desaster verantwortlich gemacht und versucht alles, die Schuld von sich wegzuschieben. Immerhin - Mithril ist letzten Endes eine Söldner-Organisation. Wenn der Feind mehr zahlt, muß man sich nicht wundern, wenn mal einer überläuft.

Melissa kalt erwischt

Allerdings haben sie herausgefunden, wo Bruno jetzt steckt. Nämlich auf Sizilien, wo er mit der Mafia seinen Erfolg feiert. Er nimmt sich eine schöne Frau mit aufs Zimmer, und erst, als diese ihm einen Kanone in den Mund steckt, merkt er, daß es Melissa Mao ist.

Melissa hat dank des Verrates, an dem Bruno maßgeblich mit beteiligt war, drei ihrer Männer verloren und würde Bruno am liebsten an Ort uns Stelle über den Haufen schießen. Statt dessen betäubt sie ihn nur, um ihn zu Mithril zu schaffen. Ihr Flucht hat Kurt gut vorbereitet und sie läuft auch ganz gut, bis sie im Vorgarten ein Liebespärchen aufstöbern. Das Mädchen kreischt los, und einen Moment später finden Melissa und Kurt sich im Kugelhagel wieder.

Sousuke kommt mit seinem Auto angedüst und sie können erst mal entkommen. Doch leider sind ein Dutzend Mafia-Autos hinter ihnen her, sie haben nur eine einzige Pistole, und das Auto ist uralt und fährt kaum 90. Sie überlegen sich, ob sie nicht Bruno rausschmeißen sollten, um Ballast abzuwerfen. Sousuke meint, das würde nicht reichen, aber sie könnte auch die Waffen, die er eingepackt hat, mit rauswerfen.

Für die haben Kurt und Melissa aber natürlich eine viel bessere Verwendung, vor allem angesichts dessen, was Sousuke da so alles dabei hat.

Und nachdem sie die Stadt hinter sich gelassen haben, geht es dann mit schwereren Waffen weiter.

Mr. Gates, dem das von seinen Spitzeln alles brühwarm serviert wird, ist ziemlich unzufrieden. Er würde die Mithril-Typen viel lieber tot sehen. Doch er hat schon vorgesorgt und ein paar Arm Slaves bereitgestellt ...

*

Statt in bleihaltiger Luft eine Autoverfolgungsjagd zu fahren, sollte Sousuke eigentlich zu diesem Zeitpunkt in der Schule sein und die Zwischenprüfung schreiben. Daß er weg ist, macht Kaname ziemlich nervös. Kyouko kommt auf die Idee, ihn einfach mal anzurufen, und so wird Kaname Ohrenzeugin, wie es ihm gerade ergeht - auch wenn sie das laute Geballere im Hintergrund nicht so richtig einordnen kann ... außerdem sind Sousukes Noten ziemlich schlecht, was ihr viel mehr Sorgen bereitet.

Sousuke hingegen ist im Augenblick ziemlich damit beschäftigt, überhaupt mal am Leben zu bleiben. Doch da erscheint ein geheimnisvoller AS vom Typ M9, den anscheinend Mithril geschickt hat, und vernichtet die drei Angreifer fast so nebenbei.

*

Auf dem Flug nach Hause will Melissa von Kalinin natürlich unbedingt wissen, wer diesen M9 pilotiert hat. Doch Kalinin meint nur, sie werde es noch früh genug erfahren. Sousuke hingegen lernt für die Schule. Melissa meint, das mit der Schule, dann seine dauernden lebensgefährlichen Einsätze und dazu den Personenschutz für Kaname, das werde vielleicht langsam ein bißchen zuviel. Und für seine Zukunft, für das, was er mit seinem Leben mal anfangen will, sei das vielleicht auch nicht so ganz das richtige.

Und Kurt bemerkt, daß Sousuke das mit der Schule nicht so ernst nehmen müsse. Er sei in Wirklichkeit gar kein Schüler, von da her seien seine Noten völlig egal.

Teil 6 - Edge of Heaven

Kanames Klasse schreibt ihre Prüfungen. Immer wieder schaut Kaname auf Sousukes leeren Platz hinüber. Da wird plötzlich die Tür aufgerissen, und Sousuke ist wieder da.

*

Für Vincent Bruno sind harte Zeiten hereingebrochen. Er wird verhört, und zwar auf ziemlich brutale Weise. Doch leider weiß er so gut wie nichts, nur den Namen der Organisation, die ihn angeheuert hat: Amalgam. 200.000 Dollar haben die ihm geboten, da konnte er nicht nein sagen.

Mit großem Unbehagen schaut Teresa der Folter zu. Kalinin hingegen sagt, er hätte Bruno den Finger nicht gebrochen, sondern abgeschnitten.

Das ganze findet in Sydney statt, und anschließend suchen Teresa und Kalinin ihren Admiral Jerome Boorda auf. Es geht wieder um Bruno. Der Name 'Amalgam' sagt dem Admiral allerdings auch nichts. Da es aber nun offenbar eine Verschwörung gibt, von der Mithril nichts weiß, ist Boorda der Meinung, sie müßten darauf reagieren und ihre bisherigen Pläne ändern. Das betrifft vor allem Kaname. Anscheinend ist sie nicht mehr in Gefahr, also kann man es sich nicht leisten, weiterhin zwei Leute zu ihrem ständigen Schutz abzustellen. Feldwebel Sagara sollte sich lieber um seinen ARX-7 kümmern.

Teresa ist ziemlich geschockt, das zu hören. Aber sie kann nichts machen, denn schließlich geht es hier nicht um ihr oder Sousukes Privatvergnügen.

beim Friseur

*

Die Schule ist aus, und Kyouko, Sousuke und Kaname gehen nach Hause. Kaname fängt nachträglich an, sich über Sousukes vergangenen Einsatz Sorgen zu machen, doch der antwortet mit seinem typischen kurzen "Mondai nai" ("Kein Problem").

