Idol Project - Zusammenfassung der Handlung

Teil 1 - Starland Festival

Mimu Emilton träumt davon, ein Idol zu werden. Sie hat vom Excelent Idol Yuri ein Hologramm bekommen, das ihr immer wieder Mut zuspricht. Heute ist ihr großer Tag, denn sie hat einen Termin zum Vorsingen in Starland, wo sich alle Idole und die, die es noch werden wollen, treffen.

Titelmusik.

Mimu

Mimu schiebt sich durch die Menge. Ihr Ziel ist der Diamant-Zwillingsturm, wo Yuri auf sie wartet, die sich aus dem aktiven Showgeschäft zurückgezogen hat, nachdem sie ihr 6. Idol produziert hatte. Sie träumt ziemlich laut vor sich hin und wird schließlich von allen angestarrt.

Plötzlich stolpert sie über jemanden. Es ist das Idol Ruka, aber Mimu erkennt sie nicht. Ruka ist Schauspielerin und erzählt Mimu, sie sei verlorengegangen, von ihren Eltern verlassen usw. Mimu nimmt sie dann auf den Rücken und trägt sie durch Starland. Dabei denkt sie immerzu an ihre Zukunft und das Vorsingen.

Ruka hat aber Hunger und will unbedingt ein riesen-Eis.

In Starland schwirren auch ein paar seltsame Vögel herum. Einer davon reißt Ruka die Kappe herunter, woraufhin Mimu sie erkennt. Sie ist etwas verwirrt, aber Ruka gibt ihr ihr Motto ("Smile") mit auf den Weg.

Mimu und Ruka

Der Zwillingsturm öffnet seine Pforten, und die Aufnahme beginnt. Leider hat Mimu noch ein ganzes Stück zu laufen.

Als nächstes stolpert sie Corvette, dem Tanz-Idol, in die Arme, die sie very cute findet - oh my pretty girl! Corvette tanzt und flirtet ein bißchen mit Mimu und warnt sie dann vor Halle 7 - very dangerous.

In Halle 7 liefern sich Extra und Layla ein musikalisches Duell. Mit "Guts" gegen "Eleganz" treiben die beiden ihre ausfahrbaren Bühnen gegenseitig in die Höhe, bis sie so weit draußen sind, daß sie zusammenbrechen.

Mimu und Shion

In den Trümmern taucht Palpu auf, das Karate-Idol. Ihr Motto: "Relax". Und sie bietet Mimu gleich ihre Freundschaft an, als sie hört, daß sie ein Idol werden will. Derweil ist die Aufnahme in vollem Gange, aber Yuri hat noch kein hoffnungsvolles Talent entdeckt. Aber ein Bewerber fehlt ja noch: Mimu Emilton. Die rennt nun zum Turm, wird aber von einem der Vögel überfallen und erst mal ins Reich der Träume geschickt.

Als sie aufwacht, findet sie sich im Zimmer von Shion, dem Ninja-Idol, wieder. Shion hat anscheinend eine private Auseinandersetzung mit den Vögeln und bedauert zutiefst, daß Mimu da mit hineingezogen worden ist. Da der Zwillingsturm schon beginnt, seine Tore zu schließen, befördert sie Mimu persönlich über eine Abkürzung durch den Smaragdwald dorthin, und sie schaffen es gerade noch rechtzeitig. Yuri erwartet sie schon.

Nun kann Mimu endlich anfangen zu singen. Viel Publikum gibt es zwar um diese Zeit nicht mehr, aber alle Idole, die sie an diesem Tag getroffen hat, sind da, um ihr zuzuhören. Mimus Traum geht in Erfüllung - oder fast jedenfalls, denn plötzlich tauchen die Vögel auf. Es sind in Wirklichkeit außerirdische Agenten mit dem Auftrag, ein paar Idole von der Erde auf ihren Planeten zu entführen. Die Idole und Mimu wehren sich zwar, aber am Ende unterliegen sie. Alle außer Yuri verschwinden in einem Raumschiff.

Nur das Goldene Mikrofon hat Mimu gerettet und nun bei sich. Aber gesungen hat sie nicht. Sie ist verzweifelt. Was wird nun aus ihren Träumen und ihrer Karriere?

Teil 2 - Tropical Dimension

Die Folge beginnt mit einem Rückblick auf Teil 1.

Titelmusik.

Layla beim Umziehen

Mimu und die 6 Idole sind in die Tropical Dimension entführt worden, einen warmen Wasserplaneten, auf dem es nur ein paar Inseln gibt. Dementsprechend sind die Bewohner so eine Art Fischmenschen. Auch die Vögel, die die Idole entführt haben und die ihre Form verändern können, gehören zu ihnen. Alle sind große Fans der Idole von der Erde. Besonders verehren sie Yuri.

