Genshiken

Genshiken

Es gibt Animes zu Mangas, Animes zu Spielen, Animes ohne explizite Vorlage, aber ein Anime zu einem Anime in einem Anime - das ist ziemlich selten.

*

"Genshiken" ist eine Parodie des Manga- und Animegeschäftes auf sich selbst und seine Fans, die Otakus.

Bei uns im Westen kann man sich zumindest in gewissen Kreisen durchaus mit Stolz Otaku nennen, in Japan hingegen hat dieses Wort eine sehr negative Bedeutung. Wer Otaku ist, der ist abgestempelt als fetter, blasser Spinner, der in seinem kleinen Kämmerlein hockt, nie das Tageslicht sieht, seltsame Figuren, Porno-Heftchen oder noch was schlimmeres sammelt, und jeden sonstigen Kontakt zur Außenwelt vermeidet. Und so haben es Otakus in Japan, obgleich sie nahezu allgegenwärtig sind, sehr schwer, sich zu ihren Interessen zu bekennen. Dabei sind die meisten von ihnen völlig harmlose, im Grunde nette Burschen (selten Mädchen), die eben einem etwas ausgefallenen Hobby nachgehen.

"Genshiken" ist nicht die erste Anime-Produktion, die sich mit diesem Thema beschäftigt. In Otaku no Video wird beispielsweise mehr oder weniger die Entstehung und der Werdegang des Studios GAINAX nachgezeichnet. Hier bei "Genshiken" ist die Besonderheit, daß die Haupt-Charaktere, allesamt Mitglieder des Genshiken-Schulclubs der Shiiou-Universität, ein Lieblings-Anime namens "Kujibiki Unbalance" haben, aus dem dann später eine OVA und eine TV-Serie entstanden (daher "Anime zum Anime im Anime"). Es ist wirklich nett mitanzusehen, wie diese jungen Leute ihre mehr oder weniger kleinen Macken ausleben. Und das Dasein als japanischer Otaku ist ausgesprochen gut getroffen in dieser Serie.

*

Erschienen ist "Genshiken" in den USA auf DVD.

Fazit

Eine nette, unterhaltsame und recht witzige Anime-Parodie für Zwischendurch, in der vor allem das Drumherum (angefangen von den Postern im Clubraum über die Verkaufsstände bei der Anime-Messe bis zu den Mangaladen-Einrichtungen) außergewöhnlich detailliert dargestellt wird.


Zusammenfassung der Handlung

*

Von "Kujibiki Unbalance" habe ich die 1. Folge gesehen, aber die macht nicht unbedingt Lust auf die restlichen. Es geht um Schüler, die per Los bestimmten Gruppen zugeteilt werden, die dann in mehr oder weniger sinnvollen Wettbewerben gegeneinander antreten müssen. In der 1. Folge ist das Wettbewerbsthema "Kochen eines Pilz-Gerichtes" - wahnsinnig spannend ;-)


