Gin no Saji (Silver Spoon) - Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 11

Folge 1 - Ezonoo he, Youkoso (Willkommen in Ezonoo) Yuugo unf Keiji bei den HühnernHachiken Yuugo findet sich in der Ooezo-Agrarhochschule wieder und fragt sich, was er hier bei all den komischen Tieren und Leuten eigentlich will. Alles ist so ungewohnt, ganz anders als in Sapporo, wo er herkommt. Man muß irre früh aufstehen und von morgens bis abends schuften, dazu Praktika machen, lernen und auch noch einem Club beitreten. Und alle seine Kommilitonen wissen schon ganz genau, was sie später mal machen werden. Schon in den ersten Tagen lernt Hachiken Dinge über Tiere, die ziemlich ernüchternd sind. Zum Beispiel, daß man sie schlachten muß, bevor man sie essen kann. Es gibt aber auch auch erfreulichere Dinge, Mikage Aki zum Beispiel, die gerne reitet und Yuugo vorschlägt, ebenfalls dem Reitclub beizutreten. Außerdem gibt es auf dieser Universität eine bestimmte Art des Zusammenhalts, den Yuugo in dieser Form auch noch nie erlebt hat.
Folge 2 - Hachiken, Uma ni Noru (Hachiken reitet) im Reitclub ist es nicht so einfachYuugo muß sich für einen Club entscheiden, und das, obwohl er sowieso schon von Morgens bis Abends beschäftigt ist. Zufällig läuft er den Kuh-Club-Leuten über den Weg, doch die ticken sehr seltsam. Da wäre der Reitclub ("Bajutsu-bu"), in dem auch die niedliche Aki ist, doch sehr viel besser. Und das mit den Pferden wird schon klappen, auch wenn sie riesig groß und irgendwie unheimlich sind. Zunächst aber wartet die Arbeit im Stall, und das heißt in Zukunft um 4 Uhr aufstehen statt erst um 5. Aber der erste eigene Ritt ist schon cool.
Folge 3 - Hachiken, Butadon to deau (Hachiken trifft Butadon) Butadon und YuugoYuugos Klasse wird in die Schweinezucht eingeführt. Dabei schließt Yuugo ein benachteiligtes Ferkelchen ins Herz und gibt ihm trotz Warnung den Namen Butadon, obwohl er ganz genau weiß, welches Schicksal dieses kleine Schweinchen in drei Monaten erwarten wird. Derweil leert sich die Hochschule, weil über die Golden Week die meisten Studenten nach Hause fahren und auf ihren Bauernhöfen helfen. Aki nimmt Yuugo zu einem Ban'ei-Pferderennen mit, bei dem auch ein Pferd von ihrem Hof antritt. Schnell geht es dabei nicht zu, denn die Pferde sind schwere Ackergäule, die schwere Lasten ziehen müssen. Und auch hier gibt es viel zu lernen über Pferde, den Umgang mit Nutztieren im allgemeinen, die angeschlossene Tierklinik und die Beerdigung von Tieren.
Folge 4 - Hachiken, Piza wo yaku (Hachiken bäckt Pizza) Yuugos MeisterwerkYuugo hat bei der Zwischenprüfung 98 Punkte bekommen. Doch der Klassenbeste ist er nicht, denn einige, von denen er es nicht erwartet hätte, zum Beispiel Keiji, haben 100.
* Nach der Golden Week wird der riesige Schul-Campus aufgeräumt und saubergemacht. Dabei entdeckt Yuugo unter einem Müllhaufen einen alten Backofen und kommt auf die Idee, daß man damit Pizza backen könnte - so rein theoretisch. Doch diese Nachricht verbreitet sich wie ein Lauffeuer. Und das erstaunliche daran: alles, was man dafür braucht, vom Weizen über Tomaten und Käse bis zum Schinken, stellt die Farm selber her. Zunächst hat Yuugo keine Ahnung, wie er das alles schaffen soll. Doch alle helfen mit, organisieren Zutaten, teilweise allerdings unter sehr konspirativen Umständen, einer repariert den Ofen usw. Und natürlich wollen alle dafür eine Pizza haben.
