Hyper Police - Zusammenfassung der Handlung 5. DVD (Teil 17 - 20)

Laufzeit der DVD: ca. 100 min.

Hyperpolice 5. DVD

Folge 17 - Kodomo warawara, Natsuki furafura (Kinder im Haus, Natsuki am Ende ihrer Kräfte)

Vorigen Monat hat Sakura drei Kinder bekommen (zwei Mädchen und einen Jungen), die inzwischen ein paar Jahre alt sind. (Offenbar wachsen Biest-Kinder ziemlich schnell.) Die damit fünfköpfige Familie residiert immer noch in Natsukis Haus und sorgt dafür, daß Natsuki keine ruhige Minute mehr hat, weder bei Tag noch bei Nacht. Die Kleinen sind zwar recht niedlich, haben aber nichts als Herumtoben und Unsinn im Kopf.

der Maulwurf hat eine Geisel genommen

Natsukis Katzen haben bereits ihre Koffer gepackt und sind auf und davon. Und selbst das Ranpu-Cafe ist zum Kindergarten geworden, denn Sakunoshin und Sakura sind natürlich nicht die einzigen, die sich fortgepflanzt haben.

Trotz allem strotzt Sakura nur so vor Energie und hat sich vorgenommen, einen richtig gefährlichen Typen zu jagen. Und sie muß nicht lange suchen: der Maulwurf überfällt nämlich die Bank, auf der sie und Natsuki gerade ihr Geld einzahlen.

Der Maulwurf lebt unterirdisch, und dorthin flüchtet er nach dem Überfall auch - Sakura und Natsuki hinterher. Doch einfach ist das nicht. Unten ist ein dunkles, enges Labyrinth, und ganz nebenbei ist auch die MAD-Police hinter dem Maulwurf her. Übrigens arbeitet jetzt auch Kondo für die MAD-Police, wie Sakura und Natsuki zu ihrem Mißvergnügen feststellen. Aber von irgend was muß man ja leben.

Unten erwischen sie dann den Maulwurf fast, doch der gräbt sich schnell davon, kommt ausgerechnet in einem Kindergarten wieder ans Tageslicht und nimmt sich eins der Kinder als Geisel. Die Festnahme gestaltet sich also sehr abwechselungsreich.

*

Irgendwann sprengt eins von Sakuras Kindern Natsukis Haus in die Luft. Sakura setzt sich mit ihrer Familie ab.

Folge 18 - Dousei Jidai (Zeit des Zusammenlebens)

Natsuki hat einen Nervenzusammenbruch und außerdem kein Obdach mehr, und so nimmt Batanen sie fürs erste mit zu sich nach Hause, zumindest mal für eine Nacht. Doch die wird ziemlich lang ...

Am Morgen kann Batanen sich dann nicht mehr beherrschen und stürzt sich auf Natsukis Bett, doch Natsuki steht schon in der Küche und macht das Frühstück, als wenn nichts wäre.

Natsuki und Batanen

Später taucht auch Sakura wieder auf und entschuldigt sich - immerhin. Außerdem lädt sie Natsuki und Tommy zum Essen ein. Sie ist bester Laune denn: Sakunoshin ist ein Mensch und steht damit unter Artenschutz. Und das heißt, in so einem Fall sorgt die Regierung für eine Wohnung und den Lebensunterhalt für ihn und seine Familie.

*

Am Abend, auf dem Nachhauseweg, kommen Batanen und Natsuki bei einem Straßenhändler vorbei, der Windglöckchen (Fuurin) verkauft. Natsuki ist fasziniert von dem Klang, den sie machen. Und eins kann das andere sogar in Resonanz versetzen, wie Liebende, die einander rufen. Natsuki ist hingerissen, verzichtet aber trotzdem darauf, sich eins zu kaufen. Batanen trägt dann für sie die Einkäufe und nimmt Natsuki an der Hand, und so kommt nun so langsam auch sie zu der Einsicht, daß Batanen ihr nicht gleichgültig ist. Leider endet das mal wieder in einer Explosion ...