Das Raumschiff landet auf einer der Inseln und entläßt die Idole, die aufgeregt feststellen, daß sie nicht mehr in Starland sind. Doch da sie auch hier ihre Fans haben, macht ihnen das gar nichts aus. Sie fühlen sich sofort wie Zuhause.

Vögel

Dann beginnt das große Bali Hawi Fest. Die Sonne der Tropical Dimension erlischt nämlich alle paar Jahre und muß dann aus einer riesigen Muschel zurückgeholt werden. Dafür kommt nur ein Idol infrage, das bei diesem Festival gewinnt. Das letzte Mal war es übrigens niemand anderes als Yuri, die deswegen dort immer noch zahllose Fans hat. Und sie spielen Yuris Musik, die Cosmos Harmony.

Der größte Fan der Idole und Chef von dem ganzen Laden ist ein Fisch namens Bananao. Er hat alle möglichen Fan-Sachen von Yuri und freut sich, nun noch mehr irdische Idole eingesammelt zu haben.

Die Idole kleiden sich dann für das Festival an. Layla teilt ihren Bewachern mit, daß sie auch ein bißchen ausgehen will.

eine Elfe

Zur Eröffnung hält Mr. Bananao eine Rede. Die Rede ist sehr kurz, sie besteht nur aus 3 Worten: "Idole sind toll". Dem stimmen alle begeistert zu. Währenddessen meint Mimu, die an den Wettkämpfen nicht teilnimmt, Yuri gesehen zu haben, und läuft ihr nach.

Der erste Wettbewerb ist Wasserski unter erschwerten Bedingungen. Die Teilnehmerinnen müssen sich dabei nämlich rhythmisch bewegen. Außerdem taucht unter ihnen ein Wal auf, der der Reihe nach eine Gruppe nach der anderen aus dem Verkehr zieht. Extra und Layla bilden übrigens ein Team, und sie sind überzeugt, daß "Eleganz" und "Guts" gewinnen werden. Aber so einfach ist das nicht.

Tropical Dimension

Der Wal wirft Corvette und Ruka aus dem Rennen. Bananao bedauert das heftig. Weitere außerirdische Gruppen folgen. Schließlich liegen Kiwi (gesprochen von Hikami Kyouko) und Wassermelone vorne.

Als nächstes kommt das Schlammquiz, an dem alle, die das Wasserski "überlebt" haben, nun teilnehmen müssen.

Mimu hat Yuri gefunden, aber es war nur eine Elfe, die sich als Yuri verkleidet hatte. Sie fliegt davon und läßt Mimu mit der Yuri-Maske zurück. Mimu ist ziemlich deprimiert - allein in einer fremden Welt, wie soll sie da ein Idol werden können. Sie holt das Yuri-Hologramm heraus, um sich Mut zusprechen zu lassen. Das sieht Bananao, der alle Fan-Artikel von Yuri sammelt. Aber so ein Hologramm hat er noch nicht. Und er hätte es doch sooo gern. Ob Mimu es ihm nicht gegen ein Eis eintauschen würde? Aber für gerade mal ein Eis kann Mimu sich von ihrem Schatz natürlich nicht trennen. Schließlich schleckt der Boss das Eis selbst und erzählt dann, wie er vor 3 Jahren Yuri von der Erde in die Tropical Dimension geholt habe. Damals sind alle hier Yuri-Fans geworden.

Das Schlamm-Quiz gewinnen ebenfalls Kiwi und Wassermelone. Dazwischen gibt es ein Rennen mit zusammengebundenen Beinen. Die Idole von der Erde schlagen sich teilweise nicht schlecht. Shion hat auch für das Quiz gelernt, aber daß Yuri hier das Idol ist, das letztes Jahr die neue Sonne hervorgeholt hat, hat auch sie nicht gewußt. Damit ist sie draußen.

Der letzte Teil des Wettbewerbes geht an. Weil Extra ein bißchen indisponiert ist, muß Mimu für sie einspringen und zusammen mit Layla ein Wasser-Rennen absolvieren. Es geht natürlich ziemlich turbulent vor. Schließlich taucht der Wal wieder auf und befördert Wassermelone auf die Insel mit dem Horn, das man blasen muß, um die neue Sonne hervorzurufen. Das Horn zerbricht - aber Mimu rettet die Lage. Sie hat ja noch das goldene Mikrofon, und mit Yuris "Cosmos Harmoy" kann sie die neue Sonne auch so heraus-singen.

