The Irresponsible Captain Tylor OVA - Zusammenfassung der 1. DVD: Teil 1 - 2

Laufzeit der DVD: ca. 90 min

The Irresponsible Captain Tylor OVA

An Exceptional Episode - Part 1

Tylor und seine Mannschaft gelten nun als Helden. Sie sitzen in einer vornehmen Bar, feiern und trinken. Yuriko meint bei einer Gelegenheit zu Yamamoto, er sei im Grunde seines Herzens ein Romantiker. Yamamoto findet das sehr tiefsinnig erkannt und fühlt sich geschmeichelt.

Azalyn

Irgendwann tauchen ein paar Leute vom Raumschiff Aranami auf, Kollegen der Soyokaze-Besatzung also. Allerdings können die beiden Mannschaften sich nicht ausstehen. Sie überbringen Tylor den Befehl, sich auf der Stelle bei Admiral Mifune zu melden. Und während Tylor sich auf den Weg macht, gibt es in der Bar eine nette Schlägerei.

Es ist tief in der Nacht. Mifune sitzt irgendwo auf dem Meer in einem kleinen Boot, und Tylor muß per Fallschirm abspringen, um ihn zu erreichen. Mifune hat für Tylor einen Spezialauftrag. Er hat eine Menge tiefenphilosophischer Bemerkungen auf Lager, aber um was es bei dieser Geheim-Mission eigentlich geht, erfahren wir (jetzt noch) nicht. Äußerer Anlaß ist jedenfalls, daß das Raalgon-Imperium eine sehr gefährliche neue Waffe entwickelt hat, die Schutzschirme durchdringen kann, und daß somit mal wieder ein großer Krieg bevorsteht. Mifune gibt Tylor ein Aufnahmegerät, mit dem er seinen Befehl aufzeichnet. Er bekommt die Erlaubnis, diese Aufzeichnung zu verwenden, wie er es für richtig hält. Außerdem verspricht Mifune ihm eine große Belohnung, falls er erfolgreich ist.

*

Als Tylor auf der Soyokaze ankommt, findet er seine Mannschaft in ziemlich lädiertem Zustand vor. Die Raumsoldaten der Aranami haben seine Leute ganz ordentlich vermöbelt.

Tylor bittet Harumi, heimlich Dom zu kontaktieren, aber das könnte sich als etwas schwierig erweisen. Schließlich ist Harumi keine raalgonische Spionin mehr.

*

Azalyn kommt auf die Idee, daß sie mal Urlaub machen sollte. Eine Zeitlang keine Verantwortung, kein Gedanke an Kriege und all diese unangenehmen Sachen. Und dann sind da ja noch ihre Erinnerungen an Pako-Pako und diese Frau ...

Wang, Azalyns intriganter Ministerpräsident, ist strikt gegen diesen Urlaub, jetzt, wo der große Schlag gegen den Feind, die UPSF bevorsteht. Doch er setzt sich am Ende nicht durch.

*

Gerade als Yuriko ihre Sachen in ihre Kabine gebracht hat, kommt Tylor anmarschiert und legt ihr nahe, doch lieber nicht mitzufliegen, weil diese Mission etwas "schwierig" werden könnte. Yuriko ist ziemlich empört darüber. Sie gehört zu dieser Mannschaft und zu diesem Schiff, und wenn sie sich in Gefahr begeben müssen, kann sie wohl kaum Zuhause sitzen und Däumchen drehen.

Admiral Mifune befiehlt der Flotte, sich in Marsch zu setzen. Ziel ist die Melva, Azalyns Flaggschiff. Die Soyokaze hat jedoch einen Sonderauftrag. Und zwar soll sie einen raalgonischen Transporter-Konvoi abfangen, der diese neue Waffe befördert. Doc Kitaguchi hält während des Fluges einen Vortrag darüber, womit sie es eigentlich zu tun haben. Und zwar kann die neue Waffe Schirmfelder durchdringen, sich dabei umwandeln und dann im Innern des jeweils beschossenen Schiffes explodieren. Es ist leicht einzusehen, daß so eine Vorrichtung für die UPSF eine gewaltige Gefahr darstellt, auch wenn zur Zeit erst wenige Schiffe, etwa Doms Doroume, damit ausgerüstet sind.