Die Wohnung existiert danach noch, aber das Bad ist vernichtet. Also gehen die beiden ins Onsen. Allerdings bleibt das nicht unbeobachtet, und Batanen befürchtet, daß spätestens morgen die ganze Stadt davon weiß.

Nach dem Bad überrascht Batanen Natsuki mit einem Paar dieser Windglöckchen.

Und es bleibt nicht aus, daß die beiden sich näherkommen. Wenn da nur die vorlaute Nachbarin nicht wäre.

Später kühlt Natsuki sich am Ventilator, als unvermittelt Batanens Kumpel und (ehemaliger) Kollege Nupu hereinplatzt. Er hatte natürlich keine Ahnung, in Batanens Wohnung ein leicht bekleidetes Mädchen aufzuschrecken, und so kommt es zu einer weiteren Blitz-Explosion ...

Man kann wirklich nicht sagen, daß Batanens Leben zur Zeit langweilig ist. Immerhin kann Natsuki gut kochen.

Nupu ist nicht nur zum Vergnügen gekommen, sondern auch aus geschäftlichen Gründen. Er ist hinter einer Diebesbande her und hat sie anscheinend jetzt in die Enge getrieben. Und dann meint er zu Batanen, er solle sich bei Natsuki lieber ranhalten, sonst würde sie ihm ein anderer wegnehmen.

Diesmal kommt das Telefon dazwischen. Tommy hat mal wieder Poo belagert und wurde kurzerhand eingebuchtet.

*

Als Batanen mit Tommy zurückkommt, ist Natsuki weg. Eins der Windglöckchen hat sie mitgenommen. Und wo ist sie hingegangen? Ausgerechnet zu Sakura!

Folge 19 - Nekotachi ni Asu ha nai!? (Gibt es für die Katzen kein Morgen?)

Eine Katzenbande namens Neko Juuji Gun (Katzenkreuz-Armee) treibt seit neuestem in Tokyo ihr Unwesen. Sie beraubt die Reichen und verteilt das Geld an die Armen, weswegen sie eine beachtliche Popularität genießt.

Hinter diesen Katzen sind nun Batanen und seine Leute seit einem Jahr her, doch erwischen konnten sie sie bisher noch nicht. So sind sie auf die Idee gekommen, Natsuki dort einzuschleusen. Die steht jetzt in den Armenvierteln an Ecken herum, sieht aus wie eine Pennerin und hofft, daß die Neko Juuji Gun sie anspricht. Doch statt dessen wird sie von einem Katzenmädchen (Mao) umgerannt, das auf der Flucht vor einem von Poos Polizeirobotern ist, und der steckt sie gleich alle beide in die Zelle. Herausgeholt werden sie von einem alten Kater (Iinchou), der einen ziemlich weisen Eindruck macht und, wie sich kurz darauf herausstellt, eine Art Waisenhaus ("Katzenhaus" genannt) leitet.

die Neko Juuji Gun

Natsuki hat ja schon einiges mitgemacht, aber von dieser Seite hat sie das Leben noch nicht kennengelernt. Nupu verdächtigt dieses Haus, der Hauptstützpunkt der Neko Juuji Gun zu sein, doch das hält Natsuki für äußerst unwahrscheinlich. Hier kümmert man sich wirklich um die Armen, Alten, Kranken, Waisenkinder und die, die überhaupt nichts haben. Immerhin: die Neko Juuji Gun finanziert dieses Haus, was auch jeder offen zugibt.

Und dann erklärt Mao Natsuki, daß sie zur Neko Juuji Gun gehöre, und fragt sie, ob sie nicht hier bleiben wolle. Das gibt Natsuki sehr zu denken. Zunächst mal verbringt sie die Nacht im großen Schlafsaal bei den anderen. Und als sie am nächsten Tag bei Batanen und den anderen Bericht erstatten soll, spielt sie die Rolle des Katzenhauses möglichst herunter. Batanen ist ziemlich klar, was in Natsuki vorgeht, und er ermahnt sie, nicht ihre Aufgabe zu vergessen.

