Higurashi no naku koro ni Rei - Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 5

Folge 1 - Hajisarashi Hen (Kapitel des Anprangerns der Scham) Mion und die anderen sind hinter Keiichi herKeiichi ist mit den Mädchen in Okinomiya zum Schwimmen verabredet. Kurz vor dem Ziel merkt er, daß er seine Badehose vergessen hat. Zufällig ist gerade Mions Onkel Yoshirou in der Nähe und leiht ihm eine magische Badehose, mit der er, wenn er seinen Namen darauf schreibt und sie 3 Stunden getragen hat, der Schwarm aller Frauen werden können soll. Zunächst verläuft auch alles sehr positiv, doch dann bekommt Mion einen Anruf von Yoshirou, daß er etwas verwechselt habe. Keiichi werde sich in den verlieben, dessen Name auf der Hose steht, und das ist sein eigener. Jetzt gilt es also für Mion, Satoko, Rika und Rena, Keiichi die Badehose wieder abzunehmen. Verstärkung bekommen sie von Shion, Rumiko, Miyo und den Yamainu, die kurz aus dem Wasser auftauchen, während an Keiichis Seite Irie, Tomitake und Ooishi mit seinen Polizisten kämpfen. Das ganze ist eine reine Slapstick-Veranstaltung ohne tieferen Sinn, bei der am Schluß Keiichi die Badehose tatsächlich verliert, und zwar ausgerechnet an seine Mitstreiter.
Folge 2 - Saikoroshi Hen sono Ichi (Kapitel Tod des Würfels Teil 1) Rika und ReinaKeiichi und die anderen fahren mit dem Fahrrad zurück nach Hause. Rika genießt die neue Leichtigkeit ihres Seins, tritt kräftig in die Pedale und wird von einem LKW überfahren.
* Als sie wieder erwacht, findet Rika sich in Hinamizawa in der Schule wieder, doch die Welt, in der sie diesmal gelandet ist, ist total anders als alle vorherigen. Keiichi gibt es nicht, Irie, Miyo und die Yamainu ebenfalls nicht, und die Irie-Klinik heißt hier Takano-Klinik, benannt nach Takano Hifumi. Rena heißt wieder Reina, vom Hinamizawa-Syndrom hat hier noch nie jemand gehört, und alle leben friedlich zusammen, einschließlich Satoshi und Rikas Eltern, die hier alle noch am Leben sind. Rika ist mit Satoko verkracht, und Hinamizawa wird bald menschenleer sein, wenn der Staudamm fertig und alles überflutet ist. Rika braucht ziemlich lange, um sich hier zurechtzufinden. Und vor allem fragt sie sich, was sie in dieser Welt soll.
Folge 3 - Saikoroshi Hen sono Ni (Kapitel Tod des Würfels Teil 2) Rika kommuniziert mit HanyuuAuch Hanyuu ist nicht da, doch im Schrein des Oyashiro-sama findet Rika eine magische Sphäre, mit der sie mit ihr immerhin aus der Ferne kommunizieren kann. Doch Hanyuu kann diese Welt nicht erreichen und schon gar nicht Rika aus ihr wieder herausholen. Denn offenbar gibt es hier eine Art göttliches Fragment, das Hanyuu abstößt. Und Rika muß es nun finden und neutralisieren, wenn sie in ihre alte Welt, für die sie über 100 Jahre gekämpft hat, zurück will. Bis dahin muß sie sich aber hier arrangieren. Das ist gar nicht so leicht, weil Satoko sie ständig ärgert und provoziert. Einmal hat sie die Gelegenheit, Doktor Yamamoto ihre Geschichte zu erzählen. Er hört ihr verständnisvoll zu, doch dabei kommt natürlich nichts heraus. Dafür aber sind Satoshi und die anderen bereit, Rika als Freundin zu akzeptieren und ihr und Satoko zu helfen, sich besser zu verstehen. Vielleicht ist diese Welt doch nicht so schlecht. Außerdem sind hier Rikas Eltern am Leben und bieten ihr eine glückliche Familie. Und so verschiebt Rikas Motivation sich. Statt mit aller Gewalt einen Weg zurück zu suchen, ist sie jetzt in der Situation, sich für eine der beiden Welten entscheiden zu müssen. Doch dann erfährt sie von ihrer Mutter, daß diese die Inkarnation des Oyashiro-sama ist und nicht Rika wie in allen anderen Welten. Und noch etwas findet sie heraus: das göttliche Fragment steckt in ihrer Mutter. Sie kann nur zurück, wenn sie sie tötet!