Während die UPSF-Flotte die raalgonische Hauptflotte angreift und damit die nötige Ablenkung schafft, erreicht die Soyokaze den Transporter. An Ort und Stelle stellt sie fest, daß zu ihrer Unterstützung ausgerechnet die Aranami abkommandiert wurde. Die Mannschaft ist empört, Tylor hingegen macht sich gar nichts daraus und fordert statt dessen die Raalgoner per Funk auf, sich zu ergeben. So sah der Plan eigentlich nicht aus, sie hätten sie sofort angreifen und das Schiff vernichten sollen. Dies holt die Aranami nun nach, wobei leider auch die Soyokaze durch die explodierenden Raalgoner-Schiffe schwer beschädigt wird.

Die UPSF-Flotte und die Aranami ziehen sich zurück, übrig bleibt die Soyokaze, die kurz darauf von der Doroume entdeckt und aufgelesen wird. Tylor geht mal wieder in raalgonische Gefangenschaft, und diesmal seine gesamte Mannschaft mit ihm. Sie alle wissen, daß die Raalgoner ihre Gefangenen normalerweise töten, und sind dementsprechend sauer auf Tylor.

Dom ist sich, wie üblich, nicht so ganz darüber im Klaren, was Tylor eigentlich vorhat, und beginnt deshalb, die Mannschaft zu verhören. Tylor bringt er zu Wang. Tylor ist überrascht, daß nicht Azalyn auf dem Thron sitzt, aber die macht ja gerade Urlaub. Und von Wang hat er natürlich nichts gutes zu erwarten.

Dom und Shia Has stellen den Soyokaze-Leuten ihre Fragen, aber die Antworten, die sie bekommen, sind alles andere als erhellend. Die Leute wissen selbst nicht, was ihr Kapitän denkt. Davon abgesehen enthalten die Verhöre durchaus komödiantische Elemente.

Nach der Mannschaft verhört Dom Tylor, doch auch aus ihm bekommt er nichts brauchbares heraus. Tylor meint schließlich, es könnte doch sein, daß er gekommen sei um Azalyn zu sehen. Und auch wenn Dom es nicht zugibt, so überlegt er sich doch, daß das wohl die einzige Möglichkeit ist herauszufinden, was Tylor wirklich im Sinn hat.

Azalyn genießt derweil das (virtuelle) Strandleben und ist ziemlich schockiert, als plötzlich Dom auftaucht und ihr erklärt, Tylor wolle sie sehen. Sie braucht eine Zeitlang um sich zu entscheiden. Soll sie ihn treffen oder nicht? Schließlich ist Tylor nicht allein. Diese Frau ist auch da ...

An Exceptional Episode - Part 2

Nach einigem Hin und Her geht es dann doch so aus, daß Azalyn bereit ist, Tylor gegenüberzutreten. Dazu hat sie sich ein verführerisches, hauchdünnes Kleid angezogen. Tylor fällt das Glas aus der Hand, als er sie so sieht. Und auch Dom bekommt den Mund nicht mehr zu, bevor Azalyn ihn dann wegschickt.

Azalyn

Azalyn freut sich riesig, Tylor wiederzusehen, und ist natürlich sehr neugierig, was er ihr zu sagen hat. Leider erfahren wir das nicht, dafür aber bekommen wir Azalyns Reaktion zu sehen: sie ist empört, gibt Tylor den Laufpaß und rauscht davon. Dom schnappt sich Tylor auf der Stelle, hängt ihn kopfüber auf und peitscht ihn aus, um endlich zu erfahren, was hier gespielt wird. Tylor brüllt zwar wie am Spieß, verrät aber trotzdem nichts. Allerdings verliert er den Datenträger, den er am Anfang von Mifune bekomme hat. Dom gibt ihn Shia Has zur Auswertung.

Derweil hat Azalyn es sich anders überlegt. Anscheinend war das, was Tylor ihr gesagt hat, zwar nicht das, was sie erwartet hatte, aber dennoch wichtig. Sie läuft hinunter zu den Verließen und wirft sich zwischen Tylor und den rasenden Dom, der sich gar nicht mehr bremsen kann, sodaß auch Azalyn einen Striemen abbekommt. Azalyn ist darüber aber eher überrascht als verärgert. Sie entschuldigt sich bei Tylor und erklärt sich bereit, alles anzuhören, was er ihr zu sagen hat.

Es ist schwierig, hier widerzugeben, wie dieses romantische Gespräch sich entwickelt und was Azalyn schließlich dazu bringt, sich vor Tylor auszuziehen. (Irgendwie hält sie dieses Treffen für das letzte, das es zwischen ihnen beiden geben wird, und will Tylor so in Erinnerung bleiben.) Und natürlich kommt es so, daß gerade in dem Moment, als sie nackt vor ihm steht, Dom hereinplatzt.