Kyouko fällt auf, daß Sagaras Haare in letzter Zeit ziemlich lang geworden sind. Und so kommen sie darauf, ihn mal zum Friseur mitzunehmen. Zu ihrer Überraschung geht Sousuke darauf ein, und so findet er sich wenig später in ziemlich ungewohnter Umgebung wieder. Es macht ihn allerdings ziemlich nervös, so verpackt zu werden und so ... was, wenn jetzt Terroristen auftauchen. Und dann hat der Friseur auch noch eine gefährlich scharfe Schere. Und so platzt diese Aktion leider und sie werden rausgeschmissen.

Auf dem Weg nach Hause überschüttet Kaname Sousuke mit Vorwürfen, doch der antwortet, der Feind existiere, man wisse nie, wann und wo er zuschlage, und seine oberste Priorität sei es, sie zu beschützen. (An diesen Satz wird sie später oft denken). Irgendwann beruhigt Kaname sich schließlich und überlegt sich, daß sie eigentlich Sousuke zu sich mit nach Hause nehmen und den Haarschnitt dort selbst fortsetzen könnte.

Das ganze entwickelt sich zu einer überraschend romantischen Angelegenheit. So nah beieinander zu sein weckt vor allem in Kaname sehr zärtliche Gefühle, und Sousuke fühlt sich hier so sicher und geborgen, daß er sogar auf dem Stuhl einschläft. Kaname ist gerührt, wie sehr er ihr vertraut.

Zwischendurch erzählt Sousuke ihr von diesem Typen namens Wraith, der heimlich im Hintergrund über sie wache, so ähnlich wie er selbst. Ob er aber kommen und sie retten würde, wenn ihr etwas zustoße, das weiß er nicht. Kaname flüstert ihm ins Ohr, sie vertraue nur ihm allein.

*

Yuifan und Yuiran haben beschlossen, nicht länger für Gates zu arbeiten. Sie erscheinen auf einer Militärbasis und stehlen einen AS. Die Soldaten, die die Dinger bewachen, schlachten sie ab. Dann flüchten sie. Gates erfährt das umgehend und überlegt sich, wie er sie wieder einfangen könnte.

*

Nach dem Haarschnitt kocht Kaname für Sousuke. Sie interessiert sich auch für das Waffenlager, das Sousuke immer mit sich herumträgt. Irgendwie fühlt sie sich in letzter Zeit unsicher, so, als liege etwas auf der Lauer, um sie irgendwann zu schnappen. Also läßt sie sich von Sousuke ein paar nette Sächelchen geben, und dazu ein paar Anweisungen für den Ernstfall.

In der Nacht verabschieden sie sich. Sousuke hat wieder ein paar Schulhefte ausgeliehen, denn er hat ja ein paar Tage des Unterrichtes versäumt und muß jetzt nachlernen.

Doch dazu kommt es nicht mehr. Als er in seine Wohnung kommt, findet er den Befehl vor, sofort zur Basis zurückzukehren. Jeder weitere Kontakt zu Kaname hat zu unterbleiben. Sagara ist zutiefst getroffen.

Teil 7 - Torinokosarete (Zurückgelassen)

Sousuke ist mit den Nerven ziemlich am Ende. Einfach so alles zurücklassen will er auf keinen Fall. Er weiß, daß der Agent Wraith ihn und Kaname die ganze Zeit heimlich beobachtet hat. Und nun zwingt er ihn, sich bei ihm zu melden. Das macht er so: er geht auf den Balkon und brüllt die geheimsten Geheimnisse von Mithril in die Nacht hinaus. Es dauert nicht lange, da klingelt sein Handy, und es kommt zu einem Gespräch zwischen den beiden. Sousuke macht sich große Sorgen um Kaname, denn jetzt kann er ja nicht mehr auf sie aufpassen. Doch Wraith antwortet, er sei doch auch früher schon immer wieder weg gewesen auf seinen Einsätzen, und da habe er Kaname ja auch beobachtet. Sie beziehungsweise ihr Wissen als Whispered zu beschützen sei seine Mission. Sousuke glaubt ihm nicht so recht, denn Kaname war schon oft in gefährlichen Situationen. Gerettet wurde sie jedesmal durch Sousuke, nicht durch Wraith.

So geht das eine Zeitlang hin und her, und Wraith sagt zwischendurch, Sousuke habe ihm ihnen amüsante Zeit gegeben. Denn Sousuke hat unglaublich gute Überlebensinstinkte. Immer wenn Wraith aus der Ferne sein Gewehr auf ihn gerichtet hat, hat Sousuke reagiert und - in den Augen Unbeteiligter - etwas verrücktes gemacht, so wie heute wieder beim Friseur. Seit 6 Monaten ist er in Japan, und in dieser Zeit hat er sich an das Leben eines Schülers kaum gewöhnt. Mit seinem oft extremen Verhalten bringe er Kaname eher mehr in Gefahr als sie zu beschützen.

Ferner erinnert Wraith Sousuke daran, daß er eben kein Oberschüler, sondern ein Soldat ist. Und als solcher hat er seinen Befehlen zu gehorchen.

Passend zur Stimmung fängt es dann an zu regnen.

Kaname und Yuiran

*

Am nächsten Morgen geht Kaname mit geradezu strahlend guter Laune in die Schule. Allerdings ist Sousuke mal wieder nicht da, und das macht Kaname leicht nervös. Jedesmal wenn die Tür aufgeht glaubt sie, er müsse nun hereinkommen. Aber er kommt nicht.