Folge 4 - Saikoroshi Hen sono San (Kapitel Tod des Würfels Teil 3) HanyuuVor langer Zeit hatte Hanyuu das Vertrauen in die Menschen verloren und beschloß, ein Gott (Oyashiro-sama) zu werden, indem sie alle Sünden der Menschen in sich aufnahm und durch die Hand ihrer Tochter, Rikas Vorfahrin, starb. Hanyuus Tochter fügte sich in diese Pflicht, versprach aber, eine neue Welt aufzubauen, wo solche Opfer nicht mehr nötig wären. Hanyuu verschwand aus der Welt und konnte erst zurückkehren, nachdem acht Generationen lang in Folge das erste Kind ein Mädchen war, zuletzt Rika, in dieser Welt jedoch Rikas Mutter. Die Frage, ob Rika ihre Mutter nun töten soll oder nicht, muß jedoch Rika selbst entscheiden. Wenn sie sie nicht tötet und in dieser friedlichen Welt bleibt, wird aber Hanyuu verschwinden. Der einzige Rat, den Hanyuu Rika geben kann ist, sich weise und unter Bedacht aller Konsequenzen zu entscheiden, die diesmal nicht rückgängig gemacht werden können.
* Rika erwacht in ihrer alten Welt. Als sie das merkt, ist sie erschrocken, denn es bedeutet, daß sie ihre Mutter umgebracht hat. Doch so ist es zum Glück nicht. Der Laster hat sie nicht totgefahren, sondern sie lag nur ein paar Wochen im Koma, und in dieser Zeit hat Hanyuu ihr diesen Traum von der anderen, unschuldigen Welt geschickt. Alle sind überglücklich, daß sie sich für diese Welt entscheiden hat und wieder da ist. Das ist für Rika eine überraschende und wertvolle Lektion.
Folge 5 - Hirukowashi Hen (Kapitel Tagzerstörung) Rena entwickelt ungewöhnliche VorliebenIm Furude-Schrein ist ein heiliges Gefäß zerbrochen, woraufhin sich zwei Magatamas, ein weißes und ein rotes, verflüchtigt haben, von denen Hanyuu behauptet, daß sie ziemlich gefährlich sein könnten. Es kommt nun so, daß Rena das rote Magatama, das plötzlich vom Himmel fällt, verschluckt. Das hat zur Folge, daß sie sich in den Besitzer des weißen Magatama verlieben wird. Das ist zunächst Tomitake, dann Miyo, die sich von Renas Avancen mehr als überrascht zeigt, bis das weiße Magatama, das sie bei sich trägt, auch bei ihr zu wirken beginnt. Rika und die anderen wollen das Magatama natürlich wiederhaben, doch Miyo weigert sich, es herauszurücken. Braucht sie auch nicht, weil sie es kurz darauf wieder verliert. Dafür entwickelt Rena auf einmal ein verdächtiges Interesse an Mahjong, weil der neue Besitzer des Magatama, Ooishi, gerne Mahjong spielt. Ihm müssen Keiichi, Rika und die anderen das Magatama nun in einer Partie Mahjong wieder abnehmen, das dann aber aus Versehen Keiichi verschluckt. Und so müssen er und Rena im Furude-Schrein exorziert werden. Gewisse Nachwirkungen bleiben aber dennoch ...

Erstellt am 12.12.2013. Letzte Änderung: 21.2.2014