Gin no Saji 2 - Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 11

Folge 1 - Hachiken, Fukubuchou ni naru (Hachiken wird Club-Vizepräsident) Yuugo lernt etwas über KüheLangsam wird es Herbst. Punkt 4 Uhr klingelt der Wecker, und Yuugo beginnt seinen Tag. Arbeit in den Ställen, Arbeit auf dem Feld, Praktikum, Lernen, dann wieder in die Ställe. Anschließend Reit-Club. Am Abend ein bißchen Freizeit, ins Bett um 10.
Aki sucht einen BH, einen extra großen. Allerdings nicht für sich, wie Yuugo bald erfährt, sondern für eine Holstein-Kuh.
In diesem Semester gibt es neben der normalen Arbeit auch noch das Ezo-Farm-Fest und den Krieg der Neulinge. Und die Drittsemester geben ihre diversen Aktivitäten an die Erstsemester ab. Auf diese Weise kommt Yuugo zum Amt des stellvertretenden Vorsitzenden (Fukubuchou) des Reitclubs.
Aki scheint irgendwie Probleme mit Ichirou zu haben, aber die beiden wollen Yuugo nicht verraten, was los ist.
Das Semester endet mit einem Abschlußexamen und einem Fest. Doch alles, an was Yuugo denken kann, ist Aki. Und Ichirou denkt nur an seine Baseball-Spiele. Darin ist er wirklich gut.
Folge 2 - Hachiken, Fukubuchou wo hirou (Hachiken adoptiert Fukubuchou) Fukubuchou bittet um SpendenBeim Aufräumen zieht Yuugo einen jungen Hund aus einem Müllhaufen und beschließt, ihn zu behalten und sich um ihn zu kümmern. Das Hündchen wird auf den Namen "Fukubuchou" ("stv. Clubpräsident") getauft und ist jedermanns Liebling. Die Kosten für Tierarzt, Impfungen, Steuer, Futter usw. bleiben hingegen hauptsächlich an Yuugo hängen. Um die Sache für ihn zu erleichtern, bekommt Fukubuchou eine Sammelbüchse für Geldspenden umgehängt, die erstaunlicherweise einiges einbringt. Eine Hundehütte wird auch schnell zusammengezimmert, und jetzt muß Fukubuchou erzogen werden. Yuugo hängt sich dafür ganz schön rein und hat auch rasch Erfolg. Daneben gibt es natürlich den üblichen Unterricht mit allem, was bei einer Farm-Ausbildung so dazugehört. Und die Planungen für das Farm-Fest und den Krieg der Neulinge laufen auch schon auf Hochtouren.
Folge 3 - Hachiken, takaku tobu (Hachiken springt hoch) anders als Yuugo hat Aki auf Maron keine ProblemeNeben der Ausbildung an der Ooezo-Oberschule spielt Ichirou bekanntlich auch Baseball, und das bereits semi-professionell und sehr erfolgreich. Ansonsten geht es in dieser Folge hauptsächlich ums Reiten, genauer gesagt ums Springen, das sie im Reitclub jetzt lernen sollen. Yuugo sitzt dabei auf Maron, dem schwierigsten Pferd, das ganz und gar nicht so will, wie es soll. Yuugo versteht die Welt nicht mehr. Um ihm etwas mehr Verständnis nahezubringen, nimmt Aki ihm am nächsten Wochenende zu einem Amateur-Reitwettbewerb mit, wo Yuugo einige Aha-Erlebnisse hat. Das wichtige beim Reiten ist nicht der Reiter, sondern das Pferd. Und das gilt ganz besonders für Maron, wie Yuugo später feststellen muß.
Folge 4 - Minamikujou, arawaru (Minamikujou erscheint) Yuugo gibt sein bestesEs gibt mal wieder einen Reit-Wettbewerb, und Yuugo hat das zweifelhafte Vergnügen, dabei Akis reiche und leicht überdrehte Schulfreundin Minamikujou Ayame kennenzulernen, die hier ebenfalls teilnimmt. Immerhin - reiten kann sie hervorragend. Yuugo ist super nervös ist, und als er dann auch noch seinen Bruder Shingo sieht, der dort irgend einen Aushilfsjob hat, wird er noch nervöser. Dennoch schlägt er sich überraschend gut und wird in der Anfängerklasse Vierter von 26. Aki reitet in der B-Klasse und wird Dritte.