Sousuke räumt seine Wohnung leer. Bei strömendem Regen trägt er einen Karton nach dem anderen hinaus und verstaut sie in einem Umzugs-LKW. Zum Schluß klappt er sein Bett zusammen, saugt noch mal den Boden, und dann ist er weg.

*

Kaname versucht Sousuke anzurufen, doch es geht keiner ran.

Nach der Schule kommt die Sonne wieder hervor. Die Schüler bekommen ihre Test-Ergebnisse. Kyouko hat anscheinend ihre Prüfungen in den Sand gesetzt und ist ziemlich deprimiert, während Kaname sehr gut abgeschnitten hat und wieder bester Laune ist. Ihr hilft, daß sie eine Whispered ist und über geheimes Wissen verfügt. Sie tröstet Kyouko und schlägt vor, sie könnten doch mal in einer Karaoke-Bar so richtig abfeiern. Sie steigert sich richtig in eine Begeisterung für diese Idee hinein, bis plötzlich jemand an ihr vorbeigeht. Es war Yuiran, die sich ihrem Opfer wie ein böser Dämon angekündigt hat. Kanames strahlende Laune weicht schlagartig einer nervösen Angst. Sie zittert. Sie spürt instinktiv ganz genau, daß sie sich in Lebensgefahr befindet. In so einer Situation kann nur einer helfen: Sousuke. Doch sein Telefonanschluß ist abgeschaltet!

Kalte Angst kriecht in Kaname hoch. Sie läßt Kyouko stehen und läuft nach Hause. Doch von einem Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit ist sie auch dort weit entfernt. Jedes Geräusch läßt sie panisch zusammenzucken. Dann klingelt das Telefon. Doch es meldet sich niemand.

Jetzt erst wird Kaname klar, wie sehr sie sich schon an Sousuke gewöhnt hat, denn er war immer da, wenn es eng wurde. Was auch passiert ist, er hat sie immer gerettet. Aber jetzt ist er nicht mehr da.

Sie rennt in seine Wohnung, die ja nicht weit entfernt ist - doch diese ist vollkommen leer. Und der endgültige Beweis, daß Sousuke wirklich weg ist, sind ihre Schulhefte, die er sich gestern noch ausgeliehen hatte und die dort liegen. Sonst ist in dieser Wohnung nichts mehr, nicht mal mehr Strom.

Teil 8 - Jungle Groove

Ein neuer Mitarbeiter von Mithril schwebt auf Merida ein. Er sieht nach einem ziemlich zackigen Offizier aus.

Aus einem anderen Flugzeug steigt zur gleichen Zeit ein ziemlich bedrückter Sousuke.

Und auch Teresa ist alles andere als guter Laune. Sie schaut sich Bilder aus ihrer Zeit bei Kaname an - Menschen, die sie nie wieder sehen wird. Da meldet sich Sousuke bei ihr auf der Basis zurück. Wie man sich vorstellen kann, ist die Stimmung recht eisig. Letzten Endes ist Arbalest der Grund, warum Sousuke Kaname verlassen mußte. Arbalests Entwickler ist tot, und deswegen kann niemand anderer als Sousuke diesen AS pilotieren und den renitenten Lambda-Driver wenigstens einigermaßen in den Griff kriegen. Und darauf allein soll er sich jetzt konzentrieren, denn der Feind - Amalgam - benutzt auch Maschinen mit Lambda-Driver. Sousuke ist der einzige, der ihnen Paroli bieten kann.

Clouzot

Und außerdem ist Teresa ja bekanntlich ziemlich in Sousuke verknallt, und diese Situation und Sousukes stiller Vorwurf gegen sie macht sie so wütend, daß sie in Tränen ausbricht und ein paar unschöne Dinge sagt.

Nachdem Sousuke wieder draußen ist, erscheint der Neue, Oberleutnant Belfungun Clouzot. Auch er meldet sich zum Dienst, allerdings nicht zurück, sondern zum ersten Mal. Er wurde soeben zu Teresas West-Pazifik-Flotte versetzt. Von der Einheit, die ihm ab jetzt untersteht, hat er schon viel gehört und er bittet Teresa darum, sich dort auf eine ziemlich ungewöhnliche Weise einführen zu dürfen.

Und das geht so: Sousuke und Kurt sitzen in der Bar und reden über Sousukes Frust. Da erscheint Clouzot und fängt an die beiden damit zu provozieren, indem er ihren gefallenen Gruppenführer Gail McAllen (in Wirklichkeit ein ehemaliger guter Freund von ihm) als Feigling hinstellt. Kurz explodiert sofort und landet ebenso umgehend auf dem Boden. Denn Clouzot ist verdammt gut. Sousuke läßt sich nicht ganz so leicht aus der Reserve locken, und so schlägt Clouzot ihm ein Duell vor - geführt mit Arm Slaves.

*

Gates sitzt in einem Waffenlager herum und langweilt sich, als er plötzlich von einem geheimnisvollen weißhaarigen jungen Mann aufgesucht wird. Er hat ihm eine Ladung Waffen gebracht, und außerdem würde er sich gerne mit ihm über die beiden Zwillingsschwestern Yuiran und Yuifan unterhalten. Sie werden sich einig, den beiden eine Lektion zu erteilen. Und was das bei einem Mann wie Gates heißt, kann man sich leicht vorstellen.

*

Der Kampf zwischen Clouzot und Sousuke wird mit großer Härte und Entschlossenheit geführt. Clouzot ist unglaublich gut. Er war es übrigens auch, der sie auf Sizilien vor den feindlichen Arm Slaves gerettet hat. Und jetzt verpaßt er Sousuke eine ordentliche Tracht Prügel. Der eigentliche Zweck dahinter ist, Sousukes Potential zur Steuerung von Arbalest herauszukitzeln. Doch das funktioniert nicht so richtig. Arbalests Steuerung und vor allem der Lambda-Driver sind so heikel, daß viele diesen AS als defekt betrachten, im Grunde sogar Sousuke selbst. Und deswegen kann er nicht zu Höchstform auflaufen und wird statt dessen von Oberleutnant Clouzot zusammengeschlagen.

