Hyper Police - Zusammenfassung der Handlung 1. DVD (Teil 1 - 4)

Laufzeit der DVD: ca. 100 min.

Hyperpolice 1. DVD

Folge 1 - Baunti Hantaa (Bounty Hunter)

Batanen und Natsuki im Einsatz

Die Geschichte spielt im Jahre 22 der heiligen Zeitrechnung, in einer nicht näher bestimmten, aber nicht allzu fernen Zukunft, in der in einer ziemlich demolierten Zivilisation Menschen und Biester aller Arten mehr oder weniger friedlich zusammenleben. Allerdings ist die Verbrechensrate ausgesprochen hoch. Und wo Verbrecher sind, da gibt es auch Kopfgeldjäger, Leute wie Batanen, den Werwolf, und Natsuki, das Katzenmädchen, die für eine ziemlich heruntergekommene Privat-Agentur namens Police Company arbeiten, die einem seltsamen Typen namens Mudagami gehört.

Heute Nacht jagen die beiden ein riesiges dreiäugiges Monster. Natsuki ist ausgesprochen flink auf ihren Füßen, außerdem besitzt sie zwei Symbionten namens Fujin und Raijin, mit denen sie extrem starke Blitze schleudern kann. Doch dann taucht die Konkurrenz auf, der Kampf entwickelt sich völlig chaotisch, das Monster entkommt, und mit der Belohnung wird's nichts. Mudagami ist äußerst enttäuscht, als er das hört. Denn seine Firma ist praktisch pleite, und solche Fehlschläge kann er sich nicht leisten. Also jammert er Batanen und Natsuki die Ohren voll.

*

Am nächsten Abend kommt der nächste Einsatz gegen einen Werwolf-Massenmörder. Natsuki ist zwar im Nahkampf sehr gut, beim Schießen dafür aber absolut lausig, und so schickt sie Batanen ins Krankenhaus. Zum Glück ist der als Werwolf unsterblich, aber Natsuki ist entsetzt über sich selbst.

*

Da Batanen im Moment außer Gefecht ist, teilt Mudagami Natsuki einen neuen Partner zu, und zwar die ziemlich arrogante Menschenfrau Kondo, die von Biestern im Allgemeinen und Natsuki im Speziellen gar nichts hält. Der Grund dafür ist, daß ihre Eltern, als sie noch ein Kind war, beide von einem Biest umgebracht wurden. Natsuki versucht trotzdem, aus dieser Situation das beste zu machen. Doch das ist gar nicht so leicht. Denn Kondo erweist sich als knallharte und sehr effektive Kopfjägerin, die im Gegensatz zu Natsuki nicht lange fackelt.

Schließlich bekommt Kondo den Auftrag, das dreiäugige Monster vom Anfang dieser Folge zu finden. Es ist anscheinend das, das ihre Eltern umgebracht hat und als nächstes wohl auch sie. Doch dazu kommt es nicht, denn Natsuki stolpert dazwischen und schafft es, Kondo zu retten, das Monster zu erledigen und sich ein hübsches neues Messer zu verschaffen.

Folge 2 - Kyuubi no Kitsune? Sakura arawaru (Ein neunschwänziger Fuchs? Sakura erscheint)

Die Folge beginnt mit einem Rückblick in Sakuras Vergangenheit. Sakura ist eine Fuchsdämonin, und zwar eine neunschwänzige. Zumindest will sie das mal werden. Als Kind hatte sie nur einen einzigen Schwanz und wurde von den anderen Biestern dafür immer verspottet und gequält. Jetzt, in der Gegenwart, hat sie immerhin 8,2 Schwänze.

*

Verbrecherjagd kann sehr gefährlich sein

Der Tag fängt für Natsuki gut an, obwohl sie verschlafen hat. Denn Batanen ist wieder gesund und auf den Beinen. Offiziell ist er gerade auf Patrouille, doch in Wirklichkeit sieht er sich auf einem Flohmarkt schlüpfrige Magazine an. Das beschäftigt ihn so sehr, daß er gar nicht merkt, daß Sakura ihn um sein ganzes Geld erleichtert. Besonders peinlich wird das für ihn, als auch noch Natsuki auftaucht. Das wiederum interessiert Sakura sehr, denn sie hat Natsuki schon mal in Aktion gesehen und hat sie sich dazu ausersehen, ihr zu dem fehlenden Stück Schwanz zu verhelfen, indem sie ihr ihre Macht stiehlt, was anscheinend so gehen soll, daß sie sie anknabbert oder gleich ganz auffrißt.

Bei ihrem letzten Kampf hat Natsuki ein abgebrochenes Schwert aus dem Metall Orihalcon gefunden, das selbst in diesem Zustand noch sehr wertvoll ist. Deshalb bringt Natsuki es zu einem Waffenschmied, um daraus einen Dolch schleifen zu lassen. Aber das kostet leider einen Haufen Geld - zu viel für Natsuki. Und dann hat sie diese Woche auch noch Bürodienst, wo man fast nichts verdient.

Aber egal, sie sucht sich einen Steckbrief heraus, und die Jagd beginnt. Kaum hat sie den Schurken aufgespürt, erscheint Sakura und stürzt sich auf sie. Aber leider lebt Natsuki noch, und so kann Sakura sie nicht auffressen. Statt dessen wird sie selbst flachgelegt, denn Natsuki ist äußerst wehrhaft mit ihren Blitzen.

