.hack//Liminality

.hack//Liminality

Die Geschichte von "The World" geht mit dieser vierteiligen OVA weiter, diesmal von außen. Das Problem ist aber das gleiche: ein paar Spieler sind sozusagen in The World verschollen. Sie liegen im Koma, während ihr Geist anscheinend weiterhin irgendwelche Abenteuer und Kämpfe zu bestehen hat. Es sind nicht viele, aber keiner von ihnen ist jemals wieder aufgewacht. Bis auf Minase Mai. Und damit stellt sie die einzige Spur dar, die zu den dunklen Geheimnissen dieses ungewöhnlichen Abenteuer-Spiels führt. Neben diversen Hackern interessiert sich vor allem auch Tokuoka Jun'ichirou, der ehemalige Chef der Firma CC, die die japanische Fassung von The World herausgebracht hat, für diese Unglücksfälle, denn er hat den Verdacht, daß CC mehr weiß als sie zugibt. So fängt er an zu graben, und dabei enthüllen sich so manche Geheimnisse und Zusammenhänge über The World, ihre Entstehung und den Mann, der sie erschaffen hat.

*

Die Anime-Folgen sind im Westen als US-Fansub erschienen. Das Projekt .hack// beruht aber eigentlich auf einem 4-teiligen Rollenspiel, das inzwischen auch in den USA und teilweise auch schon in Europa erschienen ist (Stand April 2004). Jedem Teil liegt eine Folge von .hack//Liminality bei. D.h. das Anime ist eine Art Ergänzung zum Spiel und aus diesem Grund so lückenhaft: den Rest soll man selber spielen.

Fazit

Wie bei "James Bond" muß man sich die Episoden ein paarmal ansehen um mitzubekommen, wer warum wohin geht und wer die ganzen Leute sind. Oder anders ausgedrückt hätten ein paar Überleitungen nicht schaden können. So hat man stellenweise fast den Eindruck, ein Stück verpaßt zu haben. Und ob im Fansub alles so ganz stimmt, dafür würde ich auch nicht unbedingt garantieren. Aber anscheinend ist das Anime sowieso eher als Appetitihappen für das Spiel gedacht.

Wie auch immer, ".hack//Liminality" paßt irgendwie gut zu .hack//SIGN, auch wenn es (fast) keine Szenen aus The World selbst gibt, sondern sich alles in der Realität abspielt.


Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 4


Minase Mai - Eigentlich ist sie eine ganz normale Schülerin, die sich eines Tages dazu überreden läßt, mal eine Runde The World zu spielen, dabei ins Koma fällt, aber als überraschenderweise nach kurzer Zeit wieder erwacht Minase Mai Kobayashi Sanae
Tokuoka Jun'ichirou - Er hat bei CC gearbeitet und ist jetzt hinter den dunklen Geheimnissen dieser Firma her Tokuoka Jun'ichiro Ehara Masashi
Tomonari Kasumi - Beim Spielen in The World ist er zusammen mit Mai ins Koma gefallen. Im Gegensatz zu ihr ist er aber nicht aus eigener Kraft wieder daraus erwacht.
In The World kennt man ihn unter dem Namen Sieg (Abk. für Siegfried)
Tomonari Kasumi Sakurai Takahiro
Makino Masaya - Mais Klassenkamerad macht sich große Sorgen um Mai, denn sie ist in eine sehr seltsame Sache hineingeraten Makino Masaya Hoshi Souichirou
Doktor Makino - Mais und Kasumis Arzt und Masayas Vater Doktor Makino ?
Aihara Yuki (Yukichin) - die EMail-Freundin von Kasumi soll Tokuoka auf die Spur der Geschehnisse führen, durch die Kasumi und einige andere Spieler von The World ins Koma gefallen sind Yuki ?
Kyo (Toono Kyouko) - Kasumis zweite wichtige EMail-Bekanntschaft weiß einiges an Hintergrundinformationen Toono Kyouko Hisakawa Aya
Satou Ichirou - er ist ein Hacker und enger Mitarbeiter von Helba und kennt sich mit der Entstehungsgeschichte von The World bestens aus Satou Ichirou ?
Harrold Hyuek - Er hat im wesentlichen The World programmiert und es dabei mit den Grenzen zwischen echter und virtueller Realität manchmal nicht so genau genommen Harrold Hyuek Yamazaki Takumi

Daten: Regie: Itoh Kazunori Design: Sadamoto Yoshiyuki Erscheinungsjahr: 2002
Bewertung Animation:
Framerate: gut Standbilder: kaum Zeichenqualität: gut Character-Design: gut
Bewertung sonstiges: Handlung: mehr oder weniger Fortsetzung von ".hack//SIGN" Besonderheit: über halb Japan verteilte Spuren für ein "virtuelles" Verbrechen Musik: jede Folge hat eine andere Titelmusik, und sie sind alle ganz ordentlich
Japanische Synchronstimmen: sehr gut Fansub technisch: UTA: Codierung einigermaßen brauchbar. Die übrigen gut Fansub Untertitel: brauchbar Gesamt-Beurteilung:ganz nett

Erstellt am 26.7.2003. Letzte Änderung: 1.5.2015