Sousuke kommt im Krankenrevier wieder zu sich, allerdings unverletzt. Clouzot kommt zu ihm und erklärt ihm, warum er verloren habe. Weil er nämlich seine Waffe, Arbalest, verachte.

Später bezieht Clouzot sein Quartier, den ehemaligen Raum von McAllen übrigens. Melissa begleitet ihn. Im Gegensatz zu Kurt und Sousuke kennt sie ihn schon von früher.

Clouzot meint zu Melissa, Sousuke erinnere ihn an sich selbst, wie er früher war. Aber er befürchtet, daß er mal einen seiner Einsätze nicht überleben könnte.

Bevor Melissa geht, bittet er sie noch, nichts darüber zu erzählen, daß er und McAllen gute Freunde waren.

*

Bei Mithril geht eine Alarmmeldung ein. Ein unbekannter AS läuft in Hong Kong Amok.

Teil 9 - Kanojo no Mondai (Ihr Problem)

In der Nacht kann Kaname nicht schlafen. Statt dessen döst sie vor dem Fernseher und sieht in den Nachrichten einen Bericht über einen dramatischen Zwischenfall in Hong Kong. Plötzlich kommen von draußen seltsame Geräusche, doch es ist nur eine Katze, die auf dem Balkon rumort.

Am nächsten Tag in der Schule ist sie dann natürlich fix und fertig und todmüde. Und überall wittert sie den Angreifer.

Später wird sie ins Lehrerzimmer gerufen. Kagurazaka-sensei zeigt ihr einen Brief, den Sousuke anscheinend an die Schule geschickt hat und in dem er das Verlassen der Schule bekanntgibt. Erstaunlicherweise - trotz allem, was er ihr angetan hat - macht Kagurazaka-sensei sich um ihn große Sorgen. Sie will den Brief erst mal zurückhalten. Aber lange kann sie das nicht. Und dann ist Sousuke endgültig draußen.

*

Ein Unbekannter bedroht ihr Leben. Sousuke wird diesmal nicht kommen, um sie zu beschützen. Kaname ist auf sich allein gestellt. Und sie beschließt, etwas zu unternehmen und nicht einfach nur darauf zu warten, daß sie zur Strecke gebracht wird.

Kaname fällt fast vom Dach

Erster Schritt: Informationen sammeln, was eigentlich um sie herum geschieht.

Und dabei stellt sie sich erstaunlich geschickt an. Die Zeit zusammen mit Sousuke hat anscheinend doch ziemlich auf sie abgefärbt. Außerdem ist sie auch einfach nicht der Typ des stillen Opfers. Und in dieser Situation, wo es ums Überleben geht, erweist sich, daß sie über ein erstaunliches Maß an Gerissenheit und Härte verfügt.

Mit einigen cleveren Tricks schüttelt sie eventuelle Verfolger ab. Schließlich sitzt sie irgendwo in Tokyo in einer Hinterhofstraße und sieht ein Poster, in dem auf Telefonabhören hingewiesen wird. Sie erschrickt zu Tode. Man kann ja nicht nur Handy abhören, sondern auch sehr leicht in der Kleidung Wanzen verstecken und sein Opfer dann immer und überall orten. Da kommt ein ziemlich betrunkener Geschäftsmann vorbei und bietet ihr an, ob sie nicht ein bißchen Spaß zusammen haben könnten. (Ein in Animes immer mal wieder aufgegriffenes Thema, zum Beispiel in Super Gals. Wahrscheinlich passiert das in Japan in Wirklichkeit auch ...) Dieser Vorschlag bringt Kaname auf eine interessante Idee, und sie geht mit.

Sie hat eine ziemlich genaue Vorstellung von dem, was sie tun will, und sucht sich ein passendes Zimmer aus - eines, aus dem man sich auch über das Fenster absetzen kann. Der Typ ist ziemlich harmlos, aber er hält Kanames Angebot natürlich für echt und wird zudringlich. Mit einem Schocker, den sie von Sousuke bekommen hat, betäubt sie ihn. Dann zieht sie ihre Schuhe und all ihre Kleider aus, ausgenommen das Unterhöschen, wo wohl doch keine Wanze steckt, und zieht dafür seinen Mantel über. Mit dieser Aktion hat sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: sie ist ihre verräterische Kleidung losgeworden, und sie hat Zeit gewonnen. Denn ihr Verfolger vermutet sie für die nächste Zeit in diesem Hotelzimmer, in Wirklichkeit beginnt jetzt aber die Jagd anders herum.

Kaname steckt eine weitere Waffe ein, eine Art Pistole, die aber keine Kugeln, sondern zwei Drähte verschießt, über die dem Opfer dann ein paar 10.000 Volt verabreicht werden. Sousuke hatte dazu gemeint, ein normaler Erwachsener sollte sowas wahrscheinlich überleben ...

Und dann macht sie sich auf den Weg in ihren Krieg.

Es regnet draußen, und das Geländer auf der anderen Häuserseite ist zu glatt, so daß sie abrutscht und auf die Straße stürzt. Zum Glück wird sie von Müllsäcken aufgefangen und bricht sich nichts.

Wie eine Katze schleicht sie durch die Gassen und Hinterhöfe auf ein bestimmtes Ziel zu. Ganz in der Nähe ihrer Wohnung gibt es ein Gebäude, das besonders hoch ist und von dem aus man eine gute Übersicht über die Umgebung hat. Dort müßte Wraith stecken.