Kasukabe Saki - sie verliebt sich in einen gutaussehenden Jungen und findet ihn ganz toll. Etwa später stellt sie fest, daß er ein absoluter Otaku ist und vor allem auf Spiele steht. Sie selbst macht sich aus diesem ganzen Kram eigentlich überhaupt nichts, aber es ist schon zu spät Kasukabe Saki Yukino Satsuki
Kousaka Makoto - er sieht überhaupt nicht aus wie ein Otaku, ist aber einer, was seine Freundin Saki leider ständig zu spüren bekommt. Seine Spezialität sind Computerspiele. Da ist er nahezu unschlagbar Kousaka Makoto Saiga Mitsuki
Sasahara Kanji - über ihn gibt es eigentlich nichts besonderes zu sagen. Er ist sozusagen der Durchschnitts-Otaku. Gelegentlich wird die Geschichte ein bißchen aus seiner Perspektive erzählt Sasahara Kanji Ooyama Takanori
Madarame Harunobu - erst der inoffizielle und dann der offizielle Vorsitzende des Genshiken. Für seine Sammelleidenschaft (vor allem Hentai-Doujinshi) nimmt er die härtesten Strapazen auf sich. Und er liegt ständig mit Saki im Clinch Madarame Harunobu Hiyama Noboyuki
Tanaka Soichirou - er interessiert sich besonders für Cosplay und schneidert auch selbst Kostüme. Darin ist er sehr geschickt, ebenso wie im Zusammenbauen komplizierter Modelle Tanaka Soichirou Seki Tomokazu
Kugayama Mitsunori - er ist dick und stottert. Ansonsten ist er ein begeistertes Mitglied des Genshiken Kugayama Nomura Kenji
Genshiken-Vorsitzender - er ist schon seit vielen Jahren Vorsitzender, und manch einer fragt sich, wie lange er eigentlich noch an der Uni herumhängen will. In seinem Club taucht er nur selten auf und wenn, dann ist er immer der große Geheimnisvolle. Eines Tages gibt er den Vorsitz an Madarame ab, an seiner geheimnisvollen Rolle ändert das aber nicht das geringste Genshiken-Vorsitzender Ueda Yuuji
Haraguchi - der Vorsitzende des Manga-Clubs gehört nicht gerade zu den netten Menschen. Den konkurrierenden Genshiken hält er zum Beispiel für eine lahme Veranstaltung von Verlierern und Taugenichtsen Haraguchi Ishii Kouji
Oono Kanako - sie ist bekennende Cosplay-Otaku, worüber Saki jedesmal wieder aus dem Häuschen gerät Oono Kanako Kawasumi Ayako
Kitagawa - die stellvertretende Vorsitzende des Studentenrates hält vom Genshiken gar nichts und läßt sich einiges einfallen, um seinen Mitgliedern das Leben schwerzumachen. In solchen Fällen jedoch hat der Genshiken eine unerschütterliche Kämpferin und Fürsprecherin: Saki. Sie kann nämlich Kitagawa noch weniger leiden als ihren Club Kitagawa Kobayashi Sanae
Sasahara Keiko - Kanjis kleine Schwester verknallt sich in Kousaka. Aber genau wie Saki muß sie erfahren, was es heißt, als Nicht-Otaku mit einem echten Otaku zusammenzusein Sasahara Keiko Shimizu Kaori
Hauptfiguren aus "Kujibiki Unbalance"
Ritsuko Kübel Kettenkrad - sie trägt immer diesen komischen Helm. Außerdem ist sie die Vorsitzende des Schülerrates. Ihren extrem ungewöhnlichen Namen hat sie daher, daß ihr Vater Deutscher ist (was es für Japaner wohl erklärt) Ritsuko Kübel Kettenkrad Chiba Saeko
Enomoto Chihiro - Ritsukos Jugendfreund Enomoto Chihiro Imai Yuka
Rokuhara Mugio - Chihiros Freund Mugio Suzumura Ken'ichi
Enomoto Shinobu - Chihiros chaotische Schwester Enomoto Shinobu Momoi Haruko
Kaburaki Yuya - Chihiros und Mugios Lehrer Kaburaki Yuya Inoue Kazuhiko
Akiyama Tokino - sie liebt Pilze, und sie kann unglaubliche Mengen davon verschlingen Tokino Kanda Akemi
Asagiri Komaki - sie ist mit Chihiro in einer Gruppe Asagiri Komaki Tamura Yukari
Tachibana Izumi - dito Tachibana Izumi Kaida Yuuka
Kamishakuji Renko - sie ist die Anführerin der gegnerischen Koch-Gruppe Kamishakuji Renko Ootani Ikue
Kisaragi Kasumi - Ritsukos Assistentin Kisaragi Kasumi Kawasumi Ayako
Risa Hanbii (Lisa Humvee) - ebenfalls Ritsukos Assistentin Risa Hanbii Ueda Kana

Daten: Regie: Ikehata Takashi Design: Kinoshita Hirotaka Erscheinungsjahr: 2004
Bewertung Animation:
Framerate: gut Standbilder: wenige Zeichenqualität: sehr gut Character-Design:
Bewertung sonstiges: Handlung: Otaku-Parodie Besonderheit: 1. Alles, was mit Manga und Anime zu tun hat (z.B. die Läden), ist äußerst detailliert und liebevoll dargestellt.
2. Die Episodentitel sind ungewöhnlich kompliziert und benutzen zum Teil recht exotische Kanji
Musik: ganz brauchbar
Japanische Synchronstimmen: gut Untertitel: gut Gesamt-Beurteilung: nett

Erstellt am 13.10.2007. Letzte Änderung: 20.11.2013