Folge 5 - Hachiken, Oowarawa (Hachiken hat alle Hände voll zu tun) Yuugo ist voll im StreßNoch zwei Wochen bis zum Ezo-Farm-Fest. Alle sprudeln nur so über vor Ideen, und Yuugo wird zum Budget-Verantwortlichen ernannt. Als nächstes wollen sie ein Feld zu einem Ban'ei-Pferderennplatz umbauen. Kein Problem, aber unglaublich viel Arbeit, vor allem für Yuugo, der sowieso schon für alles mögliche zuständig ist. Und wenn man immer um halb Vier aufsteht, schläft man dafür natürlich in der Klasse ein. Yuugo kümmert sich um alles, dazu kommt noch der Unterricht, Praktikum usw.
* Schließlich ist der Tag des Festivals gekommen. Früh am Morgen führt Yuugo Fukubuchou aus, und dann klappt er einfach zusammen.
Folge 6 - Mikage, funtou su (Mikage gibt alles) Ayame ist ganz in ihrem ElementDas Ezo-Farm-Fest beginnt, und Yuugo liegt im Krankenhaus. Damit nicht alles in Trübsal und Chaos versinkt, erklärt Ayame sich bereit auszuhelfen. Und während das Fest sich einem vollen Erfolg entwickelt, bekommt Yuugo Besuch von seinem Vater. Herr Hachiken ist ein Mann, gegen den ein Eisblock geradezu ein Herzenswärmer ist. Kein Wunder, daß Yuugo so weit wie möglich von Zuhause weg wollte.
* Als Yuugo am nächsten Tag, dem 2. und letzten des Schulfestes, entlassen wird, sind Sakuragi-sensei und seine Mutter Misako da, um ihn abzuholen. Allerdings ist Yuugo auf seine Mutter sauer, weil sie behauptet hat, ihrem Mann habe der Schinken, den Yuugo gemacht und ihnen geschickt hat, geschmeckt. In Wahrheit hat Herr Hachiken kein Wort dazu gesagt, ob es ihm geschmeckt hat oder nicht.
* Erst spät am Nachmittag kommt Yuugo zurück. Er fühlt sich ziemlich nutzlos, aber als er erfährt, daß das Fest ein großer Erfolg war, ist er tief gerührt. Und dann gibt es natürlich auch noch eine Party.
Folge 7 - Komaba, Maundo tatsu (Komaba steht auf dem Pitcher-Hügel) Aki ist über Yuugos Einladung höcht erfreutIn Sapporo läuft gerade die Hokkaidou-Baseballmeisterschaft, und die ganze Schule hofft, daß Ichirou und seine Mannschaft es ins Finale schaffen.
* Der Rektor gibt den Nachmittag frei, und da Yuugo sowieso mit Aki ausgehen wollte, ergreifen beide die Gelegenheit und besuchen zusammen einen bekannten Schrein in der Nähe. Ooezo-Jinja heißt er, und offenbar werden dort auch Pferde verehrt, was Aki natürlich großartig findet.
* Die ganze Schule verfolgt gespannt die Meisterschaft. Das Ooezo-Team erringt einen Sieg nach dem anderen. Und während Yuugo einem Kalb nach dem anderen auf die Welt hilft, verfehlt Ichirou mit seiner Mannschaft das Finale haarscharf.
Folge 8 - Hachiken, hougoeru (Hachiken heult auf) Ichirou zieht ausNakajima-senseis geliebter Käse wurde komplett aufgegessen. Also schnappt Nakajima sich kurzerhand Yuugo, Yoshino und ein paar andere Schüler und macht aus 120 Litern Milch neuen. Im Käseraum geht es dabei zu wie in einem chemischen Labor - logischerweise. Oberstes Gebot ist vor allem Sauberkeit.