Sakura ergreift erst mal die Flucht, Natsuki bekommt die Belohnung und kann nun ihr Schwert umarbeiten lassen.

Als sie wieder in der Arbeit ist, hat Mudagami eine Überraschung für sie, einen neuen Partner: Sakura!

Folge 3 - Konbineishon fuan (Kombination unsicher)

Logischerweise fühlt Natsuki sich alles andere als wohl mit Sakura an ihrer Seite. Es macht sie nervös, und überhaupt würde sie viel lieber mit Batanen zusammenarbeiten. Doch dann redet sie sich ein, daß schon alles in Ordnung sei.

Natsuki hat Sakura bei sich Zuhause besucht

Kurz darauf beginnt ihr erster gemeinsamer Einsatz, und es sieht ziemlich danach aus, als würde Sakura Natsuki erledigen wollen. Aber irgendwie klappt das nicht so richtig. Und die Beute läßt sie auch noch entkommen.

Müde und enttäuscht kommt Natsuki am Abend nach Hause und überlegt sich, ob Sakura sie vorhin wirklich erschießen wollte.

*

Die Police Company startet eine Kampagne, beginnend damit, daß neue, ziemlich freizügige Uniformen an die weiblichen Kopfgeldjäger verteilt werden sollen, die das natürlich geschlossen ablehnen.

Später beschwert sich Sakura bei Natsuki, sie habe Gerüchte in Umlauf gesetzt, sie sei hinter ihr her. Solche Gerüchte gibt es tatsächlich, aber dafür ist wohl eher Sakura selbst verantwortlich. Auf jeden Fall kündigt sie Natsuki die Partnerschaft auf und rauscht beleidigt ab.

Natsuki hat jetzt ein schlechtes Gewissen, folgt Sakura und stellt dabei fest, daß diese ihr Essen aus Mülleimern zieht und in einem Pappkarton unter der Brücke kampiert, um das Geld für ein ordentliches Zimmer zu sparen. Es macht ihr nicht mal was aus, sie will eigentlich nur Natsuki. Doch diesmal kommt Batanen dazwischen, der Informationen über das Biest hat, das ihnen am Vortag entwischt ist. Diesmal fangen sie es, und damit scheint nun doch eine gute Zusammenarbeit ihren Anfang zu nehmen.

Folge 4 - Isshuku Ippan (Ein Haus, ein Essen)

Ein Schwein (namens Blue) verläßt eine Bank, die einen Moment später in die Luft fliegt. Das Schwein gehört zu einer Dreiergruppe, die zur Zeit die Stadt mit Bombenanschlägen terrorisiert. Fu-108 ist der Codename des Kerls, und die Polizei der ganzen Stadt ist hinter ihm her. Es gelingt ihm zwar, die Verfolger auszutricksen, doch dann läuft er genau Sakura und Natsuki vor die Füße.

Es kommt zu einer wilden Verfolgungsjagd, an deren Ende sowohl das Motorrad des Schweins als auch Natsukis heißgeliebter Flitzer, ein sogenanntes Airbike, geschrottet sind. Das Schwein wandert in den Bau, das Airbike in die Werkstatt, das Kopfgeld zu Sakura, und Batanen zu Natsuki, die sich ebenfalls in der Werkstatt aufhält und ihr Fahrzeug betrauert.

*

Sakura und Natsuki grasen die Gegend ab

Eine Woche später ist das Airbike immer noch nicht fertig repariert. Als Natsuki und Sakura es in der Werkstatt besuchen, sehen sie dort auch einen jener Hochleistungs-Helikopter (F-Elf) stehen, die immer von den MAD-Police-Leuten geflogen werden. Dieser hier gehört einer ziemlich hochnäsigen Kopfgeldjägerin namens Fonne, die sich genüßlich darüber ausläßt, die die Police Company ja bekanntlich viel zu arm sei, um sich so etwas leisten zu können. Damit hat sie natürlich recht, die Police Company steht kurz vor der Pleite, aber Sakura ärgert sich mächtig über Fonnes abfällige Worte.

Da sie nichts machen kann, entschließt sie sich statt dessen, die beiden übrig gebliebenen Schweine zu fangen, koste es, was es wolle. Und so beginnt eine lange Nacht. Irgendwann begegnet Natsuki ganz zufällig dem nächsten Schwein. Es dauert eine Zeitlang, bis sie merkt, wen sie da vor sich hat, und der geplante Anschlag kann nur durch einen riesen Zufall vereitelt werden. Immerhin haben sie und Sakura nun das nächste Schwein - Red - dingfest gemacht. Fehlt noch der Anführer (White).

Aber Sakura hat erst mal genug und zieht sich in ihren Karton zurück. Geduscht hat sie auch schon lange nicht mehr, weil es in der Police Company kein warmes Wasser mehr gibt. Natsuki findet das so bedrückend, daß sie Sakura einfach mit zu sich nach Hause nimmt.

Natsuki hat ein recht großes Haus, in dem außer ihr nur noch eine Menge Katzen leben. Sakura sieht das als ideale Gelegenheit, Natsukis Macht zu stehlen und schwebt in der Nacht in ihr Zimmer. Doch dort warten die Katzen auf sie, und die schlafen nicht.


Erstellt am 29.7.2010. Letzte Änderung: 19.2.2014