Und sie hat Recht. Sie kann ihn tatsächlich überraschen. Wraith kann es kaum glauben, daß er ausgetrickst worden ist. Sie befiehlt ihm, seine Waffen wegzuwerfen. Wraith antwortet, eigentlich sei er ja nicht ihr Feind, sondern ihr Aufpasser. In Wirklichkeit sei jemand ganz anderes hinter ihr her. Und daß das nicht erfunden ist, erfährt Kaname eine Moment später, als Wraith von zwei Kugeln niedergestreckt wird und Yuiran vor ihr steht. Sie hat den Auftrag bekommen, sie zu töten. Yuiran und ihre Schwester töten wie Killerroboter. Doch in Kaname stecken sehr starke Überlebensinstinkte, und Yuiran trifft heute nicht besonders gut. Da sie gut 10 Meter von ihr weg steht, kann Kaname der ersten Kugel knapp ausweichen und dann über das Dach fliehen. Es kommt zu einer kurzen, aber halsbrecherischen Verfolgungsjagt über die Dächer Tokyos.

Schließlich landet Kaname wieder unten auf der Straße, bricht irgendwo in ein Lager ein und versteckt sich dort. Das heißt, sie legt dort ihren Mantel hin, sodaß Yuiran glauben muß, daß sie dort steckt und um ihr Leben zittert. Yuiran fällt darauf herein und läuft Kaname genau vor ihre Schockwaffe. Der kommen in dieser Situation größte Zweifel, ob sie es wirklich schaffen kann, so einen Gegner zu besiegen. Was, wenn die Waffe nicht funktioniert? Was, wenn sie daneben schießt? Was, wenn Yuiran es merkt und ausweicht? Doch dann erinnert sie sich an das, was Sousuke ihr beigebracht hat. Sie schießt, und Yuiran klappt zusammen.

Und das ist fast ihr Ende.

Der geheimnisvolle weißhaarige junge Mann erscheint. Er ist in Begleitung zweier Kampfroboter. Er stellt sich nicht namentlich vor, aber er scheint zu den Whispered zu gehören. Er könnte Teresas Bruder sein. Und er bewundert Kaname.

Yuiran kommt wieder zu sich. Sie nennt den Mann Mr. Silver (und am Ende einmal mit seinem richtigen Namen: Leonard Testarossa), und der rät ihr aufzugeben. Sie habe verloren, Kaname sei ihr weit überlegen. Er bittet sie, auf ihre Schwester einzuwirken, ihr Zerstörungswerk in Hong Kong zu beenden. Doch sie hat von ihrem Sensei andere Befehle, und einer davon lautet, Kaname zu töten. Leonard weiß, was das bedeutet. Einer seiner Roboter schnappt sich Yuiran und bricht ihr (langsam) das Genick - kein schöner Anblick für Kaname. Leonard entschuldigt sich bei Kaname dafür, aber es ging leider nicht anders. Außerdem habe er lange nicht soviele Leute umgebracht wie Kanames Freund ...

Doch das hätte er nicht sagen sollen. Mit wütender Vehemenz verteidigt Kaname ihren Sousuke.

Leonard schafft es, Kaname einen Kuß zu stehlen. Diese ist darüber hellauf empört, doch er antwortet, daß er sie liebe. (Was wohl einer der Gründe ist, warum er an seinem Rivalen Sousuke kein gutes Haar läßt.) Dann verschwindet er, läßt auf Kanames Wunsch aber Wraith zurück.

Yuiran hat Wraith anscheinend nicht getötet, sondern irgendwie gelähmt. So liegt er nun auf der Straße, übergossen von strömendem Regen, und sagt zu Kaname, daß er jetzt wohl sterben werde. Kaname antwortet, ihr großer Kampf gehe weiter, und auch Wraith sollte lieber noch ein bißchen kämpfen und sich nicht einfach so aufgeben. Sie vergießt heiße Tränen, weil Sousuke nicht an ihrer Seite ist. Aber sie wird ihn suchen und finden.

Teil 10 - Futatsu no Hong Kong (Zweimal Hong Kong)

Vor dem Auslaufen der Tuatha de Danaan spricht Teresa ein inbrünstiges Gebet, daß ihre Reise sicher verlaufen möge. Dann läuft das U-Boot aus.

Unterwegs werden die Soldaten von Mithril dann über weitere technische Einzelheiten des Lambda-Drivers informiert. Das menschliche Gehirn kann die Wellen zu dessen Steuerung nur in Ausnahmefällen erzeugen. Die einzige Alternative ist eine bestimmte Droge. Mit anderen Worten ist der Lambda-Driver eine recht nutzlose Erfindung, weil man sie kaum kontrolliert einsetzen kann.

Sousuke begibt sich zu Arbalest, setzt sich in die Kanzel und beginnt eine Unterhaltung mit ihm. Der AS hat durchaus ein gewissen Eigenleben und gibt überraschende Antworten, als ihm Sousuke zum Beispiel vorwirft, ein fehlerhafter Schrotthaufen zu sein. ARX-7 ist fehlerhaft, und er, Sousuke, ist Teil dieses Fehlers. Etwas in dieser Richtung hat auch schon Oberleutnant Clouzot zu ihm gesagt, und das gibt ihm ganz schön zu denken.

Melissa

Anschließend unterrichtet Major Kalinin Sousuke und seine Gruppe über die Details ihres Auftrages. In Hong Kong läuft ein AS Amok, und sie müssen ihn finden, bevor er die Stadt niedergebrannt hat. Außerdem verläuft durch Hong Kong die Front zwischen Nord- und Südchina. Es herrscht ein äußerst brüchiger Waffenstillstand, den der feindliche AS jederzeit zum Zusammenbruch bringen könnte. Mithril muß ihn also vorher finden und ausschalten. Allerdings ist dieser AS meist unsichtbar. Wie ein Geist taucht er auf, schlägt zu und verschwindet dann wieder. Das ist es, um was es diesmal geht.