* Seit ein paar Tagen fehlt Ichirou im Unterricht. Yuugo ist schockiert, als er um drei Ecken herum den Grund erfährt: die Komaba-Farm ist pleite. Ein kleiner Windstoß hat in der vorigen Folge Ichirous Karriere als Profibaseballer vorzeitig beendet, also muß er jetzt arbeiten, um den Kredit, den sein Vater noch kurz vor seinem Tod aufgenommen hat, über die nächsten Jahre oder Jahrzehnte wieder abzuzahlen. Und schlimmer noch: Akis Familie hat für den Kredit mit-gebürgt und hängt jetzt auch mit drin. Aber den meisten von Yuugos Klassenkameraden geht es auch nicht viel besser. Viele Farmen kämpfen ums Überleben.
Folge 9 - Saigo no Gyuunyuu (Die letzte Milch) AbtransportIchirous Schicksal geht Yuugo sehr nahe. Und Aki und ihre Familie stecken ja auch mit drin. Aber es gibt nun mal keine Möglichkeit, Geld einfach so herbeizuzaubern.
* Es ist ein trauriger Tag. Die Kühe des Komaba-Bauernhofes werden versteigert, und Aki und Yuugo helfen anschließend beim Aufräumen. Ichirou serviert ihnen die letzte Milch, die auf seinem Hof produziert wurde. Am Nachmittag hält Akis Familie großen Familienrat, wie es nun bei ihnen weitergehen soll. Im Prinzip ruhen alle Hoffnungen auf Aki, die ja die Farm übernehmen soll. Was sie aber eigentlich nicht will, aber sich nie getraut hat ihren Eltern zu sagen.
Folge 10 - Yume (Traum) großer Familienrat bei Akis FamilieAki hat mit Yuugos Hilfe ihrer Familie beigebracht, daß sie nach der Ooezo-Oberschule an der Universität studieren und dann mit Pferden arbeiten will. Und damit sie an der Uni auch angenommen wird, gibt Yuugo ihr von nun an Nachhilfe. Er hat auch ein paar clevere Ideen, wie er die Fakten und Zahlen in Akis Kopf hinein bekommt. Aber noch besser wäre es, wenn er die Notizen seines großen Bruders hätte, der schließlich mal eine Zeitlang auf die berühmte Toudai gegangen ist. Leider sind diese Notizen Zuhause bei seinen Eltern in Sapporo, und das ist so ziemlich der letzte Ort, wo Yuugo hin will. Aber es bleibt ihm wohl nichts anderes übrig. Er setzt sich also am nächsten Morgen in aller Frühe in den Zug.
Folge 11 - Nando demo (Wieder und wieder) Yuugos Heimatstadt SapporoAls Yuugo in Sapporo ankommt, ist es noch ziemlich früh. Er geht in eine Buchhandlung, um etwas für Aki zu kaufen, und trifft dort ein paar alte Klassenkameraden, die sich wundern, wie sehr (und positiv) er sich verändert hat. Bei ihm Zuhause ist niemand, sodaß er sich dann in aller Ruhe auf die Suche nach Shingos Notizen machen kann. Doch bevor er wieder verschwinden kann, kommen seine Eltern. Das ganze wird also ein längerer Aufenthalt. Immerhin erfährt er, daß seine Eltern nicht pleite gehen werden, im Gegenteil: sie haben sogar Erspartes. Ansonsten wird die Diskussion mit seinem Vater so unerfreulich wie befürchtet, und schließlich verläßt Yuugo fluchtartig das Haus, wobei er die Obenou-Box vergisst, die Aki und die anderen ihm mitgegeben haben. Und so kommt es, daß ein oder zwei Tage später plötzlich seine Mutter an der Ooezo-Schule auftaucht. Sie will mal sehen, was ihr Sohn da so macht. Und zu sehen bekommt sie so einiges, was sie ziemlich beeindruckt.

Erstellt am 8.2.2016. Letzte Änderung: 19.2.2016