Zunächst aber leiht Natsuki sich etwas Geld und kauft Lebensmittel ein. Mao aber glaubt, sie habe die Sachen geklaut, wodurch Natsuki in ihrem Ansehen natürlich gewaltig steigt. Und in dieser Nacht soll der nächste Raubzug der Neko Juuji Gun stattfinden. Natsuki weigert sich natürlich, dabei mitzumachen und beichtet vor dem großen Katzengott. Und vor dem Iinchou. Soll sie die Neko Juuji Gun ins Gefängnis bringen oder nicht? Oder sich ihnen womöglich sogar anschließen?

Das ist im Grunde der Weg, den der Iinchou eingeschlagen hat. Er hat die ganze Zeit gewußt, daß Natsuki eine Kopfgeldjägerin ist. Und er hat lange Jahre hindurch gestohlen, um den Armen zu helfen.

*

Womöglich hat Natsuki die Neko Juuji Gun verraten, ohne es zu wissen, denn Batanen ist mit einer halben Armee vor Ort und nimmt die drei Katzen, darunter auch Mao, fest, und dann auch den Iinchou, worüber Natsuki sehr unglücklich ist.

*

2 Monate später.

Die Sache ist relativ gut ausgegangen. Die Regierung kümmert sich jetzt finanziell um das Katzenhaus, Mao ist wieder auf freiem Fuß und leitet den Laden. Auch der Iinchou wird bald auf Bewährung entlassen. Und alle freuen sich sehr, als Natsuki mal zu Besuch kommt.

Folge 20 - Fushigi no kyodai Doomu (Der mysteriöse Riesendom)

Batanen & Co. nehmen einen Panda fest, der sich aus Versehen selbst in die Luft sprengt und dabei eine geheimnisvolle Box freilegt, eine Zeitkapsel mit Andenken aus einer früheren Zeit vor jener Katastrophe, bei der sich die Welt der Menschen mit der der Biester vermischte.

der Dom über Tokyo

Und dann entsteht über einem beträchtlich großen Teil Tokyos ein seltsamer Dom aus Nebel und Licht. Niemand, der hineingeht, kommt wieder heraus. Die Regierung setzt eine irre hohe Belohnung dafür aus, die verlorengegangenen Teams zu retten und das Geheimnis des Domes zu lüften. So viel Geld ist für Sakura absolut unwiderstehlich Doch vor ihr dringen Kondo und Fonne mit ihrem F-Elf in den Dom ein - und bleiben ebenfalls verschollen. Darüber machen sich Natsuki, Tommy und Batanen so viele Sorgen, daß schließlich auch sie in den Dom vordringen.

Das geht ganz leicht, und innen scheint es auch nicht gefährlich zu sein. Nach einiger Zeit wird der Nebel dünner und sie erreichen ein verblüffend normales Stadtviertel, so wie es früher gewesen sein muß, bewohnt ausschließlich von Menschen.

Plötzlich taucht Poo auf, in ungewohnter Aufmachung. Das ist für Tommy einfach unwiderstehlich, und von da an ist er für den Rest der Welt nicht mehr ansprechbar. Wobei er der einzige ist, dem Poo erschienen ist ...

Auch Batanen widerfährt seltsames: er schrumpf und wird wieder ein Kind, das sich von Natsuki bemuttern lassen kann, was diese auch gerne tut. Auf der Suche nach Tommy finden die beiden den verlassenen F-Elf. Denn auch Fonne und Kondo sind in ihren eigenen Traumwelten gelandet, physisch noch anwesend, aber für Außenstehende nicht mehr ansprechbar: Fonne ist eine treusorgende Ehefrau geworden, und Kondo eine Schülerin, die wieder mit ihren Eltern zusammen ist.

Gleiches ist auch mit Nupu und Shini passiert, und Natsuki kann zwischendurch einen Räuber dingfest machen, der Klein-Batanen als Geisel genommen hat, was ungeahnte Beschützerinstinkte in ihr weckt.

Weiter gehts mit der Suche nach Tommy, und auf einmal steht Natsuki vor ihrem Haus. Und darin sind ihre Eltern - beides Menschen!


Erstellt am 29.7.2010. Letzte Änderung: 19.2.2014