* Der große Tag ist da. Yuugo schiebt eine Pizza nach der anderen in den Ofen, und sie werden ihm geradezu aus den Händen gerissen. Es ist für ihn eine lehrreiche und interessante Erfahrung.
Folge 5 - Hachiken, Dassou suru (Hachiken läuft weg) das UFOEs ist kurz vor der Getreideernte. Bei einem Ausritt entdeckt Yuugo Kornkreise, und die sind sofort das Thema Nummer 1 in der ganzen Uni. Offenbar ist Area 51 wieder aktiv, und zwar genau heute Nacht. Leider sieht die Hausordnung keine nächtlichen Ausflüge vor, doch die Burschen plus Tamako beschließen, zur Not eine Strafe auf sich zu nehmen, um "es" sehen zu können.
* Sie müssen sehr konspirativ vorgehen, um überhaupt mal unentdeckt aus dem Wohnheim herauszukommen. Auch unterwegs fallen sie einer nach dem anderen allen möglichen Gefahren zum Opfer. Nur Yuugo und Hajime erreichen schließlich das Ziel und können "es" sehen: einen riesigen Top-Mähdrescher mit allen Schikanen, der Traum eines jeden Farmers. Den übrigens Tamakos Leute nächste Woche kaufen wollen, deswegen wollte auch sie ihn sehen.
Folge 6 - Hachiken, Mikage Ie ni iku (Hachiken besucht Mikage) das AbendessenButadon ist inzwischen ganz schön gewachsen, kann sich aber immer noch nicht so gut gegen die anderen Schweine durchsetzen.
* Die Sommerferien stehen vor der Tür und das Wohnheim wird für ein paar Wochen wegen Renovierung geschlossen. Yuugo hat keine Lust nach Hause zu fahren und geht statt dessen als Aushilfe auf die Mikage-Farm, wo Akis Eltern sich als ersten mal überlegen, ob er eine gute Partie für ihre Tochter wäre. Hauptsächlich aber muß er arbeiten, denn zu tun gibt es mehr als genug. Außerdem hat er das Problem, daß er seinen Eltern noch nicht Bescheid gesagt hat. Auf der Farm gibt es aber keinen Handy-Empfang. Also geht er zur benachbarten Komaba-Farm. Dort kann er seine E-Mail senden, doch der Ausflug wird ein Abenteuer der ganz besonderen Art. Zum Beispiel hilft er Ichirou beim Baseball-Training und muß einen überfahrenen Hirsch häuten, den es dann zum Abendessen gibt.
Folge 7 - Hachiken, Giga Faamu he (Hachiken besucht die Giga-Farm) Yuugo füttert ein neugeborenes KalbUm für etwas Abwechslung zu sorgen, besucht Yuugo Tamakos Giga-Farm, die diesen Namen durchaus zurecht trägt. Denn anders als die Familienbetriebe von Akis und Ichirous Familien ist die Giga-Farm ein perfekt durchorganisierter, riesiger Agrar-Betrieb. Doch selbst hier ist das einzelne Tier mehr als nur eine Nummer, wie Yuugo zu seinem Erstaunen lernt. Ebenfalls erstaunt ist er über Tamako, die den Betrieb so bald als möglich übernehmen und perfekt durchrationalisieren will, um möglichst reich zu werden. Ihre Eltern schmeißt sie dann natürlich raus.
* Anders als die wild entschlossene Tamako hat Aki für ihre eigene Zukunft andere Pläne als den elterlichen Bauernhof zu übernehmen. Sie will reiten und mit Pferden arbeiten. Nur hat sie es noch nicht über sich gebracht, das ihren Eltern zu sagen.
