Higurashi no naku koro ni Kai

Higurashi no naku koro ni Kai

Wie bereits in der Einleitung zur 1. Staffel erläutert, heißt "Higurashi no naku koro ni" "um die Zeit, wenn die Zikaden weinen"; das "Kai" bedeutet (mit dem entsprechenden Kanji geschrieben) soviel wie "Lösung" oder "Auflösung", und die hat sich gegen Ende der 1. Staffel ja schon angedeutet.

Die 1. Staffel war eine reine Horrorserie, in der unsere Helden eine scheinbar endlose Folge von sich wiederholenden Welten durchleben mußten, die sich sehr ähnelten und allesamt in einem Blutbad, Massaker oder noch was Schlimmeren endeten.

Interessanterweise ändert sich der Grundton dieses Animes jetzt in der 2. Staffel vom Horror zu einer Art Psycho-Krimi. Die endlose Kette der sich wiederholenden Schicksale und Welten scheint langsam zu ihrem Ende zu kommen, und gleichzeitig gelingt es Furude Rika, die hier die zentrale Rolle spielt, immer mehr Informationen darüber zu sammeln, wie die Massenmorde eigentlich zustande kommen und wer dahinter steckt. Denn davon haben wir nach dem Ende der 1. Staffel immer noch nicht den leisesten Schimmer, auch wenn es einige Verdächtige gibt, insbesondere den Sonozaki-Clan. Spannend wird nun die Frage, ob Rika es schafft, die als unabwendbar scheinende Serie von Morden am Ende zu durchbrechen, oder ob das schaurige Schicksal, das Hinamizawa bisher am Ende immer dahingerafft hat, sich auch diesmal wieder als stärker erweist, trotz aller Anstrengungen.

In der 1. Staffel wurde ja schon erwähnt, daß der Fluch des Oyashiro-sama, der über Hinamizawa lastet, einen durchaus realen Hintergrund haben könnte, und das stellt sich in der Tat als korrekt heraus. Es handelt sich um eine seltsame Krankheit, genauer gesagt eine Art Parasit, der menschlichen Verhalten beeinflussen und seine Träger zu Raserei, schaurigen Halluzinationen und sogar zum Selbstmord treiben kann. Er kommt nur in Hinamizawa vor, dort aber schon so lange, daß die Menschen mehr oder weniger immun geworden sind. Trotzdem ist er immer noch gefährlich, seit seiner zufällige Entdeckung im 2. Weltkrieg aber auch Gegenstand geheimer Forschungsaktivitäten. Denn so ein Erreger wäre doch vielleicht eine interessante biologische Waffe.

Wie auch immer, diese Krankheit ist letztlich der Dreh- und Angelpunkt der ganzen Geschichte und all der Morde und vorgeblichen Unfälle. Trotzdem bleibt ein Geheimnis, nämlich die endlos sich ablösenden Welten, die Rika und Hanyuu durchwandern müssen ...

*

Fazit

Die 1. Staffel war eine herausragend schaurige Horrorgeschichte, während die 2. Staffel kaum noch Horrorelemente besitzt, sondern eher eine Mischung aus Krimi, Action und Drama ist, mit einem cleveren Happy End übrigens. Wenn eine Geschichte ihren Grundton so stark verändert, ist die Gefahr, daß das schiefgeht, natürlich sehr groß, doch hier hat es geklappt. Auch die 2. Staffel ist - auf ihre Weise - sehr gut, spannend und überzeugend geworden und baut ein ähnlich hohes Niveau auf wie die 1.

Für das Verständnis der Handlung ist allerdings die Kenntnis der 1. Staffel absolut notwendig.


Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 24

*

Higurashi no naku koro ni (TV 1)

Higurashi no naku koro ni Rei (TV 3)

Higurashi no naku koro ni Kira (TV 4)