Etwas lädiert landet Tylor schließlich im Kerker bei seinen Leuten. Die rechnen inzwischen fest mit ihrer Hinrichtung - die Galgen stehen schon bereit. Doch Azalyn entscheidet anders: die Soyokaze wird herausgegeben und die Mannschaft ohne Vorbedingungen freigelassen. Außerdem schmeißt sie Wang vom Thron herunter und steigt selbst wieder darauf. Und seine Disk bekommt Tylor auch wieder. Shia Has hat sie zwar etwas ramponiert, ihren Inhalt aber nicht entschlüsseln können. Allerdings übergibt sie sie nicht Tylor selbst, sondern Yamamoto.

Die Soyokaze-Leute verstehen nicht, warum sie jetzt so plötzlich freigelassen werden und vermuten, Tylor habe irgendwelche militärischen Geheimnisse verraten. Aber zunächst sind sie einfach froh, daß sie frei und am Leben sind. Bis auf Yamamoto, der lieber an Ort und Stelle hingerichtet werden möchte denn als Verräter zurückzukehren. Doch Dom verpaßt ihm einen Faustschlag, und damit ist die Sache entschieden.

Auf dem Rückflug herrscht eine sehr gedrückte Stimmung an Bord. Gedrückter Stimmung ist auch Azalyn. Sie wird Tylor vielleicht nie wiedersehen, und ihr Herz ist gebrochen, oder jedenfalls fast, und sie vergießt bittere Tränen.

*

Yamamoto erklärt Tylor, daß die Mannschaft demokratisch darüber abstimmen wolle, ihn seines Kommando zu entheben, weil sie ihm nicht mehr vertrauen könne. Tylor findet das ziemlich ungewöhnlich, hat aber nichts dagegen und fängt an mit seinem Wahlkampf. Der nützt ihm nichts, denn die Abstimmung geht 127:1 gegen ihn aus. Tylor geht daraufhin ins Onsen, um sich zu entspannen, und Yamamoto, der neue Kapitän, würde nun doch gerne wissen, was auf Tylors geheimnisvollem Datenträger drauf ist.

Die ganze Mannschaft versucht alle möglichen Paßwörter, aber ohne Erfolg. Und dann greift Doms Flotte die Soyokaze an und setzt dabei die neue Waffe ein. Jetzt sieht es für das bisher unbesiegte Schiff ganz schlecht aus. Überall erfolgen Explosionen. Dennoch läßt Tylor, der auf die Brücke zurückgekehrt ist, nicht das Feuer erwidern. Es wäre angesichts der Übermacht des Feindes auch sinnlos. Außerdem hat Dom befohlen, die Soyokaze sofort zu vernichten, sobald sie zurückschießt. Vor dem Untergang rettet Tylors Entscheidung sein Schiff trotzdem nicht, es dauert nur ein bißchen länger. Und während die Soyokaze zusammengeschossen wird, fragt Yamamoto, was sie denn jetzt machen sollen, wenn sie schon nicht zurückfeuern. Tylor, der von einem Trümmerstück getroffen wurde und schwer verletzt am Boden liegt, bittet Yuriko, für ihn zu singen.

Dem schließt sich nach und nach die gesamte Besatzung an. Die raalgonischen Soldaten sind darüber so verblüfft, daß Dom den Angriff abbrechen läßt.

*

Die Soyokaze ist zwar nur noch ein Wrack, aber die Leute haben überlebt. Yamamoto meint, was auf Tylors Disk drauf sei, sei nun nicht mehr wichtig, und läßt Cryburn sie löschen. Der gibt "shoukyaku" ("löschen") ein, und siehe da, das Gerät beginnt, seine Aufzeichnung abzuspielen. Und so erfahren wir nun endlich, was Mifune und Tylor auf jenem Boot ausgehandelt haben. Auf Mifunes Befehl hin sollte Tylor sich gefangennehmen lassen, die raalgonische Kaiserin treffen, mit ihr über einen Frieden verhandeln und danach zu ihm zurückkehren und ihm Bericht erstatten. Und die Belohnung, die Tylor sich wünscht: er will ein ruhiges Leben führen, ein Familie haben und die Frau heiraten, die er am meisten liebt: Yuriko Star.

Die Aranami taucht auf und liest die Soyokaze-Leute auf.

Admiral Mifune tritt an Tylors Krankenbett und zollt ihm seinen aufrichtigen Respekt für das, was er erreicht hat.

Und auch Dom und Azalyn werden das lange nicht vergessen. Sie beschließen, Tylors Traum von einem Frieden zu folgen.


Erstellt am 18.7.2008. Letzte Änderung: 19.5.2015