Higashi no Eden / Eden of the East

Higashi no Eden / Eden of the East

Die Geschichte spielt im Jahre 2010. Jemand, der sich Mr. Outside nennt, ist der Meinung, Japan befinde sich in einem beklagenswerten Zustand. Möglicherweisen denken viele das, doch Mr. Outside hat den Entschluß gefaßt, tatsächlich etwas zu unternehmen. Praktischerweise scheint er über nahezu unbegrenzte Geldmittel und Macht zu verfügen, und so hat er 12 Leute, die sogenannten Seleçãos, ausgewählt, aus Japan einen besseren Ort zu machen. Jeder Seleção hat ein Mobiltelefon, das mit 10 Milliarden Yen aufgeladen ist, sowie Zugang zu einer Art guten Fee namens Juiz, die offenbar jeden Wunsch erfüllen kann.

Im Laufe der 11 Folgen lernen wir ungefähr die Hälfte dieser Seleçãos kennen, doch außer Takizawa Akira, der Hauptperson dieser Geschichte, scheint keiner sich in irgend einer Form als Retter der Welt oder wenigstens als Retter Japans zu qualifizieren. Die meisten sind Stromer, wenn nicht gar Verbrecher. Dennoch wurden sie auserwählt und mit erstaunlichen Mitteln versehen. Offenbar war Mr. Outside ziemlich verzweifelt, zu solchen Mitteln zu greifen.

Wie auch immer, ausgerechnet Akira hat sein Gedächtnis verloren. Genauer gesagt hat er es sich selbst gelöscht und beginnt gewissermaßen ein neues Leben - völlig nackt vor der Weißen Haus in Washington. Und genau damit beginnt diese eigenartige Geschichte, in der es um "Johnnys" geht, aber als ein zentrales Thema auch darum, wie junge Leute sich ins Berufsleben eingliedern, was offenbar in Japan (zumindest in dieser Geschichte) ebenso schwierig wie demütigend ist und viele chancenlos zurückläßt. (Dies ist einer der Gründe, warum Mr. Outside Japan von Grund auf verändern will.)

*

Es ist ein interessantes Gedankenspiel, sich zu überlegen, was man selbst als Seleção tun würde, um die Welt (oder das eigene Land) zu einem besseren Ort zu machen. Ich meine, diese Aufgabe ist prinzipiell unlösbar, weil gar nicht definierbar ist, was das bedeuten soll. Wenn man 10 Leute fragt, bekommt man mindestens 11 verschiedene Antworten. Denn egal, wie schlecht es manchen geht, es wird immer Leute geben, die die Situation so, wie sie ist, gut und richtig finden und davon profitieren. (Auch im Ostblock gab es Leute, die von dem System massiv profitiert und ein gutes Leben geführt haben.) Meine persönliche Meinung dazu: am besten kümmert man sich in erster Linie um seine eigenen Angelegenheiten und bringt erst mal die in Ordnung. Wenn das alle so halten würden, wäre die Welt schon von ganz allein ein besserer Ort.

Fazit

Warum Akira sein Gedächtnis gelöscht hat, wird zwar in den beiden letzten Folgen erklärt, aber so richtig verstanden habe ich es nicht. Davon abgesehen hat dieses eigenartige Anime durchaus eine spannende und glaubwürdige Handlung. Wenn man mal etwas anderes als das Übliche sehen will, ist man hier gut bedient.


Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 11


Takizawa Akira - Seleção Nummer 9. Er hat sein Gedächtnis gelöscht und beginnt in Washington D.C. eine Reise zurück zu sich selbst. Dabei findet er erstaunliche Sachen heraus Takizawa Akira Kimura Ryohei
Morimi Saki - sie ist im Grunde ein fröhliches und optimistisches Mädchen, trotz der seltsamen Dinge, die sie erlebt, seit sie in Washington Akira getroffen hat.
Ihre Eltern sind bei einem Unfall gestorben, deshalb lebt sie bei ihrer großen Schwester Asako und ihrem Mann, die eine Bäckerei betreiben
Morimi Saki Hayami Saori
Juiz - sie ist keine reale Person, sondern ein Supercomputer und der gute Geist hinter dem Seleção-System. Ihre Aufgabe ist es, den Seleçãos Wünsche zu erfüllen, zum Beispiel, Leute umzulegen oder Japan mit Raketen zu beschießen Juiz Tamagawa Sakiko
Oosugi Satoshi - Sakis Kommilitone. Er ist ein bißchen in Saki verknallt, zieht aber gegen Akira den Kürzeren. Außerdem ist er Mitglied im Universitäts-Club "Higashi no Eden" Oosugi Satoshi Eguchi Takuya
Hirasawa Kazuomi - er ist Präsident des Clubs "Higashi no Eden" und Mikurus Cousin. Im Club haben sie eine revolutionäre Bilderkennungs-Software entwickelt, mit der Hirasawa sich beruflich selbständig machen will Hirasawa Kazuomi Kawahara Motoyuki
Katsuhara Mikuru ("Micchon") - sie ist eine geniale Programmiererin und hat diese Bilderkennungs-Software programmiert Katsuhara Mikuru ("Micchon") Saito Ayaka
Kasuga Haruo - auch er gehört dem Club "Eden of the East" an Kasuga Haruo Taya Hayato
Itazu Yutaka - er hält sich (mehr oder weniger zu Recht) für den größten Hacker der Welt. Vor ein paar Jahren ging er auf dieselbe Universität wie Hirasawa, doch dann zog er sich von der Welt zurück, lebt nun abgeschlossen in einem kleinen Zimmer in Kyouto und hängt rund um die Uhr vor seinem "Welt-Computer" Itazu Yutaka Hiyama Nobuyuki
Morimi Ryousuke - Sakis Schwager führt eine gutgehende Bäckerei, in der Saki ab und zu arbeitet. Er ist ein sehr freundlicher Mann Morimi Ryousuke Iwao Mantarou
Morimi Asako - Sakis Schwester und Ryousukes Frau. Die beiden haben ein Kind, und sie haben nichts dagegen, daß Saki bei ihnen lebt Morimi Asako Matsutani Kaya
Kondou Yuusei - er ist ein heruntergekommener Bulle, der aus unbekannten Gründen als Seleção (Nummer 4) auserwählt wurde. Doch dieser Aufgabe wird er in keinster Weise gerecht. In Folge 3 verreckt er irgendwo an einer Straßenecke Kondou Yuusei Shirokuma Hiroshi
Professor Hiura - statt als Seleção (Nummer 5) Japan zu retten hat er eine riesige Privatklinik aufgebaut und wird deshalb eliminiert. Trotzdem ist er dankbar für die Chance, die er bekommen und auf seine Weise gut genutzt hat Hiura Hajime Ogawa Shinji
Diana Kuroha Shiratori - angeblich hat sie schon 20.000 Männer gefoltert und ermordet. Trotzdem ist auch sie eine Seleção (Nummer 11). Offiziell betreibt sie eine Modell-Agentur in Aoyama Diana Kuroha Shiratori Igarashi Rei
Mononobe Daiju - Seleção Nummer 1. Er behauptet, das Geheimnis von Mr. Outside gelüftet zu haben Mononobe Daiju Miyauchi Atsushi
Yuuki Ryou - Seleção Nummer 10. Er wurde dazu auserwählt unmittelbar nachdem seine Eltern an Karoushi (Tod durch Überarbeitung) gestorben waren. Er hat den ersten Raketenangriff auf Japan organisiert und ausgeführt. Jetzt hat er sich mit Mononobe zusammengetan um Japan ein bißchen zu "verändern" Yuuki Ryou Morita Masakazu
Tsuji Jintaro - auch er ist ein Seleção, der quasi für Mononobe arbeitet Tsuji Jintaro Yusa Koji

Daten: Regie: Kamiyama Kenji Design: Morikawa Satoko, Umino Chika Erscheinungsjahr: 2009
Bewertung Animation:
Framerate: gut Animationsqualität insgesamt: sehr gut Zeichenqualität: gut Character-Design: mal ein bißchen was anderes
Bewertung sonstiges: Handlung: Johnny-mäßig Besonderheit: Weltverbesserung durch Raketenangriffe Musik: cooles Titellied und innovativer Abspann
Japanische Synchronstimmen: sehr gut Fansub-Untertitel: gut Gesamt-Beurteilung: seltsam, aber interessant

Erstellt am 16.7.2011. Letzte Änderung: 30.7.2011