Furude Rika - sie wandert von Welt zu Welt, erscheint stets als kleines, aber geheimnisumwittertes Schrein-Mädchen und wünscht sich eigentlich nichts sehnlicher als diese endlose Kette des Schicksals zu durchbrechen, einmal erwachsen zu werden und in Frieden ganz normal leben zu können Furude Rika Tamura Yukari
Hanyuu - sie ist der Geist des Furude-Schreins und begleitet Rika schon seit Jahrhunderten auf ihrer aussichtlos scheinenden Reise durch das Schicksal. Sie ist für einen Geist übrigens ziemlich ängstlich.
Ihr Namen schreibt sich mit "HA" ("Feder" oder "Flügel") und "NYUU" ("hineintun"), korrekterweise also Ha'nyuu geschrieben
Hanyuu Horie Yui
Maebara Keiichi - er ist neu nach Hinamizawa gezogen, und auf seltsame Weise stellt er für Rika den Schlüssel zur Lösung dar Maebara Keiichi Hoshi Souichiro
Takano Miyo (Tanashi Miyoko) - offiziell arbeitet sie in der Irie-Klinik. Es stellt sich heraus, daß sie hinter all den Morden und schrecklichen Ereignissen in Hinamizawa steckt. Doch dieses Wissen allein nützt Rika wenig, denn Miyo hat eine Mission, für die sie bereit ist alles zu opfern und über Leichen zu gehen. Am Ende läuft alles auf die Frage hinaus, was stärker ist: Miyos Wille oder Rika und ihre Macht der Freundschaft und des Vertrauens Takano Miyo Itou Miki
als Kind: Oura Fuyuka
Sonozaki Mion - in der 1. Staffel spielt sie als zukünftige Anführerin des Sonozaki-Clans eine der Hauptrollen. Hier in der 2. Staffel tritt sie allerdings hinter Rika zurück. Trotzdem erweist sich ihre Entschlossenheit und Tatkraft als mit-entscheidend für Rikas Sieg Sonozaki Mion Yukino Satsuki
Sonozaki Shion - Mions Zwillingsschwester. Sie ist in Satoshi verknallt Sonozaki Shion Yukino Satsuki
Ryuuguu Rena - Mions und Keiichis Klassenkameradin. Sie kommt zwar oft vor, hat aber keine besonders tragende Rolle Ryuuguu Rena Nakahara Mai
Houjou Satoko - sie ist Waise und lebt mit Rika zusammen, die ebenfalls keine Eltern mehr hat. Satokos Eltern waren damals für den Staudamm und wurden deswegen geächtet, worunter Satoko immer noch zu leiden hat. Außerdem ist sie in fortgeschrittenem Stadium mit dem Hinamizawa-Parasiten infiziert und dient Irie und Miyo als Studienobjekt Houjou Satoko Kanai Mika
Ooishi Kuraudo - er ist Polizist, und in Hinamizawa gibt es für seinen Geschmack erheblich zu viele Tote und rätselhafte Morde. Auch er trägt einen guten Teil dazu bei, daß Rika Miyo am Ende besiegen kann Ooishi Kuraudo Chafurin
Tomitake Jirou - angeblich kommt er nach Hinamizawa, um Vögel und das Watanagashi-Fest zu fotografieren. In Wirklichkeit ist er eine Mischung aus Soldat und Geheimagent und arbeitet für die Yamainu und damit Miyo, die ihn zum Dank dafür schon zig Male umgebracht hat, obwohl Rika ihn schon so oft davor gewarnt hat. Aber wer glaubt schon einem kleinen Kind, wenn es plötzlich anfängt von Morden zu faseln? Tomitake Jirou Ookawa Tooru
Irie Kyousuke - er leitet die Irie-Klinik, deren Hauptzweck die Erforschung des Hinamizawa-Syndroms ist. Zumindest glaubt er das Irie Kyousuke Seki Toshihiko
Chie Rumiko - Rikas Lehrerin setzt sich sehr für ihre Schüler ein Chie Rumiko Orikasa Fumiko
Akasaka Mamoru - eigentlich ist er Polizist in Tokyo, doch seit Rika seiner Frau das Leben gerettet hat, fühlt er sich ihr und Hinamizawa, das er 1978 zum ersten Mal aufsuchte, eng verbunden Akasaka Mamoru Ono Daisuke
Sonozaki Oryou - sie ist die Anführerin des Sonozaki-Clans, der wiederum Hinamizawa beherrscht. Doch anders als in der 1. Staffel ist sie hier überraschend verständnisvoll Sonozaki Oryou Okohira Shizuka
Houjou Satoshi - er ist bereit, für seine Schwester Satoko ziemlich viel zu tun. Genau wie sie leidet er am Hinamizawa-Syndrom Houjou Satoshi Kobayashi Yuu
Kasai Tatsuyoshi - Shions Mann fürs Grobe Kasai Tatsuyoshi Tachiki Fumihiko
Kaieda - der Rektor der Hinamizawa-Schule Kaieda Akimoto Yousuke
Houjou Teppei - Satoko Onkel ist ein brutaler Schläger, unter dem Satoko schwer zu leiden hat. Außerdem soll er seine Freundin Mamiya Rina umgebracht haben, die in dieser Staffel einen 1-sekündigen Mini-Aufritt hat. Ihn hinter Schloß und Riegel zu bringen erweist sich aber als ausgesprochen schwierig Houjou Teppei Houki Katsuhisa
Okonogi - der Anführer der Yamainu (Berghunde). Sie sind die Schlägertruppe einer mächtigen Geheimorganisation namens "Tokyo", die aus dem Hinamizawa-Syndrom eine bakteriologische Waffen entwickeln will. Formal ist Miyo die Chefin der in Hinamizawa stationierten Yamainu. Doch wie schnell sich das Blatt wenden kann, erfährt sie in der letzten Folge Okonogi Kosugi Juurouta
Takano Hifumi - er war der Lehrer von Miyos Vater und nahm Miyo bei sich auf, nachdem sie aus dem Waisenhaus geflohen war. Von ihm hat sich auch ihren Familiennamen übernommen Takano Hifumi Tanaka Kazumi

Daten: Regie: Kon Chiaki Design: Sakai Kyuta, Seventh Expansion Erscheinungsjahr: 2007
Bewertung Animation:
Framerate: gut Animationsqualität insgesamt: gut Zeichenqualität: gut Character-Design: identisch zur 1. Staffel
Bewertung sonstiges: Handlung: Rika kämpft sich Zug um Zug aus den Verstrickungen ihres Schicksals frei Besonderheit: ein zaghafter Geist Musik: nichts auffälliges
Japanische Synchronstimmen: gut Fansub-Untertitel: gut Gesamt-Beurteilung: sehr gut

Erstellt am 3.11.2013. Letzte Änderung: 1.5.2015