Warum dieser AS das macht, ist unbekannt. Kalinin weist noch darauf hin, daß es eine Basis in irgend einer Form geben muß, denn niemand kann einen AS 24 Stunden oder noch länger ununterbrochen pilotieren. Der Pilot braucht ab und zu Pausen, und der AS Nachschub an Energie und Munition.

Sousuke wird an diesem Einsatz teilnehmen, aber ohne Arbalest.

Per Hubschrauber werden sie dann nach Hong Kong geflogen. Melissa kennt diese Stadt von früher und ist ziemlich bestürzt darüber, daß sie jetzt durch einen Krieg geteilt ist. Sie erzählt auch ein bißchen aus ihrem Leben und wie sie zu Mithril kam. Sousuke allerdings starrt nur aus dem Fenster und bekommt so gut wie nichts davon mit.

Kurz darauf erscheint ein dicker Mann namens Hunter, der hier als eine Art Agent arbeitet. Er hat Beziehungen nach überall hin und für die Mithril-Leute etwas arrangiert, wie sie hier unbemerkt herumstöbern können. Nämlich als Fahrer einer Reinigungsfirma. Sie überlegen sich, wo die Suche am wahrscheinlichsten zum Erfolg führen könnte und machen sich dann auf den Weg. Zwei Wagen sind es, und in dem einen sitzen Sousuke und Melissa. Sousuke fährt, aber er ist nach wie vor ziemlich geistesabwesend.

Die Straßen sind wie ausgestorben, eine Folge des Bürgerkrieges. Nur Soldaten und Arm Slaves stehen an jeder Ecke. Sie passieren eine Sperre, fahren durch einen Tunnel und auf der anderen Seite wieder durch eine Sperre. Hunters Tarnung ist perfekt, sie werden überall durchgelassen. Doch dann überfährt Sagara, der ganz in Gedanken ist, eine rote Ampel und rammt fast ein Militärfahrzeug. Jetzt ist Dreck Trumpf, und es wäre den beiden wahrscheinlich schlecht ergangen, wenn nicht gerade in diesem Moment der geheimnisvolle AS auftauchen und zuschlagen würde.

Alles ballert wie wild um sich, und Sousuke steht mitten im Kugelregen, als wenn nichts wäre.

Nachdem die Lage sich wieder beruhigt hat, meint Melissa zu ihm, er solle aufhören an Kaname zu denken, und wenn er das nicht könne, dann sollte er besser verschwinden, denn unter diesen Umständen wäre sie besser dran, wenn sie nicht auch noch auf ihn aufpassen müßte.

Und genau das macht Sousuke. Er geht einfach davon. Melissa blickt ihm verdutzt nach.

Teil 11 - Kare no Mondai (Sein Problem)

Gates ist auf dem Weg nach Hong Kong.

*

Sousuke irrt ziellos durch die verlassenen Straßenschluchten von Hong Kong. Er stößt auf einen Laden, dessen Besitzerfamilie gerade dabei ist abzuhauen, und kauft sich eine Flasche Schnaps - die erste seines Lebens. Der Ladenbesitzer rät ihm, auch zu verschwinden, wenn er am Leben bleiben wolle. Dann ist er weg, und Sousuke läuft weiter durch die leeren Straßen.

Unterdessen finden die Mithril-Leute in einem Hinterhof eine verwesende Leiche, die eine Botschaft trägt: "An den Sohn des Tigers von Badakshon - triff Hamidra in Tsim Sha Tsui". Was das nun auch immer bedeuten mag. Viel Zeit, es herauszufinden, bleibt ihnen aber nicht. Die Armeen von Nord- und Südchina sind kurz davor, wieder aufeinander zu schießen, trotz der inständigen Bitten von Mithril, ihnen mehr Zeit zu geben.

Sousuke und die Animierdame

Bei Teresa in der Tuatha de Danaan laufen die Fäden zusammen, und es wird ihr von weiteren Nachrichten an den Sohn des Tigers von Badakshon berichtet, alle mit dem gleichen Inhalt. Mardukas kommt auf die Idee, Major Kalinin zu fragen, was das heißen könnte. Und der kann das Rätsel tatsächlich entschlüsseln. Der Tiger von Badakshon war ein Mann namens Majiid, ein legendärer Guerilla-General aus Helmajistan, der Heimat von Sousuke. Unter Majiids Leuten war auch ein achtjähriger Junge - Kashim, welcher kein anderer ist als Sagara Sousuke, der Zieh-Sohn des Tigers von Badakshon also.

Teresa ist wenig erbaut von Melissa zu erfahren, daß Sousuke weg ist.

Es wird Abend, und Sousuke trifft auf eine junge Frau, die eine starke Ähnlichkeit zu Kaname hat. Sie könnte zumindest vom Aussehen her ihre ältere Schwester sein. Die Frau arbeitet wohl als Animierdame (um es mal höflich auszudrücken) und ist auf der Suche nach Kunden, was in der verlassenen Stadt ziemlich schwierig ist. Da sie Sousuke nicht nur vom Aussehen her sondern auch von ihrem Temperament so an Kaname erinnert und ausgesprochen zutraulich ist, geht er mit ihr mit.

Die Frau ist allerdings eher an Sousukes Geld als an ihm selbst interessiert, er ist auch nicht gerade ein leicht zu verstehender Kunde, so verschlossen, wie er ist. Immerhin ist sie recht nett zu ihm, doch Sousuke kann damit nicht viel anfangen. Sie meint zu ihm, er solle doch mal lächeln, dann fühle er sich gleich besser. Doch Sagara hat nie lächeln gelernt, nur kämpfen. Die Frau ist schließlich enttäuscht und schmeißt ihn raus. Sagara schleicht sich davon.