Allerdings wird der Erfolg leider nicht ihr, sondern Yuri zugerechnet, denn es war ja Yuris Musik.

Teil 3 - Shocking Report

Wieder gibt es einen Rückblick auf die vorige Folge.

Außerdem geht es weiter mit allen möglichen Idol-Shows, in denen die Idole von der Erde ihre Talente zeigen können. Und das machen sie mit großer Professionalität. Nur Mimu ist ein bißchen außen vor.

Shion kündigt an, daß 'etwas' kommt.

Titelmusik.

Yuri ist auf Plakaten usw. allgegenwärtig, und das nicht nur in der Tropical Dimension, sondern überall im Universum. Wie sich später noch deutlich herausstellen wird, hat das zur Folge, daß nach und nach jeder wie sie aussieht und zu einer Art Kopie von Yuri wird.

Palpu hat einen neuen Job als Super-Palpurin, Kämpferin gegen alle möglichen Schurken. Mimu bewundert sie heftig. Sie selbst arbeitet in einem Schnellrestaurant als Kellnerin und Auslieferin. Jetzt wird sie zu einem weit weg wohnenden Kunden gerufen, doch diese Auslieferung wird schwierig.

Corvette und Mimu

Zuerst trifft sie mal wieder Ruka, die gerade eine Vorstellung gibt. Außerdem sind ein paar seltsame Typen hinter ihr her. Gerade, als sie sich wieder auf ihren Gleiter schwingen will, fällt einer der riesigen Mechas auf sie herab, gegen den Super-Palpurin kämpft. Da die Mechas noch lange nicht besiegt sind, gerät Mimu mitten in die Kämpfe und muß von Super Palpurin gerettet werden. Palpu hat auch eine nette Transformationssequenz, in der sie zwischendrin ganz nackt ist und sich dann sozusagen als Superheldin neu einkleidet.

Die Talentsucher, die hinter Mimu her sind, beobachten, wie sie sich beim Kampf anstellt.

In einem See badet Corvette. Anscheinend macht sie Shampoo-Werbung. Mimu landet mitten im See, und Corvette stürzt sich sofort auf sie, weil sie sie so attraktiv findet.

Irgendwie landet sie dann bei Shion und gerät in einen verlassenen Gleiter, an dessen Steuer eine Puppe sitzt. Sie kleidet sich um, nimmt den Platz der Puppen-Pilotin ein und startet. Die Talentsucher sind begeistert, obwohl Mimu keine Ahnung hat, wie man den Gleiter fliegt.

der Schleim

Irgendwo in der Stadt hockt ein Riesen-Schleim und bläst auf einer riesigen Hupe. Ein paar Polizisten wollen ihn festnehmen, aber dafür ist er viel zu groß. Mimu baut mit ihrem Gleiter genau neben diesem Typen ihre Bruchlandung. Sie wird nun als Idol von der Erde angesehen, das in der Lage sein sollte, mit dem Schleim leicht fertigzuwerden.

Und das stimmt sogar, denn es ist ihr Kunde, für den sie die Pizza (oder was auch immer) ausliefern sollte. Nachdem der Schleim seine Pizza gefressen hat, ist er ganz friedlich, und Mimu ist die Heldin des Tages.

Irgendwo versucht Layla zu schlafen, aber das kann sie nicht ohne ihre Gitarre. Und Extra spielt Badenixe. Shion ist bei den Idolen unterwegs, weil sie ihnen etwas wichtiges zu sagen hat, und sammelt eins nach dem anderen ein.

In der Stadt gibt es eine Menge Explosionen. Palpus Roboter sind wieder aufgetaucht und beschießen einander. Mimu steckt genau zwischen den beiden und muß flüchten. Zum Glück rettet Super-Palpurin sie mal wieder. Das ganze geht, wie immer, sehr turbulent zu. Am Ende sind alle im Weltraum. Doch dort ist es kein bißchen sicherer. Palpu macht die Roboter einen nach dem anderen fertig, und auch Mimu wird in die Superheldin Mimurin verwandelt. Dann taucht das Endmonster auf und schnappt sich Mimu.

Doch da greifen die anderen Idole ein. Das Endmonster ist so gerührt, daß es seinen Kampf ganz vergißt.

Extra taucht mit einem riesigen (Raum-) Schiff, der Queen Extra, aus. Und schließlich kann Mimurin das Monster abschießen. Wie sich herausstellt, war der Pilot Bananao, der Chef der Tropical Dimension. Seiner Meinung nach hat Mimu die Prüfungen zum Idol bestanden, und wird von den 6 anderen in ihrem Kreis aufgenommen (und das, wohlgemerkt, irgendwo im Weltraum schwebend).