Folge 8 - Hachiken, Dai Shittai wo enjiru (Hachiken macht einen großen Fehler) Shingos großer AuftrittYuugo hat sich auf der Mikage-Farm inzwischen gut eingearbeitet. Bald sind die Ferien um und die Uni geht wieder an. Doch vorher gibt es eine Überraschung: sein angeberischer großer Bruder Shingo taucht auf und führt gleich eine tolle Motorrad-Nummer auf, mit der er alle (außer Yuugo) beeindruckt. Dann beeindruckt er alle mit seine Kochküsten, die leider absolut grauenhaft sind. Außerdem hat er die Uni abgebrochen und schlägt sich jetzt mit Aushilfsjobs durch.
* Am nächsten Tag kümmert Yuugo sich um die Milch, aber leider vergißt er, einen Schlauch richtig zu befestigen. Als Aki es bemerkt, sind schon 500 Liter ausgelaufen. Yuugo ist völlig aufgelöst, auch wenn Akis Familie es nicht so schwer nimmt. Am Ende bekommt er eine sehr ordentliche Bezahlung, auch wenn er meint, sie nicht verdient zu haben.
Folge 9 - Hachiken, Butadon ni mayou (Hachiken zögert wegen Butadon) Yuugo hat viel zu tunAls Yuugo zur Uni zurückkommt, ist er überrascht, wie groß und fett Butadon inzwischen geworden ist. Doch die anderen Schweine sind noch größer und fressen Butadon alles weg. Also braucht er mal wieder Förderung, und zwar in Form von Flüssignahrung, die Yuugo extra für ihn zubereitet. Er hängt sich total rein, und dazu kommt ja auch noch das normale Studium und der Pferde-Club. Das zehrt an seinen Kräften, hat aber Erfolg: ein paar Wochen später hat Butadon das Gewicht der anderen Schweine erreicht. Demnächst kommt die Zeit Abschied zu nehmen, und Yuugo ist innerlich hin- und hergerissen. Aber das Schweinchen ist nun mal dazu gezüchtet, um am Ende aufgegessen zu werden. Doch auf die eine oder andere Weise beschäftigt das inzwischen jeden an der Uni.
Folge 10 - Hachiken, Butadon to wakareru (Hachiken und Butadon trennen sich) aus Butadon ist ein handliches Paket gewordenKeiji setzt das Gerücht in die Welt, Yuugo hätte was mit Mayumi, was sofort das Sensations-Thema an der Uni wird, bis die beiden es mitbekommen und klarstellen, daß da überhaupt nichts dran ist.
* Butadon und die anderen Schweine werden zum Schlachten abgeholt, und Yuugo entscheidet sich spontan, Butadons Fleisch zu kaufen, wenn es fertig ist. An diesem Tag fühlen sich alle wie bei einer Beerdigung. Und dann zeigt ihnen ihr Lehrer auch noch ein Video, wie es in einem Schlachthof zugeht - nichts für schwache Nerven, obwohl die Tiere praktisch nicht leiden müssen, weil sie sofort betäubt werden. Ein paar Tage später ist das Fleisch dann da: 51 kg für 25.296 Yen. 51 Kilo Fleisch sind eine ganz ordentliche Ladung, doch Interessenten und Abnehmer dafür finden sich sehr schnell. Sogar räuchern und Schinken daraus machen können sie an der Uni.
Folge 11 - Hashiridase, Hachiken (Auf, Hachiken!) Shingo ist auch wieder daAls der Schinken fertig ist, findet sich die halbe Uni ein, um Yuugo beim Essen zu helfen. Jeder bringt noch etwas mit, und so entsteht eine Art nachmittäglicher Spontan-Brunch. Viel verkauft er auch an seine Mit-Studenten, und einen Schinken schickt Yuugo an seine Eltern in Sapporo. Auch Ichirou arbeitet mit aller Energie an seinem Projekt, nämlich seiner Baseball-Karriere. Aber lange nicht jeder Student hat so klare Ziele für seine Zukunft, und Yuugo selbst hat noch keine Ahnung, was er einmal machen will. Mit Tarou, Hajime und ein paar der Mädchen geht er zu Ichirous großem Spiel. Alle sind schwer beeindruckt.
* Es gibt neue Schweinchen, und diesmal gibt Yuugo allen einen Namen.

Erstellt am 11.7.2015. Letzte Änderung: 21.2.2016