*

Admiral Boorda erscheint es zu riskant, Arbalest bei der Mission in Hong Kong einzusetzen. Teresa ist anderer Meinung. Venom, der feindliche AS, kann womöglich nicht auf andere Weise besiegt werden. Wie auch immer, die Tuatha de Danaan taucht auf und macht sich bereit, ihre Arm Slaves auszuschleusen, die dann mit Clouzot, Melissa und ihren Leuten in den Kampfeinsatz ziehen werden.

*

Sousuke sitzt in einem kleinen Park. Er findet eine Zeitung, in der die Nachricht an den Sohn des Tigers abgedruckt ist. In seinem Kopf beginnt es zu arbeiten.

Teil 12 - Moeru Hong Kong (Das brennende Hong Kong)

Nord- und Südchina beschuldigen sich gegenseitig, Schuld an den Terrorkationen in Hong Kong zu sein. Ihr gegenseitiges Ultimatum läuft in 90 Minuten aus.

Gates ist auch am Ort des Geschehens. Er hat die Leiche von Yuiran bei sich, und jetzt suchen er und seine Leute Yuifan. Es gelingt ihm, bei ihr anzurufen, und er zieht eine schaurige Show ab.

In einem Hochhaus steht Hunter. Er ist anscheinend weit mehr als nur der Chef einer als Reinigungsfirma getarnten Spionageorganisation. Er denkt darüber nach, wer eigentlich ein Interesse an dem neuen Krieg zwischen Süd- und Nordchina haben könnte. Da bekommt er überraschenden Besuch - von Kaname! Und sie läßt sich nicht abwimmeln ...

*

Gauln und Sousuke

Sousuke hat sein zielloses Herumwandern beendet. Er sucht und findet, zunächst mal ein Haus irgendwo in den endlosen Straßenschluchten von Hong Kong. Dort trifft er auf einen Landsmann aus Helmajistan, der ihm einen Stadtplan in die Hand drückt. Sousuke geht an den rot markierten Ort, einen kleinen Park. Als er ankommt, klingelt ein Handy, das in einer Mülltonne liegt. Eine weibliche Stimme schickt ihn zu einem Taxi. Sousuke steigt ein. Der schweigsame Fahrer bringt in zu einem weiteren Haus. Irgendwo im Schatten steht die Frau von eben (Yuifan). Sie schickt ihn in den zweiten Stock in das letzte Zimmer, wo jemand auf ihn warte.

Sousuke dringt vorsichtig vor und öffnet die Tür. Es erwartet ihn ein Schock, denn vor ihm im Bett, schwer verletzt und dem Tode nahe, aber eben doch noch am Leben, liegt Gauln, der eigentlich seit drei Monaten tot und bei den Fischen sein sollte. Doch sein AS, der damals über der Tuatha de Danaan explodierte, war ja mit einem Lambda-Driver ausgestattet, und der hat Gauln das Leben gerettet. Sousuke ist kurz davor, Gauln zu erschießen, doch der sagt in aller Ruhe, die Mühe könne er sich sparen, denn er werde es sowieso nicht mehr lange machen.

Bevor er stirbt, will Gauln aber noch ein bißchen mit Sousuke reden und ihn quälen. Das heißt, die ganze Show in Hong Kong hat Yuifan nur abgezogen, um letztlich Sousuke hierher zu locken.

Gauln ist Yuifans und Yuirans Sensei, so wie General Majiid Kashims Ziehvater war. Sie haben alles gemacht, was er ihnen befohlen hat. Und jetzt verhöhnt Gauln Sousuke mit sadistischem Genuß. Er erzählt ihm auch von Amalgam. Diese Organisation, für die er gelegentlich als Vermittler gearbeitet hat, ist eigentlich nicht am Terrorismus an sich interessiert sondern daran, neue Waffen unter Gefechtssituationen zu testen. Sollte es gerade keine geben, wird halt ein bißchen nachgeholfen.

Draußen vor dem Fenster steht plötzlich Yuifan in ihrem AS. Sie verabschiedet sich von ihrem Sensei und verschwindet dann. Sie wird in dieser Nacht voraussichtlich entweder im Kampf gegen Mithril fallen oder von einem Exekutionskommando von Amalgam (Gates wahrscheinlich) umgebracht werden, welches danach die Mithril-Truppen vernichten wird.

Sousuke will wissen, ob es bei Amalgam einen Whispered gibt. Das ist in der Tat der Fall. Leonard Testarossa gehört anscheinend sogar der Führungsspitze von Amalgam an. Warum, wenn sie selbst einen Whispered haben, sind sie dann immer noch hinter Kaname her? Gauln antwortet, weil eben jeder Whispered nur über einen Teil des geheimen Wissens verfüge. Einer weiß was über den Lambda-Driver, der nächste über U-Boote. Bei der Flugzeug-Entführung in Khanka ging es genau darum: herauszufinden, welches Wissen Kaname besitzt. Mehr Details kennt Gauln allerdings auch nicht, oder wenn doch, dann verrät er sie Sousuke nicht. Und eine ihm unter die Nase gehaltene Pistole - darüber kann er nur lachen.

*

Während Gauln und Sousuke ihr Kaffeekränzchen abhalten, wütet Yuifan in der Stadt und löst schwere Brände aus. Da gibt Teresa den Befehl, der ARX-7 bereitzumachen. Sie hat zwar den Befehl bekommen, Arbalest nicht einzusetzen, und Sagara ist auch abgetaucht, aber man weiß ja nie. Irgendwie hat sie so ein Gefühl, daß die beiden doch noch zum entscheidenden Einsatz kommen. Mardukas widerspricht ihr entschieden, doch Teresa vertraut Sagara. Und ihre Leute vertrauen ihr.