Mimu hat zwar Yuri noch nicht getroffen und bei ihr vorgesungen, aber einen wichtigen Schritt hat sie nun geschafft.

Da materialisiert sich hinter der Queen Extra eine gewaltige Energieblase und saugt das Schiff ein. Als nächstes kommen die Tropical Dimension und die Erde mit Starland dran.

Teil 4 - Final Concert

Die Queen Extra nimmt Kurs auf die Erde. Mimu freut sich schon darauf, Yuri wiederzusehen, doch dann werden sie alle einer nach dem anderen in die Energieblase gesaugt.

Titelmusik.

Idol Dimension

Mimu scheint wieder Zuhause zu sein, aber es sieht nur so ähnlich aus. In Wirklichkeit ist sie noch auf der Queen Extra, die über der Idol Dimension schwebt, der Welt, auf der Yuri geboren wurde. Shion teilt ihr und den anderen dies per Video mit.

Die Idole bereiten sich auf ihre große Show vor, denn daß sie nun in einer mysteriösen Dimension sind, hält sie natürlich keine Sekunde davon ab, sich wie echte Idole zu benehmen.

Bemerkenswert in der Idol Dimension ist, daß alle Leute dort wie Yuri aussehen. Mimu ist begeistert, muß dann aber lernen, daß es eben nur der äußere Schein ist. Vor Aufregung fällt sie aus dem Schiff, wird aber zum Glück von Shion aufgefangen. Sie freut sich aber, als sie die Erde mit Starland am Himmel sieht. Die ist nämlich inzwischen auch eingesaugt worden.

Und dann erscheint die echte Yuri an einer großen Leinwand am Himmel und begrüßt alle ihre Fans. Derweil fangen alle neuen Bewohner der Idol Dimension an, sich auch in Yuri zu verwandeln.

Palpu

Yuri erklärt, daß die Idol Dimension der ultimative Platz der Idole ist. Wenn sie sterben, kommen sie hier hin. Als sie als ultimatives Idol geboren wurde, begannen all die anderen Idole, sich an ihr auszurichten und sich in sie zu verwandeln. Um die Balance zu wahren, begann die Idol Dimension dann damit, andere Welten in sich aufzusaugen, um alternative Idole zu finden. Yuri selbst machte sich auf eine Weltraumreise und fand auf der Erde neue Idole.

Nun sind also 6 Idole in der Idol Dimension, um die Herzen der Bewohner zu erobern und von ihrer Fixierung auf Yuri zu lösen. Sollte ihnen das aber nicht gelingen, werden alle zu Yuri werden.

Dazu gibt es ein Theaterspiel, in dem Ruka die Hauptrolle spielt, so eine Art Rotkäppchen und der böse Wolf. Ruka wünscht sich dabei die legendären Häschen-Ohren ... Auch einige der anderen Idole haben eine Rolle dabei, Layla macht zum Beispiel die Musik.

Mimu ist inzwischen wieder auf der Queen Extra und will die anderen von dort aus mit dem Goldenen Mikrofon unterstützen. Viel nützte es aber zunächst nicht, auch sie fangen an, sich in Yuri zu verwandeln.

Yuri und Mimu

Und dann wird die Tropical Dimension eingesaugt. Einige ihrer Bewohner waren ja schon vorher da, Bananao zum Beispiel, der auch schon vom Aussehen her an Yuri erinnert. Layla flüchtet: ihre Gitarre hat Flügel bekommen und trägt sie davon.

Ruka trägt ein Luft- und Weltraum-Mecha-Gefecht mit Palpu aus.

Als nächstes wird die Burning Dimension eingesaugt. Es wird schrecklich heiß. Alle müssen sich ziemlich weit ausziehen, um nicht zu verkochen. Die Idole geben sich alle Mühe, die Herzen des Publikums zu erobern, doch am Ende schaffen sie es doch nicht. Die Verwandlung in Yuri geht weiter. Da ertönt plötzlich Mimus Stimme aus dem Goldenen Mikrofon. Und tatsächlich, sie schafft es, den Yuri-Bann zu brechen, denn sie wollte unbedingt als sie selbst vor Yuri treten und hat sich somit erfolgreich geweigert, sich zu verwandeln.

Die Queen Extra mit Mimu und den Idolen verläßt die Idol Dimension und kehrt zur Erde zurück. Und ihr größter Wunsch geht in Erfüllung: sie wird von Yuri empfangen. Alle jubeln ihr zu. Mimu ist endlich ein echtes Idol geworden, das Excellent Idol. Und ihr Motto lautet "Yume - Traum".


Erstellt am 28.5.2000. Letzte Änderung: 19.2.2014