Yuifan wird inzwischen von den Arm Slaves von Gates und seinen Leuten unter Feuer genommen.

Und Gauln meint zu Sousuke, seit er sich Mithril und diesen Schulkindern angeschlossen habe, sei er ein Waschlappen geworden. Und um aus ihm wieder die Killermaschine zu machen, die er einst war, habe er Kaname getötet (beziehungsweise von Yuiran töten lassen). Er bringt Sousuke soweit, daß er sein ganzes Magazin in ihn hineinfeuert.

Damit löst er dann auch gleich noch eine Bombe aus. Vor dem sicheren Tod rettet ihn nur ein verzweifelter Sprung aus dem Fenster. So überlebt er die verheerende Explosion relativ unverletzt. Aber der Gedanke, Kaname könnte tot sein, läßt ihn alle Hoffnung verlieren.

Teil 13 - Tsuzuku Hibi (Die folgenden Tage)

Sousuke steht wieder auf. Seine Gedanken kreisen um Kaname. Er hält sie für tot und steht unter Schock. Zwei seiner Kameraden erscheinen, sie haben ihn endlich gefunden. Die beiden erklären ihm, daß sie ihn im Kampf gegen Venom brauchen, andernfalls Mao und die anderen Soldaten zu Kleinholz verarbeitet würden, doch er ist nicht ansprechbar. "Ich habe Chidori sterben lassen und er hat mich dazu gebracht, ihn zu töten", ist alles, was er flüstert. Sollen sich ruhig alle gegenseitig umbringen. Da für ihn sein Leben sinnlos geworden ist, ist ihm das egal.

Teresa schickt Arbalest los. Dieser legt direkt neben Sousuke eine spektakuläre Landung hin, doch selbst darauf reagiert Sousuke nicht.

Doch dann steht plötzlich Kaname neben dem AS.

Die nun stattfindende "Begrüßung" findet nach dem für die beide typischen Ritual statt, aber Sousuke fällt mehr als ein Berg Steine vom Herzen, daß sein Mädchen am Leben und wohlauf ist und geradezu darauf brennt, den Bösewichten von Amalgam eins überzubraten.

ARX-7 nach getaner Arbeit

Über Hong Kong geht eine prächtige Sonne auf, und das, zusammen mit dem, was Kaname ihm gesagt hat, bringt Sousukes Kampfgeist wieder zurück. Seine Leute brauchen ihn und Arbalest.

*

Yuifan hat (mindestens) die ganze Nacht durchgekämpft und ist so langsam am Ende ihrer Kräfte. Dank des Lambda-Drivers in ihrem AS ist sie trotzdem immer noch eine tödliche Gegnerin. Das bekommt gerade Clouzot zu spüren. Bevor Yuifan ihm jedoch den Fangstoß geben kann, erscheinen Gates und seine Leute in Arm Slaves vom Typ Venom, insgesamt fünf Stück. Gates interessiert sich natürlich nicht für Clouzot. Yuifan will er haben. Die hat inzwischen herausgekriegt, daß Amalgam hinter dem Bürgerkrieg in ihrem Heimatland gesteckt hat. Wenn sie und ihre Schwester nun ihre Rache haben können, dann sind sie zufrieden. Doch dazu kommt es nicht. Gates hat Yuirans toten Körper dabei und präsentiert ihn nun Yuifan. Er zieht seine übliche psychopathische Sadistenshow ab. Wie eine Rachegöttin stürzt sich daraufhin Yuifan auf Gates, und das ist ihr Ende.

Dann geht es Clouzot an den Kragen, denn natürlich will Amalgam auch Mithril vernichten. Doch leider kommt ihm Sousuke dazwischen. Er pustet einen Venom nach dem anderen weg, bis nur noch Gates übrig ist. Der kommt allerdings auf die Idee, Melissa in ihrem AS als Geisel zu nehmen. Doch Sousuke läßt sich selbst durch sowas nicht aufhalten. Wenn der Lambda-Driver zu seiner Höchstform aufläuft, dann kann er selbst eine so kritische Situation meistern. Und so findet schließlich auch Gates sein feuriges Ende.

Für Mithril ist der Einsatz damit vorbei, aber auch für Sousuke. Sein Mädchen wartet auf ihn. Und so kehren sie nach Tokyo zurück.

*

Allerdings muß Sousuke dann doch noch vor einer Militärkommission antanzen, denn schließlich ist er ja mehr oder weniger desertiert. Sousuke macht allerdings klar, daß wenn er nicht eine kleine "Änderung" in seinem Vertrag genehmigt bekommt, er dann kündigt. Allen ist klar, was für ein unersetzlicher Mitstreiter Sousuke ist, außerdem bietet der auch noch an, in Zukunft für den halben Sold zu arbeiten, und so stimmen die Generäle schließlich zu, einige zähneknirschend, einige eher belustigt.

Major Kalinin ist sehr stolz auf Sousuke. Und Teresa ... sie entschuldigt sich für das, was geschehen ist. Aber sie sagt auch, daß sie hofft, daß sie und Sousuke immer noch Freund sind. Sousuke ist gerührt. Und als er sie dann "Tessa" und ein wundervolles Mädchen nennt, bricht Teresa geradezu in Verzückung aus.

Und so nimmt Sousuke wieder sein Leben als japanischer Oberschüler und Kanames persönlicher Beschützer auf. Mit allem, was bei ihm halt so dazugehört.

Und von weitem beobachtet eine Frau - wahrscheinlich Wraith ohne Verkleidung - die beiden und amüsiert sich.


Erstellt am 19.9.2005. Letzte Änderung: 19.2.2014